Ina Janke

 3.3 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Ina Janke

Das gerupfte Weihnachtshuhn

Das gerupfte Weihnachtshuhn

 (10)
Erschienen am 28.10.2015

Neue Rezensionen zu Ina Janke

Neu

Rezension zu "Das gerupfte Weihnachtshuhn" von Ina Janke

Das gerupfte Weihnachtshuhn - von Ina Janke
Nele75vor 3 Jahren

Ausgerechnet an Heiligabend verlässt Armin seine Familie. Von nun an kümmert sich Bea alleine um die drei Kinder. Das funktioniert gut, sogar so gut, dass sie nebenbei auch noch eine Ausbildung beginnen kann. Knapp ein Jahr später kürzt Armin jedoch unerwartet den Unterhalt, da er mit dem neuen Leben seiner noch-Ehefrau so überhaupt nicht einverstanden ist. Wutentbrannt versucht Bea, ihn zu erreichen.....als sie zum vereinbarten Gespräch die Haustüre öffnet, steht jedoch jemand vollkommen anderes davor - der unbekannte Ben.

"Das gerupfte Weihnachtshuhn" von Ina Janke verspricht vom Cover her eine flüssig zu lesende Weihnachtsgeschichte und gute Unterhaltung.

Der Schreibstil von Ina Janke lässt sich - wie schon nach dem Lesen der Leseprobe nicht anders zu erwarten - locker-leicht lesen und so ist man auch nach dem rasanten Einstieg sofort komplett mitten in Beas Leben angekommen. Man lernt ihre chaotische und anscheinend vollkommen beziehungsunfähige beste Freundin Melli kennen, die neugierige Nachbarin und auch ihre drei Kinder. So gut wie jede Person wurde bildlich beschrieben und auch sonst ist die Handlung jederzeit gut vorstellbar und "kopfkinotauglich".

Aber - trotz der guten Lesbarkeit hat mir an vielen Stellen der Handlung ein bißchen mehr Ausführlichkeit gefehlt. Es wurde etwas beschrieben, die Situation rasend schnell gemeistert, um dann fast nahtlos zum Alltag überzugehen. Ging mir oft ein bißchen zu rasant und hat mir so ein wenig den Spass an der Geschichte genommen.

Auch hätte ich mir ein bißchen mehr Steine in Beas zukünftigem Lebensweg gewünscht, ein bißchen mehr Chaos  (und damit meine ich nicht die Aufregung vor ihren Prüfungen), sondern dass einfach mal etwas nicht ganz so glatt läuft wie man vielleicht sogar schon voraussehen kann.

"Das gerupfte Weihnachtshuhn" ist eine flüssig zu lesende Geschichte, die durchaus gut unterhält. Allerdings hätte ihr an der ein oder anderen Stelle meiner Meinung nach ein bißchen mehr Chaos gutgetan.

Erhältlich ist das EBook im Dotbooks-Verlag.

Kommentare: 1
19
Teilen

Rezension zu "Das gerupfte Weihnachtshuhn" von Ina Janke

Das gerupfte Weihnachtshuhn!
MissJaneMarplevor 3 Jahren

Inhalt:
Bea Berger ist stinksauer! Letztes Jahr ist Noch-Ehemann Armin ausgerechnet an Weihnachten mit Sack und Pack ausgezogen. Und dieses Jahr hat er auch noch vergessen, Geld für ihre drei Kinder zu überweisen. Dabei sollte es doch endlich einmal ein ruhiges und schönes Fest werden! Wutentbrannt greift Bea zum Telefon, um ein Hühnchen mit ihm zu rupfen. Blöd nur, wenn man dann den falschen Mann an der Strippe hat. Oder vielleicht doch genau den richtigen?


Meinung:
Die Geschichte ist kurzweilig und wunderbar witzig, genau das Richtige für die oft stressige Adventszeit.

Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, trotzdem unterhaltsam.

Die Charaktere sind sympathisch und lebensecht gezeichnet, so dass man den Eindruck hat, das könnte mir oder meiner Freundin auch so passieren.
Man fiebert, leidet und freut sich mit Bea, Ben und den Anderen und genießt eine schöne Lesezeit!

Fazit:
Wunderbare Geschichte, die für die Großen das Warten aufs Christkind verkürzt!
Absolute Leseempfehlung!!!

Kommentieren0
24
Teilen

Rezension zu "Das gerupfte Weihnachtshuhn" von Ina Janke

"Heile Welt" zur Weihnachtszeit
BeaSurbeckvor 3 Jahren

Das gerupfte Weihnachtshuhn

 Ausgerechnet an Weihnachten wurde Bea von ihrem Ehemann mit den drei Kindern sitzen gelassen und seither versucht sie den Alltag mit ihren drei Kindern alleine auf die Reihe zu bekommen. Gar nicht so einfach, zumal ihr Noch-Mann ihr immer wieder Steine in den Weg legt so z.B. kürzt er einfach den Unterhalt. Da platzt Bea dann der Kragen, sie greift sich das Telefon und sie befiehlt ihrem Mann am nächsten Tag zum Mittagessen zu erscheinen damit sie in aller Ruhe über alles reden können. Am nächsten Tag klingelt es tatsächlich an der Tür, aber nicht Armin steht davor sondern ein fremder Mann der erklärt das er zum Essen eingeladen worden sei........

Das Buch hat mich gleich neugierig gemacht denn Cover und Titel passten so gar nicht zusammen, das einzige was für mich ersichtlich war das es sich um eine winterliche Geschichte handelt die um die Weihnachtszeit spielt.

Die ersten paar Kapitel haben mir dann auch unheimlich gut gefallen, der Schreibstil war angenehm  und auch die Geschichte hat mir gut gefallen. Ein locker, leichter Schmöcker mit tollen Charakteren.

Bea hat mir unheimlich gut gefallen. Auch wenn sie es nicht immer einfach hatte - alleinerziehend mit drei Kindern, das jüngste sogar noch ein Kleinkind - sie schaffte es Haushalt, Kinder und auch noch die Ausbildung zur Heilpraktikerin unter einen Hut zu bekommen. Auch wenn nicht immer alles reibungslos klappte, sie war mir gleich sympathisch. Ich freute mich als Ben vor der Tür stand und sich da so langsam was entwickelte.

 Ben war der Traummann schlechthin - er konnte alles, er wusste alles, er war Mr. Perfekt der immer und jederzeit zur Verfügung stand und alles konnte.

Bis zur Mitte des Buches fand ich alles prima, fühlte mich bestens unterhalten aber irgendwann dann wurde es mir zu viel. Alles funktionierte, egal was passierte Ben war als rettender Engel zur Stelle. Für mich war Beas neue Welt zu perfekt und das nahm mir dann auch den Spaß am Lesen. Ich las das Buch dennoch weiter den ich hoffte immer noch auf eine Wendung, das mal etwas passiert für das es nicht gleich eine Lösung gab, aber das war leider nicht so.

Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, allen voran die Nachbarin die anfangs als neugierige Person dargestellt wurde. Letztendlich war sie aber nur eine hilfsbereite, einsame Frau die Familienanschluss suchte.

Das Buch hat meine Erwartungen leider nicht erfüllen können, einfach weil es zu viel HEILE WELT war, ein paar Ecken und Kanten mehr bei Ben und ein paar Probleme die nicht gleich gelöst werden hätten können hätten der Geschichte gut getan.

Für diese winterliche Geschichte zur Weihnachtszeit gibts von mir 3 Sterne.

I

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ihr Lieben,

Weihnachten - die Zeit der Liebe – steht bevor. Auch Bea freut sich auf das Fest, das sie mit ihren drei Kindern und Ehemann Armin feiern möchte. Alles könnte wunderbar sein – wenn Armin nicht ausgerechnet an Heiligabend völlig unerwartet einen Streit vom Zaun brechen und ausziehen würde. Zurück bleibt Bea – die sich wie ein gerupftes Weihnachtshuhn fühlt.

Jetzt heißt es: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen.

Beherzt nimmt Bea ihr neues männerloses Leben in die Hand. Doch keine Frau kann in Frieden leben, wenn der böse Exmann das nicht will. Kurz vor dem nächsten Weihnachtsfest reduziert Armin einfach seine Unterhaltszahlungen für Bea und die Kinder. Als sie ihn wutentbrannt anrufen und ihm die Hölle heiß machen will, kommt alles anders ...

Wer wissen will, wieso dieser Anruf nicht nur Beas Leben gründlich auf den Kopf stellt und zu ihrem persönlichen Weihnachtswunder wird, erzählt mir bitte von seinem schönsten, verrücktesten oder schwierigsten Heiligabend. Ist bei euch Weihnachten Frieden im „Hühnerstall“ oder fliegen auch mal die Federn?

Schreibt mir und bewerbt euch für die Leserunde bis zum 2. Dezember.

Der dotbooks Verlag stellt 10 Freiexemplare des EBOOKS zur Verfügung.

Ich freue mich auf euch und eine fröhliche vorweihnachtliche Leserunde!

Eure Ina Janke

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

Worüber schreibt Ina Janke?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks