Hyun J. Seo I Wish. Bd.1

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „I Wish. Bd.1“ von Hyun J. Seo

Auch Wünsche haben ihren Preis Als ihre Familie bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt, bittet Lyujin den Zauberer K, ihre Eltern und ihren Bruder wieder lebendig zu machen. Doch K kann ihren Wunsch nicht einfach so erfüllen. Nun steht Lyujin vor der Alternative, so lange für ihn als Gehilfin zu arbeiten, bis sie einen neuen Wunsch ausspricht, oder von ihm getötet zu werden. Schnell stellt sich heraus, dass der nun geschlossene Pakt für beide kein leichtes Los ist: Durch Ks Zynismus und Lyujins aufbrausende Art kommt es zu zahlreichen Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden. Nicht zuletzt auch durch die vielen Kunden des Zauberers, die diesen oft aufsuchen und ihren Wunsch aussprechen, ohne zu ahnen, dass sie für seine Erfüllung das hergeben müssen, was ihnen am liebsten ist. Der Manhwa fesselt durch seine anspruchsvolle Thematik und die ausgefeilte Storyline, die viele überraschende Wendungen parat hält.

Mittelmäßiger Lesespaß

— Yoyomaus
Yoyomaus

Stöbern in Comic

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Informativ und spannend zugleich.

ilkamiilka

Die Insel der besonderen Kinder

Meine erste Graphic Novel, sehr schöne Geschichte und Zeichnungen.

rainybooks

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mittelmäßiger Lesespaß

    I Wish. Bd.1
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    22. January 2017 um 10:38

    Zum Inhalt:Auch Wünsche haben ihren Preis Als ihre Familie bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt, bittet Lyujin den Zauberer K, ihre Eltern und ihren Bruder wieder lebendig zu machen. Doch K kann ihren Wunsch nicht einfach so erfüllen. Nun steht Lyujin vor der Alternative, so lange für ihn als Gehilfin zu arbeiten, bis sie einen neuen Wunsch ausspricht, oder von ihm getötet zu werden. Schnell stellt sich heraus, dass der nun geschlossene Pakt für beide kein leichtes Los ist: Durch Ks Zynismus und Lyujins aufbrausende Art kommt es zu zahlreichen Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden. Nicht zuletzt auch durch die vielen Kunden des Zauberers, die diesen oft aufsuchen und ihren Wunsch aussprechen, ohne zu ahnen, dass sie für seine Erfüllung das hergeben müssen, was ihnen am liebsten ist.Aus Wut darüber, dass ihre Eltern samt ihrem geliebten Bruder ohne sie verreist sind, wünscht sich Lyujin in ihrer Wut, dass das Flugzeug abstürzt. Als sie dabei wirklich ihre Familie verliert, denkt sie anders über ihren Wunsch und macht sich auf den Weg zu dem Zauberer K, welcher ihr ihre Familie wieder bringen soll. Doch K ist es nicht möglich die Toten wieder zum Leben zu erwecken, weshalb er sie vor die Wahl stellt. Entweder er muss sie töten oder sie wünscht sich etwas anderes, was jedoch im Gegenzug bedeutet, dass er ihr ihr Liebstes nehmen muss, denn das ist das, was sein Lohn ist. Da Lyujin jedoch nicht gewillt ist, sich irgendetwas zu wünschen, bleibt sie fortan bei K als Gehilfin. Dabei benehmen sich die beiden wie Hund und Katz´und es vergeht kein Moment in dem die beiden sich nicht anschreien oder von dem anderen hintergangen fühlen. Während K sehr gefühlskalt gegenüber Lyujin und seinen Kunden wirkt, ist es Lyujin, die sich Gedanken um die Kunden macht und sich in deren Wünsche einmischen will, um zu verhindern, dass K jenen das Liebste nimmt. Dabei muss sie aber mit der Zeit feststellen, dass K gar nicht so bösartig ist, wie sie dachte. Außerdem erfährt der Leser, dass Lyujin nicht ganz zufällig vor K´s Tür gelandet ist, denn K hat noch ein Versprechen zu erfüllen.Seo Hyun Joo präsentiert mit dem Manwha eine ganz nette Idee, kann jedoch mit ihren Zeichnungen in meinen Augen nicht wirklich überzeugen. Sie gibt sich zwar Mühe mit Aussehen und Details wie Augen, jedoch fallen bei ihr die Umgebung und die anderen Charaktere ziemlich mau aus. Erst zum Ende hin gibt sie sich mit anderen Charakteren Mühe, lässt dabei die Männer aber wie halbe Mädchen aussehen, was ich ziemlich abstoßend finde, weil sie dabei eher wie kleine Jungen in erwachsenen Körpern wirken. Das finde ich wirklich schade, denn ich denke, dass die Autorin durchaus hätte mehr aus dem Mange machen können. Die Geschichte an sich ist sehr interessant und wird immer wieder durch unerwartete Wendungen durchzogen. Jedoch plätschern die einzelnen Fälle nur so dahin. Es fehlt in meinen Augen der gewisse Grad an Emotionen, die durch die Charaktere ausgedrückt hätten werden können. Außerdem fehlt es an der allgemeinen Spannung. Man kauft weder den Protagonisten noch den Nebendarstellern ihre Geschichte wirklich ab. Schade eigentlich. Fazit, diesen Manwha kann man gelesen haben, wenn man nicht unbedingt wert auf Zeichnungen und Spannung legt. Für Zwischendurch ist er durchaus geeignet. Ich bin gespannt, ob die Folgebände besser werden.Idee: 4/5Zeichnungen: 3/5Emotionen: 3/5Spannung: 3/5Details: 3/5Gesamt: 3/5

    Mehr
  • Rezension zu "I Wish. Bd.1" von Hyun J. Seo

    I Wish. Bd.1
    Dubhe

    Dubhe

    30. June 2012 um 16:36

    Lyujin ist untröstlich, als ihre Familie bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt. Das einzige, was ihr großer Bruder ihr hinterlassen hat, ist das Gefühl, Schuld daran zu sein, da sie anstatt ihres Bruders in dem Flieger sitzen sollte, eine Adresse und die Anweisung, wenn sie niemanden mehr haben sollte, soll sie zu dem Magier K gehen, der jedem einen Wunsch erfüllt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre geliebte Familie zurück zu bekommen, doch dies entspricht nicht von Ks Magie. Und nun muss sie bei ihm bleiben, bis sie sich etwas wünscht, da sie sein Gesicht gesehen hat. Alles nur Zufall? Es steckt mehr hinter diesen Gegenbenheiten, oder? . Die Idee ist nicht schlecht und auch die Umsetzung nicht. Da es aber ein Manga aus Korea ist, ist der Zeichenstil etwas ungewohnt, eigentlich ist alles etwas ungewohnt, da man nur den japanischen Stil gewohnt ist. Aber man gewöhnt sich recht schnell daran, nur ein etwas komischer Nebengeschmack bleibt bei der Lektüre.

    Mehr