Ilija Trojanow Meine Olympiade

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Olympiade“ von Ilija Trojanow

Ilija Trojanow, der Autor des internationalen Bestsellers ›Der Weltensammler‹, nimmt uns in ›Meine Olympiade. Ein Amateur, vier Jahre, 81 Disziplinen‹ mit in die Welten des Sports. Während der Olympischen Spiele 2012 fasst Ilija Trojanow einen ehrgeizigen Entschluss: Er will alle achtzig Olympia-Sommer-Einzeldisziplinen trainieren. Sein Ziel: halb so gut abzuschneiden wie der Goldmedaillengewinner von London. Gesagt, getan. Trojanow wirft Diskus, Speer und Hammer, spielt Badminton, misst sich im Zehnkampf, bezwingt im Kajak das Wildwasser, er lernt Ringen im Iran, boxt in einem legendären Gym in Brooklyn, absolviert das Judotraining in Japan und läuft im Hochland von Kenia. Ilija Trojanows Bericht einer Selbsterfahrung bietet einen einzigartigen, faszinierenden Einblick in die Welten und Milieus des Sports. Eine ebenso kluge wie humorvoll-selbstironische Reflexion über Grenzen, über die Beziehung von Geist und Körper und über das Älterwerden. Großartig geschrieben mit der leichten Hand eines Fechters und dem Punch eines Boxers. Ergänzt um ein Kapitel über »Golf«, das 2016 wieder olympische Disziplin wurde. Die olympischen Sommersportarten und ausgewählte Trainingsorte von Ilija Trojanow im Überblick: Badminton (Stuttgart) – Beach-Volleyball (Rio de Janeiro) – Bogenschießen (Wien) – Boxen (Brooklyn, NY) – Fechten (Wien) – Gewichtheben – Judo (Nagoya, Japan) – Kanurennsport (Donau) – Leichtathletik (Gehen, Kurz-, Langstrecken- und Hürdenlauf, Weit-, Hoch- und Stabhochsprung, Diskus-, Speer- und Hammerwerfen etc.: London, Wien, Kenia) – Radsport (London) – Reiten (Brandenburg) – Ringen (Iran) – Rudern (Bulgarien) – Schwimmen (Sri Lanka) – Segelsport (Sri Lanka) – Sportschießen (Wien) – Taekwondo (Hongkong) – Tennis – Tischtennis (Wien) – Trampolin (Stuttgart) – Triathlon (Südafrika) – Turmspringen (Berlin) – Turnen (Bulgarien u.a.)

Stöbern in Biografie

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sportlich, philosophisch, nah dran

    Meine Olympiade
    heyanni

    heyanni

    20. April 2017 um 13:25

    Ilija Trojanow nimmt sich im Nachgang der Olympischen Spiele von London vor, die Einzeldisziplinen zu erlernen. Denn während der Spieler wird immer nur über die Sieger berichtet. Höher, schneller, weiter - wer ist der Beste?Mit seiner Mission will Ilija Trojanow die Disziplinen kennenlernen. Sich selbst überwinden. Und nach Möglichkeit immer halb so gut sein wie die Goldmedaillengewinner. So begibt er sich auf eine Reise um die halbe Welt, um bei Nationalmannschaften, Ikonen und Kennern des Sports zu lernen, zu trainieren und sich selbst zu überwinden. Schnell wird klar, dass manche Leistungen unerreichbar bleiben werden, aber in so gut wie jeder Disziplin stellt er sich der Herausforderung, in einigen sogar echten Wettkämpfen. Ilija Trojanow kämpft, oft auch einfach nur gegen sich selbst.Es ist eine einzigartige Reise um die Welt und in die Welt des Sports. Während Ilija Trojanow die Sportarten erlernt und ihre feinen Techniken kennenlernt, taucht der Leser auch ein in Sportarten, die er vermutlich in den meisten Fällen auch nur aus dem Fernsehen kennt. Dabei lernt man jedoch nicht nur über den Sport an sich, sondern auch über das Denken dahinter, eine Mentalität und manchmal auch eine ganz neue Kultur kennen, wenn er beispielsweise im Teheran Ringen erlernt. Ich bin selbst eine leidenschaftliche Zuschauerin von sportlichen Events und insbesondere der Olympischen Spiele, und ich bewundere den Ehrgeiz, so viele Sportarten erlernen zu wollen. Es ist faszinierend, seine Reise zu begleiten, auch wenn es für meine Begriffe ein paar mal zu Philosophisch wurde. Dennoch: Größter Respekt vor der Leistung und ein Lese-Vergnügen nicht nur für Sportliebhaber.

    Mehr
  • Sport ist Mord - zumindest ein wenig

    Meine Olympiade
    Jari

    Jari

    04. March 2017 um 10:07

    Auch diese spezielle Lektüre verdanke ich einer Challenge, nämlich der Read Harder Challenge. Das Thema war Sport und da mir bereits zuvor dieses Buch in der Bibliothek aufgefallen war, wusste ich bereits beim Ausfüllen der Liste, dass ich Trojanow für die Kategorie wähle. Trjoanow hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Etwas, das mir selbst nie in den Sinn kommen würde. Und genau das hat mich so fasziniert - wie schafft es ein bereits etwas älterer Herr (keine Sorge, daraus macht Ilija Trojanow an keiner Stelle einen Hehl), sich all dieser Marter auszusetzen? Die Antwort lautet: sehr galant. Der Autor gliedert seine Erlebnisse in unterschiedliche Kategorien, sodass ähnliche Sportarten zusammenfallen. Dann erzählt er. Er erzählt ganz einfach und ehrlich, wie es ihm ergangen ist. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund und verhehlt nichts. Erfolge, Misserfolge, Höhen, Tiefen - Trojanow offenbart alles. Dadurch wird er zum greifbaren Menschen, der uns zeigt: du kannst alles, wenn du nur willst! Während des Lesens habe ich Dinge gelernt, die ich anderweitig nie in Erfahrung hätte bringen können. Ich trainiere zwar, bin aber kein Freund von Gruppenveranstaltungen und Wettbewerben, deswegen kenne ich mich im Bereich Sport praktisch gar nicht aus. Aber Dank Trojanow habe ich viele neue Sportarten kennengelernt und auch viel darüber erfahren, wie diese funktionieren. Dieses Buch weckte in mir die unbändige Lust, mich selbst sportlich zu betätigen. Es gibt so viele Möglichkeiten! Zwar trainiere ich regelmässig, aber nach Trojanows Schilderungen ist dies einfach nicht dasselbe. Nur schon durch das Lesen erfuhr ich einen enormen Energieschub, ich litt mit dem Autoren mit, wenn er sich quälte, freute mich über seine Erfolge und bewunderte das Können der Profisportler. Auf den ersten Blick mag man es vielleicht nicht glauben, aber der Titel liest sich wirklich gut und ist an keiner Stelle trocken. Trojanow ist ein bekannter Schriftsteller und mit diesem Werk hat er mein Interesse an seinen weiteren Büchern geweckt. Wenn jemand das leidige Thema Sport so gut beschreiben kann, wie funktioniert Trojanows Stil dann erst bei anderen Themen?

    Mehr
  • Sowohl sportlich als auch sprachlich beeindruckend

    Meine Olympiade
    variety

    variety

    07. August 2016 um 17:48

    Ein faszinierendes Buch von Trojanow: er als Autor und durchschnittlich trainerter, etwa 50 Jahre alter Mann versucht sich in etlichen olympischen Diziplinen - und das in den vier Jahren zwischen den Spielen in London und in Rio. Dazu muss er in jeder der Sportarten Trainings absolvieren und sich Techniken aneignen, damit er sein ehrgeiziges Ziel, jeweils halb so gut oder doppelt so lange wie der Olympiasieger in der entsprechenden Disziplin zu sein (beispielsweise 100 Meter statt in 9,63 in 15,90 Sekunden zu laufen...)!Schon die Einstiegskapitel reizen zum Weiterlesen, weil er so süffig schreibt und nicht nur den Sport im Auge behält, sondern immer auch den Menschen dahinter bzw. die philosophische Komponente. Besonders gefallen haben mir seine Berichte über folgende Sportarten: Boxen, Schwimmen, Bogenschiessen oder Marathon. Es gab allerdings auch äusserst kurze Episoden, die mich eher enttäuschten (Badminton, Freiwasserschwimmen).

    Mehr