Ilona Andrews Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

(103)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(77)
(20)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stadt der Finsternis: Ruf der Toten“ von Ilona Andrews

Söldnerin Kate Daniels ist aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe ausgetreten, um sich selbstständig zu machen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn der Orden lässt keine Gelegenheit aus, um ihren Namen in Verruf zu bringen. Als der oberste Nekromant von Atlanta Kate um ihre Hilfe bittet, ist sie deshalb froh über den Auftrag. Doch der Job erweist sich als weitaus gefährlicher, als es zunächst den Anschein hat.

Das nächste tolle Werk aus der Feder vom Autorenduo Andrews!

— Rosenmaedchen

Spannend wie immer :D Kate und Curran halt!

— buchverliebt

Band 5 zu Kate und Curran

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Bringt Kates Vergangenheit ans Licht und legt den Grundstein für zwei spektakuläre Finalbände.

— Niob

Wie immer einfach nur gut!!

— SandraFlorean

Wie immer richtig gut! Ich liebe die coolen Sprüche von Kate, die Storys sind immer spannend und mitreißend. Unbedingt Lesen!

— Ini-Bini

Wie immer super! Ich hab die ersten 5 Teile förmlich verschlungen! Wahnsinnig cool.

— angel1843

Einfach ein super gutes Buch. Man kann gar nicht mehr aufhören. Man sollte aber die Vorgänger gelesen haben, finde ich. Einfach nur cool.

— Lillylovebooks

Ich fand diesen Teil genauso unterhaltsam wie die Vorgänger. Zum Ende hin wurde es so spannend, dass ich es in einem Rutsch lesen musste.

— Tini_S

Tolles Buch, aber etwas schwächer als die Vorgänger. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

— Mica_loves_books

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein verschwundener Wissenschaftler plus Apparat halten Kate und die Stadt in Atem.

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Mietze

    13. April 2017 um 08:23

    Seltsames geht vor in Atlanta. Kate hat sich mittlerweile in ihrem neuen Büro häuslich eingerichtet, leider bleiben die Aufträge nach wie vor aus und es scheint dass der Orden da seine Finger mit im Spiel hat. Aber Kate hat auch so alle Hände voll zu tun. Scheinbar ist ein Vampir durch mysteriöse Umstände außer Kontrolle geraten. Und dann kommt doch ein Auftrag zu ihr. In Form eines verschwundenen Wissenschaftlers der eine Apparatur gebaut hat die ganz Atlanta in große Schwierigkeiten bringen könnte...Wieder ein richtig cooler Band der Reihe. Ich mochte die Idee mit dem Wissenschaftler und seiner Apparatur und auch wie Kate darin verwickelt wird. Durch dieses etwas größere Problem für die Stadt müssen außerdem auch mal alle an einem Strang ziehen und können nicht in ihren sicheren Gebieten hocken bleiben. Zudem lernen wir ein paar neue Gruppierungen in der Stadt kennen die alle so ihren ganz eigenen "Charme" haben. Dabei ist auch eine richtig Üble, die nichts Gutes im Schilde führt.Wir erfahren in diesem Band wesentlich mehr über Kates weitere Vergangenheit, wie sie aufgewachsen ist, ihre Mutter und ihre Fähigkeiten - von denen sie eine in diesem Buch besonders brauchen wird. Es kommt auch ein wenig zum Vorschein warum Kate manche Probleme mit der Welt und sich selbst sowie Beziehungen hat und ich mochte die darauf folgenden Szenen mit Curran und seiner Art mit Kates Problemen umzugehen. Besonders gefreut habe ich mich das in diesem Band der Reihe auch Julie wieder eine größere Rolle spielt, ich finde die Kleine einfach super.Aber auch andere Charaktere bekommen einen größeren Auftritt und Kates beste Freundin Andrea ist mit von der Partie. Da bin ich noch gespannt wie es in Zukunft bei ihr und ihrem Liebesleben laufen wird. Mehr kann ich euch fast nicht verraten ohne zu spoilern, leider. Ich muss aber auf jeden Fall sagen das der Band wieder super spannend war, wenn mir auch die Thematik des letzten Bandes ein wenig mehr gefallen hat und da einfach ein wenig mehr Bums dahinter war. Der nächste Band legt den Fokus auf Andrea. Auf jeden Fall ein Grund dran zu bleiben.Ein verschwundener Wissenschaftler plus Apparat halten Kate und die Stadt in Atem. Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit erwartet euch bei dem auch einiges Neues aus Kates Kindheit ans Licht kommt und auch bekannte Charaktere wie Julie und Andrea wieder dabei sind. Wir erfahren mehr über Kates Fähigkeiten und ich bin gespannt was noch so in ihr schlummert. Der nächste Band gehört ganz Andrea und ich bin sehr gespannt darauf.Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/04/rezi-ruf-der-toten-stadt-der-finsternis.html

    Mehr
  • Schwindende Magie?

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    buchverliebt

    26. February 2015 um 22:31

    Die Dinge haben sich geändert. Kate arbeitet nicht länger als Verbindungsglied zwischen den Söldnern und dem Orden und auch privat hat sich bei Kate so einiges getan. Nun besitzt sie eine eigene Firma - Cutting Edge - und ist zugleich die Alpha der Rudels und Gemahlin des Herrn der Bestien. Neben ihren Rudelverpflichtungen läuft ihr Geschäft leider nicht besonders gut, der Orden lässt kein gutes Haar an ihr und ihre beste Freundin Andrea hat sich seit zwei Monaten nicht blicken lassen. Aber es könnte schlimmer sein und als die Red Guard Chefin Rene bei ihr aufschlägt und einen dicken, mysteriösen Auftrag für sie in der Tasche hat kann sie gar nicht anders als sich mitten hinein zu stürzen. Doch wie sagt man so schön? Ersten ist es schöner und zweitens als man denkt. Der knifflige Auftrag erweist sich als eine ausgewachsene Gefahr für jeden Magiebegabten und es wird Zeit für außergewöhnliche Allianzen. Natürlich ist auch dieser fünfte Band wieder ein echtes Sahnestück, jedoch muss ich zugeben, dass mir hier ein wenig die ausgewachsene Kate-Action gefehlt hat. Der Feind war zwar gefährlich, doch bisher gab es immer einen ausgewachsenen, blutigen Kampf mit viel Schwerteinsatz, das hat hier dieses Mal irgendwie gefehlt. Die Stimmung war ein bisschen anders. Doch es ist alles natürlich nicht schlecht. Interessanterweise bekommen wir dieses Mal ein paar mehr Informationen über Kates Mutter. Und auch Kate selbst ist ziemlich überrascht! Wir bekommen jedoch eine Menge von Curran zu lesen, was wieder einiges wett macht. Schade fand ich auch, dass man so von Andrea und Raphael nichts an Information bekommt, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, doch das ist kein Minuspunkt. Was nicht ist, wird noch werden - da glaube ich fest dran. Insgesamt kann ich wieder einmal gar nicht so viel sagen ohne im Endeffekt zu viel zu verraten. Nur so viel: Ruf der Toten ist wieder einmal ein spannendes Chaos der Gestaltenwandler, Magie und anderen Geschöpfe. Auch, wenn ich bis jetzt den Titel, Ruf der Toten, nicht ganz nachvollziehen kann. Was solls. 

    Mehr
  • Weiter gehts!!!

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Annabo

    31. July 2014 um 12:50

    Inhalt: Zwischen Kate und Curran scheint es endlich gut zu laufen und sie leben zusammen in der Festung. Nebenbei führt Kate ihr eigenes Unternehmen, das bisher allerdings nicht gut läuft. Nach einem Konflikt mit einem ungelenkten Vampir, bekommt sie ihren ersten Auftrag. Ein Mann wurde samt seiner Erfindung entführt. Diese Maschine entpuppt sich als schlimmster Albtraum, denn sie vernichtet Magie und alle, die sie benutzen. Nun müssen sich alle magischen Gemeinschaften verbünden, de Hexen, Magier, Gestaltwandler, das Volk und alle weiteren. Als schließlich Kates Mündel Julie durch einen Angriff einer unbekannten Sekte schwer verletzt wird, sinnt Kate auf Rache und sucht verzweifelt nach Möglichkeiten Julie zu retten. Meinung: Ich weiß nicht was ich noch schreiben soll, die Story ist toll. Die Charaktere sind toll. Der Schreibstil ist toll. EInfach eine Reihe, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Als wem die vorherigen Bände gefallen haben, dem wird auch dieser wieder zusagen. Los ab in den Buchhandel und schnappt es euch!!!

    Mehr
  • Ein weiteres Must-Read Buch für euch :)

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    MartinaBookaholic

    16. June 2014 um 12:29

    Meine Gedanken zum Buch: Dieser Teil hat zum Glück wieder etwas ‘netter’ angefangen, in Bezug auf Kate und Curran, aber es dauerte dafür ein wenig, bis auch Action in die generelle Handlung gekommen ist. Zuerst begleiten wir Kate dabei, wie es ihr in ihrer neuen eigenständigen Firma geht, die sie mit der Hilfe des Rudels aufgebaut hat, nur um dort gelangweilt rum zu sitzen, weil sie keine Aufträge bekommt. Doch bald taucht ein Vampir auf, dann kommt Andrea zurück und bald darauf befindet sich Kate wieder in einem Wirbel aus Intrigen, bösen Machenschaften und dem ganz normalen Chaos, der immer wieder rund um Kate in Atlanta stattfindet. Das Beste aber daran ist, dass sie ihre Kämpfe nicht mehr ständig alleine ausfechten muss, sondern sie Curran als starke Hilfe hat, sie sich an ihm anlehnen und einfach einmal loslassen kann. Ich finde diese neue, weiche Seite an ihr auch wirklich nett und mal etwas anderes zu ihrem sonst sarkastichen, gewaltätigen Auftreten. Und wenn Curran einmal keine Zeit hat, sind auch Freunde nicht weit und sie kann sich auf Andrea, Derek oder nun auch auf Ascanio verlassen. Auch die Sache mit Julie ihrer quasi Stieftochter gefällt mir jetzt wirklich gut und ich bin gespannt wie es in Zukunft mit ihr wird, mit ihrem Leben auf der Festung des Rudels und mit wem sie eventuell zusammen kommt – tippe hier ja auf Derek. ;) In diesem Buch war aber leider ein Teil davon doch vorhersehbar und das große Geheimnis um diese Maschine, war nicht wirklich überraschend, sondern logisch, wenn man die Dinge betrachtet, die passiert sind. Daher war es für mich etwas zu leicht zu durchschauen und nicht so spannend wie sonst. Die Sache mit den Geheimbund und dieser Organisation war nicht schlecht, aber auch die typische Geschichte, die immer wieder mal vorkommt und bei der man sich an dem zweiten Weltkrieg oder an andere Missstände orientiert, wo das bekämpft wird, was fremd ist. Egal ob die Herkunft, Hautfarbe oder eben Menschen mit oder ohne Magie. Die Lösung am Ende war mir leider etwas zu schnell und auch zu leicht, wenn man die Enden der anderen Bücher damit vergleicht. Aber der letzte Satz war wieder toll und macht Lust auf den nächsten Teil, da sich nun endlich alles mit Hugh und Roland zuspitzt. Bin gespannt, wie es weitergeht und denke es wird noch so richtig, richtig toll. German Cover: Wieder einmal ein Cover, dass mir ein bisschen besser gefällt und sehr an das Cover von Teil eins erinnert. All in all: Der Kampf geht weiter und wieder hatte ich einen fast durchgehenden Page-Turner in der Hand. Endlich haben sich Curran und Kate endgültig zusammengerauft und prilieren auch als Paar wunderbar, das allen Widrigkeiten trotzt. Ein Buch voller Spannung, Action, Blutvergiesen, Romantik, Herzschmerz und großen Gefühlen. *hach* Mehr dazu auf meinem Blog (Zitate,...): http://martinabookaholic.wordpress.com/2014/06/13/rezension-ruf-der-toten/

    Mehr
  • Atemberaubend und actionreich

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Cat_Lewis

    14. May 2013 um 22:43

    Inhalt: Nachdem Kate Daniels aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe ausgetreten und sich selbstständig gemacht hat, wartet sie nun verzweifelt auf ihren ersten Auftrag. Obwohl sie als Partnerin des Herrn der Bestien eigentlich gar nicht mehr arbeiten müsste, braucht sie die Action, die sie während ihrer Arbeit geboten bekommt. Dass ihr allererster Auftrag gleich ein richtig großes Kaliber aufweist, hätte sie jedoch nicht gedacht. Nachdem ihre beste Freundin Andrea nach monatelanger Abwesenheit auch endlich wieder aufgetaucht ist, machen sich die beiden daran, einen Fall, in dem es um Entführung und Diebstahl geht, aufzuklären. Doch dann taucht eine merkwürdige Leiche auf und auch die Sicherheitsleute, die den verschwundenen Adam Kamen bewachen sollten, wollen nicht so wirklich mit der Sprache heraus rücken, was wirklich in dieser Nacht passiert ist. Im Endeffekt stellt sich der ganze Fall als bedrohlicher und vor allem tödlicher heraus, als Kate zunächst angenommen hätte. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Fazit: Bei „Ruf der Toten“ handelt es sich bereits um den fünften Band der actionreichen und verdammt blutigen „Kate Daniels“-Serie, hierzulande als „Stadt der Finsternis“-Reihe bekannt, von Ilona Andrews, einem Autoren-Paar aus den USA. Kate Daniels hat alles, was eine taffe Heldin braucht. Sie ist unheimlich frech, großmäulig, selbstzerstörerisch, mutig, schlagfertig und vor allem unheimlich irre. Dies ist ihr vielleicht gar nicht so bewusst, doch selbst ihr halsbrecherischer Partner Curran, der Herr der Bestien, findet ihre Aktionen ab und an „leicht“ übertrieben und hätte es lieber, wenn sie bei ihm in der Festung am Herd steht, kocht, seine Sachen bügelt und sich um die Kiddies kümmert. Aber Kate steht lieber auf die harte Tour und schlägt sich tagtäglich mit einem seit der Wende total zerstörten und monströsen Atlanta herum und rettet so viele Menschenleben, wie sie nur kann. Dass sie dabei des Öfteren beinahe drauf geht, ist ihr relativ egal. Die gesamte Serie besteht aus einer extrem düsteren Stimmung und einem unheimlich witzigen schwarzen Humor, wie es nur Kate und Curran gelingt. Während andere Paare sich bei einem Streit anschreien, schlagen die beiden sich die Schädel ein. Noch immer geht es sehr turbulent bei den beiden zu (schließlich haben sie vier Bände gebraucht, um sich endlich zu kriegen!), doch trotzdem herrscht eine bedingungslose Liebe zwischen den beiden, die Kate oftmals während eines harten Arbeitstages an ihn denken lässt, während sie gerade wieder mal irgendjemandem ihr Schwer Slayer ins Herz rammt. Wie schon sein Vorgängerband „Magisches Blut“ erscheint die Situation in Atlanta beinahe aussichtslos und man ist bis zur letzten Seite von diesem packenden, dramatischen und vor allem nervenaufreibenden Abenteuer gefesselt. Schonungslos und bildgewaltig beschreibt das Autoren-Paar, wie sowohl die guten, als auch die bösen Buben ihr Leben auf brutalste Weise verlieren. Mit einem rasanten und vor allem atemberaubenden fünften Band schafft es das Autoren-Paar mit dem Pseudonym Ilona Andrews erneut, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen und mit einem großartigen, wenn auch ab und an verwirrenden Plot zu überzeugen.

    Mehr
  • Nicht so gut wie die Vorgänger - die Dialoge sind jedoch der Hammer!

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Normal-ist-langweilig

    27. April 2013 um 00:24

    Es handelt sich hier um den 5.!!! Band. Ich liebe Kate und Curran, auch Andrea und die anderen Charaktere, die einem ans Herz wachsen, egal wie blutrünstig sie sind. Ich persönlich lese diese Reihe wegen den wirklich guten, lustigen, ironischen und sarkastischen Dialogen und Gedanken. Oft muss ich laut und herzlich lachen, da man sich alles so bildlich vorstellen kann und mitfühlt. Kate ist eigentlich ein armes Schwein, muss sich aber mit ihren Problemen konfrontieren. Die Sprache ist SEHR jugendlich und frei heraus. Insgesamt sterben hier auch wieder ein Menge Leute, werden aufgeschlitzt oder verstümmelt. Es gibt keine neuen Erkenntnisse, zumindest habe ich sie dann nicht kapiert...:-) Dieser Band war von der Story her schwächer als die anderen. Es war langweilig und z.T. überhaupt nicht spannend. Der nächste Band erscheint im Sommer. Dieser dreht sich aber nur u Andrea und Raphael. Das ist einerseits gut, jedoch hoffe ich, dass auch diese beiden dann diesen Schlagabtausch liefern, der mir so viel Spaß macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Ruffian

    15. January 2013 um 22:47

    Kate arbeitet nun als selbständige Ermittlerin und gleich ihr erster Auftrag hat mit einer Bedrohung für alle magischen Wesen zu tun. Ihr zur Seite stehen ihre Freundin Andrea und ihr Ehemann Curran und noch ganz andere magische Person. Kate gewöhnt sich so langsam an ihren Status als Alpha des Rudels und ihr Eheleben. Gerade das gefällt mir an dieser Reihe. Die beiden lieben sich und sie werden nicht durch Intrigen oder Geheimnisse entzweit. Das finde ich erfrischend. Außerdem behält Kate ihren trockenen Humor, der mir schon immer gut gefallen hat. Sie steht dazu, dass sie keine Probleme damit hat böse Wesen und Menschen zu töten. Dazu wurde sie ausgebildet. Doch immer wieder zeigt sich, dass sie ein gutes Herz hat. Wieder erfahren wir neue Details über Kates Beziehung zu ihrem Vater Roland und über ihre Mutter. Ich bin schon sehr auf die Begegnung der beiden gespannt. Trotz meiner Leseflaute, hat mich das Buch bei der Stange gehalten. Es ist spannend (ab der zweiten Hälfte), unterhaltsam und ließ sich einfach gut lesen. Sicher ist die erste Hälfte des Buches etwas ruhiger als gewohnt, aber das hat mich nicht gestört. Dafür fand ich die Handlung rund um die Hexen viel zu interessant. Ich kehre immer wieder gerne in die Welt von Kate und Curran zurück und freue mich schon auf die Fortsetzung, die im August erscheinen soll. Hierbei irritiert mich nur das auf Amazon gezeigte Cover, denn darauf ist eine andere Person zu sehen. Wie es aussieht geht es in diesem Band um Andrea und nicht um Kate und Curran. Ich bin gespannt, ob mir das gefällt. Da ich vorab schon einige negative Rezis gelesen habe, waren meine Erwartungen nicht so hoch wie bei den anderen Büchern der Reihe. Vielleicht fällt meine Bewertung deshalb positiver aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Rosenmaedchen

    07. August 2012 um 01:31

    Nach ihrem Austritt aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe beginnt die Söldnerin Kate Daniels ein neues Leben als Privatdetektivin. Doch es ist gar nicht so einfach für sie, Fuß zu fassen, denn der Orden lässt keine Gelegenheit aus, ihren Namen in Verruf zu bringen. So verirrt sich anfangs kein einziger Klient in Kates Büro, und die Auftragslage sieht denkbar schlecht aus. Doch mit der Langeweile ist es bald vorbei: Als den Meistern der Toten die Kontrolle über einige ihrer Vampire entgleitet, schlägt Kates Stunde: Sie schafft es, ein Massaker zu vereiteln und kann sich so für ihren ersten Auftrag qualifizieren. Kate soll einen verschwundenen Wissenschaftler aufspüren, der mit einem brandgefährlichen Geheimprojekt betraut war. Nicht lange, und die Fäden beider Fälle laufen in den Händen der frischgebackenen Privatdetektivin zusammen. Kate kommt einer Terrorzelle fanatischer Magiefeinde auf die Schliche, deren perfides Komplott sämtliche Bewohner von Atlanta ins Verderben zu reißen droht. Als auch Kates Mündel Julie in Lebensgefahr gerät, muss sie alles in die Waagschale werfen, um ihr Kind, ihre Stadt und nicht zuletzt sich selbst vor dem Schlimmsten zu bewahren… •●• Über ein Jahr habe ich sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet, man kann es kaum glauben. Endlich war es soweit, ich habe es ausgeliehen bekommen, nachdem ich noch einmal einige Monate darauf warten musste. Immerhin war Band Vier phänomenal, so habe ich eine weitere Steigerung erwartet – und die kam auch. - Was soll ich groß sagen, um nichts von der Handlung zu verraten? Die war wieder so verdammt abenteuerlich, abwechslungsreich und überraschend, wie man es gewohnt ist von dem Autorenduo. Schön fand ich es, dass Julie, Kates Adoptivtochter, wieder eine größere Rolle bekam, nachdem sie die letzten Bücher auf einem Internat verbrachte. Auch Curran und Kates Momente sind wundervoll geworden. Da die beiden mittlerweile ihr Leben zusammen bestreiten, oder es jedenfalls versuchen, gab es wieder viel Neues, was man vor allem über das Rudel lernen konnte. Schön ist es, dass sie wichtige Entscheidungen jetzt immer zusammen entscheiden, dass Curran Kate um Rat fragt. Richtig niedlich. Es ist echt schön, beide so zu sehen. Doch trotz allem necken und ärgern sich die beiden noch, so lustig wie immer. Der Kampf um die Vormachtstellung untereinander ist noch nicht vorbei und so voll schwarzen Humor, wie man es gewohnt ist und lieben gelernt hat. Auch in diesem Band geschehen merkwürdige Vorkommnisse, jedoch so neuartig wie man es gewohnt ist. Denn die Herrn der Toten, oder auch Nekromanten, die Feinde des Rudels, können plötzlich ihre Vampire nicht mehr richtig kontrollieren. Die Frage ist: Warum? Hier kommt dann auch schon Kate ins Spiel, die so ihren ersten Auftrag erhält seitdem sie eigenständig ist. - Auch Andrea ist wieder dabei, die ziemlich miese Sachen durchgemacht hat, die kurz erläutert werden. Insgesamt ist es toll, dass Kate wieder eine Freundin hat, die zu ihr steht. Auch wenn Andrea irgendwie härter geworden ist, als man sie kennengelernt hat. Nicht nur Andrea ist wieder da, auch der Wunderknabe Derek, Currans persönlicher Berater, wechselt mal wieder seine Aufgabe und arbeitet wieder für Kate. Ich habe den Wunderknaben wirklich ziemlich vermisst – nach Band Drei habe ich immer gehofft, dass er wieder auftaucht. In diesem Band war er ständig da, für mich ein Top. Auch ein Neuling kommt zu Kates Truppe dazu: Ascanio. Ein junger Bouda, der von Tante B geschickt wurde. Er soll vor allem bei Kate lernen, wie man in einem Rudel lebt. Da er dazu kam und sich ziemlich daneben benimmt, hat Curran das einfach festgelegt und wenn er versagt wird ihm gehörig das Fell über die Ohren gezogen. Für mich war der Junge ein kleiner Spaßfaktor. Das neue Abenteuer, was Kate erlebt, strotzt nur so vor Action und Spannung. Durch mehrere Handlungsstränge bleibt es abwechslungsreich und überall spannend. Einfach mega, anders kann man es schon fast nicht ausdrücken. Außerdem bekommt man es diesmal mit slawischer Mythologie zu tun – für mich: einzigartig! - Diesmal treten auch die Hexen, die schon einmal eine Rolle gespielt haben, wieder auf den Plan. Man erfährt bei ihnen, wie es eigentlich um Kates Familienstammbaum mütterlicherseits aussieht. Zwar verlangen sie auch eine Gegenleistung, aber hey, es wäre ja sonst nicht die „Stadt der Finsternis“-Reihe! Für mich jedenfalls wieder Top! Und noch einmal: Das.Buch.Ist.Einfach.Nur.Spannend! Ganz Atlanta steht vor der Vernichtung, wie man dann erfährt, und es liegt an Kate, das zu verhindern. Natürlich steht dabei Curran und das Rudel hinter ihr, nur das wird nicht allein reichen. Außerdem geschieht etwas Schlimmes mit Julie, was ebenfalls an ihren Nerven zerrt, und Kate außerdem antreibt, ihre Stadt und somit auch ihr Kind zu retten. Man bangt, man hofft, man fiebert mit. Am Ende war es schön anzusehen, wie die ganzen verschiedenen Rassen zusammenarbeiten. Auch wenn sie eigentlich Todfeinde sind können sie sich hier zusammenreißen und versuchen ihre Stadt zu retten, Hand in Hand. Ein absolut spannendes Finale macht den Abschluss. Besser geht’s kaum! Das einzig Traurige war, das einige gute und tolle Leute sterben, die mir in den Folgebänden fehlen werden. •●• Wieder eine Steigerung, wieder besser. Einfach wieder ein top Buch. Ein Abenteurer, was einen in die slawische Mythologie führt. Eine Gefahr, die Kate diesmal an den Rand ihrer Verzweiflung bringt und Atlanta kurz vor der Zerstörung ist. Emotionen, die man so nur in dieser Reihe findet. Man bangt, man hofft, man fiebert mit. Es lässt einen nicht los. Noch zwei Bände liegen vor mir, ich kann es kaum erwarten!

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Julia^-^

    06. August 2012 um 13:55

    Die Gemahlin, wie Kate genannt wird seitdem sie offiziel mit Curran eine Partnerschaft eingegangen ist, hat ihr eigenes kleines Unternehmen das das erste Jahr vom Rudel unternehmen gesponsert wird. Leider läuft Cutting Ink nicht besonders, bis ein unschöner Vorfall das ändert und Kate ein riesen Auftrag ins Haus flattert, der den Untergang von ganz Atlanta hervorrufen könnte. Ilona Andrews fünftes Buch der Stadt der Finsternis Reihe ist wie immer wunderbar gelungen. Genaugenommen kann ich mich nur wiederholen. Klasse Humor. Toller Schreibsti. Wunderbare Geschichte. Nachvollziehbare Storyline. Flüssig zu lesen. Jede durchgemachte Nacht wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Tanja-WortWelten

    23. May 2012 um 14:35

    Seit kurzem erst ist Kate Daniels, ehemalige Söldnerin und jetztige Parterin des Herrn der Bestien, selbstständig und schon steckt sie wieder mitten in einem neuen Fall, der Atlanta bedroht. Zuerst geraten ganz plötzlich mehrere Vampire außer Kontrolle und selbst Ghastek, einer der höchsten Herrn der Toten, der sonst Dutzende Vampire gleichzeitig zu lenken vermag, fällt beim Versuch, sie wieder unter Kontrolle zu bekommen, in Ohnmacht. Kurz darauf steht ein Mitglied der Red Guard, dem härtesten Wachtrupp von ganz Atlanta vor Kates Tür und bittet sie um Mithilfe, um einen Erfinder aufzuspüren, der unter ihren Augen entführt wurde. An sich schon höchst verdächtig - wohl auch, weil ein Mitglied der Red Guard im Laufe der Entführung einem Ritual geopfert wurde. Als sich dann aber auch noch herausstellt, dass der Erfinder an einer Apparatur gearbeitet hat, die Magie in einem bestimmten Radius in sich aufnehmen kann, wird klar, dass es höchste Zeit wird, den Mann zu finden. Immerhin war es nur der kleine Prototyp, der die Vampire außer Kontrolle und sämtliche Schutzbänne der Red Guard, die den Erfinder beschützen sollten, dem Erdboden gleich gemacht hat. Aber ehe Kate es verhindern kann, wird der Prototyp erneut in Betrieb genommen und jeder Mensch, der auch nur im Entferntesten Kontakt mit Magie hatte und sich ein paar Meter um die Maschine herum befindet, stirbt auf der Stelle. Doch das ist nur der Vorgeschmack. Und jetzt müssen sich Gestaltwandler, Hexen und sogar die Herren der Toten verbünden, um eine Katastrophe zu verhindern ... Nun also schon der 5. Band der Stadt der Finsternis. Dieses Mal wirkt Kate jedoch geradezu zahm. Scheint so, als hätte ausgerechnet Curran, seines Zeichens Herr der Bestien, die Gute an die Leine genommen. Die Geschichte an sich ist allerdings amüsant und spannend wie immer. Nur diese ewige Geschichte mit Kates ach so furchtbarem Vater Roland nervt mal wieder. Nur ein Minuspunkt also an einem ansonsten tollen Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Cat_Crawfield

    Söldnerin Kate Daniels ist aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe ausgetreten, um sich selbstständig zu machen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn der Orden lässt keine Gelegenheit aus, um ihren Namen in Verruf zu bringen. Als der oberste Nekromant von Atlanta Kate um ihre Hilfe bittet, ist sie deshalb froh über den Auftrag. Doch der Job erweist sich als weitaus gefährlicher, als es zunächst den Anschein hat. Kate gründet die Cutting Edge Investigation, doch anfangs läut ihr Geschäft nicht allzu gut! Lange Zeit lies ihr erster Auftrag auf sich warten, doch der hat es echt in sich. Sie muss eine verschwundene Apparatur finden von der niemand so recht weiß was genau sie kann! Mit Hilfe ihrer Besten Freundin Andrea suchen sie nach dem Gerät und dem Erbauer, der ebenfalls verschwunden ist. Alles deutet auf schwarze Magie hin. Sie bittet eine der Hexen um Hilfe, doch sie erfährt viel mehr. Ihre Mutter war eine Hexe! Sie hatte einen verbotenen Zauber ausgesprochen um Kates Ziehvater zu mainpulieren. Ihre ganze Welt bricht in sich zusammen und nur Curran kann ihr den Halt geben den sie braucht! Als sie immer mehr Spuren finden und der Maschine zum greifen nahe sind wird Kates "Tochter" angegriffen und von einem Wer-Wesen gebissen. In dem Körper der Kleinen breitet sich der Lyc-V aus und alle Hoffnung ist dahin. Nur wenn Kate sich ihrem Erbe stellt, dem Erbe ihres verhassten Vaters - Roland - kann sie sie retten. Eine große Gefahr, doch Kate würde alles tun um das Leben ihrer "Tochter" zu retten und auch wenn Curran dagegen ist. stellt sie sich dieser Gefahr! Das Buch - nein die komplette Serie - ist einfach nur wahnsinn! Ich kann gar nicht genug von Kate und Curran bekommen!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    kateRose

    01. May 2012 um 15:40

    *Super spannendes Buch, weniger Sarkasmus als bei den Vorgängern aber immer noch super* Inhalt: Kate Daniels ist nun ihr eigener Chef. Doch es erweist sich schwierig neue Klienten an Board zu holen bis... Das Volk die Kontrolle über einen alten Vampir verliert und Kate ein Massaker verhindert. Prompt hat sie ihren ersten Auftrag. Doch dieser Auftrag ist schwierig. Kate soll einen Entführten Erfinder finden, wenn möglich lebendig und seine Erfindung. Um was für eine Erfindung es sich handelt kann/will niemand sagen. Zunächst stösst Kate auf all mögliche Probleme, privater und geschäftlich Herkunft. Da wären die Alphas der Wölfe, ein junger durchgedrehter Bouda, ihr Mündel Julie die mal wieder vom Internat abgehauen ist. Geschäftlich sind es dann nochmals ganz andere Probleme, Wehre die ohne magische Spur verschwinden, Hexen und Druiden Zirkel mit unheimlichen Ritualen, eine Erfindung von der niemand sagen will was sie tut, die Leuchtturmwächter usw. Meine Meinung: Ein super spannende Story mit vielen Wendungen und Entdeckungen, speziell auch was die Vergangenheit von Kate angeht erfährt man wieder ein bisschen mehr. Leider kam der Sarkasmus in diesem Buch nicht so zur Geltung wie bei den Vorgängern, schade denn genau auf den hatte ich mich am meisten gefreut. Aber trotzdem macht es das Buch mit diesen kleinen "Fehler" wieder wett mit Spannung und der Familiengeschichte von Kate. Super Buch:)

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Letanna

    04. April 2012 um 18:22

    Nachdem Kate den Orden verlassen hat, hat sie mit Hilfe des Rudels eine eigene Dedektei eröffnet, hat aber bisher noch keinen einzigen Fall an Land ziehen können. Ihr zur Seite steht ihr besten Freundin Andrea. Da taucht Rene bei ihr auf. Diese arbeitet für die Red Guard, die seinerzeit die Midnight Games unterstützt haben. Rene hat einen Fall für Kates Agentur, sie soll den Wissenschaftler Adam Kamen und dessen Apparatur suchen, die er erfunden hat. Adam wurde von Unbekannten samt des Geräts entführt. Einzelheiten hat Rene nicht für Kate, das ganze ist eine streng geheime Operation gewesen. Kate nimmt den Fall an und fängt sofort an zu ermitteln. Sie stößt dabei auf erschreckende Erkenntnisse, die alle Bewohner von Altantas gefährdet. Auch wenn vielen dieser Teil nicht so gut gefallen hat, mich konnte er wieder voll und ganz überzeugen. Wie gewohnt liefern die Autoren eine gelungen Mischung aus Fantasy, Humor, Aktion und Liebe. Sie zeigt all ihre Charakter von ihrer gewohnten Seite. Die Beziehung zwischen Kate und Curran spielt wieder eine wichtige Rolle, sie festigt sich und es gibt ein paar unterhaltsame Momente zwischen den beiden. Die Handlung rund um dieses unbekannt Gerät ist wie gewohnt spannend und unterhaltsam, manche Stellen sind recht brutal und es fliest auch eine Menge Blut. Kate erfährt wieder einiges über ihre Eltern, wobei es dieses Mal um ihren Stiefvater Voran und ihre Mutter geht. Laut Internetseite arbeiten die Autoren an einem 6. und 7. Teil, aber das kann noch etwas dauern, leider.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2012 um 13:45

    Kate Daniels hat dem Orden der Ritter den Rücken gekehrt und fungiert nun als selbstständige Ermittlerin in ihrem von Rudel finanzierten Büro. Und auch ihrer beste Freundin Andrea versucht sich als Kates Partnerin an einem Neubeginn. Die Aufträge jedoch bleiben zunächst aus, ist Kates Name durch die Bemühungen des Ordens doch in Verruf geraten und ihre Unparteiigkeit durch ihre Partnerschaft mit Curran nicht mehr gegeben. Als dann ihr erster Auftrag ins Haus trudelt entpuppt dieser sich als mehr als gefährliches Unterfangen, von dessen Gelingen die Existenz sämtlichen magischen Blutes abhängt. Ehe Kate sich versieht kommt sie einem perfiden Komplott auf die Schliche, deren Fädenzieher sie unbedingt aufhalten muss, denn das Leben ihrer Liebsten ist in Gefahr und das Schicksal der gesamten Welt erneut in ihre Hände gelegt worden. . Auch in dem 5. Teil der „Stadt der Finsternis“ Reihe wird man in eine facettenreich gestaltete Geschichte voller Action und Magie katapultiert, in deren Mittelpunkt Kate Daniels die Vernichtung all magischen Lebens durch eine Geheimorganisation verhindern muss. Unterstützt wird sie dabei von ihren Freunden und ihrer neuen Familie, den Gestaltwandlern Currans, dem Herrn der Bestien mit diesem sie eine Partnerschaft eingegangen ist. Innerhalb kürzester Zeit hat es viele Veränderungen in Kates Leben gegeben mit denen sie erst noch zurecht kommen muss. Neuer Job, neues Zuhause und einen Partner an ihrer Seite der sich nicht von ihr einschüchtern lässt, im Gegenteil. Denn seine Pelzigkeit ist genauso stur, unnachgiebig und impulsiv wie Kate. . Gemeinsam sorgen die beiden dafür das sich ihre Feinde vor ihnen in Acht nehmen und man sich beim Lesen köstlich amüsiert. Denn trotz eingegangener Partnerschaft müssen beide noch lernen mit der veränderten Situation umzugehen, den Anderen in Entscheidungen mit einzubeziehen und zu Kompromissen bereit zu sein. Dabei kann es hier und da auch mal gewaltsam zu Gange gehen, denn keiner von Beiden will zuerst nachgeben, sodass sie versuchen sich gegenseitig Verständnis für den jeweils anderen einzuprügeln. So wie ihre körperlichen Zwiste amüsant sind, sind auch die Dialoge der beiden gefüllt mit Sticheleien und Sarkasmus, aber auch jeder Menge Gefühl, denn eigentlich schätzen und lieben sie einander. Jedoch kommen Kate Zweifel an Currans wahren Gefühlen für sie. Sie fragt sich ob er sie wirklich um ihretwillen liebt oder nur Nutzen aus ihrer Macht ziehen will. . Doch nicht nur die Zweifel nagen an ihr, auch die Verantwortung als Alpha des Rudels nehmen ihre Gedanken ein, beeinflussen ihr Denken und Handeln. Denn Kate ist jetzt wo sie nicht mehr allein ist nicht mehr nur selbst für die Konsequenzen ihres Tuns verantwortlich. Das Wohl des Rudels ist ständiger Begleiter ihrer Entscheidungen, sodass Kate ihre sonst so schwunghafte Art nach dem Motto zuerst impulsiv angreifen und später in Ruhe darüber nachdenken fast komplett abgestellt hat. Sie ist ernster, denkt bereits über die nächsten Schritte nach bevor sie den ersten überhaupt vollbracht hat. Dies wirkte sich ein wenig auf die eigentlich stets so lockere Atmosphäre voll schwarzen Humor aus, die eigentlich trotz Gefahrensituation immer zu Gegend war, denn ihre Ernsthaftigkeit dämpft den Humor ein wenig ein, hält sie sich in ihrer Fähigkeiten sowie in ihrem Mundwerk zurück. Auch die Angst vor der Aufdeckung ihrer wahren Herkunft ist nach wie vor präsent und wie Kate fragt man sich wann Roland auf der Bildfläche erscheinen wird, vor allem in den Momenten in denen Kates Körper zu schwächeln scheint und sie nicht ihr eigentliches Potenzial entfalten kann. Es scheint fast so als brauchte Kate hier und da Verschnaufpausen um wieder zu ihrem alten Ich zu finden ohne Protokolle und Rudelgesetze die es einzuhalten gilt. Trotz teilweise zu kurz kommenden Humor und einer etwas ernsteren Kate, macht das Lesen jedoch ununterbrochen Spaß. Denn die Sprache fesselt, die Charaktere überzeugen und die Handlung ist spannend wie eh und je, voller Action und Einfallsreichtum des Autorenpaares, diese es stets schaffen eine Urban- Welt voll interessanter Wesen und magischen Ritualen hervorzubringen. Man erfährt mehr über Kates Vergangenheit und Familienverhältnisse, die in ihr steckende Magie die sie noch versucht zu beherrschen und gezielt zum Einsatz zu bringen wird näher dargelegt und natürlich auch ihre unterschiedlichen Gefühle vor allem die zu Curran werden eingehend beleuchtet. Dazu dann noch die ständig präsente Gefahr durch die Geheimorganisation und die Kleinigkeiten drumherum wie der Hexenzirkel und Julies Aufenthalt in der Festung sorgen für ein abwechslungsreiches Lesen. . „Ruf der Toten“ ist eine spannende Fortsetzung voller Action und Überraschungen mit einem Alpha- Pärchen das die magische Gemeinschaft gehörig aufwirbelt und sämtliche Hindernisse überwindet die sich ihnen in den Weg stellen. Einen kleinen Abzug gibt es nur für den schwächeren Humor. Nach wievor ist "Stadt der Finsternis" für mich aber eine der besten Urban- Fantasy Reihen und ich freue mich schon auf das nächste Buch. . 4,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Toten" von Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis: Ruf der Toten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. March 2012 um 19:41

    Die Magie ist wieder "im Schwange“ – leider hat sie mich nicht ganz erreicht Dreizehn Monate habe ich dem Erscheinen dieses fünften Bandes entgegengefiebert und die Tage gezählt, bis er endlich, endlich da war. Die „Stadt der Finsternis“ gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Ich habe sie schon oft weiterempfohlen und werde das auch weiterhin tun, denn eines ist sie mit Sicherheit – die abgefahrenste, unterhaltsamste, aber auch blutigste und anspruchsvollste Urban Fantasy-Serie für Erwachsene, die ich bisher kenne. Anspruchsvoll nicht wegen dem Schreibstil. Der Satzbau ist kurz, knackig und leicht verständlich. Die Vielzahl und Unterschiedlichkeit magischer Wesen ist aber schon sehr enorm – alleine in diesem Band spielen gefühlte hundert Charaktere eine mehr oder minder große Rolle. Gleich auf der allerersten Seite geht es mit Kate’s Sturz aus dem Bett gewohnt lustig los und auch der erste Kampf wegen eines nicht mehr kontrollierbaren Vampirs liest sich wie immer flüssig und interessant. Was danach bis ungefähr zur Hälfte des Romans passiert, war aber eher anstrengend und zäh. Die ganze Detektei-Geschichte war einfach nicht mein Fall. Ich zitiere einen Satz von Ghastek an Kate von Seite 133: "Als Söldnerin fand ich dich besser.“ Da wäre ich schon fast in Jubel ausgebrochen und hätte dem Herrn der Toten am liebsten zustimmend auf die Schulter geklopft. Zwischendrin habe ich mich schon gefragt, ob ich für immer die einzige Leserin bleiben würde, die hier gerade mal zwei mickrige Sternchen verteilt. Wo ist die Spannung geblieben? Was treibt Curran eigentlich? Den schwarzen Humor, der diese Reihe bisher auszeichnete, muss ich schon fast mit der Lupe suchen. Meine Güte, Kate! Wirst du fürs diskutieren und grübeln bezahlt? Haben das tatsächlich Ilona und Andrew Gordon geschrieben? Es fühlt sich so vollkommen anders an… Zum Glück hat der Roman aber nicht nur zwölf, sondern dreiundzwanzig Kapitel plus Epilog. Und spätestens mit Kate und Dereks Besuch bei Saiman kommt auch das lange vermisste Feeling zurück. Die Spannung steigt, die Fetzen fliegen – Kate Daniels und das Autorenehepaar laufen zur gewohnten Hochform auf und die nächsten Kapitel verschlinge ich ohne Pause. Das ist definitiv das, was ich von dieser Reihe erwarte. Leider hält aber auch diese Begeisterung nicht ganz bis zum Ende an. Nun wird es knifflig – wie bewerte ich das Ganze? Es schmerzt zwar, aber ich will nicht verschweigen, dass mir diese Fortsetzung lange nicht so gut gefallen hat, wie die ersten vier Bände und so leid es mir tut, aber mehr als drei Sterne kann ich dieses Mal nicht vergeben. Dafür hat mir über weite Strecken einfach die Spannung gefehlt. Auch die schon etwas nervigen Wiederholungen zu Ereignissen aus den Vorgängerbänden hätte ich in dem Ausmaß nicht gebraucht. Da wäre mir eine kurze Zusammenfassung zu Beginn weitaus lieber gewesen. Warum gibt es die eigentlich so gut wie nie? Mein Fazit: Ich bin und bleibe weiterhin Fan der Reihe und empfehle sie gerne weiter. Die Cover suggerieren zwar etwas anderes, aber hier geht es nicht um eine schnulzige Liebesgeschichte. Liebe kommt zwar vor, steht aber nicht im Vordergrund. Hier fließt Blut, viel Blut und die Reihe passt, von der Handlung her, eher ins Genre Krimi/Thriller, als in die Romance Fantasy-Ecke. Interessierte Leser sollten aber auf jeden Fall mit Band eins "Die Nacht der Magie“ beginnen. Mit einem Quereinstieg wird man hier nicht froh.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks