Ina May Tod am Chiemsee

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod am Chiemsee“ von Ina May

Ist das Vergangene jemals wirklich vergangen? Das fragt sich Schwester Althea vom Kloster Frauenchiemsee, als ein Sturm einen alten Überseekoffer mit zwei Skeletten anspült. Althea hat das ermordetet Liebespaar gekannt- in einer Zeit, die sie lieber vergessen würde. Aber sehr schnell wir aus dem jahrzehntealten Fall ein hochaktueller, denn der See birgt eine weitere Leiche - und diese Frau ist noch nicht lange tot. Schwester Althea nutzt das Sommerfest des Klosters für ihre Nachforschungen und ahnt nicht, wie sehr sie den Mörder damit in Unruhe versetzt. Essbare Blüten und hochgiftige Wildpflanzen, eine Klosteridylle am Chiemsee und ein rätselhafter Mord - ein hochspannender, vergnügter Kriminalroman. (Quelle:'Flexibler Einband/18.06.2012')

Gute Krimi-Unterhaltung! (Und liebe Grüße an meine 'Mörderische Schwester'!)

— Stefanie_Gregg
Stefanie_Gregg

Humorvoller Klosterkrimi, bei dem die Spannung nicht zu kurz kommt

— elisabethjulianefriederica
elisabethjulianefriederica
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine unkonventionelle Nonne.....

    Tod am Chiemsee
    abuelita

    abuelita

    11. January 2015 um 15:09

    Ein Sturm bringt einen Überseekoffer mit 2 Skeletten ans Tageslicht - - - aus lang vergangenen Zeiten, die auch Schwester Althea, damals noch als Klosterschülerin und schwarzes Schaf , miterlebt hat. Alle dachten, das Liebespaar wäre miteinander durchgebrannt – und nun so etwas? Der Neffe von Althea ist Kommissar in München und wird auf die Insel geschickt um zu ermitteln. Gleichzeitig wühlt er in der Vergangenheit, möchte er doch auch die geliebte Tante rehabilitieren. UND es kommt ein neuer aktueller Fall – eine weitere Wasserleiche – dazu. Auch Althea „ermittelt“ in allen Richtungen – und versetzt den Mörder sehr in Unruhe… Was für eine wunderbare Protagonistin, diese Nonne Althea vom Kloster Frauenchiemsee! Sie stand mir förmlich bildhaft vor Augen – genau wie fast alle anderen „Mitwirkenden“, die ebenfalls sehr gut gezeichnet sind. Die Geschichte ist sehr gut und spannend  erzählt – und die Kapitel sind alle mit Beschreibungen von Wild-und anderen Pflanzen versehen; das hat mir gut gefallen und ist dazu auch noch lehrreich.  Über die unkonventionelle Nonne konnte ich manches Mal lachen und das Buch habe ich erst aus der Hand gelegt, als auch ich endlich wusste, wer nun der Bösewicht war !

    Mehr
  • Humorvoller Regionalkrimi mit spannendem Fall

    Tod am Chiemsee
    elisabethjulianefriederica

    elisabethjulianefriederica

    21. January 2014 um 08:00

    Zum Inhalt: Nach einem Sturm taucht aus den schäumenden Wellen des Chiemsees ein alter Schrankkoffer mit zwei Skeletten auf. Schwester Althea vom Kloster Frauenchiemsee hat das ermordete Liebespaar gekannt – in einer Zeit, die sie lieber vergessen würde. Sehr schnell wird aus dem jahrzehntealten Fall ein hochaktueller, denn im See wird eine weitere Leiche gefunden – und dieser Mord liegt noch nicht lange zurück. Althea nutzt die Vorbereitungen für das Sommerfest des Klosters für ihre Nachforschungen und ahnt nicht, wie sehr sie mit ihren Fragen den Mörder in Unruhe versetzt … (aus dem Klappentext) Mein Leseeindruck: Es hat mir grossen Lesegenuss bereitet, mit der Nonne Athea und ihrem Neffen Stefan einen Mordfall aus der Vergangenheit zu loesen, ich wusste bis zum Schluss nicht wie der Fall sich entwickeln wuerde. Der Krimi liest sich leicht und bleibt spannend, mit Altheas blumiger Vergangenheit und dem 10jaehrigen Richterinnenenkel Maximilian ist auch das humorvolle Element nicht zu kurz gekommen.Ein schoener Krimi fuer entspannte Stunden, auch im Urlaub (nicht nur am Chiemsee) zu empfehlen.

    Mehr