Phönixakademie - Das dreizehnte Sternenlicht

von I. Reen Bow 
4,5 Sterne bei26 Bewertungen
Phönixakademie - Das dreizehnte Sternenlicht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tiana_Loreens avatar

Okay…DAS habe ich nicht erwartet! Weltbild etwas aus den Fugen geraten *.*

Rajets avatar

Erschaffen aber nicht geliebt, nur ein Experiment .....

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Phönixakademie - Das dreizehnte Sternenlicht"

Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu. Phönixakademie - Fantasy-Serie Funke 1: Der schwarze Phönix Funke 2: Funkenspiegel Funke 3: Die Schatten der Feinde Funke 4: Der gefallene Phönix Funke 5: Untergrundmagie Funke 6: Windsegler Funke 7: Das dreizehnte Sternenlicht

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01M1A0GXU
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:63 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:28.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tiana_Loreens avatar
    Tiana_Loreenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Okay…DAS habe ich nicht erwartet! Weltbild etwas aus den Fugen geraten *.*
    Kurzrezension zu "Phönixakademie #7 - Das 13. Sternenlicht"

    Okay…DAS habe ich nicht erwartet! Weltbild etwas aus den Fugen geraten *.*

    Inhalt:
    Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu. (© Amazon)

    Meine Meinung:
    Es ist eine allgemein anerkannte Tatsache, dass…ähm…oder auch nicht xP.
    In den Reihen der „Phönixakademie“-Fans ist es aber mittlerweile bekannt, dass Band 7 ein Extra-Band ist, also nicht direkt zu dem derzeitigen Handlungsstrang passt, sondern auf eine gewisse Person näher eingeht.
    Diese Person ist es Jenny Bish.
    DIE Jenny Bish.
    Robins Schwester.
    Dreizehntes Sternenlicht.
    Und total lieb.
    Ähm…oder?

    Das, was ich über Jenny erfahren habe, hat mich schockiert! Maßlos! Mein Phönixakademie-Weltbild wurde zerstört!
    Und das Ende erst! Argh…das lässt schlimmes vermuten!
    Jenny beschreibt ein paar Szenen von den Vorgänger-Bänden (Frederik, Berry und Annie) aus ihrer Sicht und plötzlich wird einem einiges klarer.
    Jenny ist nicht böse, nur eine große Macht in einem Kinderkörper das als Gefäß herhält.

    Die Schreibweise fesselt wieder einmal. Nur dieses Mal wird alles aus Sicht von Jenny beschrieben. Jenny ist ein besonderes Kind.
    Sie ist mächtig, hatte es als Kind nicht immer leicht und wird es den anderen Protas in der Zukunft sicher auch nicht leicht machen (reine Vermutung).
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob man bei Jenny wirklich so einfach in eine Schublade stecken kann?
    Hell oder Dunkel?
    Oder vielleicht doch eher grau-Bereich?
    Wir werden es sehen...

    Fazit:
    Auch Band 7 der „Phönixakademie – Das dreizehnte Sternenlicht“ ist spannend und macht neugierig auf mehr!
    Jenny ist nicht so lieblich, wie von mir anfangs gedacht und ich bin gespannt welchen Weg sie in den nächsten Bänden noch einschlagen wird!
    Von mir bekommt Jennys Geschichte jedenfalls 4 von 5 Federn!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Erschaffen aber nicht geliebt, nur ein Experiment .....
    Erschaffen aber nicht geliebt ....

    Die Autorin lässt uns weiter eintauchen in die magische Welt der Phönixakademie. Diesmal lernen wir Jenny Blish kennen. Gezüchtet und nicht geliebt wächst sie auf. Sie ist das dreizehnte Sternelicht uns soll die Welt vor den Flüchen retten. Aber sie findet ihre eigene Bestimmung ...

    Der Schreibstil ist gut zu lesen und macht Spaß.

    Das Cover passt in Form und Farbe zu den vorhandenen Bänden der Reihe.

    Der Klappentext macht neugierig und verspricht Spannung.

    Fazit:
    Ein weiter gelungener Band der Reihe der auch Lesern außerhalb der jungen Zielgruppe Spaß macht. Hoffen wir noch auf einige Bände, weiter viel Spannung und gute Unterhaltung.

    Zum Inhalt:
    Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mel_Amanyars avatar
    Mel_Amanyarvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist spannend, aber auch traurig und grausam zugleich
    Es ist spannend, aber auch traurig und grausam zugleich

     Da es sich bei diesem Funken um eine Sonderausgabe handelt, ist die Erzählweise und der Zeitstrahl anders.

    Wir erleben Jenny Bish's Leben von der Geburt bis zur Gegenwart und lernen zu verstehen warum sie so anders ist. Sie ist magisches Sternenlicht, gefangen in einem Menschenkörper.

    Es ist spannend, aber auch traurig und grausam zugleich wie man sie emotional so auf Abstand hält. Trotz allem will sie allen Menschen um sich herum nur helfen, auch wenn dabei immer irgendetwas schief geht. Doch ist es mangelndes Können?

    Sie soll die Renaissance einleiten und die Bodenstädte von ihren Flüchen befreien, aber kann sie das schaffen? Ist ihr Magie-Potenzial mächtig genug? Oder scheitert es an anderen Dingen?

    Auf jeden Fall ist ihre Wandlung nachvollziehbar, weil sie sich an ihr Leben klammert und nicht sterben will. Doch was für Auswirkungen wird das auf die anderen Protagonisten haben?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pinocas avatar
    Pinocavor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein interessanter Zwischenteil
    Teil 7 der Phönix-Akademie

    Wir sind mittlerweile bei Teil 7 der Phönix-Akademie angelangt.
    Solltet ihr die vorherigen Teile nicht kennen, tut euch selbst den Gefallen und startet bei Teil 1.

    Hier die Reihenfolge:

    Phönixakademie - Der schwarze Phönix
    Phönixakademie -Funkenspiegel
    Phönixakademie -Der Schatten der Feinde
    Phönixakademie -Der gefallene Phönix
    Phönixakademie -Untergrundmagie
    Phönixakademie -Windsegler

    Phönixakademie- Das dreizehnte Sternenlicht

     

    Stil:

     

    Bisher haben wir die Phönix-Akademie in der dritten Erzählperspektive erlebt. Doch nicht, dass diese Folge nur inhaltlich eine ganz besondere Folge ist, auch die Erzählform wechselt und wir dürfen die Geschichte durch die Augen von Jenny Bish erleben und sind so nah an dem dreizehnten Sternenlicht, wie man nur sein kann.

     

    Inhalt:

     

    Jenny Bish ist von Geburt an etwas ganz Besonderes. Leider bringt das nicht nur Vorteile mit sich. Zum einen erlebt sie ihre Umwelt völlig anders, als es andere Kinder und Säuglinge tun, zum anderen wird aber auch sie von ihrer Umwelt anders wahrgenommen. Das führt dazu, dass sogar ihre Eltern sie so weit wie nur irgend möglich von sich entfernt halten und keine Bindung zu ihr aufbauen. Jenny ist allein, von Beginn an. Gezüchtet um einen bestimmten Zweck zu Erfüllen.

     

    Aber will Jenny diesen Zweck erfüllen?

     

    Fazit:

     

    Ein Teil, der von den anderen abgekoppelt, Lücken schließt und einen eigenen Spannungsbogen aufbaut. Mit Jenny wird ein neuer Spieler auf das Feld geworfen, der bisher zwar da war, aber nie so sehr im Fokus. Bisher war sie das geheimnisvolle Element, von dem man erwartet hat, dass etwas passiert, ihre Rolle enthüllt wird. Nun wissen wir mehr, aber noch lange nicht genug! Auch der Wechsel der perspektive macht diesen Teil zu einem Einzelstück, gibt aber durch die Nähe Jennys Sicht interessant wider.

     

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine tolle Einzelstory über das wohl faszinierenste Wesen der Serie
    Jenny, das Sternenlicht

    Endlich lernen wir Jenny kennen. Wer die Vorgänger alle gelesen hat, wird das ein oder andere Mal über sie gestolpert sein. Nun endlich dürfen wir ihre Geschichte erfahren.
    Jenny ist Robin´s Schwester, was eigentlich nicht sein kann und trotzdem stimmt. Sie wurde als Sternenlicht gezüchtet, um die verfluchten Orte auf dem Boden von jenen zu befreien. Jenny erlebt trotz ihrer jungen Jahre so einiges. Da sie etwas besonderes ist wird sie behütet, doch nicht nur das, sie wird auch gemieden und das vor den eigenen Eltern, die teilweise nur verachtende Blicke für das kleine Mädchen haben. Sie selbst kann Ängste oder Probleme in den Köpfen von Menschen erkennen und sieht es als Aufgabe diese von ihnen zu befreien. Doch sie schafft dies nicht ohne andere Areale zu beschädigen und somit den Menschen mehr zu zerstören. Erst nach und nach lernt sie ihre Kräfte zu beherrschen. Dabei hat sie nur ein Ziel. Sie möchte beweisen das sie keine Fehlzüchtung war.
    Jenny ist für mich ein faszinierendes Wesen welches so besonders ist das man es nicht genau einschätzen kann. Trotzdem bin gespannt wie es mit ihr weiter geht und was sie noch alles erreichen kann. Dabei ging mir ihre Geschichte sehr ans Herz. 
    Sehr interessant fand ich die Absichten der Ärzte und Forscher. Denn von Verzweiflung bis Größenwahn ist alles dabei. Dabei stellt man sich oft die Frage ob einige Sache wirklich neu gezüchtet oder erforscht werden müssen und man der Natur nicht einfach freien Lauf lassen sollte.
    Und wieder schaffte es die Autorin mich mit ihrer Geschichte zu fesseln. Selten hatte ich so viel Spaß dabei eine neue Welt zu entdecken und die verschiedensten Charaktere kennen zu lernen. Auch wenn ich es wahrscheinlich schon zum 7. Mal schreibe, so wiederhole ich es doch um so gerne wieder. Die Bücher sind voller Spannung, Ideenreichtum und einer Menge Fantasie. 
    Obwohl die Reihe ehr an das jüngere Publikum gerichtet ist, so macht es mir auch als Erwachsene sehr viel Spaß diese Serie weiter zu verfolgen. 

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich hatte einige Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, aber an sich eine gute Geschichte.
    „Phönixakademie – Das dreizehnte Sternenlicht“ von I. Reen Bow

    Eckdaten
    eBook
    auch als Taschenbuch erhältlich
    2016
    Band 7
    ISBN: B01M1A0GXU
    63 Seiten
    nur auf Amazon erhältlich

    Cover
    Das Cover finde ich sehr verträumt. Es ist in den Farben weiß, lila und blau gehalten. Passt irgendwie in die Phantastik. Zudem ist ein Mädchen mit grünen Augen und weißen „Wolkenhaaren“ zu sehen. Ich nenne sie „Wolkenhaare“, weil es für mich so aussieht.

    Inhalt (Klappentext)
    Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu.

    Fazit
    Ich hatte so meine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, da ich auch die vorherigen Teile nicht kannte. Der Schreibstil war gut, aber inhaltlich hatte ich zu kämpfen. Ich war von Anfang irritiert, weil kein Name fiel und ich nicht genau wusste, ob die Hauptperson ein Junge oder ein Mädchen ist. Vom Cover her hätte ich auf ein Mädchen getippt, aber sicher war ich mir nicht.
    Die Welt, die beschrieben wurde, klang sehr interessant. Ich fand es krass, dass das kleine Wesen schon in so jungen Jahren mit der Rettung der Welt konfrontiert wurde. Klar, Jenny ist kein normales Mädchen.
    Von der Autorin und der Reihe hatte ich noch nie etwas gelesen. Nachdem ich nun diesen Band gelesen habe, bin ich mir unsicher, ob ich die anderen Geschichten auch lesen soll. Wahrscheinlich eher nicht, denn dieser Band hat mich auch nicht wirklich vom Hocker gerissen. Die Geschichte an sich war gut, aber mehr werde ich nicht lesen. 

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Nelebookss avatar
    Nelebooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein interessanter, aber auch etwas trauriger Teil.
    interessant, aber auch traurig

    Teil 7

    Inhalt: "Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu."

    Cover: Das Cover ist auffällig und ansprechend. Farblich ist es nun etwas anders gestaltet als die vorherigen Teile.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist wieder sehr gut, so dass ich schnell und flüssig lesen kann. Meinung: Der erste Abschnitt war sehr interessant und war ganz anders als ich es bisher kenne.

    Meinung: In diesem Teil durften wir Jenny Bish sehr gut kennen lernen. Sie spielte bisher lediglich eine Randrolle, wobei dem Leser klar war, dass sie noch wichtig sein wird. Ich fand es sehr schön, einen Teil zu lesen, der komplett ihr gewidmet ist. Er erzählt von ihrer Geburt bis zu ihrem 7. Lebensjahr. Dabei sind Jennys Gedanken und Eindrücke sehr gut und bildlich beschrieben. Ich habe richtig mit ihr mitfühlen können und es war auch recht traurig, da sie wenig Liebe erfährt / erfahren hat. Ich finde es schön, wie sie immer versucht zu helfen, aber dabei ist sie auch etwas stürmisch, wodurch das nicht so gelingt, wie sie möchte.

    Fazit: Ein ausgekoppelter, interessanter, aber auch bedrückender Teil.

    (c) Nelebooks

    Kommentieren0
    130
    Teilen
    wbnixes avatar
    wbnixevor einem Jahr
    Phönixakademie - Das 13. Sternlicht - ein ganz besonderer Funke

    Inhalt

    Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen

    Meine Meinung

    Dies ist ein ganz besondere Teil, denn  Jenny ausnahmsweise die Hauptperson ist. Man lernt nicht nur mehr über sie und vorallem ihre Herkunft sondern auch viele Zusammenhänge zu Dingen die man bereits aus vorherigen Bänden kennt. Die Kapitel sind dieses Mal sehr schön in Jennys Lebensjahre eingeteilt, sodass man alles von Beginn ihres Lebens bis zu dem jetzigen  Zeitpunkt erfährt. Man könnte sagen, dass man Jenny nicht nur mehr kennen, sondern auch lieben lernt, trotz ihrer „Eigenarten“.

    Fazit

    Ein emptionaler Funke nach dem man gerne sofort weiterlesen möchte und in dem zur Abwechslung mal mehr Fragen geklärt werden, als man sich stellt :D

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    nathalie21s avatar
    nathalie21vor 2 Jahren
    ein etwas anderer Funke

    Inhalt:
    Jenny Bish merkt seit dem Tag ihrer Geburt, dass sie anders ist. Anders als ihre Mutter, anders als ihr Vater und anders als die vielen Forscher, die Jenny in ihren ersten sieben Lebensjahren so oft untersuchen. Als sie aber alt genug ist, um herauszufinden, was sie so besonders macht und was ihre Aufgabe ist, gerät ihr Leben in Gefahr …

    meine Meinung:
    Dieser „Funke“ unterscheidet sich von seinen Vorgängern: Statt die Geschichte um Robin und die Phönixakademie weiterzuerzählen, geht es hier nur um Jenny, die man als Leser von ihrer Geburt bis zu ihrem 7. Lebensjahr begleitet. Einige Male kreuzen sich die Wege der Protagonisten aus den Funken 1-6 mit Jenny. Diese Ereignisse werden nochmal aus Jennys Sicht geschildert. Diese neue Sichtweise hat mir gut gefallen und einige Fragen geklärt.
    Jenny ist eine sehr interessante Protagonistin, die durch ihre Fähigkeiten sehr viel Macht hat. Jenny beim Entdecken ihrer Fähigkeiten zu verfolgen, war ungeheuer spannend. Gleichzeitig leidet man als Leser auch mit dem kleinen Mädchen mit, deren Macht auch ihre Schattenseiten hat.

    Fazit:
    Ein etwas anderer aber sehr unterhaltsamer und spannender Funke, der in einige Ereignisse der vorherigen Teile etwas Licht bringt und viele Fragen klärt.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Maria135s avatar
    Maria135vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Berührende Phantasygeschichte - leider zu kurz.
    Jenny's Gabe

    Leider kannte ich die Serie bisher nicht, bin aber trotzdem ganz gut in die Geschichte reingekommen.


    Jenny wird als Forschungsprojekt geboren und von ihren Eltern nicht wirklich akzeptiert, vor allem die Mutter wendet sich schon nach der Geburt von ihr ab und lässt Jenny nur einmal für einen kurzen Moment ihre Gestalt erblicken.


    Es ist erschreckend, dass Eltern so reagieren. Sie haben sich ja für das Projekt zur Verfügung gestellt und sollten jetzt doch für ihre Tochter da sein. 


    Leider ist dasProjekt nicht ganz gelungen und Jenny kann mit ihrer Gabe nicht nur Heil bringen.


    Die Geschichte hat mich sehr berührt und mich neugierig auf die andere  Teile gemacht.

    Kommentieren0
    133
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ireenbows avatar
    Das Sternenlicht erwacht  
    Jetzt sind schon 6 Folgen der Serie vorüber und im Funke 7 wird alles anders. Ich sehe diese Episode als einen Sonderfunken an, bei dem die Erzählerstruktur, die Erzählerzeitform, die Perspektive und das Cover anders sind als in den Funken davor. Das ist mit Absicht so, denn Jenny Bish ist der Protagonist in diesem Abschnitt und stellt die ganze Geschichte auf den Kopf. 

    Monatlich erscheinen die Folgen, die auch Funke genannt werden. Funke 12 erscheint in März. 
    Jeder, der in die Welt der Phönixakademiewelt eintauchen oder wieder zurückkehren möchte, ist herzlich eingeladen. 
    Für die Leserunde zum SIEBTEN Funken „Das dreizehnte Sternenlicht“ stelle ich 15 E-Books und 1 Printbuch zur Verfügung (diese werden unter allen Teilnehmern ausgelost).  Bitte teilt mir in eurer Bewerbung mit, ob ihr das mobi- oder ePub-Format benötigt . Mit dem Erhalt eines Leseexemplars verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer  Rezension auf Amazon  und einer zeitnahen Teilnahme an der Leserunde. 

    Über die Serie 
    Das erwartet euch in der siebten Folge:  Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu.

    Neben der fantastischen Welt voller Magie, gibt es eine Vereinigung mit dem SciFi-Genre, das ich dezent in die Serie einfließen lasse. Die Serienfolgen haben in der Regel die Länge zwischen 80 und 100 Seiten und bauen nahtlos aufeinander auf. Ich plane zu jedem Funken eine Leserunde zu gestalten, also haltet die Augen offen. 

    Leserstimmen 

    » Ganz anders, aber und auch deswegen sehr zu empfehlen! « 

    » Neue Figuren, mehr Geheimnisse, Spannung pur! « 

    » Her mit dem nächsten! « 

    Wie kannst du mitmachen?
    Schreib mir ein Kommentar, warum du an der Leserunde zu „Phönixakademie - Windsegler“ teilnehmen willst und welches eBook-Format du benötigst. Wenn du schon ein Buch hast, bist du natürlich ebenso willkommen :) Ich freue mich auf eure Antworten und eine spannende Leserunde mit euch. 

    I. Reen Bow
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks