Ashes - Ruhelose Seelen

von Ilsa J. Bick 
3,9 Sterne bei238 Bewertungen
Ashes - Ruhelose Seelen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (167):
missflowerbooks avatar

So ein grandioser dritter Band. Diesmal aus einigen anderen Sichten und weniger Aktion als gewohnt, doch trotzdem großartig! Weiter lesen!

Kritisch (14):
K

Die ersten beiden Bücher waren so toll, aber was ist das?! Ein einziges zusammenhangsloses Gemetzel!

Alle 238 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ashes - Ruhelose Seelen"

Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783863960070
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG
Erscheinungsdatum:09.08.2013
Teil 3 der Reihe "Ashes"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne67
  • 4 Sterne100
  • 3 Sterne57
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    ReadingCows avatar
    ReadingCowvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend erzählt Bick wie sich langsam alles fügt, die Figuren ihre Schlüsse ziehen und lässt den Leser zitternd auf der Kippe stehen.
    Reading Cows Meinung

    In diesem Band wurde mir klar, dass Frau Bick, überhaupt nicht so brutal ist, wie ich immer dachte. Denn obwohl mir ihre Werke und auch die Charaktere sehr zusprechen (Hass ist immerhin auch ein Gefühl und Gott, ist Chris eine Dramaqueen), fällt hier auf, dass es der lieben Autorin schwerfällt, ihre Protagonistin wirklich sterben zu lassen. Ist okay, zum Teil jedenfalls. Ich liebe Ellie und Tom und Alex als Trio und auch wenn ich die Bücher gerade „rereade“ und somit bereits weiß, was mich am Ende erwartet, finde ich, dass eine ganz bestimmte Person auch ganz gerne hätte Tod bleiben können.

    Ich wäre sehr froh.

    Die gesamte Geschichte wird immer verzwickter. Wie in Band zwei haben wir erneut mehrere Sichten, ziemlich spannend wird das sich aufbauende Chaos in Rule und wie langsam aber sicher und mit viel Geschrei schließlich alles zusammen zu brechen droht. Auch Finns Wahnsinn und Experimentierfreudigkeit bereitete mir eine Gänsehaut und lässt einen auch gebannt auf das endgültige Chaos warten.

    Ich mag, wie alles irgendwie mit der Vergangenheit zusammenhängt und der Kampf den die Figuren führen, nicht der ums Überleben ist. Es ist ein ganz persönlicher Kampf, ein persönlicher Krieg, der vermutlich nur vom Damm gebrochen ist, weil die Welt sowieso schon am Ende war.


    Genaueres unter:

    https://readingcow.wordpress.com/2017/09/03/ilsa-j-bick-ashes-3-ruhelose-seelen/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ann-Marie-Bookowls avatar
    Ann-Marie-Bookowlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist wahrlich nichts für schwache Nerven, hier fliegen die Fetzen, und noch einiges mehr ;)
    Blutig, Eklig, Nervenkitzel Pur!

    Ich hab wirklich Ewigkeiten gewartet, bis ich den dritten Band der Ashes Reihe lese. Ich war schon etwas enttäuscht vom zweiten Band, da dieser sehr langatmig war. Dies war beim dritten Band überhaupt nicht der Fall. Ich bin förmlich durch dieses Buch geflogen. Es war so spannend, ich habe stellenweise den Atem angehalten. Natürlich wird hier auch wieder nicht an brutalen Szenen gespart, mir teilweise zu brutal und detailliert. Ashes wird als Jugendbuch betitelt, doch dafür ist es zu brutal. Jugendlichen würde ich es definitiv nicht empfehlen. Auch der Schreibstil war wieder gewohnt flüssig.Und Brutal. Die Autorin schreibt ohne Mitgefühl. Hinzu zu den Ekelszenen, kommen auch noch Psychquälerein hinzu. 
     Durch die verschieden Perspektiv Wechsel bekommt mal als Leser einen umfassenden Blick auf die jeweiligen Situationen. Die Cliffhänger am Ende der Kapitel tun ihr übriges. 
    Auch die Charaktere entwickeln sich sehr positiv weiter. Am meisten überrascht hat mich Elli. Für ein kleine Mädchen hat sich echt einiges drauf. Der Hauptfokus liegt immer noch auf Alex und ihren Überlebenswillen und ihrer Stärke. 
    Es wurde immer mehr deutlich, das nicht nur die Veränderten böse sind, sondern noch einige andere mehr und das unter Menschen, von denen ich es nie erwartet hätte. 
    Fazit
    Diese Reihe ist wirklich nichts für schwache Nerven. Mich hat dieser Band wieder von sich überzeugen können und nun bin ich natürlich mehr als gespannt, was im letzten und finalen Band auf mich wartet!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 3 Jahren
    faszinierend

    Alex hat die Katastrophe überlebt, doch jetzt plötzlich ändert sich ihr Weltbild schon wieder. Könnte man die Jugendliche Kannibalen retten. Denn einer rettet sie, etwas scheint noch von seiner Seele dazu sein. Alex spürt wie sie sich verändert, eine Macht scheint in ihr zu erwachen.

    Ich musste gleich mit Band 3 anfangen, das Ende von Band 2 war einfach nur gemein. Nicht nur wegen der Sicht von Alex, sondern auch von Peter und Tom. Für manche kann es jetzt etwas brutal werden. Der Kampf von Peter ist sehr interessant mitzuerleben und man fragt sich selbst wie man entschieden hätte. Tom und Alex schaffen sie es wieder zusammen. Man bangt und zittert auf jeder Seite mit den jeweiligen Charakteren. Immer mehr Einzelheiten werden bekannt, manche nicht so schön andere sogar sehr grausam. So langsam setzt sich das Puzzle zusammen und man weiß nicht wirklich ob man das ganze sehen will. Im Deutschen wurde das letzte Band getrennt. Also kann man sich auf ein 4 Band gefasst machen, mit einem sehr netten Ende im 3. Band. Ich war die ganze Zeit an das Buch gefesselt und konnte und wollte nicht aufhören zu lesen. Die Kämpfe der Figuren sind so interessant und faszinierend geschrieben, das man einfach weiterlesen muss. Auf zu Band 4 und dem letzten Band.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Claudia-Marinas avatar
    Claudia-Marinavor 3 Jahren
    Ruhelose Seelen

    Ich muss zugeben, dass es schon eine ganze Weile her ist, seit ich Band 2 der Ashes-Trilogie (Ja, es ist eine Trilogie, doch für den deutschen Buchmarkt hat man Band 3 in zwei Hälften geteilt, warum auch immer.) gelesen habe. Um genau zu sein, ist es mittlerweile drei Jahre her. In dieser Zeit habe ich vielleicht einige Details vergessen, aber nicht die Tatsache, dass ich von Band 2 schon eher enttäuscht war. Zu viele sinnlose Gewaltszenen reihten sich hier in scheinbar willkürlicher Abfolge aneinander. Da ist die Frage durchaus berechtigt, warum ich jetzt mit der Reihe weitermache. Um sie zu beenden. Nicht mehr und nicht weniger. Ich beende gerne in sich abgeschlossene Buchreihen.

    Nachdem mich Band 3.1 am Anfang wieder auf Kurs gebracht hat - und um es vorweg zu nehmen - das war auch der beste Teil des Buches - war ich wieder halbwegs im Geschehen. Großer Knall, Elektrizität weg, fast alle Menschen tot. Nur junge und alte überleben, wobei sich die Jugendlichen in menschenfressende Monster verwandeln und in Gruppen durchs Land marodieren. Einige wenige verwandeln sich nicht und - wie sollte es anders sein - von nun an stehen sich diese beiden Gruppen mehr oder weniger feindlich gegenüber. Bitte berichtigt mich, falls ich hier etwas falsch wiedergebe, es ist wie gesagt drei Jahre her und man selbst wird auch nicht jünger.

    Jetzt würde ich zu dem Teil kommen, an dem ich euch ein wenig über die Story erzähle. Was ich aber nicht kann. Denn Band 3.1 setzt nahtlos dort an, wo Band 2 aufgehört hat. Mit endlosen Gewaltszenen, die mehr oder weniger willkürlich aneinander gereiht wurden und bei denen die jeweils erzählende Person auch keine Rolle spielt bzw. in den Hintergrund rückt. In so gut wie jeder Szene gerät diese eh in Lebensgefahr und wird unter mächtigem Blutvergießen wieder gerettet. Oder rettet sich selbst. Den roten Faden sprich die Story habe ich nicht erkannt und das meiste nach dem Lesen auch schon wieder vergessen. Und warum das mit dem Knall/Blitz/Komet/Whatever passiert ist, weiß ich immer noch nicht. Eventuell erfahre ich das ja in Band 3.2. Den werde ich trotz allem lesen, denn ich beende gerne Buchreihen. Einfach so.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Haihappen_Uhahas avatar
    Haihappen_Uhahavor 3 Jahren
    Sehr spannend. Weiß gar nicht wie das alles enden soll!

    3.Band Ruhelose Seelen:

    Handlung:

    Da es ein dritter Band ist, kann ich nicht viel zur Handlung schreiben.

    Unsere Charaktere kämpfen weiter ums Überleben, wir haben hier ein Wiedersehen mit ein paar alten Charakteren, lesen aber auch aus neuen Perspektiven von früheren Nebencharakteren, die dadurch mehr in den Vordergrund rücken, wie zum Beispiel Greg. Es gibt immer mehr Chuckies, die langsam nur noch schwer  tot zu kriegen sind. Doch nicht nur die Veränderten drehen durch, sondern auch immer mehr die übriggebliebenen Menschen. Die Ressourcen schwinden und jeder denkt nur noch ans nackte Überleben. Es wird viel gekämpft und viel geredet.

     

    Meinung:

    Bis jetzt war das der schwächste Band von der Spannung her, von den dreien die ich gelesen habe. Aber auch der brutalste und blutigste! Ob das gefällt, ist denke ich abhängig von dem, was man sonst so liest. Mir persönlich war es leider an einigen Stellen unnötig brutal und eklig.  Vom Aufbau her sind bisher alle Bände gleich: Mega spannender und blutiger Anfang steigert sich zu einem Höhepunkt, das ungefähr in der Mitte des Buches. Dann wiederrum kommen ruhige Stellen, die aber durch ein enorm spannendes Ende Lust auf mehr machen. Wie immer fiese Cliffhanger!

    Leider kamen mir in diesem Band die ruhigen Stellen etwas langatmig vor. Das kann aber an der Perspektive, also dem Charakter liegen, der die ruhigen Stellen erzählt. Das war hier Greg. Gregs Sicht spielt in Rule. Die Szenen dort mochte ich ehrlich gesagt, nie so besonders. Nichts desto trotz brauchen wir die Sicht von Greg, da das was sich in Rule abspielt, wichtig ist für den Verlauf der Hauptstory. Diese entwickelt sich eher langsam zum Ende. Aber wir haben ja noch einen ganzen Band vor uns, der uns zum Ende bringt.

    Im Großen und Ganzen war es wieder ein sehr spannendes Buch, das ich sehr schnell durch hatte. Meine Lieblingscharaktere mag ich nach wie vor. Einige Geheimnisse lüften sich in diesem Band auch. Außerdem darf man als Leser diesmal „live“ mitlesen wie jemand zum Chucky wird!

    Sehr spannend. Weiß gar nicht wie das alles enden soll!

     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Lilly_McLeods avatar
    Lilly_McLeodvor 3 Jahren
    Spannend, aber nicht gut genug

    Das Cover

     

    Das Cover passt gut zur Reihe und ist erneut bloß farblich verändert. Die Farbwahl gefällt mir sehr gut, mag ich lila schließlich total gerne. Außerdem macht sich der Band wieder sehr hübsch neben den anderen Teilen.

     

     

    Kurze Inhaltsbeschreibung

     

    Im dritten Band geht es genau da weiter, wo Band 2 aufgehört hat. Wir erleben, was mit Alex passiert ist, nachdem der Berg einstürzte und sie damit erneut von Tom trennte. Wir erfahren auch wie Tom damit umgeht, Alex erneut verloren zu haben. Glaubt er daran, dass sie irgendwie überlebt hat?

    Alex derweil kommt an einen Ort, an den sie nie geglaubt hatte zu kommen. Steckt sie jetzt noch mehr in der Falle als vorher? Oder ist sie das erste Mal in relativer Sicherung und Antworten näher als sie vermutet hätte?
    Einen großen Teil des Buches nimmt auch Peter ein, der Teil eines perfiden Plans ist, der weitreichende Folgen für alle Veränderten und nicht veränderten Menschen haben dürfte.

     

    Schreibstil und Storyverlauf

     

    Die ersten beiden Teile waren mir vom Schreibstil her ja oft zu sprunghaft, zackig und ich unruhig. In diesem Band trat das völlige Gegenteil zutage. Es kam endlos lange Passagen, Beschreibungen und Wiederholungen in Handlungen, die gerade den Anfang unglaublich zäh und langwierig erscheinen lassen. Ich hatte große Probleme reinzukommen und es hat wahrlich gedauert bis die gewohnte Spannung der Bücher mich packen und in die Geschichte zurückziehen konnte. Was mir dagegen besonders gut gefallen hat, ist die gute Verwebung von offenen Fragen und ersten Erklärungen. Ich hatte als Leser das Gefühl in der Geschichte voranzukommen und erste wichtige Details zu erfahren, die wiederum neue Fragen aufwerfen und einen spürbar auf das große Finale vorbereiten.

     

     

    Die Charaktere und ihre Entwicklung


    Erneut fühlte ich mich den Charakteren nicht wirklich nahe. Ich erlebe das Buch wie schon zuvor eher als Zuschauer und aus der Vogelperspektive. Manchmal erinnert mich das Lesegefühl an das Gucken eines Films. Ich habe Bilder vor Augen, aber irgendwie ohne Ton. Ich kann mir die Stimmen der Figuren nicht vorstellen und auch emotional bin ich nicht so tief drinnen, wie in anderen Büchern. Allerdings kamen ein paar neue Figuren dazu, die es mir leichter gemacht haben. Darunter treffen wir zwei alte Bekannte wieder und die haben mich richtig begeistert, weil sie unheimlich lebendig waren und zudem sehr sympathisch.

     

     

    Fazit

     

    Ein guter dritter Teil, der einen sehr gut auf den Abschluss vorbereitet und mit ersten Erklärungen belohnt, wenn man sich durch den zähen Anfang gebissen hat. Für mich erneut zu brutal und zu ausgeschrieben grausam für ein Jugendbuch, aber die Spannung bleibt wie erwartet hoch, so dass man das Ende nun auch noch lesen möchte.   

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rosenmaedchens avatar
    Rosenmaedchenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kann nach einer Anlaufzeit wieder fesseln und überzeugen - auf zum letzten Band!
    Lange Anflaufzeit, aber zum Ende hin wird es besser

    Da der dritte Originalband im Deutschen in zwei Teile gesplittet wurden, fasse ich beide Bände in zwei Kurzrezensionen zusammen, welche dann eine gesamte Rezension für das Finale von „Ashes“ bilden soll. Sobald ich an „Ashes“ denke, fällt mir eine unmenschliche Brutalität ein, mit welchem der Endzeitroman daher kommt. Den Vorgänger fand ich teilweise verwirrend, aber richtig fesselnd und nun wollte ich unbedingt wissen, wie das Ganze enden soll und ja, ich hoffe auf einen Hoffnungsschimmer und gute Erklärungen!

    Das Buch geht sofort spannend und fesselnd weiter und zwar genau an der Stelle, an der der Vorgänger aufhört: Alex sitzt im Bergwerk fest, welches um sie herum einstürzt. Hilfe bekommt sie von Wolf und seiner Truppe. Schneller als man sich versieht, befindet man sich wieder mitten in der Handlung. Damit steigt auch sofort wieder meine Ekelgrenze, die hier wieder enorm hoch legt. Wirklich, ich habe schwache Nerven und das Buch war mir an vielen Stellen einfach zu viel, was meinen Lesefluss beeinträchtigte. Generell habe ich auch Anlaufzeit gebraucht, bevor ich sagen konnte, dass das Buch mich fesselt.

    Als es dann soweit war, verfolgte ich mit einer gruseligen und traurigen Grundstimmung die Schicksale von Alex, die Wolf nicht aus den Augen lässt, Chris, der in eine tödliche Falle gekommen ist, Peter, welcher immer noch ein Gefangener ist und schrecklich misshandelt wird und auch Tom, der allerdings nur wenige Kapitel bekommt – schade! Gerade die anfängliche Beziehung von Alex und Tom war es doch, was die Geschichte so einzigartig gemacht hat. Mittlerweile hat man nur noch das Gefühl, sich in einer Endlosschleife zu befinden, in der es darum geht, zu überleben. Auch gab es viele Szenen in Rule, die mich jedoch echt nicht interessierten, auch von den Charakteren her. Was mich allerdings freute war, dass Ellie endlich wieder auftaucht und der Leser sofort merkt, wie sie sich entwickelt hat.

    Ich verfolge das Buch gefesselt, und erhoffe mir Hoffnungsschimmer, kleine Lichter am Horizont, die jedoch nie in Sicht kommen. Hier gibt es nur die richtig düstere Wahrheit, was mir missfällt, wenn ich ehrlich bin. Gut, es soll nichts beschönigt werden, aber bisher begreife ich nicht, worauf die Autorin hinaus will. Gegen Ende kommen sehr viele Geheimnisse ans Licht, wobei manche allerdings irgendwie nicht von Belang erscheinen. Auch Überraschungen hält das Buch für sich bereit, die einen schier umhauen können. Für mich heißt es also: schnell weiter und auf zum Finale!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 3 Jahren
    Ashes- Ruhelose Seelen

    Mein Leseeindruck, subjektiv aber spoilerfrei ;)

    Nach Band zwei war klar, dass ich nicht zu lange warten wollte mit der Fortsetzung, da ich Angst hatte zu viel zu vergessen und endgültig den Überblick zu verlieren.

    Wie schon im Vorgänger haben wir es auch hier wieder mit mehreren Perspektiven, einigen Charakteren und verschiedenen Zeiträumen zu tun, welche oft von Kapitel zu Kapitel wechseln. Das heisst, des Öfteren endet ein Abschnitt mit einem fiesen Cliffhanger wird dann aber erst nach etlichen Seiten aufgelöst. Entsprechend benötigte ich trotz der kurzen Zeitspanne zu Band zwei wieder eine gewisse Eingewöhnungsphase!

    Zusätzlich empfand ich den Schreibstil als wahnsinnig detailliert und ausschweifend, so dass ich mehrmals dazu neigte gewisse Passagen zu überfliegen. Demzufolge wollte bei mir sehr lange keine grosse Spannung aufkommen und ich erlebte das Lesen als doch recht anstrengend.

    Mit der Zeit besserte sich zwar dieser Zustand aber meiner Meinung nach doch etwas spät! Erst als gewisse Andeutungen endlich teilweise aufgelöst wurden und sich der Schleider langsam lüftete verspürte ich wieder einen gewissen Lesesog!

    Zum Ekelfaktor und der Brutalität muss ich wohl nichts mehr sagen, der bleibt nämlich gleichermassen erhalten und gehört halt irgendwie zu dieser Geschichte dazu!

    Dieser Band hier konnte mich also entsprechend nicht mehr so mitreissen, wie noch die beiden ersten Bände. Meiner Ansicht nach hätte man die Geschichte ruhig straffen können, vielleicht wären es dann schlussendlich doch auch auf deutsch nur eine Trilogie geworden!

    Ich vergebe deshalb 3 Sterne und werde nach einer kurzen Pause sofort zum Finale greifen. Schliesslich will ich wissen wie die Autorin dies alles zu einem befriedigendem Ende bringen will...... 

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Miias avatar
    Miiavor 4 Jahren
    Diesmal hats mich wieder richtig gefesselt!

    Achtung - 3. Band einer Reihe!


    Inhalt:

    Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …

    Meine Meinung: 

    Der zweite Band kam bei mir ja nicht sonderlich gut an. Ich hatte da ja bemängelt, dass einfach zu viele Fragen aufkommen und diese nicht richtig beantwortet werden. Danach hab ich mir einfach mal meine ganzen Fragen aufgeschrieben. Es sind jetzt nach dem dritten Band zwar wieder einige dazu gekommen, aber auch sehr viele beantwortet worden und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich durch das Mitschreiben meiner Fragen einen besseren Überblick behalte. 

    Außerdem war es sehr positiv, dass am Anfang nochmal ein kurzer Überblick / Rückblick und eine Charaktererklärung gegeben wurde. Dabei fehlte meiner Meinung nach vieles und auch viel Essentielles, aber es war trotzdem nochmal ganz gut das zu Lesen. 
    Ich würde aber niemandem raten die Bücher mit langem Zeitabstand zu lesen. Ich lese die alle gerade hintereinander durch und ich glaube anders würde ich das auch nicht hinbekommen. Die Bücher schließen halt ansonsten nahtlos aneinander an und enden meist auch mitten im Geschehen.

    Dieser Teil hat mich wieder viel mehr gefesselt als der zweite. Die Seiten flogen nur so dahin, weil ich diesmal die Geschehnisse und insbesondere die Gespräche um einiges interessanter fand. Es gab meiner Meinung nach nicht mehr so viele unnötige Längen und es gab irgendwie mehr wichtige Szenen. Mich stört aber teilweise der Aufbau. Es findet zum Beispiel in einem Kapitel ein Gespräch statt und man verfolgt dieses Satz für Satz. Dann an einer spannenden / aufschlussreichen Stelle endet das Kapitel und wir springen zu einem anderen Charakter. So weit so gut. Wenn wir dann aber wieder zu unserem Gespräch zurückkommen, ist dieses quasi schon weiter gelaufen und wir erfahren nur noch das Ende vom Gespräch. Und erst nach und nach wird dann klar, wie das Gespräch weiter verlaufen ist. Man weiß zwar, dass irgendwas interessantes / wichtiges gesagt wurde, aber man muss warten bis der Charakter es einem dann endlich durch seine Gedanken erzählt. Das finde ich irgendwie unglaublich nervig und man wird unnötig auf die Folter gespannt.
    Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Reihe nun wieder besser gefällt - auch wenn es immer noch unendlich blutig und teilweise echt eklig ist, aber ich glaube es wird auch nicht meine Lieblingsreihe. Der Schreibstil sagt mir nicht zu 100% zu und ich hoffe, dass am Ende auch wirklich all meine Fragen beantwortet werden, weil sonst wäre ich echt angenervt :DAber man muss sagen, dass die Charaktere nie ihren Reiz verlieren. Ich finde jeden Charaktere authentisch und reizvoll. Jeder hat bestimmte Sichtweisen und Handlungsweisen und jeder ist irgendwie echt. Alle sehr gut durchdacht und glaubwürdig.

    Fazit: 

    Um einiges besser als der zweite Band, weil endlich einige Fragen beantwortet werden. Es kommen zwar auch welche hinzu, aber mir hilft das Aufschreiben der Fragen sehr, damit man einen Überblick behält. Insgesamt finde ich die einzelnen Charakter immer noch extrem gut aufgebaut und mag den Inhalt der Geschichte. Leider sagt mir der Schreibstil und auch der Aufbau einiger Kapitel nicht richtig zu. Ich vergebe 4 Sterne, weil ich immer noch einiges zu bemängeln habe und es ist irgendwie bisher nicht die perfekte Dystopie ist :)

    Kommentare: 1
    10
    Teilen
    Blutmaedchens avatar
    Blutmaedchenvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: auch wenn manche Dinge übertrieben dargestellt wurden, war es von Anfang bis Ende ein spannendes Lesevergnügen.
    Meine Meinung

    Auch im dritten Ashes Band von Ilsa J. Bick geht es grausam und verwirrend weiter.
    Bereits nach Band zwei war klar, dass die Autorin auf weitschweifende Wiederholungen verzichtet und man dementsprechend als Leser mehr als gut aufpassen muss welche Person mit welchem Ereignis in Verbindung gebracht wird. Hilfe konnte man auch von den Charakteren nicht erwarten, da Bick die Kapitel kunstvoll kurz und extrem spannungsgeladen gehalten hat. Mehr blutige Details, statt erklärender Dialoge. Bisher war genau das so faszinierend an den Büchern: Man watet durch einen Sumpf schauriger Erlebnisse und lernt die Charaktere eigentlich nur am Rande kennen. Doch diesmal musste ich mich zwangsläufig fragen, ob es nötig war die Geschichte so lange auszudehnen. Bis auf ein paar Kernpunkte, die wohl im finalen Buch Wendepunkte bedeuten könnten hat sich ja nicht wirklich viel getan. Das hätte man auch auf deutlich weniger Seiten packen können. Die Welt in diesem Dystopie-Roman hat sich also nicht verändert, wenn überhaupt, dann ist sie nur grausamer geworden.

    "Ruhelose Seelen" konnte mich nicht ganz so begeistern wie der zweite Teil. Es erging mir ähnlich wie beim ersten, wo einfach ungeheuerliche Dinge passieren und die Autorin den Leser einfach ihrem oder seinem Schicksal überlässt. Es werden auch diesmal kaum Fragen beantwortet und das Ereignis und Personen Memory nimmt fröhlich seinen weiteren Lauf. Es war verdammt schwer für mich am Ball zu bleiben, weil die Geschehnisse rundherum wieder so fürchterlich und eklig waren und manche Handlungsstränge - als sie spannend wurden - aussetzen mussten, damit ein anderer Handlungsstrang erzählt werden konnte. Anders als in den beiden Vorgängern wechseln die Handlungen hier diesmal weniger und so wird der Leser noch grausamer auf die Folter gespannt, dass man sich automatisch fragt: Leben die anderen Personen noch?

     Am Ende sickern dann ein paar Dinge durch, die meine Neugier dann wieder richtig entfachen konnten, aber genau da endet die Geschichte auch und man wird mit den schlimmsten Wörtern in der Buchgeschichte konfrontiert: Fortsetzung folgt...

    Dieser dritte Band war wieder eine geladene Mischung an Grausamkeiten, blutigen Kämpfen und Charakteren, die versuchen ihren Platz in dieser neuen Welt zu finden. Es tun sich Abgründe auf, die einem die Haare zu Berge stehen lassen, aber leider waren das keine neuen Hintergründe - zumindest nicht alle, und somit denke ich, dass die Autorin die Geschichte künstlich in die Länge ziehen will.
    Die einstige Hauptprotagonistin Alex teilt sich das Rampenlicht mit allen anderen Charakteren und das fand ich ein bisschen schade. Das die Autorin die Handlungen wechselt um parallele Ereignisse dazustellen war auch in den ersten beiden Büchern interessant, aber in diesem Teil hatte es ein klein wenig an Reiz verloren, da man ziemlich lange hingehalten wird, bis man erfährt, was jetzt mit manchen Hauptcharakteren passiert ist.
    Irgendwie muss ich auch gestehen, fand ich manche Darstellungen dick aufgetragen. Die ganzen "im Blut ausgerutscht-Szenen" waren zwar schaurig und haben ihre Wirkung in meinem Kopfkino nicht verfehlt, aber dennoch konnte ich mir ein stirnrunzeln und Übertrieben-Augenrollen nicht verkneifen.
    Was Bick ihren Charakteren antut ist nichts für schwache Nerven und ich bin gespannt wie es im vierten Band weitergeht, denn am Ende diesen Bandes schlich sich ein merkwürdiges Gefühl ein. Das Buch wird als Dystopie eingestuft, aber es ergeben sich immer mehr Fantasy-Elemente.

    Bick hat zweifelsfrei wieder ordentlich auf den Putz gehauen und auch wenn manche Dinge übertrieben dargestellt wurden, war es von Anfang bis Ende ein spannendes Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks