Ina Haller

 4.5 Sterne bei 105 Bewertungen
Autorin von Rüebliland, Aarauer Finsternis und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ina Haller (©privat)

Lebenslauf von Ina Haller

Ina Haller lebt mit ihrer Familie im Kanton Aargau, Schweiz. Nach dem Abitur studierte sie Geologie. Seit der Geburt ihrer drei Kinder ist sie »Vollzeit-Familienmanagerin « und Autorin. Zu ihrem Repertoire gehören Kurz- und Kindergeschichten sowie Kriminalromane. www.inahaller.ch

Neue Bücher

Nebel im Aargau

Erscheint am 20.10.2020 als Taschenbuch bei Emons Verlag.

Alle Bücher von Ina Haller

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Rüebliland (ISBN: 9783740806316)

Rüebliland

 (19)
Erschienen am 22.08.2019
Cover des Buches Aarauer Finsternis (ISBN: 9783740805135)

Aarauer Finsternis

 (18)
Erschienen am 24.01.2019
Cover des Buches Chriesimord (ISBN: 9783740807917)

Chriesimord

 (17)
Erschienen am 25.05.2020
Cover des Buches Der Fluch von Aarau (ISBN: 9783740802844)

Der Fluch von Aarau

 (14)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Schatten über dem Aargau (ISBN: 9783954517961)

Schatten über dem Aargau

 (15)
Erschienen am 17.03.2016
Cover des Buches Aargau-Fieber (ISBN: 9783740800581)

Aargau-Fieber

 (12)
Erschienen am 29.06.2017
Cover des Buches Tod im Aargau (ISBN: 9783954510764)

Tod im Aargau

 (5)
Erschienen am 16.04.2013
Cover des Buches Schwermetall (ISBN: 9783981368369)

Schwermetall

 (3)
Erschienen am 15.03.2012

Neue Rezensionen zu Ina Haller

Neu

Rezension zu "Chriesimord" von Ina Haller

Wer ist das nächste Opfer?
peedeevor einem Monat

Samantha Kälin, Band 2: Unheimliche Geschehnisse bei der AarePharm, wo Samantha Kälin als Biologin arbeitet. In kurzer Zeit sterben der Bruder und die Mutter von Reto Bürgi, Chef des Unternehmens – erste Ermittlungen ergeben, dass beide vergiftet wurden. Als dann auch noch eine Mitarbeiterin verschwindet und ein weiterer tot aufgefunden wird, ist die Angst gross. Ist hier ein Serienkiller am Werk? Wer könnte das nächste Opfer sein?

Erster Eindruck: Das Cover mit den Kirschblüten gefällt mir gut – der Titel in Mundart ebenfalls.

Dies ist Band 2 der Reihe um Samantha Kälin; er kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden, aber ich würde dennoch empfehlen, mit Band 1 zu beginnen. Da ich selbigen erst vor ein paar Tagen gelesen habe, war ich natürlich noch in der Geschichte drin. Samantha ist seit einem halben Jahr mit Joel zusammen, was aber ausser ihrer besten Freundin Lorena (die ich übrigens sehr mag!) niemand weiss. Das Pikante daran ist nämlich, dass Joel Samanthas Chef ist und sie firmenintern Mobbing befürchtet. Bei einem ihrer heimlichen Treffen in Augusta Raurica sind sie Zeugen, wie der Bruder von Reto Bürgi stürzt und zu Tode kommt. Zuerst wird von einem Herzinfarkt ausgegangen, aber die Polizei widerlegt das später. Da er zur Eigentümerfamilie von AarePharm gehört, macht diese eine kleine Trauerfeier. Dabei kommt die Mutter um! Es ist beängstigend, als eine Kollegin spurlos verschwindet, dessen WG-Mitbewohnerin auf dem Firmengelände tot aufgefunden wird und dann noch ein weiterer Mitarbeiter verstirbt.
Nebst all diesen Dramen durchlebt Samantha auch ein privates Inferno: Joel nimmt sie mit zu der Geburtstagsfeier seines Vaters. Okay, das mag noch nichts Spezielles sein. Aber wenn man weiss, dass er so gut wie keinen Kontakt mit seiner Familie hat, eben doch. Als die Mutter ihren Sohn begrüsst, würdigt sie Samantha keines Blickes, nur „und wer ist die da?“. Sie wird im Verlaufe des Abends sehr gehässig zu der „Ausländerin“ (Samantha ist indischer Herkunft, aber von Schweizer Eltern adoptiert worden und im Aargau aufgewachsen) und kämpft mit allen unfairen Mitteln. Oh là là! Samantha hat mir so leid getan!

Gier, Neid, Ausländerfeindlichkeit, fehlende Kommunikation, Missverständnisse – dies sind nur einige der behandelten Stichworte. Der Krimi hat sich flüssig lesen lassen, war aber ziemlich ruhig, erst im letzten Viertel kam noch ziemlich Schwung in die Sache. Von mir gibt es knappe 4 Sterne und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Samantha.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Rüebliland" von Ina Haller

Auf Spurensuche
peedeevor 2 Monaten

Samantha Kälin, Band 1: Samantha Kälin freut sich auf Ferien mit ihren Eltern, doch als sie bei ihnen zu Hause eintrifft, findet sie sie ermordet auf! Kurz darauf wird sie von der Inderin Ranjana kontaktiert, die meint, Samantha könnte ihre im Babyalter verschwundene Schwester sein. Samantha fällt aus allen Wolken – sie wurde sehr wohl als Baby von ihren Schweizer Eltern adoptiert, aber die Geschichte zu ihrer Herkunft wurde ihr ganz anders erzählt. Sie muss herausfinden, was wahr ist – und begibt sich in grosse Gefahr…

Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir von den Farben her gut. Der Buchtitel steht in keinem Zusammenhang dazu, aber wenn man weiss, dass der Kanton Aargau auch das Rüebliland genannt wird, passt es zu diesem Krimi.

Welch‘ ein Horror, als Samantha ihre Eltern tot auffindet! Diese Situation hat mich sprach- und machtlos gemacht. Wer hat sie umgebracht? Denn dass es kein natürlicher Tod war, konnte die Polizei sehr schnell feststellen. Samantha muss sich zahllosen Fragen stellen, unter anderem auch denen, ob sie Fremdenfeindlichkeiten ausgesetzt war, da aufgrund ihres Äusseren ja leicht festzustellen war, dass sie fremdländische Wurzeln hat. Nein, habe sie nicht. Ob ihre Eltern sich in letzter Zeit anders verhalten habe? Wäre ihr nicht aufgefallen. Fehlt etwas im Haus? Samantha meint nein, hat aber auch nicht richtig darauf geachtet.
Nach der Beerdigung will Samantha wieder arbeiten, um auf andere Gedanken zu kommen. Die Kontaktaufnahme von Ranjana aus Indien bringt sie ins Grübeln. Samantha muss für einen verunfallten Kollegen einspringen und mit ihrem Vorgesetzten Joel Gyger nach Indien reisen, um diverse Zulieferfirmen der AarePharm zu auditieren. Indien? Sie wollte schon seit Jahren mal in das Land ihrer leiblichen Eltern reisen. Und nun soll es soweit sein? Kann sie Ranjana treffen und etwas über ihre Herkunft erfahren?

Es war ein ganz anderer Krimi, als ich es sonst gewohnt bin. Hier hat nicht die Polizei die Hauptrolle gespielt, sondern Samantha Kälin. Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und ich war sehr gespannt, wie sie ausging. Bei Krimis, wo ich die Örtlichkeiten (hier natürlich „nur“ die Schweizer Orte) kenne, sind immer noch etwas Besonderes für mich. Der Showdown war spannend und auch nervenaufreibend. Etwas zu viel Zufall war für mich, dass Samantha von ihrer vermeintlichen Schwester Ranjana aus Indien kontaktiert wird, just in dem Moment, wo sie auch gleich eine Geschäftsreise nach Indien – genau an den Ort, wo Ranjana lebt – machen wird… Indien ist ja sooooo klein. Von mir gibt es 4 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Kommentare: 1
7
Teilen

Rezension zu "Chriesimord" von Ina Haller

Schweizer Kirschen
Tulpe29vor 2 Monaten

Unterhaltsam und mit vielen verdächtigen Protagonisten versehen ist dieser spannende Krimi. Mit viel Lokalkolorit und Begriffen aus der Schweiz wird die turbulente, nie langweilige Geschichte um einige Morde erzählt. Irgend jemand scheint ein starkes Motiv und unbändigen Hass auf eine bekannte, reiche, aber trotzdem unglückliche Familie zu haben. Aber wer? 

Lange tappen die engagierten Ermittler im Dunkeln, bis sich endlich das Geheimnis lüften lässt. Damit hätten wohl nur die wenigsten Menschen im Umfeld der Opfer gerechnet. Es gibt manche  Überraschungen.

Sehr gut fand ich auch die beigefügten Rezepte der Schweizer Küche, die es sich auszuprobieren lohnt.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Chriesimord

Chriesi sind auf Schweizerdeutsch Kirschen. Anfang Juni ist im Schweizer Kanton Baselland Kirschensaison. Doch dieses Jahr ist mit jemanden nicht gut Kirschen essen, und abrupt steckt Samantha mitten in ihrem zweiten Fall ...

Liebe Krimifans

Chriesi sind auf Schweizerdeutsch Kirschen.
Anfang Juni ist im Schweizer Kanton Baselland Kirschensaison. Doch dieses Jahr ist mit jemanden nicht gut Kirschen essen, und abrupt steckt Samantha mitten in ihrem zweiten Fall ...

Buchklappentext:
Kurz nacheinander kommen der Bruder und die Mutter von Reto Bürgi, Chef des Pharmaunternehmens AarePharm, ums Leben. Erste Anzeichen deuten auf Vergiftungen hin. Als auch noch eine Mitarbeiterin spurlos verschwindet, macht sich Angst bei den Angestellten breit. Samantha, die bei AarePharm arbeitet, beginnt Nachforschungen anzustellen. Ist der Grund für die Ereignisse im Testament des vor einiger Zeit verstorbenen Eigentümers der Firma zu suchen?

Samantha ist keine Polizistin. Sie möchte einfach Klarheit und beginnt Nachforschungen anzustellen.
Bis auf den Prolog ist alles aus Samanthas Einzelperspektive geschrieben. Ihr als Leser könnt somit in ihren Alltag, ihre Gedanken und ihr Handeln eintauchen.

Es ist nicht nötig, den Vorgängerband zu kennen, da es sich bei jeder Folge um einen in sich abgeschlossenen„Kriminalfall“ handelt.

Eine Leseprobe findet Ihr hier: https://www.emons-verlag.com/media/files/leseproben/Haller_Chriesimord.pdf und den Trailer könnt ihr hier anschauen:  https://www.youtube.com/watch?v=PTFgjM4Pqps

Bewerbungen:

„Chriesimord“ kommt am 25. Mai 2020 in die Buchhandlungen. Wie auch bei früheren Leserunden stellt mein Verlag netterweise 15 (Print-) Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 29.5.2020 bewerben. Beantwortet mir einfach diese Frage: Warum möchtet Ihr gerne mitlesen und was reizt Euch besonders an einem Schweizer Krimi?

Ich freue ich mich auf Eure rege Teilnahme am Leseaustausch und auf Eure Rezi, die Ihr auch in Portalen wie z. B. Amazon, Weltbild usw. einstellt. Bitte achtet bei Eurer Rezi darauf, nicht zu spoilern. Die anderen Leser sollen ja auch etwas davon haben. :-)

Die Leserunde ist somit eröffnet und ich freue mich auf Eure Bewerbungen.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Ina
www.inahaller.ch
https://www.facebook.com/autorininahaller/

366 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Rüebliland

Leserunde zu Samanthas ersten Fall "Rüebliland"

Liebe Krimifans

Wenn man vom „Rüebliland“ spricht, ist damit der Schweizer Kanton Aargau gemeint. Der Aargau ist die Heimat von Samantha, aber sie wurde nicht hier geboren ....

Buchklappentext:
Samanthas Welt gerät ins Wanken, als sie nach Hause fährt und ihre Adoptiveltern ermordet auffindet. Kurz darauf wird sie von einer Inderin kontaktiert, die behauptet, ihre leibliche Schwester zu sein. Verzweifelt beginnt Samantha Nachforschungen anzustellen und entdeckt, dass die Unterlagen zu ihrer Adoption verschwunden sind. Ist der Grund für die Morde in ihrer Herkunft zu finden? Samantha begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und nach ihren Wurzeln – und gerät dabei in den Fokus des Mörders ...

Samantha ist keine Polizistin. Sie möchte einfach Klarheit und beginnt Nachforschungen anzustellen.
Bis auf den Prolog ist alles aus Samanthas Einzelperspektive geschrieben. Ihr als Leser könnt somit in ihren Alltag, ihre Gedanken und ihr Handeln eintauchen.

Eine Leseprobe findet Ihr hier: www.emons-verlag.com/media/files/leseproben/Haller_Rüebliland.pdf

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=ZLK2JCdr4UY

Bewerbungen:
„Rüebliland“ erscheint am 26. August 2019. Wie auch bei früheren Leserunden stellt mein Verlag netterweise 15 (Print-) Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 2.9.19 bewerben. Beantwortet mir einfach diese Frage: Warum möchtet Ihr gerne mitlesen?

Ich freue ich mich auf Eure rege Teilnahme am Leseaustausch und auf Eure Rezi, die Ihr auch in Portalen wie z.B. Amazon, Weltbild usw. einstellt. Bitte achtet bei Eurer Rezi darauf, nicht zu spoilern. Die anderen Leser sollen ja auch etwas davon haben. :-)

Die Leserunde ist somit eröffnet und ich freue mich auf Eure Bewerbungen.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Ina
www.inahaller.ch
 https://www.facebook.com/autorininahaller/

351 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Rüebliland
0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Ina Haller im Netz:

Community-Statistik

in 76 Bibliotheken

auf 14 Wunschzettel

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks