Blaue Wunder

von Ildikó von Kürthy 
3,8 Sterne bei428 Bewertungen
Blaue Wunder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (275):
tina317852s avatar

Herrlich normal, macht spaß beim lesen.

Kritisch (40):
charlottes avatar

Naja... ziemlich vorhersehbar...

Alle 428 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blaue Wunder"

'Eine köstliche Komödie über die Suche nach dem Glück.' Cosmopolitan

Abserviert! Dabei hatte Elli gedacht, jetzt sei endlich mal alles in Ordnung in ihrem Leben. Und dann so was: Der Mann ihres Lebens wird in vier Wochen die Stadt verlassen - mit seiner Verlobten! Ein Monat Zeit, alles zu tun, um die große Liebe zurückzuerobern: Rivalin beschatten, Strip-Kurs besuchen, Fettverbrennung ankurbeln, Blaues Wunder erleben.

'Ildikó von Kürthy ist die Spezialistin für den schlauen Frauenroman.' Welt am Sonntag

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499237157
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.11.2005
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.08.2012 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne101
  • 4 Sterne174
  • 3 Sterne113
  • 2 Sterne29
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    charlottes avatar
    charlottevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Naja... ziemlich vorhersehbar...
    Enttäuschend!

    Von so vielen Seiten habe ich gehört, was für eine tolle Autorin Ildiko von Kürthy sein soll. Dann fiel mir dieses Buch in die Hände und ich habe mich daran gemacht.
    Die ersten Seiten waren dann auch noch ganz unterhaltsam, in der Mitte habe ich angefangen mich zu langweilen und am Ende, das so vorhersehbar war, war ich froh, als ich es geschafft hatte.
    Von intelligenter Frauenlektüre nichts zu lesen. Das Geschichte war dann doch auf der Ebene von Hera Lind und Gaby Hauptmann, die bereits in den 90ern nur kurz mal amüsant waren.
    Ich bin sehr enttäuscht

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    fraeuleinbuecherwalds avatar
    fraeuleinbuecherwaldvor 4 Jahren
    Grauenhaftes Mittelmaß

    In „Blaue Wunder“ treffen wir auf die Protagonistin Elisabeth, genannt Elli. Sie ist gerade aus dem Münsterland nach Hamburg gekommen, zwecks Job. Sie wohnt mit einem recht schrägen Mitbewohner (Erdal) zusammen und ihre beste Freundin Petra ist gerade für einige Zeit in Indien und nicht gut zu erreichen.

    Grundsätzlich also schlechte Voraussetzungen, um sich zu verlieben, aber Elli passiert es natürlich. Der Auserwählte ist Martin, der eine Sanitärbedarfsfirma mit seinem Vater leitet und mit dem Autokennzeichen HH-WC-2 (sein Vater hat -1) durch die Gegend fährt. Und das ist leider auch schon der größte Brüller des Buches.

    Die Geschichte plätschert vor sich hin, zu Beginn bekommt Elli nach ein paar Tagen Liebesglück mit, dass Martin eigentlich eine Verlobte hat, die er aber irgendwie vergessen hat zu erwähnen und dass er in ein paar Wochen nach Bielefeld umziehen will. Und somit hat sie nur die Zeitspanne bis zu seinem Umzug (4 Wochen), um ihn für sich zu gewinnen.

    Das Buch ist weder besonders gut, noch besonders schlecht. Es ist nett. Grauenhaftes Mittelmaß, was ich überhaupt nicht verstehen kann. „Mondscheintarif“ von der gleichen Autorin ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher, weil ich mich so sehr in der Protagonistin wiederfinden kann, dass es schon fast unheimlich ist. In „Blaue Wunder“ sagt Elli zwar auch ab und zu Dinge, bei denen ich mir denke „jaa, so geht’s mir auch!!“, aber das wars dann auch wieder für lange Zeit. 

    Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen, verrate ich hier schon mal, dass irgendwann noch eine zweite männliche Hauptperson vorkommt, die eine Rolle spielen KÖNNTE und es ist so schade, dass er gar nicht beschrieben wird. Man bekommt ein eher negatives Bild von ihm und denkt nicht im Traum dran, dass er vielleicht auch Ellis Traummann sein könnte… 

    „Blaue Wunder“ überzeugt somit zwar einigermaßen auf der frauentypisch- emotionalen Ebene, was schon mit dem ersten Satz anfängt „Entweder mache ich mir Sorgen oder etwas zu essen“ (sinngemäßes Zitat), in dem ich mich absolut wiederfinde, aber die inhaltliche Ebene hinkt hier deutlich hinterher. Erst zieht sich alles bis ins Unendliche und dann kommt Knall auf Fall das Ende und dann ist es vorbei. Und man sitzt da und denkt sich: „Wie jetzt? Seitenzahl erreicht, Laptop zugeklappt, ab damit?“ Wenn man vorher so viel Zeit hat, die genauen Abläufe in der WG zu erklären und die Geschichte mit Tina (Erdals bester Freundin, die zwischenzeitlich mal für Ellis feste Freundin gehalten wird) so lang und breit auszukosten, dann wird ja wohl die Erfüllung von Ellis gesamten Träumen auch etwas mehr Raum finden? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich „Blaue Wunder“ nicht mehr so oft hören werde. „Mondscheintarif“ dagegen läuft ja immer in Dauerschleife, wenn ich krank bin. Oder müde. Oder traurig. Oder gestresst. 

    Naja, nach so vielen guten Büchern darf Ildikó von Kürthy natürlich auch mal einen kleinen Durchhänger haben, ich werde trotzdem auch alle weiteren Bücher von ihr lesen. Aber wenn man noch nie was von ihr gelesen hatte, sollte man mit „Blaue Wunder“ wohl nicht anfangen…

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Kleines91s avatar
    Kleines91vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Da schafft nur Ildikó von Kürthy - Das Leben wie es ist. Sogar mit HappyEnd - ohne Kitsch!
    Rezension zu "Blaue Wunder" von Ildikó von Kürthy

    Klappentext:
    Abserviert! Dabei hatte Elli gedacht, jetzt sei endlich mal alles in Ordnung in ihrem Leben. Und dann so was: Der Mann ihres Lebens wird in vier Wochen die Stadt verlassen – mit seiner Verlobten! Ein Monat Zeit, alles zu tun, um die große Liebe zurückzuerobern: Rivalin beschatten, Strip-Kurs besuchen, Fettverbrennung ankurbeln.

    Meine Meinung:
    Ildikó von Kürthy ist einfach die unangefochtene Meisterin der Alltagsgeschichten im deutschsprachigen Raum - wenn es nach mir ginge. Ihre Werke sind so herrlich echt und lebensnah. Ich habe einfach jedesmal das Gefühl, sie berichtet aus meinem Leben bzw. so etwas könnte auch jederzeit mir passieren. Ohne viel Kitsch oder Drama serviert sie uns das wahre Leben. Ja. Ihre Bücher haben ein Happy-End. Aber man gönnt es den Protagonistinnen und glaubt auch selbst wieder daran, dass alles gut wird. 
    Ich könnte viel mehr Ildikó von Kürthy in meinem Leben gebrauchen. Sie sollte einfach jeden Monat ein neues witziges Buch rausbringen - das wäre doch etwas :D 
    Mit Ihren Protagonistinnen hatte ich, ungelogen, bisher die mit lustigsten und schönsten und echtesten Lesestunden überhaupt. Jederzeit wieder würde ich alle Verpflichtungen für sie hinten anstellen. Sie gehört wirklich zu den Autorinnen, die ich einmal persönlich treffen möchte.
    Sehr sehr lesenswerte Bücher, wenn man gerade selbst mit der Welt hadert und Ablenkung brauch. Geht auch ganz gut und ohne schlechtes Gewissen mit ganz viel Schokolade. Schließlich sind doch irgendwie alle Frauen so ein bisschen gleich ;)

    Kommentare: 1
    66
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Rosarote Brille

    Elli Dückers schwelgt im Glück. Mit zweiunddreißig hat sie nun endlich ihren absoluten Traummann gefunden. Sie liebt alles an Martin G. Gülpen, seinen blassen Teint, seine Sommersprossen, seine roten Haare. Dabei stört es sie auch nicht, dass er hauptberuflich Kloschüsseln verkauft und mit dem Autokennzeichen WC 2 durch die Gegend fährt. (Sein Vater, der Seniorchef hat für sich schon WC 1 verbucht.) Und auch wie schön so ein dunkelgrauer Pullunder sein kann war Elli bisher gar nicht bewusst. Doch dann wird sie ziemlich unsanft in die Realität zurück geschleudert als sie auf dem Balkon sitzt und auf die Rückkehr ihres Liebsten wartet, der nur schnell in die Videothek wollte. Denn Martin kehrt nicht allein zurück. Er hat noch jemanden im Schlepptau. Und zwar seine Verlobte.
    “Blaue Wunder“ ist eine lockere, leichte und ziemlich witzige Unterhaltung für zwischendurch, die für viele Lacher sorgt.  Es fängt ja schon gut an mit Elli auf dem Balkon, die auf Wolke sieben schwebt und dann auf dem Boden der Tatsachen landet als sie von Martins Verlobter erfährt. Und genauso lustig geht es auch weiter. Da wäre zum Beispiel noch Ellis schwuler, türkischer Mitbewohner Erdal, der es gar nicht haben kann wenn seine Lover sich in der Küche die Schamhaare rasieren, und seine Freunde. Sie bringen Elli auf die Idee Martin samt seiner Verlobten “Stumpi“ zu beschatten. Und Ellis beste Freundin  Petra, die zur Zeit in Goa ist und zu der sie nur per e-mail Kontakt hat, schickt ihr sogar einen Schlachtplan zur Martin-Zurückeroberung. Und damit ist die Idee geboren. Ob es funktioniert oder nicht wird hier natürlich nicht verraten. Nur so viel, dass “Blaue Wunder“ eine tolle, spaßige, Sommerlektüre ist, von der man keine literarischen Höchstleistungen erwarten sollte, so gibt es zum Beispiel hier und da mal Sätze in denen sich ein Wort wiederholt. Und die gute Elli ist ein wenig zu naiv was ihr Liebesleben angeht. Aber gerade das macht das ganze so lustig. Mich hat es gut unterhalten. 

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Penelope1s avatar
    Penelope1vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Liebeskummer und Kampf um den Traummann: Zum Schmunzeln, sehr unterhaltsam, entspannend... Ideal für einen verregneten (Urlaubs-)Tag.
    Liebeskummer auf unterhaltsame Art !

    Elli fühlt sich wie eine 15-Jährige  und ist glücklich wie noch nie - sie hat den Mann ihres Lebens gefunden ! Elli ist 32 Jahre alt und unglücklich wie noch nie - ihr Traummann ist verlobt und wird in vier Wochen die Stadt verlassen!
    Doch Elli kämpft um ihre Liebe - sie gibt alles ! Und Erdal, ihr homosexueller WG-Gefährte, hilft ihr dabei nach Leibeskräften - auf seine eigene Art...

    Meine Meinung:
    250 Seiten Liebeskummer... Elli leidet, Elli kämpft, Elli zieht Bilanz. Dies auf so selbstironische und humorvolle Weise, dass der Leser mit ihr in den Kampf zieht, mit ihr leidet und hofft. Schließlich ist wohl kaum einem von uns dieses Gefühl unbekannt: Himmelhochjauchzend - zu Tode betrübt. Elli durchlebt genau diese Sequenzen gerade, sie lässt den Leser an ihren eigensten Gedanken, ihren Tagebucheinträgen (ein Geschenk ihres Traummannes !) und ihren Selbstzweifeln teilhaben. Sie setzt alles daran, ihren Traummann zu zurückzugewinnen, dabei ist ihr -fast- jedes Mittel recht.  Erdal, ihr Mitbewohner, unterstützt sie dabei tatkräftig und auf seine ganz persönliche Weise, was zu der einen oder anderen skurrilen und witzigen Situationen führt.

    Ein witziger, unterhaltsamer Frauenroman um einen "Kampf für die Liebe",  mit Tagebucheinträgen und schwarz-weiß-Fotos, die das Buch zusätzlich auflockern und die Gefühle von Elli unterstreichen.
    Fazit:
    Sehr empfehlenswert nicht nur für Frauen, die unter Liebeskummer leiden, sondern ebenso ideal für den Urlaub, für einen verregneten Tag oder einfach zum Entspannen !

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    * * * *




    Verlag: Rowohlt
    Seitenzahl: 252
    Erschienen: 2005-11-01
    ISBN: 978-3-499-23715-7






    Inhalt


    Abserviert! Dabei hatte Elli gedacht, jetzt sei endlich mal alles in Ordnung in ihrem Leben. Und dann so was: Der Mann ihres Lebens wird in vier Wochen die Stadt verlassen - mit seiner Verlobten! Ein Monat Zeit, alles zu tun, um die große Liebe zurückzuerobern: Rivalin beschatten, Strip-Kurs besuchen, Fettverbrennung ankurbeln, Blaues Wunder erleben.




    Meine Zusammenfassung


    Elisabeth ist 32 und erst neu in Hamburg. Sie wohnt zusammen mit dem homosexuellen Erdal in einer kleinen Wohnung über einer Videotheke. Der Start in der neuen Stadt könnte aber gar nicht besser laufen. Elli lernt nämlich gleich am ersten Tag Martin kennen und ist glücklich verliebt, bis nach einigen Wochen der Zweisamkeit seine Verlobte auftaucht. Elli setzt ihm die Pistole auf die Brust und dieser entscheidet sich, wie kann es auch anders sein, für seine Verlobte.
    Nach einer Woche Trennungsschmerz mit fürchterlichen Heul- und Fressattacken beschließt sie um Martin zu kämpfen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Petra - die zur Zeit in Indien ist, Erdal und seinen Freunden schmiedet sie Pläne und setzt diese in die Tat um.




    Buchcover und Inhalt


    Das Cover finde ich weder besonders schön, noch schlecht. Es ist einfach in Ordnung.
    Die Inhaltsbeschreibung verrät nicht zu viel und man kann sich gut vorstellen worum es in der Geschichte geht.




    Schreibstil ...


    Das Buch ist aus der Perspektive von Elli geschrieben. Es enthält außer ihrer Erzählung auch noch Tagebucheinträge, die sehr schön dargestellt sind. Die Geschichte beginnt damit, dass man erst mal erfährt, warum Elli überhaupt in Hamburg ist. Danach wird die kurzweilige Beziehung mit Martin übersprungen und man landet gleich in der Zeit nach der Trennung. Über die Tagebucheinträge und Rückblenden erfährt man wie die Sache mit Martin gelaufen ist. Auch am Schluss werden wieder solche Zeitsprünge eingebaut. Diese sorgen zwar nicht gerade für Verwirrung, trotzdem sind mir chronologische geordnete Abläufe lieber.
    Im Buch sind passend zum Text kleine Fotos integriert. Dies finde ich zwar an sich schön, leider gefielen mir die Fotos meist nicht so gut.




    Charaktere


    Unser Hauptcharakter ist Elli, sie ist 32 Jahre alt und hat wie viele andere Frauen auch immer mal wieder Probleme mit Männern. Mit ihr zusammen erleben wir den Trennungsschmerz und den Versuch den Mann zurückzuerobern. Das schöne daran ist wohl, dass jeder diese Gefühle und auch einige Handlungen selber kennt und gut nachvollziehen kann. Das macht uns Elli doch gleich viel sympatischer und lässt einen richtig mitfühlen und mitfiebern.
    Ein weiterer sehr interessanter Charakter ist Erdal. Dieser ist homosexuell und hat eine sehr feminine Ader. Er lockert die Geschichte gut auf.




    Sonstiges


    Ich fand es war eine schöne Liebesgeschichte, ein richtig typischer Frauenroman zum mitfühlen.
    Leider fand ich das Happy End etwas zu kurz geraden, wohingegen ich manche Stellen etwas zu lange fand.




    Fazit


    Ein schönes Buch als Lektüre für zwischendurch.






    LG Franzi

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Rezension zu Blaue Wunder

    Dieser Roman ist mein absoluter Lieblingsroman von Ildikó von Kürthy. Ich will jetzt nicht lange um den heißen Brei reden, es ist ein genialer Roman, ich empfehle es unbedingt weiter. Ich finde, dass alle, die Ildikó von Kürthy mögen, diesen Roman lesen sollten. Es ist ein richtiger Frauenroman für verregnete Tage.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Reevers avatar
    Reevervor 7 Jahren
    Rezension zu "Blaue Wunder" von Ildikó von Kürthy

    Elli wohnt jetzt bei Erdal ihrem schwulen Freund, ist frisch verliebt in Martin einem sagenhaft toller Typen. Martin ist aber leider verlobt und hat vor in 4 Wochen die Stadt zu verlassen um zu seiner Verlobten zu ziehen. Elli ist natürlich ahnungslos bis seine Verlobte überraschend auftaucht. Wie immer lustig spritzig geschrieben und natürlich ein gutes Ende.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Rosinchens avatar
    Rosinchenvor 7 Jahren
    Rezension zu "Blaue Wunder" von Ildikó von Kürthy

    Ich hatte mir diesmal ein eher locker leichtes Buch für Zugfahrten ausgesucht und habe daher von Anfang an mit einer etwas seichteren Geschichte gerechnet.
    Doch dass es soo seicht werden würde, hatte ich nicht vermutet.
    Im Prinzip begegnen einem in diesem Buch viele aufgesetzte und unrealistische Charaktere, die scheinbar zur Auflockerung beitragen sollen, für meinen Geschmack aber genau das Gegenteil bewirkt haben. Allein der übertrieben dargestellte Mitbewohner von Elli, der wohl alle Antiklischees erfüllt, die es wohl gibt.
    Auch Ellis mehr als peinlichen und übertrieben lustig dargestellten Versuche ihren "Traummann Martin" zurückzuerobern wirken dümmlich und lassen wenig Spannung aufkommen.
    Außerdem war die Handlung dermaßen vorhersehbar angelegt, so dass damit schon jegliche Spannung auf das Ende der Geschichte im Keim erstickt wurde.
    Das Ende war dann wie zu erwarten auch kitschig und unrealistisch ohne Ende.
    Lediglich die Sprache fand ich an einigen Stellen aufgeweckt witzig und erfrischend, was zeitweise dann doch zu ein bisschen Situationskomik führte und einen schmunzeln ließ.

    Insgesamt jedoch war das Buch mir eindeutig zu klischeehaft und vorhersehbar.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Dubhes avatar
    Dubhevor 7 Jahren
    Rezension zu "Blaue Wunder" von Ildikó von Kürthy

    Ellis Leben ist nicht gerade aufregend- bis sie endlich ihre große Liebe findet.
    Doch dieser vergisst es ihr zu sagen, dass er verlobt ist.
    In 4 Wochen verlässt er mit seiner Verlobten die Stadt. Bis dahin muss Elli ihn verführt haben, denn sonst ist er für immer weg...
    .
    Ich wollte schon länger etwas von der Autorin lesen.
    Es ist also mein erstes Buch von ihr, deswegen war ich dementsprechend etwas enttäuscht. Zuerst schaut das Buch vielversprechend aus, doch schon wird man enttäuscht.
    Außerdem gibt es Bilder in dem Buch die ziemlich irritierend beim Lesen sind.
    Durch diese Bilder wird die "Auro" des Buches zerstört.
    Das Vorhaben, welches Elli hat, ist nicht gerade ehrenwert.
    Man spannt doch keiner anderen Frau den Mann aus!
    Außerdem, wenn Elli den Mann wirklich liebt, würde sie ihn in Ruhe lassen, oder?

    Kommentieren0
    42
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Zum Seufzen schön.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks