Revolutionsgeflüster

von Hubert Michelis 
3,8 Sterne bei10 Bewertungen
Revolutionsgeflüster
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
echs avatar

Kleine, aber feine Geschichte, die immer wieder zum Nachdenken anregt

Kritisch (1):
Kuempelds avatar

Viel Potenzial, das nicht vollends ausgeschöpft wurde

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Revolutionsgeflüster"

Ein Wohnblock wie jeder andere. Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass es hier keine Ausländer gibt und geben darf! Das bekommen auch die Seidels zu spüren, Russlanddeutsche, die in ihrer alten Heimat Fuß fassen wollen. Heinz, der Sohn eines Beamten, der sich als Nazi entpuppt, ist in Olga, die Tochter der Seidels, verliebt und steht nun zwischen den Fronten. Aber auch in der Nachbarschaft brodelt es mächtig. Hans, ein Frührentner, der von seiner Rente nicht leben kann, flucht auf die Flüchtlinge und diesen Verbrecherstaat, der die eigenen Leute verrecken lässt. Er hat die Faxen dicke und plant eine Revolution …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946732372
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:132 Seiten
Verlag:Spica Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:06.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor 4 Monaten
    Ein Buch, das zum Nachdenken anregt

    Das Buch „Revolutionsgeflüster“ von Hubert Michelis ist im Spica Verlag erschienen und kann wohl als Gesellschaftskritik und als Abbild unserer Zeit verstanden werden.

    Ein Wohnblock wie jeder andere. Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass es hier keine Ausländer gibt und geben darf! Das bekommen auch die Seidels zu spüren, Russlanddeutsche, die in ihrer alten Heimat Fuß fassen wollen. Heinz, der Sohn eines Beamten, der sich als Nazi entpuppt, ist in Olga, die Tochter der Seidels, verliebt und steht nun zwischen den Fronten. Aber auch in der Nachbarschaft brodelt es mächtig. Hans, ein Frührentner, der von seiner Rente nicht leben kann, flucht auf die Flüchtlinge und diesen Verbrecherstaat, der die eigenen Leute verrecken lässt. Er hat die Faxen dicke und plant eine Revolution …

    Der ehemalige Franziskanermönch Hubert Michelis hat mit „Revolutionsgeflüster“ ein Buch geschaffen, das wirklich zum Nachdenken anregt: Ein Wohnblock, der so in jeder kleinen und größeren Stadt vorkommen könnte; Einwanderer aus Russland, die immer wieder als kriminell und gewaltbereit abgestempelt werden; und der Beamten-Sohn, der sich in die „Feindin“ verliebt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    echs avatar
    echvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Kleine, aber feine Geschichte, die immer wieder zum Nachdenken anregt
    Kleine, aber feine Geschichte, die immer wieder zum Nachdenken anregt

    Der ehemalige Franziskanermönch Hubert Michelis liefert hier auf knapp über 130 Seiten eine kleine, aber feine Geschichte ab, die trotz ihrer Kürze äußerst vielschichtig daherkommt und dabei auch immer wieder zum Nachdenken anregt.

    Als die Familie Seidel ihre neue Wohnung mitten in einem typischen Wohnblock einer nicht näher benannten Stadt bezieht, muss sie schnell feststellen, das sie als Russlanddeutsche hier bei ihren neuen Nachbarn in diesem "ehrenwerten Haus" keinen leichten Stand haben werden. Das sich der Beamtensohn Heinz Schulze in Olga Seidel verliebt, macht das Ganze nicht wirklich einfacher. Heinz gerät zwischen die völlig verhärteten Fronten und trifft eine Entscheidung, die nicht nur sein eigenes Leben auf den Kopf stellt, sondern auch weitreichende Auswirkungen für sein bisheriges Umfeld hat ...

    Der Autor erzählt seine Geschichte über weite Strecken in einem sehr sachlichen, fast schon reportagehaften Schreibstil, lässt uns dabei aber auch immer wieder an den Gedankengängen seiner doch sehr unterschiedlichen und insgesamt gut charakterisierten Protagonisten teilhaben. So setzt sich nach und nach ein recht komplexes  Gesamtbild zusammen, das sich zudem immer wieder als ziemlich doppelbödig erweist.
    Die Geschichte spielt zwar rund um das Jahr 2010, lässt sich aber problemlos auch in die heutige Zeit übertragen, da sie deutliche Parallelen zur aktuellen Situation in unserem Land aufweist.
    Einziger kleiner Minuspunkt ist, das der Strang um den zu Beginn des Buches doch ziemlich präsenten "Blockwart" Ludwig Zimmermann nicht wirklich zu Ende geführt wird, sondern irgendwann einfach im Nichts versandet. Dies kann den insgesamt positiven Gesamteindruck aber nur wenig schmälern.

    Alles andere als leichte Kost, doch wenn man sich einmal voll und ganz auf die Geschichte eingelassen hat, hinterlässt sie beim Lesen eine deutliche Wirkung, die weit über das Ende des Buches hinaus anhält und einen dann auch so schnell nicht mehr löslässt.   

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AnjaKoenigs avatar
    AnjaKoenigvor 5 Monaten
    interessantes thema

    ein buch, das nachdenklich macht. interessante Gedanken und hintergründe zu einem brisanten Thema. liest sich sehr schön und zeigt einige Fassetten auf. hätte ich nicht unbedingt überall unbedingt so vermutet. lohnt sich zu lesen, wenn man an der Thematik interessiert ist und Sichtweisen sehen kann und will, die sich damit auseinandersetzen. schon beeindruckend.

    Kommentare: 1
    31
    Teilen
    Katl93s avatar
    Katl93vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz bestimmt ist es ein Buch das einige Sichtweisen ändert ..
    Deutschland du schönes Land ..

    Der Titel sagt schon viel aus. Deutschland was bedeutet das für mich/euch? Ist es nur ein Land das einmal von einem Tyrann zu Grunde gerichtet worden ist? Oder eher doch "beflügelt" worden ist?
    Oder ist es nur ein schönes Land weil man hier gut wohnen kann?

    Selten hat ein Buch mich so bewegt ..

    https://bluubsbuecherwelt.blogspot.de/2018/05/revolutionsgefluster-deutschalnd.html

    Kommentare: 2
    74
    Teilen
    Kuempelds avatar
    Kuempeldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Viel Potenzial, das nicht vollends ausgeschöpft wurde
    Revolution im Wohnzimmer

    Das Buch behandelt ein höchst aktuelles Thema: Ausländerfeindlichkeit. Dies bietet eine große Vielfalt an Themen und Entwicklungen an. Diese wurden auch bei Hubert Michelis aufgegriffen und anhand typischer Vertreter dargestellt. Die Figuren und die Szenen werden sehr detailreich beschrieben. Auch der Stil insgesamt ist gut gewählt, es entsteht direkt ein angenehmer Lesefluss.
    Für mich etwas zu kurz kommen jedoch die einzelnen Entwicklungsstadien der Figuren. Hier gibt es nur zwei Seiten, nämlich die der Ausländerfeinde und die der Ausländerfreunde. Das ist für mich etwas zu sehr schwarz/weiß-Denken, hier hätte ich mir mehr Grauzonen gewünscht, da es im echten Leben auch nicht immer nur zwei Schemata gibt, nach denen man sich richten kann. Auch die Beweggründe für Verhaltensänderungen sind nicht ausreichend genug begründet und dargestellt worden. So werden Kehrtwenden vollzogen, die sich allein durch Reflexion der Figuren nicht wirklich begründen lassen.
    Das Ende mit der Auflösung des Konflikts hat mich enttäuscht. Statt einer Aussprache oder eines bewegenden Erlebnisses ist es letztlich die Aussicht auf ein Haustier, welches zu einer anderen Einstellung gegenüber anderen Menschen führt. Dies ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Fazit: Die Idee der Geschichte selbst und die vorhandenen Figuren bieten sehr viel Potenzial, welches jedoch nicht genügend genutzt worden ist. Stellenweise bekommt man den Eindruck, dass es sich hierbei um ein Skizzenbuch für einen Roman handelt, jedoch noch nicht um die fertige Geschichte selbst.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    books_are_proofs avatar
    books_are_proofvor 5 Monaten
    Zu kurz geraten

    Durch den flüssigen und gut beschreibenden Schreibstil kommt man gut in die Geschichte hinein und kann sich die Umgebung sehr einfach und detailliert vorstellen. Das gleiche gilt für die ersten Charakterzüge einiger Personen, sodass ein aussagekräftiges erstes Bild entsteht.


    Aber dabei bleibt es meist auch. An vielen Stellen des Buches fehlen mir die Gefühle und Gedanken der Charaktere, wodurch man auch nicht immer ihre Handlungen vollständig nachvollziehen kann oder kamen sehr plötzlich ohne einen verständlichen Wandel.

    Auch das Ende wirkte etwas zu kurz und nicht unbedingt zufriedenstellend, vor allem, da es so einfach ist. Eine tiefgründigere und realistischere Lösung wäre besser dafür gewesen, um mit dem Buch abzuschließen. 

    Ansonsten ist das Buch gut geschrieben, so dass man weiterlesen möchte, um zu wissen, wie einige Fragen beantwortet werden und wie Situationen geregelt werden.

    Alles in allem würde ich sagen, dass das Buch etwas zu kurz geraten ist. Mit beispielsweise ausführlicheren Gedankengängen würde man schon vieles besser verstehen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    MK262vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Live aus dem Leben
    Ein Buch das zum Nachdenken anregt

    Der Autor schreibt ein Buch Live aus dem Leben. Deutsche haben Ihre festen Gewohnheiten und Ihre Eigenheiten. Es wird so gemacht wie immer und damit ist es gut. Ob in einer Siedlung oder in einer klein Gärtnerkolonie es wird gemacht wie es in den Regeln und Vorgaben steht. Es muß nur ein bisschen an der Oberfläche gekratzt werden und schon können die schönsten Neuen Gedanken aufblühen und Neues zuzulassen. Ein Buch das das zum Nachdenken anregt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 6 Monaten
    Regt zum Nachdenken an

    Inhalt: Ein Wohnblock wie jeder andere. Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass es hier keine Ausländer gibt und geben darf! Das bekommen auch die Seidels zu spüren, Russlanddeutsche, die in ihrer alten Heimat Fuß fassen wollen. Heinz, der Sohn eines Beamten, der sich als Nazi entpuppt, ist in Olga, die Tochter der Seidels, verliebt und steht nun zwischen den Fronten. Aber auch in der Nachbarschaft brodelt es mächtig. Hans, ein Frührentner, der von seiner Rente nicht leben kann, flucht auf die Flüchtlinge und diesen Verbrecherstaat, der die eigenen Leute verrecken lässt. Er hat die Faxen dicke und plant eine Revolution …

    Meinung: Mir persönlich war das Buch etwas zu kurz. Man hätte das Thema weiter ausbauen können. Die Wendepunkte in der Geschichte kamen ziemlich überraschend genauso wie das Ende. Die Charakter fand ich jedoch sehr überzeugend dargestellt. Die Story regt auf jeden Fall zum nachdenken an und ist leider besonders in der heutigen Zeit sehr aktuell.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    H
    Hafermilchvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein interessanter Einblick in einen älteren, deutschen und nationalgesinnten Haushalt. Ein kurzes Lese"vergnügen".
    Eine Lösung für unsere ältere Generation?

    In diesem kurzen Buch erhält man einen Einblick in die Denkweise der Kriegsgeneration oder der Erben der Kriegsgeneration, die weiterhin das nationale Gedankengut vertreten. Man erhält Einblick in eine Familiengeschichte, in der die Söhne einen anderen Weg einschlagen und eine Mutter haben, die erst mit den Jahren die Emanzipation lebt. 


    Meine Meinung zu diesem Buch:
    Es ist zu kurz! Dieses wichtige Thema hätte meiner Meinung nach noch in einigen Aspekten ausgedehnt werden können. Ich hätte mir einen tieferen Einblick in die Gedanken des Hausmeisters gewünscht. Ebenso hätten die Ereignisse, um Familie Seidel ausführlicher dargestellt werden können. 
    Des Weiteren hätte ich mir noch zum Schluss eine Aussprache zwischen dem Sohn und dem Vater gewünscht. 
    Die dargestellte Aussprache mit der Mutter fand ich gelungen, da man nur die Aussagen der Mutter hörte. 

    Insgesamt finde ich die Rolle der Mutter am ambivalentesten. Sie durchlebt in dem Buch eine Wendung, die ich als Leser an einigen Stellen nicht nachvollziehen konnte. Wieso hat sie sich nicht schon früher gegen ihren Mann gewehrt oder versucht ihn zu ändern? 

    Ich kann dieses Buch ohne Einschränkung empfehlen und es eignet sich aufgrund der Kürze wunderbar für den Unterricht, denn auch hier können die Leerstellen des Buches wunderbar von Schülern ausgefüllt werden. 

    Erschreckend fand ich die Darstellung des Hauses, wenn man bedenkt, dass das Buch im Jahr um die Jahrtausendwende beginnt. Ich selber wohne in einer Großstadt und kenne kaum Gegenden, in denen nur "deutsche" Klingelschilder vorhanden sind. 

    Der einzige Kritikpunkt findet sich am Ende, denn hier wird eine Lösung suggeriert, die sich in der Anschaffung eines Hundes befindet. Dieser Hund steht für eine Beschäftigung oder einen Lebenssinn für den Vater. Aber ist die Lösung, um rechte Gedanken zu beseitigen, die Schaffung von Aufgaben und Hobbys? Ich denke leider nicht. Nicht alle "Altnazis" oder auch nationalistisch denkende Menschen haben Langeweile und ein eingefahrenes Leben ohne Zukunftsperspektive. Aber für den Moment und für diese Figur akzeptiere ich diese Lösung mit einem Schmunzeln. 

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    H
    Hubert_Michelisvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein hochaktueller Roman, ein Plädoyer für Freiheit & Demokratie!
    Ein hochaktueller Roman, ein Plädoyer für Freiheit und Demokratie!


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Spica_Verlags avatar
    „Revolutionsgeflüster – Deutschland, Deutschland über allem …“ lautet der Titel des neusten Buches unseres Autors Hubert Michelis, zu dem wir heute eine Leserunde starten und allen Interessierten die Möglichkeit geben, das Buch zu gewinnen! Der Autor wird die Leserunde wieder persönlich begleiten.


    Klappentext:
    Ein Wohnblock wie jeder andere. Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass es hier keine Ausländer gibt und geben darf! Das bekommen auch die Seidels zu spüren, Russlanddeutsche, die in ihrer alten Heimat Fuß fassen wollen. Heinz, der Sohn eines Beamten, der sich als Nazi entpuppt, ist in Olga, die Tochter der Seidels, verliebt und steht nun zwischen den Fronten. Aber auch in der Nachbarschaft brodelt es mächtig. Hans, ein Frührentner, der von seiner Rente nicht leben kann, flucht auf die Flüchtlinge und diesen Verbrecherstaat, der die eigenen Leute verrecken lässt. Er hat die Faxen dicke und plant eine Revolution …


    Wir verlosen 15 E-Books und 5 Print-Exemplare hier exklusiv auf LovelyBooks im Rahmen der Leserunde und freuen uns auf Eure lebhaften Beiträge und Meinungen. 

    Wer neugierig auf „Revolutionsgeflüster – Deutschland, Deutschland über allem …“ geworden ist: Einfach das Los unter Angabe des gewünschten Formates in die Trommel werfen. Wir drücken allen Bewerbern die Daumen!

    Alle Teilnehmer der Leserunde möchten wir darauf hinweisen, dass Ihr Euch auch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension verpflichtet.
    camilla1303s avatar
    Letzter Beitrag von  camilla1303vor 4 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks