Ilka Dick

 4.7 Sterne bei 29 Bewertungen
Autorenbild von Ilka Dick (©)

Lebenslauf von Ilka Dick

Ilka Dick, 1972 geboren, studierte nach dem Abitur Lehramt für Sonderschulen in Hamburg und ist seit vielen Jahren als Hörgeschädigtenpädagogin tätig. In ihrem zweiten Kriminalroman "Der stille Koog" verbindet sie nun ihre beruflichen Erfahrungen mit ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Schreiben. Nach den Stationen Lübeck, Berlin und Amrum lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Herzen Schleswig-Holsteins.

Alle Bücher von Ilka Dick

Cover des Buches Der stille Koog (ISBN: 9783740805036)

Der stille Koog

 (16)
Erschienen am 21.03.2019
Cover des Buches Endstation Nordsee (ISBN: 9783740800475)

Endstation Nordsee

 (13)
Erschienen am 18.04.2017

Neue Rezensionen zu Ilka Dick

Neu

Rezension zu "Der stille Koog" von Ilka Dick

Der stille Koog
Mika2003vor einem Jahr

Es ist schon komisch, wie man zu manchen Büchern kommt.

Vor kurzem war ich im Haus 11 der Uniklinik in Dresden – Klinik für Phoniatrie, Audiologie und das Sächsische Cochlear Implant Centrum.

Dort lag ein Flyer mit dem Klappentext des Buches „Der Stille Koog“, indem eine Kriminalpolizistin mit Cochlea Implantaten ermittelt. Da ich einen guten Krimi zu schätzen weiß und mich interessierte, wie das Thema „CI“ dort verarbeitet wurde, landete das Buch auf meiner Wunschliste. Da blieb es allerdings nicht allzu lange, dann hatte es Katja mir gekauft.

Marlene Louven hat zwei Schicksalsschläge hinter sich. Die Kriminalkommissarin verlor erst ihren Mann. Dann, durch eine Hirnhautentzündung, verlor sie in kürzester Zeit das Gehör. Nur durch die beidseitige Implantierung von Cochlea Implantaten hatte sie eine Chance wieder hören zu können – doch der Weg dahin war sehr weit, mit den elektronischen Hilfsmitteln musste sie alles neu lernen zu hören.

Sie war schon eine lange Zeit krankgeschrieben, als sie sich dazu entschloss ihre Schwester Johanne in Theresienkoog zu besuchen. Dort lebte sie mit ihren beiden Kindern und Mann Bahne auf einem Bauernhof. Marlene und ihr Schwager waren nie besonders gut auf einander zu sprechen gewesen, ein Zustand, der sich mit ihrem Besuch nicht ändern würde.

Die beschauliche Zeit im Koog endet abrupt, als der Bürgermeister des Ortes erschlagen aufgefunden wird. Obwohl nicht im Dienst beginnt Marlene zu ermitteln und hat dabei nicht nur mit den Tücken ihrer Behinderung zu kämpfen.

Dieser Krimi ist an und für sich schon eine gute Wahl – spannend geschrieben, überraschend, clever und handwerklich sehr gut. Was ihn zu etwas besonderem macht ist der intime Einblick in das Leben einer Person mit Cochlea Implantaten – jemandem der das Hören erst im Erwachsenenalter, dafür aber komplett verloren hat. Der Alltag, die kleinen und großen Hürden, die Vorverurteilung, die Blicke der Leute, das Lernen … mit voller Wucht wird man in die Welt eines Betroffenen katapultiert.

Es wird aber auch gezeigt, dass die kompensierte Behinderung nicht alles ist, dass Erfahrung, Verstand und Menschenkenntnis wertvolle Verbündete sind. Der Blick auf diesen Aspekt der Geschichte ist schonungslos – doch macht er dieses Buch zu einer unter die Haut gehenden Erzählung.

Für den Krimi selbst gäbe es schon 4 Sterne, mit dem „Extra“ steigert sich die Wertung auf 4,5 / 5 Sternen mit Leseempfehlung für alle, die mehr über das Thema Hörverlust und das Leben mit Cochlea Implantaten erfahren möchten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der stille Koog" von Ilka Dick

Ein toller Küstenkrimi der Lust auf eine Fortsetzung macht
Thaleiavor einem Jahr

Ich fang mal mit dem Cover an. Es ist etwas unscheinbar. Oder besser gesagt: unaufgeregt. Nichts deutet auf einen Krimi hin. Und dennoch sticht es ins Auge. Ist einfach ansprechend und irgendwie auch ein bisschen mysthisch. Geheimnisvoll. Mir gefällt es einfach super. Und es passt einfach perfekt zum Buch. 

Das Buch hat einfach alles, was ich von einem guten Krimi erwarte. Es ist nicht in einer Tour actiongeladen. Denn es geht auch um die Fakten und natürlich auch um die Menschen. Das ist realistisch und ich persönlich mag das total. Die Schwierigkeiten, sowohl psychisch als auch physisch, mit denen sich Marlene konfrontiert sieht, sind hervorragend beschrieben. Auch, dass sie kein Mitleid will, das man allerdings automatisch mit ihr empfindet.

Richtig gut gefällt mir auch, dass die Autorin immer wieder ganz kurzen Blicke in die Gedanken des Mörders gibt. 

Im Laufe des Lesens entwickelt sich eine spannende Kriminalgeschichte. Die richtige Mischung aus Details, Informationen, Spannung etc.

Das Ende kam unerwartet. Zumindest für mich. 

Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und das sagt doch eigentlich schon alles. Und das nicht nur, weil ich im vergangenen Jahr in Friedrichskoog im Urlaub war und Krimis, die an der Nordsee spielen, sehr liebe.

Ich fand es einen tollen Krimi. Ein super Gesamtpaket. Rundum gelungen. Auch das es nicht mit der Aufklärung endet, sondern mit Marlene. Ihrem Schicksal. Ihrem Leben. Das gefiel mir super.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre es Folgendes: bitte mehr Krimis mit Marlene!!!!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Der stille Koog" von Ilka Dick

Spannender Küsten-Krimi mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin
echvor einem Jahr

Nachdem mich Ilka Dick bereits mit ihrem Debüt "Endstation Nordsee" auf ganzer Linie überzeugen konnte, war ich schon sehr gespannt, ob ihr zweiter Kriminalrioman aus dem hohen Norden dieses Niveau würde halten können. Nach der Lektüre dieses Buches kann ich diese Frage voller Überzeugung mit ja beantworten.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Kriminalkommissarin Marlene Louven, die durch tragische Umstände ihr Gehör verloren hat und nun mit Hilfe vom Implantaten mühsam wieder zurück ins Leben finden muss. Als sie eigentlich nur ein paar Tage bei ihrer Schwester und deren Familie ausspannen will, wird sie unversehens in einen rätselhaften Morfall hineingezogen. Ihre eigenen Ermittlungen, die sie auf Bitten ihrer Schwester unternimmt, bringen sie nicht nur an die Grenzen ihrer Möglichkeiten, sondern sogar in große Gefahr ... 

Die Autorin ist selber schon seit Jahren als Hörgeschädigtenpädagogin tätig und konnte so ihre eigenen beruflichen Erfahrungen in die Geschichte einfließen lassen. Dies trägt wesentlich zu den realitätsnahen Beschreibungen von Marlene sowie ihren Nöten und Befindlichkeiten bei.
Aber auch der Kriminalfall weiß zu überzeugen, die gut aufgebaute Geschichte wartet mit reichlich Spannung auf und bietet am Ende auch eine schlüssige und zugleich überraschende Auflösung, die keine Wünsche und vor allem keine wesentlichen Fragen offen lässt.
Getragen wird die Geschichte vor allem von seinen überzeugend charakterisierten und vielschichtig angelegten Protagonisten, mit denen man gerne mitfiebert. Ein packender Schreibstil sorgt zudem dafür, das man das Buch beim Lesen gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.  

Toller Küsten-Krimi mit einer ungewöhnlichen Hauptfigur, die durchaus das Potential für weitere Auftritte aufweist.
Nach Auskunft der Autorin ist auch schon ein weiterer Fall mit Marlene Louven in Vorbereitung, auf den ich schon sehr gespannt bin. 

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der stille Koog
Wie fühlt es sich an, wenn die Welt ihre klingende Seele verliert?

Liebe Lovelybooker, 
ich freue mich sehr, euch meinen neuen Kriminalroman "Der stille Koog" - der erste Fall für Marlene Louven - vorstellen zu dürfen, der soeben im Emons Verlag erschienen ist.

Im Zentrum des Romans steht die Kriminalhauptkommissarin Marlene Louven, die durch eine Erkrankung binnen kürzester Zeit ihr Gehör verloren hat. Dank Implantaten kann sie zwar wieder hören, doch nichts klingt mehr wie zuvor. Ohne ihre Geräte ist sie vollständig taub.
Hinauskatapultiert aus ihrer vertrauten Welt, sucht Marlene Zuflucht bei ihrer Schwester, die in einem abgeschiedenen Koog an der Nordseeküste nahe Büsum lebt. Während ihres Aufenthaltes wird der Bürgermeister der kleinen Gemeinde erschlagen aufgefunden. Unversehens steckt Marlene mitten in den Ermittlungen. Ihre Nachforschungen holen sie zurück ins Leben - und bringen sie gleichzeitig in tödliche Gefahr...

"Marlene schrie. Zumindest fühlte es sich so an. Sie hörte keinen einzigen Laut, aber ihr  Kehlkopf, ihr Hals, ihre Brust, alles vibrierte. Ihr ganzer Körper war ein einziger Schrei. Doch wer sollte sie hören? Die Panik drohte sie wie eine Woge zu überschwemmen und mit sich fortzureißen. Das Wasser würde kommen." 

Möchtest du mehr von Marlene erfahren? Lust auf eine Lesereise an die Nordsee? 
Dann bewirb dich bis zum 20. April für diese Leserunde, für die der Emons Verlag freundlicherweise 15 Exemplare zur Verfügung stellt, die ich unter euch verlosen möchte. Viel Glück!
Und natürlich sind auch alle, die nicht an der Verlosung teilnehmen möchten, herzlich zur Leserunde eingeladen.

Eine Leseprobe findest du unter www.emons-verlag.com.
Auch auf Facebook kannst du mich finden.

Ich freue mich auf eine spannende Leserunde und einen regen Austausch! 
Herzlichst
eure Ilka Dick 

###YOUTUBE-ID=L81tkSIYjyc###
228 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Endstation Nordsee


Eine Insel. Zwei Tote. Drei Frauen.

Liebe Lovelybooker, 
ich freue mich sehr, euch mein Krimidebüt "Endstation Nordsee" vorstellen zu dürfen, das soeben im Emons Verlag erschienen ist. Der Verlag stellt für eine Leserunde freundlicherweise 15 Exemplare zur Verfügung, die ich unter euch verlosen möchte. 

Zum Inhalt (Klappentext): Die Welt von Aenne Jannen wird jäh erschüttert, als ihr Vater tot in den Amrumer Dünen gefunden wird: Erk Jannen wurde brutal ermordet. Während sich ihre Mutter hinter eine Mauer aus Schweigen zurückzieht, kämpft sich Aenne durch einen Strudel aus Trauer und Verzweiflung - und macht sich schließlich selbst auf die Suche nach dem Mörder. Doch weder sie noch die Polizei kann klären, warum ihr Vater sterben musste. Bis an derselben Stelle eine zweite Leiche entdeckt wird...  

In der Emons-Verlagsinformation heißt es dazu:
Aufwühlend und psychologisch eindringlich                      
"Endstation Nordsee" ist ein Krimi, der unter die Haut geht: Nicht nur zeichnet er einen Mord und sein Motiv nach, sondern beschäftigt sich auch mit den Hinterbliebenen des Opfers und deren Gefühlswelten. Ilka Dick gewährt den Lesern einen tiefen Einblick in die Psyche der Protagonistinnen, sie fühlen schmerzhaft mit, teilen ihre Hoffnungen und haben ebenso den dringenden Wunsch nach Aufklärung des grausamen Mordes. Durch Rückblicke wird die Wahrheit um das geschehene Verbrechen nur Stück für Stück enthüllt und die Spannung bleibt bis zum Ende bestehen. ... Die düstere Handlung entfaltet sich vor der wunderschönen Nordseekulisse. Spannende Informationen liefert der Krimi auch zum Segeln, insbesondere auf dem Wattenmeer. Ein ganz besonderes Krimidebüt über Schuld, Verlust und eine fatale Entscheidung - Gänsehaut pur vor der idyllischen Natur Amrums.

Neugierig geworden? Lust auf eine Lesereise an die Nordsee? 
Dann bewirb dich bis zum 20. Juni für diese Leserunde. Bitte schreibe in deiner Bewerbung kurz, was dein Interesse in dieser Ankündigung geweckt hat. Viel Glück!
Und natürlich sind auch alle, die nicht an der Verlosung teilnehmen möchten, herzlich zur Leserunde eingeladen!

Eine Leseprobe findest du unter 
www.emons-verlag.de/programm/endstation-nordsee. 
Auch auf facebook kannst du mich finden.
Ich freue mich auf eine spannende Leserunde und einen regen Austausch! 
Herzlichst, Eure Ilka Dick
259 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks