Ilja Albrecht Kalter Zorn

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 72 Rezensionen
(40)
(23)
(10)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kalter Zorn“ von Ilja Albrecht

In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschschülerin tot aufgefunden – sie wurde gefoltert und brutal ermordet. Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm werden auf den Fall angesetzt und müssen fortan nicht nur ihrer Chefin, sondern auch dem FBI Bericht erstatten. Tatsächlich zeigen sich bald Parallelen zu zwei ähnlichen Mordfällen auf amerikanischem Boden. Als kurz darauf in Deutschland eine zweite Leiche entdeckt wird, scheinen Kirans schlimmste Befürchtungen sich zu bewahrheiten: Ein internationaler Serienkiller treibt sein Spiel mit den Ermittlern, und seine Mordlust ist offenbar noch lange nicht gestillt …

Spannung pur. Ein Katz und Mausspiel zwischen Polizei und Mörder.

— rewareni
rewareni

Unterhaltsam, aber ohne Überraschungen

— Aglaya
Aglaya

Spannung pur! Ein hervorragender Thriller mit sympathischem Protagonisten, der (Thriller-)Leserherzen höher schlagen lässt

— mareike91
mareike91

Hat mich nicht erreicht

— Shanna1512
Shanna1512

Sehr spannend und fesselnd - genau wie das Vorgängerbuch Sibirischer Wind absolut zu empfehlen

— Wildpony
Wildpony

Rasanter, spannender und sehr gut geschriebener Thriller, dessen blutrünstige Szenen nicht zu sehr ins Detail gehen - empfehlswert!

— Julitraum
Julitraum

gut gemachter Thriller

— Archimedes
Archimedes

Konnte mich nicht überzeugen!

— Janosch79
Janosch79

In einer westfälischen Kleinstadt wird die Leiche einer amerikanischen Austauschschülerin gefunden!

— franca1
franca1

Spannender und gut durchdachter Krimi! Absolut empfehlenswert!!!

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Stöbern in Krimi & Thriller

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine grausame Mordserie erschüttert eine kleine westfälische Stadt.

    Kalter Zorn
    angel1843

    angel1843

    12. February 2017 um 16:47

    Nach dem Mord an einer Austauschschülerin in einer westfälischen Kleinstadt müssen sich Kiran und Bolko gemeinsam mit dem FBI auf die Spur des sadistischen Mörders machen. Werden sie den Killer stoppen können bevor noch mehr Jugendliche sterben? Oder kommen sie zu spät? „Kalter Zorn“ ist ein wunderbarer Thriller, der vieles miteinander verbindet aber auch Fragen offen lässt! So z. B.: warum ausgerechnet dieser Titel gewählt wurde und nicht etwas viel näher liegendes?! Und was hat diese Person bewegt sich auf so grausame Weise zu rächen? Diese und auch viele weitere Frage, stellt man sich im Laufe des Lesens! Auf einige erhält man Antworten, auf andere eher noch mehr Fragen. Dennoch ist diese Kombination von Frage und Antwort sehr interessant und lässt auf die Charakterzüge (wieso, weshalb, warum) eines jeden agierenden schließen. Ebenso behandelt werden auch persönliche Dämonen, die einem schon lange im Weg stehen und die Handlungen beeinflussen können. Man lernt also auch die Tiefen und Höhen jedes einzelnen kennen und verstehen... Dennoch sind aber einige Dinge nicht nachvollziehbar. Aber darauf möchte ich jetzt nicht näher eingehen, denn es ist viel wichtiger zu sagen, dass dieses Buch auch menschliche Abgründe aufzeigt, die man so nicht für möglich gehalten hätte... Fazit: Ein sehr spannendes Buch über die Abgründe des menschlichen Verstandes und seiner Beweggründe...

    Mehr
  • Wenn Mörder zornig sind.

    Kalter Zorn
    rewareni

    rewareni

    17. July 2016 um 17:54

    In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschstudentin ermordet aufgefunden, sie wurde gefoltert und brutal ermordet.Für Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm beginnen nun die schwierigen Ermittlungen, die Kiran sogar in die USA führen, wo es bereits zwei ähnliche Morde gegeben hat. Für Kiran ist es auch eine Reise in die Vergangenheit da er bei einer Prüfung beim FBI einen Mann erschossen hatte und mit dieser Schuld bis heute leben muss.Fieberhaft wird ermittelt und das Täterprofil lässt auf einen intelligenten, selbstsicheren und gefühlskalten Menschen schließen. Voraussetzungen, die es den Ermittlern nicht leicht machen.Der Hass des Mörders richtet sich offenbar  auf junge, sportliche und sozial selbständige Mädchen, die kriminellen Handlungen nicht abgeneigt sind.Ein Puzzleteil fügt sich mit dem anderen zusammen, bis sich der Täter per Mail bei der Polizei meldet und sich mit Alenka, die für ihn eine ebenbürtige Kriegerin und Kämpferin ist, ein psychologisches Spiel spielt.Kiran weiß nun, dass es jetzt an der Zeit ist, alles auf eine Karte zu setzen.Der Autor Ilja Albrecht  lässt die Kommissare sachlich kompetent agieren und sie wirken menschlich und sympathisch. Ein spannendes Katz und Maus Spiel zwischen dem Mörder und der Polizei bleibt bis zum Schluss erhalten und der Überraschungsmoment, wo man auf die richtige Spur kommt, ist gut gewählt.Auch wenn man den ersten Band ,, Sibirischer Wind´´ nicht gelesen hat, kommt man gut mit den Protagonisten klar. Man erfährt welche Schuldgefühle Kiran belasten und er im Laufedieses Romanes eine persönliche Wandlung durch macht, die für die Aufklärung der Morde nicht unbedeutend ist.Flüssig zum Lesen  und einfach ein Lesegenuss, wenn man das von einem blutrünstigen Thriller so sagen kann.Ein spannungsgeladener Thriller – KALTER ZORN!!!

    Mehr
  • Nicht unspannend, aber auch nicht wirklich packend

    Kalter Zorn
    Aglaya

    Aglaya

    05. July 2016 um 19:08

    Als in Xanten die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, führen die Spuren in die USA. „Kalter Zorn“ ist der zweite Krimi um den Polizisten und Profiler Kiran Mendelsohn. Den ersten Band kenne ich nicht, konnte der Handlung aber dennoch gut folgen. Einzig im Handlungsstrang um Kirans Vorleben habe ich gemerkt, dass mit da doch Vorwissen fehlt, was durch viele Anspielungen doch etwas störend wirkte. Die Geschichte wird grösstenteils aus der Sicht von Kiran Mendelsohn erzählt, mit einigen kurzen Abschnitten aus der Sicht des Täters. Obschon Kiran damit klar im Fokus des Krimis liegt, erfährt man nur wenig über ihn (und über seine Mitarbeiter noch viel weniger). Die Handlung selbst ist recht spannend aufgebaut und die Ermittler (und mit ihnen der Leser) werden auf die eine oder andere Spur geführt. Etwas enttäuscht hat mich die Arbeit der Polizei in diesem Krimi. Der Fall wird nicht durch saubere Ermittlungsarbeit aufgeklärt, sondern durch reine Zufallsfunde, die der Polizei zugetragen werden. Auch der Einsatz eines Profilers war hier absolut unnötig, da Kiran zwar ein oberflächliches Profil des Täters erstellt hat, davon aber schlussendlich überhaupt gar nichts auf den wahren Täter zutrifft. Jugendliche Hobbydetektive hätten den Fall wohl ebenso gut lösten können wie dieses hochprofessionelle Ermittlerteam, das kaum mehr geleistet hat als sich mit den Eltern der Ermordeten zu unterhalten und zu chatten. Auch die Zusammenarbeit mit dem FBI verläuft ziemlich im Sand und wäre für die Geschichte nicht nötig gewesen. Der Auflösung nachgeschoben wird eine Schilderung der Lebensumstände des Täters, die erklären soll, wie und warum es überhaupt zu den Morden kam (das Motiv selbst wird schon sehr bald klar). Im Grunde schätze ich es sehr, wenn ich in einem Krimi oder Thriller die Motivation des Täters nachvollzeihen kann, aber ich hätte es hier bevorzugt, wenn es mehr in die Geschichte eingebaut geworden wäre. In diesem Nachschub, der für mich wie ein „P.S.“ wirkte, liessen mich die Schilderungen recht kalt. Der Schreibstil des Autors Ilja Albrecht lässt sich flüssig lesen, wirkt aber insgesamt eher kühl, nüchtern, und transportiert nicht viele Emotionen. Mein Fazit Nicht unspannend, aber auch nicht wirklich packend.

    Mehr
  • Leserunde zu "Kalter Zorn" von Ilja Albrecht

    Kalter Zorn
    IljaAlbrecht

    IljaAlbrecht

    Hallo Ihr Lieben, neues Jahr, neue Opfer. Band 2 der Kiran Mendelsohn-Krimis erscheint heute. Dazu habe ich beim Verlag 40 Exemplare für Euch bekommen. Ich möchte dabei gerne 10 an jene vergeben, die vor einem Jahr bei meinem Erstlingswerk mitgemacht haben und 10 an jene. die nicht ausgelost wurden. Die weiteren 20 gehen an die schnellsten 20 Bewerber. Ich freue mich auf hoffentlich viele Mitleser. Als Appetizer hier die Details zur Story: In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschschülerin tot aufgefunden. In Koordination mit den US-Behörden werden Kiran Mendelsohn und sein Team auf diesen Fall angesetzt und müssen fortan nicht nur ihrer Chefin, sondern auch dem FBI Bericht erstatten. Obwohl die Wahl des Opfers eher zufällig erscheint, glaubt Kiran, dass er es hier mit einem hochgradig gestörten Täter zu tun hat, denn vor dem Tod ist das Mädchen auf eiskalte und grausame  Weise malträtiert worden. Sein Verdacht bestätigt sich, als eine Abfrage in den Datenbanken des FBI Verbindungen zu zwei identischen Morden innerhalb des letzten Jahres in den US-Bundesstaaten Georgia und Virginia herstellt. Das Horrorszenario eines nach Deutschland emigrierten Serienmörders und die lang gefürchtete Wiederbegegnung mit Quantico vor Augen, reist Kiran in die USA. Dort rollt er die Fälle zusammen mit seinem alten Freund und Kollegen aus der FBI-Ausbildung neu auf, während sein Partner Bolko Blohm und der Rest des Teams parallel in Deutschland weiter ermitteln. Die Lage spitzt sich zu, als in Niedersachsen der zweite Mord auf deutschem Boden geschieht und der Mörder mit Kommissarin Alenka Motte via Internet-Chat Kontakt aufnimmt. Während sie ihm mit Hilfe des inzwischen zurückgekehrten Kiran Informationen entlocken will, ermittelt das Team unter Hochdruck weiter. Trotzdem müssen noch drei weitere Opfer gefunden werden und Alenka in Lebensgefahr geraten, bevor Kiran und Bolko den Mörder schließlich stellen und fassungslos erkennen müssen, welch seelische Abgründe sich unter dem Menschen auftun, der ihnen gegenübersteht.

    Mehr
    • 895
  • Spannung pur!

    Kalter Zorn
    mareike91

    mareike91

    09. March 2016 um 19:32

    Inhalt: Der zweite Fall von Kiran Mendelsohn. Eine amerikanische Austauschschülerin wird in Deutschland grausam zugerichtet und ermordet aufgefunden. Kiran Mendelsohn, früher selbst beim FBI, muss bei der Lösung des Falles mit den US-Behörden und seinen früheren Kollegen zusammenarbeiten. Er glaubt nicht, dass das junge Mädchen zufällig zum Opfer wurde. Zudem findet er bei seinen Nachforschungen zwei ähnliche Fälle – jedoch in den USA. Als der nächste Mord geschieht und der Täter Kontakt zu den Ermittlern aufnimmt, spitzt die Lage sich zu. Können Kiran und seine Kollegen den brutalen Täter stoppen, bevor er weitertötet? Meine Meinung: Obwohl ich den ersten Teil mit Kiran Mendelsohn vorher nicht kannte, bin ich schnell in die Geschichte hineingekommen. Die Namen der Charaktere sind vielleicht zu Beginn etwas ungewöhnlich, was nach den ersten Kapiteln aber kaum mehr auffällt. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden, was mir den Einstieg zusätzlich erleichtert hat. Der Täter geht brutal und gnadenlos vor und der Autor nimmt bei seinen Schilderung kein Blatt vor den Mund, sodass einem beim Lesen das ein oder andere Mal Gänsehaut über den Rücken läuft. Sehr gut gefallen haben mir auch die detaillierten Einblicke in die Psyche des Täters und die Analysen von Kiran Mendelsohn und seinen Kollegen. Der Plot ist interessant und spannend. Aufgrund der Verstrickungen zu Fällen aus der USA und der Herkunft des Opfers reist Kiran Mendelsohn in die USA und ermittelt dort gemeinsam mit seinen ehemaligen Kollegen. Zeitgleich führen Kirans Kollegen in Deutschland ihre Ermittlungen fort. Das Zusammenspiel dazwischen ist sehr gut gelungen und macht den Fall komplexer, zudem sorgen die regelmäßigen Ortswechsel dauerhaft für Spannung und Abwechslung. Der Protagonist Kiran Mendelsohn wurde mir im Laufe des Buches immer sympathischer. Seine Vergangenheit beim FBI und vor allem der Grund für seinen Weggang kommen durch seinen USA-Aufenthalt und die gemeinsamen Ermittlungen wieder hoch. Das sorgt zum einen für Abwechslung zu den Ermittlungen, zum anderen erhält Kiran dadurch eine Vergangenheit und Charakter und wurde in meinen Augen einfach menschlicher. Zudem ist er sehr intelligent und ein guter Ermittler, sodass es Spaß macht, ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten. Besonders die letzten Kapitel haben es in sich: temporeich, brutal, beängstigend und waaaahnsinnig spannend, man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die letztendliche überraschende Auflösung haut den Leser dann noch einmal richtig aus den Socken, zugleich ist sie jedoch absolut nachvollziehbar. Die Beweggründe und das Motiv des Täters, aber auch die Umstände, die aus ihm so ein kaltblütiges Monster gemacht haben, werden vom Autor kurz vor Schluss nochmals genauestens beleuchtet, sodass sich dem Leser ein komplettes Bild vom Täter bietet. Ein schockierendes und stimmiges Ende! Fazit: Spannung pur! Ein hervorragender Thriller mit sympathischem Protagonisten, der (Thriller-)Leserherzen höher schlagen lässt. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kein Zorn dafür mehr Kälte

    Kalter Zorn
    Shanna1512

    Shanna1512

    26. February 2016 um 22:09

    In einer Kleinstadt in Westfalen wird eine amerikanische Austauschschülerin bestialisch ermordet. Schnell wird den Ermittlern klar, es handelt sich um eine Serie. Ihren Ursprung hat sie offensichtlich in Amerika und setzt sich in Deutschland fort. Warum mussten die jungen Mädchen so grausam sterben? Was haben sie getan? Warum gerade sie? Wo liegt die Schnittstelle? Das Ermittlerteam Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm ermitteln auf Hochtouren. Gemeinsam mit ihren Kollegen in den USA versuchen sie dem Killer auf die Spur zu kommen und ihn zu stoppen. Für mich war es das erste Buch mit den Ermittlern. Deshalb fehlte mir auch ein gewisses Vorwissen Kiran Mendelsohn betreffend. Ich konnte mir zwar im Laufe des Buches das ein oder andere zusammenreimen, fand dies aber leicht störend. Auch wurde ich mit Kiran nicht warm. Ich empfand ihn als wenig sympathisch. Irgendwie hatte ich bei ihm immer das Gefühl, es schlummere ein Psychopath in ihm. Auch hat mir persönlich die Spannung gefehlt. Eine blutige Handlung erzeugt halt nicht automatisch Spannung. Einen Lesegenuß hat sich bei mir leider nicht eingestellt. Was ich gut fand, bzw. überraschend, war der Täter an sich. Über das Motiv war ich mir hingegen schnell klar. Über den Sinn des Covers rätsele ich im Übrigen immer noch. Ich vergebe für das Buch gute 2 Sterne. Leider konnte ich mich nicht für 3 durchringen, da ich kein weiteres Buch um und mit der tickenden Zeitbombe Kiran Mendelsohn lesen möchte.

    Mehr
  • Steht dem Vorgängerband in nichts nach... perfekt!

    Kalter Zorn
    Wildpony

    Wildpony

    10. February 2016 um 09:21

    Kalter Zorn  -  Ilja Albrecht Kurzbeschreibung Amazon: Er foltert. Er mordet. Und er kennt keine Grenzen. In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschschülerin tot aufgefunden – sie wurde gefoltert und brutal ermordet. Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm werden auf den Fall angesetzt und müssen fortan nicht nur ihrer Chefin, sondern auch dem FBI Bericht erstatten. Tatsächlich zeigen sich bald Parallelen zu zwei ähnlichen Mordfällen auf amerikanischem Boden. Als kurz darauf in Deutschland eine zweite Leiche entdeckt wird, scheinen Kirans schlimmste Befürchtungen sich zu bewahrheiten: Ein internationaler Serienkiller treibt sein Spiel mit den Ermittlern, und seine Mordlust ist offenbar noch lange nicht gestillt … Mein Leseeindruck: Da ich bereits Sibirischer Wind gelesen hatte wusste ich schon zu Beginn des Buches, das mich wieder eine richtig spannende Story hier von dem Autor Ilja Albrecht erwarten würde. Und was soll ich sagen? Genauso war es auch! Sofort war ich ab Lesebeginn wieder in der Geschichte mitten drin und so flog auch Seite für Seite nur so dahin. Der Prolog war schon wieder richtig gut! Das Ermittlerteam Mendelsohn und Blohm kannte ich ja schon vom ersten Fall und ich konnte mich auf die zwei Protagonisten wieder voll einlassen, auch wenn Blohm ja schon sehr speziell ist. Und ein paar starke Nerven braucht man schon wenn man die in die Sicht des Täters eintaucht. Auch mag ich diese Wettläufe mit der Zeit in Thrillern, die die Spannung wie hier sehr hoch halten und das ganze dann zu einem authentischen und hochbrisanten Ende führen. Fazit: Spannung auf höchster Ebene und Gänsehautfeeling, eine top Story, interessante Ermittler und ein zufrieden stellendes Ende - all das vereint dieser Thriller in sich. Daher kann ich dieses Buch - genau wie den Vorgängerband Sibirischer Wind - dem Leser nur sehr ans Herz legen. (Man muss Sibirischer Wind aber nicht unbedingt gelesen haben um dieses Buch zu lesen - aber ein kleiner Lesetipp hier dazu auf jeden Fall!) Das Cover ist jetzt (für mich) nicht unbedingt der absoluter Hingucker, aber es hat Wiedererkennungswert zu Band 1. Von mir gibt es 5 Sterne!

    Mehr
  • Spannender und erschreckender Thriller mit überraschenden Ende!!

    Kalter Zorn
    Line1984

    Line1984

    31. January 2016 um 07:00

    Als erstes fiel mir natürlich das Cover auf. Ich finde das cover richtig toll auch wenn es eigentlich nicht ganz zum Buch passt. Der Klappentext hat mich sofort gefesselt und ich musste diesen Thriller einfach lesen. Kurz zum Inhalt: Hier in Deutschland wird eine Austauschschülerin aus Amerika brutal ermordet. Als wäre das nicht schon schlimm genug, kommt heraus das dies nicht der erste Mord dieser Art war. Bereits in Amerika wurden mehrere junge Frauen ebenso brutal ermordet... Ich Begann mit dem lesen und war sofort mitten im geschehen. Das Buch beginnt mit einem Prolog, dieser Prolog brachte schon ordentlich Spannung und ich war gespannt was mich noch erwarten würde. Was mir wirklich den Atem stocken ließ waren die Kapitel die aus der Sicht des Täters waren. Puh, teilweise waren diese Einblick recht heftig. Aber auch das sorgte für ein spannungsgeladene Handlung. Die Ermittlungen habe ich mit angehaltenen Atem mitverfolgt. Die Handlung ist wirklich unglaublich spannend. Ich muss gestehen ich hatte hohe Erwartungen und diese wurden bei weitem übertroffen. Zusammenfassend gesagt ist dieses Buch ein Thriller der Extraklasse. Der Autor weiß genau wie er seinen Leser an die Seiten fesseln kann, Gänsehaut und Nervenkitzel sind bei diesem Buch garantiert! Klare Empfehlung von mir ! Fazit: Mit Kalter Zorn ist dem Autoren ein Thriller der Extraklasse gelungen. Nervenaufreibend, spannungsgeladen und voller Wendungen, ich bin begeistert! Dieses Buch bekommt die volle Punktzahl, 5 Eulen!

    Mehr
  • Rasanter und spannender Thriller, sehr gut geschrieben

    Kalter Zorn
    Julitraum

    Julitraum

    24. January 2016 um 11:05

    Eine amerikanische Austauschschülerin wird in Xanten ermordet aufgefunden. Vor ihrem Tod wurde sie qualvoll gefoltert und elend zugerichtet. Das Team um Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm werden mit diesem schlimmen Mordfall betreut. Erschwerend kommt hinzu, daß das FBI sich auch schon mit dem Fall beschäftigt, da die Tote amerikanische Staatsbügerin war. Schnell findet das FBI heraus, daß es in den USA zwei sehr ähnliche Mordfälle gegeben hat. Auch hier wurden 2 Schülerinen im gleichen Alter wie die Tote in Deutschland ermordet und gequält. Alles geschah genauso wie bei der Toten in Xanten. Der Täter scheint sehr geplant und vorsichtig zu Werke zu gehen und keine Spuren zu hinterlassen. Ist hier ein gefährlicher Serientäter am Werk, der weit über die Kontinente hinaus mordet? Mendelsohn reist in die USA, um vor Ort weitere Parallelen oder Indizien, die auf ein Motiv deuten oder einen Anhaltspunkt auf den Mörder geben könnten, zu finden. Und tatsächlich gibt es weitere Gemeinsamkeiten mit den Opfern, von denen anfangs noch nichts zu ahnen war. Doch diese Spuren bringen die Ermittler dem Täter noch keinen Deut näher und dessen Mordklust ist noch lange nicht gestillt. Ein ausgeklügelter und mitreißender Plot  mit einem ausgezeichneten Schreibstil zeichnen diesen Thriller aus, dessen blutrünstige Szenen nicht zu sehr ins Detail gehen, was mir sehr gut gefallen hat. Die Spannung steigert sich und der Leser kann gut mit auf Tätersuche gehen, die alles andere als einfach ist. Für mich ein absolut fesselnder und spannender Thriller, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Wenn die USA zu sehr mitmischt!

    Kalter Zorn
    Janosch79

    Janosch79

    22. January 2016 um 19:18

    Mit "Sibirischer Wind" konnte mich Ilja Albrecht absolut überzeugen. Doch sein neuestes Werk hat nicht dieses Feuer bei mir entfacht. Inhalt: In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschschülerin tot aufgefunden – sie wurde gefoltert und brutal ermordet. Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm werden auf den Fall angesetzt und müssen fortan nicht nur ihrer Chefin, sondern auch dem FBI Bericht erstatten. Tatsächlich zeigen sich bald Parallelen zu zwei ähnlichen Mordfällen auf amerikanischem Boden. Als kurz darauf in Deutschland eine zweite Leiche entdeckt wird, scheinen Kirans schlimmste Befürchtungen sich zu bewahrheiten: Ein internationaler Serienkiller treibt sein Spiel mit den Ermittlern, und seine Mordlust ist offenbar noch lange nicht gestillt … Zunächst muss ich eine Lanze für den Autor Ilja Albrecht brechen. Das Buch liest sich flüssig und man findet sich sehr gut im Geschehen zurecht. Der Schuh drückt bei mir eher an einer ganz anderen Stelle. Wenn ich einen Thriller eines deutschen Autors lese, dann möchte ich persönlich, dass sich das Geschehen auch verstärkt in Deutschland abspielt. Eine grenzübergreifende Ermittlung kann zwar interessant sein, doch mich spricht es eher weniger an. Da im vorliegenden Fall aber das FBI gehörigen Einfluss nimmt, konnte mich dieses Buch nicht wirklich packen. Es wurden einfach zu viele der üblichen Klischees bedient.  Der Prolog macht auch gleich Lust auf mehr, doch insgesamt wirkt das Gesamtwerk für mich unbefriedigend. Mir fehlte einfach dieser berühmte Knalleffekt. Also ein Buch, das ich nur ungern aus der Hand lege. Zumindest am Ende konnte dieser Thriller noch einmal ein ungewöhnliches Finale liefern und sich den dritten Stern in der Bewertung verdienen. "Kalter Zorn" konnte zwar den starken Eindruck vom Thriller-Debüt "Sibirischer Wind" nicht bestätigen, doch trotzdem freue ich mich auf einen weiteren Teil dieser Reihe.

    Mehr
  • Die etwas andere Mörderin, jung und sportlich!

    Kalter Zorn
    Archimedes

    Archimedes

    21. January 2016 um 13:02

    „ Kalter Zorn“ von Ilja Albrecht, erschienen im blanvalet Verlag. Ein Thriller der unter die Haut geht. In Xanten, einer Kleinstadt in Westfalen, wird die amerikanische Austauschschülerin Patricia Masterson, tot in einer Waldhütte aufgefunden. Sie wurde richtig gehend aufgebahrt, Kerzen um sie herum und ein Spiegel direkt vor ihrem Gesicht, sollte sie sich zusehen, beim Sterben? Spuren sind jedoch Fehlanzeige, da war ein Profi am Werk. Ein Sexual- oder Ritualmord? Das Team, um deren Leiterin Birte Halbach übernimmt den Fall. Kiran Mendelsohn, der Fallanalytiker und Psychologe beim LKA, beginnt als Co-Leitung mit einer ersten Einschätzung zum grausamen Mord an der Schülerin. Unterstütz wird er von Balko, Enzo, Alenka und Motte. Da es sich um eine Amerikanerin handelte, muss das FBI hinzugezogen werden. Bald wird klar, es gab auch schon in Amerika zwei ähnliche Fälle, auch dort wurden die jungen und sehr sportlichen Frau, auf genau der gleichen Art getötet. Zufall, oder steckt da ein Serientäter dahinter? Kurzer Hand fliegt Kiran nach Quantico, Ausbildungsort vom FBI, wo ihn nicht nur gute Zeiten in Erinnerung geblieben sind, auch ein schweres Trauma trug er in der Zeit dort davon. Wie werden ihm seine ehemaligen Kollegen entgegentreten? Kurz nach dem ersten Leichenfund, wird eine zweite Tote in Osnabrück gefunden. Beginnt damit eine Mordserie in Deutschland, die es so noch nie gegeben hat. Kiran hegen schlimmste Befürchtungen. Welches gestörte Hirn treibt da sein Unwesen? Der Mörder meldet sich bei Alenka, der Computerspezialistin, auf ihrer Dienstmail. Wie kann so was sein, der ist doch doppelt und dreifach geschützt und wieso gerade an Alenka? Auch der Hinweis, dass er ihr schon mal gegenüber stand, versteht das ganze Team nicht. Der letzte Kontakt per Mail bricht aber abrupt ab. Ist der Täter gestört worden? Plötzlich kommt Fahrt in die Sache, als noch ein toter Mann gefunden wurde. Die Tochter, einer wohlhabenden Familie, in der Nachbarschaft, hatte ihn vorher besucht und ist jetzt, wie vom Erdboden verschwunden. Bald stellt sich heraus, dass sie erst vor kurzer Zeit aus Amerika zurückgekommen ist, sie war dort als Austauschschülerin. Welche seelischen Abgründe müssen sich hinter diesen Taten verbergen? Fazit: Etwas langgezogen geschrieben. Eigentlich geht es mehr um das Traum von Kiran, als um die Mordserie. Ansonsten ist der Thriller gut gemacht und für die Tötungsakte braucht man doch schon viel Phantasie um auf das zu kommen. Aber immer ist es eine„ schwere Kindheit“, damit kann man ja alles erklären, sagte so schon Freud.

    Mehr
  • Kalter Zorn

    Kalter Zorn
    abetterway

    abetterway

    20. January 2016 um 09:25

    Inhalt: "In einer westfälischen Kleinstadt wird eine amerikanische Austauschschülerin tot aufgefunden – sie wurde gefoltert und brutal ermordet. Kiran Mendelsohn und Bolko Blohm werden auf den Fall angesetzt und müssen fortan nicht nur ihrer Chefin, sondern auch dem FBI Bericht erstatten. Tatsächlich zeigen sich bald Parallelen zu zwei ähnlichen Mordfällen auf amerikanischem Boden. Als kurz darauf in Deutschland eine zweite Leiche entdeckt wird, scheinen Kirans schlimmste Befürchtungen sich zu bewahrheiten: Ein internationaler Serienkiller treibt sein Spiel mit den Ermittlern, und seine Mordlust ist offenbar noch lange nicht gestillt" Meinung: Das Cover hat mir sehr gut gefallen auch der Schreibstil ist ok, nichts besonderes aber flüssig und leicht zu lesen. Ich kannte den Vorband nicht was aber nicht notwendig ist, da es ja immer eine in sich geschlossene Geschichte ist. Allerdings hat es mich gestört das der Tiefgang fehlt, die Charaktere waren Oberflächlich und auch das Ende, ok, es war unerwartet aber auch das konnt meine Meinung nach nicht mehr umstimmen. Dem Thriller fehlt ein wenig der Pepp, und das finde ich ist ein essentieller Teil was einen Thriller ausmacht. Fazit: Leider konnte der Krimi mich nicht vollends beeidrucken bzw. überzeugen.

    Mehr
  • Kalter Zorn

    Kalter Zorn
    Blaustern

    Blaustern

    18. January 2016 um 15:58

    In Xanten wird eine amerikanische Austauschschülerin bestialisch ermordet aufgefunden. Kommissar Kiran Mendelsohn nimmt die Spuren auf, und zunächst findet er mit seinem Team keine Anhaltspunkte. Bis sie auf zwei gleiche Fälle in den USA stoßen. Zum Weiterermitteln fliegt Kiran dorthin zum FBI und muss sich dadurch gleichzeitig mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Doch schneller als gedacht, ist er wieder auf dem Rückweg, denn der Serienmörder hat wieder zugeschlagen. Wieder in Deutschland. Was haben die Mädchen miteinander gemeinsam? „Kalter Wind“ ist der 2. Fall des Kommissars Kiran Mendelsohn. Trotzdem war ich gleich im Geschehen drin, ohne den 1. Band gelesen zu haben. Zwar war mir nicht so bewusst, was damals bei ihm in Amerika geschah, dass er seine Vergangenheit aufarbeiten musste, aber das kann man ja noch nachholen. Jedenfalls fesselt einen das Buch gleich an die Seiten, die dann in einem enormen Tempo voller Spannung an einem vorbeifliegen, um dann zu einem völlig unerwarteten Ende zu kommen. Die Ermittlungen sind schlüssig und die Landwechsel gut gelungen. Auch die Erzählperspektiven sind gut gewählt. Es meldet sich auch immer mal wieder der Täter zu Wort, so kann man seine Beweggründe erkennen, auch wenn es letztendlich keinen Mord rechtfertigt. Der Schreibstil dazu lässt sich leicht lesen.

    Mehr
  • Er foltert. Er mordet. Und er kennt keine Grenzen

    Kalter Zorn
    Katinka17

    Katinka17

    15. January 2016 um 15:43

    "Kalter Zorn" ist ein Thriller von Ilya Albrecht der 2015 im banvalet Verlag erschienen ist. Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe. Inhalt Als in Xanten eine amerikanische Austauschschülerin gefunden wird, die gefoltert und brutal ermordet wurde. Beginnt das BKA mit seinen Ermittlungen. Bald darauf zeigen sich Parallelen zu zwei Morden in den USA. Kiran reist daraufhin in die USA um mit dem FBI zusammen zu arbeiten. Als kurze Zeit später eine zweite Leiche in Deutschland gefunden wird, befürchten alle das schlimmste, einen Serienkiller. Und dieser hat sein Werk scheinbar noch nicht beendet. An den Tatorten werden kein Spuren sichergestellt, welches die Ermittlungen nach dem Täter als schwierig erweist. Kirans Reise in die USA hilft auch nicht weiter und dann meldet sich der Täter via Chat beim BKA. Schreibstil Flüssig, schlicht und leicht verständlich geschrieben. Spannung und Kopfkino (das war schon gruselig) wurden konsequent aufrecht gehalten. Charaktere Kiran Mendlsohn ist Fallanalytiker und Psychologe beim BKA. Zu seinem Team gehören noch Komissar Bolko Blohm, sowie die zwei Ermittler Alenka Motte und Enzo Moretti. Neben dem Ermittlerteam meldet sich auch der Mörder zu Wort. Cover Bei meinem ersten Blick auf das Cover dachte ich an Hamburg oder Kiel. Das Cover passt gut zum Buch. Fazit In dem Thriller "Kalter Zorn" geht es um einen Täter der brutale Mord in Deutschland und den USA begeht. Doch das Team um Kiran Mendelsohn ist Ihm auf den Fersen und kommt dem Täter am Ende auf die Schliche. Ich finde es gut, das der Fokus des Buches auf den Morden, dem Täter und den Ermittlern liegt und nicht weit vom Thema abschweift. Ich kann diesen Thriller nur empfehlen, auch wenn man wie ich den ersten Teil nicht gelesen hat. Er ist allerdings nichts für zartbesaitete Leser, 

    Mehr
  • Ungewöhnlicher Serienkiller

    Kalter Zorn
    Gela_HK

    Gela_HK

    09. January 2016 um 15:47

    Ein skrupelloser Serientäter schlägt im beschaulichen westfälischen Xanten zu. Opfer ist eine junge amerikanische Austauschschülerin, die äußerst brutal und zielgerichtet gefoltert wurde. Schnell wird dem Fallanalytiker Kiran Mendelsohn klar, dass auch in den USA zwei junge Mädchen Opfer dieses Täters wurden. Zusammen mit dem FBI laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, doch ein weiterer Mord in Deutschland kann nicht verhindert werden. Der Täter muss aus der Reserve gelockt werden, bevor eine weitere Tat geschieht. Ilja Albrecht hat nach "Sibirischer Wind" einen weiteren Thriller mit dem Psychologen Kiran Mendelson geschrieben. Die beiden Büchern lassen sich aber unabhängig voneinander lesen und sind in sich geschlossen. Der Schreibstil ist eher nüchtern, betrachtend. Der Autor verzichtet dankenswerter Weise auf reißerische und allzu brutale Szenen. Dennoch kann man sich ein sehr gutes Bild vom Täter und seinen Opfern machen. Der Täter scheint es nur auf eine bestimmte Art von jungen Frauen abgesehen zu haben. Er lauert, beobachtet und plant gezielt die Morde. Nichts scheint unüberlegt zu geschehen. Als Leser bleibt man bis zur letzten Seite völlig im Unklaren darüber, wer wohl dieser Täter sein mag. Auch die Ermittler tappen völlig im Dunkeln und auch der sonst so treffsichere Fallanalytiker kann sich kein klares Täterbild machen. Durch den ersten Mord wird der Spannungsbogen gleich hoch angesetzt und wird während der Falllösung gehalten. Der Fokus liegt auf den Ermittlungen. Die Vorgehensweise des Teams wird detailliert beschrieben. Der Hauptaugenmerk wird dabei auf Kiran Mendelsohn gelegt. Als Kiran wegen der laufenden Ermittlungen in die USA reisen muss, wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Hier trifft er auf ehemalige Ausbilder und Kollegen. Während seiner Ausbildung in Quantico musste er einen aus der Kontrolle geratenen Kollegen erschießen. Die Reise wird für ihn eine Art Selbstfindung als er in einem Indianerreservat an einer reinigenden Zeremonie teilnimmt. Leider war für mich dieser Teil nur schwer mit der eigentlichen Handlung zu verbinden. Die Schilderung war mir zu lang und heroisch. Zitat:   "Wenn du jetzt rausgehst und handelst, dann akzeptiere, was du tust und warum du es tust. Hinterfrage nicht, fühle und verstehe." Der Thriller beleuchtet gesellschaftskritisch die vermeintlich heile Welt der erfolgreichen, schönen und sorglosen Jugend. Es werden dunkle Seiten beleuchtet und Unglaubliches hervorgebracht. Dabei bekommt man aber schnell den Eindruck, dass wirklich niemand so zu sein scheint, wie er vorgibt. Das alles in dieser neuen schönen Welt nur Lug und Trug ist. Mich hat der Thriller bis auf die genannten Punkte überzeugen können. Die Suche nach dem Täter war bis zur letzten Seite spannend und konnte am Ende überraschen. Auf einen weiteren Fall für Kiran Mendelson darf man gespannt sein.

    Mehr
  • weitere