Hugo Friedrich Montaigne

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Montaigne“ von Hugo Friedrich

Mit e. Nachw. von Hausmann, Frank-Rutger Mit Frontispiz. 413 S. 3. A. (Quelle:'Fester Einband/01.05.1997')

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Montaigne" von Hugo Friedrich

    Montaigne
    KollegeKraftwagen

    KollegeKraftwagen

    25. June 2008 um 10:26

    Hugo Friedrichs Monographie ist eines der beiden besten Bücher über Montaigne, geschrieben 1949. Der deutsche Romanist Hugo Friedrich war mal sehr bekannt, u.a. für sein Standarwerk "Die Struktur der modernen Lyrik" - das liest heute vermutlich niemand mehr. Auf über 400 Seiten wird Montaignes DENKEN (nicht sein Leben!) dargestellt, nachvollzogen, systematisiert (so weit möglich). Eine tolle Ergänzung zum unverzichtbaren Original, eine ehrfurchtsvolle und skrupulöse Annäherung an einen Klassiker, die sich teilweise fast so gut liest wie Montaigne selbst. Und das andere Buch zu M.? Das ist von Jean Starobinski...und etwas "moderner" im Stil.

    Mehr