Ilona Maria Hilliges Sterne über Afrika

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(11)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sterne über Afrika“ von Ilona Maria Hilliges

EINE MUTIGE FRAU. EIN GROSSES ABENTEUER. EINE UNSTERBLICHE LIEBE

Deutsch-Ostafrika 1906: Die junge Ärztin Amelie von Freyer schließt sich einer Expedition zur Bekämpfung einer todbringenden Seuche an. Die Reise führt an den Tanganjikasee - durch ein Land voller Geheimnisse und Gefahren. Mehr als deutlich lassen die Männer sie spüren, dass eine Frau in dieser Welt der Abenteuer nichts zu suchen hat. Gegen alle Widerstände kämpft Amelie um ihr Leben und ihre Liebe.

'Ein packendes Epos!' (Stuttgarter Nachrichten)

Ein wundervolles Buch , das man unbedingt lesen sollte.....

— Arietta

Stöbern in Romane

Das saphirblaue Zimmer

drei Generationen von starken und einzigartigen Frauen und deren Sehnsucht nach der wahren Liebe. fesselnd und bezaubernd.

rainybooks

Kukolka

Dieses Buch und Samira werde ich wohl nie vergessen. Unfassbar wie grausam Menschen sein können.

Donnas

Das Leben des Vernon Subutex

Die Frau schreibt Klartext! Luzider Gesellschaftsroman, sehr unterhaltsam und mit Biss. Subutex 2 steht schon auf der Wunschliste.

alasca

Der Klang der verborgenen Räume

Ein Roman, der durch Worte, Musik und menschliche Abgründe verzaubert. Eine klare Empfehlung und ein starkes Debüt.

TheBookAndTheOwl

Kleine Stadt der großen Träume

Mir war der Eishockey-Anteil etwas zu hoch, dennoch kann das Buch durch die glaubwürdigen Charaktere und die weitreichenden Themen punkten.

Talathiel

Der verbotene Liebesbrief

naja... war ziemlich lahm.... zog sich und zog sich.... irgendwie langweilig, ohne charme....

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderbarer Afrika-Roman

    Sterne über Afrika

    Heleflo

    16. October 2013 um 16:09

    Klappentext: EINE MUTIGE FRAU. EIN GROSSES ABENTEUER. EINE UNSTERBLICHE LIEBE Deutsch-Ostafrika 1906: Die junge Ärztin Amelie von Freyer schließt sich einer Expedition zur Bekämpfung einer todbringenden Seuche an. Die Reise führt an den Tanganjikasee - durch ein Land voller Geheimnisse und Gefahren. Mehr als deutlich lassen die Männer sie spüren, dass eine Frau in dieser Welt der Abenteuer nichts zu suchen hat. Gegen alle Widerstände kämpft Amelie um ihr Leben und ihre Liebe. Kurzbeschreibung des Inhaltes: In dieser Zeit, in der das Buch spielt, ist es für eine Frau praktisch noch unmöglich Medizin zu studieren. Doch Amelie, Waise und von der Familie von Freyer adoptiert, gelingt dies. Auf dem Schiff, mit dem sie nach Deutsch-Ostafrika zurückkehrt muss sie ihre erste Bewährungsprobe bestehen. Als sie eine, für diese Zeit noch ungewöhnliche, Bluttransfusion durchführt, und diese gelingt, ringt sie dem Schiffsarzt und den anwesenden Männern der besseren Gesellschaft Respekt ab. Kaum angekommen, wird sie vom Arzt des örtlichen Krankenhauses angeworben. Doche Amelie lehnt ab, möchte sie doch endlich auf die heimische Farm zu ihrem Bruder reisen. Dort taucht wenig später ein Mitreisender vom Schiff auf und bietet ihr an, eine Expedition zu leiten, bei der es um die Erforschung von Malaria , der Schlafkrankheit, und dem Medikament Chinin geht. Auch auf der Expedition muss sie immer wieder ihre Stellung als Ärztin behaupten. Einen verbündeten findet Amelie in dem Medizinmann des mitreisenden Stammes. Auch begegnet sie unterwegs wieder einem Jugendfreund aus berliner Tagen. Meinung: Das Buch ist spannend. Ein kitschfreier Roman über Abenteuer und das schwierige Leben von intelligenten Frauen in der Kolonialzeit von Deutschland bzw. Afrika. Es entführt in eine Welt aus Exotik und auch eine Spur Mystik, und erzählt sowohl eine Medizin-als auch Kolonialzeitgeschichte. Was auch sehr schön ist, daß vorne im Buch eine Karte ist, auf der die Route eingezeichnet ist, die Amelies Expedition genommen hat. Fazit: Ein wunderbar spannendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterne über Afrika" von Ilona Maria Hilliges

    Sterne über Afrika

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2012 um 10:33

    1906, Amelie ist Ärztin und muss lernen, zu kämpfen in einer Welt, die Männer eben noch davon überzeugt glauben lassen, dass Frauen nichts zu sagen haben, in einer Welt voller Abenteuer nichts zu suchen hat. Doch sie will eine Seuche bekämpfen und die Liebe gewinnen. Gefahren und Hindernisse lassen sie davon nicht ab bringen

  • Rezension zu "Sterne über Afrika" von Ilona Maria Hilliges

    Sterne über Afrika

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. April 2011 um 21:42

    Ein eindrucksvoller Roman vor prächtiger Kulisse. Ein Buch, das zeigt, was mit Willenskraft und Durchsetzungsvermögen erreicht werden kann.

  • Rezension zu "Sterne über Afrika" von Ilona Maria Hilliges

    Sterne über Afrika

    mabuerele

    02. October 2010 um 17:19

    Amelie von Freyer, die einen Teil ihrer Kindheit in Afrika verbracht hat, studierte in Zürich Medizin. Doch als Frau und Ärztin hat sie im Europa des Jahres 1906 keine Chance, eine bezahlte Anstellung zu bekommen. Auch eine berufliche Entwicklung als Forscherin ist aussichtslos. So kehrt sie nach Afrika zurück, wo sich das Krankenhaus ihres Vaters befindet und ihr Bruder Hans eine Farm betreibt. Doch das Krankenhaus ist in schlechtem Zustand und muss neu aufgebaut werden. Da bietet ihr der Geschäftsmann Messingnagel, den sie unter dramatischen Umständen auf der Seereise kennengelernt hat, die Teilnahme an einer Expedition an. Es soll um die Bekämpfung der Schlafkrankheit gehen. Amelie sagt zu. Aber nicht jeder Expeditionsteilnehmer ist mit einer Frau als Ärztin einverstanden. Somit sind Konflikte vorprogrammiert. Und die Expedition verläuft nicht so, wie geplant .... Wer nicht nur einen Afrikaroman lesen will, sondern an einer Mischung aus historischen Fakten, wissenschaftlichen Erkenntnissen, spannender Handlung und einen Schuss afrikanischer Mystik interessiert ist, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Es ist bewunderswert, wie sich eine junge Frau im schwierigen Umfeld durchsetzt. Der Einblick in afrikanische Medizin, die für uns mystisch bleibt, gehört zu den weiteren positiven Elementen des Romans. Natürlich darf ein Schuss liebe nicht fehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterne über Afrika" von Ilona Maria Hilliges

    Sterne über Afrika

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2010 um 17:48

    mal wieder ein wunderbarer afrikaroman der meiner meinung nach 5 sterne verdient hat. es kommt nichts zu kurz. es ist geschichte, spannung, abenteuer, mystik und liebe. das buch spielt vor ca. 100 jahren, komisch länger ist es noch nicht her das frauen in der männerwelt nichts zu sagen hatten. amelie, die in zürich ihren doktor gemacht hat (in deutschland war das für frauen verboten) und in deutschland verlacht wird, kehrt zurück nach afrika. dort wo sie auch ihre kindheit verbracht hat. sie schließt sich einer expedition an, die die schlafkrankheit erforschen will und steht ihren mann oder besser gesagt ihrer frau. sie setzt sich in der männerwelt durch und trifft ihre alte jugendliebe wieder. mehr wird nicht verraten. lest das buch selber, ich jedenfalls konnte es kaum aus der hand legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sterne über Afrika" von Ilona Maria Hilliges

    Sterne über Afrika

    bonomania

    05. April 2008 um 01:21

    dies war mein erstes Buch von Ilona M. Hilliges.
    Es hat mir ganz gut gefallen, jedoch die mythischen Szenen und das Auftauchen des jeweiligen Seelentiers waren nicht so mein Ding.
    Man muss halt an solche Sachen glauben können!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks