Howard Andrew Jones

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Howard Andrew Jones

The Desert of Souls

The Desert of Souls

 (0)
Erschienen am 01.04.2013
Pathfinder Tales: Stalking the Beast

Pathfinder Tales: Stalking the Beast

 (0)
Erschienen am 29.10.2013

Neue Rezensionen zu Howard Andrew Jones

Neu
Monkbergs avatar

Rezension zu "The Bones of the Old Ones: 2 (The Chronicle of Sword and Sand)" von Howard Andrew Jones

Die Tücken des Wetters und der Liebe
Monkbergvor 4 Jahren

Die beiden Helden aus Band 1 der Reihe "The Desert of Souls" leben nun in Mossul, im Norden von Harun al-Rashids Reich. Der Gelehrte Dabir hat sich womöglich noch mehr in das Studium alter Schriften vergraben, Asim ist sein treuer Wächter und Freund. Doch es stellt sich nur zu bald heraus, dass der für diese Weltgegend ungewöhnliche Winter keine reine Kapriole des Wetters ist, sondern seinen Ursprung in Magie hat. Eine junge Frau wendet sich an Asim um Hilfe, Najya wird verfolgt, und Dabir und Asim stellen nur zu rasch fest, dass sie von einem bösen Geist besessen ist.

Wir wissen aus Band 1, dass jeder von beiden Verbündeten mit der Liebe Pech hatte. Dabir musste auf seine große Liebe Sabirah verzichten, und Asim ist verwitwet und geschieden. Asim sieht in Najya die Frau, auf die er sein Leben lang gewartet hat, aber sie ist von höherem Stand als er, und da sie von Magiern verfolgt wird, ist an eine Erklärung in keinem Fall zu denken.

Denn Najya besitzt die Gabe, uralte Waffen aufspüren zu können, die Götter einst verborgen hatten; mit diesen Waffen kann der, der damit umgehen kann, ihre einstige Herrschaft und Macht neu errichten.
Doch die alten Götter sind uneins, Eisdämonen übeziehen das Land
mit wahrhaft tödlichem Frost; und es gelingt Dabir und Asim nur unter Aufbietung aller Gelehrsamkeit und allem Gottvetrauens die Gefahr zu bannen.

Auch dieser zweite Band ist wieder spannendes Lesevergnügen,
das ich gerne weiterempfehle.  

Kommentieren0
2
Teilen
Monkbergs avatar

Rezension zu "The Bones of the Old Ones: 2 (The Chronicle of Sword and Sand)" von Howard Andrew Jones

Die Tücken des Wetters und der Liebe
Monkbergvor 4 Jahren

Die beiden Helden aus Band 1 der Reihe "The Desert of Souls" leben nun in Mossul, im Norden von Harun al-Rashids Reich. Der Gelehrte Dabir hat sich womöglich noch mehr in das Studium alter Schriften vergraben, Asim ist sein treuer Wächter und Freund. Doch es stellt sich nur zu bald heraus, dass der für diese Weltgegend ungewöhnliche Winter keine reine Kapriole des Wetters ist, sondern seinen Ursprung in Magie hat. Eine junge Frau wendet sich an Asim um Hilfe, Najya wird verfolgt, und Dabir und Asim stellen nur zu rasch fest, dass sie von einem bösen Geist besessen ist.

Wir wissen aus Band 1, dass jeder von beiden Verbündeten mit der Liebe Pech hatte. Dabir musste auf seine große Liebe Sabirah verzichten, und Asim ist verwitwet und geschieden. Asim sieht in Najya die Frau, auf die er sein Leben lang gewartet hat, aber sie ist von höherem Stand als er, und da sie von Magiern verfolgt wird, ist an eine Erklärung in keinem Fall zu denken.

Denn Najya besitzt die Gabe, uralte Waffen aufspüren zu können, die Götter einst verborgen hatten; mit diesen Waffen kann der, der damit umgehen kann, ihre einstige Herrschaft und Macht neu errichten.
Doch die alten Götter sind uneins, Eisdämonen übeziehen das Land
mit wahrhaft tödlichem Frost; und es gelingt Dabir und Asim nur unter Aufbietung aller Gelehrsamkeit und allem Gottvetrauens die Gefahr zu bannen.

Auch dieser zweite Band ist wieder spannendes Lesevergnügen,
das ich gerne weiterempfehle.  

Kommentieren0
2
Teilen
Monkbergs avatar

Rezension zu "The Desert of Souls: 1 (The Chronicle of Sword and Sand)" von Howard Andrew Jones

Ein Abenteuer wie aus 1001Nacht
Monkbergvor 5 Jahren

Wir befinden uns in Bagdhad der Zeit Harun al-Rashids, und im Haushalt Jaffars, eines Richters und Verwandten des Khalifen. Asim ist Captain seiner Wache, ein pflichtbewusster Offizier, seinem Herrn treu ergeben - und anfangs nicht sehr entzückt, in näheren Kontakt mit Dabir treten zu müssen, dem Hauslehrer von Jaffars Nichte Sabirah. Dabir ist ein echter Gelehrter, und seine Art logische Schlussfolgerungen aus wenigen Fakten zu ziehen, und damit in aller Regel auch noch richtig zu liegen, sind Asim zu abgehoben.

Dennoch schmiedet die Geschichte die beiden ungleichen Männer zusammen. Aus Jaffars Schatzkammer wird ein kostbares Artefakt gestohlen, mit dem Firouz, der Böse dieses Romans, nicht weniger als die Zerstörung des Khalifats vorhat. Dabir erkennt rasch, dass das Artefakt,
ein uralter Türknauf, aus Ubar stammt, einer lange verschollenen Stadt,
deren Bewohner Gott, das ist in diesem Fall natürlich Allah, für ihren Hochmut und ihren Götzendienst zerstörte.

Ich erzähle hier nicht, wie die beiden Helden das Rätsel um die versunkene Stadt lösen. Es stellen sich ihnen viele Feinde in den Weg,
sie müssen sich mit Magie auseinandersetzen, es gibt Leid und Gefahr,
und jeder der beiden Männer verliert Freunde, ihre Leben steht mehr als einmal auf dem Spiel, und keiner von ihnen kommt ohne tragischen und endgültigen Verlust aus dieser Heldenreise heraus.
All dies wird von Asim im Tonfall des orientalischen Märchenerzählers berichtet, in einem ruhigen, manchmal etwas langatmigem Ton.

Das Buch ist uneingschränktes Lesevergnügen. Ich kann es nur empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks