Horwath Tommi Die enttäuschte Burg

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die enttäuschte Burg“ von Horwath Tommi

Es war einmal vor langer, langer Zeit, man weiß es nicht mehr, war es gestern oder war´s heut, da stand im fernen, fernen Mazedonien eine Burg. Es war eine schöne Burg, eine prächtige Burg und ihr Anwesen war bis weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt für ihre Anmut und ihre Schönheit. Viele Ritter hätten diese Burg gerne erobert, um sie ihr eigen zu nennen, doch galt sie gerade deshalb so geheimnisvoll, weil sie bis jetzt nie erobert werden konnte. Niemand hatte je in das Innere der Burg gesehen, niemand wusste, was sich hinter den schroffen und steilen Burgwänden befand. So gab es viel Gemeinplätz Geheimnisse, diedas erzählt wurden: dDass sie uneinnehmbar wäre, dass dahinter viele Jungfrauen eingesperrt wären (was natürlich viele tapfere Ritter anlockte), ja, dass sogar ein böser, alter Drache die Burg verteidigen würde, sollte es jemand schaffen, die Zinnen der Burgmauern zu überwinden (was natürlich viele nicht so tapfere Ritter abhielt). Aber nichts von alledem stimmte. Die Burg war einfach davon überzeugt, dass sie erst erobert werden musste, bevor sie jemandem ihr Geheimnis preisgab. Ihr gefielen die Geschichten der Spielleute, die jene Herren besangen, die bei dem verzweifelten Versuch, die Burg zu erobern, scheiterten. Je mehr edle Ritter scheiterten, umso schöner und größer, kam sich die Burg vor. Das wurde den neugierigen und mutigen Männern mit der Zeit zu anstrengend und alle anderen Männer verließ schon beim bloßen Anblick der Mut. In kürzester Zeit umgab die Burg der Ruf uneroberbar zu sein. So sehr ihr das einerseits auch gefiel, manchmal, kurz vor dem Sonnenuntergang, wenn der Mond schon zu sehen und die Sonne noch nicht ganz verschwunden war, regten sich leise Zweifel in ihr, ob es denn wirklich so vorteilhaft wäre, so gar nicht zu erobern zu sein. Die Zweifel schob sie dann schnell wieder beiseite, um sich am Scheitern des nächsten Ritters zu erfreuen... Wird als versiegelte Schriftrolle im Mittelalterstyle geliefert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen