Ilija Trojanow

 3.6 Sterne bei 318 Bewertungen
Autor von Der Weltensammler, EisTau und weiteren Büchern.
Ilija Trojanow

Lebenslauf von Ilija Trojanow

Ilija Trojanow wurde in Bulgarien geboren, flüchtete aber bereits mit sechs Jahren nach München. Ein Jahr später zog die Familie aufgrund eines Jobangebots seines Vaters nach Kenia, wo Trojanow die näschten 12 Jahre, abgesehen von einer dreijaährigen Unterbrechung in Deutschland, verbrachte. Er studierte Jura, Ethnologie und Havarie in Muenchen und Paris, bevor er den Marino Verlag gruendete und seine ersten Romane schrieb. Trojanow durchreiste Afrika, dessen Erlebnisse seine ersten Romane praegten, bevor er nach Indien übersiedelte. Von dort aus schrieb er Essays für zahlreiche deutsche Tageszeitungen. Der Schriftsteller wurde mit verschiedensten Literaturpreisen ausgezeichnet.

Alle Bücher von Ilija Trojanow

Sortieren:
Buchformat:
Der Weltensammler

Der Weltensammler

 (159)
Erschienen am 01.08.2007
EisTau

EisTau

 (19)
Erschienen am 29.08.2011
Macht und Widerstand

Macht und Widerstand

 (14)
Erschienen am 23.03.2017
Der überflüssige Mensch

Der überflüssige Mensch

 (12)
Erschienen am 01.06.2015
Nomade auf vier Kontinenten

Nomade auf vier Kontinenten

 (10)
Erschienen am 01.11.2008
Stadt der Bücher

Stadt der Bücher

 (7)
Erschienen am 05.04.2012
Kampfabsage

Kampfabsage

 (7)
Erschienen am 08.12.2016
Meine Olympiade

Meine Olympiade

 (7)
Erschienen am 23.11.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ilija Trojanow

Neu

Rezension zu "Gebrauchsanweisung fürs Reisen" von Ilija Trojanow

„Gebrauchsanweisung fürs Reisen“ von Ilija Trojanow
Blubb0butterflyvor einem Monat

Der wahre Reisende hat keinen festgelegten Weg,
noch will er ans Ziel.
Lao-tse

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn ich mit Freunden zusammenkomme, erzählen wir uns am liebsten Geschichten von gemeinsamen Reisen. Egal, ob wir unter uns sind oder in größerer Runde. Es gibt Erlebnisse, die müssen immer wieder beschworen werden.

Eckdaten
eBook
155 Seiten
Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-99188-9
2018

Cover
Bei mir ist es leider abgeschnitten gewesen. Ich sehe daher nur ein paar Fotos.
Das habe ich leider oft mit diesem Verlag, dass bei mir die Covers abgeschnitten sind.

Inhalt
Zu Fuß oder mit dem Flugzeug, all inclusive oder solo - was suchen wir, wenn wir in andere Länder reisen? Wie viel Neues wollen wir entdecken, was hinter uns lassen, wie viel sind wir bereit zu ändern? Ilija Trojanow hat auf vier Kontinenten gelebt. Ausgehend von persönlichen Erlebnissen schreibt er über Sinn und Ertrag des Vagabundierens, verbindet profundes Reflektieren mit Lustigem und Leichtem. In einzelnen Etappen geht es um Vorbereitungen und passendes Marschgepäck, um Reisen allein oder in Gesellschaft, um den richtigen Proviant und Durststrecken unterwegs. Um Kauderwelsch und Wegweiser, Zimmer mit Aussicht und Souvenirs. Gekonnt spannt Trojanow den Bogen bis zum Massentourismus und zum Reisen als Kunst, die es neu zu entdecken gilt.

Autor
Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 zog die Familie weiter nach Kenia. Unterbrochen von einem vierjährigen Deutschlandaufenthalt lebte Ilija Trojanow bis 1984 in Nairobi. Danach folgte ein Aufenthalt in Paris. Von 1984 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie in München. Dort gründete er den Kyrill & Method Verlag und den Marino Verlag. 1998 zog Trojanow nach Mumbai, 2003 nach Kapstadt, heute lebt er, wenn er nicht reist, in Wien. Seine bekannten Romane wie z.B. ›Die Welt ist groß und Rettung lauert überall‹, ›Der Weltensammler‹ und ›Eistau‹ sowie seine Reisereportagen wie ›An den inneren Ufern Indiens‹ sind gefeierte Bestseller und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen bei S. Fischer sein großer Roman ›Macht und Widerstand‹ und sein Sachbuch-Bestseller ›Meine Olympiade: Ein Amateur, vier Jahre, 80 Disziplinen‹.

Meinung
Normalerweise lese ich diese Art von Büchern gar nicht, weil mir die Schreibweise gar nicht gefällt und ich lieber die Reisen selbst erlebe, anstatt die Reisen von jemand Fremden zu lesen. Aber mal sehen, wie es mir mit diesem Buch ergehen wird.
Die Schriftgröße finde ich sehr klein und daher wird mir das Lesen ziemlich erschwert. Eine etwas größere Schrift wäre toll gewesen.
Ich weiß nicht ganz, was ich bei diesem Buch erwarten soll. Ein Reisetagebuch? Ein Sachbuch? Einen Ratgeber? Oder alles in einem?
Es gibt zu jedem Kapitalanfang ein Zitat, was einem zum Nachdenken anregt.
Ich muss leider gestehen, dass ich das Buch abgebrochen habe. Es konnte mich einfach vom Schreibstil gar nicht ansprechen und ich fand die Handlung auch nicht wirklich interessant. Ich kam nicht wirklich weit, denn ich habe schnell gemerkt, dass dieses Buch einfach nichts für mich ist. Ich hatte etwas anderes erwartet. Zwar kann ich nicht genau benennen, was es war, aber auf jeden Fall nicht das, was ich hier vorfand.

❤ von ❤❤❤❤❤

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Gebrauchsanweisung fürs Reisen" von Ilija Trojanow

‚Erfahrungen auf Reisen sind nicht immer angenehm.'
sabatayn76vor einem Monat

‚Erfahrungen auf Reisen sind nicht immer angenehm. Im Gegenteil: Beim Reisen ist das Hässliche, das Unangenehme, das Scheitern zugleich das Faszinierende, das Bewegende, das Unvergessliche. Die Erlebnisse auf Reisen werden zu intensiven Erinnerungen destilliert.‘ (Seite 9)

Ilija Trojanow ist für mich der Inbegriff eines kosmopolitischen Menschen und scheinbar in der ganzen Welt zu Hause: Er wurde in Bulgarien geboren, ist als Kind mit seinen Eltern über Jugoslawien und Italien nach Deutschland geflüchtet, hat in Kenia, in Indien und in Südafrika gelebt, wohnt heute in Österreich und hat an die 100 Länder bereist.

Über seine ‚Gebrauchsanweisung fürs Reisen‘ schreibt er selbst: ‚Dieses Buch erzählt in zwölf Etappen und einem persönlichen Resümee von der Quintessenz meiner Aufbrüche und Ausflüge, meiner Wirrungen und Verirrungen.‘ (Seite 16).

Trojanow plaudert in seinem Buch über Lieblingsorte, die Geschichte des Reisens und Entdeckungsreisende, Handel und Gepäck, Reiseführer und Geheimtipps, Reisebegleitung und Alleinsein, Ernährung und Verdauung, Sprache und Verständigung, Träume und Ziele, Hindernisse und Schwierigkeiten, Fortbewegung und Pilgerschaft.

Ich habe schon einige Bücher des Autors gelesen, und auch die ‚Gebrauchsanweisung fürs Reisen‘ ist in der gewohnt anspruchsvollen Sprache Trojanows geschrieben, lässt sich aber trotzdem flüssig lesen und ist unterhaltsam. Trojanow erzählt von eigenen Erfahrungen, aber auch von legendären Reisen, von Erlebnissen von Freunden und Bekannten, von Gegebenheiten aus Literatur und Entdeckungsreisen.

Auf jeder Seite spürt man nicht nur, wie belesen Trojanow ist, sondern auch, dass er weitgereist ist, die Welt und sein Metier kennt. Und Trojanow hat nicht nur viel zu erzählen, sondern er KANN auch erzählen, vermittelt in seinem Buch viel Wissen auf kluge Weise, berichtet packend und charmant. Auch den Aufbau der Gebrauchsanweisung fand ich besonders gut durchdacht und sehr kreativ, so dass ich das Buch voll und ganz empfehlen kann.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der überflüssige Mensch" von Ilija Trojanow

Apocalypse soon
Duffyvor 6 Monaten

"Es geht alles den Bach runter", "Es ist ja doch zu spät", "Daran kann man nichts ändern". Diese und noch einige Slogans mehr dieser Art bestimmen die Kommentare des "gemeinen" Menschen unserer Zeit, der sich von den Medien mit einem bunten Allerlei zurechgeschnippelter Nachrichten, einseitiger Berichterstattung und manipulierter Faktenverwertung füttern lässt. Die von oben subventionierte Ohnmacht, kalkuliert und geschickt eingesetzt in einem Sud aus unterschiedlichen Interessen, bewahrt einen Status quo, der längst nicht mehr vorhanden ist, eine Maske, unter der sich die Zukunft befindet, die alles andere als kontrollierbar ist.
Aufklärer und Fachleute, Gelehrte und Weitsichtige bemühen sich schon seit vielen Jahren auf die Fragilität unserer Welt hinzuweisen, doch das kann nicht im Interesse der Eliten sein, die die Einzigen sind, die vom momentanen Umbruch noch eine Weile profitieren werden. doch auch dieses Modell ist endlich. Die Entwicklung dieser Welt ins Robotronische Zeitalter hat längst begonnen und dadurch verändert sich die Rolle des Menschen ganz wesentlich, denn in der herkömmlichen Form wird jede Ökonomie sterben und mit ihr auch das einzige Kapital, was dem Gros der Menschheit zur Verfügung steht: seine Arbeitskraft. Mit anderen Worten: Der Mensch wird überflüssig.
Darüber wurden von Gelehrten ganze Bücher verfasst, eines ausführlicher als das andere, Horrorvisionen in epischer Länge, immer neue und andere Szenarien, man hat sie da vor sich liegen, diese kleinen Swimmingpools voller Theorie, alle geeignet, in die Abteilung "Erklär' mir nicht die Welt, die versteh' ich sowieso nicht" abgeschoben zu werden.
Ilja Trojanow hat dazu keine Streitschrift verfasst, denn über Fakten kann man nicht streiten. Er nennt diese knapp 100 Seiten starke Veröffentlichung eine "Politische Stellungnahme", man könnte es aber auch "Der Stand der menschlichen Gesellschaft" nennen. Und die hat es in sich. Faktisch kann man ihn nicht belangen, alles ist korrekt und damit vollbringt Trojanow die Großtat, in einer klaren, schnörkellosen und sachlichen Sprache in aller Kürze aber vollkommen ausreichender Gründlchkeit über den Stand der Dinge im Kaptialismus unserer Zeit und der Rolle der Menschen in dieser Lebensform Auskunft zu geben. Auskunft, die alles andere als beruhigend oder sorglos ist, im Gegenteil, wer sich nach dieser Lektüre nicht einige grundlegende Gedanken über die Zeit, in der er lebt macht, den könnte auch der Fall einer Atombombe nicht mehr erschüttern.
Und hier kommen wir zum abschließenden springenden Punkt: Dieses kleine Büchlein ist einfach zu gut und wichtig, um ignoriert zu werden. Es sollte Pflichtlektüre für alle werden. Wenn sich alle diese recht einfach und schnell zu begreifenden Fakten vor Augen halten, dann könnte man vielleicht noch etwas bewegen. Denn wie führt der Autor selbst aus: "Es gibt keine Alternative zu organisiertem, gemeinsamen Handeln".
Ein Buch, das in jedem, in wirklich jedem Haushalt von einem gelesen werden sollte. Was drinsteht, wird derjenige dann schon zu berichten wissen. Unverzichtbar!

Kommentieren0
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ilija Trojanow wurde am 23. August 1965 in Sofia (Bulgarien) geboren.

Ilija Trojanow im Netz:

Community-Statistik

in 569 Bibliotheken

auf 76 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks