Ilona Einwohlt , Pe Grigo Weil ich ein Mädchen bin!

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weil ich ein Mädchen bin!“ von Ilona Einwohlt

Ein einfühlsamer Ratgeber für Mädchen ab 10 Jahre n Kennst du das: Gewitterwolken im Kopf, sich leicht fühlen wie ein Luftballon, prickelndes Erstverliebtsein, Streiten bis die Fetzen fliegen, nicht in die eigene Haut passen, in die Seele der besten Freundin schauen können? Glückwunsch, du bist ein absolut normales Mädchen! Doch die ständige Achterbahn der Gefühle nervt tierisch und die Erwartungen der anderen machen es dir nicht leichter. »Weil ich ein Mädchen bin« zeigt dir: Das kriegst du alles in den Griff! + Verstehe, was in deinem Körper passiert! + Entdecke deine Stärken mit vielen einfachen Übungen! + Bastle deine Glücksbox und genieße einen Beautytag! + Lerne, wie du Mädchen- und Elternstreit lösen und mehr Verständnis bei deinen Freunden und deiner Familie erreichen kannst. Unterhaltsame Texte geben dir unzählige Ideen und Ratschläge, Anleitungen, Übungen, Bastelideen und Rezepte zum Nachdenken und selbst Ausprobieren. +++ Ein Buch, das Mut macht, Selbstbewusstsein stiftet und dich stark macht!+++

Eine lohnenswerte Lektüre für Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren und deren Eltern

— lauchmotte
lauchmotte

Mit vielen motivierenden Texten, Sprüchen und Tipps wird der Weg zum Erwachsenwerden etwas weniger bedrohlich.

— EmmyL
EmmyL

In diesem frischen, bunten Buch geht es um Mädchen und alles, was für sie während der Pubertät von Interesse ist.

— Claddy
Claddy

Ein tolles Mädchen-Sachbuch was Mut macht!

— LeseratteAnni
LeseratteAnni

Ein tolles Buch für Mädchen, die stark aus der Pubertät hervorgehen wollen, mit vielen Tipps und Rückenstärkung.

— black_horse
black_horse

Kritische 1 bis 5 Sterne für dieses Buch, am besten schaut ihr in meine Rezension, kann das leider nicht kurzfassen...

— thoresan
thoresan

Pfiffig und hilfreiches Mädchenbuch!

— MelC
MelC

Ich empfehle es allen Mädchen, und auch Mütter, die sich für dieses Thema interessieren.

— Nadine_0608
Nadine_0608

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Mischung aus Sach- und Activity-Buch rings um die beginnende Pubertät

    Weil ich ein Mädchen bin!
    lauchmotte

    lauchmotte

    18. July 2016 um 10:15

    „Pubertät ist eine Pickelige, Unzufriedene, blöde, eigensinnige, rotzg-trotzig-ätzende, tolle Zeit” in der sich allerhand verändert, manches komplizierter, anderes sehr viel einfacher wird und in der es auf jeden Fall ratsam ist, sich ein wenig mit sich und anderen auseinanderzusetzen - zum Beispiel mit Hilfe dieses Buches. Das Cover vermittelt bereits einen guten Eindruck über die Gestaltung des Buches. Bunt, kreativ und dennoch gut strukturiert und übersichtlich sind verschiedene Bereiche rings um die Pubertät und die Wandlung vom Mädchen zur Frau dargestellt. Jede Doppelseite widmet sich einem Bereich, hat eine Überschrift, viele Bilder und zusätzliche Infokästen neben dem ausführlicherem Text. Die Bilder setzen sich aus zahlreichen Fotos und Kinderbuchillustrationen zusammen, die durchaus kritisch zu bewerten sind. Von den zahlreichen Mädchen ist nicht ein einziges dabei, das nervige Pickel oder Übergewicht hat - Themen, die sehr wohl zur Pubertät gehören und im Text auch angesprochen werden. Die im Buch behandelten Bereiche sind vielfältig und reichen von körperlichen und hormonellen Veränderungen über Körperpflege, Ernährung und Kleidung bis hin zu Schule und Entspannung. Verliebtsein und Sexualität gehören nicht bzw. kaum dazu. Liebe wird nicht nur auf das andere (oder eigene) Geschlecht bezogen, sondern deutlich weiter gefasst, indem auch von Eltern-, Geschwister- und Menschenliebe die Rede ist. Interessant ist der Ansatz, von Eltern häufig gesagte und in der Regel als nervig empfundene Aussagen wie „Rauche und trinke nicht” zu übersetzen in „Wir machen uns Sorgen um deine Gesundheit”. Hier können Eltern und Kinder voneinander lernen. Die einen, indem sie über ihre Formulierungen nachdenken und die anderen, indem sie nicht alles einseitig als Verbot oder Einschränkung interpretieren. Insgesamt lässt sich das Buch als eine Mischung aus Sach- und Activity-Buch beschreiben, da es informiert und gleichzeitig zahlreiche Vorschläge parat hält, die dazu auffordern, Kosmetikrezepte auszuprobieren oder Tests und Fragebögen zu beantworten. Letztere zielen darauf ab, sich mit den eigenen Vorlieben, Bedürfnissen und Ansichten auseinanderzusetzen. Die Mädchen sollen auch unangenehme Gefühle wie Wut und Eifersucht nicht unterdrücken, aber sich derer bewusst sein und daraus resultierende Handlungen ggf. überdenken und verändern. Ist das Buch im ersten Drittel mit seinen vielen Aufforderungen und Ausrufesätzen, die die Leserin direkt ansprechen, fast schon zu aufdringlich geschrieben, wandelt sich dies später zu einer sensibleren, deutlich angenehmeren Ansprache. Es ist der Autorin gut gelungen, Mädchen zu einer reflektierten Haltung (sich selbst und anderen gegenüber) zu animieren und dennoch selbstbewusst durchs Leben zu schreiten. Eine lohnenswerte Lektüre - für Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren und deren Eltern.

    Mehr
  • Du bist toll, weil du ein Mädchen bist!

    Weil ich ein Mädchen bin!
    EmmyL

    EmmyL

    15. June 2016 um 21:57

    Während der Pubertät spielen die Hormone im Körper eines jeden Mädchens verrückt. Jeder geht anders damit um. Manche Mädchen ziehen sich zurück, andere rebellieren gegen alles. Der Körper verändert sich, denn er wächst in alle Richtungen. Natürlich werden nicht nur die Hosen zu eng, sondern auch die Shirts. Die Stimmung schwankt täglich mehrfach zwischen „Himmel hoch jauchzend“ und „zu Tode betrübt“. Das Umfeld stellt ständig höhere Erwartungen. Nicht nur in der Schule, sondern auch zu Hause oder im Verein ändert sich der Leistungsdruck. Während man für einige Dinge schon zu alt ist, ist man für andere noch viel zu jung. Immer sitzt man zwischen den Stühlen und fühlt sich nirgendwo richtig zugehörig. Es ist eben nicht leicht, erwachsen zu werden. Mit diesem Buch ermuntert die Autorin alle Mädchen dazu, sich selbst zu akzeptieren. Jeder ist einzigartig und sollte das wissen. Aufmunternde Sprüche, zahlreiche Tipps und Vorschläge, sowie gut formulierte Fragen räumen Unsicherheiten aus dem Weg. Viele Mädchen sind in dieser Lebensphase sehr sensibel. Ganz sanft und ohne Druck oder erhobenem Zeigefinger werden hier das Selbstbewusstsein und die Selbstachtung aufgebaut. Sehr kritisch wird auf die Schönheitsideale unserer mediendominierten Welt aufmerksam gemacht. Schönheit ist nicht alles und definitiv nicht das wichtigste im Leben. Die Autorin fordert die Leserinnen am Ende ihrer Argumentationskette, immer dazu auf, über die vorgetragenen Argumente nachzudenken. So wird jeder ohne Verpflichtung animiert, seine eigene Meinung zu bilden. Auf den Seiten wird unter anderem über Emanzipation, weibliche Vorbilder, männliche Vorbilder, Liebe, Wut, Stolz, Neid, Entscheidungsschwierigkeiten, Stress , Streit, Jungs, Freundinnen und Rechte aufgeklärt. Sehr schön sind die Seiten zur Bewältigung von Stress. Hier werden Tipps für ein sinnvolles Zeitmanagement gegeben. Am Ende gibt es einen kleinen Test der dazu auffordert, die gelesenen Informationen zu verarbeiten. Der Test wird natürlich nicht ausgewertet, man bekommt keine Punkte und man kann nichts falsch machen. Man muss nur ehrlich zu sich selbst sein. Das gesamte Buch ist ebenso wie der letzte Test eine Aufforderung an die jungen Leserinnen, auf sich selbst zu achten, die eigene Wahrnehmung zu überdenken und zu sich selbst ehrlich zu sein. Es ist für Mädchen ab 11 Jahre sehr zu empfehlen. Auch Mütter können hier noch etwas lernen.

    Mehr
  • Ein Buch, in das pubertierende Mädchen sicher gerne reinschnuppern

    Weil ich ein Mädchen bin!
    Claddy

    Claddy

    12. June 2016 um 18:45

    In diesem Buch geht es um Mädchen. Genauer, um Mädchen in der Pubertät. All das, was jetzt interessant und aktuell ist, wird hier angesprochen. Ob es um die körperlichen Veränderungen geht, um die innere Befindlichkeit oder um die Position in Familie und sozialen Netzwerken.  Ilona Eiinwohlt vermag es, vieles in einfachen, klaren Worten zu erklären, das gelingt auch bei den biologischen Zusammenhängen stets leicht, locker und ganz ohne Peinlichkeiten. Neben den Informationen zu den Themen gibt es jeweils auch eine ganze Reihe Tipps. Die reichen von der Herstellung von Haarspülungen und Pflegemasken über  Motivationskicks zur Leistungssteigerung und Anti-Hibbel-Übungen bis hin zum richtigen Verhalten bei Konflikten.  Doch wirkt diese Vielzahl an Ideen an sich schon etwas erschlagend. Verwirrend wird es, wenn sich die Anweisungen widersprechen („Trage den Konflikt sofort aus und schreibe ihn nicht auf deine Liste.“ Gleich der nächste Punkt sagt: „Nicht zwischen Tür und Angel streiten, sondern einen günstigen Zeitpunkt wählen.“) Und während immer wieder betont wird, dass Freiheit und Individualität die höchsten aller Güter sind, wird dies durch den durchgehenden Imperativ (tu dies, tu das) gehörig unterlaufen.  Als ebenfalls verunsichernd könnten Mädchen die Porträts makelloser Gesichter empfinden, die oftmals im Widerspruch zum Text stehen, in dem beispielsweise gerade von den typischen Hautproblemen die Rede ist.  Ganz klar ist die Kernaussage des Buchs, sich selbst zu mögen, sich mit Stärken und Schwächen ernst zu nehmen und so zu akzeptieren, wie man ist. Die Gestaltung des Buches ist äußerst ansprechend und jugendlich. Auf farbigen Doppelseiten begegnet der Leserin ein Stilmix von lustigen Illustrationen, Fotos und Textfeldern.  Sicherlich ist es vergnüglich, diesen Ratgeber durchzublättern und über den einen oder anderen Hinweis nachzudenken. Inwieweit er aber Mädchen ab 10 Jahren, der eigentlichen Zielgruppe, tatsächlich von nennenswertem Nutzen sein könnte, bleibt ein wenig fraglich.

    Mehr
  • Weil ich ein Mädchen bin!

    Weil ich ein Mädchen bin!
    Hasenschnute

    Hasenschnute

    08. June 2016 um 16:53

    Inhalt:Gewitterwolken im Kopf, sich leicht fühlen wie ein Luftballon, prickelndes Erstverliebtsein, nicht in die eigene Haut passen … – all das ist Pubertät. Jedes noch so starke Mädchen ist in dieser Zeit unsicher, auf der Suche nach sich selbst und zugleich unglaublich wissbegierig. Süß? Hübsch? Angepasst? Müssen so Mädchen im Jahr 2016 sein?Ilona Einwohlt gelingt mit diesem Buch ein einfühlsamer Wegweiser durch die Pubertät. Sie nimmt den Mädchen die Angst und wirkt dem von der Clique, den Eltern, Freundinnen und Medien aufgebauten Erwartungsdruck entgegen. Die locker-informativen und unterhaltsamen Texte behandeln Veränderungen: im Körper, im Kopf und in Beziehung zu anderen. Und es geht um Lösungen, Selbstreflektionen und der Stärkung des eignen Ichs mit Hilfe von Ratschlägen, konstruktiven Übungen und zahlreichen praktischen Tipps zu allen wichtigen Mädchenthemen.Selbstbewusst, bunt, direkt und genau richtig für Mädchen von heute!Unsere Meinung:Da ich erst 11 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi. Sie hat auch das Buch mit mir zusammen gelesen, da immer wieder Fragen aufgetreten sind.Mir haben die vielen Bilder gut gefallen, dadurch ist der Text aufgelockert. Sowohl das Cover als auch die Aufmachung im Inneren sind sehr farbenfroh, peppig und modern. Auch die Tipps, die Rezepte und die Aufgaben finde ich richtig toll. Einiges habe ich schon ausprobiert, es macht viel Spaß.Die Themen sind alle interessant, manchmal hätten meine Mutter und ich uns gewünscht, dass mehr ins Details gegangen wird. Dafür werden aber zu viele Sachen thematisiert, um sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Aber es gibt gute Anhaltspunkte um einfach mal die Themen und aufkommende Fragen weiter auszuführen und darüber zu sprechen.Manche Aussagen fanden wir etwas zu wertend, manches war widersprüchlich. Aber im Großen und Ganzen ein schönes Buch, um die ganze Thematik rund um die Pubertät einfach mal anzugehen.Fazit:Ein schönes Buch für junge Mädchen und Eltern, um das schwierige Thema Pubertät, alle aufkommenden Fragen und Probleme anzusprechen.

    Mehr
  • Dieses Buch macht Mut!

    Weil ich ein Mädchen bin!
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    06. June 2016 um 16:39

    Manchmal könntest du die ganze Welt umarmen und dann sinkt deine Laune doch wieder in den Keller? GLÜCKWUNSCH! Du bist ein ganz normales Menschenkind auf dem Weg zum Erwachsenwerden.  Du merkst, dass du wächst, du veränderst dich, du achtest auf dein Aussehen  und hast Stress mit Schule und Eltern? Dieses Buch hilft dir, all diese Dinge zu meistern und macht dir klar, dass du etwas Besonderes bist. Das Cover finde ich sehr gut gelungen und spricht mich sehr an, vor allen Dingen die vielen kleinen Details. Das Mädchen in der Mitte hält sich ein Herz vors Gesicht. Ich weiß zwar nicht was das genau heißen soll, aber ich finde, es sieht süß und interessant aus. Der Titel passt sehr gut und im Laufe des Buches wird dir klar: Du bist etwas Besonderes...weil du ein Mädchen bist.  Die ersten Seiten haben mir sofort gefallen. Die vielen Fotos im Buch von den Mädchen sind wirklich schön und ich mochte die bunten Seiten. Super fand ich die vielen Tipps, von denen ich sicher einige ausprobieren werde. Eine meiner Lieblingsseiten war die mit Beautytipps für die Haut. Außerdem auch Seiten die einem zeigen, dass man vor der Pubertät keine Angst haben muss.  Die Tipps wie man mit der Schule, Eltern und Freunden klarkommt machen mir Mut und jetzt freue ich mich schon darauf älter zu werden (Danke an dieses Buch!) Kritikpunkte: Ich hätte mir noch gewünscht, dass das Verliebt sein noch mehr Thema gewesen wäre. Ich konnte nämlich nur zwei Stellen davon finden. Außerdem gab es Tests in dem Buch,  die ich irgendwie nicht verstanden habe. Das Ende fasst dann noch einmal die Welt der Mädchen zusammen und nach dem Buch war ich dann richtig zufrieden.   Fazit: Ein schönes Buch für Mädchen die wissen wollen was mit ihnen äußerlich und innerlich passiert. Ein schöneres Sachbuch für uns Mädchen kann es nicht geben!  Meiner Meinung nach für jeden Mädchentyp geeignet.    Ich vergebe 4,5 Sterne und runde auf Sterne auf!

    Mehr
  • Leserunde zu "Weil ich ein Mädchen bin!" von Ilona Einwohlt

    Weil ich ein Mädchen bin!
    IlonaEinwohlt

    IlonaEinwohlt

    Hallo liebe Leserinnen und Leser, hier startet eine Leserunde zu „Weil ich ein Mädchen bin“!„Alles, was Mädchen wissen wollen“, lautet der Untertitel, ein Sachbuch also, locker im Ton und ernst in der Sache. Ich habe es für Mädchen ab 10 Jahren geschrieben – und für alle, die sich dafür interessieren, was es mit dem Mädchensein 2016 auf sich hat, denn das kann mitunter ganz schön kompliziert und anstrengend sein.Und darum geht’s: Angefangen von den körperlichen Veränderungen in der Pubertät wie erster Pickel, Periode, BH, geht es natürlich auch um Schönheit und Ernährung, Leistungsdruck in der Schule, Elternstress zu Hause, Mädchenkrieg in der Clique, um den Blick von Außen, um Selbstbewusstsein, Glück und innere Stärke … Ich finde, Mädchen können gar nicht selbstbewusst genug sein! Und Spaß haben! In dem Buch gibt es dafür unzählige Ideen und Tipps, Anleitungen, Übungen, Bastelideen zum Nachdenken und selbst Ausprobieren. Hier gibt’s ’ne Leseprobe:  http://ilonaeinwohlt.de/buecher/weil-ich-ein-maedchen-bin-alles-was-maedchen-wissen-wollen/ Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen! Bitte bewerbt euch bis zum 8. Mai für eines der zehn Rezensionsexemplare mit einer Antwort auf die Frage: Ich finde es toll ein Mädchen (eine Frau) zu sein, weil …Ich freue mich auf alle, die mitmachen, insbesondere natürlich auf Mütter und Töchter, Tanten und Nichten, Lehrerinnen und Schülerinnen, Omas und Enkelinnen und alle, die das Buch gemeinsam lesen und mir ein feed-back geben! (O-Töne sind wahre Schätze!) Und natürlich, wenn ihr am Ende der Leserunde eine Rezension in die Runde stellt, aber das wisst ihr ja. Ich begleite die Leserunde und bin gespannt, von euch zu lesen!Die Glücksfee entscheidet dann sobald wie möglich und verschickt die Bücher noch vor Pfingsten. Ich wünsche jetzt schon viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren und freue mich auf Eure Antworten – und auf eure Beiträge, Rezensionen und Anmerkungen!Liebe Grüße von Ilona

    Mehr
    • 189
  • Mädchen sind stark!

    Weil ich ein Mädchen bin!
    black_horse

    black_horse

    04. June 2016 um 15:08

    Das Cover dieses neuen Ratgebers für Mädchen ab ca. 9-10 Jahren macht neugierig: Wer verbirgt sich hinter dem Herz? Bekomme ich hier wirklich "alle" Fragen beantwortet.Tatsächlich ist der Untertitel "Alles was Mädchen wissen wollen" eher irreführend. Denn dies ist kein Buch, dass Nagellack, Mode oder eine Anleitung zum Küssen bietet.Vielmehr hat sich die Autorin Ilona Einwohlt, die schon einige interessante Mädchenbücher für diese Zielgruppe geschrieben hat, vorgenommen, Mädchen stark zu machen.Eingeteilt in drei Abschnitte "EVAlution oder: Leben heißt Entwicklung, Veränderung und Anpassung", "Top Girl - Entdecke das Beste in Dir!" und "Problemrecycling" wird den jungen Leserinnen v.a Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Selbstpflege in allen Formen vermittelt.Auf jeder Doppelseite wird unter einer Überschrift auf farbigem Untergrund mit vielen Bildern, kurzen Texten, Mottos und ganz vielen Anregungen und Tipps zu einem Thema geboten.Im ersten Teil geht es v.a. um die körperliche Entwicklung vom Mädchen zur Frau. Themen wie Wachstum, Behaarung, Busen, Menstruation, Pickel, Schönheit und Ernährung werden anschaulich und direkt erläutert. Ganz wichtig ist der Autorin hierbei: Fühle Dich wohl in Deinem Körper! Es geht nicht darum, einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen oder anderen zu gefallen, sondern sich selbst zu mögen. Leider spiegeln die verwendeten Fotos nicht die große Bandbreite an "Gesichtern" wider. Es gibt viele Fakten und Tipps, z.B. wie kann ich meine Tage gut überstehen, wie tue ich mir etwas Gutes und auch Rezepte, z.B. für das eigene Deo oder Pflegemasken.Aber es fehlen zum Beispiel Hinweise für die Auswahl und den Umgang mit Monatshygieneartikeln. Gerade soetwas wäre schon sehr wichtig, weil viele Mädchen sich nicht trauen, mit ihren Eltern darüber zu reden.Im zweiten Teil steht die Entdeckung des eigenen Ichs im Mittelpunkt. Wer bin ich? Wer will ich sein? Was denken andere über mich? In diesem Abschnitt steht das Selbstbewusstsein und die Selbstliebe im Mittelpunkt. Auch hier gibt es wieder viele Tipps für Experimente, wie man sich selbst besser kennenlernen kann. Was sind meine Schokoladenseiten? Meine inneren Werte? Warum bin ich ein Geschenk für die Welt? Wer sind meine Vorbilder? Welche Ziele habe ich?Die Leserinnen erfahren z.B. wie sie sich selbst bewusst werden können, was den Selbstwert steigern kann, wie man sich selbst lieben kann, was glücklich macht, was für Arten von Liebe es gibt und wie mit Gefühlen wie Wut, Neid und Eifersucht umgehen und Entscheidungen treffen kann. Was hilft in Notfällen?Wie im ersten Abschnitt gibt es viele motivierende Hintergrundinfos und "Rezepte" zum Umgang mit allen möglichen Situationen, wobei ich auch hier nicht mit allen Vorschlägen konform gehe. Gerade das Thema Liebe, das ja doch früher oder später viele Fragen mit sich bringt, wird nur sehr kurz gestreift.Ein ganz wichtiger Abschnitt ist das Thema Problemlösung. Was brauche ich wirklich? Wie organisiere  ich mich besser? Warum habe ich zu wenig Zeit? Was ist Stress und was kann ich dagegen tun? Was hilft mir beim Lernen? Wie kann ich mich entspannen? Darf ich auch mal "Nein" sagen? Was tun bei Streit mit Eltern oder Freundinnen? Wie setze ich meine Forderungen durch? Welche Rechte habe ich? Muss ich mir alles gefallen lassen? Was mache ich bei Mädchenkrieg?Ein wirklich sehr gelungener Abschnitt mit tollen Tipps und Anregungen.Insgesamt bin ich sehr angetan von diesem Buch. Es vermittelt Mädchen, dass sie ihren eigenen Weg finden können, stark sind und sich nicht über andere definieren sollen. Es bietet viele praktische Tipps und zeigt, dass Gleichberechtigung gelebt werden darf und muss. Es ist nicht immer konsequent und an manchen Stellen auch widersprüchlich, aber zeigt doch eine klare Linie, die Mädchen den Rücken stärkt.Der Untertitel "Alles was Mädchen wissen wollen" ist meiner Meinung nach unglücklich gewählt. Denn darum geht es im Kern nicht wirklich. Es ist kein Frage-Antwort-Buch.Von mir eine klare Empfehlung für Mädchen von ca. 10-14 Jahren, die Selbstbewusstsein tanken und sich nicht zu stark von äußeren Einflüssen abhängig machen wollen.

    Mehr
  • Meine kritische Meinung zu dem Buch

    Weil ich ein Mädchen bin!
    thoresan

    thoresan

    Zum Inhalt (Klappentext): Kennst du das: Gewitterwolken im Kopf, sich leicht fühlen wie ein Luftballon, prickelndes Erstverliebtsein, Streiten bis die Fetzen fliegen, nicht in die eigene Haut passen, in die Seele der besten Freundin schauen können? Glückwunsch, du bist ein absolut normales Mädchen! Doch die ständige Achterbahn der Gefühle nervt tierisch und die Erwartungen der anderen machen es dir nicht leichter. "Weil ich ein Mädchen bin" zeigt dir: Das kriegst du alles in den Griff! Unterhaltsame Texte geben dir unzählige Ideen und Ratschläge, Anleitungen, Übungen, Bastelideen und Rezepte zum Nachdenken und selbst Ausprobieren. Du bist toll, weil du ein Mädchen bist! Über die Autorin: Ilona Einwohlt, geboren 1968, studierte in Frankfurt am Main und Granada Germanistik und Romanistik. Heute ist sie erfolgreiche Autorin und schreibt besonders Geschichten und Sachbücher über das, was Mädchen interessiert und bewegt. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Darmstadt. Mehr Informationen zu Ilona Einwohlt und ihre bisher erschienenen sowie künftig geplanten Büchern unter www.ilonaeinwohlt.de Über die Illustratorin: Pe Grigo zeichnet seit ihrem zweiten Lebensjahr. Ihr Stil ist frech, eigenwillig und unverwechselbar. Mit ihrem humorvoll fröhlichen und gleichzeitig feinfühligen Blick auf die Dinge des Lebens zeigt sie, mit wieviel Humor und Augenzwinkern man der Pubertät auch begegnen kann. Heute lebt die gelernte Druckvorlagenherstellerin und diplomierte Grafik-Designerin mit ihren zwei Kindern am Rande des Bielefelder Waldes. Allgemeine Informationen zum Buch: "Weil ich ein Mädchen bin"! ist im Februar 2016 im FISCHER Sauerlänger Verlag erschienen und umfasst 128 Seiten. Es ist als gebundene Ausgabe zum Preis von 14,99 Euro erhältlich und richtet sich an Kinder im Alter ab 10 Jahren. Meine Gedanken zum Buch: Entgegen meiner bisherigen Rezensionen, beginne ich heute ausnahmsweise mal mit der Sternvergabe - und ich vergebe in diesem Fall glasklare 1 bis 5 Sterne - und weil diese Bewertung in den meisten Portalen so nicht angenommen wird, haben meine inneren Stimmen sich auf 3 Sterne geeinigt ;) Verwirrend, nicht wahr? Jahaaa, genau so erging es mir mit diesem Buch. Ich versuch mal, dem interessierten Leser meine Gedankengänge darzulegen. Bei Lovelybooks wurde eine Leserunde zu "Weil ich ein Mädchen bin" beworben. Aufgrund des für mich sehr ansprechenden Covers und des Titels und der so langsam anfänglich vorpubertären Tochter war klar: Ich bewerbe mich auf diese Leserunde, das ist genau das Richtige für uns. Ein Buch, das sich an Mädchen richtet und in dem "Alles, was Mädchen wissen wollen" in großen Lettern auf dem Cover prangt, klingt wirklich sehr interessant und hält ganz sicher einige Antworten parat auf die Dinge, die die Tochter gerade brennend interessieren. Die Freude war riesengroß, als ich erfahren habe, dass ich zu den auserwählten Lesern gehöre, die das Buch auf Herz und Nieren testen dürfen. Ich halte das Buch in den Händen, bin begeistert von dem farbenfrohen, modernen Cover. Das sich statt eines Gesichtes, ein Herz auf dem Hals des Mädchens befindet spricht mich sofort an. Ein greifbares, definiertes Gesicht, würde an dieser Stelle nur einschränken. Das Herz steht symbolisch für alle Mädchen im entsprechenden Alter, eine wunderbare Idee. Auch die abgebildete Matrjoschka ist eine tolle Idee, sie steht für die Vielschichtigkeit der Weiblichkeit. Herrlich. Die Inhaltsangabe ist vielversprechend, Schlagworte wie "Alles wächst, Plöde Pubertätspickel (ist in dem Buch tatsächlich mit "P" geschrieben), Gute Tage, schlechte Tage" machen neugierig. Jetzt gehts ans Eingemachte. Was mir schon mal richtig gut gefällt, ist die Aufmachung des Buches. Jede Seite ist fröhlich und farbenfroh gestaltet, vermittelt eine gewisse Leichtigkeit. Teils sind die Seiten mit Fotografien hinterlegt und teils mit gezeichneten Illustrationen - eine gute und stimmige Mischung. Was mir nicht wirklich gefällt, ist die Tatsache, dass es in dem Buch zwar viele Bilder von Mädchen gibt, das diese aber allesamt dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Immer wieder ist in dem Buch die Rede davon, dass jedes Mädchen eine eigenständige Persönlichkeit ist, ein Individuum und das jeder Körper seine Richtigkeit hat, egal ob dick oder dünn, Pickel oder reine Haus.... aber wo sind denn dann die Bilder von den pickelgeplagten Mädchen? Selbst im Unterabschnitt zum Thema "Pickel" ist ein Mädchen mit makelloser, reiner Haut abgebildet, Bilder von kräftigen Mädchenkörpern sucht man vergebens - für mich leider ein großes Manko. Wenn jeder Körper so gut und richtig ist, dann gehören in ein solches Buch nicht nur Bilder von makellosen, schlanken Mädchenkörpern. Ich brauch an dieser Stelle keine Kraterlandschaft, aber realitätsnahe Aufnahmen hätte ich mir schon gewünscht. Dies begründet meinen ersten Punkteabzug. Sehr treffsicher definiert Ilona Einwohlt die Pubertät - nämlich als eine Pickelige, unzufriedene, blöde, eigensinnige, rotzig - trotzig, ätzende, tolle Zeit. Besser hätte man es wohl nicht beschreiben können. Irgendwann zwischen dem 10. und 14. Lebensjahr fällt der Startschuss und das weibliche Gehirn wird zur Baustelle. Richtig toll werden die Veränderungen, die im Körper vor sich gehen, beschrieben. Ein Mädchen kann mit den Informationen besser nachvollziehen, was da vor sich geht, weshalb sich z.B. die Haarstruktur verändert, aber auch warum plötzlich Haare an Stellen wachsen, an denen es zuvor noch keine gab. Die Autorin gibt den Mädchen tolle Tipps, was sie z.B. machen können, wenn die Haare schneller fetten als bisher. Dazu gibt es Rezepte zum selber mischen einer Haar-Spülung, die dem entgegen wirken soll. Kurz und verständlich wird erklärt, was es mit der plötzlich eintretenden Monatsblutung auf sich hat. Dabei werden keine unnötigen Fremdwörter genutzt, auch wird nicht zu detailliert erklärt, was ich als sehr positiv empfinde, denn mit einem "zu-viel" an Informationen kann ein junges Mädchen auch schnell überfordert sein. Was mir an dieser Stelle aber fehlt, sind die im Titel bereits angekündigten, tiefergehenden Informationen, es heißt ja "Alles, was Mädchen wissen wollen". Dazu gehören für mich unbedingt auch Informationen zum Thema "Hygieneartikel" - Welche gibt es? Worin unterscheiden sich diese? Wie wende ich sie an? Zu diesem Thema ist leider die einzige Information, dass entsprechende Hygieneartikel, in Zeitungspapier verpackt, in den Mülleimer gehören, was für mich übrigens ein sehr realitätsferner Tipp ist - denn wo bitteschön liegen die Zeitungspapiere in den Bädern und WC´s? Genutzte Hygieneartikel in Toilettenpapier einrollen, welches in der Regel auf jeder Toilette vorhanden ist - das wäre für mich praxisnah und umsetzbar, die Idee mit dem umweltschonenden Zeitungspapier scheitert vermutlich am nicht vorhandenen selbigen. Eine sehr wichtige Aussage möchte ich an dieser Stelle gerne zitieren. Seite 37: Mode, Körperpflege und Make-up machen Spaß, na klar! Aber nur, wenn DU die Regeln bestimmst. Du bist keine EU-Gurke, die der Norm entsprechen muss! Du hast deine persönlichen Ecken und Kanten und Rundungen! Lebe sie. Gestalte sie. Aber so, wie du willst, und nicht fremdbestimmt von Äußeren Zwängen. Das unterschreibe ich mal ganz fix und setze ein fettes Ausrufezeichen dahinter! Danke für diese Aussage - dafür 10 Sterne! Schade finde ich, dass genau dieses Statement der Autorin sehr wichtig zu sein scheint, das es im Buch aber immer wieder widersprücheliche Aussagen gibt, die genau das Gegenteil sagen. So zum Beispiel die Tipps zum Thema Ernährung. Dort steht unter anderem "Verzichte auf frittierte Lebensmittel", "Verzichte auf ....verzichte auf.....". Hier hätte ich mir ein wenig mehr Aufklärung gewünscht. Nicht der Verzicht von bestimmten Lebensmitteln kann die Lösung sein, um sich gesund und bewusst zu ernähren, das ist für mich nämlich wieder eine "Fremdbestimmung". Wichtiger wäre, darauf einzugehen, dass man sich als Mädchen, der Lebensmittel die gegessen und getrunken werden, bewusst ist und das es auf den richtigen Umgang, die richtige Zusammenstellung der Nahrungsmittel ankommt. Jedes selbstbestimmte Mädchen, sollte selber entscheiden, welche Nahrungsmittel es zu sich nimmt, dazu gehören auch die sogenannten Genussmittel, es sollte nur klar sein, das ein "zu-viel" von bestimmten Lebensmitteln nicht gerade gesundheits- und figurförderlich ist. Solche Aussagen, sind mir im Buch immer wieder begegnet, also widersprüchliche Aussagen, welche für mich dafür sorgen, dass ich deutlich in der Bewertung nach unten gehe. Im Ansatz ist das Buch wirklich eine tolle Lektüre für junge, heranwachsende Mädchen. Es gibt viele wertvolle Tipps. Ergänzt wird das Buch mit Bastelanleitungen und weiteren Anregungen, um sich kreativ auszutoben und um festzustellen, wo man überhaupt steht. Einige Fragestellungen sollen die Mädchen dazu anregen, warum sie wann, wie reagieren und ihnen dabei behilflich sein, sich selbst zu reflektieren und sich selbst bewusst zu werden. Es werden fundierte Anregungen dazu gegeben, wie man sich in brenzligen Situationen verhalten kann, so dass diese nicht eskalieren, wie man z.B. mit seinen Eltern in Verhandlung treten kann, sich besser auszudrücken kann... Wenn ich detailiert auf alles eingehen würde, würde ich tatsächlich den Rahmen meiner Rezension sprengen, daher werde ich nun langsam zum Ende kommen. "Weil ich ein Mädchen bin" ist ein Buch, geschrieben von einer Frau, die selbst Mutter ist und weiß, worauf es in der brenzligen Zeit ankommt. Es beinhaltet viele, tolle Tipps und Ratschläge, die ich, als ebenfalls Mutter, so unterschreiben kann. Leider bin ich aber auch immer wieder auf widersprüchliche Aussagen gestoßen. Aufgrund des Titels, hatte ich zudem andere Erwartungen an den Inhalt des Buches. Lieber FISCHER Sauerländer Verlag - die Info auf dem Cover "Alles, was Mädchen wissen wollen" - halte ich für sehr irreführend, sie hat in mir eine falsche Erwartungshaltung an das Buch geschürt, die der Inhalt leider nicht erfüllen konnte. Bei einem so wichtigen Thema wünsche ich mir tatsächlich realitätsnahe Bilder und realitätsnahe, umsetzbare Tipps. Wenn ein Verlag bei so einem Thema schon Hemmungen hat, realistische Bilder zu zeigen - wie können wir dann unseren Kindern ein Vorbild sein? Großen Dank an diejenigen, die es geschafft haben, meine Gedanken zum Buch bis zum Ende zu lesen - es war mir ein wichtiges Anliegen, all diese Gedanken in Worte zu fassen, auch wenn es vielleicht eine ungewöhnlich lange Rezension geworden ist ;)

    Mehr
    • 5
  • Für Mädchen und Mütter

    Weil ich ein Mädchen bin!
    connychaos

    connychaos

    25. May 2016 um 17:55

    "Weil ich ein Mädchen bin! -Alles, was Mädchen wissen wollen " richtet sich an junge Mädchen im Alter von 10-14. Die Aufmachung ist sehr modern, frisch und witzig. Es werden viele Themen angesprochen, die Mädchen in der Pubertät interessieren, zum Beispiel die Veränderung des Körpers und des Empfindens, es gibt Rezepte für Kosmetik und Tipps zum Entspannen, Lernen und Streitschlichten sowie die Übungen und Tipps zum Neinsagen und zur Selbstfindung. Das Buch regt zum Nachdenken an und räumt mit der "alten Rollenverteilung" auf, ermutigt, anders zu sein und nicht den Mädchenbildern der Medien zu entsprechen. Meiner Tochter (11) und mir hat das Buch gut gefallen, es ist informativ, nicht in unverständlichem Fachjargon geschrieben und humorvoll. Die Rezepte und Bastelanleitungen haben meiner Tochter gut gefallen, ein individuelles Deo wird sie sich damit herstellen. Auch die Tipps zur Streitschlichtung, zum entspannteren Lernen und zur besseren Kommunikation findet sie sehr hilfreich und praxisnah. Auch ich als Mutter fand das Buch sehr interessant und hilfreich um mit meiner Tochter über verschiedene Probleme in der Pubertät zu reden. Leider sind die Fotos der verschiedenen Mädchen wie aus dem Katalog, dicke Mädchen oder welche mit schlechter Haut oder anderen "Makeln" sucht man hier vergebens.

    Mehr
  • Weil ich ein Mädchen bin!- ein tolles Girli-Buch von eigenem Deo-Spary bis hin zu Gesichtsmasken

    Weil ich ein Mädchen bin!
    Draculuna

    Draculuna

    18. May 2016 um 21:21

    Heute möchte ich euch "Weil ich ein Mädchen bin" vorstellen. Es ist der Gewinn bei einer Leserunde gewesen und es hat mir sehr viel Freude bereitet es zu "verschlingen". Inhalt: Gewitterwolken im Kopf, sich leicht fühlen wie ein Luftballon, prickelndes Erstverliebtsein, nicht in die eigene Haut passen … – all das ist Pubertät. Jedes noch so starke Mädchen ist in dieser Zeit unsicher, auf der Suche nach sich selbst und zugleich unglaublich wissbegierig. Süß? Hübsch? Angepasst? Müssen so Mädchen im Jahr 2016 sein? NEIN! Informationen: Dieses grandiose Buch wurde von Ilona Einwohlt geschrieben und von Pe Grigro illuostriert. Es ist 2016 im Sauerländer Verlag erschienen, und für 14,99 zu erhalten. Über 125 Seiten erzählt Ilona Einwohl wie es ist ein Mädchen zu sein, und was man daran lieben kann. Meinung: Ilona Einwohlt erzählt witzig und informatift, sprich genaurichtig! Dazu hier mehr: An manchen Stellen ernst (kann man Körperbehaarung lustig schreiben?) aber auch witzig und auflockernt. Das Buch kann wirklich helfen: Es hat toole Tipps (eigenes Deospray) oder leichte Anleitungen (Gesichtmasken). Aber mehr verrate ich nicht... Ein Buch für das 5Sterne gar nicht genug sind!

    Mehr
  • Lexikon durch die Pubertät

    Weil ich ein Mädchen bin!
    MelC

    MelC

    16. May 2016 um 05:25

    "Weil ich ein Mädchen bin" von Ilona Einwohlt ist ein gut gemachtes, modernes Buch für Mädchen ab 10 Jahre, die sich mit ihren eigenen ( geschlechtsspezifischen) Themen beschäftigen wollen. Die Aufmachung ist von Cover bis zur letzten Seite reich bebildert, bunt und fröhlich. Ein bißchen ähnelt das Layout dem einiger Jugendmagazine wie "Bravo" oder "Mädchen". Die Textabschnitte sind gut zu überblicken und häufig in einzelnen Textfeldern angeordnet. Aufgelockert sind die informativen Texte noch zusätzlich durch Zusammenfassungen, Tests, Tipps und Einschübe. Das Buch eignet sich einerseits zum kompletten durchlesen, als auch als Nachschlagewerk zu bestimmten Themen. Besonders viel Wert legt die Autorin, neben der Beschreibung der äußeren Entwicklung von Mädchen auch auf die seelische Entwicklung. Das ist es, was das Buch für mich wertvoll und interessant macht. Positives Denken, Konfliktmanagement, Stressreduktion, Steigerung des Selbstwertgefühl und Grenzen setzen sind nur einige Themen, die uns die Autrin gekonnt nahe bringt. Die Ansprache ist immer freundlich zugewandt und trifft mit vielen Fallbeispielen die Lebenswelt der Mädchen. Die Fragebögen und Tipps regen an, selbst aktiv zu werden und Dinge auszuprobieren. Ob die Beauty- Tipps alle so praktisch sind, weiß ich nicht, da sie teilweise mit viel "Schmiererei" im Bad einhergehen könnten und ich schon den nächsten Stress zwischen Eltern und Tochter vor mir sehe. Insgesamt aber hat Einwohlt mit ihrem Mädchen-Buch aber deutlich ins schwarze getroffen. Einziger Punktabzug in dieser Rezension ist die Auswahl der ausgewählten Fotos im Buch. Hier wird auf die üblichen, makellosen Agentur-Fotos zurückgegriefen, bei denen die jugendlichen Models all der gängigen Norm entsprechen. Hilfreich wäre es gewesen davon abzuweichen und den lesenden Mädchen einen realistischeren Durchschnitt zu zeigen, als die schlanken, hübschen Mädchen mit glatten Teint und Idealfigur.

    Mehr