Howard Norman Der Bilderwächter

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Bilderwächter“ von Howard Norman

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Bilderwächter

    Der Bilderwächter
    FabAusten

    FabAusten

    22. January 2015 um 11:51

    Der Bilderwächter Ein kurzer Roman, der allerdings trotzdem nicht minder beeindruckend ist. Kanada, Ende der 30er Jahre Der Bilderwächter ist ein junger Mann, der ebenso wie sein Onkel Museumswärter in einer Galerie ist. Den Job hat er nur durch den Onkel bekommen, der schon lange im Museum seinen Dienst versieht. Eines Tages verliebt sich der junge Mann während der Arbeit in eine Frau. Sie scheint von einem der dort ausgestellten Bilder sehr fasziniert zu sein. Im Laufe der Zeit erkennt er, dass sie sich mit der darauf dargestellten Jüdin identifiziert. Sie identifiziert sich so stark mit ihr, dass sich ihr Leben und das des Bilderwächters grundlegend verändern wird. Obwohl einerseits der Eindruck entsteht, der Roman plätschert ruhig vor sich hin, da alles sehr unaufgeregt erzählt wird, geschehen dann doch sehr tiefgreifende Dinge. Diese Dinge ergreifen den Leser emotional und werden dafür sorgen, dass er diese wenige Seiten umfassende Kostbarkeit nicht so schnell vergessen wird. Teilweise wirken die Geschehnisse surreal, aber nichtsdestotrotz glaubwürdig. Der Leser lebt mit den Figuren mit, die real wirken und doch sehr außergewöhnliche Ereignisse verkraften müssen. Der Bilderwächter ist ein starkes Stück Literatur, das ergreifend ist und nachwirkt. Dies gelingt vorallem dank der Figuren, die dem Leser ans Herz wachsen. Auch steht nach dem Lesen noch eine Weile die Frage im Raum, wie die Geschichte wohl weitergegangen worden sein mag.

    Mehr