Ina Haller

 4.3 Sterne bei 50 Bewertungen
Autorin von Schatten über dem Aargau, Der Fluch von Aarau und weiteren Büchern.
Ina Haller

Lebenslauf von Ina Haller

Ina Haller lebt mit ihrer Familie im Kanton Aargau, Schweiz. Nach dem Abitur studierte sie Geologie. Seit der Geburt ihrer drei Kinder ist sie »Vollzeit-Familienmanagerin « und Autorin. Zu ihrem Repertoire gehören Kurz- und Kindergeschichten sowie Kriminalromane. www.inahaller.ch

Neue Bücher

Aarauer Finsternis

Erscheint am 24.01.2019 als Taschenbuch bei Emons Verlag.

Alle Bücher von Ina Haller

Sortieren:
Buchformat:
Der Fluch von Aarau

Der Fluch von Aarau

 (13)
Erschienen am 15.03.2018
Schatten über dem Aargau

Schatten über dem Aargau

 (15)
Erschienen am 17.03.2016
Aargau-Fieber

Aargau-Fieber

 (12)
Erschienen am 29.06.2017
Tod im Aargau

Tod im Aargau

 (5)
Erschienen am 16.04.2013
Schwermetall

Schwermetall

 (3)
Erschienen am 15.03.2012
Der Metzger von Aarau

Der Metzger von Aarau

 (2)
Erschienen am 15.10.2015
Aarauer Finsternis

Aarauer Finsternis

 (0)
Erschienen am 24.01.2019
Gift im Aargau

Gift im Aargau

 (0)
Erschienen am 29.01.2014

Neue Rezensionen zu Ina Haller

Neu
C

Rezension zu "Der Fluch von Aarau" von Ina Haller

Schweizer Krimi spannend erzählt
Celine835vor 7 Monaten

ein neuer Krimi aus der wunderschönen Schweiz.Was ist Andrina passiert und was passiert noch alles?

Kommentieren0
1
Teilen
BuchNotizens avatar

Rezension zu "Der Fluch von Aarau" von Ina Haller

Opfer oder Täter?
BuchNotizenvor 7 Monaten

Ich stelle mir das schrecklich vor, aufzuwachen und sich nicht mehr erinnern zu können, was passiert ist. Mich würde, wie Andrina, die fehlende Erinnerung belasten. Ich würde versuchen herauszufinden, was an diesem Abend vorgefallen ist, der diese Amnesie ausgelöst hat. Nachvollziehbar sind Andrinas Gedanken, ob sie eine Mörderin oder ein Opfer ist. Ihre Zweifel werden durch die Ermittler, zu denen auch der Leiter der Mordkommission Marco Feller gehört, geschürt. Andrina wird wie eine Hauptverdächtige behandelt.

Diese unklare Situation und private Probleme erschweren es Andrina, sich zu erinnern. Andrina macht die Trennung von ihrem Verlobten Marco Feller zu schaffen. Übergangsweise lebt sie bei ihrer Schwester Seraina, die froh über diese Trennung ist und Misstrauen sät. Seraina und Marco behandeln Andrina, wie ein kleines Kind und möchten über ihr Leben bestimmen. Beide reagieren sehr heftig, als sich Andrina psychologische Hilfe holt und wieder arbeiten gehen möchte. Andrina arbeitet als Lektorin bei einem Verlag, wo auch ihre beste Freundin Gabi arbeitet. Marcos Bruder Enrico ist der Einzige, der Andrina unterstützt und auf den sie sich verlassen kann.

Wie hat mir „Der Fluch von Aarau“ gefallen?

“Der Fluch von Aarau” ist kein klassischer Ho-do-it Krimi. Im Mittelpunkt der Handlung steht Andrina. Traumatisiertes Opfer oder eine Mörderin? Andrinas Zweifel und der Wille sich zu erinnern, werden glaubwürdig erzählt. Das Erwachen Andrinas aus ihrer Bewusstlosigkeit, mit dem das Buch anfängt, ist sehr schön beschrieben. In einigen Szenen spielt die Autorin Ina Haller mit dem Perspektivwechsel und lässt Andrina ihre Erinnerungsblitze in der Ich-Form auftauchen.

Ihre Zweifel und ihre manchmal übereilten Handlungen machen Andrina sympathisch. Ihre Schwester Seraina mit ihrer bevormundenden Art, mochte ich immer weniger. Bei den ungleichen Brüdern Marco Feller und Enrico Bianchi sind meine Sympathien auch klar verteilt. Wer mag schon einen Mann, der per SMS Schluss macht? Wie sich Enrico um Andrina kümmert und sie unterstützt, lässt die Frauenherzen höher schlagen. Die Charaktere sind bis in die Nebenrollen glaubwürdig dargestellt.

Die Handlung ist gut konstruiert und nicht vorhersehbar. Die Autorin überrascht den Leser mit einer Auflösung, mit der niemand gerechnet hat. Der Kriminalroman fesselt von Anfang bis zum Schluss.

Das ist mein erstes Buch mit der Lektorin Andrina Kaufmann. Es ist bereits das 6. Buch dieser Reihe. Ich konnte der Handlung gut folgen, ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben. Trotzdem bin ich neugierig, was zwischen Andrina und Enrico im letzten Band “Aargau-Fieber” passiert ist und warum sich Andrina und Marco getrennt haben. Lücken in der Hintergrundgeschichte gibt es bei Reihen immer, wenn man die Bände nicht der Reihe nach liest.

Glossar

Für einen Regionalkrimi werden sehr wenige schweizer Ausdrücke verwendet. Ein Glossar im Anhang erklärt die im Buch auftauchenden typischen regionalen Ausdrücke. Das finde ich gut, da das Schwyzerdütsch doch sehr speziell ist. Auf einige Ausdrücke wäre ich alleine nicht gekommen. Weißt du etwa, was Gotte oder Pikett ist?

Fazit

Mit “Der Fluch von Aarau” ist Ina Haller ein fesselnder Kriminalroman gelungen, der mir spannende Lesestunden beschert und mich überzeugt hat.

Kommentieren0
4
Teilen
nellsches avatar

Rezension zu "Der Fluch von Aarau" von Ina Haller

Der Fluch von Aarau
nellschevor 8 Monaten

Andrina Kaufmann wird im Wald bewusstlos neben der Leiche einer jungen Frau gefunden. Als sie aufwacht, kann sie sich an nichts erinnern, auch nicht, ob sie die Mörderin ist, was von der Polizei zunächst nicht ausgeschlossen wird. Dann entkommt sie nur knapp einem Mordanschlag. Wer will sie umbringen und weshalb? Andrina muss alles daran setzen, sich zu erinnern.

Dieser Krimi hat mir sehr gut gefallen. Es ist bereits der sechste Fall für Andrina Kaufmann, für mich war es das erste Buch dieser Reihe. Ich hatte jedoch keinerlei Schwierigkeiten, mich in die Geschichte und insbesondere Andrina und ihre privaten Verhältnisse einzufinden. Alles, was wichtig war, wurde passend eingestreut.
Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft und ich war in der Lage, schnell in die Geschichte hineinzufinden. Bereits der spannende Beginn ließ mich immer weiterlesen. Mir kreisten sofort viele Fragen im Kopf herum. War Andrina vielleicht wirklich die Mörderin? Aber warum? Wann kann sie sich wieder erinnern? Und welche Erinnerungen hat sie? Kennt sie den wahren Mörder?
Andrina wurde mir im Verlauf des Buches immer sympathischer. Ihre Beziehung mit dem Polizisten Marco Feller war seit kurzem beendet, worunter sie sehr litt. Doch auch mit dessen Bruder Enrico schien sie mehr als bloß Freundschaft zu verbinden. Ich war neugierig, was beziehungstechnisch bei ihr so passieren würde. Andrinas Schwester Seraina war ihr in der Zeit der fehlenden Erinnerung eine große Stütze. Allerdings fand ich das Verhalten von Seraina teilweise sehr mysteriös, so dass ich mich fragte, ob sie irgendwas mit der Sache zu tun hatte. Sehr spannend.
Der Kriminalfall war für mich nicht durchschaubar. Die Autorin hat geschickt mein Misstrauen in diverse Personen geschürt, so dass ich mir nicht sicher war, wer vertrauensvoll ist und wer nicht. Insofern war die Spannung bei mir von Anfang bis Ende vorhanden, denn ich wollte unbedingt wissen, wie sich alles auflöst.
Das Ende war stimmig und ließ bei mir keine Fragen offen.

Ein spannender und undurchsichtiger Krimi, den ich sehr gerne gelesen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
InaHallers avatar

«Steine lösten sich und polterten in die Tiefe. Sie griff ins Leere. Andrina öffnete die Augen und erschrak. Die Felswand unter ihr fiel bestimmt hundert Meter senkrecht ab. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tals ragten weitere Berge auf.»

Liebe Krimifans

Andrina ist wieder da!

Am 15.3.18 – rechtzeitig zu Ostern -  erscheint mein neuer Krimi „Der Fluch von Aarau“.


Einige von Euch kennen Andrina bereits. Für alle anderen: Andrina ist keine Polizistin, sondern Lektorin in einem kleinen Verlag, der Belletristik und Sachbücher verlegt. Sie zieht das Verbrechen magisch an und mischt bei deren Aufklärung mit – Schwierigkeiten sind also immer vorprogrammiert.

Alles ist aus Andrinas Einzelperspektive geschrieben. Ihr als Leser könnt somit in ihren Alltag, ihre Gedanken und ihr Handeln eintauchen.

Jede Folge ist ein in sich abgeschlossener „Kriminalfall“, und es ist nicht erforderlich, die Vorgängerbände zu kennen.

Buchklappentext:

SCHWARZE VERGANGENHEIT

Andrina Kaufmann steckt in ernsthaften Schwierigkeiten:

Nachdem sie und ihr Verlobter Marco Feller eine Beziehungspause eingelegt haben, wird sie bewusstlos neben der Leiche einer jungen Frau gefunden. Als Andrina erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Ist sie die Täterin? Kurz darauf überlebt sie nur knapp einen  Mordanschlag. Wer ist hinter ihr her? Und vor allen Dingen: Warum?

Das Böse lauert nebenan: ein rasanter Kriminalroman über einen Fehler mit fatalen Folgen.

Eine Leseprobe findet Ihr hier:

https://www.emons-verlag.de/media/files/leseproben/Haller_Der%20Fluch%20von%20Aarau.pdf

Bewerbungen:

Wie auch bei den früheren Leserunde stellt mein Verlag netterweise 15 Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 19.3.18 bewerben. Sagt mir doch einfach, warum Ihr gerne mitlesen möchtet.


Bedingung: Neugierde auf einen Schweizerkrimi mit einer unfreiwilligen und unkonventionellen Ermittlerin. Ich freue ich mich auf Eure rege Teilnahme am Leseaustausch und auf Eure Rezi, die Ihr auch in Portalen wie z.B. buch.ch, amazon.de, weltbild.ch usw. einstellt. Bitte achtet bei Eurer Rezi darauf, nicht zu spoilern. Die anderen Leser sollen ja auch etwas davon haben. :-)

Die Leserunde ist somit eröffnet und ich freue mich auf Eure Bewerbungen und auf eine spannende Leserunde mit Euch.

Einen herzlichen Gruss aus der Schweiz

Ina

www.inahaller.ch

https://www.facebook.com/autorininahaller/

InaHallers avatar
Letzter Beitrag von  InaHallervor 7 Monaten
Zur Leserunde
InaHallers avatar

Liebe Krimifans

Andrina ist wieder da!

Am 24.5.17 – pünktlich zum Auffahrts-Wochenende -  erscheint mein neuer Krimi „Aargau-Fieber", der fünfte Fall von Andrina.

Einige von Euch kennen Andrina bereits. Für alle anderen: Andrina ist keine Polizistin, sondern Lektorin in einem kleinen Verlag, der Belletristik und Sachbücher verlegt. Sie zieht das Verbrechen magisch an und mischt bei deren Aufklärung mit – Schwierigkeiten sind also immer vorprogrammiert.

Bis auf den Prolog ist alles aus Andrinas Einzelperspektive geschrieben. Ihr als Leser könnt somit in ihren Alltag, ihre Gedanken und ihr Handeln eintauchen.

Jede Folge ist ein in sich abgeschlossener „Kriminalfall“, und es ist nicht erforderlich, die Vorgängerbände zu kennen.

Buchklappentext:
Eine mysteriöse Krankheit verbreitet Angst und Schrecken im beschaulichen Aargau, auch Andrinas Schwester kämpft um ihr Leben. Unterdessen ermittelt die Kantonspolizei um Marco Feller in einer Mordserie an Mitarbeitern eines Pharmaunternehmens – gibt es einen Zusammenhang mit den Erkrankungen? Und was hat Fellers angeblicher Bruder damit zu tun, der wie aus dem Nichts aufgetaucht ist? Ein mörderisches Spiel beginnt . . .
Auf der Flucht mit einem Mörder – Andrina Kaufmanns bislang härtester Fall.

„Andrina kniff die Augen zusammen und blickte in die Ferne. Weiter hinten, in der dunstigen, flimmernden Luft, konnte sie den Jura erkennen. Sogar der Sendeturm auf der Wasserflue war zu sehen. Andrina legte die Hände auf die Steine der dicken Mauer. Sie waren heiss. Sehr heiss. Es tat weh – ein willkommener Schmerz.“

Auszug aus der Emons Pressemappe:
Flucht quer durch den Kanton

Andrina Kaufmann, Verlags-Lektorin und unfreiwillige Ermittlerin im neuen Krimi von Ina Haller, ist eine sympathische, intuitive und bodenständige Heldin. Sie ist immer mit ganzem Herzen bei der Sache und auch in ihrem fünften Fall vom Guten im Menschen überzeugt. Ina Hallers Stil zeichnet sich vor allem durch die besonders gelungene Beschreibung von zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Die inneren Monologe der Figur sind das Markenzeichen der Autorin, sie lassen den Leser mitfiebern und leiden. Andrina sieht sich in diesem Band einem absoluten Gefühlchaos ausgesetzt, schließlich gerät sie selbst ins Fadenkreuz der Polizei und flüchtet gemeinsam mit einem undurchsichtigen Verdächtigen, der zudem der Halbbruder ihres Lebensgefährten, Kripo-Kommissar Marco Feller, ist. Das Versteckspiel führt die beiden einmal quer durch den Aargau, aber auch bis nach Bern und Zürich. Ein rasanter und klug eingefädelter Plot, ein wenig Romantik und viel stimmiges Lokalkolorit runden den Krimi perfekt ab. Ein gelungenes Kammerspiel mit Spannung und einer mysteriösen Krankheit, die den ganzen Kanton in Angst und Schrecken versetzt .

Bewerbungen:

Wie auch bei Schatten über dem Aargau stellt mein Verlag netterweise 15 Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 3.6.2017 bewerben.

Bedingung: Neugierde auf einen Schweizerkrimi mit einer unfreiwilligen und unkonventionellen Ermittlerin. Ich freue ich mich auf Eure rege Teilnahme am Leseaustausch und auf Eure Rezension, die Ihr auch in Portalen wie z.B. buch.ch, amazon.de, weltbild.ch usw. einstellt. Bitte achtet bei Eurer Rezi darauf, nicht zu spoilern. Die anderen Leser sollen ja auch etwas davon haben. :-) 

Die Leserunde ist somit eröffnet und ich freue mich auf Eure Bewerbungen und auf eine spannende Leserunde mit Euch.

Einen herzlichen Gruss aus der Schweiz
Ina

www.inahaller.ch

https://www.facebook.com/autorininahaller/


PS:
Eine Leseprobe findet Ihr hier:
https://www.emons-verlag.de/media/files/leseproben/Haller_Aargau-Fieber.pdf

Und die Schauplätze aus dem Buch könnte Ihr hier anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=UCtfdzUiatA

P
Letzter Beitrag von  Pixibuchvor einem Jahr
Zur Leserunde
InaHallers avatar

Liebe Krimifans,

ich freue mich, Euch zu meiner ersten Leserunde einzuladen.

„Schatten über dem Aargau“ ist der vierte Fall von Andrina  Kaufmann. Andrina ist keine Polizeibeamtin, sondern Verlagsmitarbeiterin. Sie ist mit einem Kripobeamten verlobt und mischt sich regelmässig in die Ermittlungen ein – Schwierigkeiten sind vorprogrammiert ...

 «Du sitzt an der Quelle.» Sophias knallrot geschminkten vollen Lippen verzogen sich zu einer Grimasse.
«Für Zyankali? Wohl kaum.»
«Damit meine ich, du sitzt an der Quelle für Ideen, Andrina. Immerhin ist dein Lover bei der Kripo Aargau.»
«Du hast ja nicht alle Tassen im Schrank.»

Ein Lehrer der Alten Kantonsschule Aarau wird vergiftet, doch es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als ein weiterer Mord geschieht, beginnt Andrina Kaufmann undercover an der Schule zu ermitteln – und gerät unversehens nicht nur zur Hauptverdächtigen, sondern auch in Lebensgefahr …


Mein Verlag (Emons) stellt netterweise 15 Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 26.4.16 anmelden.
Bedingung: Neugierde auf einen Schweizerkrimi mit einer unkonventionellen Ermittlerin.
Meine Frage an Euch: Was ist an einer Regio-Krimiserie spannend und reizvoll?
Über eine Rezension auf Amazon, buch.ch oder einem ähnlichen Portal würde ich mich freuen.
 

Da dies meine allererste Leserunde ist, bin ich schon ganz gespannt auf den Austausch mit Euch und wünsche Euch schon jetzt viel Spass.

Einen herzlichen Gruss aus der Schweiz
Ina
www.inahaller.ch
PS:
Eine Leseprobe findet sich auf der Webseite des Emons Verlags:
http://www.emons-verlag.de/media/files/leseproben/Haller_Schatten%20%C3%BCber%20dem%20Aargau.pdf

InaHallers avatar
Letzter Beitrag von  InaHallervor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ina Haller im Netz:

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks