Ian McEwan

 4 Sterne bei 3.405 Bewertungen
Autor von Abbitte, Der Zementgarten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ian McEwan (©)

Lebenslauf von Ian McEwan

Geschichte, die Millionen bewegen: Ian Russell McEwan wurde 1948 in England auf der Militärbasis Aldershot geboren. Sein Vater war Berufssoldat, deswegen wuchs Ian McEwan an zahlreichen Orten auf, unter anderem in Lybien und Singapur. Er machte einen Bachelor of Arts in englischer Literatur an der Universität Sussex. Anschließend machte er seinen Master an der University of East Anglia in Norwich. 

Während seines Masterstudiums besuchte er Schreibkurse bei Malcolm Bradbury und Angus Wilson, um das kreative Schreiben zu erlernen. Seine Masterarbeit bestand aus einer Reihe von Kurzgeschichten, die später unter dem Titel "First Love, Last Rites" veröffentlicht wurde. Trotz zahlreicher Kritiken wurde Ian McEwan mit fast allen möglichen Literaturpreisen Englands ausgezeichnet.

McEwans Bücher sind allesamt sehr erfolgreich, Neuerscheinungen steigen auf den Top-Plätzen der Bestsellerlisten ein. Mehrere seiner Bücher wurden zudem nicht minder erfolgreich verfilmt, am bekanntesten ist dabei wohl "Abbitte" aus dem Jahr 2007. Joe Wright führte Regie und große Schauspieler wie Keira McKnightley, James McAvoy und Saoirse Ronan schlüpften in die Rollen von Robbie Turner und Cecilia und Briony Tallis.

McEwans Themen sind häufig existenzielle Fragen der Menschheit, unserer Kultur oder unseres sozialen Umgangs. Beispielsweise handelt der 2010 erschienene Roman "Solar" vom menschlichen Umgang mit der Natur und den daraus resultierenden Konsequenzen. In "Maschinen wie ich" von 2019 steht dagegen die Frage im Mittelpunkt, was menschliche Beziehungen ausmacht.

Alle Bücher von Ian McEwan

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Abbitte9783257261189

Abbitte

 (859)
Erschienen am 17.12.2014
Cover des Buches Der Zementgarten9783257206487

Der Zementgarten

 (382)
Erschienen am 02.01.1999
Cover des Buches Am Strand9783257237887

Am Strand

 (295)
Erschienen am 28.10.2008
Cover des Buches Kindeswohl9783257243772

Kindeswohl

 (240)
Erschienen am 24.08.2016
Cover des Buches Saturday9783257236279

Saturday

 (244)
Erschienen am 27.03.2007
Cover des Buches Liebeswahn9783257231625

Liebeswahn

 (118)
Erschienen am 28.06.2000
Cover des Buches Solar9783257241747

Solar

 (133)
Erschienen am 26.06.2012
Cover des Buches Nussschale9783257244151

Nussschale

 (121)
Erschienen am 24.01.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ian McEwan

Neu

Rezension zu "Die Kakerlake" von Ian McEwan

Insektenstaat
AenHenvor 21 Stunden

Jim Sams erwacht – und alles ist anders. Sein wunderschön glänzendes Exoskelett hat er über Nacht getauscht gegen einen monströsen rosafarbenen Körper. Er muss ich erst einmal zurechtfinden, in dieser neuen Welt, aber zum Glück ist er nicht alleine und er ist auch nicht so fassungslos, wie sein literarisches Vorbild Gregor Samsa in Kafkas „Die Verwandlung“ – denn es steckt ein Plan hinter all dem. Das britische Parlament soll nun endlich den Weg bereiten für eine glänzende Zukunft, eine komplette Neuordnung: den Reversionalismus.

Was es damit auf sich hat, muss man erst einmal verstehen, aber der Autor erklärt es im Verlaufe der Novelle sehr gut und hat ein faszinierendes kleines Stück Literatur erschaffen, dass mit klaren Verweisen auf aktuelle Politiker und deren Verhaltensweisen zugleich eine herrliche Satire darstellt.

In jedem Fall liefert McEwan eine Erklärung dafür, wenn man so als Normalo manches Mal das Gefühl hat, dass in den Köpfen von Politikern irgendetwas anders getaktet sein muss… Eine wunderbare Hommage an Franz Kafka, eine Satire zur aktuellen Politiklandschaft und eine abwegige aber zugleich vollkommen schlüssige Erklärung dafür, warum manche Entscheidungen in der Politik echt merkwürdig anmuten! Flott gelesene Parabel, macht Spaß!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nussschale" von Ian McEwan

Innovativ und hochspannend
Elenchen_hvor einem Monat

"Wie herrlich ein durch die Plazenta dekantierter Burgunder schmeckt." - Ian McEwan in "Nussschale"

In "Nussschale" erzählt Ian McEwan die Geschichte eines Verbrechens aus ganz besonderer Perspektive: die des Kindes im Mutterleib. Und wer könnte ein besserer Erzähler sein, einen besseren Monolog führen, als ein vollentwickeltes, noch ungebohrenes Kind im Mutterleib, das zwar alles mithört, aber nichts sieht und nichts unternehmen kann? Das namenlose Baby erlebt mit, wie die Mutter dem Vater fremd geht und mit ihrem Liebhaber einen Mordkomplott gegen den Vater schmiedet. Dabei bleibt der Autor aber durchweg humorvoll und besticht durch einen sehr philosophischen und tollen Schreibstil. Ich glaube ich habe noch nie von einem so eloquenten Fötus gelesen.

Für mich war das Buch mal etwas ganz anderes und ich habe trotz der schlimmen Dinge, die passieren, oft schmunzeln müssen, da der Autor einfach einen einzigartigen sprachlichen Witz besitzt. Der Fötus muss sehr viel aushalten: eine Mutter, die den Vater umbringen möchte und ständig Alkohol trotz der Schwangerschaft trinkt (und das nicht gerade wenig), einen Vater, der sich nicht sonderlich um ihn schert und den Liebhaber der Mutter, der ihn nur als unnötigen Ballast ansieht. Hinzu kommen Gedanken zum aktuellen Zeitgeschehen und viele für mich sehr unterhaltsame Beschreibungen von Weinen.

McEwan kombiniert hier einen Kriminalfall mit Zeitkritik und einer priese Tragödie. Mir hats wirklich außergewöhnlich gut gefallen und ich kann das Buch jetzt schon zu einem Jahreshighlight erklären 📖 Ich vergebe 5 / 5 ⭐, weiß aber nicht, ob das Buch für jeden was ist. Übrigens kann ich nichts zum Kontext zwischen "Nussschale" und Shakespeares "Hamlet" sagen, da ich letzteres nicht gelesen habe, der Roman soll aber wohl etwas daran angelehnt sein.

Ich kann hier auch sehr das Hörbuch empfehlen - das gibt es bei Spotify und der Sprecher passt einfach perfekt zur Geschichte und ist sehr angenehm.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Kakerlake" von Ian McEwan

Kurzweilige Unterhaltung, aber kein Werk das ewig im Gedächtnis bleibt
wanderer-of-wordsvor 2 Monaten

"Die Kakerlake" ist skurril, satirisch und böse - also ein Buch genau nach meinen Geschmack. Komplett überzeugen konnte es mich trotzdem nicht so recht. 


Mit „Die Kakerlake“ hat Ian McEwan kurzerhand Kafkas „Verwandlung“ umgedreht. Hat sich bei Kafka unfreiwillig ein Mensch in eine Kakerlake verwandelt, so ist es bei McEwan genau anders herum. Das war es dann aber auch schon mit den Parallelen. McEwans Geschichte versteht sich als Satire auf den Brexit, den er in seinem Buch durch den herrlich absurden Reversalismus ersetzt. Seine skurrilen Ideen und die sarkastischen Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen. Leider flacht die sehr unterhaltsam beginnende Erzählung aber recht schnell ab. Die Verwandlung an sich gerät immer mehr in Hintergrund, was ich sehr schade finde, denn hier wäre noch mehr Potential vorhanden gewesen. Vielleicht ist das auch der Kürze des Buches geschuldet, das gerade mal 120 Seiten hat. Der schwarze Humor blitzt zwar immer wieder auf, doch auf der anderen Seite fehlten mir die Überraschungen und eine deutlichere Kritik. ⠀

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezialundefined

Das LovelyBooks-Team hat 2019 einige großartige Buchentdeckungen gemacht und deshalb möchten wir euch hier unsere Lesehighlights von insgesamt 15 Teammitgliedern vorstellen! Mit etwas Glück könnt ihr ein Buchpaket mit allen 15 Lieblingsbüchern des Teams gewinnen! Welche das sind, erfahrt ihr weiter unten im Treffpunkt.

War 2019 für euch ein tolles Lesejahr? Für uns war es das definitiv und unsere allerschönsten Entdeckungen möchten wir hier mit euch teilen.

Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!
Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern*innen dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 15 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.

Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:

RikeWilkinson empfiehlt “Der Sprung” von Simone Lappert
"Der Sprung" von Simone Lappert ist ein tiefgründiger Roman, dem es gelungen ist, sich, trotz der vielen Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe, in meinem Kopf festzusetzen. Mit einem großen Gespür für die Lebenswege ihrer Figuren, gelingt es der Autorin den Zeitgeist unserer Gesellschaft einzufangen und zu zeigen, wie sich kleine Ereignisse auch auf die Leben jener auswirken, von denen wir es nicht einmal vermuten.

kultfigur empfiehlt "Die Zeuginnen" von Margaret Atwood
Für mich ist "Die Zeuginnen" sogar noch besser als "Der Report der Magd" und schon jetzt ein absoluter Klassiker der Science Fiction Literatur. Beide Bände gemeinsam können es als Gesamtwerk locker mit Orwells 1984 aufnehmen. Margaret Atwood schreibt definitiv Bücher, die jeder gelesen haben muss.

lisa_marie806 empfiehlt “Die gute Tochter” von Karin Slaughter
Karin Slaughters Bücher sind beängstigend, brutal – und wahnsinnig spannend! Im Thriller „Die gute Tochter“ muss sich Charlie dem schlimmsten Trauma ihrer Kindheit stellen: Sie war dabei, als ihre Mutter ermordet wurde. Karin Slaughter schafft es über 600 Seiten einen fesselnden Plot aufzubauen und am Ende muss sich jede*r Leser*in die Frage stellen, was denn eigentlich Gerechtigkeit ist? Für mich, ihr bisher bestes Buch und eines meiner Lesehighlights 2019!

Daniliesing empfiehlt “Die Hedvig-Formel für eine glückliche Familie” von Hedvig Montgomery
Eine Familie und Kinder zu haben, ist nicht immer einfach oder entspannt, aber Hedvig Montgomery gibt in diesem und ihren anderen Büchern aus der "Hedvig-Formel"-Reihe genau die richtigen Tipps und Hinweise, damit das Leben als Familie vor allem eins macht: Spaß! Die Autorin lässt uns das Verhalten von Kindern besser verstehen, gibt Hilfestellungen für den Umgang mit schwierigen Situationen und kommt dabei ganz ohne Bevormundungen aus. So klappt's dann auch im Alltag gleich viel besser. Ich lese viel über Familie, Kinder und ähnliche Themen und Hedvig Montgomery trifft es - mit viel Empathie und Einfühlungsvermögen - für mich genau auf den Punkt.

markusros empfielt “Szenen aus dem Herzen” von Greta Thunberg
Mein Lieblingsbuch 2019 ist ja eigentlich von der Mutter von Greta geschrieben und viel Kritik daran ist durchaus berechtigt und nachvollziehbar. Trotzdem hat mich die Verbindung von familiärer Emotion und den Fakten zum Klimawandel tief bewegt. Meine Bewunderung für Greta und ihre Familie ist durch die Informationen aus dem Buch deutlich gewachsen und parallel dazu auch meine Lust mitzuhelfen, die Klimaschutzbewegung zu unterstützen.

lovely_nessy empfielt "Das Mädchen mit dem Schmetterling" von Kristin Hannah
Kristin Hannah gehört seit einiger Zeit zu meinen Lieblings-Autorinnen und auch dieses Jahr habe ich wieder einige ihrer Bücher verschlungen. Dabei hat mich die einzigartige Geschichte in "Das Mädchen mit dem Schmetterling" so sehr berührt, dass ich das Buch gleich zweimal gelesen habe. Unfassbar emotional und faszinierend erzählt Kristin Hannah die Entwicklung zwischen einer Psychologin und einem schwer traumatisierten Kind, wie sie gegenseitig voneinander lernen und wieder zulassen, zu lieben und geliebt zu werden. Einfach ein einfühlsamer und wundervoller Roman über Verlust, Verarbeitung, Vergebung, Liebe und zweite Chancen, den ich jedem wärmstens ans Herz legen möchte. Definitiv mein Jahreshighlight!

Malista empfiehlt “Good Night Stories for Rebel Girls 2” von Elena Favilli  und Francesca Cavallo
Nicht nur die Texte sondern das gesamte Design und die Komposition von Text und Illustration sind wirklich gelungen und großartig. Meine Tochter und ich haben beide Bände gemeinsam gelesen - dabei gestaunt, diskutiert und die gemeinsame Zeit genossen. Es gibt keine bessere Art, Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln Wissen und Werte als mit diesem Buch.

doceten empfiehlt “Das Rad der Zeit - Die Suche nach dem Auge der Welt” von Robert Jordan
Nach einer laaaaangen Fantasy-Flaute habe ich Robert Jordan mit "Das Rad der Zeit" für mich (wieder-)entdeckt und arbeite mich in Vorbereitung zur Amazon Prime-Serie, auf die ich mich sehr freue, noch einmal durch die ersten Bände. Die Reihe ist vor allem was für Fantasy-Leser, die richtig dicke Bücher mögen, massig Personal und häufige Szenenwechsel nicht scheuen, und insgesamt so richtig tief in "andere Welten" abtauchen wollen. Aber den meisten High-Fantasy-Fans muss ich diesen Neo-Klassiker der Fantasy wohl sowieso nicht mehr empfehlen, allen anderen sei die Reihe hiermit ans Herz gelegt... :-)

lector empfiehlt “Wie später ihre Kinder” von Nicolas Mathieu
Das Buch ist eine bedrückende Reise in die Französische Provinz der Abgehängten und Ausgesonderten, und zugleich ist es eine Reise in die Zeit der 90er und 00er Jahre. Es begleitet über vier Sommer hinweg das Leben von ein paar Jugendlichen, für die das Leben gerade beginnt und gesellschaftlich auch schon wieder zu Ende ist. Schön erzählt ohne Bitterkeit oder Sozialromantik.

TanjaMaFi empfiehlt "Perry Rhodan – Das größte Abenteuer" von Andreas Eschbach
Ich glaube, das erste Mal habe ich in der Frühjahrsvorschau 2018 gelesen, dass Andreas Eschbach einen ganz neuen, langen Perry Rhodan-Roman schreibt. Als dann im Februar endlich das fast 850 Seiten dicke Abenteuer vor mir lag, dachte ich erst "So viel kann vor dem ersten Heftroman gar nicht passiert sein ..." , aber boy, was I wrong! Ich konnte gar nicht lang genug wach bleiben und jede Bahnfahrt war zu kurz. Eschbach verknüpft Fiktion und Fakten so geschickt, dass ich mir sicher war, diese Geschichte ist genauso passiert und ich habe mit Perry Rhodan tatsächlich das größte Abenteuer erlebt!

aba empfiehlt “Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse" von Thomas Meyer
Mit diesem Buch habe ich nicht nur Tränen gelacht, es hat mich auch berührt. Dazu habe ich Jiddisch gelernt. Das hatte ich mir immer gewünscht! Ich bin sicher: Jeder wird Wolkenbruch lieben! Ach so... nach dem Lesen dieses Buches ist die Fortsetzung davon, "Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin" - auch wenn es ganz anders als sein Vorgänger ist -, so gut wie Pflichtlektüre. Viel Spaß!

sarah_elise empfiehlt “Erebus” von Michael Palin
2014 wurde zufällig an der Nordküste Kanadas das Wrack der englischen "Erebus" gefunden. Ein Schiff, das 1845 unter Kapitän John Franklin in See stach und im Eismeer verscholl. Nach ihrem Marinedienst setzte die "Erebus" am 30. September 1839 erstmals die Segel für ihre kommenden Polarexpeditionen. An diesem Tag nimmt auch Sir Michael Palins atemraubende Biografie eines Schiffes Fahrt auf und die Leser*innen mit auf die Suche nach der Nordwestpassage, zwischen Eisbergen und Unwettern hindurch, unter den Brechern des Atlantiks wankend. Leidenschaftlich und lebendig wird aus dem Buch über ein Schiff eine Abenteuererzählung über Seebären, Entdecker und die tödliche und doch so schauderschöne Eiswüste am Südpol.

E-Tuna empfiehlt “Ein wenig Leben” von Hanya Yanagihara
„Ein Wenig Leben“ ist mit Abstand der wundervollste und zugleich schrecklichste Roman, den ich je gelesen habe. Die Geschichte von Jude faszinierte mich ab der ersten Seite und mit jeder weiteren konnte ich seinen Schmerz und seine Verzweiflung fühlen. Auch wenn ich mir einen etwas glücklicheren Verlauf gewünscht hätte, ist es doch der wirkliche und ungeschminkte Gang der Dinge - Ein Wenig Leben eben. Klare Leseempfehlung!

MontyTitan empfiehlt “Fahrradmod” von Tobi Dahmen
Diese fantastische Graphic Novel ist nicht nur für alle Mods und Scooterboys eine sehr nette Zeitreise. Sie versetzt zurück in eine Jugend in den Neunzigern und erzählt - begleitet von coolen Comic-Zeichnungen - über Freundschaft, das Aufwachsen in der Kleinstadt und die Liebe zur Musik.


Desireep empfiehlt “Maschinen wie ich” von Ian McEwan
Schöne neue Welt: Ist ein Zusammenleben zwischen Mensch und Maschine möglich? Kann eine Maschine denken, leiden oder sogar lieben? Diesen Fragen geht Ian McEwan auf eindrucksvolle Weise auf den Grund. Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt!

Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch eins oder gleich mehrere unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten. Vielleicht sind auch noch Ideen für die letzten Weihnachtsgeschenke dabei?

Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 15 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, füllt einfach das Bewerbungsformular aus und erfüllt folgende kleine Aufgabe:

Hier findet ihr unsere Buchtipps von euch - doch wir sind neugierig! Welche Bücher würdet ihr uns empfehlen? Pickt euch ein Team-Mitglied (oder auch mehrere) heraus und gebt ihm/ihr eine Buchempfehlung, die gut passen könnte. Ein paar Worte dazu, warum das Buch euch begeistert hat, sind unbedingt erwünscht. Ihr dürft natürlich auch mehr Tipps geben, wenn ihr euch nicht auf einen beschränken möchtet.

Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 7. Januar 2020 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

588 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nutshellundefined
Liebe Leser,

Zum Ende diesen Monat wollen wir noch eine weitere Leserunde mit euch starten, und zwar Nutshell von Ian McEwan.

Ian ist den meisten bestimmt ein Begriff und vielleicht hat der ein oder andere auch schon von seinem neuen Buch gehört. Es gibt dieses mal nämlich eine etwas andere Art von Erzähler...

DAS BUCH

Trudy has betrayed her husband, John. She's still in the marital home – a dilapidated, priceless London townhouse – but not with John. Instead, she's with his brother, the profoundly banal Claude, and the two of them have a plan. But there is a witness to their plot: the inquisitive, nine-month-old resident of Trudy's womb.

Told from a perspective unlike any other, Nutshell is a classic tale of murder and deceit from one of the world’s master storytellers.

DER AUTOR

Ian McEwan is a critically acclaimed author of short stories and novels for adults, as well as The Daydreamer, a children's novel illustrated by Anthony Browne. His first published work, a collection of short stories, First Love, Last Rites, won the Somerset Maugham Award. His novels include The Child in Time, which won the 1987 Whitbread Novel of the Year Award, The Cement Garden, Enduring Love, Amsterdam, which won the 1998 Booker Prize, Atonement, Saturday, On Chesil Beach, Solar, Sweet Tooth and The Children Act.

Ich verlose wieder 25 Exemplare. Gewinnen kann jeder, erzählt mir einfach wie euch die Art des Erzählens gefällt.

Hier geht’s zur Leseprobe.

Viel Erfolg und liebe Grüße,

Svenja
259 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches The Children Actundefined
Ian McEwan überzeugt seine Leser weltweit mit seinem herausragenden literarischen Talent. Sein neuer Roman THE CHILDREN ACT befasst sich mit einem ernsten Thema und bietet uns Lesern einen wirklichen Denkanstoβ.

Zur Veröffentlichung seines neuen Roman möchten wir gern mit Euch eine Leserunde starten und verlosen 25 Bücher im englischen Original.




###YOUTUBE-ID=DDBT2WH-IKo###

Hier zum Inhalt

Fiona Maye is a leading High Court judge, presiding over cases in the family court. She is renowned for her fierce intelligence, exactitude and sensitivity. But her professional success belies private sorrow and domestic strife. There is the lingering regret of her childlessness, and now, her marriage of thirty years is in crisis.

At the same time, she is called on to try an urgent case: for religious reasons, a beautiful seventeen-year-old boy, Adam, is refusing the medical treatment that could save his life, and his devout parents share his wishes. Time is running out. Should the secular court overrule sincerely held faith? In the course of reaching a decision Fiona visits Adam in hospital – an encounter which stirs long-buried feelings in her and powerful new emotions in the boy. Her judgment has momentous consequences for them both.


Zum Autoren
Ian McEwan is a critically acclaimed author of short stories and novels for adults, as well asThe Daydreamer, a children's novel illustrated by Anthony Browne. His first published work, a collection of short stories, First Love, Last Rites, won the Somerset Maugham Award. His novels include The Child in Time, which won the 1987 Whitbread Novel of the Year Award, The Cement Garden, Enduring Love, Amsterdam, which won the 1998 Booker Prize, Atonement,Saturday, On Chesil Beach, Solar and Sweet Tooth.


Jetzt einfach bewerben und der Lostopf wird wie immer entscheiden! 
Die Sprache bei unseren Leserunden ist völlig Euch überlassen.

271 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Blausternvor 5 Jahren

Zusätzliche Informationen

Ian McEwan wurde am 21. Juni 1948 in Aldershot geboren.

Ian McEwan im Netz:

Community-Statistik

in 3.180 Bibliotheken

auf 465 Wunschlisten

von 85 Lesern aktuell gelesen

von 106 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks