Hugh Howey Silo 2

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(11)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Silo 2“ von Hugh Howey

Nachdem Sheriff Holston den Silo freiwillig verlassen und in der giftigen Atmosphäre der Außenwelt ums Leben gekommen ist, macht die Bürgermeisterin Jahns sich auf die Suche nach einem neuen Kandidaten für das Amt des Polizeichefs. Auf einer abenteuerlichen Reise steigt sie bis in die untersten Tiefen des Silos hinab und begegnet dort der außergewöhnlichen Juliette Nichols. Die junge Frau ist willensstark und unerschrocken genug, um die Geschichte des Silos ein für alle Mal zu verändern - zunächst ruft ihr Auftauchen jedoch die düsteren politischen Kräfte der unterirdischen Welt auf den Plan.

Eine fesselnde, aber auch beklemmende Geschichte.

— DeansImpala

Ich liebe die Silo Reihe von Hugh Howey!

— frauflamme

Interessant, stellenweise zu politisch, aber spannend.

— Elenas-ZeilenZauber

Nicht ganz so Stark wie der erste mal sehen wie es weiter geht.

— Alena_Tess

Spannend, aber für den Preis zu kurz. Aber es ist in Deutschland ja üblich möglichst viele Einzelbände zu erzeugen um den Preis zuoptimieren

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine atemberaubende und mitreißende Geschichte.

— Philip

Stöbern in Science-Fiction

Die Granden von Pandaros

Ein gelungenes Weltraumabenteuer mit dem Fokus auf den Gefühlswelten der Protagonisten. Für Sci-Fi Fans zu empfehlen!

Nenatie

Die Verlorenen

Science-Fiction-Romane beschreiben nicht nur die Faszination des Unbekannten, manchmal sind es mehr die Charaktere...

einz1975

Enceladus

Geniale Hard Science-Fiction

Brivulet

Superior

Ich fand es genial!

Edition_S

Afterparty

Spannend-verrückte Suche nach dem Drogen-Gott. Witzig und lesenswert.

Fornika

Solarian. Tage der Suche

Die Geschichte geht so spannend weiter, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und möchte.

darkchylde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es geht in die Tiefe

    Silo 2

    Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Nachdem Sheriff Holston den Silo freiwillig verlassen und in der giftigen Atmosphäre der Außenwelt ums Leben gekommen ist, macht die Bürgermeisterin Jahns sich auf die Suche nach einem neuen Kandidaten für das Amt des Polizeichefs. Auf einer abenteuerlichen Reise steigt sie bis in die untersten Tiefen des Silos hinab und begegnet dort der außergewöhnlichen Juliette Nichols. Die junge Frau ist willensstark und unerschrocken genug, um die Geschichte des Silos ein für alle Mal zu verändern - zunächst ruft ihr Auftauchen jedoch die düsteren politischen Kräfte der unterirdischen Welt auf den Plan. ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Der nächste Teil der Silo-Reihe macht sich im wahrsten Sinne des Wortes in das Silo hinein. Man steigt mit der Bürgermeisterin hinab in die Tiefe und erfährt mehr über Hintergründe, Beweggründe, Politik und Machtspielchen. Wirklich spannend ist die Story nicht, aber trotzdem konnte ich mich ihr nicht entziehen. Die Figuren werden vor allem durch Kleinigkeiten immer lebendiger und man blickt in sie hinein und versteht ihre Beweggründe und was sie zu dem gemacht hat, was sie sind. Der Schreibstil bleibt gewöhnungsbedürftig, da es immer noch keine wirklich Action gibt, sondern eher einer Milieu-Studie gleicht. Manchmal ist es allerdings etwas zäh, doch die Story an sich ist interessant. Auch wenn ich mit diesem Teil die Reihe beenden und das Taschenbuch, welches alle Teile beinhaltet, nicht lesen werde, vergebe ich gern 4 Sterne.

    Mehr
    • 2

    parden

    04. August 2014 um 06:16
  • Buchverlosung zu "Silo 1" von Hugh Howey

    Silo 1

    doceten

    Tag 3: 1.000x "Silo 1+2" von Hugh Howey (E-Book) 14 Tage lang feiern wir den Frühling, das Leben und das neue LovelyBooks mit den besten Lesern, die es gibt. 14 Tage lang schenken wir euch E-Books oder Hörbücher in großen Mengen. Weiter gehts mit den Teilen 1&2 der 5-teiligen eBook Reihe "Silo" von Hugh Howey. Weitere Infos zu "Silo" gibt's auch auf der Facebook Fanpage des Buches. UPDATE: Alle Codes vergeben. Die Nachzügler-Codes gehen heute (15.4.) raus. :-) Das LB-Team & der Piper Verlag wünschen euch viel Spaß beim Lesen! So funktioniert der Lesewahnsinn Die Teilnahme ist ganz einfach: du kommentierst diesen Beitrag und wenn du unter den ersten 1.000 Kommentatoren bist, bekommst du am morgigen Donnerstag deinen persönlichen Download-Code per Email zugeschickt.  Mit dem Code kannst du auf der Downloadseite zu "Silo" dein gewünschtes E-Book-Format (EPUB oder Mobi für den Amazon Kindle) auswählen und downloaden. Über "Silo 1 & 2" "Eine Dystopie für Erwachsene könnte man sagen. Spannend und flüssig bringt der Autor die Geschichte rüber und lässt uns in eine Welt eintreten, wie sie in der Zukunft aussehen könnte." - Chrissi92 Seit Generationen leben die Menschen unter der Erde. Was aber, wenn das Leben im Silo nicht das ist, was es zu sein scheint? Was, wenn der Blick nach draußen nicht durch eine Scheibe, sondern auf einen Bildschirm fällt? – Dann wird Neugier lebensgefährlich. Selbst für Juliette Nichols, die für die Sicherheit im Silo verantwortlich ist...

    Mehr
    • 1077

    Cambion

    10. April 2013 um 13:36
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    Pharo72

    17. February 2013 um 17:03

    In der feindlichen Außenatmosphäre des Silos fand Sheriff Holston neben seiner Frau den Tod. An der Bürgermeisterin, Marie Jahns, ist es nun, den Sheriff-Posten neu zu besetzen. Eine aussichtsreiche Kandidatin findet sich in der jungen Juliette Nichols. Diese ist allerdings Mechanikerin und arbeitet in den untersten Ebenen des Silos. Gemeinsam mit Deputy Marnes macht sich Jahns an den beschwerlichen Abstieg über mehr als 140 Etagen. Dabei muss sie feststellen, dass sie vom wirklichen Leben im Silo in ihrer Position kaum eine Ahnung hatte und dass ihre Entscheidung für Juliette auf unerwarteten Widerstand stößt. Ihr Begleiter entpuppt sich in mehr als nur einer Hinsicht als große Stütze. Meine Meinung: Nach dem eher hektisch anmutenden, aber auch sehr kurzen ersten Teil von Hugh Howeys Zukunftsvision, geht es im vorliegenden zweiten Band etwas gemäßigter zu. Außer dem langen Ab- und Wiederaufstieg passiert nicht wirklich viel, was sich natürlich weit weniger spannend liest, als gerade das Ende von Band 1. Uninteressant ist dieser zweite Abschnitt aber deswegen keinesfalls. Man bekommt als Leser einen weitaus besseren Überblick, wie das Leben im Silo so abläuft. Von der IT-Abteilung, über die Säuglingsstation, die Nahrungsherstellung bis hin zur Mechanik, dem Herzstück, welches für die Energieversorgung zuständig ist, und ganz auf der untersten Ebene, tief unter der Erde liegt. Der Abstieg vermittelt viel Gesellschaftskritik, wenn die Bürgermeisterin zum Beispiel feststellen muss, wie wenig sie eigentlich von den vielen kleinen Rädchen weiß, die das komplette System am Laufen halten. Auch auf zwischenmenschlicher Ebene passiert einiges und so kommen auch die Gefühle nicht zu kurz. Juliette ist eine taffe und aufrichtige Person, die sich ganz sicher nicht die Butter vom Brot wird nehmen lassen. Auf ihren Einsatz als Sheriff freue ich mich bereits jetzt, vor allem, weil sie gewissen Herrschaften, speziell aus der IT-Abteilung, die ja bereits im ersten Band ein Geheimnis vermuten ließ, so gar nicht schmeckt. Demnach ist der Plan wohl aufgegangen und ich bin inzwischen von der Story so weit angefixt, dass ich mir auch die nächsten Teile noch anschaffen werde. Vielleicht warte ich damit aber bis zum Erscheinen des letzten, um dann alles in einem Stück lesen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    I_love_books

    14. February 2013 um 18:34

    Silo 2 – Es geht tief hinab in den Bauch des Silos Ein Tag nachdem Holston das Silo freiwillig verließ, feiern die Bewohner total ausgelassen, dass er die Linsen der Kameras draußen von dem jahrelangen Staub und Dreck befreit hat. Es ist ein regelrechter Tourismus-Boom ausgebrochen. Viele nehmen sich Urlaub, begeben sich auf die Reise aus den untersten Ebenen nach ganz oben, um den ungetrübten Blick durch die Linse genießen zu können. Das Ganze ist mehr als Makaber, so empfindet es zumindest Bürgermeisterin Jahns. Sie trauert still um Holston, der sein Leben gelassen hat und nun wohl bei den Gebeinen seiner Frau hinter den Hügeln liegt. Ihr ist nicht nach feiern zu mute und die klare Aussicht auf die Hügel deprimiert sie eher. Also macht sie das einzig Richtige: Sie waltet gemäß ihres Amtes und begibt sich in die Tiefe des Silos, um einen würdigen Nachfolger bzw. eine würdige Nachfolgerin für Sheriff Holsten zu finden… Mein Fazit Teil eins von Silo war ein spannender Auftakt. Mehr Nervenkitzel ging meiner Meinung ja fast gar nicht mehr und vielleicht ist der zweite Teil deshalb eher eine nachdenkliche und recht melancholische Fortsetzung. Mich hat es sehr bewegt, wie die Menschen im Silo so aalglatt und eiskalt über den Tod eines ihrer Mitbürger hinweggesehen haben (An dieser Stelle sei noch mal erwähnt, dass Holston kein Todeskandidat war sondern, dass er freiwillig das Silo verlassen hat.) und danach wie befreit ein fast feierliches Ritual daraus zelebrierten. Nur Mayor Jahns und Deputy Marnes zeigen jeder auf seine eigene Art und Weise Trauer über den Verlust eines Freundes und respektierten Kollegen. Mit Silo 2 führt uns Hugh Howey immer tiefer in das Herz des Silos. Man kann sich das irgendwie wie einen Bunker mit vielen fleißigen Bienen vorstellen, die zwar in verschiedenen Waben agieren und doch an einem gemeinsamen Ziel arbeiten: Das Silo muss um jeden Preis aufrecht erhalten werden. Auch wenn das “Silo” ansich – mit seinen 148 Stockwerken, unterirdischen Gärten, Wohn- & und Arbeitsetagen – mehr als utopisch klingt, so ist es nicht nur als reine Fiktion des Autors zu betrachten. Wer Lust hat “echte” Silos in Planung zu sehen, der sollte sich die Fotos auf der englischsprachigen Seite “Survival Condos” (Bitte mit Suchmaschine Ihrer Wahl suchen) mal genauer anschauen. So bekommt Howey’s “Silo” einen realistischen Touch und man kann sich die Ausmaße sowie die Funktionalität besser vorstellen. P.S. Howey hat mich gepackt, deswegen lese ich Teil drei jetzt nahtlos weiter und die Rezi folgt alsbald.

    Mehr
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. February 2013 um 17:35

    Das Buch habe ich über Blogg dein Buch bekommen und bin wirklich dankbar. Ich durfte 2 sehr spannende Geschichten lesen, die eigentlich ein Teil eines Romans sind. Für alle die interessiert sind, den ersten Teil gibt es kostenlos bei Piper, schaut einfach mal über diesen Link nach. Silo spielt in einer dystropischen Welt, die Außenluft ist tötlich, alles sieht etwas trostlos aus, doch der Tod liegt in der Luft und niemand sieht ihn. Die Menschen leben in einem unterirdischen Gebilde, das Silo genannt wird. Der Beginn liest sich wie eine Spukgeschichte von Edgar Allan Poe. Der 2. Teil von Silo beginnt direkt nach dem ersten Teil und hat auch die weiterführende Kapitelzählung. Man lernt die Mayor des Silos kennen, sie leitet die Menschen und steht jetzt vor der Aufgabe einen neuen Sheriff zu ernennen. Ich finde Jahns sehr sympatisch und bin ihr und Deputy Marns gerne durch den Silo gefolgt. Der erste Teil hat noch nicht viel der Funktionsweise des Silos offenbart, dafür wird man jetzt mit der Geschichte vertraut gemacht wie die Welt des Silos aufgebaut ist. Am Grund des Silos arbeiten die Mechaniker und genau dort “wartet” der neue Sheriff des Silos. Die einzelnen Ebenen sind durch eine Treppe verbunden und langsam macht sich die ältliche Mayor auf den Abstieg um mit Juliette zu reden und verarbeitet damit ihre eigene Vergangenheit. Der 1. aber auch 2. Teil ist interessant und die drückend beengende Situation nimmt einen mit und man spürt das Unheil. NoteBIch muss sagen, diese Geschichten machen Geschmack auf mehr… so viel mehr, das ich im Moment überlege mir das komplett Buch zu kaufen! Seht hier! Was fehlt jetzt noch? Genau, meine Benotung… das Buch hat sich ein B verdient. Es ist interessant, spannend… aber die Erklärung folgt mir etwas spät und auch etwas unvollständig, deswegen das B!

    Mehr
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    Philip

    08. February 2013 um 09:23

    Nachdem der Fokus im ersten Teil von Silo auf dem nun verstorbenen Sheriff Holston gelegen hat, verlagert sich die Geschichte in diesem Teil auf die Suche der Bürgermeistein Jahns nach einem geeigneten Nachfolger bzw. einer Nachfolgerin für dieses wichtige Amt innerhalb der Silo Struktur. Hugh Howey nimmt uns aus diesem Grund mit auf eine Führung durch den Silo, bei welcher ein besonderer Fokus auf die menschliche Beziehung zwischen der Bürgermeisterin Jahns und ihrem Berater Marnes gelegt wird. Von beiden erfährt man insgesamt nicht viel, ihre Beziehung und ihr innerer Konflikt wird aber sehr gut sichtbar. Darüber hinaus lernt man endlich den sagenumwobenen Silo näher kennen, von der obersten Etage über die IT bis hin zu den unteren Ebenen und der Mechanik, wo die beiden letztendlich auch die bevorzugte Kandidatin Juliette Nichols gefunden wird. "Die Träger waren wie die Luft, die sie atmete: immer da, immer zu Diensten und so unentbehrlich, dass sie für selbstverständlich gehalten wurden." - Seite 35-36 Besonders gut hat mir Nichols in diesem Teil der Geschichte gefallen, da sie, ohne an mögliche Konsequenzen zu denken, sich gegen die gegebene Struktur auflehnt und kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn sie auf Ranghöhere trifft. Das macht sie sehr sympatisch und zeigt, dass man sich nicht alles als normal angesehene gefallen lassen muss oder als selbstverständlich empfundene Dinge einfach nur hinnimmt sondern wieder zu schätzen lernt. Zusätzlich war es für mich sehr interessant mitzuerleben, wie der ganze Silo funktioniert, welche Machtverhältnisse herrschen und wer letztendlich das Sagen hat. Absolut genial, komplex und spannend. Fazit: Silo 2 ist ein nicht ganz so spannender zweiter Teil, welcher trotzdem mit seinen starken Charakteren, Machtspielchen um Einfluss und mit einem gelungenen Cliffhanger am Ende des eBooks absolut überzeugen kann und darauf hoffen lässt, dass der gesamte Roman eine absolut gelungene, düstere Zukunftsvision wird. Lediglich der etwas überhöhte Preis von knapp vier Euro sind in meinen Augen zu viel, welche nichtsdestotrotz gut angelegt sind. Wer eher auf gebundene Bücher steht, sollte dennoch bis März warten, da erscheint der komplette Roman im Piper Verlag und sollte dann schleunigst den Weg in das heimische Bücherregal finden. Eine atemberaubende und mitreißende Geschichte!

    Mehr
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    BrinaWe

    03. February 2013 um 12:58

    Meinung: Sheriff Holsten ist nun verstorben und es wird ein neuer Sheriff auf der oberen Etage benötigt. Zur Auswahl stehen drei Kandidaten, darunter auch die junge Mechanikerin Juliette Nichols. Mayor hat sich für die junge Frau entschieden und begibt sich auf eine aufregende Reise 148 Stockwerke tiefer. Das Cover ist diesmal im gleichen Format gehalten wie Band 1, nur die Farbe hat sich in einen lilaton verändert. Beim letzten Band war ich von der Geschichte noch etwas skeptisch gewesen und Silo 1 hat mir nur gerade so gefallen. Jetzt mit Band 2 hat die Story mich wieder überzeugt und das Buch fängt an mir doch gut zu gefallen. Die 80 Seiten waren sehr leicht und flüssig zu lesen und es hat mir diesmal auch viel mehr Spass gemacht. Man bekam nun nicht mehr den Eindruck, man würde nur eine Leseprobe lesen, sondern wurde gleich mit ins Geschehen intregiert. In Silo 2 lernt man den Aufbau des unterirdischen Silo noch besser kennen und erfährt, was sich auf den einzelnen Stockwerken befindet. Dies wurde von Hugh Howey sehr gut beschrieben, so dass man eine gute Vorstellung von den Gegebenheit entwickeln konnte. Auch Mayor Jahns lernte man in diesem Abschnitt der Silo-Reihe besonders gut kennen, die zwar Bürgermeisterin über die 148 Stockwerke ist, aber kaum einen blassen schimmer hat, was in dem Silo und besonders in den unteren Stockwerken vorgeht. Ich finde Jahns Reaktion über den unteren Abschnitt schon erschreckend, aber das sie nun auch seit Jahren nicht mehr unten war, kann man ihre Reaktion auch wieder verstehen. Über Marnes erfährt man in der Geschichte nicht sehr viel. Das einzige was von dem Autor versucht wurde, doch etwas Liebe zwischen Marnes und Jahns in die Geschichte mit einzubringen. Ich denke hier, wenn Marnes könnte, würde er den Mayor auf Händen tragen. Welcher Charakter mir hier besonders gefallen hat auf den 80 Seiten, war Jules. Sie ist eine sehr taffe und starke junge Frau, die weiß was sie kann und wie es in den unteren Schicht abläuft. Sie kennt die Maschine in und auswendig und geht als Frau sehr korrekt und genau mit den Maschinen um. Ihr macht es auch nichts aus Überstunden zu machen und man erfährt, dass sie selbst ihre Urlaubsmarken nicht einlöst. Geschockt bin ich von der IT. Sie leben ebenso gefangen in dem Silo, wie alle Menschen auch. Trotzdem fühlen sie sich als was besseres und fordern bei der Stromsperre eine fortführende 100% Leistung. Mich würde hier interessieren, ob man in den folgenden Bänden noch mehr über die IT erfährt und ob dieser vielleicht so auf der einen oder anderen Seite noch das Handwerk gelegt wird. Was mich am Ende besonders überrascht hat, dass es ein offenes Ende geworden ist. Hier wurde das Buch an einem sehr spannenden Abschnitt getrennt. Mehr möchte ich nicht darüber berichten, da ich ja sonst verrate, was vorgefallen ist. Dies soll der Leser schon selber herausfinden. Fazit: Silo 2 hat mich von der gesamten Geschichte überzeugt und ich würde mich sehr dafür interessieren, wie es nun doch in den folgenden Bänden weitergeht. Leider gibt es aber den Haken, dass mir die folgenden Bände zum Kaufen doch zu teuer sind. Wie ich schon in der letzten Rezension erwähnt habe, kann ich sehr gut verstehen, dass die Autoren was verdienen wollen, aber trotzdem sind mir die folgenden Bände als derzeitige Arbeitlose doch zu teuer. Daher lasse ich von meiner Seite weiterhin offen, ob ich die Geschichte weiterverfolgen werde, auch wenn das Ende sehr den Reiz dazu gibt. Wer Zukunftsgeschichten oder Dystopie mag, ist bei dieser Reihe sehr gut aufgehoben und sollte die Geschichte lesen. Diesmal gebe ich sogar für eine tolle Steigerung

    Mehr
  • Rezension zu "Silo 2" von Hugh Howey

    Silo 2

    Buchbahnhof

    02. February 2013 um 17:09

    In diesem Band lernen wir vor allem den Silo kennen. Durch die Reise von Mayor Jahns nach unten erkunden wir viele Stockwerke und die Dinge, die dort geboten werden. So gibt es z. B. Stockwerke in denen die IT-Abteilung untergebracht ist, aber auch Stockwerke, in denen Gemüse und Obst angebaut werden oder Tiere gehalten werden. Die Ausmaße des Silos sind eigentlich kaum vorstellbar. Über 100 Stockwerke, die meisten davon anscheinend unterirdisch gebaut. Ziemlich beeindruckend, aber auch sehr beängstigend. Natürlich gibt es in einem solchen Gebäude keine motorisierten Fortbewegungsmittel, sondern nur Treppen. Wobei ich mich allerdings gefragt habe, ob eine solche Gesellschaft, die Strom erzeugt, Server hat und auch sonst technisch nicht unterzivilisiert ist, nicht doch Aufzüge in ein solches Gebäude gebaut hätte. Wir lernen Mayour Jahns besser kennen. Anscheinend eine patente Frau, die allerdings recht wenig über die Welt, die sie regiert weiß. Sie führt den Silo so, wie es auch ihre Vorgänger getan haben, allerdings ohne zu hinterfragen, warum es bestimmte Regeln gibt. Sie ist weit weg vom “kleinen Mann” in den unteren Stockwerken. Aufgrund der beschwerlichen Reise war sie schon lange Jahre nicht mehr dort, wo das richtige Leben abläuft. Deputy Marnes scheint mir ein sehr sympathischer Mann zu sein. Viel erfährt man allerdings nicht über ihn. Gut gefallen hat mir Jules. Sie scheut sich nicht, der Ranghöchsten im Silo offen die Meinung zu sagen. Sie weiß, was sie ist und was sie kann. Eine starke Frau. Die Moral von der Geschicht…? Die oben wissen nicht, was die unten tun. Die sind weit weg vom realen Leben. Genau so ist es heute bei uns mit den völlig abgehobenen Politikern irgendwo in Kiel, Berlin oder noch schlimmer in Brüssel, die nicht wissen, wie das wahre Leben ist und genau so ist es im Silo. Hugh Howey hat den Nagel da mit seinem Zukunftsroman auf den Kopf getroffen. Wer hätte gedacht, dass in einer Dystopie so viel Gesellschaftskritik stecken kann? Alles in allem hat mich auch der zweite Band gut unterhalten und er enthält viele Wahrheiten. Er bekommt gute 4 Sterne. Ich “fürchte”, dass ich mir demnächst die nächsten Bände kaufen muss, vor allem aufgrund des extrem fiesen Cliffhangers. Ich werde aber wohl warten, bis alle erschienen sind, damit ich sie gleich hintereinander weg lesen kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks