Hubertus von Ruville ...dass ich dich hätt'!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „...dass ich dich hätt'!“ von Hubertus von Ruville

Hubertus von Ruville, Sprachlehrer im Münsterland, wohnt und schreibt in Legden-Asbeck und Düsseldorf. Er hat u. a. Kurzgeschichten (´Nur keine Panik!´, `Gegen den Sturm!´, ´Runter kommt man immer!´, ´Der Tiger in dir!´) und Gedichte (´Achterbahnfahren´) veröffentlicht und Ostfronttagebücher aus dem 2. Weltkrieg (´Hölle!´) herausgegeben. Erfolg macht Mut! Hier folgt nun ein weiterer Band Gedichte: ´… dass ich dich hätt´!´. 130 Gedichte zu ´Liebe und so´. Dur und Moll. Sehr persönlich. Alle Höhen und Tiefen. Vital bis geknickt. Zum Fühlen und Denken. Der ´Regenbogen´ eines bewegten Lebens in einer kunstvollen und doch sehr lebendigen Sprache. Flüssig gereimt. Zeitlose und aktuelle Gedichte für Menschen mit Gemüt.

Stöbern in Gedichte & Drama

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

Parablüh

Großartige lyrische Umsetzung von Sylvia Plath' Colossus auf sehr interessante Art und Weise

Wolfgang_Kunerth

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "...dass ich dich hätt'!" von Hubertus von Ruville

    ...dass ich dich hätt'!
    Heike-Hermann

    Heike-Hermann

    16. June 2010 um 10:41

    Die Liebesgedichte bringen die Sehnsucht eines 66-jährigen Mannes zum Ausdruck, der eine längst vergangene Beziehung wieder aufleben lassen möchte: "Mich hat`s erwischt..."Er beschreibt in "Klartext", dass er sich einen Menschen an seiner Seite wünscht, der ihn versteht und mit ihm geht und wendet sich an die Frau, für die er dies Gedicht schreibt, die ihn ohne Erklärung immer verstanden hat. "Feuergefährlich"zeigt die Freude am "Spielen mit dem Feuer", wobei er nicht nur Brandstifter sondern auch Feuerlöscher sein möchte. "Wunder Punkt" deutet an, dass mit dem Gedicht eine Anschlußkarte hergestellt werden soll zu seiner ersehnten Partnerin. "Geschenk" soll sein Gedicht sein für diejenige, die ihn inspiriert und zum Schreiben motiviert. Das Lesen des Buches hat mich tief bewegt. Es beschreibt mit erstaunlicher Klarheit die Erwartungshaltung eines nicht mehr ganz jungen Mannes an die ihm verbleibende Restzeit seines Lebens. Er formuliert genussvoll in vielen Gedichten seine Freude am Sex, lädt Frauen dazu ein, mit ihm die Sinnlichkeit zu genießen. Die Traumfrau, die er sucht, soll mit ihm nicht nur Gedanken und Träume teilen, sondern auch das Bett. Ich kenne den Autor aus unserer gemeinsamen Schulzeit. Er flirtete schon damals oft und gerne und war bei den Mädchen sehr beliebt. Es überrascht mich an seinem Buch jetzt, dass er eine so tiefe Sehnsucht nach menschlicher Bindung jenseits von Zeit und Raum aufzeichnet. Das Buch ist allen Lesern zu empfehlen, die sich gerne in erotischen Träumen spiegeln möchten. Die bildhafte Sprache kann man genussvoll lesen und dabei einen neuen Weg zu der eigenen Innenwelt finden. "dass ich dich hätt`! haben wohl die meisten Menschen in Erinnerung an einen Partner gedacht - aber selten ist es so brillant zum Ausdruck gebracht worden.

    Mehr