Horus W. Odenthal Stadt des Zwielichts

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stadt des Zwielichts“ von Horus W. Odenthal

Urban Fantasy in der Welt von NINRAGON. NINRAGON wurde in der Kategorie „Beste Serie“ für den Deutschen Phantastik Preis 2013 nominiert. „Schattenreich“, der Comic, auf dem diese Geschichte basiert, wurde mir dem ICOM Independent Preis ausgezeichnet. „Es gibt derzeit nichts, das dem Vergleich mit NINRAGON standhalten würde. Das ist definitiv das beste epische Fantasywerk der letzten Jahre.“ Fantasybuch.de Ein neues Kapitel in der Welt von NINRAGON. Eine neue Zeit, neue Charaktere. Ideal für Neueinsteiger. Unsere Welt. Heute. Eine Stadt an der Westküste der USA. Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Ein gespenstisches Unwetter braut sich über ihr zusammen. Doch Richard Powys vermag die dunklen und bedrohlichen Vorzeichen zu lesen. Die wilde Zeit des Interregnums naht, und die Diener der Verlorenen Hierarchien sind ihm bereits auf den Fersen. Jem vanRey und Cat Bertini leben ihr ganz normales Leben. Doch von einem auf den anderen Tag wird für sie und die Menschen ihres Umfelds alles anders. Das Rad der Welten hat erneut begonnen sich zu drehen. Sie sind überall. Sie lauern irgendwo am Rande deines Blickfeldes, niemals wirklich sichtbar. Sie sind die flüsternde Stimme unter dem Alltags-Summen der Stadt. Sie sind der Atemhauch, der kalt deinen Nacken streift. Mag sein, dass du sie nicht siehst, aber so sicher wie die Hölle heiß ist … sie sehen dich.

Ein Einstieg in die mysteriöse und stellenweise unerklärliche Welt von Ninragon.

— cybersyssy
cybersyssy

Der Anfang einer vielversprechenden Geschichte, allerdings viele Teaser ohne Auflösung im ersten Teil.

— Magpie
Magpie

Was das Prequel verspricht, das hält der erste Band: Die Geschichte treibt den Leser perfekt choreografiert durch die Ereignisse.

— ChristineUlrich
ChristineUlrich

Bildgewaltig erzählter erster Teil

— Sandra251
Sandra251

Stöbern in Fantasy

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

Schwarzer Horizont

Diese Reihe von dem Autor mag ich und finde sie richtig gut gelungen

Kerstin_Lohde

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Sehr Spannend und gefühlvoll.

Sakle88

Der Teufel im Detail

Ein interessanter Krimi mit mystischen Elementen der in den Highlands Schottlands spielt

Kerstin_Lohde

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

viel Emotionen und Spannung ... mehr davon!

Sanny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ninragon - Stadt des Zwielichts

    Stadt des Zwielichts
    cybersyssy

    cybersyssy

    24. October 2016 um 19:45

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Mit diesem Einstieg in die mysteriöse Welt von Ninragon lernt man die Protagonisten Jem und Cat ansatzweise kennen. Sie sind auf jeden Fall lebendig geschaffen und ihre Handlungsweise ist nachvollziehbar. Auch wenn ihnen Verhaltensweisen am anderen nicht gefielen, konnte ich bei beiden verstehen, warum sie so handelten. So ist das als allwissender Leser - man leidet mit den Figuren, weil man die Motivation der anderen Figur kennt.Auch wenn man nicht genau weiß, welche Mysterien und Ereignisse die Twilight Road heimsuchen werden, ist klar, dass etwas Bedrohlich in den Schatten lauert. Und es wird deutlich, es wird spannend und aufregend. Dies kann man schon erkennen - das macht Lust auf mehr und die Neugier ist geschürt.Odenthal schafft es, die mysteriösen Ereignisse mit einer Handlung, die genau so in der realen Welt geschehen könnte, zu verbinden und alles glaubhaft ins Leben zu rufen. Das Setting erinnerte mich ein wenig an eine Western-Stadt in der Wüste Nevadas. In meinem Kopf hörte ich ansatzweise „Spiel mir das Lied vom Tod“ und sah in meinem Kopfkino bei manchen Szenen diese Steppenläufer über die Straße wehen.Das alles schreibt der Autor flüssig, so dass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt.Ich vergebe gern 5 zwielichtige Sterne.‘*‘ Klappentext ‘*‘Ein neues Kapitel in der Welt von NINRAGON. Eine neue Zeit, neue Charaktere. Ideal für Neueinsteiger. Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Und die Twilight Road ist einer ihrer geheimnisvollen Orte, an denen die Wirklichkeit manchmal verschwimmen kann und etwas anderes, Unerklärliches durchsickert. Wenn der Wind aus der Wüste weht und den Hauch ihrer Mysterien mit sich trägt, können auf der Twilight Road merkwürdige Dinge geschehen Jem und Cat, zwei Verliebte wollen sich in einer Samstagnacht eigentlich nur amüsieren. Sie ahnen nicht, dass dies zu einem Trip in die Tiefen ihrer eigenen Seelen und ins Herz des Mysteriums der Twilight Road wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Stadt des Zwielichts" von Horus W. Odenthal

    Stadt des Zwielichts
    Horus-W-Odenthal

    Horus-W-Odenthal

    Ein Zeitalter geht zu Ende. Das Rad der Welten dreht sich und ein Umschwung steht bevor. Über der amerikanischen Stadt New Zion brütet ein Unwetter. "Odin ist tot. Aber wir kehren zurück." "NINRAGON" ging im Dezember 2014 in Serie und startete mit dem Zyklus um die "Verlorenen Hierarchien", einer Urban-Fantasy-Geschichte oder einen übernatürlichen Thriller, je nachdem, wie man das am liebsten sieht. Jeder kann sie lesen und verstehen, auch wenn er vorher noch nie mit NINRAGON in Kontakt gekommen ist. Mittlerweile habe ich den 6. und abschließenden Band der ersten Staffel abgeschlossen, der in Kürze erscheinen wird. Daher richte ich mich mit dieser Leserunde an alle Neueinsteiger. Urban Fantasy in der Welt von NINRAGON. NINRAGON wurde in der Kategorie „Beste Serie“ für den Deutschen Phantastik Preis 2013 nominiert. „Schattenreich“, der Comic, auf dem diese Geschichte basiert, wurde mir dem ICOM Independent Preis ausgezeichnet. „Es gibt derzeit nichts, das dem Vergleich mit NINRAGON standhalten würde. Das ist definitiv das beste epische Fantasywerk der letzten Jahre.“ Fantasybuch.de Unsere Welt. Heute. Eine Stadt an der Westküste der USA. Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Ein gespenstisches Unwetter braut sich über ihr zusammen. Doch Richard Powys vermag die dunklen und bedrohlichen Vorzeichen zu lesen. Die wilde Zeit des Interregnums naht, und die Diener der Verlorenen Hierarchien sind ihm bereits auf den Fersen. Jem vanRey und Cat Bertini leben ihr ganz normales Leben. Doch von einem auf den anderen Tag wird für sie und die Menschen ihres Umfelds alles anders. Das Rad der Welten hat erneut begonnen sich zu drehen. Sie sind überall. Sie lauern irgendwo am Rande deines Blickfeldes, niemals wirklich sichtbar. Sie sind die flüsternde Stimme unter dem Alltags-Summen der Stadt. Sie sind der Atemhauch, der kalt deinen Nacken streift. Mag sein, dass du sie nicht siehst, aber so sicher wie die Hölle heiß ist … sie sehen dich. Ich verlose 10 Gratis-Exemplare in mobi und ePub (obwohl die Serie noch nicht offiziell im ePub-Format erschienen ist, aber dem soll sehr bald Abhilfe geschaffen werden).

    Mehr
    • 37
  • Rezension zu "Stadt des Zwielichts"

    Stadt des Zwielichts
    Zsadista

    Zsadista

    11. August 2015 um 11:35

    Die Geschichte beginnt mit Jem. Ihm ist eine große Aufgabe aufgebürdet. Doch noch ist er ahnungslos. Richard soll ihn einweihen, doch er kommt nicht mehr dazu. Die bekannte Welt wandelt sich. Mittlerweile ist Jem auf der Flucht. Cat, eine Freundin begleitet ihn. Aber überall lauern die Schatten auf die beiden. „Stadt des Zwielichts“ ist schwer in Worte zu fassen. Man kann nicht sagen, dass es ein Band einer Reihe ist. Vielmehr muss man die Geschichte als Anfang eines großen Werkes betrachten. In der ersten Folge wird alles nur angeschnitten. Es ist, als wenn man die ersten Kapitel eines Buches liest. Danach zwar ein bisschen schlauer ist, aber man weiß noch nicht so genau, wo die Story hinführen will. Der Schreibstil ist schon spannend und flüssig, aber eben ohne Ende des Weges zu kennzeichnen. Klar ist es normal, in einer Reihe bei jedem Band Fragen offen zu lassen, damit es spannend bleibt. Allerdings ist bei „Stadt des Zwielichts“ vielleicht etwas zu offen gelassen worden, wohin die Reise gehen soll. Ich bin über das gelesene sehr unentschlossen. Daher vergebe ich mittige 3 Sterne in der Hoffnung, der Weg der Erleuchtung wird mich bei weiteren Bänden noch finden. 

    Mehr
  • Stadt des Zwielichts Teil 1

    Stadt des Zwielichts
    AmberStClair

    AmberStClair

    27. July 2015 um 20:30

    Klappentext: Urban Fantasy in der Welt von NINRAGON. NINRAGON wurde in der Kategorie „Beste Serie“ für den Deutschen Phantastik Preis 2013 nominiert. „Schattenreich“, der Comic, auf dem diese Geschichte basiert, wurde mir dem ICOM Independent Preis ausgezeichnet. „Es gibt derzeit nichts, das dem Vergleich mit NINRAGON standhalten würde. Das ist definitiv das beste epische Fantasywerk der letzten Jahre.“ Fantasybuch.de Ein neues Kapitel in der Welt von NINRAGON. Eine neue Zeit, neue Charaktere. Ideal für Neueinsteiger. Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Und die Twilight Road ist einer ihrer geheimnisvollen Orte, an denen die Wirklichkeit manchmal verschwimmen kann und etwas anderes, Unerklärliches durchsickert. Wenn der Wind aus der Wüste weht und den Hauch ihrer Mysterien mit sich trägt, können auf der Twilight Road merkwürdige Dinge geschehen Jem und Cat, zwei Verliebte wollen sich in einer Samstagnacht eigentlich nur amüsieren. Sie ahnen nicht, dass dies zu einem Trip in die Tiefen ihrer eigenen Seelen und ins Herz des Mysteriums der Twilight Road wird. Meine Meinung: Irgendwo in Kalifornien in einer kleinen, erfundenen Stadt beginnt diese außergewöhnliche Geschichte. Es handelt sich um Jem, der irgendwie eine Aufgabe zu erfüllen hat und davon nichts weiß. Bevor Richard ihn einweihen will, wird er vor Jems Augen von einem Wesen aus der verlorenen Welt getötet. Jem kann nichts tun. Er ist auf der Flucht und Cat, eine ehemalige Freundin will ihn helfen.... Endlich meinte man das ganze Rätsel löse sich auf. Aber an der spannensten Stelle war Schluß. Wie sollte es auch sein, denn der Autor weiß wie man Leser auf die Folter spannen kann. Er hat diese Geschichte so geheimnisvoll geschrieben das sie einen packt und nicht mehr los läßt. Bei dem flüssigem Schreibstil konnte man das Buch schnell lesen. Die Hauptpersonen sind sehr sympathisch und kommen gut herüber. Auch die Fantasiewelt kann man sich sehr gut vorstellen. Sowie die Schattenwesen werden interessant beschrieben. Das ist eine wirklich gute Geschichte, die ich empfehlen kann. Mal etwas ganz anderes. Bin gespannt wie es weiter geht und wie die Zusammenhänge sich zusammen fügen. Danke das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Eine Rezension über den Anfang der eigentlichen Geschichte

    Stadt des Zwielichts
    Magpie

    Magpie

    13. July 2015 um 09:53

    Dieses Buch ist lediglich ein Anfang und hat selbst keine abgerundete Handlung, daher fällt das Rezensieren etwas schwer. Es ist, als beurteile man die ersten Kapitel eines Buches. Ich kann nicht sagen, ob gewisse Passagen wichtig für die Gesamthandlung sind oder nicht, kann weder Logik, Nachvollziehbarkeit noch Spannungsbogen beurteilen. Von der Geschichte selbst bekommt man hier nur ein paar Häppchen geliefert und hat noch lange nicht den Überblick über die verschiedenen Wesen und Strukturen der Welt. Daher ist die Rezension lediglich auf Schreibweise und Lesefluss bezogen! Die Geschichte beginnt in einer kleinen fiktiven Stadt in Californien. Der Hauptprotagonist ist ein Ex-Mitglied in einer Rockergruppe und sehr mit Selbstfindung beschäftigt. Einige Eigenschaften der Protagonisten wurden etwas zu sehr hervorgehoben, sodass man sich fragt, ob es für die zukünftige Geschichte von Belang sein wird oder nicht. (Dass Jems Ex-Freundin eine "Bullentochter" ist und sehr gut schießen kann, z.B.). Ansonsten ist es eine sehr anschaulich beschriebene Welt mit interessanten Persönlichkeiten. Spannende Kampfszenen und unerwartete Wesen tauchen auf. Wer ein düsteres Fantasy-Epos liebt, für den ist dieses Buch sehr empfehlenswert! Für mich selbst ist es weniger geeignet, da ich ein absehbares Ende bevorzuge, aber das ist sicherlich Geschmackssache.

    Mehr
  • Die Zeit des Interregnums

    Stadt des Zwielichts
    Maddinliest

    Maddinliest

    09. July 2015 um 19:41

    Der erste Band einer rasanten Fantasy-Reihe. Ein dramatisches Unwetter tobt über die Stadt des Zwielichts. Die Hauptprotagonisten Jem und Cat nehmen zunächst noch keine Notiz von dem Ganzen. Im Vorfeld hat Jem in sich schonmal außerordentliche Kräfte gespürt und die wird er wahrscheinlich auch bald benötigen, da die Zeit des Interregnums angebrochen ist. Jems Freund Richard bekommt diese Kräfte als erstes zu spüren als er auf mehrere Krieger aus der Welt der Verlorenen stößt. Seinen dramatischen Kampf muss Jem mit ansehen ohne aktiv eingreifen zu können... Horus W.Odenthal gelingt es in Stadt des Zwielichts eine sehr düstere Stimmung aufzubauen. Es dauert ein wenig, bis der Leser in diese völlig neue Welt eingetaucht ist, doch dann packt es ihn. Wie die Geschichte so richtig Fahrt aufnimmt, ist sie auch schon unterbrochen und Horus W. Odenthal läßt uns bitten den nächsen Band zu ergattern. Für Fans von Fantasy absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Twilight Road: (NINRAGON - Verlorene Hierarchien)" von Horus W. Odenthal

    Twilight Road: (NINRAGON - Verlorene Hierarchien)
    Horus-W-Odenthal

    Horus-W-Odenthal

    Ich möchte hier eine regelmäßige Leserunde zu meiner neuen Urban-Fantasy-Serie "Verlorene Hierarchien" anbieten. Zunächst zum ersten Band, der den Titel "Twilight Road" trägt. Er ist quasi die "Null-Nummer" und für alle als eBook kostenlos erhältlich, und zwar für Kindle-User hier. Leider werden die Folgebände noch nicht in den anderen Shops angeboten, aber Print-Exemplare sind hier erhältlich. Wer andere Reader besitzt und trotzdem mitlesen möchte, dem sende ich gerne das Buch im gewünschten Format zu. Auch bei den Folgebänden wird es auch für andere Formate immer Freiexemplare geben. Schaut unverbindlich rein, ob euch die Geschichte gefällt. Sie ist auch für sich allein gesehen, ohne die Folgebände verständlich. Übrigens auch, ohne dass man irgendetwas aus der Welt von NINRAGON gelesen hat – was auch für die ganze Serie gilt. Hier der Klappentext: Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Und die Twilight Road ist einer ihrer geheimnisvollen Orte, an denen die Wirklichkeit manchmal verschwimmen kann und etwas anderes, Unerklärliches durchsickert. Wenn der Wind aus der Wüste weht und den Hauch ihrer Mysterien mit sich trägt, können auf der Twilight Road merkwürdige Dinge geschehen. Jem und Cat, zwei Verliebte, wollen sich in einer Samstagnacht eigentlich nur amüsieren. Sie ahnen nicht, dass dies zu einem Trip in die Tiefen ihrer eigenen Seelen und ins Herz des Mysteriums der Twilight Road wird. Ich freue mich, wenn ihr an dieser Leserunde teilnehmen möchtet. Vielleicht wollt ihr ja dann weitermachen und es wird etwas Regelmäßiges daraus, mit jedem Band, mit dem die Geschichte voranschreitet.

    Mehr
    • 52
  • Bildgewaltig erzählter erster Teil der Reihe

    Stadt des Zwielichts
    Sandra251

    Sandra251

    16. February 2015 um 19:24

    Bildgewaltig erzählter erster Teil der Reihe "Unsere Welt. Heute. Eine Stadt an der Westküste der USA. Die Stadt des Zwielichts wird sie zuweilen von ihren Einwohnern genannt. Ein gespenstisches Unwetter braut sich über ihr zusammen. Doch Richard Powys vermag die dunklen und bedrohlichen Vorzeichen zu lesen. Die wilde Zeit des Interregnums naht, und die Diener der Verlorenen Hierarchien sind ihm bereits auf den Fersen. Jem vanRey und Cat Bertini leben ihr ganz normales Leben. Doch von einem auf den anderen Tag wird für sie und die Menschen ihres Umfelds alles anders. Das Rad der Welten hat erneut begonnen sich zu drehen. Sie sind überall. Sie lauern irgendwo am Rande deines Blickfeldes, niemals wirklich sichtbar. Sie sind die flüsternde Stimme unter dem Alltags-Summen der Stadt. Sie sind der Atemhauch, der kalt deinen Nacken streift. Mag sein, dass du sie nicht siehst, aber so sicher wie die Hölle heiß ist … sie sehen dich." Geht auch gerade ein Schauer durch euren Körper? - fühlt sich gut an, was? So muss es sein ;-) Der erste Teil der Serie ist anders als es die Einführung "Twilight Road" vermuten lässt, aber dennoch nicht weniger gut. Die Einführung lässt erahnen was den Leser im Laufe der Serie noch alles erwartet und das steigert immens die Spannung. Horus W. Odenthal erzählt in der "Stadt des Zwielichts" aus der Sicht gleich mehrerer Protagonisten. Jem und Cat sind natürlich auch wieder dabei. Ein bildgewaltig und spannend erzählter Kampf bildet den Mittelpunkt der Geschichte und löst bei mir erneut einen kalten Schauer aus - herrlich! Der Autor beherrscht es so zu schreiben, dass genaue Bilder in meinem Kopf entstehen. Das Cover ist wieder ganz großartig und mit seinen Kontrastfarben genau mein Geschmack. Auf den ersten Blick erkennt man sofort, dass dieses Buch zur Ninragon-Reihe, verlorene Hierarchien, gehört. Das ist ganz wichtig um beim Stöbern sofort ins Auge zu fallen. Am Ende diese Buches bleiben einige Fragen offen und noch ist mir unklar um was es genau geht, daher heißt es dran bleiben und weiter lesen um das Puzzle zu vervollständigen und das Rätsel um die Twilight-Road zu lösen.

    Mehr