Hilde

Hilde
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

libraryfairys avatar

Für alle, die sich erst kürzlich eine Hund angeschafft haben, sehr lesenswert und mutmachend.

Walli_Gabss avatar

Gewohnt schonungslos und witzig: Ildikó von Kürthy ist auf den Hund gekommen und lässt ihre Leser daran teilhaben.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hilde"

Was soll das heißen: Das ist doch nur ein Hund?
Das ist Hilde!

Das ist keineswegs nur ein Hund ;-)
Sie fürchtet sich, wenn ihr Magen knurrt. Sie fühlt sich regelmäßig von ihrem eigenen Schwanz verfolgt und frisst am liebsten Schmutzwäsche.
Ich bin ein Frauchen! In meinem Leben spielen nun biologisch abbaubare Gassibeutel und hochwertige Leberwurstkekse tragende Rollen. Ich war beim Dog-Dancing, beim Hundefriseur, in der Selbsthilfegruppe für vorsichtige Kaniden und auf dem Hundeweihnachtsmarkt. Ich habe mich gefragt, was «artgerecht» bedeutet, und völlig verschiedene Antworten bekommen. «Hilde» ist mein Tagebuch aus der seltsamen und wunderbaren Welt der Hundefreunde. Der Ratgeber einer Ratlosen. Ein ehrliches, lustiges und rührendes Buch für Zweibeiner, die ursprünglich auch nie so werden wollten wie all die anderen verrückten Hundebesitzer.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783805200134
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:ROWOHLT Wunderlich
Erscheinungsdatum:15.12.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    libraryfairys avatar
    libraryfairyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Für alle, die sich erst kürzlich eine Hund angeschafft haben, sehr lesenswert und mutmachend.
    Wirklich nah an der Realität

    Ich habe "Hilde" kurz nach dem Erscheinen gelesen, einfach weil mir die Thematik zugesagt hat und ich ebenfalls erst seit Kurzem einen Hund habe. Ich kenne daher keine anderen Werke von Ildiko von Kürthy.

    Ich fand es spannend die Autorin und ihre Hundedame Hilde im ersten Jahr begleiten zu dürfen. Der Schreibstil hat mir von Anfang an gefallen und hat einen sehr nah in die Geschehnisse, Gedanken und Gefühle der Autorin gebracht.
    Ich musste so manches mal herzhaft lachen, aber mir auch das ein oder andere Tränchen verdücken.
    Die Rückblicke in die Kindheit der Autorin waren für mich sehr offen und ehrlich und sie ließen auch die Erwartungshaltung an Hilde gut nachvollziehen.

    In den Gedanken und Gefühlen habe ich mich total wiedergefunden.
    Wie bereits erwähnt, war auch erst vor kurzem ein Hund bei uns eingezogen, mein erster Hund. Ich hatte mir so manches ganz anders vorgestellt und auch die Gefühle, die mit so einem Hund einher gehen. Am Anfang ging es mir ähnlich und ich konnte keine richtige Beziehung zum Hund aufbauen, ich habe mir exakt die selben Fragen gestellt und fühlte mich beim Lesen plötzlich verstanden und nicht mehr allein mit meinen Problemen.
    Auch die Beschreibungen anderer (schickimicki-)Hundehalter trafen so ins Schwarze, obwohl ich im genau gegenüberliegenden Teil Deutschlands zuhause bin.

    Mir hat dieses Buch Hoffnung gegeben, dass sich alles zum Guten wenden wird mit mir und dem Hund - der immer mein größter Traum gewesen ist - und mit dem ich anfangs nicht grün wurde.
    Uns erging es im Endeffekt wie der Autorin mit ihrer Hundedame, wir haben uns eingespielt und zueinander gefunden - wir sind glücklich und dieses Buch war mir eine echte Stütze auf diesem Weg!

    Für alle Neuhundehalter auf jeden Fall empfehlenswert zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kuechenqueens avatar
    kuechenqueenvor 4 Monaten
    Witzig

    Hilde ist nicht nur ein Hund - Hilde begleitet die Autorin Ildiko von Kürthy und ihre Familie durchs Leben. Und krempelt dieses gewaltig um! Denn nun treten Gassibeutel und Funktionshosen und -jacken in den Vordergrund! 

    Die Autorin schreibt auf lockere und humorvolle Art über ihr erstes Jahr mit Hilde. Und zwar ehrlich und ohne Schnörkel. Ihre Art, die Dinge auf humorvolle Art und Weise darzustellen, bringt so manchen Lacher, auch wenn man sich oft fragt, ob man auch so ist.... Ich mochte besonders ihren natürlichen Stil. Sie schreibt wirklich aus dem Leben und viele Situationen kommen mir sehr bekannt vor. 

    Dies war mein erstes Buch der Autorin. Gekauft wegen dem Thema "Hund". Ich habe diesen Kauf nicht bereut!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 4 Monaten
    Tiefe Einblicke

    Hilde, ein sogenannter Design-Dog, hat das Glück von Ildiko von Kürthy als zukünftige Gefährtin auserkoren zu werden. In diesem Buch wird nun in Tagebuchform von der Autorin das erste Jahr mit Hilde festgehalten. Dies geschieht auf sehr liebevolle, aber nicht verklärte Art und Weise. Den Beginn macht die Geschichte kurz in Ildikos Kindheit, man erfährt von ihrem blinden Vater, der auf die Hilfe eines Blindenführhundes angewiesen war und von Imperator, dem nicht geplanten Nachwuchs einer der Hündinnen, den die Autorin auf schmerzvolle Art viel zu früh verlor. Und nun soll wieder ein Hund in ihr Leben treten. Nach langer Suche wird es Hilde, die nach Hamburg zieht. Von nun an ändert sich das Leben im Hause Kürthy. Die Autorin verschweigt nicht, wie schwer gerade die Anfangszeit mit einem Welpen ist, schreibt über positive und negative Dinge. Schonungslos und ohne rosa Brille. Das hat mir sehr gut gefallen. Ebenso gut empfand ich ihre Beschreibungen der Probleme der Hundeleute untereinander. Welche Fütterungsart ist die Beste? Welche Erziehungsmethoden sind gerade angesagt? Darüber können wirklich Streitigkeiten entstehen. Dazu noch die Anfeindungen der einzelnen Rassefreunde (wie kann man sich nur diese Rasse kaufen?) und Großhund- gegen Kleinhundbesitzer. Nicht zu vergessen der Dresscode und die Probleme mit fanatischen Hundehassern....  Durch den wirklich lustigen Schreibstil der Autorin konnte man über alles lachen - auch wenn einem so manche Situation leider allzu bekannt vorkam. Aber auch die überfürsorglichen Übermütter mit ihren verwöhnten Kindern bekommen hier ihr Fett ab und es werden Parallelen zu übertriebener Hunde-und Kindererziehung aufgezeigt. Löblich, hätte aber doch deutlich weniger sein können. Schließlich geht es hier um Hilde! Und diese hat mein Herz im Sturm erobert!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    youBibianss avatar
    youBibiansvor 6 Monaten
    Ein kleiner Hund, der Großes hinterlässt (auch auf dem Lesesessel) ♥

    Ob Hunde-Fan oder nicht, es bereitet wirklich viel Vergnügen, zu verfolgen, wie das neue vierbeinige Familienmitglied, Mini-Goldendoodle-Hundemädchen Hilde, das Leben der Autorin nochmal so richtig auf den Kopf stellt! Dabei schreibt Ildikó von Kürthy wie gewohnt herrlich-ehrlich und lässt uns an all Ihren Wünschen und Zweifeln teilhaben. Und was habe ich - aus vollem Herzen - mitgewünscht und mitgezweifelt. Das Buch lässt sich mit bekannter Leichtigkeit lesen, ohne trivial zu werden, und die großartigen Schnappschüsse im Buch bieten jedem Leser sogar noch ein bisschen mehr von Hilde. Und von Frauchen.
    Ein humorvoller, schöner Roman, der aber auch die ernsteren Seiten des Hundehalterdaseins und mögliche Nachteile (bzw. Defizite in unserer Gesellschaft) aufzeigt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Walli_Gabss avatar
    Walli_Gabsvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Gewohnt schonungslos und witzig: Ildikó von Kürthy ist auf den Hund gekommen und lässt ihre Leser daran teilhaben.
    Auf den Hund gekommen

    Ich habe bereits einige Bücher von Ildikó von Kürthy gelesen, war aber dennoch skeptisch, als mir eine Freundin „Hilde“ in die Hand drückte. Statt eines Hundes habe ich eine Tierhaarallergie und hatte daher den Eindruck, nicht zur Zielgruppe zu gehören. Doch als ich das Buch dann mal zur Hand nahm, habe ich es ratzfatz ausgelesen – und war zu meinem eigenen Erstaunen sehr amüsiert! Frau von Kürthy schafft sich nicht einfach einen Hund an, sondern sie lässt den Leser in bewährter Manier an ihrem Seelenleben teilhaben: Hoffnungen, Wünsche, Ängste … Bereits beim Kauf von „Hilde“ ist man als Leser dabei und bekommt schnell ungeschönte Einsichten in das Leben einer Neu-Welpenmutter: Kleine Hunde sind auch nur Babys, die einen an den Rande eines Nervenzusammenbruchs bringen können, andere Hundebesitzer neigen zum Besserwissen und eigentlich gibt es kaum Menschen, die die Tiere komplett kalt lassen. Frau von Kürthy begegnet in jedem Fall ständig Hundefreunden und Hundehassern, da kann man als Leser kaum anders, als mitzufühlen. Ihre Erlebnisse in den Kursen, die sie mit und ohne Hilde aufsucht, haben mich dagegen von Zeit zu Zeit laut auflachen lassen: Von verschiedenen Hundegruppen bis hin zur Tier-Telepathie probiert sie alles Mögliche aus, auch Hundecoach Martin Rütter kommt zu Wort. Ildikó von Kürthy hat in ihrem ersten Jahr mit Hilde jede Menger unterschiedlichster Erfahrungen gesammelt und es hat mir Spaß gemacht, sie dabei zu begleiten. Auch den ein oder anderen mir bekannten Hundebesitzer sehe ich jetzt mit ganz neuen Augen. Sollte ich je mit der Anschaffung eines Hundes liebäugeln, weiß ich nun auf jeden Fall besser, was auf mich zukommt … und stellenweise auch, was ich lieber lassen sollte. Ildikó von Kürthy hat (fast) alles ausprobiert, ohne sich und Hilde zu schonen. Und ist dabei doch immer bemüht, Hilde einen Hund sein zu lassen und sie nicht zu vermenschlichen. Mich hat ihr erstes Jahr mit Hilde überraschend gefesselt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Polly16s avatar
    Polly16vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ildikó von Kürthys Innenansichten einer frischgebackenen Welpenmutter sind erfrischend kurzweilig und ehrlich
    Ein Buch wie rosa Zuckerwatte

    Man soll ein Buch ja niemals nach seinem Cover beurteilen. Bei Hilde - Mein neues Leben als Frauchen von Ildikó von Kürthy habe ich das aber trotzdem getan. Hilde und Ildikó schauen so schön aus, wie sie die potenziellen Leser vom rosafarbenen Cover aus anblicken. Auch die "inneren Werte" des Buches haben mich nicht enttäuscht. In Form von Tagebucheinträgen beschreibt Frauchen Ildikó Freud und Leid einer frischgebackenen Hundebesitzerin. Dabei gelingt es ihr in selbstironischer Weise die "Macken", die jeder Nicht-Hundebesitzer an seinen seinen leineführenden Mitmenschen wahrnimmt, mit Wortwitz zu beschreiben. "Hilde" ist der Spiegel in dem man, wenn man möchte, auch mal nicht so schöne Seiten an sich und seinem Hund erkennen kann. Witzig und charmant geschrieben, liest sich Hilde flott und macht gute Laune.

    Ein empfehlenswertes Buch für alle Hundehalter und die es werden wollen. Aber auch Menschen, die weit davon entfernt sind, sich jemals einen Welpen ins Haus holen zu wollen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Ildikó von Kürthys Innenansichten einer Welpenmutter sind so lustig und leicht beschrieben, dass es allein deshalb schon lohnt, sich mit ihr und Hilde durch das erste Hundejahr zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Biene2004s avatar
    Biene2004vor 9 Monaten
    Kann man lesen... muss man aber nicht!

    Das wirklich zuckersüße Cover und auch die kurze Inhaltsangabe haben mich neugierig gemacht auf das neueste Werk von Ildiko von Kürthy. Die Idee zum Buch ist zwar nicht neu, hat mich als Mutter und ebenfalls Hundebesitzerin jedoch aus eingangs genannten Gründen sofort angesprochen.

    Der Schreibstil der Autorin von Kürthy ist locker und leicht verständlich, ich konnte mich ohne Probleme direkt von Anfang an in der Geschichte rund um Hilde gut zurecht finden. Einige Stellen und Anekdoten haben mich schmunzeln oder sogar laut auflachen lassen (wie z. B. die Sache mit der "modernen Knete"), doch zwischendurch ist von Kürthys Erzählung recht langatmig und auch schwergängig. Ich musste mich so manches Mal regelrecht zum Weiterlesen "anschieben" und mir diesbezüglich gut zureden, sonst wäre ich wohl immer noch nicht am Ende angelangt.

    Außerdem habe ich irgendwie nicht so ganz verstanden, wer genau "der Hundehasser Philipp" ist und warum er bei Ildiko und ihrer Familie eine Zeit lang gewohnt hat. Diese Information ist leider an mir vorbei gegangen, habe ich wohl tatsächlich überlesen.

    Positiv hervorzuheben sind die vielen kleinen wirklich tollen Skizzen und Bildchen, die sich durch das gesamte Buch ziehen. Diese haben mir unglaublich gut gefallen.

    Abschließend bleibt festzuhalten, dass mich dieses Buch zeitweilig ganz gut unterhalten hat. Wäre ich jedoch nicht selbst Hundebesitzerin, könnte ich viele Situationen und Gegebenheiten nicht wirklich nachvollziehen. Ich glaube, dass ich ohne Hund und Hundeerfahrung an diesem Buch wenig bis gar keinen Gefallen gefunden hätte.

    Ich habe in mehreren anderen Bewertungen gelesen, dass sich der eine oder andere eine Meinung darüber gebildet hat, ob man sich tatsächlich diese spezielle Züchtung mit Namen Mini Goldendoodle anschaffen sollte oder halt nicht. Meine Meinung dazu ist, dass das jeder ganz alleine für sich selbst entscheiden muss und auch soll. Hier hat zum Glück jeder von uns einen eigenen Geschmack und auch eigene Vorstellungen, welcher Hund es sein soll und warum. Und das ist auch gut so!

    Fazit: "Hilde" ist ein Buch für verregnete Wochenend-Nachmittage auf der Coch! Kann man lesen.. muss man aber nicht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Amy-Maus87s avatar
    Amy-Maus87vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine amüsante und ehrliche Erzählung für alle Hundefreunde und die, die es noch werden wollen.
    Eine amüsante Erzählung für alle Hundefreunde

    Als langjähriger Hundebesitzer konnte ich einfach nicht an dem neuen Buch der Autorin Ildikó von Kürthy vorbei ziehen, ohne es direkt auf meine Wunschliste zu setzen. Geschuldet ist dies zum einen dem Schreibstil der Autorin, der mir bereits aus anderen Werken sehr positiv in Erinnerung geblieben ist und natürlich dem Hauptthema, dass der süße Hund Hilde in ihr Leben getreten ist und ich zu gespannt auf die ersten erlebte Monate mit Hilde war.

    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist, wie viele ihrer anderen Werke wieder sehr locker geschrieben und lässt sich wunderbar leicht lesen.Ich empfinde dieses humorvolle Art auch keinesfalls als zu künstlich oder aufgesetzt, wie ich es bereits in vielen Büchern gelesen habe. Es ist in meinen Augen authentisch und ehrlich verfasst und keineswegs zu überzogen. Denn das Leben mit einem Hund gestaltet sich nicht immer gänzlich ohne Komplikationen.

    Hilde begleiten wir als Leser also die ersten zehn Lebensmonate in einer Art „Hundetagebuch“ und ich muss sagen, dass mir die Autorin bei vielen Sachen einfach auch aus der Seele gesprochen hat. Plötzlich sieht man sich als Hundehalter mit vielen neuen Sachen konfrontiert, die man vorher gar nicht bedacht hat und die zwar auch zu unangenehmen Konsequenzen führen können, wie Frau Kürthy sehr eindrucksvoll schildert aber auch zu vielen lustigen Begegnungen. Hier mag ich gerne die Erfahrungen mit einem Seminar über Tierkommunikation benennen oder die ersten Versuche in einer Hundeschule, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben.
    Gut gefallen hat mir zudem, dass es in diesem Buch nicht nur um all die schönen gemeinsamen Momente ging, sondern dass auch ernstere Themen im Zusammenhang mit der Hundehaltung angesprochen, die mich zum Nachdenken angeregt haben.
    Nicht zu vergessen sind hier auch die wunderschönen Illustrationen von Nicole Iwanov, die das „Tagebuch“ abrunden. In der Inhaltsbeschreibung des Buches wurde es gar nicht erwähnt, was bei diesen tollen Zeichnungen wirklich sehr schade es. Es hebt es so sehr schön von der breiten Masse ab.

    Fazit:
    Hilde ist ein amüsantes Buch über das erste Lebensjahr mit einem Hund, dass mich sehr gut unterhalten konnte. Ich kann das Buch allen Hundefreunden ans Herz legen und selbstverständlich auch denen, die es noch werden wollen. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    archer2603s avatar
    archer2603vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: streckenweise etwas langatmig, aber sonst recht unterhaltsam
    Hilde

    Hilde von Ildikó von Kürthy 

    Inhalt
    Ildikó von Kürthy hat ein Tagebuch geschrieben, über ihre Zeit als Frauchen mit Hilde. Hilde ist ein kleiner Mischling und bringt die Familie erst mal auf Trapp.
    Als Kind verlor sie ihren ersten eigenen Hund durch einen Autounfall. So hegte sie viele Jahre den Wunsch wieder einen Hund zu haben. Als ihre Jungs etwas größer wurden entschied sie sich für einen kleinen Welpen. Sie beschreibt, wie sie es empfindet, von allen Seiten kritisiert zu werden. Sie fühlt sich beobachtet und fragt sich ständig "Mache ich das alles richtig? und Liebe ich Hilde genug?"

    Persönliche Meinung

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Der Blick der beiden ist einfach zuckersüß.
    Da ich es früher selber gehasst habe, wenn sich Mütter immer verglichen haben und immer nur die eigene Meinung die richtige war, nervte mich der häufige Vergleich schon sehr. Streckenweise wurden manche Themen zu lang abgehandelt.
    Niedlich fand ich die Beschreibung von Hilde. Sie war mir von Beginn an sympatisch. Gut. Ich liebe Hunde. Aber sie war mir gleich ans Herz gewachsen.

    Im großen und Ganzen gefällt mir das Buch über Hilde und ihr Frauchen schon. Da ich mich hier nur für ganze Sterne entscheiden Kann, gebe ich 3 ***. Sonst würde ich sagen,3***+

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    hannelore_bayers avatar
    hannelore_bayervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ehrlich, witzig, wie wird man ein Team
    Hilde, Ildiko- ein Team?

    Endlich mal ein Hundebuch von einer Frau für, behaupte ich mal, hauptsächlich Frauen, die gerne einen Hund hätten. Das Buch unterscheidet sich schon äußerlich von den üblichen Hundebüchern, die ja meistens von Männern geschrieben werden. Beim Durchblättern sieht man ganz viel Hilde, die auf etlichen Illustrationen im Buch verewigt wurde. Auch etliche Privatbilder von Frau Kürthy sind zu sehen. Im Prolog sieht man sie als Mädchen mit ihrem ersten Hund Impi. Nach dem Durchlesen versteht man ihre latent vorhandene Sehnsucht.
    Ildiko Kürthy schreibt wahnsinnig locker, ehrlich, ans Herz gehend, voller Liebe und nimmt auch ab und zu sich, ihre Familie und auch den hanseatischen Charakter, nebst ihren Hundebekanntschaften kräftig aufs Korn.
    Endlich ist es so weit, sie und ihre Söhne sind auf dem Weg zu einem Hundezüchter, heute wollen sie Hundebesitzer werden. Nachdem sie sich Hilde ausgesucht haben, stellen sie fest, kein Geld oder jedenfalls nicht genügend dabei zu haben. Soll das jetzt ein Stolperstein werden?
    Dann sind sie mit Hilde auf der Heimfahrt!
    Was sie zukünftig erleben, Welpenkurse, übergriffige Hunde, Scheinschwangerschaft, Zweifel an Hildes Intelligenz, die sich still und leise Herrchen erobert hat, Kotunfälle, ein Fast-Schwiegersohn! Auch Frauchen Ildiko muß so manches lernen. Gut fand ich auch das Back-stage bei Martin Rütter Kapitel und den Gastbeitrag von Jörg Thadeusz.
    Am Ende ist Hilde fast ein Jahr und ein fest integriertes Mitglied der Familie geworden. Keiner möchte mehr auf Hildchen verzichten.
    Das Buch ist eine klare Empfehlung für alle, die gerne Hundefrauchen werden wollen. Hier werden auf jeden Fall auf witzige Art Fragen und Probleme "fraulich" gelöst, sie werden öfter herzlich lachen und manchmal verdienen die Beiden auch unseren Respekt. Hilde und Ildiko sind ein Team geworden!.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks