Iain Reid

 3,4 Sterne bei 209 Bewertungen
Autor von The Ending, Enemy und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Iain Reid

Psycho-Thriller, die unter die Haut gehen: Iain Reid, geboren 1980 in Kanada, veröffentlicht 2016 seinen Debütroman, „I’m Thinking of Ending Things“, der international von Kritikern und Lesern gefeiert und in mehrere Sprachen übertragen wird. Die deutsche Übersetzung erscheint 2017 unter dem Titel „The Ending“, zudem wird das Buch von Netflix adaptiert. Vor seinem Erfolg als Romanautor schrieb Reid bereits mehrere Memoiren und Artikel für den New Yorker und andere Zeitungen. Iain Reid lebt heute in Kingston, Ontario, wo er an weiteren Romanen feilt.

Alle Bücher von Iain Reid

Cover des Buches The Ending (ISBN: 9783426306192)

The Ending

 (181)
Erschienen am 02.11.2017
Cover des Buches Enemy (ISBN: 9783426306208)

Enemy

 (12)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Zurück ins Nest (ISBN: 9783442477197)

Zurück ins Nest

 (4)
Erschienen am 17.09.2012
Cover des Buches Enemy: Psychothriller (ISBN: B07BWD9GKY)

Enemy: Psychothriller

 (1)
Erschienen am 29.01.2019
Cover des Buches The Ending (ISBN: 9783869745602)

The Ending

 (4)
Erschienen am 30.11.2020
Cover des Buches I'm Thinking of Ending Things (ISBN: 9781911231042)

I'm Thinking of Ending Things

 (7)
Erschienen am 30.06.2016
Cover des Buches Reid, I: Foe (ISBN: 9781471177989)

Reid, I: Foe

 (0)
Erschienen am 05.09.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Iain Reid

Cover des Buches The Ending (ISBN: 9783426306192)Alexa_Kosers avatar

Rezension zu "The Ending" von Iain Reid

Was für eine Irrfahrt, im wahrsten Sinne des Wortes...
Alexa_Koservor einem Monat

Zum Buch: Ein junges Paar ist im verschneiten Kanada unterwegs zu seinen Eltern. Sie trägt sich mit dem Gedanken, Schluss zu machen, ist aber doch immer noch neugierig auf alles, was Jake so macht und warum er es so macht. Jake ist sehr intelligent, aber irgendwie auch langweilig vom Typ her.    Der Besuch bei seinen Eltern ist sehr skurril, aber was dann auf der Rückfahrt passiert, noch viel mehr…

Meine Meinung: Ich tue mich hier mit meiner Bewertung ein wenig schwer… Auf der einen Seite hat der Autor es schon geschafft, mir teilweise eine Gänsehaut zu bescheren, weil man die Spannung unterschwellig spürt. Andererseits waren die Gespräche im Auto doch manchmal auch sehr langweilig. Ich bin ehrlich, da habe ich einiges „überlesen“. Der Leser ist ziemlich ratlos, was da eigentlich passiert und ich hatte am Ende immer noch einige Fragen offen. Das ist bestimmt bewusst gewollt vom Autor und sein eigener Stil. Der mir aber nicht so sonderlich gut gefällt, muss ich sagen. 

Also, irgendwie hat die Geschichte etwas, aber für mich war es auch zu diffus und skurril. Das Ende musste ich sogar zweimal lesen, um es richtig zu verstehen. 

Ich kann mir vorstellen, dass dieser Stil einige Leser total begeistert, weil es wirklich mal etwas ganz Anderes ist, aber mich konnte es leider nicht so überzeugen. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, weil ich ja doch irgendwie unterhalten wurde und es auch zwischendurch wirklich mal spannend war.

Mein Fazit: Dieses Buch ist wohl eines für ausgewählte Leser und ich gehöre leider nicht zum Kreis der Auserwählten. Aber ich würde sagen, dass sich hier jeder seine eigene Meinung bilden muss. Ich kann mir vorstellen, dass das Buch sehr polarisiert. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Enemy (ISBN: 9783426306208)chumas avatar

Rezension zu "Enemy" von Iain Reid

faszinierende, andersartige SciFi-Story mit Tiefgang
chumavor einem Monat

»Die Verzweiflung genügt sich nicht selbst. Die Verzweiflung verträgt das Alleinsein nicht. Verzweiflung sucht Gesellschaft.«

Junior und Henrietta leben in Abgeschiedenheit auf einer Farm in Kanada. Sie gehen beide einer Arbeit nach, doch abgesehen davon gibt es nicht viel Abwechslung in ihrem Leben, ihrer Ehe. Doch dann taucht eines Abends ein Fremder auf und bringt unglaubliche Neuigkeiten mit, die alles von Grund auf verändern werden.

Näher sollte man gar nicht auf den Inhalt eingehen und mehr braucht es auch nicht, um neugierig genug auf Iain Reids zweites Werk zu sein. Nach »The Ending – Du wirst dich fürchten« liefert Reid auch hier wieder einen intensiven, psychologischen Roman, der in einer nahen Zukunft angesiedelt ist, ab. Ist es ein Psychothriller? Ich weiß nicht so recht. Für mein Empfinden sind durchaus Elemente dieses Genres enthalten, vielmehr ist es aber fesselnde Science Fiction mit philosophischen Tendenzen.

Dabei geht der Autor gar nicht näher auf die Umstände des Zukunftsszenarios ein, es ist wie es ist und spielt auch für die Geschichte keine größere Rolle. Aber es schafft ein beklemmendes Gefühl beim Leser und unterstreicht damit perfekt die Unbehaglichkeit, die sich mehr und mehr zwischen den handelnden Personen aufbaut.

Hier stimmt was nicht! – Dieses Gefühl ist konstant präsent und geistert einem stets im Hinterkopf herum beim Lesen. Und auch wenn man ab einem bestimmten Punkt ahnt, in welche Richtung Reid steuert, so verliert die Geschichte zu keiner Zeit an Spannung und Intensität.

Fazit

Einmal mehr liefert Iain Reid einen intelligenten, andersartigen und faszinierenden Roman ab, der mich sogar noch ein wenig mehr überzeugen konnte als sein Erstling. Chapeau. Ich freue mich auf mehr von diesem Autor und kann nur eine absolute Leseempfehlung für »Enemy« (OT: Foe) aussprechen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches The Ending (ISBN: 9783426306192)A_N_N_4s avatar

Rezension zu "The Ending" von Iain Reid

Ich war noch nie so zwiegespalten…
A_N_N_4vor 2 Monaten

Ich habe das Buch jetzt vor einigen Monaten beendet und kann immer noch nicht sagen, ob ich es problematisch, langweilig oder genial finde…


Vorweg: Dieses Buch ist sehr „still“. Wer einen rasanten Psychothriller erwartet, wird hier enttäuscht.


Der Kern der Geschichte besteht aus intelligenten, aber oft sinnlosen und langgezogenen Konversationen, merkwürdigen Verhaltensweisen, einsamen und gruseligen Gegenden und Gebäuden, skurrilen Situationen und offenen Fragen. Vieles wird nicht aufgeklärt und lässt den Leser in der Luft hängen. Obwohl das Buch so dünn ist, zieht es sich an manchen Stellen wie Kaugummi. Die Genialität zeigt sich erst ganz am Schluss und trotzdem fragt man sich: Warum das Ganze?


Um zu sagen, was ich problematisch finde, müsste ich spoilern… Nur so viel: Ich bin mir unsicher, ob das der richtige Umgang mit diesem Thema ist, oder ob das Buch nicht etwas zu sehr in die Kerbe des Klischees haut.


Die Idee und die Umsetzung des Buches allerdings finde ich sehr kreativ. Etwas Ähnliches habe ich noch nicht gelesen. Jedoch würde die Bezeichnung „Roman“ oder „Psychodrama“ besser zu dem Buch passen als „Thriller“.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Netflix-Produktion "I'm Thinking of Ending Things" war ein grosser Erfolg. Wenige wissen, dass der Spielfilm eine Buchvorlage hat. Der Psychothriller "The Ending" von Iain Reid wurde 2016 veröffentlicht. Um die mediale Sammlung komplett zu machen, gibt es nun auch als Hörbuch. Wer den Film gesehen hat: Wie findet ihr die Umsetzung des Stoffs? Das digitale Hörbuch ist überall verfügbar! 

Liebe Lovelybooks-Community, 

wir sind als Verlag neu bei Lovelybooks und starten unsere erste Leserunde (naja, Hörrunde eher). Wir sind ein Digitalverlag, können also keine physischen Bücher oder Hörbücher verlosen, aber digital ist das natürlich kein Problem. 

Zur Leserunde des Hörbuchs "The Ending" würden wir gerne wissen, wie ihr die Umsetzung von Buchvorlage zu Netflixfilm findet und wie ihr das Hörbuch im allgemeinen findet. Das Hörbuch ist übrigens überall verfügbar, wo es digitale Hörbücher gibt!

0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Iain Reid im Netz:

Community-Statistik

in 271 Bibliotheken

von 101 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks