I. J. Tonk I LOVE LONDON

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „I LOVE LONDON“ von I. J. Tonk

EIN T-SHIRT FÜR ZWEI LEBEN Ein geselliger Abend mit den Jungs im Pub. Max Cooper, prominenter englischer Schauspieler, ist gerade aus Hollywood nach London zurückgekehrt und will den Tag bei ein paar Drinks ausklingen lassen. Doch dieser Pubbesuch soll sein Leben gravierend verändern.

Einfach nur klasse!

— sarahalimuhsin
sarahalimuhsin

Konnte mich leider nicht überzeugen - vom Stil her zu sprunghaft und in den Kapiteln wiederholt sich oft dieselbe Handlung. Schade.

— kathi095
kathi095

Hat mich leider nicht wirklich überzeugt

— niknak
niknak

Die etwas andere Liebesgeschichte die man nicht aus der Hand legen möchte. Ganz große Emotionen und immer wieder Überraschend.

— Fjordi93
Fjordi93

Eine Liebesgeschichte, aus der man mehr hätte machen können. Stereotype Figuren, eine doppelt erzählte Geschichte und ein absurdes Ende.

— Vecna
Vecna

Einfach nur wow. Eine sehr schöne Liebesgeschichte

— Clasunde
Clasunde

Turbulente Liebesgeschichte vor der Kulisse Londons mit etlichen IrrungenWirrungen: Schauspieler trifft unerkannt auf "Normalsterbliche"

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hätte ich wirklich nicht erwartet....dieses Buch gehört auf eine Bestsellerliste!!!!!!!

    I LOVE LONDON
    sarahalimuhsin

    sarahalimuhsin

    05. February 2017 um 19:35

    Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass dieses Buch mich so hart mitnehmen würde! Ich bin einfach nur geschockt und froh darüber, dass ich diesen wundervollen Roman gelesen habe! also erstmal, worum es eigentlich in "I LOVE LONDON" geht: Max Cooper ist ein bekannter britischer Schauspieler und will in die Fußstapfen seiner Eltern treten. Er kommt gerade aus Hollywood zurück und begibt sich zu einem Pubbesuch mit seinen Kumpels. Dort trifft er die deutsche Touristin Elisa. Es ist eine einfache Begegnung, doch diese Begegnung wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen... Die Story wurde in zwei sichten geschrieben, in Elisas und Max'. Anfangs hat mich das ziemlich genervt, da die Szenen immer von der anderen Sicht wiederholt wurde, doch später habe ich den Vorteil davon entdeckt (ICH WERDE NICHT SPOILERN!). Mir gefiel der Charakter von Max lieber als der von Elisa. Max ist (gegenüber seinen Lesern) offen und denkt wie ein ganz normaler Mensch...wirklich, ich meine das Ernst! Es war so als würde mein Spiegelbild zu mir sprechen :D Elisa...naja, was soll ich sagen...ich weiß nicht, wie ich sie beschreiben soll, aber anfangs hat mir ihre Einstellung nicht sonderlich gefallen, doch später habe ich sie dennoch ins Herz geschlossen. Und mit später meine ich.......das Ende! Es war ziemlich, und ich meine ZIEMLICH, überraschend!!!!! Ich war kurz davor zu heulen...und ich habe mich wirklich darüber aufgeregt, später aber habe ich es verkraftet.  Ich hätte nie gedacht, dass ein selfpublishing (Ebook)-Roman mich so hart aufregen würde..wirklich, ich habe oft welche gelesen, war aber nie total begeistert! Ich weiß wirklich nicht, was ich noch dazu sagen soll...................................................................................................... ich bedanke mich dafür, dass I. J. Tonk so einen gefühlvollen Roman geschrieben hat! Lies ihn noch heute! https://www.lovelybooks.de/autor/I.-J.-Tonk/I-LOVE-LONDON-1406849274-w/ LG!

    Mehr
  • Viel Drama... aber für mich ZU viel Drama...

    I LOVE LONDON
    die_tanja_

    die_tanja_

    02. February 2017 um 17:04

    Liebe Lovelybooksleser, ich werde versuchen, diese Rezension so spoilerfrei wie möglich zu formulieren, jedoch kann ich nicht garantieren, dass mir dies auch gelingt. Das Lesen ist also auf eigene Verantwortung! Klappentext: EIN T-SHIRT FÜR ZWEI LEBEN Ein geselliger Abend mit den Jungs im Pub. Max Cooper, prominenter englischer Schauspieler, ist gerade aus Hollywood nach London zurückgekehrt und will den Tag bei ein paar Drinks ausklingen lassen. Doch dieser Pubbesuch soll sein Leben gravierend verändern. Zu Beginn der Geschichte dachte ich: Ach, das kennt man ja. Alles schon mal gelesen. Mainstream halt… Jedoch würde ich vom absoluten Gegenteil überrascht. Zwischenzeitlich denkt man, dass alles gut wird, jedoch nimmt dann erst das Drama seinen Lauf. Wer also gedacht hat, man hat es hier mit einem romantischen Roman zu tun, der ein wenig an das Märchen „Aschenputtel“ erinnert wird hier auf den harten Boden der Realität zurück geholt. Ab einem gewissen Punkt wirkt die Geschichte wie eine Adaption des Romanes „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes. Jedoch konnte mich dieser Handlungsstrang nicht so tief berühren, wie es vielleicht gewollt war. Mir war es am Ende einfach zu viel des Guten. Jedoch ist die Message des Buches klar: Das Leben ist kurz und manchmal auch verdammt ungerecht. Die Erzählweise wechselt immer zwischen den beiden Protagonisten. Dadurch wird ein großer Teil der Geschichte doppelt erzählt. Das Cover finde ich sehr gelungen. Es passt perfekt zum Inhalt, da das T-Shirt ein meiner Meinung nach wichtiges Symbol in der Beziehung der beiden Protagonisten ist.   Von mir bekommt „I love London“ gut gemeinte 3 von 5 Sternen. Da es eine doch sehr klare Botschaft transportiert!

    Mehr
  • Leider gar nicht mein Fall

    I LOVE LONDON
    kathi095

    kathi095

    30. January 2017 um 22:16

    Eine dramatische Liebesgeschichte in einer der coolsten Städte der Welt. Was vielversprechend klingt, konnte mich über weite Strecken leider kaum überzeugen.  Jetzt musste ich doch ernsthaft erstmal nachgucken, wie ich die Titel meiner Rezensionen immer formuliert habe. Ich hab echt viel zu lang nix mehr rezensiert. Heute geht es aber weiter: mit einer Liebesgeschichte in der britischen Hauptstadt. Als Krankenschwester Elisa auf einem Kurzurlaub in London den charmanten Schauspieler Max trifft, ahnt sie nicht, wie sehr er ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Und wie sehr sie im Gegenzug sein Leben verändert.  Superstar trifft Aschenputtel – ein beliebtes Grundthema in meinen heißgeliebten Liebesromanen, das auch bei „I love London“ zur Anwendung kommt. Auf der einen Seite haben wir Max Cooper, der zu Beginn der Geschichte ein aufstrebender Schauspieler aus einer Familie von Hollywoodstars ist. Auf der anderen Seite ist da Elisa, die so ziemlich das Gegenteil von Max‘ Jetsetleben gewohnt ist. Sie ist Krankenschwester, arbeitet in einem Krankenhaus in Norddeutschland und ist eigentlich nur zu Besuch in London – bis sie auf Max trifft. Denn von diesem Moment an bleibt nichts mehr so, wie es einmal war und Elisas Leben verändert sich komplett. Diese Veränderungen bekommt man als Leser haargenau mit. Eine nach der anderen. Grundsätzlich nichts schlechtes, vorausgesetzt, diese  Veränderungen bekommen ihren Platz und ihre Zeit . Das ist bei „I love London“ leider nicht der Fall. Die Handlung springt sehr schnell von einem wichtigen Punkt zum nächsten, ohne großartige Überleitungen. Das macht es einem als Leser  echt schwer, der Geschichte zu folgen. Zumindest ging es mir so – denn wenn ich erstmal überlegen muss, an welchem Tag und in welcher Stadt die Geschichte gerade spielt, tut es der Motivation, weiterzulesen, nichts gutes. Nichtsdestotrotz – gut, vielleicht auch weil es ein Leserunden-Buch war und ich keine andere Wahl hatte – hab ich das Buch fertig gelesen, obwohl ich stellenweise  Lust hatte, damit aufzuhören. Und gegen Ende bekam ich dafür immerhin noch ein paar dramatische Wendungen.  Auch was die Charakterentwicklung angeht, kann man sich bei „I love London“ nicht beschweren – das Buch deckt knapp 10 Jahre ab, da gibts mehr als genug Zeit, um sich weiterzuwentwickeln. Und die emotionale Komponente kommt ebenfalls nicht zu kurz – die Geschichte lässt einen nicht kalt, so viel sei gesagt. Durch den eher abgehackten Erzählstil kommen emotionale Momente aber nie richtig zur Geltung: ärgert man sich gerade noch über eine idiotische Aktion von Max, ist man im nächsten Satz schon bei Elisa, die vier Tage zuvor irgendwas mit ihrer besten Freundin besprochen hat. Klingt verwirrend? Ist es auch. Und hier kommt die Erklärung, warum: Elisa und Max sind nicht nur die Hauptpersonen , sie erzählen die Geschichte auch abwechselnd. Prinzipiell ist das ja eine schöne Idee, so kann man eine Geschichte ziemlich spannend machen. Bei „I love London“ besteht der Perspektivenwechsel aber größtenteils darin, dass dieselbe Zeitspanne oder dasselbe Ereignis aus einer anderen Perspektive erzählt wird. Man liest im Prinzip einen Teil des vorigen Kapitels nochmal, nur davor oder danach kommt neue Info dazu. Das ist sicherlich Geschmackssache, aber mich hat das extrem gestört. Aber gut, ich studiere Journalismus und werde drauf hin trainiert, dass Wiederholungen in Geschichten gefälligst mein Erzfeind zu sein haben. Auf jeden Fall macht mich sowas total wahnsinnig. Anyway, ich hätte es auf jeden Fall besser gefunden, wäre die Handlung trotz neuem Erzähler einfach weitergelaufen. Wir wissen ja schon, was passiert ist, also hätte es ruhig mit was neuem weitergehen können (ich seh schon, da spricht wieder die Journalistin in mir. Oh mann.) Das bessert sich zwar mit der Zeit, speziell als Max und Elisa dann nicht mehr dauernd zusammen waren, die Wiederholungen haben sich aber leider durch die gesamte Geschichte gezogen. Fazit: „Romeo und Julia“ trifft „Ein ganzes halbes Jahr“ und das Ergebnis war absolut nicht meins. Ich wollte dieses Buch mögen, wirklich. Vor allem, weil  die Autorin in der Leserunde so nett war und auf die Kommentare wirklich eingegangen ist. Aber der sprunghafte Erzählstil war leider gar nicht meins und die Redundanzen in den Kapiteln haben  auch genervt.  Dabei hat „I love London“ durchaus Potenzial, dieses Potenzial hat nur leider nie die Zeit , sich komplett zu entfalten. Und so reicht es, so leid es mir tut, nur für magere zwei Sterne. Mehr war nicht drin.

    Mehr
  • I Love London

    I LOVE LONDON
    niknak

    niknak

    20. January 2017 um 14:37

    Inhalt: Als die Deutsche Elisa einen Urlaub nach London von ihrer besten Freundin Jule geschenkt bekommt, hätte sie nie erwartet, dass sie sich verliebt. Der berühmte Schauspieler Max Cooper erobert das Herz der Krankenschwester. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Wie wird es bei den beiden weiter gehen? Mein Kommentar: Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und fliesend. Das Buch lest sich super und schnell lesen. Am Anfang hat mir das Buch sehr gut gefallen. Leider hat es ab ca. dem ersten Drittel meiner Meinung nach sehr abgenommen. Die Handlung wurde immer unrealistischer. Die Charaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und beschrieben. Ich konnte mich nicht besonders gut in sie rein versetzen oder mit ihnen mitfühlen. Max Cooper ist in eine berühmte Schauspielerfamilie hinein geboren und ist auf den besten Weg ebenfalls einer von den ganz Großen zu werden. Er hat mehr Frauen als gut für ihn ist. Als er Elisa kennen lernt, ist es um ihn geschehen. Man merkt das ganze Buch hindurch, wie es um seine Gefühle für Elisa steht. Er liebt sie! Max macht während des Buches eine Wandlung durch. Ich kann mich nur nicht wirklich entscheiden, ob diese jetzt positiv oder negativ ist. Für mich persönlich eher ein bisschen negativ. Elisa ist eine deutschte Krankenschwester, die Urlaub in London macht. Sie möchte später einmal Kriminalautorin werden. Sie kümmert sich um ihre Freunde, ist sehr bodenständig und herzlich. Elisa wird im Laufe des Buches reifer und besonnener. Das Ende des Buches war sehr unerwartet, hat mir jedoch gut gefallen. Mein Fazit: Leider hat mich dieses Buch absolut nicht überzeugt. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Leserunde zu "I LOVE LONDON" von I. J. Tonk

    I LOVE LONDON
    IJTonk

    IJTonk

    Leserunde zu “I LOVE LONDON“ mit Verlosung von 15 E-Books Ab dem 09.01.2017 startet eine Leserunde zu "I LOVE LONDON". Dazu gibt es im Vorfeld 15 E-Books zu gewinnen. Schreibt einfach warum ihr euch für das Buch interessiert und ihr wandert in den Lostopf. Am 08.01.2017 endet die Bewerbungsphase.Alle anderen Besitzer des E-Books sind natürlich ebenso herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen. Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde und bin gespannt auf eure Meinungen, Lob, Anregungen und Kritik! Eine dramatische Liebesgeschichte zum mitfühlen und Tränen vergießen! EIN T-SHIRT FÜR ZWEI LEBEN Ein geselliger Abend mit den Jungs im Pub. Max Cooper, prominenter englischer Schauspieler, ist gerade aus Hollywood nach London zurückgekehrt und will den Tag bei ein paar Drinks ausklingen lassen. Doch dieser Pubbesuch soll sein Leben gravierend verändern.  

    Mehr
    • 157
  • I Love London

    I LOVE LONDON
    Fjordi93

    Fjordi93

    20. January 2017 um 13:39

    Die deutsche Krankenschwester Elisa ist ein wenig gefangen in ihrem Beruf. Zwischen Schichtdienst und privatem Leben hat sie aber einen besonderen Traum: Sie möchte ein Buch schreiben, vielmehr einen Krimi der in England spielt. Um ihrem Traum ein wenig näher zu kommen, überrascht ihre Freundin sie mit einem Kurzurlaub in London - natürlich zur Recherche. Aber dann kommt doch alles anders als sie in diesem kleinen urigen Pub plötzlich auf Max trifft... Das Cover wirkt auf mich sehr erfrischend, die fröhlichen und hellen Farben wirken sehr positiv. Im Hintergrund ist, unschwer zu erkennen, die Skyline Londons mit London Eye abgedruckt und für alle die es bis dahin noch nicht verstanden haben, hängt auch noch ein weißes T-shirt mit dem Aufdruck "I Love London" an einer Wäscheleine. Ja, diese Geschichte wird uns in Englands Hauptstadt entführen. Ein dezenter Hinweis um was für eine Art Buch es sich handelt ist auch noch mit den zwei Turteltauben auf der Wäscheleine gegeben. Die Story hat mich recht schnell mitgerissen, das war auch nicht schwer. Welche wirkliche Leseratte hat nicht einmal einen kurzen Augenblick davon geträumt ein eigenes Buch zu schreiben ?! Auch im Verlauf des Buches wurde ich immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen überrascht und ehe ich mich versah wollte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Hauptcharaktere fand ich sehr schnell sehr sympathisch. Nicht nur Elisa, mit der ich wirklich mehr als den Traum teile da ich auch Krankenschwester bin, sondern auch Max. Ich habe auf allen Seiten mit beiden mitgefiebert und gehofft das alles gut ausgeht. Aber auch einige Nebencharaktere haben es in mein Herz geschafft. Jule, die Elisas Freundin in Deutschland ist, Andrew einer von Max Freunden, aber auch der Pub Besitzer und Rose haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Die Liebe ist natürlich ein ganz großes Thema in "I love London", aber um nicht zuviel zu verraten möchte ich auf diesen Punkt nicht genauer eingehen. So viel sei gesagt, für Fans von Liebesromanen ist absolut alles vorhanden und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen, auch wenn ich zunächst Skeptisch über I. J. Tonks Wahl die Kapitel jeweils aus beiden Sichten zu beschreiben war, habe ich genau das sehr schnell lieb gewonnen und war bereits nach dem 3. Kapitel absolut überzeugt. Aber auch die Beschreibungen der jeweiligen Schauplätze war wirklich gelungen und hat sehr schnell Bilder bei mir entstehen lassen. Durch die schöne Wortwahl und das gute ineinanderfügen fliegen die Seiten regelrecht beim Lesen vorbei. Mit einigen für mich wirklich nicht vorhersehbaren Wendungen wurde mein Interesse immer wieder von neuem geweckt und die Spannung hoch gehalten, hier hat I. J. Tonk große arbeit geleistet die dem Leser ein paar angenehme Lesestunden bereiten. Fazit:Ich spreche eine deutliche Kaufempfehlung aus und habe dem Roman nicht ohne Grund 5* gegeben. Für Fans von guten Liebesromanen, in welchen es auch man etwas dramatischer zugehen darf, ist es genau das richtige Buch!

    Mehr
  • Doppelt hält nicht immer besser

    I LOVE LONDON
    Vecna

    Vecna

    19. January 2017 um 16:59

    Die Geschichte aus zwei Perspektiven zu erzählen, so dass der Leser Einblick in das Innenleben beider Hauptfiguren bekommt, ist sicherlich eine gute Idee. Leider ist das bei diesem Buch total mißlungen, da man als Leser keine wirklich neuen Erkenntnisse über die Beziehung der Figuren zueinander bekommt. Die Geschichte wird nahezu doppelt erzählt, was das Lesen auf Dauer sehr anstrengend macht. Die Figuren sind stereotyp und oberflächlich angelegt. Wozu also die doppelte Darstellung der Ereignisse? Die Ereignisse sind vorhersehbar und das Ende ist völlig absurd. Hier wurde, um einmal mehr zu betonen, wie sehr die beiden sich lieben und nicht ohne einander können noch wollen, eine Schicksalsfügung eingebaut, die nicht hätte sein müssen und damit erst recht den fehlenden Tiefgang der Geschichte insgesamt betont. Ich kann das Buch nicht empfehlen. Die Thematik ist schon tausendmal besser erzählt worden. Mir fehlen Witz, echte Dramatik, gute Dialoge und etwas, von dem man sagen könnte: Dies macht die Geschichte einzigartig. Leider fehlt das total. Schade!

    Mehr
  • Eine gelungene Liebesgeschichte

    I LOVE LONDON
    Clasunde

    Clasunde

    18. January 2017 um 23:43

    Titel: „I Love London"Autorin: I. J. TonkSeitenzahl: 306Klappentext:„EIN T-SHIRT FÜR ZWEI LEBEN Ein geselliger Abend mit den Jungs im Pub. Max Cooper, prominenter englischer Schauspieler, ist gerade aus Hollywood nach London zurückgekehrt und will den Tag bei ein paar Drinks ausklingen lassen. Doch dieser Pubbesuch soll sein Leben gravierend verändern.“Zum Cover:Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Es macht dadurch die Geschichte autenthischer. Ein muss für diese GeschichteZum Inhalt:Siehe „Klappentext“Schreibstil:Der Text ist sehr angenehm geschrieben. Man kann fließend lesen. Dazu finde ich den Schreibstil sehr ansprechend, Das wechseln der Personen nach jedem Kapitel macht die Geschichte vollständiger. Man sieht so die Sicht der anderen Person.Lieblingszitat aus dem Buch:Ich liebe dich.Meine Meinung zum Buch:Ich fand es am Anfang sehr ungewöhnlich, nach jedem Kapitel die Personen zu wechseln. Jedoch ab den 3. Kapitel wurde mir klar, welcher Zweck dahinter steht. Es soll die sichten der beiden nach einander darstellen. Ab den 3 Kapitel fand ich es sehr hilfreich.Zu Beginn dachte ich mir, oh man wie ist das möglich, dass so eine Liebesgeschichte anfängt? Beide schüchtern, das gibt es doch gar nicht. Doch je mehr ich gelesen habe, um so mehr konnte ich mich in beide hinein versetzen. Es hat mich von Anfang an gefesselt.Eine perfekte Liebesgeschichte die sich zu beginn echt entwickeln musste. Ich dachte dann jetzt haben sie es geschafft und es kann nur noch positiv weiter gehen.Doch wie es immer bei solchen Geschichten ist, kommt was dazwischen.Aber ich muss sagen es war echt spannend von Anfang an. Einfach eine Geschichte die man lesen muss. #Die Geschichte macht einen  bewusst wie schnell alles vorbei sein kann und hat mich ganz besonders zum Nachdenken angeregt. Man weis nie was am ´nächsten Tag passiert. Dazu hat mich dieses Buch sehr berührt. Es hat noch nie ein Buch geschafft. Allein der Klappentext hat schon dafür gesorgt. Beim Lesen wollte ich, dass die Geschichte nicht Endet. Je weiter ich kam, um so trauriger wurde ich. Nicht darum weil es bald vorbei sei mit dem lesen, sondern um den Verlauf der Geschichte.Die Geschichte hat in meinem Augen einen roten Faden, der einen dazu brachte, das Buch nicht mehr beiseite zu legen. Die Art und Weise wie der Schreibstil war, lenkt einen Ab. Man taucht in die Welt von Elisa und Max ein. Eine Liebesgeschichte mit einem Happy End (auch wenn es eine Andere Art des Happy Endes ist).Ich vergebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Abwechslungsreiche, spannende Liebesgeschichte mit unerwartetem Finale!

    I LOVE LONDON
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    18. January 2017 um 18:30

    Turbulente Liebesgeschichte zwischen der aus Deutschland stammenden Elisa und dem in England sehr bekannten Schauspieler Max vor der Kulisse Londons. Da die Kapitel abwechselnd aus der Sicht einer der beiden Protagonisten geschrieben sind, erlebt man die Geschichte jeweils mit den Augen von Max oder Elisa. Der Schluss war für mich etwas gewöhnungsbedürftig.