Ida Casaburi C wie Chiara, D wie Davonfliegen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „C wie Chiara, D wie Davonfliegen“ von Ida Casaburi

Haben wir die Wahl, wie das Leben mit uns spielt? Chiara Alberti glaubt, dass ihre Karten nicht gut gemischt wurden. An dem Vermächtnis ihrer Vorfahren trägt sie schwer. Mit ihrem Elternhaus in Italien verbindet sie keine guten Erinnerungen. Sie entflieht der kleinen Provinzstadt am Fuße des Vesuvs. Auf dem Weg zur Selbstfindung gerät sie in unglückselige Beziehungen zu Männern, sie verliert ihre beste Freundin und ringt um die Liebe ihrer Tochter. In ihrem Kampf verlässt sie immer wieder der Mut. Und doch ist es nicht zuletzt die Mutlosigkeit, die sie zur Kämpfenden werden lässt. In ihrem dritten Roman entwirft Ida Casaburi eine einfühlsame, atmosphärisch dichte Erzählung, die den Leser in die Lebensart der Süditaliener eintauchen lässt.

Einfühlsam, atmosphärisch, dicht.

— kalliopepaperbacks
kalliopepaperbacks

Stöbern in Romane

Wünsche, die uns tragen

Ein sehr schönes Buch, das mich auch überraschen konnte

tinirini77

Meerblick inklusive

Schöne Urlaubslektüre fürs Herz rund um die Suche nach dem Glück und der wahren Familie.

Tina06

Sweetbitter

Konnte mich leider nicht begeistern :-(

Marion2505

Im Regen erwartet niemand, dass dir die Sonne aus dem Hintern scheint

Ein Roadtrip für junge und alte Leser

Nyansha

Das Leben wartet nicht

Spannende Beschreibung über einen Kinderemmigranten in den 50er Jahren in Italien

leserattebremen

Ein Grab in den Wellen

Etwas für Naturliebhaber. Aber Vorsicht, Ihr könntet anfangen, das, was Ihr liebt, zu fürchten!

TochterAlice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "C wie Chiara, D wie Davonfliegen" von Ida Casaburi

    C wie Chiara, D wie Davonfliegen
    kalliopepaperbacks

    kalliopepaperbacks

    »C wie Chiara, D wie Davonfliegen ist ein tragikomischer Roman. Ida Casaburi erzählt die lebendige, turbulente Geschichte temporeich, mit viel Sprachwitz und überbordender Fantasie, aber ohne Ausuferungen.«Dieter Wunderlich »Vor den Treppengeistern hat die kleine Chiara keine Angst, sie sind weder böse noch gefährlich, bedauerlich nur, dass sie gegen Melancholie so wenig ausrichten können, gegen das Gefühl, allein zu sein. Mit großer Kunst [...] mit bezaubernder Sprachkraft beschreibt Casaburi den Alltag der Heldin, das Maß ihrer Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit.«Mannheimer Morgen »Auch in ihrem dritten Buch fesselt Ida Casaburi durch ihren außergewöhnlichen Sprachstil. Lakonisch, beobachtend und doch sehr warmherzig erzählt sie von einem Leben voller Brüche, das schrecklich hätte enden können, aber einfach immer weitergeht und weitergeht, bis daraus am Ende doch eine glückliche, selbstbewusste Frau erstanden ist. Wie "Das Hausmädchen mit den Diamantohrring" kein Selbstläufer, aber eine Bereicherung für jeden größeren Belletristikbestand.«Ute Horak-Mayr, ekz bibliotheksservice

    Mehr
    • 33
  • Haben wir eine Wahl, wie das Leben mit uns spielt?

    C wie Chiara, D wie Davonfliegen
    kalliopepaperbacks

    kalliopepaperbacks

    21. February 2017 um 08:59

    »C wie Chiara, D wie Davonfliegen ist ein tragikomischer Roman. Ida Casaburi erzählt die lebendige, turbulente Geschichte temporeich, mit viel Sprachwitz und überbordender Fantasie, aber ohne Ausuferungen.«Dieter Wunderlich »Vor den Treppengeistern hat die kleine Chiara keine Angst, sie sind weder böse noch gefährlich, bedauerlich nur, dass sie gegen Melancholie so wenig ausrichten können, gegen das Gefühl, allein zu sein. Mit großer Kunst [...] mit bezaubernder Sprachkraft beschreibt Casaburi den Alltag der Heldin, das Maß ihrer Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit.«Mannheimer Morgen »Auch in ihrem dritten Buch fesselt Ida Casaburi durch ihren außergewöhnlichen Sprachstil. Lakonisch, beobachtend und doch sehr warmherzig erzählt sie von einem Leben voller Brüche, das schrecklich hätte enden können, aber einfach immer weitergeht und weitergeht, bis daraus am Ende doch eine glückliche, selbstbewusste Frau erstanden ist. Wie "Das Hausmädchen mit den Diamantohrring" kein Selbstläufer, aber eine Bereicherung für jeden größeren Belletristikbestand.«Ute Horak-Mayr, ekz bibliotheksservice

    Mehr