Ian Rankin

(1.627)

Lovelybooks Bewertung

  • 1082 Bibliotheken
  • 37 Follower
  • 29 Leser
  • 152 Rezensionen
(430)
(721)
(368)
(74)
(34)
Ian Rankin

Lebenslauf von Ian Rankin

Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, und seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Ian Rankin wurde unter anderem mit dem Gold Dagger für "Das Souvenir des Mörders", dem Edgar Allan Poe Award für "Tore der Finsternis" und dem Deutschen Krimipreis für "Die Kinder des Todes" ausgezeichnet. "So soll er sterben" und "Im Namen der Toten" erhielten jeweils als bester Spannungsroman des Jahres den renommierten British Book Award. Mit »Ein Rest von Schuld« hatte Ian Rankin seinen Ermittler John Rebus nach 17 Fällen in den wohlverdienten Ruhestand geschickt – und lässt jetzt Inspector Malcolm Fox die Bühne betreten, der in »Ein reines Gewissen« seinen ersten Fall zu lösen hat. Ian Rankin lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.

Bekannteste Bücher

Ein kalter Ort zum Sterben

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Gesetz des Sterbens

Bei diesen Partnern bestellen:

REBUS

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Gesetz des Sterbens

Bei diesen Partnern bestellen:

Das zweite Zeichen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ehrensache

Bei diesen Partnern bestellen:

Verschlüsselte Wahrheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Schlafende Hunde

Bei diesen Partnern bestellen:

Schöne Bescherung

Bei diesen Partnern bestellen:

Mädchengrab - Inspector Rebus 18

Bei diesen Partnern bestellen:

Der diskrete Mr. Flint: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 2. Fall für John Rebus

    Das zweite Zeichen
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    03. July 2017 um 17:22 Rezension zu "Das zweite Zeichen" von Ian Rankin

    John Rebus, gerade zum Inspector befördert, wird an einen trostlosen Tatort gerufen: In einem Abbruchhaus liegt die Leiche eines jungen Mannes mit weit ausgebreiteten Armen, an der Wand aufgemalt ein rotes Pentagramm. Was zuerst wie der Tod eines Junkies aussieht, entpuppt sich als Mord. In der Spritze war Gift und die Kamera des jungen Mannes ist verschwunden. Rebus‘ Ermittlungen führen in die Kreise der High Society von Edinburgh.Der zweite Fall des melancholischen Ermittlers John Rebus sieht wieder hinter die Kulissen der ...

    Mehr
  • Langweilig, depressiv, klischeehaft und vorhersehbar

    Verborgene Muster
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. May 2017 um 23:05 Rezension zu "Verborgene Muster" von Ian Rankin

    Ian Rankins erstes Buch aus der Inspector Rebus Reihe ist ein sprachlich guter, inhaltlich enttäuschender Thriller. Während die Erzählweise an sich durchaus Potential zeigt den Leser in die düstere Welt des trinkenden, rauchenden, geschiedenen, eine-immer-älter werdende-Tochter-die-er-viel-zu-selten-sieht-Habenden, einsamen, psychisch labilen und gläubigen Kommissars zu entführen, bleibt der Krimi auf inhaltlicher Ebene enttäuschend einfältig. John Rebus kommt einem vor wie das Abziehbild eines abgehalfterten Ermittlers; echte ...

    Mehr
  • Rebus entwickelt Wadenbeißerqualität

    Ein kalter Ort zum Sterben
    Matzbach

    Matzbach

    22. April 2017 um 17:05 Rezension zu "Ein kalter Ort zum Sterben" von Ian Rankin

    Rebus, im Ruhestand und auf Alkohol- und Nikotinentzug, dafür aber frisch verliebt, kann das Ermitteln nicht lassen. Er widmet sich einem lang zurückliegenden Fall, bei dem eine lebensfrohe Ehefrau ermordet wurde. Es gab zwar genug Verdächtige, doch keiner konnte letztendlich überführt werden. Seine Nachfolgerin Siobhan Clarke hat es mit einem verprügelten Gangster zu tun, Darryl Christie, dem Nachfolger von Rebus' Intimfeind Rafferty und neuem neuen Chef der Edinburgher Unterwelt. Revierstreitigkeiten oder Rache des ...

    Mehr
  • Hohe Kunst des Kriminalromans

    Ein kalter Ort zum Sterben
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    13. April 2017 um 10:41 Rezension zu "Ein kalter Ort zum Sterben" von Ian Rankin

    Hohe Kunst des Kriminalromans„„Ich kann nicht einfach zu Hause bleiben“.„Nicht mal einen Tag“?Rebus schüttelte langsam den Kopf“.Gut für den Leser, dass Rankin seinen mürrischen, sich mit sozialen Dingen ein wenig schwertuenden und dem Alkohol nicht abgeneigten Rebus zwar vor Einiger Zeit bereits in den polizeilichen Ruhestand geschickt hat, dieser aber munter mit den alten Kollegen (und Freunden) Malcolm Fox und Siobhan Clarke Ermittlungen verfolgt. Einfach nicht ruhig zu Hause bleiben kann. Vor weniger, als er untätig abwarten ...

    Mehr
  • Die Sünden der Gerechten

    Die Sünden der Gerechten
    Tapsi0709

    Tapsi0709

    09. April 2017 um 10:56 Rezension zu "Die Sünden der Gerechten" von Ian Rankin

    Die ist ein Buch, wo ich mich am Anfang sehr schwer mit getan habe und ich mehr als einmal in Versuchung geraten bin es abzubrechen. Aber ich habe mich durch die ersten 100 Seiten gekämpft bis es endlich mal zur Sache ging. Danach wurde das Buch spannender und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Schön finde ich auch, das es nach der Geschichte noch eine Leseprobe zu dem nachfolgenden Buch (Mädchengrab) gibt. Habe mir nun die weiteren Bücher des Autors Ian Rankin und auch die seines Pseudonyms Jack Harvey auf meine ...

    Mehr
  • Die Seelen der Toten

    Die Seelen der Toten
    Chiaramaus

    Chiaramaus

    23. March 2017 um 16:11 Rezension zu "Die Seelen der Toten" von Ian Rankin

    Detective Inspector Rebus wird in seinen Träumen immer wieder von seinem verstorbenen Freund heimgesucht, und während des Tages plagt ihn sein schlechtes Gewissen. Denn Rebus trägt maßgeblich Schuld daran, dass ein mutmaßlicher Kinderschänder bereits vor dem Prozess von der Presse verurteilt wurde. Zusätzlich soll er nun den gerade aus dem Gefängnis entlassenen Serienmörder Cary Oakes überwachen, damit dieser nicht das nächste Opfer der Öffentlichkeit wird. Allerdings beginnt Oakes mit Rebus ein makaberes Versteckspiel...Nach ...

    Mehr
  • John Rebus

    Die Tore der Finsternis
    simonfun

    simonfun

    08. March 2017 um 01:00 Rezension zu "Die Tore der Finsternis" von Ian Rankin

    Ein eher durchschnittlicher Kriminalroman über einen klischeebehafteten Polizisten mit zu vielen Nebenschauplätzen, die unnötige Seiten füllen.

  • Spannende Kurzgeschichten, die Lust auf mehr machen

    REBUS
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2017 um 10:32 Rezension zu "REBUS" von Ian Rankin

    Bis jetzt hatte ich schon viel Gutes über den Autor gehört und war wirklich gespannt ob mich Inspector Rebus auch so fesseln könnte. Durch Zufall habe ich diese Sammlung von "Kurzgeschichten" gefunden und habe mich dann schnell für das Buch entschieden. Das Cover gefällt mir sehr gut, es wirkt schlicht, kalt und passt einfach genial zum Genre. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und sehr detailreich, die Charaktere werden sehr ausführlich beschrieben und noch dazu recht bildlich. Besonders Rebus bekommt spezielle Eigenschaften ...

    Mehr
  • Ein Blick zurück

    REBUS
    Havers

    Havers

    25. January 2017 um 11:25 Rezension zu "REBUS" von Ian Rankin

    Wahrscheinlich hat es sich der schottische Autor Ian Rankin nicht in seinen kühnsten Träumen ausgemalt, dass John Rebus im Laufe der Jahre Kultstatus erreichen würde. Der knorrige Detective aus Edinburgh ist mittlerweile sogar so populär, dass ihm zu Ehren, aber auch natürlich anlässlich des 30. Jahrestages der Veröffentlichung des ersten Bandes der Reihe, „Knotts and Crosses“ (dt. „Verborgene Muster“), vom 30. Juni bis 02. Juli diesen Jahres in Edinburgh ein RebusFest veranstaltet wird. Und auch „Rebus: Alle Inspektor ...

    Mehr
  • Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

    Tooth And Nail
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    18. January 2017 um 08:41 Rezension zu "Tooth And Nail" von Ian Rankin

    Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Die Antwort ganz London, denn ein gefährlicher Serienkiller geht um, der seinen weiblichen Opfern nach dem Töten unvorstellbar grausame Dinge antut und anschließend Bissspuren auf ihren Bäuchen hinterlässt. Inspektor Rebus wird etwas widerwillig in die Hauptstadt abgeordnet um den dortigen Kollegen zu helfen, diese finden aber gar nicht, dass sie seiner Hilfe bedürfen. Dann meldet sich auch noch eine junge Psychologin, die sich gerne ihre Sporen an dem Serientäter Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Die ...

    Mehr
  • weitere