Das geträumte Land

von Imbolo Mbue 
4,0 Sterne bei123 Bewertungen
Das geträumte Land
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (95):
Eoss avatar

Man geht so lange einem altenTraum entgegen, bis der Blick, den man zurück über die Schulter wirft, einen neuen Traum wiedergefunden hat...

Kritisch (5):
19angelika63s avatar

Wenn der amerikanische Traum zu einem Albtraum wird ... sowohl für den Protagonisten als auch für den Leser ...

Alle 123 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das geträumte Land"

'Imbolo Mbue schrieb das Buch zur Stunde' Stern.
Jende Jonga hat es endlich geschafft, seine Frau und seinen kleinen Sohn aus Kamerun nach Amerika zu holen. Das Glück scheint komplett, als Jende den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem Manager der Lehmann Brothers Bank, ergattert. Und Mrs Edwards engagiert Jendes Frau sogar als Haus- und Kindermädchen in ihrem Sommerhaus in den Hamptons. Die beiden Familien könnten unterschiedlicher nicht sein und wollen doch dasselbe: ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Allerdings ist das Leben der Bankerfamilie längst nicht so perfekt und glamourös, wie es zunächst scheint. Als Lehman Brothers pleitegeht, ist die Fassade nicht mehr aufrechtzuerhalten. Die Jongas versuchen verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt und Jende sieht sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783462051841
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum:16.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne36
  • 4 Sterne59
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Eoss avatar
    Eosvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Man geht so lange einem altenTraum entgegen, bis der Blick, den man zurück über die Schulter wirft, einen neuen Traum wiedergefunden hat...
    Aus der Realität heraus

    Wer hier eine Erfolgsgeschichte erwartet, sollte gleich beim Titel "Das geträumte Land" innehalten. Das Buch erzählt nicht vom erbitterten Kampf um den Amerikanischen Traum, der es doch wert ist ausgefochten zu werden. Es befriedigt nicht die Hoffnungen, dass nach zahlreichen Hindernissen und Entbehrungen, letztendlich alle Mühen entlohnt werden. Trotzdem wartet am Ende so etwas wie Glück.
    Mbues Buch ist eine Geschichte des Nicht-Ankommens, die trotzdem Hoffnung macht. Nämlich Hoffnung, dass ein gescheiterter Traum nicht das Ende bedeuten muss, sondern der Auftakt zu etwas Neuem sein kann. Der Gedanke, dass es auch ein Zürück im Guten geben kann, ist unerwartet tröstlich.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sidnys avatar
    Sidnyvor 9 Monaten
    Der große Crash

    Jende Jonga ist mit einem Touristenvisum von Kamerun nach New York gereist, in der Absicht die Vereinigten Staaten nie wieder zu verlassen. Sein Cousin Winston unterstützt ihn bei seinem Asylantrag, während Jende sich zwei Jahre mit schlecht bezahlten Fahrerjobs über Wasser hält, bis er endlich genug gespart hat, um seine Frau Neni und den gemeinsamen Sohn nach Amerika zu holen. Neni hat ein Studentenvisum, aber keine Arbeitserlaubnis, trotzdem arbeitet sie neben dem Studium, ebenfalls schlecht bezahlt und ohne Papiere, als Altenpflegerin.
    Als Jende eine Stelle als Chauffeur bei Clark Edwards, einem Wallstreet-Hai und Lehman-Manager, bekommt, scheint der Traum von einem besseren Leben für Jende und seine kleine Familie zum ersten Mal zum Greifen nah - bis der große Crash von 2008 das Leben beider Familien auf den Kopf stellt.

    "Das geträumte Land" ist ein Buch, das mit Extremen spielt. Die Perspektive wechselt kontinuierlich zwischen den beiden Polen der extrem gutsituierten Familie Edwards und der an der Armutsgrenze lebenden Jongas mit ihrem ungewissen Aufenthaltsstatus. So unterschiedlich die Welten von Jende und Clark auch sein mögen, haben doch beide ihre eigenen Probleme. In Clarks Familie kriselt es, seine Frau wirft ihm vor, nur an seine Arbeit zu denken und zu wenig Zeit für seine Familie, vor allem für die beiden Söhne, zu haben. Die Jongas stehen dagegen vor greifbareren Schwierigkeiten, denn ihnen droht die Abschiebung und ihre Finanzen stehen auf sehr wackligen Füßen.
    Obwohl beide Familien von der Krise getroffen werden, passiert das doch auf völlig unterschiedlichen Ebenen. Wo die einen sich etwas einschränken müssen, stehen die anderen vor dem materiellen Aus.

    Wie die Mitglieder der beiden Familien Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wahrnehmen, könnte ebenfalls nicht gegensätzlicher sein. Während Jende vom amerikanischen Traum und einem besseren Leben, vor allem für seinen Sohn, träumt, ist der ältere Sohn der Edwards, der geprägt von Leistungs- und Erfolgsdruck aufgewachsen ist, sehr kapitalismuskritisch eingestellt und versucht, aus den vorgezeichneten Bahnen auszubrechen und seinen eigenen Weg zu finden - sehr zum Leidwesen seiner Eltern, die ihm ja vermeintlich alle Möglichkeiten verschafft haben.

    Die beiden Kulturen und Mentalitäten, die hier aufeinanderprallen, machen die Dynamik der Handlung aus. Und nicht zuletzt findet man trotz aller Unterschiede auch wieder Gemeinsamkeiten, denn die Sorge um die Familie, die Angst zu versagen und der Kampf um die Aufrechterhaltung des Lebensstandards steht für beide Familien im Mittelpunkt.

    Der Autorin hat mich mit ihrem Debütroman überzeugt, sie konnte beiden Familien Leben einhauchen und die Auswirkungen der großen Krise, die 2008 die Welt erschüttert hat, im Kleinen glaubhaft darstellen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Arizonas avatar
    Arizonavor 10 Monaten
    The American Dream

    Jende Jonga und seine Frau Neni, Einwanderer aus Kamerun, leben den American Dream. Sie wohnen mit ihrem Sohn in Harlem, und Jende ist Chauffeur eines erfolgreichen Wallstreet-Managers. Er hat eine gut bezahlten Job und so geht es ihnen relativ gut. Er fährt seinen Chef und seine Familie durch die Gegend, und erhält so auch Einblick in das Familienleben der Edwards. Das Leben der Familie Jonda wird dabei anfangs noch als sehr glücklich geschildert, sie sind froh und dankbar in Amerika leben zu können, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das Leben der reichen Edwards dagegen ist überschattet von vielen Problemen, dem Auszug des ältesten Sohnes, der vielen Arbeitszeit des Vaters, Eheproblemen etc. Dann folgt noch die Krise bei Lehmann, der Firma wo Mr. Edwards arbeitet. 

    Aber auch bei den Jondas kommen Probleme auf, das Asylverfahren läuft nicht so gut, Neni wird erneut schwanger, sie muss ihr Studium abbrechen. Auch Jendes Job gerät in Gefahr, und Existenzängste bestimmen den Alltag. Dunkle Wolken schieben sich vor die Sonne, und der American Dream wird langsam Stück für Stück eher zum Alptraum. 

    Besonders gut gefallen hat mir an dem Buch die ungewöhnliche Perspektive durch die Sicht des Chauffeurs, so erfährt man z.B. nur indirekt von den Familienproblemen, z.B. durch mitgehörte Telefonate. Das fand ich ganz interessant gemacht. Und auch durch das schwebende Asylverfahren hat sich eine gewisse Spannung aufgebaut. Man nimmt teil am Schicksal der Familie und hofft mit ihnen, dass es ihnen gelingt in den USA zu bleiben. Aber sonst ist das Buch eher ruhig erzählt, obwohl sich doch so einige Dramen abspielen, so habe ich es nicht als kitschig oder überzogen empfunden. Ich fand es sehr real erzählt, eben ohne Dinge zu beschönigen. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    schokoloko29s avatar
    schokoloko29vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der amerikanische Alptraum.
    Das geträumte Land

    Jende Jonga geht sein Traum in Erfüllung. Er darf aus Kamerun ausreisen und als Asylant in die USA einreisen; und zwar nach New York. Nach einiger Zeit darf seine Frau, Neni und sein Sohn, Liomi, nachkommen. Er darf als Chauffeur bei einem Börsenhai der Lehman- Brothers arbeiten und verdienen gutes Geld, so dass ein Teil zurückgelegt werden kann. Neni darf als Kindermädchen auf den Sohn des Börsenmaklers arbeiten. Und für die Familie Jonga geht der amerikanische Traum in Erfüllung.
    Nach und nach zerplatzt der Traum wie Seifenblasen. Zuerst wird der Asylantrag von Jende abgelehnt. Neni bekommt ihr zweites Kind und ist offiziell nicht mehr auf einem Studentenvisum mehr in den vereinigten Staaten mehr angemeldet. Dann kommt es zum Börsencrash. Die Lehman- Brothers sind bankrott und das reiche Ehepaar erlebt viele soziale und emotionale Einbrüche, so dass Jenge Jonda nicht mehr da arbeiten kann.
    Sie haben kein festes Einkommen und müssen mit den Ersparnisse leben. Doch leider suchen auch andere Menschen dringend einen Job, so dass Jende als Tellerwäscher arbeiten muss. Körperlich geht es ihm immer schlechter. Er hat entsetzliche Rückenschmerzen und er bekommt eine Einladung vor Gericht, wegen der abgelehnten Asylantrag.

    Mir hat das Buch überraschend gut gefallen, da ich zuerst etwas skeptisch war. Die Autorin kann sehr gut die Nöte und die Ansprüche der gehobenen Klasse in NYC wiedergeben. Auch kann ich sehr gut die gehobene Stimmung der Jondas in der Anfangszeit sehr gut nachempfinden.
    Auch der Absturz wird sehr gut beschrieben und die daraus entstandenen Not.
    Die "falschen" Entscheidungen, die die Familie aus der Not heraus entscheiden und sich am überlegen sind, finde ich darüber hinaus eher fragwürdig und nicht glaubwürdig. Auch manche Dialoge zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer fand ich nicht realistisch.

    Alles in allem eine interessante Leseerfahrung mit leider manchen irrealistischen Anwandlungen!

    Kommentare: 1
    79
    Teilen
    Maraliss avatar
    Maralisvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Warmherzig und einfach nur schön
    Das geträumte Land - ausgeträumt?

    Worum es geht: Jende Jonga ist ein Einwanderer aus Kamerun. Er träumt den amerikanischen Traum und möchte seine Frau Neni und seinen Sohn mit auf diesen Weg nehmen. Durch Verwandte und Freunde hat er Glück und arbeitet zuerst als Taxifahrer. Doch dann kommt der Tag von dem er immer geträumt hat: er erhält eine Anstellung bei einem leitenden Manager der Lehmann Brothers Clark Edwards, als Fahrer. Endlich scheint er am Ziel seiner Träume angelangt: ein verantwortungsvoller Job, der gut bezahlt wird. Nach einiger Zeit beschäftigt Cindy Edwards auch seine Frau Neni als Nanny.  Doch als Lehmann Brothers in die Pleite rutscht, ist nichts mehr wie es war.

    Mit viel Wärme erzählt die Autorin die Geschichte von Jende und seiner Familie. Von deren kleinen und großen Träumen. Sie wollen doch nichts anderes, als an dem amerikanischen Traum teilhaben und sind bereit dafür hart zu arbeiten. Sie möchten sich und ihren Kindern all das ermöglichen, was ihnen bisher verwehrt blieb: eine schöne Wohnung, gutes Essen und Kleidung und insbesondere für die Kinder eine hervorragende Ausbildung.
    Als der Job von Jende in Gefahr gerät versuchen sie Beide diesen mit allen Mitteln zu retten. Die Ehe der Clarks scheitert und auch die Ehe von Jende und Neni gerät in Gefahr.

    Fazit: Ein wunderschönes Buch, von einer Autorin die es versteht den Leser an die Hand zu nehmen und in eine andere Welt zu entführen.


     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    19angelika63s avatar
    19angelika63vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wenn der amerikanische Traum zu einem Albtraum wird ... sowohl für den Protagonisten als auch für den Leser ...
    Kurz und knapp #1 ... "Das geträumte Land" von Imbolo Mbue

    Auf Wunsch einer Leserin haben wir dieses Buch in unserem Lesekreis gelesen. Ich war sehr neugierig auf das Buch, da ich im Vorfeld sehr viel Positives darüber gelesen habe. Umso enttäuschter war ich, als ich mit dem Lesen anfing. Die Geschichte von Jende und Neni, zwei Menschen die nach Amerika kommen um den amerikanischen Traum zu leben, müssen schnell feststellen, dass dies gar nicht so einfach. Obwohl Jende eine gut bezahlte Stellung als Chauffeur hat und Neni studieren kann, schwebt immer das Damoklesschwert der Abschiebung über ihnen. Und dann sind da noch die Edwards, die den amerikanischen Traum leben, doch hinter der Fassade des tollen Lebens sieht es ganz anders aus.
    Ich habe mich wirklich durch dieses Buch gequält, weil sich die Geschichte wie Kaugummi zieht,  und mir immer wieder die Frage gestellt, wer braucht dieses Buch … wer braucht diese Geschichte? Ich definitiv nicht. Mich hat die Story gelangweilt, die Protagonisten waren mir unsympathisch und die Sprache an einigen Stellen ziemlich plump und einfach.


    Fazit
    Ein amerikanischer Traum, der sowohl für die Protagonisten wie auch für mich als Leserin zum Albtraum wurde!

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    hannelore259s avatar
    hannelore259vor einem Jahr
    Der Traum vom wunderschönen Amerika

    "Das geträumte Land" ist der Debütroman von Imbolo Mbue, die selbst aus Kamerun stammt und in ärmlichen Verhältnissen ohne Strom und fließend Wasser aufgewachsen ist.
    Durch die Hilfe von Verwandten, die ihr ein Studium in den USA finanzieren, schafft sie es dort Fuß zu fassen.
    Die Finanzkrise bringt allerdings auch in ihrem Leben einiges durcheinander.
    In ihrem Roman findet man deshalb sicherlich viele Einflüße aus ihren ganz persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen.
     
    Auch Jende und Neni stammen aus Kamerun und versuchen in Amerika ihren Traum von Freiheit, selbstbestimmten Leben und unendlichen Möglichkeiten zu leben.
    Jende jobbt als Fahrer bei einer wohlhabenden Familie, während Neni neben ihrem Mutter Dasein studiert, um etwas größeres aus ihrem Leben zu machen.
    Durch Jende erhält man einen Einblick in das Leben seiner gut betuchten Arbeitgeber.
    Auf mich wirken sie oberflächlich und verstärken das Bild des stereotypen reichen Amerikaners.
    Gerade zu Anfang bedienen sie so ziemlich jedes Klischee.
    Ein reicher Börsenmakler, der seine Zeit nur auf Meetings oder in seinem Büro verbringt und sich nicht um die Belange seiner Familie zu kümmern scheint.
    Daneben ist seine gutaussehende Gattin, die ihre Bestätigung auf allerlei Wohltätigkeitsveranstaltungen und anderen Events sucht, dabei aber in ständiger Angst lebt, verlassen und ihres Status beraubt zu werden.
    Doch im Verlauf der Handlung entwicklen sich die Charaktere weiter. Man kann hinter die Fassade schauen.
    Auch mit Jende und Neni verhält es sich so. Gerade Jende wirkt anfangs blaß und charakterlos, ohne Rückrat. Da haben mich die Passagen mit Neni noch wesentlich mehr angesprochen.
    Aber wie das in einer guten Geschichte sein soll, verändern sich die Figuren.
    Das Erlebte macht etwas mit ihnen, auch wenn dann der eine oder andere Charakterzug nicht mehr symphatisch für mich ist.
    Die Autorin versteht es meiner Meinung nach auch sehr gut, die verschiedenen Sichtweisen plausibel darzustellen, so dass man nicht mehr weiß,auf wessen Seite man steht.
    Die Geschichte geht auch in eine Richtung, die ich anfangs nicht vermutet habe, was ich bereichernd fand. Denn dieses Schema F vom Beginn hat mich doch eher gelangweilt.

    Letztendlich hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn es etwas gedauert hat mein Interesse zu wecken. "Das geträumte Land" zeigt vor allem auf , was dieser Traum, auf Teufel komm raus in Amerika leben zu wollen mit den Menschen macht. Was sie aufgeben müssten um diesen Traum zu leben.
    Doch daneben macht es auch Hoffnung. Es zeigt dass man aus allem etwas positives ziehen kann.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Ginevras avatar
    Ginevravor einem Jahr
    American Dream Shattering

    Jende Jonga verlässt seine kleine Heimatstadt in Kamerun, um im „geträumten Land“, den USA, ein neues Leben anzufangen. Zunächst läuft alles gut: er wird als Fahrer bei Bankmanager Clark Edwards eingestellt Dort verdient Jende nicht schlecht, und er kann seine Frau Neni und seinen kleinen Sohn zu sich holen. 


    Neni hat hohe Ziele: sie möchte Apothekerin werden, auch wenn ihr dazu die nötige Schulbildung fehlt (von einem Studium ganz zu schweigen). Auch Neni muss neben ihrer Schule arbeiten, nämlich u.a. als Zimmermädchen im Sommerhaus der Edwards. Dort entdeckt sie erste Risse in der heilen Welt der Schönen und Reichen. Clark steht unter massivem Stress, denn sein Arbeitgeber ist die Lehman Brothers Bank, die vom Konkurs bedroht ist. Clarks Ehefrau Cindy stammt aus armen Verhältnissen und verschließt die Augen vor der Realität, versinkt im Drogenrausch und lässt sich gehen. Ihre Ehe gerät vollends in die Krise, als der Börsencrash naht.

    Doch auch Traumpaar Jende und Neni scheint langsam, aber sicher das Glück zu verlassen. Drohen ihre Träume zu platzen?

    Imbolo Mbue ist gebürtige Kamerunerin, lebt und schreibt in den USA. Angeblich erhielt sie für „Das geträumte Land“ vorab einen Millionenvertrag; eine Verfilmung ist bereits geplant.

    Inhaltlich hat mich dieser ungewöhnliche Familien- und Einwandererroman sehr gefesselt. Die Figuren erschienen mir manchmal zu widersprüchlich und konstruiert zu sein, z.B. Jende, der mal grenzenlos naiv und (im Umgang mit Frau und Kind) primitiv wirkt, andererseits ist er weltoffen und intelligent (vielleicht nur in der Theorie?!). Auch mit Neni wurde ich nicht richtig warm. Die Bankerfamilie fand ich ziemlich klischeehaft dargestellt. Vielleicht lag es an der Erzählweise, die mir zu wenig in die Tiefe ging. Sprachlich fand ich den Roman eher konventionell, daher leicht lesbar, was ja auch manchmal ganz angenehm ist.

    Fazit: eine unterhaltsame, noch optimierungsfähige Einwanderersaga, die nach einer Fortsetzung ruft! 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Isaoperas avatar
    Isaoperavor einem Jahr
    Horizonterweiterung

    "Das geträumte Land" ist für mich ein ungewöhnliches Buch, denn ich habe bisher noch keine Geschichte gelesen, in der es um Kamerun(er) geht. Dadurch hat es mir wirklich eine neue Welt aufgezeigt und ich konnte mich sehr gut in die Kultur von Jende und Neni hineinversetzen, die sich im fernen New York trotz großem Arbeitswillen und einer Jobperspektive zu Beginn mit Vorurteilen und Verzögerungen konfrontiert sehen.
    Die Aktualität dieser Themen (Asyl, Umgang mit Auswanderern) hat mich dazu bewegt, das Buch zu lesen und ich muss sagen, dass es mich sehr beeindruckt hat! Als ich damals die Leseprobe gelesen habe, hatte ich zu Jende direkt eine sehr enge Verbindung und habe mit ihm mitgefiebert - das hat sich über das ganze Buch gehalten!
    Andererseits ist auch die amerikanische Sichtweise interessant, denn es wird aufgezeigt, wie weit der amerikanische Traum vom einfachen Leben für Schwarze und manchmal auch für Weiße noch weg ist. Die Sozialkritik der Autorin fand ich hier immer gut, manchmal hätte es für mich sogar noch etwas deutlicher sein können!
    In jedem Fall empfehlenswert und am Zahn der Zeit!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Ein kamerunisches Ehepaar und sein amerikanischer Traum

    Jende Jonga und seine Frau Neni sind aus Kamerun nach New York gekommen, um für sich und ihre Kinder ein besseres Leben aufzubauen. Obwohl Jende keine Greencard erhält, scheint das neue Leben gut zu gelingen, denn er bekommt eine gut honorierte Anstellung als Chauffeur bei den Clarks, einer gut situierten Familie am Ort. Doch die Finanzkrise nach dem Zusammenbruch der Lehman Brothers und die damit einhergehende Rezession lässt für alle schlechte Zeiten anbrechen. Wie wird der amerikanische Traum der beiden Jongas weitergehen?

    Imbolo Mbue, selbst in Kamerun aufgewachsen, lebt seit über zehn Jahren in New York und weiß genau, wovon sie schreibt. Sehr pointiert gelingt es ihr, die Lebenswelt sowohl der Jongas zu beschreiben, mit all den Wünschen, die sie in ihren Herzen tragen, wie auch die der Familie Clark von den oberen Zehntausend, die scheinbar so unerschütterlich ihren Reichtum lebt und dennoch nicht heil aus der Finanzkrise herauskommt. Sehr warmherzig sind die Protagonisten gezeichnet, und es fällt schwer, sich am Ende des Buches von ihnen allen zu verabschieden.

    Der Roman beschreibt sehr schön, wie unterschiedlich der amerikanische Traum doch sein kann, je nachdem welche Bevölkerungsgruppe ihn gerade für sich gestalten möchte. Die Sozialkritik der Autorin bleibt dabei eher unauffällig, während das Menschliche in allen Passagen im Vordergrund bleibt. Ein wunderbar gelungenes Buch, das mich sehr berührt hat und nun nachdenklich hinterlässt. Unbedingt empfehlenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    abas avatar

    "Wer nicht lügt, stirbt auch"

    Imbolo Mbue gilt als der aufsteigende Stern im US-amerikanischen Literaturhimmel. Das Debüt der jungen Kamerunerin, "Das geträumte Land", zählt in den USA zu einem der besten Bücher des Jahres 2016.
    Mbues
    Protagonisten, ein Ehepaar aus Kamerun, das ein neues Leben in New York beginnt, muss erleben, wie der sogenannte "American Dream" zum Alptraum wird.
    "Das geträumte Land" ist ein bewegender Roman, dessen Handlung hochaktuell ist und der eine große Überraschung parat hält. Mbues Figuren sind real und nisten sich so tief in das Herz der Leser ein, dass man sie nicht mehr vergisst.
    Liebt ihr anspruchsvolle Geschichten, die gleichzeitig mitreißend und spannend sind? Dann seid ihr bei dieser Leserunde genau richtig!

    Zum Inhalt
    Imbolo Mbues hochgelobtes Debüt erzählt die unvergessliche Geschichte zweier Familien unterschiedlicher Herkunft, die in New York kurz vor der Bankenkrise aufeinandertreffen. Die Lehman-Brothers-Pleite bringt nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Wertesystem gehörig durcheinander.
    Jende Jonga hat es endlich geschafft, seine Frau und seinen kleinen Sohn aus Kamerun nach Amerika zu holen. Das Glück scheint komplett, als Jende den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem Manager der Lehmann Brothers Bank, ergattert. Und Mrs Edwards engagiert Jendes Frau sogar als Haus- und Kindermädchen in ihrem Sommerhaus in den Hamptons. Die beiden Familien könnten unterschiedlicher nicht sein und wollen doch dasselbe: ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Allerdings ist das Leben der Bankerfamilie längst nicht so perfekt und glamourös, wie es zunächst scheint. Als Lehman Brothers pleitegeht, ist die Fassade nicht mehr aufrechtzuerhalten.
    Die Jongas versuchen verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt und Jende sieht sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.
    Ein hochaktueller, brillant geschriebener Roman über Familie, Immigration, Heimat und Gesellschaft, der uns alle angeht.


    Lust auf eine Leseprobe?

    Zur Autorin
    Imbolo Mbue ist in Limbe, Kamerun, aufgewachsen. Sie hat an der Rutgers University und der Columbia University studiert. Die Autorin, die seit über zehn Jahren in den USA lebt, wohnt in New York. "Das geträumte Land" ist ihr erster Roman.

    Möchtet ihr mehr über die Jongas und alles, was sie bei den Edwards erleben, erfahren? Möchtet ihr unbedingt wissen, welche unmögliche Entscheidung sie treffen müssen?
    Dann müsst ihr euch für eins der 25 Exemplare von "Das geträumte Land" bewerben, die wir zusammen mit KiWi unter allen verlosen, die sich über diesen besonderen Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 26.02. und antwortet auf folgende Frage:

    "American Dream" - Was verbindet ihr damit und warum? Träumt ihr selber vielleicht auch davon?

    Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

    * Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks