Ian Rankin

 3.9 Sterne bei 1.798 Bewertungen
Autorenbild von Ian Rankin (© Martin Stickler)

Lebenslauf von Ian Rankin

Mit John Rebus zum Welterfolg: Der 1960 in Schottland geborene Ian Rankin studierte Literatur an der University of Edinburgh und schlug sich mehrere Jahre lang mit diversen Nebenjobs vom Schweinehirten bis zum Punk-Musiker durch, ehe er sich voll und ganz der Schriftstellerei widmete. Noch während seines Studiums hatte er den ersten Roman um Inspector John Rebus geschrieben, der 1987 unter dem Titel „Knots and Crosses“ veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien das Buch erst 2000 unter dem Titel „Verbogene Muster“. Ursprünglich wollte Ian Rankin damit eine moderne Version des großen schottischen Literaturklassikers „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ schaffen, doch stattdessen erfand er mit John Rebus einen der bekanntesten Krimihelden der letzten Jahrzehnte. John Rebus und kein Ende: Inzwischen sind über zwanzig Bände um den schottischen Detective Inspector erschienen, von denen die viele von der BBC verfilmt wurden. Ian Rankin wurde für seine Krimis mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und 2002 zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) ernannt. Neben der Rebus-Serie schrieb Ian Rankin zahlreiche weitere Romane, teilweise unter dem Pseudonym Jack Harvey, und Kurzgeschichten. Für die BBC präsentierte er mehrere Dokumentarfilme. 2013 wurde sein erstes Theaterstück „Dark Road“ am Lyceum Theatre in Edinburgh uraufgeführt.

Alle Bücher von Ian Rankin

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Verborgene Muster (ISBN: 9783442446070)

Verborgene Muster

 (133)
Erschienen am 01.05.2000
Cover des Buches Das zweite Zeichen - Inspector Rebus 2 (ISBN: 9783641113971)

Das zweite Zeichen - Inspector Rebus 2

 (95)
Erschienen am 27.11.2014
Cover des Buches So soll er sterben (ISBN: 9783442464401)

So soll er sterben

 (88)
Erschienen am 02.07.2007
Cover des Buches Das Souvenir des Mörders (ISBN: 9783442486601)

Das Souvenir des Mörders

 (83)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Die Kinder des Todes (ISBN: 9783442472031)

Die Kinder des Todes

 (79)
Erschienen am 14.09.2009
Cover des Buches Puppenspiel (ISBN: 9783442456369)

Puppenspiel

 (65)
Erschienen am 01.03.2004
Cover des Buches Im Namen der Toten (ISBN: 9783442469413)

Im Namen der Toten

 (68)
Erschienen am 06.04.2009
Cover des Buches Mädchengrab - Inspector Rebus 18 (ISBN: 9783442480913)

Mädchengrab - Inspector Rebus 18

 (63)
Erschienen am 19.05.2014

Neue Rezensionen zu Ian Rankin

Neu

Rezension zu "Der diskrete Mr. Flint" von Ian Rankin

Rezension zu "Der diskrete Mr. Flint"
Zsadistavor einem Monat

Miles Flint ist ein Aufpasser beim britischen Geheimdienst MI5. Ein Aufpasser ist ein Beobachter. Seine einzige Aufgabe besteht darin, Leute zu observieren. Und das kann er richtig gut. 

 

Als er sich in eine Observierung drängt, in der er eigentlich nichts zu suchen hat, macht er einen fatalen Fehler. Die Person, die er hätte im Auge behalten sollen, verschwindet. Daraufhin passiert ein Mord, der mit der observierten Person zusammen hängt. 

 

Es bleibt nicht der einzige Fehler von Flint. Seine Vorgesetzten schicken ihn auf eine einfache Mission nach Irland. Er soll lediglich ein Zeuge sein. Das müsste er doch schließlich noch hin bekommen. 

 

Miles wittert hinter dem Ganzen einen Verräter. Doch wer könnte der Verräter in den eigenen Reihen sein?

 

„Der diskrete Mr. Flint“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Ian Rankin. 

 

Die Inhaltsangabe hörte sich wirklich spannend an. Leider war das weit daneben. 

 

Miles Flint ist eine unglaublich langweilige Person. Ich frage mich wirklich, wie so jemand zum Geheimdienst kommen sollte. Er ist auch so egomanisch und total von sich überzeugt, da kann man nur mit den Augen rollen. 

 

Alleine wenn ich daran denke, dass er sich zu Anfang einfach in diese Observation hinein brachte, in der er überhaupt nichts verloren hatte. Und dann auch noch alles versemmelte, was zu versemmeln war. Dazu noch sein Privatleben. Er hat keinen Bock nach Hause zu gehen, drückt sich überall herum. Seine Frau geht ihm auf die Nerven und und und … und dann haut er seinem Kollegen ein blaues Auge, weil er sich mit seiner Frau gut verstand? Dazu fällt mir nur egoistischer Macho ein. Und dann ständig dieses Gejammer, er ist doch nur ein Beobachter und mimimi. Um am Ende total unglaubwürdig zum Mega-Agent zu werden. Ja ne, is klar. 

 

Die Story selbst ich so verworren, dass man irgendwie kaum raus kommt. Hauptsache, am Ende gibt es Schießereien, Verfolgung, Flucht und die unglaubliche Wandlung des Mr. Flint. 

 

Ich habe das Buch fertig gelesen, weil ich hoffte, es fängt sich noch. Hätte mir die Zeit aber besser mit dem nächsten Buch vertrieben. Das Werk kann ich jetzt wirklich nicht unbedingt weiterempfehlen. Für Fans von Ian Rankin und seinen Romanen ist das Buch bestimmt ein Sahnehäubchen. Für mich war es eher ein Sahnehäubchen bei dem man den Zucker mit Salz verwechselt hat. 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mädchengrab - Inspector Rebus 18" von Ian Rankin

Durchwachsen, aber der Nachgeschmack ist positiv
AmirasBibliothekvor 3 Monaten

Das Cover

Das Cover an sich finde ich nicht besonders schön, für einen Kriminalroman aber auch nicht hässlich. Es erinnert ein bisschen an die Cody-McFadyen- Thriller-Reihe.

Storybuilding

Ich bin erst mit diesem Teil in die Reihe eingestiegen, deswegen ist die Welt für mich neu gewesen. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die schottische Kälte, Finsternis hat sich in der Trostlosigkeit der beschriebenen Route 9 wiedergespiegelt. Als hätte ich es beabsichtigt, habe ich nebenbei auch noch die Serie Outlander geschaut, die teilweise auch in Inverness spielt. Das hat mir das Buch direkt auch schmackhafter gemacht.

Die Umgebung und Landschaft wurde so beschrieben, dass ich mir alles bildhaft vorstellen konnte.


Schreibstil

Am Anfang habe ich mich mit der Geschichte schwer getan. Ich fand es recht schleppend und langweilig. 

Mit der Zeit ist mir immer mehr die Besonderheit dieses Schreibstil aufgefallen, denn Ian Rankin wendet einen einmaligen Stil an: Es fällt mir schwer, es zu umschreiben, aber er geht auf vielfältige Weise ziemlich ironisch und grob mit seinen Figuren um, legt ihn teilweise auch Worte in den Mund.

Z.B.: "Rebus hatte nicht mehr zu bieten als ein Schulterzucken."

Es gab noch bessere Beispiele, aber die finde ich gerade nicht.

Positiv ist mir auch der hohe Anteil an wörtlicher Rede aufgefallen.

Perspektive

Hier haben wir einen auktorialen Erzähler an der Angel, jedenfalls als Ganzes gesehen. In den einzelnen Kapiteln liegt jedoch nur der typische personale Erzähler vor.

Charaktere

Ich weiß nicht, wie viele Charaktere ich in diesem Buch mag, aber Rebus gehört wegen seiner schroffen Art nicht dazu. 

So richtig lernt man hier aber auch niemanden kennen, was typisch für dieses Genre ist, weswegen ich es auch nur sparsam konsumiere.


Spannungsverlauf

Am Anfang war da wie schon gesagt tote Hose. Aber es wurde besser :). Wegen der Distanz zu den Charakteren konnte ich aber bis zum Ende nicht richtig mitfiebern.

Logik

Bei Kriminalromanen ist die Schwelle zu unlogischen Entwicklungen und Konstruktion schnell überschritten. In diesem Fall wird der Ball relativ flach gehalten. 

Aber ich zweifle die Plausibilität von Rebus' Ermittlungsmethoden an.

Das Ende

Habe ich mit dieser Auflösung gerechnet? Na ja, es war nicht erst am Ende, als man wusste, wohin der Hase läuft. Allerdings war das auch so gewollt. Das Ende lässt auf einen weiteren Fall hoffen, der in einer beigefügten Leseprobe auch schon vorgestellt wird.

Soundtrack

Canned Heat

Rolling Stones

Manfred Mann 

die Doors

John Martin

Wishbone Ash

Connection

Coverversion von Monrose

Kate Bush

Morrison ~ Astral weeks 

And standing in every bastards rain

Led Zeppelin

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Mackenzie Coup" von Ian Rankin

Die Gentleman-Gangster
wacahavor 3 Monaten

Michael „Mike“ Mackenzie hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann: Als junger Unternehmer hat er ein Vermögen verdient und kann sich alles leisten, was er möchte. Doch einige begehrenswerte Dinge kann sich selbst der passionierte Kunstliebhaber nicht kaufen, da Gemälde der National Gallery of Scotland nun einmal unverkäuflich sind. Doch gerade das macht ihren Reiz aus – und so ist der gelangweilte Mike nicht schwer davon zu überzeugen, einem scheinbar genialen Coup beizuwohnen. Gemeinsam mit zwei Freunden arbeitet er einen Plan aus, wertvolle Kunstwerke aus der Archivsammlung des Museums zu entwenden. Ohne kriminelle Hilfe geht dies aber nicht und so wendet er sich an Edinburghs stadtbekanntesten Kriminellen Chib Calloway – ohne zu ahnen, dass dieser seine eigenen gefährlichen Pläne verfolgt.

Ian Rankins „Der Mackenzie Coup“ ist ein angenehm geschriebenes Buch, welches zunächst ruhig und unaufgeregt wie ein Roman über Kunst beginnt. Es ist an sich flüssig zu lesen, hat aber gerade zu Beginn auch seine Längen, da dem eigentlichen „Coup“ eine etwas langatmige Heranführung vorausgeht. Ab der zweiten Hälfte kommt dann aber doch Spannung auf, welche sich kontinuierlich steigert. Das gesamte Buch ist leider etwas vorhersehbar und so kommt auch die Wendung am Ende wenig überraschend.

Gut gefallen haben mir die Figuren. Rankin kreiert sehr unterschiedliche Charaktere, die aber in ihren jeweiligen Facetten stets authentisch und gut nachvollziehbar für den Leser bleiben.

Alles in alle ein angenehm zu lesendes Buch für ruhige Stunden.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ian Rankin wurde am 27. April 1960 in Cardenden (Fife), Schottland (Großbritannien) geboren.

Ian Rankin im Netz:

Community-Statistik

in 1.187 Bibliotheken

auf 172 Wunschzettel

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 39 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks