Iain Levison Tiburn

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tiburn“ von Iain Levison

In jedem von uns steckt ein Verbrecher, der nur darauf wartet, in Aktion zu treten. Iain Levison hat nach 'Betriebsbedingt gekündigt' wieder einen hintergründigen Kriminalroman mit unvermutetem Ende geschrieben: Nicht jedes Verbrechen wird aufgeklärt, aber nicht jedes unaufgeklärte Verbrechen bleibt ungesühnt. Als sich der ehrgeizige Geschichtsprofessor Elias White mit der minderjährigen Tochter seines Nachbarn einlässt, ahnt er noch nicht, welch fatale Folgen dies haben wird: Kurz darauf befindet sich der opportunistische Karrierist in der Gewalt eines flüchtigen Bankräubers. Das FBI ist dem kaltblütigen und hochintelligenten Gewalttäter bereits auf der Spur, doch alles kommt anders als geplant. Schließlich wittert Elias White die Chance seines Lebens, und der Kreis von Gewalt, Erpressung und Sex schließt sich. Mit diesem ungewöhnlichen Kriminalroman ist Iain Levison eine Geschichte über die ewige Verstrickung von Korruption, Sex und Gewalt gelungen. Zynisch und doch voll Humor und Menschenkenntnis zeigt er die Macht kleinbürgerlicher Ängste und Erpressbarkeit, brennendem Ehrgeiz und enttäuschter Träume, er zeigt aber auch die fatale Kraft des Verschweigens und der scheinbaren Moral, die das Verbrechen erst ermöglichen.

Eine etwas andere Seite des American Dream

— kfir
kfir

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kraftvoll, intensiv und spannend!

    Tiburn
    Callso

    Callso

    18. April 2013 um 09:34

    Ein gewiefter Bankräuber trifft auf einen jungen, ambitionierten Professor. In der idyllischen US-Kleinstadt Tiburn kommt es zum ungeplanten Aufeinandertreffen. Autor Iain Levison hat in dem 250-Seiten-Roman ein ganz feine Charakterstudie gefertigt. Viel Atmosphäre, tolle Charaktere und hohe Spannung. Der verletzte und bewaffnete Bankräuber Dixon dringt in Haus von Elias White ein, der im Leben ganz andere Pläne verfolgt. Das Buch erinnert in seiner Stimmung an den Film "American Beauty". Dem Autor gelingt dabei ein beklemmendes und düsteres Bild, gerade als dann noch eine FBI Agentin auftaucht, spitzt sich die Lage zu. Der tolle Stil von Levison, der auch schon im feinen Buch "Hoffnung ist Gift" positiv auffiel, setzt sich hier fort. DIe Schreibe hat mich zudem an den sehr starken Tim Binding erinnert. Ein Top Thriller - fast ein Meisterwerk!  

    Mehr
  • Rezension zu "Tiburn" von Iain Levison

    Tiburn
    kfir

    kfir

    13. February 2009 um 11:46

    Mitten in der amerikanischen Provinz der kleinen Universitätsstadt Tiburn kreuzen sich die Wege dreier reichlich desillusionierter Amerikaner. Der ewig vom Pech verfolgte Bankräuber Dixon will sich nach einem erfolgreichen Banküberfall auf eine kleinen Farm in Alberta zurückziehen Angeschossen und auf der Flucht findet er bei dem jungen Geschichtsprofessor Elias Unterschlupf. Dieser, aus einer lethargischen Familie stammend, versucht mit obskuren geschichtlichen Aufsätzen den Ruhm seines Vaters zu übertrumpfen. Die FBI-Agentin Denise ist auf einem Abstellgleis schon lange am Ende ihrer Karriere angelangt und plant bereits für die Zeit nach dem FBI. Während sich ihre Schicksale miteinander verstricken, versucht jeder für sich das Beste aus dieser Situation herauszuholen und seinem Leben eine Wendung zu geben. Eine Geschichte, die zunächst sehr fulminant mit einigen Knalleffekten startet, um dann in Tirburn zu erstarren, als sich die drei Protagonisten gegenseitig ins Schach setzen. Ein Nervenkrieg beginnt, in dem jeder den anderen einzuschätzen versucht und dabei auch sich selbst reflektiert. Was mir Action beginnt, wird zu einer gesellschaftskritischen Momentaufnahme Amerikas. Es geht um Wünsche und Sehnsüchte, unerfüllten und unerfüllbaren Träumen, Moral, Doppelmoral und darum, wie der Mensch seine Chance kommen sieht und um sein Dasein kämpft. Iain Levison legt hier einen Krimi vor, in dem die Grenzen schnell verwischen. Mit überaus einfachen und klaren Worten zeichnet er an Hand der drei Charaktere das Bild einer Gesellschaft nach. Zynismus wechselt sich mit beißender Ironie ab, Spannung mit Stillstand. Auch wenn man als Leser schnell erkennt, dass einem der Ausgang der Geschichte nicht behagen wird, das Ende nicht vorhersehbar ist, so bleibt man doch bis zum letzten Satz gespannt. Ein überaus spannender und intelligenter Krimi um den amerikanischen Traum.

    Mehr