Ilse Gräfin von Bredow Des Hauses Ehr ist Gastlichkeit

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Des Hauses Ehr ist Gastlichkeit“ von Ilse Gräfin von Bredow

Mit unnachahmlichem Humor erinnert sich die berühmte Autorin von »Kartoffeln mit Stippe« an die Erlebnisse mit Gästen in ihrer Kindheit auf dem Land. Denn dort, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagten, waren Besucher eine willkommene Abwechslung. Doch ob Kinder aus der Stadt, die in die Sommerfrische geschickt wurden, oder Verwandte und Bekannte: Man hat sie auch immer gern wieder gehen sehen ... Aus ihrem großen Reservoir an komischen und spannenden Geschichten hat die Autorin für diesen Band die schönsten zum Thema Gastfreundschaft ausgewählt.

Stöbern in Romane

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Des Hauses Ehr ist Gastlichkeit" von Ilse Gräfin von Bredow

    Des Hauses Ehr ist Gastlichkeit
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    31. October 2010 um 18:16

    Auch wenn die Gastlichkeit in der Nachkriegszeit durch Vertriebene und Ausgebombte auf eine harte Probe gestellt wurde, ist sie doch eine gute Schule, Toleranz zu lernen. Im Sommer kamen die Stadtkinder zu Besuch, die kräftig reingelegt wurden, dann vertrug man sich wieder (was den Kindern leichter fällt als den Müttern), beim Gegenbesuch in der Stadt wurde an den „Landeiern“ Rache genommen… Und wer taucht nicht alles auf dem Hof auf: Eine nervige Cousine, eine großzügige Tante, ein Köpfe verdrehender Schulfreund, eine katzenliebende Tante, eine hyperaktive Tante, ein kindischer Ehemann, eine kräuterliebende Tante, ein lädierter Cousin, ein hirschjagender Onkel, eine doch gar nicht sooo kranke Tante, die einfühlsame Verlobte eines Onkels, ein verzärteltes Kind und eine erfinderische Leseratte. Sogar das Haus selbst kommt im Plauderton zu Wort. Ergänzt werden diese Erinnerungen durch ein chaotisches Picknick, einen Milbenkönigsstaat am Urlaubsort, Urlaub im Potsdamer Schrebergarten, eine folgenschwere Begegnung auf einer Parkbank und eine neumodische Party. Manchmal brauche ich ein Stück Heile Welt, ein bisschen Astrid Lindgren für Erwachsene. Genau das bietet dieses warmherzige Buch mit seinen schönen Erinnerungen und Geschichten.

    Mehr