Ina Paul Damals im Hanoi im Jahr des Tigers

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Damals im Hanoi im Jahr des Tigers“ von Ina Paul

Drei romantisch-tragische Liebesgeschichten. Alle spielen mit dem Motiv der Wiederbegegnung, die eine frühe Liebesgeschichte wiederaufleben lässt. Hinter den sinnlichen Liebesgeschichten geht es auch darum, wie das Private in der DDR politisch wurde. Erzählt wird von Menschen, die eigentlich angepasst lebten und dem Sozialismus nicht kritisch gegenüberstanden. Erzählt wird also, wie das Eingreifen des Staates die Entwicklung der Menschen behindert und deren Lieben. Die Protagonisten verstehen nicht, warum sie nicht mehr ins System passen, warum sie zum Feindbild wurden. Wieso nicht nur Karrieren sondern auch Liebesgeschichten der Protagonisten scheiterten, wird in den drei Novellen im Nachhinein, im Rahmen der späteren Begegnung, beiläufig aufgeklärt.
Im den Geschichten über die großen Lieben der Protagonistinnen wird auch erzählt, wie die Repression im Kleinen funktionierte.

Die Geschichten der drei Novellen könnten auch der Autorin passiert sein, jedenfalls war sie immer vor Ort, nah am realen, imaginierten Geschehen.

Damals in Hanoi im Jahr des Tigers:
wenige Jahr nach dem Ende der französischen Kolonialzeit gerät die junge Rundfunkjournalistin Maria Martin in den Verdacht, eine unerlaubte Liebesbeziehung zu einem vietnamesischen Kollegen zu haben, was nicht nur eine zarte Liebe zerstörte, sondern das ganze spätere Leben aller Beteiligten durcheinanderbrachte.

Leipzig, noch ehe der Hahn dreimal gekräht haben wird:
Mitte der 1960er Jahre, auf dem 11. Plenum der regierenden Partei der DDR, wurden viele Kunstwerke, Filme und Fernsehfilme von den Parteioberen kritisiert und dann verboten, unter anderem auch der kleine Film aus dem Leipziger Universitätsmilieu, der die Karriere der jungen Dramaturgin Angela David-Friedrich und ihres noch jüngeren Assistenten und heimlichen Geliebten, so wie die des Autors H.D. jäh beendete. Irgendwann nach Maueröffnung begegnet sie ihrem damaligen Assistenten wieder.

Rückkehr nach Verona:
Die erste Reise nach dem Fall des Eisernen Vorhangs führt nach Italien, nach Verona. Julia Diefenbach, geborene Wolfbach, begegnet dort ihrer ersten Liebe, dem Mann, den sie nach dem Abitur aus den Augen verloren hat. Es beginnt eine romantisch-erotische ins Märchenhafte gesteigerte Woche in einem verschwiegenen Hotel.

Stöbern in Romane

#EGOLAND

Schöne neue Welt des Konsums und den Zeiten in denen alles möglich ist.

dieschmitt

Der Zopf

Ein Frauenroman, der mich begeistern konnte, auch wenn das nicht zu meinem bevorzugten Genre gehört. Schön geschrieben!

Seehase1977

Wie man die Zeit anhält

Berührend, interessant, lustig, bringt einen zum Nachdenken, über die Zeit, die man auf der Welt verbringt und über die Menschheit allg.

cheshirecatannett

Der Gott jenes Sommers

Große Enttäuschung! Hat mich völlig kalt gelassen und kommt nicht im entferntesten an " Im Frühling sterben" heran!

Himmelfarb

Die Ladenhüterin

Beeindruckende Beschreibung eines Lebensbildes!

mabuerele

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks