Neuer Beitrag

Ilona_Schmidt

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich traue mich mal... das ist mein zweites Buch, das in diesem Jahr erschienen ist, das erste ist der Flauschangriff, den es zurzeit nur bei Weltbild als Premiere gibt. Dies wäre meine erste Leserunde, der Verlag würde einige Freiexemplare dafür stellen.

Aber nun zu den Katertagen. Es handelt sich dabei um einen heiteren Liebesroman aus Katerperspektive, der ab 12 (manchmal heißt es ab 13) zu lesen ist, aber sicher auch Erwachsene ansprechen dürfte. Tigerchen hat es gar nicht leicht, seine Ziele zu erreichen, denn zuerst muss er seinen Weg finden. Ihm zur Seite steht Brutus, ein Basset. Wer Lust hat, Tigerchen und Brutus ein Stückchen zu begleiten, bitte melden!

Autor: Ilona Schmidt
Buch: Katertage zum Verlieben

Dornroeschen99

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich bewerbe mich sehr gerne für diese Leserunde.
Das Cover ist richtig süß gestaltet und ich würde mich über ein Freiexemplar riesig freuen, da ich dieses Buch schon länger auf meiner Wunschliste habe.

Hexe1206

vor 3 Jahren

Hallo Ilona...
ich trage mich ganz mutig hier als 1 -te ein...
Dein Buch hört sich zauberhaft an... Ich habe direkt ein Lächeln im Gesicht, obwohl ich heute ganz traurig bin. Ich arbeite auf einer Intensivstation und heute war ein sehr trauriger Tag dort, wie leider so oft. Heute aber, war er ganz besonders traurig - es ist ein Mädchen gestorben, das durfte nicht mal erwachsen werden...
Wie verarbeitet man das? Ich weiss es nicht - ich weiss es nicht mal nach 20 Jahren - schlimm, oder?
Aber wieso ich das schreibe?
Weil " etwas " es doch manchmal schafft... - was es ist?
Es sind meine Miezen. Ich habe 2 Katzen und 2 Kater. Bis letztes Jahr im Oktober waren es 5...
Sie bringen mich doch zum Lächeln, wenn es niemand anders schafft. Sie dringen bis in die kleinste Ecke meines Herzens und machen es warm, und diese Wärme wärmt mich...

Ein Leben mit Katzen ist so wertvoll, deswegen schreibe ich das, um zu erklären, warum mir auch Deine Worte ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben...

Viele Grüße

Beiträge danach
306 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Kapitel 41-48
Beitrag einblenden

Sooo, nachdem ich gestern gerade posten wollte, ist mir der Browser abgestürzt und mein Text war weg - sehr ärgerlich. Mal sehen, ob ich noch alles zusammenbekomme.

Einerseits tut mir Dennis leid, bei diesem berechnenden und gefühlskalten Vater, der nur an seinen Profit denkt. Dennis ist schwul - das war mal eine Überraschung. Marcel dagegen meint es ernst, aber das Gezicke von Dennis fand ich unmöglich.

Tigers Mutter ist wieder aufgetaucht, aber das Interesse an ihrem Sohn hält sich in Grenzen - normal, denn die halbwüchsigen Kätzchen werden ja (in der Regel) von der Mutter verstossen (Katzen können ja zweimal im Jahr Junge bekommen und da müssen die älteren Kätzchen schon selbständig sein). Kurz bevor Tiger bei Jana landete, war es schon fast soweit - seine Mutter legte ja Wert darauf, dass er selbständig wurde. Hotel Mama gibt es eben bei Katzen nicht - und eine Familienzusammenführung im Buch wäre daher unrealistisch gewesen und die Katzen wären dadurch vermenschlicht worden. Wenn Katzenmütterihre Jungen verstossen, tun die Kleinen mir immer leid, denn die wissen gar nicht, wie ihnen geschieht, plötzlich faucht die Mama sie an.

Mir hat das Buch jedenfalls sehr gut gefallen.

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Kapitel 41-48
Beitrag einblenden

Ilona_Schmidt schreibt:
Danke dir, Anchesenamun. Ich glaube auch nicht, dass das Buch Vorurteile fördert, und das Thema Klischee ist es so eine Sache. Viele, sehr erfolgreiche Bücher sind auf Klischees aufgebaut. Immerhin entsteht ein Klischee erst durch Übergebrauch einer bestimmten Konstellation, die damit vorhersehbar wird. Ein Klischee ist kein Vorurteil. Beispiele sind im Fantasybereich Orks und Elfen, oder im Krimi der tolle Ermittler. Um dem Klischee des tollen Ermittlers zu entgehen, werden ihnen nun fast Zwangshaft negative oder skurrile Seiten mitgegeben - und damit wird langfristig wieder ein Klischee erzeugt: das Klischee vom trotteligen Kriminalkommissar. Was das Happy End betrifft - nun, die Vorgaben des Verlags waren eindeutig (so auch die Seitenzahl).

Ich denke, das Klischee wurde deshalb bedient, damit die Mädels überhaupt auf die Idee kamen, Dennis könnte schwul sein. Friseure und Modeschöpfer, so scheint es, sind überdurchschnittlich häufig schwul. Aber auch das könnte auch eher ein Gerücht sein, denn schließlich gibt es vermutlich ebensoviele, wenn nicht noch mehr Männer in diesen Berufsgruppen, die nicht schwul sind. Aber man sagt (achtung Klischee) Schwulen ja auch eine besonders kreative Ader nach. Wie dem auch sei, das Wort schwul finde ich nicht schlimm, zumal homosexuelle Männer in der Regel auf sich selbst das Wort schwul anwenden ("Ich bin schwul!") - ich habe, glaube ich noch nie gehört, dass einer sagt, er wäre homosexuell. Hmmmm *grübel* - habe ich jetzt Blödsinn geschrieben? ;o)- Jedenfalls könnte man über das Thema ewig weiterdiskutieren...

Linda-Marie

vor 3 Jahren

Gesamteindruck/Rezension

Das Buch kam sehr spät- aber vielen Dank für die Nachsenung - das Lesen war ein große Freude.

Ilona_Schmidt

vor 3 Jahren

Gesamteindruck/Rezension
@Linda-Marie

Schön, dass du dich noch meldest! Und, wenn's gefallen hat, noch besser, dann war die Warterei wenigstens nicht umsonst. :)

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Gesamteindruck/Rezension

Sooo, nun endlich auch meine Rezi - derzeit führe ich ein ähnlich turbulentes Leben wie Tiger und bin auch ein kleiner Streuner ;o)

http://www.lovelybooks.de/autor/Ilona-Schmidt/Katertage-zum-Verlieben-1083968310-w/rezension/1110913959/1110915265/

Ich möchte mich nochmals für das tolle Buch und auch die Leserunde bedanken. Die Rezi habe ich auch bei Ciao und Amazon eingestellt.

Ilona_Schmidt

vor 3 Jahren

Gesamteindruck/Rezension
@Cappuccino-Mama

Danke dir!
übrigens: Mir sind schon Katzen aus der Höhe in die Arme gesprungen. Das glaubt mir zwar keiner, ist aber trotzdem wahr. Die Katzen waren noch jung und der Abstand vom Dach zu mir allerdings nicht sehr groß. Unsere Minnie allerdings bevorzugt persönliche Rettung. :)
Alles Gute für die Zukunft! Und dass du immer einen sicheren Ruheplatz hast. :)

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Gesamteindruck/Rezension

Ilona_Schmidt schreibt:
Danke dir! übrigens: Mir sind schon Katzen aus der Höhe in die Arme gesprungen. Das glaubt mir zwar keiner, ist aber trotzdem wahr. Die Katzen waren noch jung und der Abstand vom Dach zu mir allerdings nicht sehr groß. Unsere Minnie allerdings bevorzugt persönliche Rettung. :) Alles Gute für die Zukunft! Und dass du immer einen sicheren Ruheplatz hast. :)

...ist wie bei unserer Katze, die "tot" macht - sie liegt auf den Händen, Bauch nach oben und lässt sich dann mit dem Kopf senkrecht nach unten hängen. Und wehe, mein Mann schaut nicht hin, dann rudert sie immer in seine Richtung, oder angelt mit der Pfote nach ihm. Vom Dach springen wollte unsere Katze nie - trotz geringer Höhe, da musste ich stets zum Stuhl greifen und sie herabheben.

Freundschaft zwischen Hund und Katze gibt es durchaus. Wir hatten eine Hündin, die Katzen gehasst hat, sich dann aber in die Katzenkinder verliebt hat und fortan ein Katzenfreund war. Das ging so weit, dass sie die Katzenkinder geklaut hat. Mit einem Kater, die beiden hatten die gleiche Größe, teilte sie sich ihr Körbchen. Als die Hündin dann starb, lief der Kater noch am Todestag zur Hofeinfahrt hinaus, kläglich miauend und kam nie mehr zurück. Die beiden gingen ja sogar zusammen Gassi - wir wohnten am Ortsrand, wo damals wenige Autos fuhren. Einmal im Dreieck und in jeder Kurve lehnte sich der Kater beim Laufen gegen die Hündin - das sah so witzig aus.

Dir wünsche ich noch viel Spaß mit Deinen Tieren.

Neuer Beitrag