Ina Kloppmann

 4.2 Sterne bei 65 Bewertungen
Autorin von Befreit, Hassliebe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ina Kloppmann (©privat)

Lebenslauf von Ina Kloppmann

Mit "BEREUE" hat die Autorin Ina Kloppmann 2014 ihren ersten Hannover-Krimi veröffentlicht, wobei die Handlungen überall auf der Welt stattfinden könnten. Ihre Kriminalromane sind vielleicht etwas ungewöhnlich, zumindest was die "Familie Schmidtke & Co." Reihe betrifft. Es ist die turbulente Lebensgeschichte einer etwas chaotischen Familie, die aber nicht alle miteinander verwandt sind. Sie setzt sich in "ANDERS" und "HASSLIEBE" weiter fort. Eigentlich wäre das schon ausreichend für unterhaltsame Romane gewesen. Aber irgendwie wurden ihre Protagonisten immer wieder in neue Kriminalfälle verwickelt, die allerdings in jeder Folge in sich abgeschlossen ist. Was die Handlungen betrifft, geht die Autorin auf Themen ein, die ihre Aktualität leider nie verlieren werden. Hier sind nicht die Kommissare die Hauptakteure, sondern die Opfer und die Täter.Mit dem Psychokrimi "BEFREIT" beginnt die Autorin mit einer neuen Reihe: "Short Storys to Go", in jedem Band eine abgeschlossene Kurzgeschichte für zwischendurch und unterwegs. Die Länge des Textes ist im Gegensatz zu ihren anderen Büchern so gestaltet, dass man z.B. die Zeit im Wartezimmer beim Arzt, Friseur oder während einer Bahnfahrt mit einer spannenden Geschichte überbrücken kann. "Befreit" spielt sich diesmal nicht in Hannover, sondern in Kalifornien ab. Spannende Unterhaltung ist auch beim Schmökern dieses Krimis garantiert. Die wird sich auch in weiteren Folgen beider Reihen fortsetzen. Der 2. Band aus der Reihe "Short Storys to Go", mit dem Titel "ZUR SACHE, MÄDELS", ein humorvoller und spannender Roman, mit überraschenden Wendungen. 

Weitere Info: www.krimisfuerfrauen.de 

Alle Bücher von Ina Kloppmann

Cover des Buches Befreit9783752832891

Befreit

 (15)
Erschienen am 07.08.2018
Cover des Buches Hassliebe9783744869034

Hassliebe

 (15)
Erschienen am 22.07.2017
Cover des Buches Anders9783738648607

Anders

 (14)
Erschienen am 11.03.2016
Cover des Buches Zur Sache, Mädels9783749485123

Zur Sache, Mädels

 (7)
Erschienen am 13.12.2019
Cover des Buches Bereue9783734706493

Bereue

 (8)
Erschienen am 14.11.2016
Cover des Buches Bereue / Anders9783743122314

Bereue / Anders

 (6)
Erschienen am 04.01.2017

Neue Rezensionen zu Ina Kloppmann

Neu

Rezension zu "Zur Sache, Mädels" von Ina Kloppmann

Spannender Kurzkrimi mit Liebe und Mobbing!
Cornelia_Ruoffvor 2 Monaten


„Zur Sache Mädels“ Ina Kloppmann (Rezension)

»Zur Sache Mädels« ist der zweite Teil der »Short Storys to go«-Reihe für zwischendurch & unterwegs. Ina Kloppmann hat mit diesen kurzen Romanen bzw. Texten oder Kurzgeschichten eine kleine Buchgattung gewählt, die in kurzer Zeit gelesen werden kann, aber trotzdem spannend und in sich geschlossen ist. Ein prima Büchlein für einen Arztbesuch, oder sonstigen Beschäftigungen, bei denen Warten angesagt ist. Lesen ist immer gut.

In »Befreit«, dem ersten Teil der Reihe, zeigt die Autorin, wie Linda alle Anzeichen verdrängt und ihren Traum von der großen Liebe unbedingt aufrecht erhalten will, solange bis sie in Lebensgefahr gerät. Ina Kloppmann hat in diesem Kurzkrimi wieder einmal ein brisantes Thema aufgegriffen.

Nun in »Zur Sache Mädels« geht es um eine Frau, die aufgrund ihrer Lebensweise mit Vorurteilen zu kämpfen hat. Ina Kloppmann geht auf Tabuthemen ein. Es geht um physische und psychische Gewalt. In »Befreit« und »Hassliebe« geht es um Frauen, die den falschen Mann lieben und dadurch zum Opfer werden. Auch den Kampf mit Vorurteilen, hat Ina Kloppmann schon in »Anders« beleuchtet.

Wir kennen alle diese Missstände und kennen jemand, der wiederum jemanden kennt, der damit zu kämpfen hat oder hatte.


Zum Inhalt »Zur Sache Mädels«


»Zur Sache Mädels« ist ein gesellschaftskritischer Krimi, eine kleine Liebesgeschichte und eine Botschaft der Autorin. Suzan, die Mutter einer erwachsenen Tochter, die noch zuhause lebt, bessert sich ihr Gehalt der Anwaltskanzlei mit der Organisation von Toy-Partys.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Suzan lernt Gregor auf Aufsehen erregende Weise kennen. Aber die Verbindung der beiden wird weggewaschen. Zur gleichen Zeit erlebt Suzan die negativen Seiten des Internets und einiger Menschen.

Ja! Der Umgang mit den sozialen Medien ist nicht immer einfach. Wie reagiert man auf verbale Angriffe? Was unternimmt man, wenn das Mobbing nicht aufhört? Wie viel Informationen gibt man über sich an die Öffentlichkeit?

Ina Kloppmann unterhält den Leser auf 75 Seiten mit Humor, Spannung und den Schwächen der Gesellschaft.

Fazit »Zur Sache Mädels«


Die Reihe der Short Storys gefällt mir sehr gut. Ich habe immer etwas zum Lesen dabei. Dank E-Books ist das ja kein Problem. Die Geschichte kann man in einer Stunde lesen. Ich mag es, wenn Geschichten abgeschlossen werden. Gerade beim Arzt, Friseur oder sonstigen »Warteorten«.

Die zugrunde liegende Story »Problem Mobbing« ist ein aktuelles Problem. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen.

Ich finde es immer wieder gut, wenn auf die Tücken der sozialen Medien hingewiesen wird und vor Vorurteilen gewarnt wird.

Das Buch hat mich gut unterhalten und nachdenken lassen. Vielen Dank!

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Zur Sache, Mädels" von Ina Kloppmann

Ein spannender Shortkrimi
HelgasBücherparadiesvor 3 Monaten

Meine Rezension zu Ina Kloppmann Krimiautorin

  ZUR SACHE MÄDELS

 Suzan liebt ihre Toy- Parties, geht es dort doch immer sehr lustig zu. Auf dem Heimweg gerät sie in eine verzwickte Situation. Dies ist aber nicht das einzigste, was ihr an an diesem Tag noch passiert. 

Auch diese Kurzgeschichte von Ina Kloppmann hat mich wieder nicht enttäuscht. Kurz und knackig lässt sie uns am Leben von Suzan teilhaben. In der Geschichte geht es um Vertrauen in den sozialen Netzwerken. Sensibel soll man damit umgehen. Mobbing, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz und eine Kriminalgeschichte ist integriert. Mit Humor hat sie eine spannende und unterhaltsame Story geschrieben. Die Geschichte hatte ich in einem Rutsch gelesen. Ich hatte spannende Lesestunden und empfehle das Buch gerne weiter. 💥💥💥💥💥 Weitere Rezensionen findet ihr unter https://helgasbuecherparadies.com/

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Zur Sache, Mädels" von Ina Kloppmann

Und jetzt fassen sich alle Menschen mal an die eigene Nase, und räumen mit Vorurteilen auf :)
pemberley1vor 4 Monaten

Zur Sache Mädels – Short Storys to go Reihe Band 2 von Ina Kloppmann

Wer von uns hat nicht schon damit zu tun gehabt. Vorurteile. Ich liebe sie…….. GANZ und GAR NICHT! :D. Aber in Zeiten wie unseren, ist es einfach, Vorurteile zu haben, und vor allem, sie zu verbreiten. Solche Dinge wie „WAS? Der hat diese Note in der Schule gehabt, der muss dumm sein. WAS? Derjenige ist ja dick, und somit sowas von faul. WAS? Schau nur, wie diejenige sich anzieht, kein Wunder, das muss eine……sein“, nun, ja, ich glaube ihr wisst was ich meine :). Dabei fand ich es schon immer schön, hinter die Fassade von Menschen zu schauen. Derjenige mit schlechten Noten, ist vielleicht ein Genie, und hat sich in der Schule einfach nie getraut, sich zu melden, weil er unheimlich schüchtern ist. Derjenige, der etwas dicker ist, kann eine Krankheit haben, die es ihm erschwert, abzunehmen, trotz fleißiger Versuche. Und jemand, der sich dies uns das anzieht, tut es vielleicht nur aus Spaß an der Freude, und nicht, um damit tausende Männer, oder eben Frauen abzuschleppen. Ihr seht. Manchmal ist nicht so, wie es scheint. Und man muss immer hinterfragen. Ich könnte noch tausende Beispiele aufzählen. Sowas wie……“Was?! Derjenige hat keine Zeit hierfür und dafür? Der soll sich mal nicht so haben, und s ich beeilen!“…… dabei könnte es einfach sein, dass derjenige krank ist, und gerade nichts tun kann. Es ist nämlich nicht alles immer so, wie man es sich gerne mal zusammenreimt, nur, weil es für einen selbst einfacher und stimmiger ist.

In unseren heutigen Zeiten, hat sich ein Medium gefunden, welches es Menschen vereinfacht, ihren Hass, ihre Wut, ihre Vorurteile, in die Welt zu schreien. Das Internet. Dabei will ich es gar nicht mal kritisieren. Viel eher kritisiere ich die Menschen. Manche. Nicht alle. Die dieses nutzen, um andere zu beleidigen, sich Urteile zu bilden (die nicht immer stimmen), und das gerne auch mal kundtun. In folgendem Buch geht es im weitesten Sinne, um genau so eine Situation. So habe ich die Geschichte auf jeden Fall gesehen. Nun fragt ihr euch, worum es genau geht? Ich sag es euch. Also passt auf.

Die Geschichte des Buches:

Suzan ist Mitte 30, und lebt mit ihrer Tochter zusammen. Diese ist 18. Und jeder, der des Rechnens mächtig ist, weiß nun, wie alt Suzan war, als sie Nina, bekommen hat (Vorurteil Nummer 1 könnte nun auftauchen). Sie ist alleinerziehend (Vorurteil Nummer 2), und um ein bisschen Geld zu verdienen, veranstaltet sie Toy Partys ( O. M. G.…. Vorurteil Nummer 3 klopft an). Es gibt nun Menschen, die sagen könnten „Dieses leichtlebige Mädchen von damals, kein Wunder, dass sie so früh schwanger geworden ist, und nun macht sie auch noch diese Partys für Sexspielzeug, nur das eine im Kopf“. Aber zum Glück gehöre ich, und viele andere nicht zu diesen vorurteilslastigen Menschen. Und da ich durch das Buch Suzan kennenlernen durfte, kann ich nur sagen. Suzan ist eine aufgeweckte junge Frau, die stark ist, ein super Verhältnis mit ihrer Tochter hat, sehr sympathisch, ein ganz normales Leben führt, und den Vater von Nina nur verlassen hat, weil er sie eben immer mehr und mehr betrogen hat. Für mich also verständlich und nachvollziehbar. Es wird sowohl angesprochen, wie schwierig es für eine alleinerziehende Mutter sein kann, einen Mann kennenzulernen. Als auch, dass es eigentlich heutzutage keine Probleme machen sollte, dass man eben alleinerziehend ist, oder sein Geld mit dem Verkauf bestimmter Dinge verdient. Doch hier kommt wieder das Internet zur Sprache, bzw. die sozialen Medien. Suzan wird verstrickt in eine Spirale aus Mobbing, Hass, und ja………… eines ganz gewaltigen Shitstorm. Dazu kommen Schmierereien auf dem Auto, und zur Krönung noch geteilte Fotos von ihr. Was im Buch super darauf aufmerksam macht, wie leicht einfach ein ungewolltes Foto von einem selbst im Internet landen kann, und wie schwierig es ist, sich da zu wehren. Wer derjenige ist, der Suzan mobbt, warum er dies alles tut, und wie die Geschichte ausgeht……….. das könnt ihr dann im Buch lesen :). Zu viel möchte ich euch ja auch nicht verraten, aber eine kleine Liebesgeschichte ist auch mit dabei.

Cover und Format:

Das Cover gefällt mir ganz besonders gut. Es ist rot, damit signalfarbig, und trotzdem nicht überladen und zu schrill. Eben passend für Frauen. Natürlich würde ich aber auch hier sagen, dass die Geschichte keine reine Frauengeschichte ist, sondern auch gerne von jedem Mann gelesen werden kann, denn dieser kann genauso daraus lernen, und eine Erkenntnis haben. Das Format ist schmal, und passt genau in die Handtasche, wenn man unterwegs ist, und Zeit überbrücken muss.

Fazit:

Manche von euch werden es kennen, andere nicht. Das Lesen an öffentlichen Orten, dort wo viele Menschen aneinandergedrängt sind, das schafft immer Aufsehen. Besonders auch, wenn man im Wartezimmer beim Arzt sitzt, auf engstem Raum, an einem Tag, wo das Wartezimmer einfach überfüllt ist. Am Tag des Lesens dieses Buches geschehen, irgendwo in Deutschland. Nun ja, und ich war eben mittendrin. Ihr werdet es kaum glauben. Aber ich habe es getan. Richtig gehört. Ich habe tatsächlich mal etwas so gelesen, wie der Vorschlag dazu lautet. Dies ist natürlich nur ein erwähnter Vorschlag, aber tatsächlich habe ich die 2 Stunden Wartezeit bei meinem Arzt genutzt, um die Nervosität weg zu lesen, und in diese Geschichte eintauchen zu können. Und ich muss sagen. Mission ist gelungen. Und es ist doch auch wunderbar herrlich, wenn man plötzlich auflachen muss, oder den Kopf schüttelt, über das, was im Roman so los ist, und die Leute außen rum schauen einen nur an, als ob man sie nicht mehr alle hätte :)

Der Roman ist nicht grausam, aber sanft mahnend. Er hat keine richtig grausigen bösen Szenarien, aber zeigt sanft auf, wie es im Leben sein kann, und manchmal auch ist. Mahnende Bosheit, die vom Mensch ausgeht. Ein kleiner Fingerzeig, ein Wink, der sanft sagt, man sollte Vorsicht walten lassen. Ja, die Geschichte reißt einen kurzzeitig mit, und man empört sich ob der Ungerechtigkeiten von Shitstorms, und all dem, was so im Internet Gang und Gebe ist. Denn manche sind sich des Risikos und der Gefahr von Facebook, Twitter und Co. Gar nicht bewusst. Denn vor allem lehrt das Buch uns, ob der Unsicherheiten des heutigen Lebens mitsamt Internet, sozialen Medien, und dass alles sofort online sein kann, egal in welcher Situation man sich gerade befindet. Das Internet vergisst nie. Und es muss nicht mal die eigene Schuld sein. Denn an Daten, Fotos, oder ähnliches, kommen auch Menschen, die wir vielleicht gar nicht so gut kennen. Die Gefahren lauern überall. Und das nicht nur für die „junge Generation“, sondern für jeden, der sich auf den Pfaden des World Wild Webs bewegt. Es geht dabei auch nicht darum, einem das Internet madig machen zu wollen, sondern viel mehr darum, einfach ein wenig mehr Vorsicht walten zu lassen.

Damit ist es eine hochaktuelle Story, die einfach nah am heutigen Zeitgeschehen ist. Wir haben alle möglichen Arten von Menschen, die sich im Roman tummeln, wie es nun mal heute ist. Die Welt ist bunt, schön, tolerant………… aber auch das genaue Gegenteil, nämlich böse, und voller Hass. Genau das wird hier wiedergespiegelt. Die Konstellationen sind so, wie man sie auch in der eigenen Nachbarschaft finden würde. Realistisch eben. Ja, es erscheint alles sehr real. Das ganze Geschehen. Nichts ist dabei, von dem man sagen könnte, dass es nicht genau so hätte geschehen können. Und sogar die Vorurteile im Buch erscheinen sehr real. Leider. Und zeigt damit direkt die Gefahren des Internets auf. Es geht ein bisschen um den Gläsernen Mensch. Um Technisierung. Um Aggressionen in der Gesellschaft von Typen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind, und dann Pläne schmieden, es einfach mal jemanden zu zeigen, um sich dadurch besser und mächtiger zu fühlen. Ich würde mir eine Welt wünschen, in der mehr auf die Menschen eingegangen wird, und auch mal hinter die Fassade geschaut werden würde. Und nicht nur auf sich selbst geachtet werden, wie wir Vorurteile schüren, andere verurteilen, und das manchmal oder oft zu unrecht.

Das Buch hat eine schöne Aussage und Lehre am Ende. Gerade der Epilog ist nochmal toll, den sollte man unbedingt lesen, natürlich zusammen mit dem ganzen Buch :).

Der Sprachstil hat mir wirklich außerordentlich gut gefallen, ich war mitten in der Geschichte drin, und habe wirklich alles um mich herum vergessen. Und ja… Der Freundeskreis um Suzanne war wirklich toll beschrieben, und es hat Spaß gemacht, so manche Situation mit genau diesen Freunden zu erleben. Hat man sich bei ihnen doch wirklich zuhause gefühlt.

Das Buch ist ausgesprochen tiefgehend, mit aktuellen Themen, typischem Schubladendenken, und trotzdem hat es einfach Spaß gemacht, war spannend, und die Lösung war bis zum Ende nicht aufzudecken. Das ist grandios gelungen. Wer das Buch liest, dem möchte ich besonders den Epilog ans Herz legen (jaja, ich weiß, dass ich das schon mal hier erwähnt habe, ich wiederhole es aber gerne nochmal), denn damit hat die Autorin eines meiner Herzthemen getroffen. Einfach vorsichtig im Internet zu sein. Es zeigt auf ungewöhnliche Weise an, wie die Welt heute tickt, und setzt ihr den Spiegel vor. Und das nicht nur in seiner schönen Seite, sondern auch von der hässlichen.

Das Buch ist Band 2 aus einer Serie von kleinen Geschichten, die alle von der Seitenzahlt nicht hoch sind. Hier haben wir zum Beispiel 80 Seiten. Aber der Inhalt kann mit einem großen Buch mithalten. Sowohl von Handlung, als auch von Dramatik, Spaß und Schreibstil. Der mir übrigens ganz besonders gut gefallen hat. Die 80 Seiten sind also gut gefüllt.

Und auch heute lasse ich die Rezension nicht vergehen, ohne ein Rezensionslied dazu zu schreiben:

„On a bridge across the Severn on a Saturday night…………. Susie meets the man of her dreams.

She says: „Don't let go. Never give up, it's such a wonderful life.““

Kommentare: 11
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Zur Sache, Mädelsundefined

Fünf von euch können jeweils ein Exemplar meines neuen Buches „Zur Sache, Mädels“ gewinnen. Versand nur innerhalb Deutschlands. (Kleiner Tipp für diejenigen, die es schon jetzt lesen möchten: Das eBook kostet zurzeit nur € 0,99, die Aktion läuft aber bald ab). Bitte Beschreibung und Leseprobe lesen siehe unten. Klick auf den Pfeil bzw. "Begrüßung anzeigen".

„Zur Sache, Mädels“ ist der 2. Band aus meiner Reihe „Short Storys to Go“ / für zwischendurch und unterwegs. Dieser spannende, aber auch humorvoll geschriebene Roman (80 Seiten) ist von der Länge her, im Gegensatz zu meinen anderen Büchern aus der Reihe „Familie Schmidtke & Co.“ so gestaltet, dass man z.B. die Zeit im Wartezimmer beim Arzt, Friseur oder während einer Bahnfahrt mit einer unterhaltsamen Geschichte überbrücken kann.

Bist du ein Fan von Kurzgeschichten und gefällt dir die Leseprobe? Dann würde ich mich über deine Teilnahme an der Verlosung freuen und wünsche dir viel Glück :-) 

Liebe Grüße

Ina

Leseprobe:
Um ihre Urlaubskasse aufzufüllen, organisiert Suzan am Wochenende Toy-Partys für Frauen, zu der die jeweilige Gastgeberin ihre Freundinnen zu sich nach Hause einlädt. Statt Tupperware präsentiert Suzan erotisches Spielzeug, Badesalze, Lotion und Dessous. Nach einem dieser Abende trifft sie in dem Wartehäuschen an einer Bushaltestelle auf Gregor und gerät in eine peinliche Situation, die zu einem Missverständnis und einem amüsanten verbalen Schlagaustausch führt. Die temperamentvolle Diskussion endet im gegenseitigen Interesse und bevor sich die beiden trennen, hinterlässt Gregor seine Telefonnummer auf der Innenseite von Suzans Handfläche. Als sie später zu Hause duscht, stellt sie enttäuscht fest, dass die Nummer nicht mehr sichtbar ist. Es bleibt ihr aber keine Zeit, weiter darüber nachzudenken, denn irgendjemand verbreitet auf Facebook sexistische und beleidigende Kommentare, die ihre Person betrifft. Mit ihren Freundinnen versucht sie herauszufinden, wem sie sich und warum zum Feind gemacht hatte. Wie gefährlich diese Person ist, wird sie bald erfahren.

53 BeiträgeVerlosung beendet

Brandneu! Nur für kurze Zeit: eBook € 0,99: „Zur Sache Mädels“ ist der zweite Band aus der Reihe "Short Storys to Go" für zwischendurch und unterwegs, ein humorvoller und spannender Roman mit überraschenden Wendungen. 

0 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Befreitundefined

Buchverlosung:

10 Taschenbücher zu gewinnen:

„Befreit“ - Kurzkrimi für zwischendurch & unterwegs Short Storys to Go – Reihe / Band1 (Versand nur innerhalb Deutschlands)

Ein an-/abschließendes Feedback wäre schön.

Kleiner Tipp für diejenigen, die das Buch schon jetzt lesen möchten: Das eBook kostet zurzeit nur € 0,99 (die Aktion läuft aber bald ab)

Bist du ein Fan von Kurzgeschichten? Dann liest du bei mir genau richtig!

Mit dem Psychokrimi - Befreit - beginnt eine neue Reihe: "Short Storys to Go". Eine spannende Kurzgeschichte - 40 Seiten - für zwischendurch und unterwegs. Der Handlungsort ist diesmal in Kalifornien.

 

Leseprobe:

Linda wuchs in einem konservativen und christlich geprägten Elternhaus auf, in Sandy Springs, einer Kleinstadt im Norden Georgias. Als sie endlich volljährig geworden war, packte sie ihre wenigen Habseligkeiten in einen Koffer. Sie entfloh dem Kleinstadtmilieu und fuhr mit dem Greyhound-Bus nach San Francisco, eine Bekannte hatte ihr dort einen Job und ein Zimmer vermitteln können. Linda gefiel das Großstadtflair und sie genoss ihr selbstständiges Leben. Doch dann verliebte sie sich in Robin, der erste Kontakt kam über ein Online-Dating-Portal zustande. Schon bald zog sie aus ihrem spartanisch eingerichteten Hotelzimmer zu ihm nach Montecito in sein luxuriös eingerichtetes Penthouse um. Dass die Beziehung zu ihrem vermeintlichen Traummann, die mit Liebe und Hoffnung begann, sich in einen Albtraum verwandelt und tödlich enden wird, ahnte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht...

78 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Suse33vor 2 Jahren
https://www.lovelybooks.de/autor/Ina-Kloppmann/Befreit-1653173420-w/rezension/1801672769/ Hier noch meine Rezi. Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks