Ina Haller Schatten über dem Aargau

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(5)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schatten über dem Aargau“ von Ina Haller

Schock in der Alten Kantonsschule in Aarau: Ein Lehrer wird vergiftet – aber es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als weitere Morde geschehen, bittet Ermittlerin Susanna Marioni verzweifelt Andrina Kaufmann, die gerade ein Schreibprojekt an der Schule leitet, undercover zu ermitteln. Doch dann verdichten sich die Hinweise, dass Andrina und ihr Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo Aargau, in Lebensgefahr schweben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Die Protagonisten konnten mich leider nicht so ganz überzeugen.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Ein spannender Giftmörder-Krimi aus der Schweiz, sehr lesenswert

— Julitraum
Julitraum

Schweizer Krimi mit mehreren Toten und Tatort Schule - echt spannend!

— Wildpony
Wildpony

Solider schweizer Krimi

— Schugga
Schugga

Schatten über dem Aargau

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ordentliche Krimikost mit einem überraschenden Ende. Es gibt aber noch Entwicklungspotential für weitere Bände.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Ein solider Krimi, der für mich aber einige Schwächen im zwischenmenschlichen Bereich hatte und ein zu konstruiertes Ende.

— hasirasi2
hasirasi2

Solider Krimi , mit einem guten Spannungsbogen

— Rees
Rees

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Harry Hohle is back

birgitfaccioli

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Leseeindruck

    Schatten über dem Aargau
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    16. August 2016 um 12:39

    Bereits im Buchladen ist mir dieses Cover aufgefallen. Ob es an den Vögeln lag? Oder ist es der Titel? Ich weiß es nicht, aber es hatte mich sehr neugierig gemacht. Der Autorin ist es gelungen, von Anfang an Spannung zu erzeugen und den Spannungsbogen auch aufrecht zu erhalten. Bedingt durch den Schreibstil wollte ich immer mehr wissen, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Allerdings hatte ich mit den Protagonisten so meine Probleme. Irgendwie kamen sie mir allesamt ziemlich blaß vor und konnten mich nicht wirklich überzeugen. Hier hätte ich mir etwas mehr Tiefe oder Gefühl gewünscht. Abschließend kann ich sagen, dass mir dieser schweizer Krimi sehr viel Spaß gemacht hat, lediglich die Charakterisierung der Protagonisten hätte ich mir etwas eingehender gewünscht.    

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. June 2016 um 19:37
  • Leserunde zu "Schatten über dem Aargau" von Ina Haller

    Schatten über dem Aargau
    InaHaller

    InaHaller

    Liebe Krimifans, ich freue mich, Euch zu meiner ersten Leserunde einzuladen. „Schatten über dem Aargau“ ist der vierte Fall von Andrina  Kaufmann. Andrina ist keine Polizeibeamtin, sondern Verlagsmitarbeiterin. Sie ist mit einem Kripobeamten verlobt und mischt sich regelmässig in die Ermittlungen ein – Schwierigkeiten sind vorprogrammiert ...  «Du sitzt an der Quelle.» Sophias knallrot geschminkten vollen Lippen verzogen sich zu einer Grimasse.«Für Zyankali? Wohl kaum.»«Damit meine ich, du sitzt an der Quelle für Ideen, Andrina. Immerhin ist dein Lover bei der Kripo Aargau.»«Du hast ja nicht alle Tassen im Schrank.» Ein Lehrer der Alten Kantonsschule Aarau wird vergiftet, doch es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als ein weiterer Mord geschieht, beginnt Andrina Kaufmann undercover an der Schule zu ermitteln – und gerät unversehens nicht nur zur Hauptverdächtigen, sondern auch in Lebensgefahr …Mein Verlag (Emons) stellt netterweise 15 Freiexemplare zur Verfügung. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich hier bis zum 26.4.16 anmelden.Bedingung: Neugierde auf einen Schweizerkrimi mit einer unkonventionellen Ermittlerin.Meine Frage an Euch: Was ist an einer Regio-Krimiserie spannend und reizvoll?Über eine Rezension auf Amazon, buch.ch oder einem ähnlichen Portal würde ich mich freuen.  Da dies meine allererste Leserunde ist, bin ich schon ganz gespannt auf den Austausch mit Euch und wünsche Euch schon jetzt viel Spass. Einen herzlichen Gruss aus der SchweizInawww.inahaller.chPS:Eine Leseprobe findet sich auf der Webseite des Emons Verlags:http://www.emons-verlag.de/media/files/leseproben/Haller_Schatten%20%C3%BCber%20dem%20Aargau.pdf

    Mehr
    • 363
  • Poison

    Schatten über dem Aargau
    Maddinliest

    Maddinliest

    29. May 2016 um 21:21

    Ein spannender und giftiger Kriminalroman aus der schönen Schweiz.Die Mitarbeiterin eines Verlages Andrina Kaufmann hat ein neues Projekt, Schüler sollen kriminalistische Kurzgeschichten schreiben und diese sollen dann als Buch veröffentlicht werden. Kaum an der Schule angekommen wird Andrina mit einem toten Lehrer konfrontiert, er wurde vergiftet. Das Projekt droht zu kippen, aber auch wegen der Schüler wird Andrina gebeten es forzusetzen. Kurz darauf wird eine neue Leiche entdeckt, getötet durch einen allergischen Schock. Die Tote stand auch in Verbindung zur Kantonsschule. Ist hier ein Zusammenhang zu erkennen? Andrina beginnt Ohren und Augen offen zu halten und scheint plötzlich ins Visier des Täters geraten zu sein..."Schatten über dem Aargau" ist bereits der vierte Band aus einer Krimireihe um den Kommissar Marco Feller und seiner Freundin Andina Kaufmann. Obwohl ich die ersten drei Bände nicht kannte, hatte ich kein Problem in die Geschichte hineinzukommen. Die Hauptprotagonisten und deren Verhältnisse waren mir schnell klar. Die Schreibweise von Ina Haller ist dabei sehr interessant. Der Krimi ist nicht wie so viele andere aus Sicht der Ermittler geschrieben, sondern ausschließlich aus Sicht der Verlagsangestellten. So bleiben zwar einige Ermittlungsarbeiten im Dunklen, aber dies führt immer wieder zu überraschenden Wendungen. Die Spannung wird dabei stets aufrechtgehalten, um dann in einem quasi unvorhersehbaren und temporeichen Finale zu enden. Die biologischen und medizin-ischen Hintergründe wirken sehr gut recherchiert.Insgesamt hat mir der Aargau-Krimi gut gefallen und ich kann ihn ruhigen Gewissens an Krimiliebhaber weiterempfehlen. Ich bewerte "Schatten über Aargau mit 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Spannender und sehr flüssig geschriebener Krimi

    Schatten über dem Aargau
    Julitraum

    Julitraum

    18. May 2016 um 18:31

    „Schatten über dem Aargau“ ist bereits der 4.Band der Krimi-Reihe, die im schweizer Kanton Aargau rund um die Verlagsangestellte Andrina Kaufmann und ihren Freund, den Kommissar Marco Feller, spielt. Ich kannte die 3 Vorgängerbände noch nicht, kam aber problemlos ins Geschehen hinein und konnte mir die Protagonisten sehr gut vorstellen. Andrina Kaufmann wird von ihrer Chefin beauftragt, an einem Anthologieprojekt zwischen dem Verlagshaus und der Alten Kantonsschule in Aarau mitzuwirken. Andrina kehrt mit gemischten Gefühlen zurück an ihre ehemalige Schule. Als sie damals noch Schülerin war, gab es eine nicht so schöne Zeit für sie. Doch viel Zeit um in Erinnerungen zu schwelgen bleibt Andrina nicht. Schon bei der ersten Begegnung mit dem mitwirkenden Deutschlehrer verstirbt dieser plötzlich. Es stellt sich heraus, daß er mit Zyankali vergiftet wurde. Doch der Lehrer bleibt nicht der einzige Tote an der Schule, es folgen zahlreiche weitere, teils sehr spezielle Giftmorde, die einen sehr mit Giften bewanderten Täter vermuten lassen. Leider hat Andrina immer das Pech, zugegen zu sein, wenn die Leichen gefunden werden. Das irritiert die Kollegen ihres derzeit krankgeschriebenen Freundes Marco Feller und sie verhalten sich skeptisch gegenüber Andrina. Zudem sind sie aufgrund eines Personalnotstandes unterbesetzt und mit der rätselhaften Mordserie überfordert. Fellers Kollegin Susanna Marioni, die gut mit Andrina bekannt ist, bittet diese inständig, ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Da Andrina aufgrund des Verlagsprojekts öfters an der Alten Kantonsschule zugegen ist, erhofft sich Susanna von Andrina Beobachtungen und Hinweise, die helfen könnten, dem Täter und seinem Motiv näher zu kommen. Andrina versucht notgedrungen Susanna zu unterstützen, denn sie kann da noch nicht ahnen, daß das schreckliche Morden weitergeht und sie selbst und ihr unmittelbares Umfeld bald in großer Gefahr schweben werden.Dieser Krimi geizt nicht mit Spannung und mit außergewöhnlichen wie faszinierenden Giftmorden. Der Schreibstil ist äußerst flüssig und die Dialoge authentisch. Die Handlung zieht den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann, die Protagonisten werden gut beschrieben und auch ihr Privatleben kurz angerissen, so daß man sich die Figuren allesamt sehr gut vorstellen kann. Bis zum Ende konnte ich nach Herzenslust rätseln und spekulieren, wer der Täter ist und worin sein Motiv besteht und wurde durch gelungene Wendungen und ein überaus spannendes Finale mit einem schlüssigen Ende zufrieden gestellt. Dieser Krimi ist absolut gelungen und erhält von mir sehr gerne die volle Punktzahl. Jetzt bin ich sehr gespannt auf weitere Fälle und natürlich die Vorgängerbände.

    Mehr
  • Im Aargau wird gemordet

    Schatten über dem Aargau
    Wildpony

    Wildpony

    11. May 2016 um 10:07

    Schatten über dem Aargau   -  Ina Haller Kurzbeschreibung Amazon: Ein Lehrer der Alten Kantonsschule wird vergiftet, doch es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als ein weiterer Mord geschieht, beginnt Andrina Kaufmann undercover an der Schule zu ermitteln – und gerät unversehens nicht nur zur Hauptverdächtigen, sondern auch in Lebensgefahr . . . Mein Leseeindruck: Wieder ein sehr interessanter Emons-Krimi aus der schönen Schweiz. Dieses Mal werden an einer Schule im Aargau mehrere Lehrkräfte ermordert. Die Hauptprotagonistin Andrina, die ein Schulprojekt an ihrer ehemaligen Schule durchführt, ist komischerweise immer direkt am Tatort und am Geschehen hautnah dabei. Und die Morde häufen sich! Natürlich kommen dann Kollegen ihres Verlobten Marco, der bei der Polizei eine Ermittlungsgruppe leitet, in Versuchung die Schuld bei Andrina zu suchen. Wohl auch aus ganz verschiedenen Motiven. An Stelle von Andrina hätte ich nach den ersten zwei Morden schon das Weite gesucht, aber sie hilft Ihrer ehemaligen Schulkameradin Susanne gern bei den Ermittlungen. Lange Zeit habe ich total im Dunkeln gefischt und war auf keine konkreten Spur. Wie das aber in einer Leserunde so ist wurde ich dann durch Mitleser mit einem Hinweis auf eine Verdächtige infiziert und tatsächlich kam es dann zu einem schlüssigen, wenn auch abrupten Ende. Fazit: Wieder ein sehr gelungener Krimi, bei dem ich die Autorin Ina Haller zum ersten Mal kennen lernen durfte. Aber da es ja schon einige weitere Fälle von ihr gibt werde ich jetzt natürlich auch noch die anderen Aargau-Fälle wie z.B. Der Metzger von Aarau und Gift im Aargau noch sehr gerne lesen. Sie sind ebenfalls aus dem Emons-Verlag, der für solche Regionalkrimis einfach richtig klasse ist! 5 Sterne für die Morde an der alten Kantonsschule in Aarau.

    Mehr
  • Schweizer Kriminaltechnik...

    Schatten über dem Aargau
    dreamlady66

    dreamlady66

    09. May 2016 um 20:43

    (Inhalt übernommen): Schock in der Alten Kantonsschule in Aarau: Ein Lehrer wird vergiftet - aber es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als weitere Morde geschehen, bittet Ermittlerin Susanna Marioni verzweifelt Andrina Kaufmann, die gerade ein Schreibprojekt an der Schule leitet, undercover zu ermitteln. Doch dann verdichten sich die Hinweise, dass Andrina und ihr Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo Aargau, in Lebensgefahr schweben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... Allgemeines: DANKE an Ina Haller sowie den emons-Verlag für Eure Zusage und superschnelle Belieferung. Ich freute mich sehr über die Teilnahme an dieser Leserunde, als quasi Neuzugang. Also, das helle Papier mit nicht überfüllten Textseiten, dazu dieses fast schon elegante Cover mit prägniertem Titel (in orange, meiner Lieblingsfarbe) gefallen mir wirklich s e h r gut. Dafür gibt es einen Extrapunkt. Fazit: Ich mag Regionalkrimis mit viel Witz, Charme aber auch Lokalkolorit sowie etwas Dialektgehabe. Gleich am Ende von Seite zwei ist der erste Mord geschehen, still & leise, schon fast etwas perfide/makaber, denn plumps, da liegt die erste Leiche. Rasantes Tempo, recht kurze Kapitel, die untereinanger nochmals getrennt sind, ich finde mich gut zurecht, sehr gute Beobachtungsgabe bzw. Detailbeschreibungen - auch die schwyzerischen Ausdrücke, von denen es wenige gibt, sind verständlich bzw. lassen mich schmunzeln (im Anhang hierzu Genaueres). Das macht den Roman sehr lesenswert! Viele weitere Leichen folgen, allesamt haben diese mit der Alten Kantonsschule zu tun...und es sind immer Giftmorde ohne viel Blutvergießen - Andrina, unsere Protagonisten ist stets irgendwie mit dabei involviert, was die Polizei nicht gerade erfreut & teilweise auch anders denken lässt. Spannungen tuen sich auf. Das Private kommt auch nie zu kurz, was den Krimi sehr menschlich erscheinen lässt - sprich Leute wie Du und ich...niemand fühlt sich besser oder schlechter. Das Ende ist spannend, fast schon leicht chaotisch aber nicht vorhersehbar - dennoch für mich eine Spur zu verhalten...

    Mehr
  • Schatten über dem Aargau

    Schatten über dem Aargau
    Pixibuch

    Pixibuch

    07. May 2016 um 21:32

    Dies ist bereits der 4. Teil einer Krimireihe, die im schweizerischen Aargau spielt. Adrina, Mitarbeiterin im Cleve Verlag, soll an ihrer alten Kantonsschule ein Projekt starten und begleiten. Als sie dies mit dem Betreuungslehrer näher ausarbeiten will, bekommt dieser einen Herzstillstand und stirbt, nachdem er von seinem Tee aus der eigenen Thermoskanne getrunken hat. Am nächsten Tag kommt eine weitere Lehrkraft ums Leben, und jeweils war Andrina in der Nähe. Als dann noch drei weitere Morde geschehen, gerät sie in den Fokus der Verdächtigen. Sie war immer in der Nähe der getöteten Personen. Ihr Lebensgefährte Marc Feller ist Chef der Kriminalstation im Aargau, Moment ist er aber aufgrund eines dienstlichen Unfalls diesunfähig und zuhause. Marcs Kollegen mißtrauen inzwsichen Andrina, nur Susanna bittet sie, Undercover zu ermitteln. Die Morde müssen irgend etwas mit der Schule zu tun haben. Als dann aber auch noch Marcos Mutter entführt wird und er selbst niedergeschlagen in seinem eigenen Haus wird, ist Feuer auf dem Dach. Die Kollegen in dem Kommissariat kommen in ihren Ermittlungen nicht weiter, sie führen Konkurenzkämpfe aus. Aber dann wird auch noch Andrina gefangengenommen. Jedoch kann sie sich befreien und so wird dann auch der Täter gefunden. Man hat hat während ders ganzen Buches im Dunklen getappt, der Täter taucht am Ende so plötzlich aus dem Nichts auf, wird einem vorgestellt. Im Laufe des Buches werden auch die persönlichen Schwierigkeiten Andrinas mit ihrer zukünftigen Schwiegermutter bekannt, es werden Eifersüchteleien im Verlag wie auch im Kommissariat beschrieben, Es menschelt schon sehr. Gans gut gefallen hat mir am Ende das Glossar, so dass wir in Deutschland die schweizerischen Ausdrücke auch verstehen können. Alles in allem ein spannender Krimi. Aber irgendwie habe ich mit dem Einband mit den fliegenden Tauben in Bezug auf den Inhalt nichts anfangen können. Auch war mir die Schrift ein wenig zu klein. Ansonsten eine tolle Unterhaltung,

    Mehr
  • Solider schweizer Krimi

    Schatten über dem Aargau
    Schugga

    Schugga

    07. May 2016 um 21:18

    Verlagsmitarbeiterin Andrina soll in der Alten Kantonsschule Aaraus an einem Schülertprojekt teilnehmen, bei welchem die Schüler ihre schriftstellerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen wollen. Doch noch bevor das Projekt starten kann, bricht einer der das Projekt leitenden Lehrer tot zusammen: vergiftet! Nur wenig später stirbt die nächste Lehrerin. Der Ermordeten werden noch weitere folgen, und alle scheinen in Verbindung mit der Schule zu stehen. Nachdem der Leiter der Kripo und Verlobter Andrinas, Marco Feller, nach einem schweren Unfall nicht an den Ermittlungen teilnehmen kann, bitte Susanna, eine Kollegin aus Fellers Team, Andrina um Hilfe, sich unauffällig in der Schule umzuhören und bei den polizeilichen Ermittlungen zu helfen. Sehr zum Missfallen ihres Verlobten. Schon bald finden Andrina und Susanna wichtige Zusammenhänge heraus - und Andrina gerät selbst in Lebensgefahr. "Schatten über dem Aargau" ist der vierte Band um Andrina und Marco Feller. Der Krimi ist jedoch eigenständig und kann gelesen werden, ohne die vorherigen Bände zu kennen. Die Autorin hat einen außergewöhnlichen Schreibstil gewählt: Obwohl Andrina keine Ich-Erzählerin ist, erfährt der Leser nur das, was sie selbst erlebt, beobachtet und denkt. Ebenso ist der Roman stellenweise recht dialoglastig. Durch diese einseitige Sichtweise bleiben die Personen leider ziemlich flach, mir fehlte der notwendige Tiefgang. Dennoch lässt sich der Krimi gut lesen und lässt die Frage nach dem Mörder und dessen Motiv bis zum Schluss offen.

    Mehr
  • Schattenüber dem Aargau

    Schatten über dem Aargau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Schock in der Alten Kantonsschule in Aarau: Ein Lehrer wird vergiftet – aber es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als weitere Morde geschehen, bittet Ermittlerin Susanna Marioni verzweifelt Andrina Kaufmann, die gerade ein Schreibprojekt an der Schule leitet, undercover zu ermitteln. Doch dann verdichten sich die Hinweise, dass Andrina und ihr Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo Aargau, in Lebensgefahr schweben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Andrina arbeitet im Cleve-Verlag, der ein gemeinsames Förderprojekt mit Schülern der Kantonsschule durchführen möchte. Als sie sich am ersten Tag mit Herrn Schnyder, einem Lehrer, dort trifft, um alles Notwendige zu besprechen, trinkt er von seinem Tee und fällt vor ihren Augen tot um. Schnell stellt sich heraus, dass er mit Zyankali vergiftet wurde. Und leider bleibt es nicht bei diesem einen Toten. Ihr Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo Aarau, der krankgeschrieben ist, und sein Team um Susanna, Wagner und Meili von zu Hause unterstützt, arbeiten auf Hochtouren, um den Täter zu ermitteln. Doch sie kommen nicht so recht voran. Bis Andrina und die Mutter von Feller in Lebensgefahr geraten. Die Autorin Ina Haller hat von Anfang Spannung aufgebaut. Es gab sehr schnell viele Tote. Und man hat ordentlich mitgefiebert, wer denn nun der Täter ist und was sein Motiv ist. Leider waren mir die Charaktere zu blass und oberflächlich dargestellt, so dass ich zu keinem der Protagonisten irgendeinen Zugang bekommen habe, vielleicht hätte man dafür doch die Vorgängerbände lesen sollen. Es gab Unstimmigkeiten im Team von Feller, wo es auch nicht gerade langweilig zuging. Der Schreibstil war klar und flüssig, doch im sprachlichen Ausdruck haben mich leider einige Dinge gestört. So stellte Andrina sich ständig wiederholt selbst Fragen, welche sich der Leser eigentlich sowieso stellte. Ich fand dies deshalb störend, weil ich die eigenen Fragen, die sich beim Lesen entwickelten, nicht auch noch ständig wieder lesen wollte, sondern stattdessen lieber Antworten oder Erklärungen gehabt hätte. Das Ende konnte mich dann leider nicht überzeugen. Es kam mir übereilt vor und zu weit hergeholt. Zu viele passende Zufälle, die etwas unrealistisch wirkten. Und einige Fragen blieben offen. Ein unterhaltsamer Krimi, der mir spannende Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
    • 2
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. May 2016 um 08:23
  • Giftmorde

    Schatten über dem Aargau
    esposa1969

    esposa1969

    06. May 2016 um 21:34

    Klappentext: Schock in der Alten Kantonsschule in Aarau: Ein Lehrer wird vergiftet – aber es gibt weder Motiv noch Verdächtige. Als weitere Morde geschehen, bittet Ermittlerin Susanna Marioni verzweifelt Andrina Kaufmann, die gerade ein Schreibprojekt an der Schule leitet, undercover zu ermitteln. Doch dann verdichten sich die Hinweise, dass Andrina und ihr Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo Aargau, in Lebensgefahr schweben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Leseeindruck: Ich liebe die Emons-Krimis und die mit Schweizer Flair umsomehr, daher freute ich mich, dass ich im Rahmen einer Leserunde "Schatten über Aargau" von Ina Haller lesen durfte. Adriana Kaufmann gerät als Hauptverdächtige unter Verdacht, da sie - zufällig oder nicht - bei mehrer Morden in unmittelbarer Nähe war. So stellt sie selbst Ermittlungen an und gerät dabei zwischen die Fronten... Obwohl ich keinen der Vorgängerbände zuvor gelesen hatte, wurd eich dennoch mit den Hauptcharakteren Andrina Kaufmann und Marco Feller recht schnell warm und vertraut. Der Schreibstil lässt sich flüssig und lesenwert lesen, die Kapitel sind angenehm kurz und kurzweilig, die Schrift ein wenig zu klein. Insgesamt hagelt es hier Tote, wie Sand am Meer und bis zum Ende bin ich nicht auf den Täter gekommen. So war dann die Auflösung auch recht überraschend, aber passend. Das Cover sticht sofort ins Auge: Tauben stehen ja eigentlich als Zeichen für den Frieden und hier noch mit weißem Hintergrund und weißen Unterflügeln, wobei es in einem Krimi ja immer alles andere als friedlich zugeht. Daher ein sehr geheimnisvolles Cover, das neugierig macht. Die rund 250 Seiten lasen sich im Flug und sind mit 5 Sterne wert! @ esposa1969

    Mehr
  • Wonach riecht Zyankali?

    Schatten über dem Aargau
    hasirasi2

    hasirasi2

    Andrina Kaufmann ist Verlagsmitarbeiterin und soll in der Alten Kantonsschule ein Anthologieprojekt begleiten. Beim ihrem ersten Treffen mit dem Lehrer, welcher das Projekt begleiten soll, fällt dieser tot um - vergiftet. Und dieser Tote wird nicht der Einzige bleiben, weitere folgen ... und alle scheinen irgendwie mit der Schule in Zusammenhang zu stehen. Andrinas Verlobter Marco Feller, Leiter der Kripo im Argau, kann aufgrund eines Unfalls dieses Mal nicht selber ermitteln und seine Kollegin Susanna bittet Andrina um Hilfe, schließlich kann diese sich unauffällig in der Schule umsehen und umhören.   „Schatten über dem Aargau“ ist schon der vierte Teil der Reihe um Andrina Kaufmann und Marco Feller. Ich kenne die Vorgängerbände nicht, konnte der Handlung aber auch so gut folgen. Über geschickte Rückblenden erfährt man mehr über die Vorgeschichte der Beiden, aber immer nur so viel, dass man sich überlegt, die Bände vielleicht doch noch zu lesen.   Das Buch geht rasant und spannend los. Bereits auf den ersten Seiten gibt es gleich 2 Tote und der gesamte Rest der Protagonisten ist irgendwie verdächtig – von der Putzfrau über die Sekretärin in der Schule bis zu Feller selbst hätte ich mir im Laufe der Handlung jeden als Täter vorstellen können, weil alle irgendwie involviert scheinen. Nur zum Motiv hatte ich leider überhaupt keine Idee. Die Handlung gipfelte dann in einem Showdown in James-Bond-Manier, war mir aber etwas zu überstürzt. Hier wurden zu viele Zufälle auf einmal bemüht und einiges war mir einfach zu weit hergeholt. So wurde mir zum Beispiel bis zum Ende des Buches nicht schlüssig genug erklärt, warum sich die Kripo-Beamtin Susanna mit Andrina ausgerechnet eine umstrittene Zivilistin als Hilfe ins Boot holt, ganz zu schweigen von der Gefahr, der sie diese damit aussetzt.   Gerade das Zwischenmenschliche, welches mir zu Beginn des Buches so gefallen hatte, lies im weiteren Verlauf der Handlung zu wünschen übrig. Fellers Untergebene entwickeln sich zu echten A***löchern und man lässt es ihnen lange Zeit einfach durchgehen. Auch das Verhalten von Andrinas Kollegen im Verlag war mir zum Teil zu unmotiviert – klar, ein Buch kann auch lose Enden zurück lassen, aber hier waren es mir einfach zu viele. Generell hätte das Buch für mich mehr „menscheln“ können. Die Protagonisten bleiben mir zu kalt, fremd, reserviert und distanziert. Ich konnte nicht wirklich mit ihnen mitfühlen. Schade.   Alles in allem ein solider Krimi, der für mich aber einige Schwächen im zwischenmenschlichen Bereich hatte und ein zu konstruiertes Ende.

    Mehr
    • 11
  • Tolle Ideen, leider schwache Protagonisten

    Schatten über dem Aargau
    aljufa

    aljufa

    05. May 2016 um 12:51

    Andrina arbeitet von ihrem Verlag aus an ihrer alten Schule für ein Schreibprojekt. Bereits in der ersten Szene des Buches passiert der erste Mord. Andrina ist anwesend als der Lehrer, der das Schreibprojekt begleitet, Herr Schnyder vergifteten Tee trinkt und verstirbt. Weitere Morde werden folgen. Immer wieder ist Andrina entweder dabei, wenn jemand verstirbt oder sie findet die Leiche. Dadurch gerät sie ins Visier der Ermittler. Leider verhalten diese sich in meinen Augen sehr wenig professionell bei ihren Befragungen und Anschuldigungen. Sehr rasant beginnt die Geschichte. Schon nach wenigen Seiten gibt es zwei Mordopfer. Weitere werden folgen. Sehr gelungen finde ich die Vielseitigkeit der Varianten, die der Täter an den Tag legt bei seinen Morden. Lieben Dank an Ina Haller für diese vielen tollen Ideen und deren äußerst souveränen Umsetzungen. Sehr gelungener Plot. Auch die Lösung der Fälle ist für mich zwar überraschend, aber nachvollziehbar und gut umgesetzt.Auch das fundierte Hintergrundwissen, mit dem die Auswirkungen der einzelnen Methoden beim Opfer erklärt werden, finde ich genial. Tolle Recherche.Leider bleiben für mich die einzelnen Charaktere etwas blass. Gerne hätte ich als Leserin mehr Emotionen an der ein oder anderen Stelle gehabt. Aber sicherlich gibt es viele, denen es gefällt, das das Buch so konsequent aus der Perspektive von Andrina geschrieben ist. Dies hat  bei mir allerdings zu einem Punkt Abzug geführt.

    Mehr
  • Leichen pflastern ihr Projekt

    Schatten über dem Aargau
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    05. May 2016 um 09:25

    Ein Schreibprojekt mit Schülern führt Andrina an ihre alte Kantonsschule zurück, an die sie nicht die besten Erinnerungen hat. Ausgerechnet ein Lehrer von damals ist Ansprechpartner für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verlag und ausgerechnet diesen Lehrer findet Andrina tot auf. Ein Mord, wie die Polizei feststellt. Kurz danach kommt noch eine weitere Lehrerin ums Leben und wieder ist es Andrina, die als erste am Tatort ist. Sie gerät ins Visier der ermittelnden Polizei, die sie bald als Verdächtige behandeln, wobei die „Gespräche“ von Vorurteilen geprägt sind. Liegt es vielleicht daran, dass Andrina die Verlobte des vorgesetzten Kommissars ist, der im Augenblick dienstunfähig ist und in dessen Abteilung Rangfolgekämpfe herrschen? Lediglich Susanna, eine junge Beamtin hält zu ihr und zieht sich auch immer wieder zu den Ermittlungen heran. Noch weitere Morde folgen, und auch hier ist es wohl der Zufall, der Andrina als Erste zum Toten führt.Die Geschichte aus dem Aargau ist allein schon durch die hohe Mordrate spannend geraten. Andrina ist praktisch gezwungen, auf eigene Faust zu agieren, wenn sie die Einwände der vorverurteilenden Polizisten entkräften will. Ihr Verlobter ist da erstaunlich wenig involviert. Das ist mir als Leserin oft  weit hergeholt vorgekommen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich an die papieren Figuren keine Annäherung fand. Ich hätte mir mehr Profil und Tiefe für die Hauptpersonen gewünscht, aber vielleicht haben sie ihre Charakterisierung schon in früheren Bänden erhalten. Die Polizei puzzelt vor sich hin und auch wenn ein Kriminalroman nicht die Realität widerspiegeln muss, hätte ich mir da etwas mehr Präzision gewünscht. Es wurden weder Fingerabdrücke, noch DNA Proben genommen, noch Alibis abgefragt, noch weitere Spuren verfolgt, trotzdem muss sich Andrina fast hochnotpeinliche Verhöre gefallen lassen. Auf der anderen Seite wird sie von der jungen Polizistin Susanna heimlich zu Tatorten mitgenommen und in die Ermittlungen einbezogen, das erschien mir ebenfalls sehr unwahrscheinlich.Immer wenn die Handlung dann nicht weiter geht, geschieht ein weiterer Mord und ganz zum Schluss kommt es zu einer wirklich überraschenden Auflösung, deren kleine Hinweise von der Autorin sehr geschickt im Text verborgen waren. Das Ende schien mir dann geradezu überstürzt. Die Der Krimi ist mit einer ordentlichen Portion Spannung und in solidem, gut lesbarem Stil geschrieben, auch wenn das Quäntchen Raffinesse fehlt. Mein persönliches Fazit: die Figuren haben noch einiges an Entwicklungspotenzial.            

    Mehr
  • Mord an der Schule

    Schatten über dem Aargau
    tweedledee

    tweedledee

    04. May 2016 um 14:35

    Im vierten Teil der Reihe um um die Verlagsmitarbeiterin Andrina Kaufmann und ihren Verlobten Marco Feller geht es temporeich zur Sache. Andrina betreut das Anthologieprojekt in der Aargauer Kantonsschule. Für Andrina eine ganz neue Perspektive, den Lehrern nicht als Schülerin sondern auf Augenhöhe zu begegnen. Doch das Projekt steht unter keinem guten Stern, in der Anfangsphase kommt es zu mysteriösen Todesfällen unter der Lehrerschaft, Andrina ist jeweils hautnah mit dabei. Schnell steht fest dass die Lehrer keines natürlichen Todes starben und Andrina gerät ins Visier der Ermittler. Für mich war es der erste Teil der Reihe, als Quereinsteiger hatte ich zwar keine Probleme der Handlung zu folgen, dafür fiel es mir nicht grade leicht mich mit den Personen vertraut zu machen. Viele Protagonisten, viele Namen, trotz meiner Notizen hatte ich Mühe den Überblick zu behalten. Irgendwann hatte sich das Problem zwar gegeben, aber für meinen Geschmack blieben mir die Hauptcharaktere zu blass, als dass ich richtig hätte mitfiebern können. Ich war hier mehr der Beobachter am Rande, als mitten in der Geschichtete drin. Die Handlung im Aargau ist turbulent, im Mittelpunkt steht Andrina mit ihrem Verlobten Marco Feller, der bei der Kripo arbeitet, momentan aber krank geschrieben ist. Andrina lässt sich von einer Kollegin Marcos in die Ermittlungen hinein ziehen, da sie an der Schule vorort ist. Bei ihren Gesprächen mit den Lehrern bekommt sie tatsächlich mehr Informationen als die Kripo. Nur ausgerechnet zwei Kollegen von Marco haben Andrina im Visier, für die Morde verantwortlich zu sein. Das genau ist auch einer meiner Kritikpunkte, denn mindestens für einen Mord hätte Andrina ein wasserdichtes Alibi haben sollen. Die Kripo prüft weder ihr Alibi, noch werden Fingerabdrücke oder andere Methoden angewendet. Andrina ist also alleine deswegen verdächtig, weil sie jeweils dabei war, wenn eine Leiche aufgefunden wurde. Zudem gibt es in der  Abteilung Kopmpetenzgerangel,  interne Streitereien, die die Ermittlungen erschweren. Andere Verdächtige gibt es in der Schule einige, leider hatte ich allzu schnell den richtigen Täter im Visier, so dass die Auflösung keine so große Überraschung war. Ich hätte mir hier noch mehr Wendungen oder falsche Fährten gewünscht. Fazit: Insgesamt ist "Schatten über dem Aargau" ein unterhaltsamer Krimi,   bei dem man die Vorgängerbände unbedingt gelesen haben sollte, um die Protagonisten besser kennenzulernen.

    Mehr
  • weitere