Ida Ding Jungfernfahrt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jungfernfahrt“ von Ida Ding

Ungekürztes Hörbuch, gelesen von Johannes Steck. Titanic-Panik am Starnberger See. Regionalkrimis gibt es viele. Aber so schräg wie die von Ida Ding sind keine.
Muck Halbritter sonnt sich im Schlosspark Possenhofen, als seine Tochter dort einen menschlichen Unterkiefer findet. Die Boulevardpresse jubelt: Ein uneheliches Kind der Kaiserin Sisi? Kurz danach neue Schlagzeilen: Ein aufwändig nachgebautes historische Prunkschiff säuft gleich bei der Jungfernfahrt im See ab, mit Hunderten Passagieren an Bord. Alle überleben, naja, alle bis auf einen. Mucks Frau, die Kommissarin, ermittelt wie es zu dem Schiffsunglück kam. Doch erst ihr Mann, der drunten am See und oben im Dorf halt jeden kennt, entdeckt die Verbindung zwischen den alten Knochen und dem neuen Toten.

Stöbern in Krimi & Thriller

The Wife Between Us

Unvorstellbar spannend

dreamlady66

Der Kreidemann

Ein subtiler Spannungsroman, der wunderbar kurzweilig und verwirrend in Erscheinung tritt.

Krimine

Zeckenbiss

Brutstätte des Verbrechens

dreamlady66

Das Böse in deinen Augen

Interessante Story mit kurzen, schnell lesbaren Kapiteln und vielen Wendungen, die einen stark von der eigentlich bösen Person ablenken.

leipzigermama

Wahrheit gegen Wahrheit

Ein spannendes Thema toll erzählt

Celine835

Was ihr nicht seht

Spannender Psychothriller mit einem fulimanten und überaus überraschendem Ende!

Gina1627

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hervorragende Umsetzung als Hörbuch

    Jungfernfahrt

    Antek

    30. May 2015 um 17:41

    Regionalkrimis gibt es viele, aber einen solch originellen Hauptdarsteller wie Muck Halbritter, das gibt es nicht mehr. Mich begeistern Ida Dings Krimis wirklich und weil ich von Muck und den Possenhofern gar nicht genug bekommen kann, musste ich mir nach dem Lesen gleich auch noch das Hörbuch gönnen. Ich war so gespannt, wie der Krimi umgesetzt ist und ich bin wirklich begeistert. Ferien sind und weil die Sophie, Mucks Angetraute auf einem Seminar weilt, hat er seiner Tochter Emma Freizeitprogramm versprochen. Trotz Bauernschäm Gen lässt er sich breit schlagen, mit ihr zum Baden an den See zu gehen. Und wie soll´s anders sein, die Emma findet beim Spielen in den Sisitürmen am Possenhofener Schlosspark menschliche Knochen. Kommissarin Sophie weilt auf Lehrgang, war ja klar, dass der Wolfi sich dann verantwortlich fühlt für den Fall und so kann man am nächsten Tag in der Presse lesen, dass die Sisi ein uneheliches Kind gehabt hat, auf so einen Schmarrn kann natürlich nur der kommen. Aber es bleibt nicht bei dem einen Fall um den sich der Muck besser selber kümmert.  Der Bucentaur kurz Buzi, das originalnachgebaute Prunkschiff aus dem 17. Jahrhundert vom schwerreichen Walter Wunder, macht es der Titanic nach und säuft einfach ab. Einfach, natürlich nicht einfach, aber die größte Katastrophe ist erst einmal, dass die Emma auf dem Schiff ist. Wenn eines klar ist, dann, dass der Muck seine Frau und seine Familie über alles liebt, ich glaube da muss ich nicht erwähnen, dass er da zu Höchstform aufläuft, oder? Ein bayerisches Erlebnis aller ersten Güte. Ich war von Hendlmord einfach nur begeistert und genau so geht es mir mit der Jungfernfahrt. Ich wüsste nicht, dass ich bei anderen Krimis so viel Tränen lachen hätte können, wie bei denen aus Ida Dings Feder. Ich liebe die trockenen Sprüche, die Situationskomik, die tollen Wortspiele und die irrwitzigen Situationen, die aber nicht einmal den Eindruck erwecken, als wären sie aufgesetzt, das passt hier einfach alles perfekt. Dass meine Lieblingsfigur hier der Muck ist, ist wohl sowieso schon klar. Aber der ist auch einfach so ein richtiges Original. Halb Bauer, halb Schreiner und mit ganzem Herz Familienvater, gibt es so schnell keinen solchen herzensguten echten Mann mehr, wie den Muggel. Sein Frau Sophie hat da echt den ganz großen Fang gelandet, aber sie liebt ihn schon mindestens genauso sehr, wie er sie. Töchterchen Emma ist einfach klasse, mit ihrer Gabe Dinge vorherzusehen und mit ihren lieben Art, die sie natürlich geerbt hat, hat mich das Mädl, das es ja dieses Mal schon hart trifft, erst der Knochenfund, dann noch Passagier auf einem sinkenden Schiff, ganz oft gerührt und zum Schmunzeln gebracht. Sohn Emil hat dieses Mal eher ein kürzeres Gastspiel, weil er mit seiner Pfadfindergruppe auf Tour ist, zumindest solange, bis  dann alle Mann im Halbritterschen Anwesen oder besser gesagt Wohnzimmer ihre Zelte aufschlagen. Aber klar, dass auch der ganze Trupp willkommen ist. Schwiegervater Fidl hat mit seinen Weibergeschichten für einige Lacher gesorgt und die Nachbarin Dengler hat sich von ihrer allerbesten Seite gezeigt. So jemanden will wirklich niemand neben sich wohnen haben. Tränen habe ich über den französischen Besuch gelacht, eine Verwandtschaft von der Sophie. Muck und Englisch, weil mit Französisch hat er es ja gar nicht, ist wirklich die Schau schlechthin. Den Jäger Wolfi, den Dorfpolizist, mit dem der Muck im Dauerklinsch liegt, will ich gar nicht erwähnen, denn der hat es sich dieses Mal mit mir aber so richtig verscherzt. Der Fall an sich, ist mir ja beim Muck und denen um ihn rum, eigentlich gar nicht mehr so wichtig. Aber natürlich kommen auch Krimifans, die auf Spannung setzen, nicht zu kurz. Der Fall bzw. die Fälle sind verzwickt und Muck muss wirklich ganze Arbeit leisten und Puzzleteilchen für Puzzleteilchen zusammensetzten,  um der Sophie gut zuzuarbeiten, damit die nur noch den Rest machen muss. Bei dem Hörbuch handelt es sich um eine ungekürzte Lesung, vom Fall verpasst man daher gar nichts, allerdings muss man auf ein herrliches Bayrisches Glossar und die liebevolle Illustration verzichten. Dafür bekommt man aber eine wirklich super gelungene Lesung von Johannes Steck, der Muck Halbritter die perfekte Stimme verpasst. Köstlich amüsiert habe ich mich ganz besonders über Mucks Sprachprobleme, die hier in der Hörversion noch einmal mehr Wirkung haben. Daher volle Kaufempfehlung von meiner Seite.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks