Horst Oberbeil Gestrandete Wale

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gestrandete Wale“ von Horst Oberbeil

In sieben Kapiteln zeigt Horst Oberbeil, dass er in „Gestrandete Wale“ auf dem Höhepunkt seines lyrischen Schaffens ist. „Freiheit und Tod“, „Vergiss Larissa“, „Von Mauern bröckelt der Ruhm“, „Jahreszeiten“, „Bildinterpretationen“, „Rückschau“, „Letzte Worte“, so die einzelnen Kapiteleinteilungen, nehmen den Leser mit in melancholisch bewegte Stimmungsbilder, der Alltag findet Sinn und Kraft in einer poetischen Schönheit und Dichte, wie sie nur in Lyrik möglich ist. In allen Gedichten findet das Momentum des Erlebens, des Erkennens, des Begreifens eine durchdringende Intensität und Klarheit. Nachdenklich, melancholisch, tiefgründig – Horst Oberbeil verdichtet die Augenblicke des Lebens zu literarischen Bonmots.

Stöbern in Gedichte & Drama

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen