Hugo C Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller“ von Hugo C

Wirtschaftskrieg in Deutschland? Die junge Ex-Investment Bankerin Laura Sand sehnt ihn herbei, langweilt sie sich doch bei einem Mittelständler in der Provinz zu Tode. Begeistert sagt sie zu, als sie die Verteidigung gegen eine feindliche Übernahme leiten soll. Was ihr Chef ihr nicht erzählt: Die illegalen Spione seines Sicherheitschefs leisten ganze Arbeit. Für Laura kann das verhängnisvoll werden, schließlich hat sie ihre Liebesbeziehung zum CEO des Käufers, eines US-Großkonzerns, verschwiegen. Bald muss sie erkennen, dass ihr Geliebter viel üblere Geheimnisse vor ihr verheimlicht. Ein irrwitziges Spiel voller Lügen und Intrigen beginnt. Die Einsätze steigen mit jeder Runde, bald geht es um sehr viel mehr als Eitelkeit und Aktienpreise … Präzise recherchiert und packend erzählt, kombiniert der Wirtschaftsthriller gelungen Unterhaltung und Hintergrundwissen. Kein Wunder, steht hinter dem Pseudonym doch ein Profi, der selbst Dutzende von Firmenübernahmen durchführte - gesetzeskonform natürlich. Mit sichtlichem Vergnügen breitete er vor dem Leser alle erlaubten und verbotenen Tricks der Branche aus. "Ein spannender, authentischer Wirtschaftsthriller, fesselnd bis zur letzten Seite."

Spannend und gleichzeitig lehrreich.

— Isador

Ein spannender und informativer Blick auf die Wirtschaftswelt und ihre machthungrigen Akteure, der die Grenze zwischen Gut und Böse einreist

— Leschen

Super Einblicke in die Handlungen zweier Wirtschaftsunternehmen und die Verworrenheit von Laura in die Übernahme

— Lotta22

Durchaus lesenswertes Debüt über die Machenschaften bei Unternehmensübernahmen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller" von Hugo C

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    HugoC

    Leseratten aufgepasst! Mein Roman "Lauras Unschuld" ist gerade frisch erschienen und ich bin gespannt, wie er euch gefallen wird. Es gibt sieben handsignierte Exemplare für diejenigen, die mir am besten beschreiben können, wie Ihnen das Cover gefällt. Die nächsten Sieben bekommen ein eBook. Was muss ich machen, um ein Buch zu bekommen? Einfach 'Bewerbung' klicken oder Cover beschreiben. Die Gewinner werden von mir per E-Mail kontaktiert und erhalten das Buch kostenlos zugeschickt. Eure einzige Verpflichtung ist es, das Buch zu lesen und eine Rezension zu schreiben. Wie geht es weiter, wenn ich gewonnen habe? Wenn ihr euch qualifiziert, beginnt der Spaß erst richtig. Wir gehen auf eine gemeinsame Reise und bei jeder Station habt ihr die Gelegenheit, mir alle Fragen zu stellen, die ihr wollt. Ich verspreche, jede einzelne zu beantworten (nur bei meinem Privatleben bin ich schweigsam) Worum geht es in "Lauras Unschuld"? Im Zentrum der Handlung steht Laura, eine junge Frau, die versucht, Karriere zu machen. Ihr Leben gerät komplett aus den Fugen, als die Firma, bei der sie arbeitet, von einem US-Multi geschluckt werden soll, denn der Chef des Käufers ist ihr heimlicher Geliebter. Zu allem Überfluß wird Laura mit der Leitung der Verteidigung beauftragt. Was soll sie machen? Der spannende Roman spielt in den Chefetagen der internationalen Hochfinanz, geschrieben von einem Insider. Die Handlung ist voller Überraschungen, die bis zur letzten Seite fesseln.

    Mehr
    • 186
  • Wirtschaftswelt voller Taktiker, die mit kalkuliertem Risiko zu ihren eigenen Gunsten handeln

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    Leschen

    Mit Industriespionage in der Automobilbranche beginnt die Geschichte "Lauras Unschuld". Diese Datenspionage kann der mittelständische Automobilzulieferer "LS Technologies" dank seines Sicherheitschefs schnell zu seinen Gunsten "abwickeln". Die Übernahmebestrebungen durch einen Stahl-Großkonzern kommen für den wirtschaftlich-erfolgreichen Hersteller von Automobilteilen dagegen mehr als unerwartet. Eine Expertengruppe mit internen Mitarbeitern und externen Beratern wird gebildet, um der Gefahr von außen zu begegnen. Laura - ehemalige Investmentbankerin - wird als Mitarbeiterin bei "LS Technologies" beauftragt, die finanzielle Lage des Unternehmens zu prüfen. Und damit eine Verhandlungsgrundlage zu haben, um in die ungewollten Übernahmegespräche als ein durch Daten belegbares erfolgreiches Unternehmen einzusteigen. Doch was Lauras Chef nicht weiß, sie ist seit einigen Jahren mit dem Geschäftsführer des Stahl-Großkonzerns liiert... Meinung: Der Roman Lauras Unschuld" ist geschrieben von einem Autor, der seine berufliche Erfahrungen in der Wirtschafts- und Finanzbranche in dieser fiktionalen Geschichte einfließen lässt, so dass der Leser sich immer wieder fragt wieviel Realität spielt hier mit. Die Protagonisten dieser Geschichte aus dem Wirtschaftsmilieu stellen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Charakteren und beruflichen Professionen dar, deren gesellschaftliche Herkunft und ihr beruflicher Werdegang unterschiedlich sind. Diese unterschiedlich geprägten Persönlichkeiten treffen mit all ihren Widersprüchen in diesem mehrmonatigen Taktieren zwischen den beiden Unternehmen aufeinander. Diese Figuren, die dem Leser immer mehr erahnen und später erkennen lassen, was sich hinter ihrer augenscheinlichen Fassade verbirgt, sind dramaturgisch spannend in dieser Geschichte miteinander verflochten. Hier gibt es kein Gut versus Böse. Schubladen-Denken, schwarz und weiß, findet sich im Agieren dieser Protagonisten in der Wirtschaftswelt nicht. Jeder hier scheint seine eigenen "Leichen im Keller" zu haben. Treten diese Leichen" zu tage, bedeuten sie für die Einen ein berufliches Aus, für die Anderen bedeuten ihre Leichen" Erpressbarkeit. Dieses Taktieren um Macht und Erfolg im Wirtschaftsleben lässt einige Protagonisten persönlichen Seiten an sich erkennen, die sie bisher von sich nicht kannten. Doch scheint es, dass man sich an diese schlechten" Verhaltensweisen gewöhnen kann, sich den Gepflogenheiten anpassen kann! Wir lernen Marionettenspieler kennen, die gewohnt und erfahren ihre Fäden ziehen. Da gibt es Rollenspieler, die mit Tragik und vermeintlicher Gefühlsduselei, kalkuliert zu ihrem Vorteil agieren. Unternehmensmitarbeiter mit und ohne Skrupel. Akteure, die durch ihre eigenen Wunschvorstellungen die Wahrheit nicht erkennen oder erkennen wollen. Doch keiner hier geht schuldlos am Ende hervor. Cover, Aufbau der Geschichte, Sprache: Das Cover erinnert mich an ein Bild von Caravaggio durch den Fall der Stoffe. Ein seidig-wirkender weißer Stoff liegt locker gerafft im Hintergrund. Unschuldig wirkt das. Doch eine Unschuld im intimen Sinne überdeckt das weiße Material auf diesem Cover nicht. Locker gerafft, es wirkt fast durchscheinend, als könnte man problemlos das Verborgene sehen. Würde die Sonne auf diesen Stoff scheinen, dann würde man sehen, was sich nur vermeintlich Unschuldiges darunter verbirgt, was der Stoff umhüllt/verhüllt. Denn das, was sich nur auf den ersten Blick (Sonnenschein) vor unserer Aufmerksamkeit verbirgt, ist Neid, Eifersucht, Missgunst, Streben nach Macht - die Wirtschaftswelt kurz vor einer ungewollten Firmenübernahme. Ein Blutfleck ist sichtbar auf dem Stoff zu sehen. Die ersten "Risse" im Stoff - in der Welt der Wirtschaft - lassen uns den Beginn der Wahrheit sehen. Erkennen wir nun langsam die unschöne Wahrheit hinter dem seidigen Vorhang. Laura, die Hauptprotagonistin des Romans, stehend eingehüllt in einen nicht-durchscheinenden silbrig-grau schimmernden Stoff, erkennt die Risse" und die Blutspritzer aus den Augenwinkeln. Der Stoff bedeckt sie nur teilweise, kann sie deshalb nicht vollständig schützen vor der (Wirtschafts) Welt "hinter" dem seidigen Stoff. Doch folgt man ihrem Blick, genauer ihrer Kopfhaltung, so schaut sie nicht weg. Sie wendet sich nicht nichts-ahnend ab, vor dem, was in ihrer Umgebung (Wirtschaftswelt) passiert, sondern ihr Blick ist auf die "schuldhafte" Welt gerichtet. Das Cover präsentiert zu Beginn der Geschichte die Protagonistin Laura schuldlos, schamvoll, unsicher, wie sie in der Wirtschaftswelt - im speziellen als Mitarbeiterin mit intimem Kontakt zum Gegner - agieren soll. Still, nichtssagend behält sie ihre intime Beziehung für sich. Es passt zu der Unscheinbaren Frau Anfang Dreißig, die Laura zu Beginn der Geschichte darstellt. Doch in den wendungsreichen, mehrmonatigen Verhandlungsgesprächen verändert sich auch Laura. Das Cover passt zu der Ausgangslage der Geschichte, die oben beschrieben ist. Die Wahrheit hinter dem locker-fallenden Stoff erfährt der Leser im Laufe der Geschichte. Die Kapitelüberschriften sind passend und z.T. so wunderbar mehrdeutig. So wie die Welt, über die hier erzählt wird. Sprache und Kapitelüberschrift: Der Autor greift durch seine Formulierungen innerhalb des Kapitels immer wieder inhaltlich auf die jeweilige Überschrift des Kapitels zurück. Meist in einer Beschreibung eines Gefühlszustandes, einer Begebenheit, die zur Kapitelüberschrift sehr gut passt. Besonders wenn es emotional heiß her geht. Doch die Sprache in Lauras Unschuld" kann auch ihre Verständnis-Tücken birken. Die englisch-geprägte Wirtschaftssprache und die meist aus dem französischen entlehnten Fremdwörter sind zwar nach Aussage des Autors authentisch und in der Realität ist die Wortwahl sogar noch komplexer, doch für Laien nicht immer zu verstehen. Ich konnte sie meist aus dem Zusammenhang verstehen. Wenn nicht, hilft die schnelle Eingabe in der Internet-Suchmaschine, die ich als Laie zweimal bis dreimal erfolgreich genutzt habe. Fazit: Diese sehr empfehlenswerte spannende, informative und bestimmt realitätsnahe Geschichte beinhaltet bis zur letzten Seite immer wieder überraschende Wendungen der Handlungen und der Personen. Diese Wendungen lassen mich nachhaltig verstehen, was in einer Welt passiert, in der Taktik, Kalkuliertes und strategisches Handeln sowie Verschleierung an der Tagesordnung sind.

    Mehr
    • 2
  • Spannend und gleichzeitig lehrreich

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    Isador

    10. December 2014 um 11:22

    Bei "Lauras Unschuld" von Hugo C handelt es sich um einen Wirtschaftsthriller, in dem Laura eine der Hauptpersonen ist. Sie hat trotz bester Ausbildung nur einen mittelmäßigen Job in einer kleinen Stadt. Als ihr Arbeitgeber plötzlich von einer anderen Firma übernommen werden soll, wird sie gebeten, sich damit auseinanderzusetzen und übernimmt das Projekt. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass Laura ausgerechnet mit dem Geschäftsführer des interessierten Unternehmens liiert ist, was ihr Arbeitgeber aber nicht ahnt und sie ihm auch nicht verrät... Die Geschäftsführer und beteiligten Mitarbeiter beider Unternehmen wollen gerne jeweils ihren eigenen Willen durchsetzen, und bei der Verteidigung werden harte Geschütze aufgefahren. Auch vor illegalen Mitteln wird hier nicht Halt gemacht, und es gibt auch einige Wendungen, mit denen der Leser nicht rechnet. Und auch Laura gerät in den Strudel und muss sich durchkämpfen - mit unerwartetem Ergebnis! Die Handlung des Buches ist durchweg spannend, der Schreibstil ist flüssig und man kann sich als Leser sehr gut in die Perspektiven aller Personen hineinversetzen. Gleichzeitig bekommt man in lockerer Form sehr viel wertvolles Wirtschaftswissen vermittelt. Insgesamt hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen dieses Buches und es wird einen bleibenden Platz in meinem Bücherregal finden.

    Mehr
  • Lauras Unschuld

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    abetterway

    08. December 2014 um 19:39

    Inhalt: "Wirtschaftskrieg in Deutschland? Die junge Ex-Investment Bankerin Laura Sand sehnt ihn herbei, langweilt sie sich doch bei einem Mittelständler in der Provinz zu Tode. Begeistert sagt sie zu, als sie die Verteidigung gegen eine feindliche Übernahme leiten soll. Was ihr Chef ihr nicht erzählt: Die illegalen Spione seines Sicherheitschefs leisten ganze Arbeit. Für Laura kann das verhängnisvoll werden, schließlich hat sie ihre Liebesbeziehung zum CEO des Käufers, eines US-Großkonzerns, verschwiegen. Bald muss sie erkennen, dass ihr Geliebter viel üblere Geheimnisse vor ihr verheimlicht. Ein irrwitziges Spiel voller Lügen und Intrigen beginnt. Die Einsätze steigen mit jeder Runde, bald geht es um sehr viel mehr als Eitelkeit und Aktienpreise … Präzise recherchiert und packend erzählt, kombiniert der Wirtschaftsthriller gelungen Unterhaltung und Hintergrundwissen. Kein Wunder, steht hinter dem Pseudonym doch ein Profi, der selbst Dutzende von Firmenübernahmen durchführte - gesetzeskonform natürlich. Mit sichtlichem Vergnügen breitete er vor dem Leser alle erlaubten und verbotenen Tricks der Branche aus. "Ein spannender, authentischer Wirtschaftsthriller, fesselnd bis zur letzten Seite."" Meinung: Der Autor erzählt eine spannende Geschichte von der Wirtschaft, in der es um eine Übernahme eines Unternehmes geht. Da der Autor aus der Wirtschaft kommt glaube ich ihm die für mich am Anfang etwas übertrieben Intrigen und Komplotte. Allerdings ist die Wirtschaft eine rauhe und harte Welt und nur der Kralen hat und sie einzusetzen weiß wird am Leben bleiben. John finde ich dreist. Laura ist mir wirklich sympatisch die im Laufe der Erzählung einiges dazulernt und am Schluss als eine erfolgreiche Frau da steht. Für mich war es spannend zu lesen, aber ich muss zugeben teilweise waren Situationen zu langwierig beschreiben und zuviele Fachausdrücke vorhanden. Des weiteren würde glaube ich ein Feinschliff noch gut tun. Aber allem in alles sehr spannend und informativ. Fazit: Spannendes Buch, das gut zu lesen war...allerdings bin ich mir sicher das man es noch verbessern könnte.

    Mehr
  • Als Laura ihre Unschuld verlor

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    Sporttante

    07. December 2014 um 19:20

    Laura ist eine junge, zurückhaltene Frau. Sie arbeitet in einem großen Konzern, der von einem US- Konzern aufgekauft werden soll. Der Chef des Käufers ist ihr heimlicher Geliebter. Als Laura mit Aufgaben, die die Übernahme verhindern sollen betraut wird, gerät sie in einen Interessenkonflikt. Was wird sie machen? Ihrem Gebiebten Informationen zuspielen oder neutral zu ihrem Arbeitgeber stehen? Es entwickelt sich eine spannende Story, die in der Finanz- und Wirtschaftswelt spielt. Hugo C hat mit seinem Buch "Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller" ein sehr spannendes, aber auch thematisch komplexes Buch geschrieben. Die Geschichte spielt in der Finanz- und Wirtschaftswelt und ist sprachlich diesem Genre angepasst. Viele fachliche Begriffe werden verwendet, die im Verlauf der Geschichte verdeutlicht werden und so nicht den Leseablauf behindern. Wer Tote erwartet wird sie in diesem Buch nicht finden. Der Thrill besteht aus taktischen Spielchen, die zwei nicht gerade befreundete Firmenbosse auf- und durchführen, um möglichst erfolgreich das Beste für die eigene Firma zu erreichen. Dabei wird keine Rücksicht darauf genommen, ob nun private oder berufliche Ziele angegriffen werden. Ein wirklich spannend geschriebenes Buch, dass mir eine neue Welt geöffnet hat.

    Mehr
  • Spannender Wirtschaftsthriller

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    michaela_sanders

    05. December 2014 um 15:45

    Man erlebt die Übernahme einer Firma durch eine andere und erhält Einblick in die zum Teil fiese, korrupten, erpresserischen, feindseligen und kriminellen Machenschaften der Bosse um die Übernahme zu den besten Bedingungen abzuschließen. Laura -die Protagonistin - ist mit beiden firmen verbunden und gerät zum Teil in unangenehme Konflikte. Dem Author gelingt es meisterhaft die scheinbar trockene Welt der Vorstandsetage spannend und fesselnd wiederzugeben. Die Geschäfte, die Erpressungsversuche und die ganzen Intrigen, alle Versuche sich auf menschlicher Ebene aushebeln zu wollen, sind Höchst anschaulich dargestellt. Es bleibt Spannung durch das ganze Buch erhalten. Dem author gelingt eine innenschau der Menschen aus der Vorstandsetage, die mich sehr beeindruckt hat. Auch wenn ich die Menschen nicht sympathisch, oder sonst irgendwie mit Tiefgang versehen finde, finde ich die Darstellung gelungen. Selten bin ich mit Charakteren so verbinden, wenn auch in äußerst negativer weise. Einen Punkt Abzug gabs für mich, weil ich die, im Mittelteil für meinen Geschmack etwas zu ausführlich dargestellte Hauptversammlung für eine nichtwirtschaftlerin etwas ermüdend fand.

    Mehr
  • Spannende Entwicklungen innerhalb einer Übernahme

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    Lotta22

    02. December 2014 um 14:40

    Inhaltlich geht es um Laura, die im Unternehmen LS arbeitet, das übernommen werden soll. Sie soll die Leitung der Verteidigung der Übernahme übernehmen. Gleichzeitig ist der CEO des feindlichen Unternehmens seit mehreren Jahren ihr Geliebter. Beide Unternehmen wollen ihren Willen und der Zweck heiligt die Mittel. Man erfährt was für Geschütze während einer Übernahme aufgezogen werden, durch und durch fesselnd bis ans Ende. Ich kann mir gut vorstellen, dass es im wahren Leben ähnlich vor geht. Deshalb sind mir die vielen legalen und auch illegalen Mittel nicht als übertrieben vorgekommen. In die Charaktere kann man sich gut hineinversetzen, da die Perspektiven ständig gewechselt wurden lernte man sie alle kennen. Im Gegensatz zu anderen Büchern fand ich den Wissensvorsprung, den man gegenüber anderen Personen hat nicht störend. Es baute viel mehr Spannung auf, die Erwartung auf Reaktionen und welche Handlungen folgen würden.  Gerade die Story Lauras hat mir sehr gefallen, aber ich will nicht zu viel verraten. Die Erzählweise ist flüssig  und der Stil sehr gut zu lesen. Mir waren es ab und an zu viele Fachbegriffe, die wohl daher rühren, dass Hugo C selber im Finanzwesen tätig ist.  Insgesamt war dieser Wirtschaftsthriller ein spannendes und lesenswertes Buch.

    Mehr
  • Debüt über Machenschaften bei Unternehmensübernahmen

    Lauras Unschuld: Wirtschaftsthriller

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2014 um 20:08

    LS Technologies, ein Autozulieferer, soll von dem Konzern RSS, einem Stahllieferanten, übernommen werden. So weit, so ungewöhnlich. Allerdings ist Laura Sand, die mit der Analyse der Attraktivität des Angebotes betraut ist, mit dem Vorstandsvorsitzenden von RSS John Swansea liiert. Von dieser Beziehung weiß niemand...bisher, denn die Übernahme verläuft nicht so, wie sich John Swansea das vorgestellt hat. Und auf beiden Seiten wird mit harten Bandagen gekämpft, um die eigenen Interessen durchzusetzen. "Lauras Unschuld" ist das Debüt von Hugo C und hat mir insgesamt gefallen. Der Autor schreibt unter einem Pseudonym, da er nach eigener Aussage selbst in dem Segment tätig ist, in dem sein Roman spielt. Und das er sich in der Materie auskennt, merkt man direkt beim Lesen. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive wiedergegeben. Dabei folgt man allen möglichen Personen, so dass man immer über das Vorgehen von Swansea, dem Chef von LS Dr. Stuck, Laura und vielen anderen im Bilde ist. Zwar ist dies toll, da man ab und an einen Wissensvorsprung genießen konnte, dennoch war es mir zu viel. Denn durch die ständigen und zahlreichen Wechsel konnte ich keine Figur so wirklich kennenlernen. Mir hätte es mehr gefallen, wenn ich nur 2 oder 3 Figuren begleitet hätte, dafür diese aber intensiver. So geht mit den Sprüngen auch mal der rote Faden verloren. Die Story selbst ist hochinteressant, wenn man sich für Firmenübernahmen und die schwarzen Schafe der Branche begeistern kann. Hugo C fährt mit den beiden Kontrahenten jedes legale und illegale Geschütz auf. Das fand ich toll und es wirkte auf mich auch nicht übertrieben. Die Privatssphäre seiner handelnden Figuren bleibt sehr stark im Hintergrund und wird nur dann beleuchtet, wenn sie für die Intrigen wichtig ist. Dieses Vorgehen hatte durchaus etwas für sich. Dennochh hätte ich es toll gefunden, wenn gerade das Privatleben von Laura, die zumindest in der ersten Hälfte des Buches wie die Hauptfigur wirkt, näher beleuchtet worden wäre. Das hätte in meinen Augen die Glaubwürdigkeit von vielen Handlungen erhöht. So wirkten manche Vorgehensweisen unüberlegt, naiv oder risikofreudig, weil ich die Gedankengänge der jeweiligen Figur nicht verfolgen konnte. Der Stil von Hugo C ist gut zu lesen. Allerdings sollte man sich vor der Lektüre schon mal mit dem Finanzwesen beziehungsweise mit Unternehmensübernahmen beschäftigt haben. Denn sonst kann es passieren, dass man mit den Fachbegriffen, die der Autor benutzt, überfordert ist. Hugos Erzählweise ist nüchtern, direkt und ohne große Schnörkel. Für mich passte das perfekt zur Geschichte. Fazit: ein durchaus lesenswertes Debüt, das nur noch der Feinschliff in Rhetorik und so manche Erklärung fehlt. Dennoch kann ich es interessierten Lesern empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks