Ina Rom

 4.5 Sterne bei 11 Bewertungen
Ina Rom

Lebenslauf von Ina Rom

Ina Rom, Jahrgang 1959, hatte plötzlich den Wunsch die Lebenserfahrungen ihrer 95-jährigen Mutter aufzuschreiben und so vor dem Vergessen zu bewahren. Nach zwei Jahren Schreibarbeit hat sie nun den Mut gefunden, ihr Taschenbuch "Blaubeeren vergisst man nicht" als Selfpublisherin bei Amazon zu veröffentlichen. Die Freude über das Erstlingswerk macht Lust auf mehr!

Alle Bücher von Ina Rom

Neue Rezensionen zu Ina Rom

Neu

Rezension zu "Blaubeeren vergisst man nicht: Lebenserfahrungen einer Wienerin schlesischer Herkunft" von Ina Rom

Interessante und emotionale Lebensgeschichte
janakavor 16 Tagen

Ina Rom beschreibt in diesem Buch die Lebensgeschichte ihrer Mutter, die 1923 in Schlesien geboren wurde. Bevor die Demenz auch den letzten Rest ihrer Erinnerung raubt, berichtet Liesbeth unter anderem von den schönen Erinnerungen in ihrer Jugend. Besonders erinnert sie sich an das Blaubeerpflücken, da ihr und ihren Geschwistern sehr viel Freude bereitet hat.

Aber die Autorin zeigt uns nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sie berichtet auch von den Schwierigkeiten, die die damalige Zeit auch mit sich brachte. In einem Lazarett begegnet sie ihrer großen Liebe, dem kriegsversehrten Toni. Liebevoll erzählt Ina

Bereichert werden die Erinnerungen durch sehr persönliche Fotos. Sie unterstreichen das Gelesene.

Das Buch zu lesen ist für mich eine Reise in die Vergangenheit. Liesbeth hat mich oft an meine Oma erinnert, die ich auch noch 10 Jahre nach ihrem Tod sehr vermisse.

Wer interessante und spannende Lebensgeschichten lesen mag, ist hier an der richtigen Stelle. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
22
Teilen

Rezension zu "Blaubeeren vergisst man nicht: Lebenserfahrungen einer Wienerin schlesischer Herkunft" von Ina Rom

Berührende Lebensgeschichte einer alten Dame
Bibi1960vor 2 Monaten

„Hatte sie doch nach Einnahme einer kleinen Jause, neben anderen praktischen Dingen, gelernt, dass man Blutflecke immer in kaltes Wasser einweichen sollte.“

 

Bei diesem Ratschlag, den Autorin Ina Rom immer wieder von ihrer Mutter zu hören bekommen sollte, habe ich das erste Mal schmunzeln müssen. Auch meine Mutter gab mir des Öfteren diesen Rat!

 

Mit ihrem Buch „Blaubeeren vergisst man nicht: Lebenserfahrungen einer Wienerin schlesischer Herkunft“ hat Ina Rom ihrer 95jährigen demenzerkrankten Mutter ein schriftstellerisches Denkmal gesetzt.

 

In einfachen und authentischen Worten, die gerade wegen ihrer Schlichtheit so ansprechend sind, erzählt Ina Rom die Lebensgeschichte ihrer Eltern Liesbeth und Toni. Aus jeder Zeile und jedem Wort spricht dabei die tiefe Liebe, die sie mit ihren Eltern, insbesondere mit ihrer Mutter, verbindet. Durch die Erinnerungen von Liesbeth entsteht neben der eigenen persönlichen Geschichte auch ein Gemälde der damaligen Zeit.

 

Liesbeth wuchs auf dem Lande auf, musste schon früh mithelfen und hart arbeiten. In den Sommermonaten sammelten die Kinder Blaubeeren im Wald, um das karge Einkommen der Eltern aufzubessern. Eine einprägsame Tätigkeit!

 

In der Zeit, in der normalerweise die Berufsausbildung oder erste Kontakte zum anderen Geschlecht anstehen, wurde Liesbeths und Tonis Generation in einen grausamen Krieg gezogen und viele kamen nicht ohne Schaden an Leib und Seele davon. Doch das Leben musste weitergehen…

 

Die Lebensgeschichte von Ina Roms Eltern, Liesbeth und Toni, hat mir ausgesprochen gut gefallen und hat mich persönlich auch sehr berührt. Wie oft hat sie mich an meine eigenen Eltern (Jahrgang 1919 und 1926) erinnert, wie oft musste ich schmunzeln, weil mir Situationen so bekannt vorkamen und wie oft musste ich mit den Tränen kämpfen, weil ich meine Mutter so vermisse.

 

Dieses kleine Büchlein mit den wunderschönen privaten Fotos und der „großen“ Lebensgeschichte steht für mich stellvertretend für die Schicksale einer ganzen Generation und ist gerade in seiner Einfachheit besonders lesenswert.

 

Wenn ich, wie Ina Rom, schriftstellerisches Talent hätte, ich hätte es genauso aufgeschrieben!

Kommentare: 1
5
Teilen

Buch: Blaubeeren vergisst man nicht

Autor: Ina Rom

Verlag: Amazon Distribution

Seiten: 117 Seiten

Preis: 14,50€

Einzelband

Sterne: 5 von 5

Ich durfte diese tolle Erinnerung an eine Mutter lesen. Das Buch habe ich von Lovelybooks erhalten. Blaubeeren vergisst man nicht erzählt eine tolle Familien Geschichte. Da die Informationen selber von der Mutter stammen, die Alzheimer hat, finde ich es toll das wir mit in die Geschichte einsinken dürfen. Ich würde das Buch jedem empfehlen der Lebenserfahrungen oder wahre Geschichte mag. Das Buch passt auch perfekt, wenn man sich mit der alten Geschichte beschäftig, hier in Polen. Manches ist echt erschreckend wie die Leute damal gelebt haben oder was Sie erlebt haben. Das Buch wird an euren Gefühlen rütteln, dass verspreche ich!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor einem Tag
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Ich habe mein Debutwerk "Blaubeeren vergisst man nicht" am 01.08.2018 als Selbstpublisherin im Taschenbuchformat bei Amazon veröffentlicht. Ein innerer Drang bewog mich, die Lebenserinnerungen und -erfahrungen meiner 95-jährigen an Altersdemenz erkrankten Mutter aufzuschreiben und damit vor Vergessenheit zu bewahren. Kennt ihr das Gefühl, etwas gerade jetzt machen zu müssen, bevor es vielleicht zu spät ist? Dieses Buch bedeutet mir sehr viel, es fiel mir nicht ganz leicht es zu publizieren.

Klappentext:

Ina Rom setzt ihrer 95-jährigen, an Demenz erkrankten Mutter Liesbeth mit diesem Buch ein schriftstellerisches Denkmal. Sie wollte die Erinnerungen, die von einem ereignisreichen Leben zeugen, auf Papier bringen und vor Vergessenheit bewahren. Die Autorin berichtet von einem in Schlesien geborenen Mädchen, welches nach harter Kindheit, einer Landjahr-Erziehung und Anstellung beim R.A.D. (Reichsarbeitsdienst) in einem Lazarett die große Liebe in einem unterarmamputierten Wiener fand. Trotz fortschreitender Krankheit konnte die Demenz bisher noch  nicht alle Erinnerungen aus Liesbeths bewegtem Leben ausradieren. Vor allem die glücklichen und sorgenfreien Stunden, die sie mit ihren Geschwistern beim Blaubeerpflücken im Wald von Weidental/Schlesien erlebte, sind bis heute für sie unvergesslich...


Ich möchte sehr gerne alle Leser zu meiner allerersten Leserunde einladen, die ein wenig an Zeitgeschichte und am wahren Leben einer Schlesierin, die es nach Wien verschlagen hat, interessiert sind.

Meine Fragen: Hat jemand von euch, wie ich, Verwandte oder Vorfahren aus Schlesien oder einen Elternteil, der nach der Heirat in ein fremdes Land ging? Kümmert sich auch gerade wer um einen dementen Menschen?

Bitte bewerbt euch bis zum 10. September für meine Leserunde. Ich werde mich regelmäßig daran beteiligen. Ich stelle 10 Gratisbücher zur Verfügung und sende den Gewinnern die Exemplare "als Geschenk" mittels Amazonversand zu. Ich würde mich sehr über eure Kommentare, Fragen und natürlich auch Rezensionen hier bei lovelybooks, bei Amazon und diversen Plattformen freuen.

Aber am meisten freue ich mich von euch, mir noch "unbekannten Lesern" zu hören und verabschiede mich mit einem herzlichen "Servus und bis bald".

Eure Ina



Zur Leserunde

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks