Ilan Goren

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(5)
(9)
(4)
(1)
(0)

Bekannteste Bücher

Wo bist du, Motek?

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wo bist du, Motek?

    Wo bist du, Motek?
    RobinBook

    RobinBook

    06. February 2016 um 11:08 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Autor: Ilan Goren TiteL: Wo bist du, Motek? - Ein Israeli in Berlin Seit "Die Akte ODESSA" von Frederick Forsyth, dem TV-Vierteiler "Holocaust" nach dem Roman von Gerald Green und dem Film "Exodus" nach dem Buch von Leon Uris habe ich sehr viele weitere Bücher zum Geschehen im "Dritten Reich" gelesen, darüber, wie direkt Betroffene es zu verarbeiten versuchen, und auch darüber, wie spätere Generationen ihre Wurzeln zu finden trachten. Auch der jüdische Humor ist mir seit Kishon nicht fremd. Zu diesem Buch hier konnte ich aber ...

    Mehr
  • Ein Israeli in Berlin - eine außergewöhnliche Geschichte.

    Wo bist du, Motek?
    Ekcnew

    Ekcnew

    01. January 2016 um 16:01 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Wo bist du, Motek? Ein Israeli in Berlin. Geschrieben von Ilan Goren. Das Buch ist aus der Sicht von Ilan geschrieben, sein Spitzname in Israel ist Motek. Ilan kommt aus Tel Aviv, um in Berlin ein Jahr als Europakorrespondent für einen israelischen Fernsehsender zu arbeiten.  Diesen Job in Berlin hat er sich ausgesucht, um auf Spurensuche der Vergangenheit seiner Familie zu gehen. Seine Mutter ist vor kurzem in Israel an einer Krebserkrankung gestorben. Die Urgroßmutter von Motek - Else und der  Urgroßvater Juda haben sich in ...

    Mehr
  • Wurzeln in Deutschland

    Wo bist du, Motek?
    Insel56

    Insel56

    30. July 2015 um 21:01 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Ilans Muttter ist gestorben und er er hat in seiner Kindheit immer wieder "Deutsches Gut" erfahren. Lieder, Geschichten und Schokolade..... Er macht sich auf die Suche seiner tiefen Wurzeln in Berlin. Dort bekommt eine Kiste mit dem Nachlass seiner Großmutter zugestellt und anhand dieser Fundstücke rekonstruiert einen Teil der Vergangenheit seiner Familie. Dabei lebt er gleichzeitig in der Gegenwart und muss sich mit den Schwierigkeiten im Job, der "Freundin" und den Freunden und Bekannten auseinandersetzen. Die Geschichte, die ...

    Mehr
  • Berlin aus der Sicht eines Ausländers (Israeli)

    Wo bist du, Motek?
    AddictedToBooks

    AddictedToBooks

    15. March 2015 um 15:18 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Ilan Goren erzählt in seinem Roman "Wo bist du, Motek?" von seinem neuen Leben in Berlin. Ilan ist Reporter und geht wegen seines Kanals Channel 10 nach Berlin, wo er einigen Boulevardgeschichten hinterher rennt, um seine Arbeit zu erledigen. Einige Male jedoch muss er sich auch mit viel ernsthafteren Dingen beschäftigen. Kurz bevor Ilan seine Heimat Tel Aviv verlassen hatte, hatte er sich in eine Journalistin verliebt, die im Roman auch immer wieder auftaucht. Die meiste Zeit geht es jedoch um die Tagebucheinträge seiner ...

    Mehr
  • Für Berlinkenner ok

    Wo bist du, Motek?
    buechermaus88

    buechermaus88

    30. March 2014 um 15:30 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Der Autor Ilan Goren schreibt hier über sich selbst und einen Teil seiner Familiengeschichte. Er kommt von Israel, ist Journalist und reist nach Berlin, weil er dort journalistischen Tätigkeiten nachgehen soll und auch seine Famliengeschichte verfolgen möchte. Seine Urgroßeltern lebten und lernten sich kennen und lieben in Berlin. Diese Reise stellt auch seine Beziehung auf die Probe. Denn ein Jahr und noch längere Abwesenheit ist nicht gut für eine Beziehung insbesondere, wenn einem die Arbeit sogar dann wichtiger ist, wenn die ...

    Mehr
  • ein Israeli in Berlin

    Wo bist du, Motek?
    novemberzicke

    novemberzicke

    23. January 2014 um 14:05 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Nach dem Tod seiner Mutter hat sich Ilan, Fernsehreporter, nach Berlin versetzen lassen. Von seinen Kollegen wird er Motek (Süßer) genannt. In Berlin will er die deutschen Wurzeln seiner Mutter aufspüren. Das Buch ist wundervoll geschrieben, mit einem skurilen Humor. Sowohl den deutschen als auch den Isralis wird der Spiegel vorgehalten. Gleichzeitig ist das Buch aber auch sehr gefühlvoll. Ich habe es genossen und würde gerne mehr von Ilan Goren lesen.

  • Sympathischer Typ, interessante Story

    Wo bist du, Motek?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. January 2014 um 18:39 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Ilan, ein chaotischer offener, sympathischer Typ, ist neu in Berlin. Er ist nach Deutschland gekommen, um seinen deutschen Wurzeln nachzuspüren, zu erfahren, wie die Mischung aus deutschen und israelischen Vorfahren bei ihm tatsächlich ausgefallen ist. Alles, was er von seinen Vorfahren weiß, entsprang den Erzählungen seiner Mutter. Nach ihrem Tod macht er sich auf den Weg, back to the roots. Erster Anhaltspunkt hierbei ist eine alte Kiste mit den Habseligkeiten seiner deutschen Ahnen. Dokumentarisch aufgebaut, lässt uns Ilan ...

    Mehr
  • Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Wo bist du, Motek?
    aba

    aba

    Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Überraschend berührend Wenn ein Israeli sich auf die Suche nach seinen Wurzeln in Deutschland begibt, kann es für mich nur interessant werden, vor allem wenn diese Suche in Berlin stattfindet. Dieser Israeli ist Ilan Goren, als Europakorrespondent nach Berlin geschickt worden, kurz nachdem seine halbdeutsche Mutter gestorben war. In Berlin wartet auf ihn nicht nur aufregendes Material für Reportagen, sondern auch das Erbe seiner Großmutter: das Tagebuch seines polnischen Ur-Großvaters, der genau wie er nach Berlin ging, um Neues ...

    Mehr
    • 2
  • Ein Israeli auf den Spuren seiner Vorfahren.

    Wo bist du, Motek?
    micia1904

    micia1904

    26. November 2013 um 19:46 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Nach dem Tod seiner Mutter geht der junge Fernsehreporter Ilan Goren nach Berlin, der zweitkultigsten Stadt der Welt (die kultigste ist seine - Tel Aviv), um nach seinen deutschen Wurzeln zu suchen. Während Ilan als Reporter durch Berlin streift, erhält er eine alte Kiste seiner verstorbenen Großmutter. Bisher hatte er von seiner Mutter nur verworrene Familiengeschichten gehört, jedoch mit der Kiste und dem Tagebuch seines Urgroßvaters erhält er nun Einblicke von der Herkunft seiner Familie. Das Buch ist locker und flüssig ...

    Mehr
  • Ein Buch, wie es nur ein Israeli schreiben kann

    Wo bist du, Motek?
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    19. November 2013 um 16:03 Rezension zu "Wo bist du, Motek?" von Ilan Goren

    Dieses Buch habe ich mit dem Gefühl gelesen, nicht mit dem Verstand. Vermutlich geht es auch gar nicht anders. Ilan Goren ist ein Israeli, durch und durch - aber er selbst merkt es gar nicht. Drei Jahre Militärdienst hat er gemacht (wie hat sein Kumpel es geschafft, daran vorbeizukommen? Ich dachte immer, die kämpfen darum, das nur machen zu dürfen?), und nun geht er nach Berlin, um seine deutschen Wurzeln zu erforschen. Die geschichtlichen Einsprengsel fand ich sehr interessant, denn unsere Generation kennt ja die Zeiten nicht ...

    Mehr
  • weitere