Ian Irvine

 3.8 Sterne bei 48 Bewertungen
Autor von Die Geomantin, Der Spiegel der Erinnerung und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ian Irvine

Sortieren:
Buchformat:
Ian IrvineDie Geomantin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Geomantin
Die Geomantin
 (8)
Erschienen am 14.04.2009
Ian IrvineDer Spiegel der Erinnerung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Spiegel der Erinnerung
Der Spiegel der Erinnerung
 (7)
Erschienen am 15.05.2007
Ian IrvineDer Tetrarch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Tetrarch
Der Tetrarch
 (5)
Erschienen am 11.08.2009
Ian IrvineDas magische Relikt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das magische Relikt
Das magische Relikt
 (6)
Erschienen am 17.07.2007
Ian IrvineDie Chimaere
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Chimaere
Die Chimaere
 (2)
Erschienen am 01.07.2010
Ian IrvineDie Sucherin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Sucherin
Die Sucherin
 (2)
Erschienen am 16.01.2010
Ian IrvineDer Turm von Katazza
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Turm von Katazza
Der Turm von Katazza
 (3)
Erschienen am 16.10.2007
Ian IrvineDie Festung der Macht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Festung der Macht
Die Festung der Macht
 (2)
Erschienen am 11.12.2007

Neue Rezensionen zu Ian Irvine

Neu
Nimithils avatar

Rezension zu "Der Spiegel der Erinnerung" von Ian Irvine

Interessante Geschichte mit einigen Schwächen
Nimithilvor 2 Jahren

Durch einen Eid ist Karan an Maigraith gebunden. Er soll ihr dabei helfen ein altes Relikt zu stehlen. Der Diebstahl bleibt nicht unbemerkt und ruft den Geschichtenerzähler Llian hinzu. 


Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung hat ihre Höhen und Tiefen. Besonders auf den ersten Seiten fließt die Geschichte etwas träge vor sich hin und erzeugt eher wenig Spannung. Man merkt deutlich, dass in diesem ersten Teil der Leser in die neue Welt eingeführt wird. Die Protagonisten sind interessant gestaltet, wenn auch nicht in der Tiefe beschrieben. Die Dialoge der Protagonisten wirken oftmals steif, was den Lesefluss negativ beeinflusst. Das führt dazu, dass ich das Gefühl habe, dass dem Buch der Feinschliff fehlt und es eher zwischendurch einmal kurz geschrieben wurde.


Die Idee der Geschichte ist sehr interessant und auch das Interesse am Ende die weiteren Bände zu lesen ist vorhanden, aber für einen ersten Band habe ich mir mehr versprochen.



Kommentieren0
4
Teilen
ralluss avatar

Rezension zu "Der Turm von Katazza" von Ian Irvine

Rezension zu "Der Turm von Katazza" von Ian Irvine
rallusvor 6 Jahren

Bedeutungslos
Nachdem der Rat durch einen Angriff dezimiert wurde, sammelt Mendrak die Reste um sich.
Yggur steht mit seinen Armeen vor der Stadt und belagert diese. Stück für Stück werden die Verteidiger zurückgedrängt.
Ist ein Verräter in ihren Reihen?
Nachdem schon die ersten beiden Bände in der Qualität stark schwanken, ist der dritte Band nun komplett spannungsarm und mittelmäßig.
Keine Ausprägung der Charaktere ist zu erkennen, die Dialoge sind durchwachsen, die Handlung eine stupide Erzählung von Ereignissen.
Das ist alles kein Grund für mich die Reihe weiter zu führen und deswegen werde ich sie hiermit beenden.
Vermutlich weiß ich in 1 Monat nicht mehr was dort passiert ist.
Lieblos, hingeschusterte Fantasy.

Kommentieren0
20
Teilen
ralluss avatar

Rezension zu "Das magische Relikt" von Ian Irvine

Rezension zu "Die Drei Welten / Das magische Relikt" von Ian Irvine
rallusvor 6 Jahren

Der zweite Band des Zyklus der drei Welten knüpft nahtlos an den ersten an - ist doch der Originalband im Deutschen in 2 Teilen herausgebracht worden.
Die Flucht von Llian und Karan geht weiter, sie müssen nicht nur vor den Whelm fliehen, sondern auch vor Yggur der mit seinen Armeen das Land überrent.
Sie fliehen von Shazmak, dem letzten Unterschlupf der Aachim zu anderen Küstenstädten sind am Ende mit allen wichtigen Personen vereint, die eine noch nicht beziffernde Rolle im Zyklus spielen.
Dabei ist der Hintergrund der Personen interessant: es sind fast Unsterbliche aus den drei Welten, die auf dieser gestrandet sind; ausgestattet mit nicht näher erläuterten Kräften.
Der Leser erfährt immer nur scheibchenweise von deren Existenz und die Gründe ihrer Aktionen bleiben im Dunklen.
Ein interessanter Plot mag man denken, ist es auch, doch sind Dialoge und Interaktionen teils unlogisch und unausgereift erzählt, wie im ersten Band schwankt die Erzählkunst Irvines zwischen spannend und haarsträubend.
So ist mein Interesse an dem Zyklus ersteinmal abgeflacht, ich werde mich ihm später wieder widmen, schade um das Potential.
Letztendlich bleiben 3 Sterne hängen.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 30 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks