Ian Doescher

 4.2 Sterne bei 46 Bewertungen

Alle Bücher von Ian Doescher

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches William Shakespeares Star Wars9783833230172

William Shakespeares Star Wars

 (5)
Erschienen am 21.09.2015
Cover des Buches Deadpool: Viel Lärm um Deadpool9783741603679

Deadpool: Viel Lärm um Deadpool

 (6)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches William Shakespeares Star Wars9783833230189

William Shakespeares Star Wars

 (1)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches William Shakespeare's Star Wars9781594746376

William Shakespeare's Star Wars

 (12)
Erschienen am 27.06.2013
Cover des Buches William Shakespeare's The Jedi Doth Return9781594747137

William Shakespeare's The Jedi Doth Return

 (3)
Erschienen am 18.06.2014

Neue Rezensionen zu Ian Doescher

Neu

Rezension zu "William Shakespeare's Get Thee Back to the Future!" von Ian Doescher

Klappt wunderbar
Janinezachariaevor einem Jahr

Inhalt (in meinen Worten):

„Zurück in die Zukunft“ aus dem Jahr 1985 gemischt mit der Sprache von Shakespeare. Marty McFly und Emmett L. „Doc“ Brown sind ziemlich gute Freunde. Es ist eine eigenartige Kombi: Marty geht zur Highschool, Doc ist ein (alter) Wissenschaftler. Aber ihre Freundschaft funktioniert. Bis zu jenem Zeitpunkt mitten in der Nacht, als Doc Marty zu einem geheimen Treffen bestellt. Plötzlich verschwindet ein Hund mitten im Nirgendwo, um eine Minute später zeitversetzt aufzutauchen und Doc wird erschossen, während Marty um sein Leben rennt und in den DeLorean springt. Ein Auto mit Flügeltüren. Marty beschleunigt, um den Tyrannen zu entkommen und fährt so schnell, dass er eine Art magische Grenze erwischt, die ihn auf mysteriöse Art und Weise durch die Zeit reisen lässt … um in der Vergangenheit seinem Dad und seiner Mum zu begegnen, die so ganz anders sind, als er glaubt und auf einmal läuft einfach alles schief …

Haha, okay. Das musste jetzt sein 

Erwartungen:

Shakespeare meets Back to the Future. WIE COOL IST DAS DENN BITTESCHÖN? So etwas gab es schon mit Star Wars, I know. Aber das hier ist etwas vollkommen anderes. Es ist verdammt noch mal mein Lieblingsautor mit meinem Lieblingsfilm. Genau auf so etwas habe ich schon immer gewartet.

Meine Güte, meine Erwartungen waren höher, als der Clock Tower in Hill Valley.

Charaktere:

Oh, bitte. Es sind Marty McFly und Doc Brown. Die zwei coolsten Bros aller Zeiten. Ihre Bromance war schon in, bevor man das Wort überhaupt erfunden hatte.

Dann noch der Hund Einstein, dessen Gedanken man im Buch liest. Ohne Witz, man LIEST Einsteins Gedanken.

Stil:

George: „Yet, I must write. If I say I shall not,

The words are in my heart an ‚twere a fire,

A vast inferno shut up in my bones.

I weary of the holding it inside;

Indeed, I cannot – I am doom’d to write.“

Marty: „If music mark the time of love, play on!“

Genau so! Es ist einfach eines jener Bücher, die so unglaublich sind, dass man kaum glaubt, so etwas erst jetzt zu lesen.

Fazit:

Ich bin Shakespeare Fan seit 1996. Aber Back to the Future war vorher. Um 1991/92 hab ich es zum ersten Mal gesehen und mich direkt verliebt. Es hat einfach klick gemacht und ich liebe es noch immer. Schaue die Trilogie jedes Jahr (mehrfach) und bin immer wieder verzaubert. Mag sein, dass meine Sammlung eher dürftig ist, aber tief im Herzen sind die Filme eingebrannt und bleiben auch da. Genauso wie Shakespeare. Bisher hab ich diese zwei trennen können. Warum auch nicht? Es gab keinen Grund, die zu verbinden, obgleich irgendwie immer schon eine gewisse Ähnlichkeit zueinander bestand.

Shakespeare meets McFly und Doc. Es ist ein Traum, absolut, durch und durch. Doch es liegt nicht nur am Stück selbst. Sondern an den Easter Eggs. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich wirklich alles entdeckte, aber einige schon. Manche waren offensichtlich, andere versteckt. Vielleicht auch nur für jene, die danach ausschau halten. Es sind Szenen in diesem Buch, welche mich einfach nur total überrascht haben. Eine Unterhaltung, beispielsweise, zwischen zwei Policemen, die die Geschichte irgendwie auf verzwickte Weise Revue passieren lassen. Es sind zudem noch andere Kleinigkeit, ein komischer Crossover, der zeigt, dass auch Teil 2 (und 3) in dieser Art erscheinen werden und ach, was rede ich hier so viel. Lest es selbst. Wirklich. Es ist so cool.

„Zurück in die Zukunft“ konnte übrigens tatsächlich die Zukunft voraussehen. Im Jahr 1985 hatte Hill Valley einen schwarzen Bürgermeister. Damals nicht wirklich vorstellbar. Doch hatten „wir“ (okay, die Amis, aber whatever) lange Barack Obama (besonders 2015  ), Biff wurde absolut und offensichtlich Trump nachgeahmt. Ganz genauso und nicht anders.

Ich bin Fan von diesem mashup und liebe die Vorstellung, dass Shakespeare für junge Leute oder für „Back to the Future“ Fans ein wenig schmackhafter gemacht wird …

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Deadpool: Viel Lärm um Deadpool" von Ian Doescher

Shakespear
AnnabethAphrodiete97vor 2 Jahren

4 Werke von shakspear durch die deadpool wandert in 5 aufzügen wobei noch andere werke mit drin sind. es ist sehr lustig alles mit einander verwoben und verbunden worden. es ist kein typischer deadpool comic aber trotzdem sehr amsant und situationen die man so nicht erwartet.

Kommentieren0
24
Teilen

Rezension zu "Deadpool: Viel Lärm um Deadpool" von Ian Doescher

Kann ich definitiv weiterempfehlen....
Bjjordisonvor 3 Jahren

Auf dieses tolle Comic bin zufällig gesehen, als ich dann aber die Kombination aus Deadpool und Shakespeare geschehen habe, war es um mich Geschehen, weil ich dachte, dass kann ja nur eine gute Sache sein. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Der Autor präsentiert uns hier in 5 Aufzügen Deadpool, der einen Ausflug in die Welt von Shakespeare macht. Darunter wurden vier Stücke von Shakespeare verarbeitet, darunter Macbeth, Romeo & Julia, König Lear und Hamlet. Am Schluss gibt es übrigens noch einiges an Bonus Material, wie ein Interview mit dem Autor oder auch Hintergründe über Shakespeare und seine Stücke. Auch diese Abschnitte finde ich klasse gemacht.

Das Comic ist übrigens der Hammer, der Autor hat die Sprache angepasst und so ist es zwar zu Beginn vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen, aber je weiter ich gelesen habe, desto unterhaltsamer fand ich es.

Hier mal ein Beispiel einer Aussage von Deadpool:

Wer Comics liest, der lernt so manches Ding!

Übrigens wurden vom Autor, auch manch aktuelle Dinge eingebaut, wie zum Beispiel Spiderman. Diese Art Humor war genau mein Ding und ich habe mich köstlich amüsiert. Das Comic lässt sich aber generell sehr gut lesen und man ist aus meiner Sicht viel zu schnell fertig, was ich schade fand. Ich bin allerdings gespannt, was der Autor als nächstes geplant hat.

Der Zeichner dieses Comics ist Bruno Oliveira und ich finde er hat seinen Job wirklich gut gemacht, denn ich finde die Grafiken sehr ansprechend.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. klare Kauf – und Leseempfehlung.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks