Igan Mich Das Erbe der Arverner

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe der Arverner“ von Igan Mich

Das »Erbe der Arverner« erzählt die Geschichte der jungen Xama, die schon früh Mutter und Vater verlor und sich alleine durchs Leben kämpft. Kurz vor ihrem 16. Geburtstag wird Xama von merkwürdigen Albträumen heimgesucht. Und da ist dieses mysteriöse Zeichen, das auf einmal auf ihrer Stirn erscheint. Es lässt sich nicht entfernen und nach und nach erkennt Xama, dass es nur der Beginn einer unglaublichen Veränderung ist. Eine Veränderung, deren Ursprung in ihrer Vergangenheit liegt, die aber auch bedeutsam für ihre Zukunft sein wird. Schritt für Schritt bringt Xama Licht ins Dunkel. Sie erfährt, dass sie etwas in sich trägt, das nicht nur ihrem Leben eine neue, geheimnisvolle Wendung gibt sondern auch das Interesse anderer weckt. Gemeinsam mit ihren Gefährten geht Xama einen Weg, der ihr allen Mut abverlangt, der Gefahren birgt, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Doch wo wird ihr Weg enden?

Auftakt einer Fantasy-Trilogie, die es so noch nicht gab. Für Fantasy-Fans ein Muss!

— Helli
Helli

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Erbe der Arverner - Igan Mich

    Das Erbe der Arverner
    Jessiica44

    Jessiica44

    20. May 2015 um 19:25

    Das Cover gefällt mir sehr gut besonders die Farben sehen in diesem Matten- Stil sehr schön aus. Die Frau auf dem Cover passt wirklich sehr gut zu der Beschreibung der Arverner besonders weil sie auch das Aphmal auf ihrer Stirn hat was ja der wichtigste Teil der Arverner ist. Die Schriftgröße war genau richtig und auch die Kapitel waren nicht zu lang. Ich war sehr überrascht das mich dieses Buch so schnell überzeugen konnte. Obwohl ich mir an manchen Stellen dachte das es zu schnell zu viele Informationen gibt kam ich doch sehr gut damit klar. Dadurch das die Hauptperson Sophie Xama  gerade erst erfährt das sie das ,,Erbe der Arverner'' in sich trägt erfährt man sehr ausführlich was Arverner genau sind. Hier erstmal einen großen Respekt an den Autor das er sich so genau über eine neue Art Gedanken gemacht hat und nicht wieder eines dieser Wesen wie Vampire oder Engel genommen hat über die es wirklich schon viel zu viele Geschichten gibt! Es wird wirklich alles sehr genau beschrieben , sodass man es sehr einfach verstehen kann und schon nach kurzer Zeit eine sehr genaue Vorstellung der Arverner hat. Dadurch das Xama (Sophie) gerade anfängt zu einer Arvernerin  zu werden verändert sie sich natürlich auch das beste was es beschreibt ist einfach : Vom schüchternen Mädchen zu einer selbstbewussten Frau die zeigt was sie kann und immer bereit ist neue Sachen zu lernen. Wenn ich ganz ehrlich bin wäre ich schon alleine gerne eine Arvernerin wegen der Fähigkeiten Sachen schneller zu lernen und sofort zu verstehen (wie Mathe..). Ich habe eigentlich nur eine Sache zu bemängeln und das sind ein paar Tippfehler und Rechtschreibfehler ansonsten war es ein mega spannendes Buch in das man sehr gut rein gekommen ist. Ich bin aufjeden Fall schon sehr gespannt auf mehr von dem Autor und auch auf die Fortsetzung dieses Buches.

    Mehr
  • Ein wunderschöner Fantasy- Roman!

    Das Erbe der Arverner
    ilona89

    ilona89

    20. May 2015 um 17:21

    Ilona von Ilys Bücherblog Buchdetails: Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.03.2015 Aktuelle Ausgabe: 28.03.2015 Verlag: Igan Mich Publishing LLC / Amazon Seiten: 440 Band: 01 Genre: Jugendbuch, Urban - Fantasy Preis: 12,90 Euro (Taschenbuch) 0,99 Euro (eBook) Klappentext: Das »Erbe der Arverner« erzählt die Geschichte der jungen Xama, die schon früh Mutter und Vater verlor und sich alleine durchs Leben kämpft. Kurz vor ihrem 16. Geburtstag wird Xama von merkwürdigen Albträumen heimgesucht. Und da ist dieses mysteriöse Zeichen, das auf einmal auf ihrer Stirn erscheint. Es lässt sich nicht entfernen und nach und nach erkennt Xama, dass es nur der Beginn einer unglaublichen Veränderung ist. Eine Veränderung, deren Ursprung in ihrer Vergangenheit liegt, die aber auch bedeutsam für ihre Zukunft sein wird. Schritt für Schritt bringt Xama Licht ins Dunkel. Sie erfährt, dass sie etwas in sich trägt, das nicht nur ihrem Leben eine neue, geheimnisvolle Wendung gibt sondern auch das Interesse anderer weckt. Gemeinsam mit ihren Gefährten geht Xama einen Weg, der ihr allen Mut abverlangt, der Gefahren birgt, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Doch wo wird ihr Weg enden? Erster Satz: Ein immer stärker werdendes Brennen in meinen Armen brachte mich aus der Bewusstlosigkeit zurück ins schmerzhafte Jetzt. Inhalt: Die schüchterne, fast 16-jährige Sofie Xama Dupre hatte bisher kein leichtes Leben. Sie hat sehr früh ihre Mutter verloren und ein paar Jahre nach diesem Schicksalsschlag ist sie mit ihrem Vater nach Deutschland gezogen. Wenig später ist er auch an einer Immunkrankheit gestorben und die Protagonistin lebt von nun an in einem Waisenhaus, das sie "Heaven" nennt. Sie versucht trotzdem sich weiter durchs Leben zu kämpfen, bis sie kurz vor ihrem Geburtstag seltsame Träume heimsuchen und eines Nachts erscheint auf ihrer Stirn ein dunkles Kreuz. Noch ahnt sie nichts von ihrem Erbe und der wahren Herkunft sowie der Kraft, die aus dem Mal hervorgehen. Schon bald wird sie mit ihren neuen übernatürlichen Fähigkeiten konfrontiert und aus der schüchternen und leisen Streberin Sofie wird Xama - eine junge mutige Frau die durch ihre Herkunft in Lebensgefahr schwebt. Meine Meinung: Endlich ein tolles Fantasy - Buch, bei dem es nicht um Vampire und Werwölfe geht, sondern um Menschen, die einem uralten keltischen Stamm angehören und übernatürliche Kräfte besitzen. Vielleicht ist die Idee nicht ganz so neu, denn man spricht den Kelten und ihren Druiden oft zauberhafte Kräfte zu, aber um ehrlich zu sein, habe ich noch nie etwas über Arverner gehört, bzw. kann ich mich nur wage daran erinnern dass sie ein Mal in einem Obelix und Asterix - Film erwähnt wurden, aber mir war irgendwie ihre wahre Herkunft bis jetzt schleierhaft. Nichts desto trotz kann man mich mit Kelten und Fantasy- Romanen auf jeden Fall schnell begeistern, deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Die Geschichte wird in erster Linie aus Sofies Perspektive erzählt und somit konnte ich mich in die Protagonistin auch sehr gut hineinversetzen. Was ich sehr interessant fand, war die Tatsache, dass der Autor die Geschichte auch in einigen Kapiteln aus anderen Sichten erzählt hat, sodass der Leser mehr über die anderen Charaktere erfahren konnte. Ich fand das persönlich auch gar nicht verwirrend und habe den Wechsel sehr schnell begriffen, da die Sofie einfach eine unverkennbar jugendliche Sprache spricht. Da muss ich den Autor wirklich loben, dass er sich so gut in ein 16-jähriges Mädchen hineinversetzen konnte und Begriffe benutze, die einfach zu einem Teenager passen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm und das Buch liest sich sehr schnell. Ich fand oft die schöne Wortwahl bemerkenswert und hatte überhaupt nicht den Eindruck, dass das Buch ein Erstlingswerk des Autors ist. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass mir am meisten natürlich Sofie gefallen hat, die später lieber ihren zweiten Vornamen Xama benutzte. Sie hat eine unglaubliche Wandlung vollzogen und aus der schüchternen Einser- Schülerin wurde die mutige, mitfühlende und starke Arvernerin, die nie ihren Kamfgeist aufgab. Ich hatte oft Mitleid mit ihr, weil sie so früh ihre Eltern verloren hat und weil sie plötzlich das Zeichen auf der Stirn bekam, das sie anfangs entstellte und gar nicht wusste, warum das ausgerechnet ihr passiert... Ihre beste Freundin Clare ist so ziemlich das Gegenteil von ihr, sie schwärmt lieber für Jungs als für die Schule zu lernen und ist kein bisschen schüchtern. Der 26-jährige Amar Wellberg ist wie Xama ein Arverner, der anfangs etwas unüberschaubar ist und ich deshalb mir nicht sicher war, auf wessen Seite er wirklich stand und ob er tatsächlich nur gutes im Schilde führte... Die dagegen sehr sympathischen Brüder Kayl und Arun haben eine gewisse Frische in das Buch gebracht und mir gefiel auch ihr Humor. Ich musste oft über die beiden und ihre Aussagen lächeln. Die beiden Brüder versuchten auch von Anfang an mit Sofie / Xama zu flirten und es schien, als ob sich beide in sie verliebt hätten... Was wirklich dahinter stand, war aber sehr erstaunlich und überraschend. Der Bösewicht in der Geschichte ist der Dr. Shermann und obwohl er nicht immer ein schlechter Mensch / Arverner war, wurde er leider zu einem. Der Autor hat noch viele weitere sehr interessante Charaktere erschaffen, von denen mich manche wie z.B. der Meta (Anführer) der Arverner und Kaanar sehr überrascht haben. Was ich jedoch nicht so gut fand, war die Tatsache, dass alle Figuren zwar sehr facettenreich sind, aber mir hat es persönlich ein bisschen die optische Beschreibung der Charaktere gefehlt. Na gut, bei einigen ist mir aufgefallen, dass sie schwarze Haare oder blaue Augen haben, aber bei anderen, wichtigen Figuren gab es keinerlei Beschreibung des Äußeren und das fand ich schon schade. Die Handlung ist am Anfang und zum Ende hin sehr spannend. In der Mitte jedoch waren es für mich aber leider zu viele Informationen über die Arverner, ihre Gemeinschaft, ihr Erbe etc. die sich teilweise auch wiederholt haben. Man hat aber gemerkt, dass der Autor viel über die Arverner und deren Herkunft recherchiert hat sowie wahnsinnig viele neue Ideen in sein Buch hineinfließen lies. So waren die vielen Fähigkeiten, die der keltische Stamm, der bis zum heutigen Tag unter uns lebt, wahnsinnig interessant und vielfältig. Ich fand auch, dass der Autor all seine Ideen perfekt und sehr stimmig umgesetzt hat. Übrigens hat mich der Roman manchmal auch ein bisschen an einen Thriller erinnert und das in Kombination mit Urban-Fantasy ist doch eine sehr interessante Mischung... Was mir noch sehr gut gefallen hat war, die Liebe zwischen Xama und einem Arvernerjungen, von dem ich jetzt aber nicht den Namen verraten will, die die Geschichte schön abgerundet hat. Ich war froh, dass die Protagonistin ihre Gefühle zu ihm zugelassen hat und war mit ihrer Wahl auch zufrieden, nur anfangs eben etwas überrascht, weil es schien, als ob sie sich zu jemand anderem hingezogen fühlte. Meiner Meinung nach, war die Liebesgeschichte wirklich sehr schön dargestellt, obwohl sie sich eher im Hintergrund abgespielt hat. Nur was ich wirklich nicht verstanden habe, war, wann es eig. diesen Zeitpunkt gab, an dem sich Xama über beide Ohren verliebt hat... Da konnte der Autor wirklich ein bisschen mehr auf ihre Gefühle und Gedanken eingehen... Das Ende der Geschichte hat viele überraschende Wendungen und macht auf jeden Fall Lust auf eine baldige Fortsetzung. Zitat: "Ich bin ganz ehrlich Xama. Sie werden dich vermutlich töten." Erschrocken und verdutzt schaute ich Amar an, der bereits wieder aufstand und erneut angespannt auf die Uhr blickte. Cover: Das düstere Cover passt hervorragend zum Inhalt des Romans. Im Hintergrund ist ein Gebäude sowie schwarze männliche Silhouetten zu sein. Das erste was einem bei dem Cover auffällt, ist das wunderschöne Mädchen mit einem seltsamen Zeichen, genannt Aphmal, auf ihrer Stirn. Fazit: Es ist ein sehr spannender Auftakt einer Trilogie / Reihe mit authentischen und facettenreichen Charakteren, stimmiger und perfekt durchdachten Grundidee sowie vielen überraschenden Wendungen. Obwohl es einige kleine Schwächen aufweist, vergebe ich trotzdem die volle Punktzahl, weil 1. ist das Buch ein Erstlingswerk des Autors was man bei dem Lesen überhaupt nicht merkt und 2. ist der Preis für den so ideenreichen und schönen Roman unglaublich günstig (vor allem als eBook). Auf jeden Fall empfehlenswert! Über den Autor: Seit 5 Jahren lebt Igan Mich mit seiner Frau und zwei Kindern in Michigan, USA. Durch einen Schicksalsschlag hat er 2012 mit dem Schreiben angefangen, das zu seiner Therapie positiv beisteuern sollte. In dieser Zeit sind mehrere Bücher entstanden, nach erhöhtem Druck von Familie und Freunden, hat sich der Schriftsteller dazu entschlossen, "Das Erbe der Arverner" im Selfpublishing zu veröffentlichen. Dass das eine gute Entscheidung war, zeigen die schnell ansteigende Zahl an sehr guten Rezensionen, sowie den vielen neuen Freunden auf seiner Facebook - Seite. Aktuell ist Igan Mich dabei, weitere Bücher zu schreiben, natürlich auch eine Fortsetzung zu den Arvernern, die schon so viele Leser begeistert hat. http://www.facebook.com/daserbederarverner http://www.iganmich.me http://www.arverner.com

    Mehr
  • Das Erbe der Arverner von Igan Mich

    Das Erbe der Arverner
    Helli

    Helli

    Das Erbe der Arverner von Igan Mich Buch: Das »Erbe der Arverner« erzählt die Geschichte der jungen Xama, die schon früh Mutter und Vater verlor und sich alleine durchs Leben kämpft. Kurz vor ihrem 16. Geburtstag wird Xama von merkwürdigen Albträumen heimgesucht. Und da ist dieses mysteriöse Zeichen, das auf einmal auf ihrer Stirn erscheint. Es lässt sich nicht entfernen und nach und nach erkennt Xama, dass es nur der Beginn einer unglaublichen Veränderung ist. Eine Veränderung, deren Ursprung in ihrer Vergangenheit liegt, die aber auch bedeutsam für ihre Zukunft sein wird. Schritt für Schritt bringt Xama Licht ins Dunkel. Sie erfährt, dass sie etwas in sich trägt, das nicht nur ihrem Leben eine neue, geheimnisvolle Wendung gibt sondern auch das Interesse anderer weckt. Gemeinsam mit ihren Gefährten geht Xama einen Weg, der ihr allen Mut abverlangt, der Gefahren birgt, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Doch wo wird ihr Weg enden? Autor: Das Pseudonym Igan Mich steht für Spannung und Mystery. Das Erbe der Arverner ist der erste Teil einer Trilogie. Weitere Informationen zu und über Igan Mich unter: http://www.iganmich.me http://www.arverner.com Facebook: http://www.facebook.com/daserbederarverner Trailer zum Buch http://youtu.be/G-qyfxOAgYE Meinung: Das Erbe der Arverner von Igan Michs Feder geschrieben, zeigt uns den Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie. Durch die vielen neuen Namen war es anfangs schwer durchzublicken, das änderte sich schnell. Die Protagonisten sind sehr lebhaft beschrieben, mit einigen Fiebert man mit, mit anderen weniger. Eine Protagonistin ist mir ins Herz gewachsen, Xama, eine sehr mutige und starke junge Frau, die jedes Hindernis bezaubernd zu meistern wusste. Xama, die als Weise in Deutschland aufwächst, verliebt sich in einen Jungen, der neu in den Heim einzieht, wo sie auch wohnt. Kann diese junge Liebe trotz der Hindernisse wachsen? Und was haben die Alpträume, die sie vor ihrem 16’ten Geburtstag träumt, auf sich? Fazit: Auftakt einer Fantasy-Trilogie, die es so noch nicht gab. Für Fantasy-Fans ein Muss!

    Mehr
    • 2
    IganMich

    IganMich

    19. May 2015 um 23:55