Ina Taus #bandstorys: Bitter Beats

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 41 Rezensionen
(23)
(17)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „#bandstorys: Bitter Beats“ von Ina Taus

**Folge dem Beat, der dein Herz aus dem Takt bringt…** Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…

Bitter Beats ist einfach eine total süße Liebesgeschichte mit einer tollen Message <3

— forevertonight
forevertonight

Alles in allem finde ich es einen tollen, emotinalen und ergreifenden Auftakt der mich sehr ergriffen hat bis zur letzten Seite.

— xxxSunniyxxx
xxxSunniyxxx

Guter Start, doch die Geschichte hat verliert an Intensität

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

klare Weiterempfehlung für alle die Liebesromane + Rockmusik lieben <3

— LipstickBaby
LipstickBaby

Musikalisch, romantisch, kleine dramatische Momente und die Frage, was du aus deinem Leben machst, wenn du etwas Wichtiges verloren hast.

— Kati87
Kati87

Toller Auftakt einer schönen Reihe

— thora01
thora01

Sehr nett....

— Bjjordison
Bjjordison

Ein gutes Buch mit einer schönen Liebesgeschichte und tollen Freundschaften. Leider konnte es mich aber nicht packen.

— Janoco
Janoco

Zuckersüße Bandstory voller leidenschaftlicher Musik, der schmerzlichen Liebe und dem Zauber des Regens...

— MiraxD
MiraxD

gefühlvoll, romantisch, witzig ...die Geschichte um Verlust, den Kampf zurück ins Leben und eine neue Liebe :)

— Freija
Freija
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Regenmädchen

    #bandstorys: Bitter Beats
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    07. May 2017 um 15:17

    „Bitter Beats (Bandstorys 1)“ von Ina Taus Preis TB: nicht verfügbar Preis eBook: 3,99 € ISBN: 978-3-646-60288-3 Erschienen am 05.01.2017 im Im.press by Carlsen Seitenanzahl: 343 Seiten lt. Verlagsangabe ======================== Klappentext: **Rockstar-Romantik: Folge dem Beat, der dein Herz aus dem Takt bringt…** Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben… ======================== Achtung Spoilergefahr!!! ======================== Zum Inhalt: Auch nach 2 Jahren hat Anna mit dem Verlust ihrer großen Liebe Elias zu kämpfen. Er war ihr Adoptivbruder und ihre Liebe geheim. Die Musik und Annas Freunde haben sie durch die schwere Zeit der Trauer begleitet und am Leben gehalten. Doch immer wieder stellt sie sich die Frage ob es genauso gewesen wäre, wenn jemand von ihrer Beziehung gewusst hätte. Der Verlust von Elias hat nicht nur sie, sondern auch die Band schwer getroffen. Auch die ohnehin schon vorbelastete Beziehung zu ihrer Familie bricht immer mehr ab. Doch genug eingeigelt. Es wird Zeit, dass sie ihr Leben wieder in die Hand nimmt. Sie muss feststellen, dass sie viel verpasst hat. Und dann gibt es auch noch Miss Mysterious. Nach einer Bandprobe flüchtet sie im strömenden Regen in eine Bushaltestelle und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Beide scheinen sich augenblicklich zueinander hingezogen zu fühlen. Doch dieser kurze Moment ist viel zu schnell vorbei, doch man begegnet sich immer zwei Mal im Leben… ======================== Mein Fazit: Das Cover ist passend auf eine Musikgeschichte abgestimmt. Auch der Titel passt perfekt wie man im Lauf der Geschichte feststellen wird. Der Schreibstil ist flüssig und mit viel Gefühl. Die Seiten fliegen nur so dahin. Leider gibt es einige offensichtliche Fehler im Buch was ich immer etwas schade finde. Der Prolog ist aus der Sicht von Elias geschrieben und lässt bereits erahnen wie es weitergeht. Die weiteren Kapitel sind aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschrieben was ich immer sehr gern mag. Die Charaktere waren für mich absolut authentisch. Da ist zum einen Anna, die Leadsängerin von „Anna falls“ die einen schweren Verlust hinnehmen musste. Ihre Eltern haben sich nie wirklich um sie gekümmert und meinen mit Geld alles aufwiegen zu können. Zum anderen ist da Max, der ebenfalls einen tragischen Schicksalsschlag hinter sich hat. Früh im Leben auf sich allein gestellt hat er es dennoch zu etwas gebracht. Doch die Musik ist nicht das einzige was sie verbindet. Auch die Nebencharaktere wie Oli, Luke, Jake, Tom, Autumn und Alex wissen zu überzeugen. Manches kam für mich überraschend, anderes hingegen weniger. Was mich gestört hat, war, dass statt Elias ständig nur die Rede von „ihm“ war. Es doch bereits im Prolog klar wer er ist, warum also den Namen nicht ausschreiben? Die ein oder andere Frage ist für mich offen geblieben. Außerdem hatte ich das Gefühl schon zu viel aus Band 2 zu erfahren, aber vielleicht erwartet mich dort auch noch eine Überraschung. Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • Max, ich will ein Kind von dir!

    #bandstorys: Bitter Beats
    forevertonight

    forevertonight

    10. April 2017 um 15:46

    Schon als ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dass ich meine Prinzipien, keine reinen Liebesgeschichten zu lesen, mal wieder über den Haufen werfen musste. Da ich das Buch schon vor etwas längerer Zeit gelesen habe, weiß ich gar nicht mehr, was genau mich daran so begeistert hat, denn bisher habe ich noch nie ein Buch gelesen, in dem das Thema „Musik“ eine prägende Rolle spielt. Es kann also nur die Beschreibung von Max sein!Zum Inhalt:Was soll ich sagen? Ich habe dieses Buch innerhalb eines Abends ausgelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Handlung gleitet nur so davon und ich habe jedes Kapitel genossen! Gerade die Kapitel aus Max‘ Sicht waren großartig und hach! Ich hab mich echt sofort in Max verliebt – und als er zu Anna auf die Bühne gestiegen ist, war es amtlich: Ich wollte ihn heiraten. Bitte, liebe Ina, gib ihn mir!!!! :DJedes Mal habe ich sehnlichst auf das Aufeinandertreffen von Anna und Max gewartet, habe regelrecht mitgefiebert, wie Max Anna aus ihrem kleinen Loch wieder rausholen konnte und die Pointe in der Geschichte … es hat mir echt das Herz zerrissen und hach, seufz, … einfach echt süß und berührend gemacht!Auch die Szenen mit den Freunden der beiden fand ich toll! Gerade zwischen den Jungs, die alle in demselben Haus wohnen. Mehr als einmal musste ich herzhaft über irgendeinen Spruch lachen! Nur mit Luke, Annas besten Freund, hatte ich etwas meine Probleme, was aber wohl an seinem Verhalten Max gegenüber gelegen hat. Und ich bin eindeutig Team Max :D aber dennoch habe ich Luke irgendwie liebgewonnen!Zum Schreibstil und den Perspektiven:Inas Schreibstil ist einfach toll! Ich bin zu keinem Zeitpunkt ins Stolpern geraten. Er ist sehr flüssig, amüsant und eignet sich hervorragend für ein paar entspannte Lesestunden (mit Sicherheit auch -tage, wenn man sich etwas zusammenreißt und nicht wie ich alles verschlingt :D).Dass es wechselnde Perspektiven waren, hat mir richtig gut gefallen! Gerade, wenn Max und Anna zwei völlig verschiedene Dinge zur gleichen Situation gedacht haben, fand ich das echt toll! Das zeigt einfach, wie talentiert Ina als Autorin ist, denn es ist nicht leicht, zwei völlig verschiedene Ansichten/Gedanken so authentisch zu vertreten.Mir persönlich hat Max‘ Perspektive lieber gefallen, was aber daran liegt, dass ich allgemein die Sicht des männlichen Protagonisten total gern habe. Es ist einfach immer wieder schön und spannend zu lesen, wie sich die Geschichte auf beiden Seiten entwickelt – und ich hatte wirklich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass es langweilig war, schon einiges zu wissen.Und für mich das absolute Sahnehäubchen: Inas Musikgeschmack. Ich kenne nahezu jede Band aus dem Buch und habe mich jedes Mal wie ein kleines Kind an Weihnachten gefreut, wenn ein Lied erwähnt wurde und ich es sofort zu der Szene im Kopf hatte. Annas Faible für Coverlieder – einfach genau das, was mich angesprochen hat :)Fazit:Bandstorys – Bitter Beats ist einfach eine total süße Liebesgeschichte mit einer tollen Message: Egal, wie sehr dir das Leben den Boden unter den Füßen wegreißt, mit den richtigen Menschen an deiner Seite schaffst du es wieder, auf eigenen Beinen zu stehen.Für mich ist die Geschichte durch und durch gelungen und ich freue mich auf mehr davon! :)

    Mehr
  • ein mustread♥

    #bandstorys: Bitter Beats
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    14. March 2017 um 13:00

    Zum InhaltAnna Richter verliert durch einen Autounfall nicht nur ihren Bruder sondern auch gleichzeitig die Liebe ihres Lebens. Doch dies ahnten aber nur ihre Freunde. Sie igelt sich 2 Jahre lang ein bis sie eines Tages Max Schweiger kennenlernt. Durch ihn findet sie wieder ins Leben zurück den sie beide verbindet die große Leidenschaft zur Musik. Seidem ersten Treffen geht Max das "Regenmädchen Anna" nicht mehr aus dem Kopf und ist von ihrer extremen Schlagfertigkeit, Begeisterungfähigkeit und ihrem hang zum Sarkasmus faziniert und will sie unbedingt wiedersehen.Auch Annas Gedanken sind zeitweise bei Max dennoch der Verlust von Elias sitzt noch sehr tief für sie. Ihre Freunde überreden sie zum Auftritt von Must be Crazy mitzukommen und dort trifft sie wieder auf Max. Er hat nur Augen für sie und singt deswegen vor dem Publikum ein Lied für sie. Doch beide ahnen nicht das ihr Glück noch auf eine Harte Probe gestellt wird.Ich bin durch das Cover und den KLapptext auf das Buch aufmerksam geworden und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig so das man sich schnell in die Geschichte eindindet. Die Geschichte wird aus Annas und Max Sicht erzählt so bekommt man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt.Gleich am Anfang des Buch erlebt man einen kleinen Schreck und wird regelrecht in Annas Emotionen katapultiert.Man leidet förmlich mit ihr mit und konnte es echt gut nachvollziehen wenn man einen geliebten Menschen verliert. Ich mochte auch gern ihre Schlagfertigkeit und ihren Sarkasmus davon hats sie eine Menge. Ihre Bandkollegen und Freunde von Anna falls,Luke Himmel und Oli Fröhlich, lernt man auch am Rande ein wenig kennen und ich fand sie sehr symphatisch. Dazu gehören auch noch die Bandkollegen von der Band Must be Crazy, Alex König sowie Jake und Tom Winter. Ich hätte des öfteren ein Grinsen durch ihre Sprüche im Gesicht.Max war mir zu anfang ein wenig zuspekt aber nach und nach hat er sich mit seiner charmanten Art in mein Herz geschlichen.Alles in allem finde ich es einen tollen, emotinalen und  ergreifenden Auftakt der mich sehr ergriffen hat bis zur letzten Seite. Deswegen kann ich dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Guter Start, doch die Geschichte hat verliert an Intensität

    #bandstorys: Bitter Beats
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    01. March 2017 um 21:30

    Inhalt: Anna hat jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren, seitdem sie ihre große Liebe bei einem Autounfall verloren hat. Denn diese Liebe war auch zugleich ihr großes Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte. Nun kommen auch ihre Bandkollegen nicht mehr an sie heran und nur noch die Musik hält Anna über Wasser. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und Max begegnet. Max hat nicht nur einen tollen Musikgeschmack, sondern fühlt sich auch so vertraut für sie an….   Der Story-StapelErster Satz: „Das Adrenalin rauscht durch meinen Körper.“Bitter Beats beginnt spannend – alleine schon der Prolog sorgt für Neugierde und überrumpelt, da er anders beginnt als erwartet. Leider verliert sich der Spannungsbogen und wird seichter, so dass ich im späteren Verlauf zu kämpfen hatte, da mir die Geschichte langatmig wurde. Gleichzeitig gab es immer wieder große Zeitsprünge, die die Handlung zwar voran gebracht haben, dabei aber den Bezug zu den Charakteren gestört. Das Buch ist rund, keine Frage, aber besonders der Epilog war mir dann auch zu kitschig und die Konflikte im Buch zu künstlich erzeugt. Der Charakter-StapelIch fand es richtig toll, dass Anna eine weibliche Bandhauptrolle hat – das liest man selten. Aber die vielen anderen Namen der Jungs haben mich schlicht überfordert – ständig habe ich Jake und Luke verwechselt, die Namen ähneln sich aber auch und bis zum Schluss konnte ich nicht jeden genau einer Band zuordnen. Dadurch blieben sie alle leider sehr oberflächlich für mich und hängen geblieben ist eigentlich nur, dass sie alle total heiße Kerle sind, die in der Band vor allem sind, um Weiber rumzukriegen. Das ist leider nicht das Merkmal, dass ich mir charakterlich merken möchte. Mir fehlte einfach die Tiefe bei den Charakterzeichnungen. Die bekam ich zwar noch bei Max etwas mehr, aber auch hier fehlte mir die Glaubhaftigkeit des Charakters, der ja irgendwie eine 180° Wendung durchmacht. Der Stil-StapelDie Hashtags und Tweets am Anfang des Kapitels waren anfangs zwar noch interessant, irgendwann aber einfach nicht sinnvoll. Als Leser wusste ich nicht, welche Bedeutung sie haben, da sie mal die Vergangenheit, mal die Gegenwart und mal die Zukunft beschrieben haben und sehr allwissend waren, ohne, dass diesen Wissen wirklich schlüssig erklärt wurde. Ansonsten liest sich das Buch flüssig und gewohnt einfach im Bereich New Adult. Große Zeitsprünge machen das einfühlen in die Protagonisten aber schwer. Der Kritik-StapelDie Liebesgeschichte begann vielversprechend und hat Spaß gemacht, leider hat die Autorin dieses Gefühl nicht halten können, so dass sie dann für mich eher abkühlte und es mir egal wurde, inwiefern die beiden ihr Glück finden oder nicht. Hinzu kamen langatmige Passagen, die die Leselust eher getrübt haben.Die Autorin hat zudem immer wieder Bands bzw. konkrete Lieder einfließen lassen – wer sich da nicht auskennt, ist meist eher ratlos. Sie wollte gewiss das Gefühl der jeweiligen Szene verstärken, aber man möchte ja nicht ständig das Lied erst anhören, so dass man über die ständigen Liednennungen eher kurz stolperte und die eigentliche Wirkung verloren ging.  Auf den Lesen-Stapel?Na ja, wer gerne Band-Geschichten liest und sich auch gut mit Musik auskennt oder Lust hat, neue Lieder zu entdecken, kann Bitter Beats lesen und wird seine Freude daran haben. Ansonsten gibt es in meinen Augen bessere Bandgeschichten, die die jeweilige Liebesgeschichte glaubhafter und vor allem auch gefühlvoller rüberbringen. Die Geschichte begann vielversprechend, hat mich aber  im Laufe der Seiten verloren. Deswegen gibt es nur 2 Sterne – schade.

    Mehr
  • Das Regenmädchen und ihr Happy End

    #bandstorys: Bitter Beats
    LipstickBaby

    LipstickBaby

    28. February 2017 um 20:03

    Sehr guter Debütroman, locker leicht zu lesen und doch durch die Lieder die rezitiert bzw. Bands die erwähnt werden sehr erfrischend.  Ich für meinen Teil habe neue Bands durch das Buch kennengelernt oder Lieder nach denen ich schon mal süchtig war (zB. Backseat Serenade - All Time Low) wieder gefunden <3 Anna, die Hauptprotagonistin lernen wir nach dem Epilog, aus der Sicht ihrer großen verstorbenen Liebe geschrieben, als niedergeschlagenes und immer noch trauerndes junges Mädchen kennen. Sie spielt in einer Band "Anna falls" wo auch ihr verstorbener Adoptiv-Bruder/große Liebe mitgespielt hat. Nach dem Epilog sind 2 Jahre vergangen und ihre Bandkollegen und Freunde legen ihr alle nahe, dass sie aus ihrem Versteck kriechen soll und wieder zu leben anfangen soll. Da trifft sie zufällig an einer Bushaltestelle Max unterhält sich gut mit ihm - sie sind auf einer Wellenlänge. Aber nach dem Luke - Annas bester Freund auftaucht, verschwindet Max plötzlich ohne dass sie die Gelegenheit hätten Kontakte auszutauschen. Und wie es der Zufall will sehen sie sich auf einen Konzert von Max wieder. Er ist nämlich in der anderen Band die im Buch näher vorgestellt wird "Must be crazy". In Max' Band spielen Annas Zwillingscousins ebenfalls Jake und Tom und Alex ebenfalls ein guter Freund von Anna. Alle wollen Max von Anna fernhalten, da jener als Weiberheld verschrien ist. Sie verstehen sich aber so gut, dass die Bedenken der anderen in den Wind geschlagen werden. So kommt es dann auch dass die beiden ein Paar werden - bis eines morgens ein Geheimnis gelüftet wird das beide so nicht geahnt haben. Der Roman ist abwechselnd in der Sicht von Anna und Max geschrieben, was mir persönlich immer sehr gut gefällt, da man beide Sichtweisen lesen und fühlen kann. Dadurch kann ich mich immer besser hinein versetzen. Die Charaktere sind im großen und ganzen alle sehr liebenswürdig, außer Sophia kommt mir momentan noch komisch vor. Das könnte sich aber ändern, sofern es einen Teil mit ihr gibt. :) Für mich eine klare Weiterempfehlung. Für alle die Liebesromane + Rockmusik mögen werden das Buch lieben, so wie ich <3

    Mehr
  • Unterhält gut, kleine Schwächen bei den Charakteren...

    #bandstorys: Bitter Beats
    Kati87

    Kati87

    24. February 2017 um 08:07

    Schreibstil: Der Schreibstil von Ina Taus passt zur Geschichte. Das Buch liest sich ziemlich schnell und alles ist leicht verständlich. Bis auf den Prolog, wird die Geschichte aus Sicht von Anna und Max erzählt. Meinung: Der Prolog des Buches spielt zwei Jahre vor der eigentlichen Geschichte. Erzählt wird er aus Sicht von Elias, Annas Adoptivbruder. Beide sind ein Paar, was sie versuchen geheim zu halten. Wir bekommen einen kleinen Einblick in die Beziehung der Beiden, bevor sie dann auch schon wieder vorbei ist. Der Start des Buches ist somit dramatisch geprägt, jedoch ist das eher von kurzer Dauer. Anna lernen wir als niedergeschlagene Protagonistin kennen, die auch nach zwei Jahren noch nicht über den Verlust ihrer ersten Liebe hinweg ist. Dabei sind die einzigen, die sie trösten können, ihre engsten Freunde und Bandmitglieder. Sie hat ein eher weniger gutes Verhältnis zu ihren Eltern und diese lassen sie auch oft allein. Als sie Max kennenlernt, befindet sie sich jedoch in einer Aufwärtsspirale und das so schnell, dass es irgendwie ein klein wenig gestellt wirkt. Für den Leser wirkt dies schnell, da wir die zwei Jahre ihrer Trauer nicht begleiten, soll somit auch kein wirklicher Kritikpunkt sein. Im Ganzen ist sie ein sympatischer und freundlicher Charakter, auch wenn sie in der zweiten Buchhälfte nicht mehr ganz sie selbst ist. Leider ist Anna für ein paar (für meinen Geschmack zu viele) der Lebensmittelpunkt und nachdem Max ein Auge auf sei geworfen hat, kommen ein paar der männlichen Charaktere erst dazu ihre Gefühle langsam mal offen zu legen. Max konnte auch recht schnell meine Sympathie gewinnen. Das er für die größte Wendung im Buch sorgt, hab ich bald schon erahnen können und ab der Mitte des Buches ist dies dann auch sehr auffällig. Zu viel kann ich über ihn nicht verraten, da ich sonst zu sehr spoilern würde. Bis auf eine Handlung, die ich von ihm so nicht ganz nachvollziehen konnte und für mich die dramatische Wendung einfach zu sehr gepusht hat, kann ich dem Charakter absolut nichts negatives abgewinnen. Die Nebencharaktere geben ein stimmiges Gesamtbild ab. Besonders Autumn und Alex haben mich interessiert, da ich die beiden als Paar sehr mochte und Autumn eine sehr gute Freundin von Anna wird. Ich freu mich über die Geschichte der Beiden, die in Band zwei mehr Raum bekommt. Luke ist ebenfalls ein sehr guter Freund von Anna und auch Bandkollege, jedoch ging er mir ein bisschen zu sehr auf die Nerven. Unter anderem aus dem Grund, weil wegen ihm die Liebesgeschichte kurz ein Dreieck bekommt. Mit Oli, Tom und Jake wären die engsten Charaktere dann komplett. Vor jedem Kapitel gibt es einen kleinen Einblick in die Twitter-Accounts von ein paar Bandmitgliedern. Dabei bekommt man auch immer schon einen kleinen Einblick, was in dem Kapitel in etwas passiert. Hierbei spielt immer eine gewisse Miss Mysterious eine Rolle, die gehässige Post über die Bands Anna falls oder Must be crazy verfasst. Die Verfasserin bleibt bis zum Schluss anonym und ich frage mich ob es vielleicht im zweiten Band aufgeklärt wird, wer dahinter steckt. Einen Verdacht hat man als Leser. Bitter Beats ist eine sehr musikalische Geschichte, bei der wir zwei Indie-Bands begleiten und schafft es zu unterhalten. Es gibt eine Wendung in der Geschichte, die aufmerksame Leser ab einem gewissen Punkt kommen sehen können, aber auch überraschende Momente. Mein einziger Kritikpunkt liegt hier bei den Charakteren, weil das stimmige Bild davon gestört wurde, dass hier mehr als einer der männlichen Charaktere auf Anna steht. Weniger wäre hier mehr gewesen. Das Ende hat mir wirklich gut gefallen, da hier eindeutig viele Informationen offen gelassen werden, um eventuell noch mehr Charakteren ihre eigene Geschichte zu geben. Fazit: Sehr musikalisch, romantisch, kleine dramatische Momente und die Frage, was du aus deinem Leben machst, wenn du das bisher Wichtigste darin verloren hast.

    Mehr
  • Liebe und Beats - sehr schöner Reihenauftakt

    #bandstorys: Bitter Beats
    thora01

    thora01

    19. February 2017 um 22:42

    Inhalt/Klappentext: **Folge dem Beat, der dein Herz aus dem Takt bringt…** Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben… Meine Meinung: Sehr schöner Reihenauftakt. Eine Geschichte mit viel Gefühl und Missverständnissen. Es hat mich sofort gefesselt. Ganz besonders gefällt mir die Überschriften als Social Media Postings. Die Geschichte ist berührend und traurig zugleich. Ich liebe die Protagonisten. Sie sind alle etwas ganz besonderes. Sie sind mir sympathisch und ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen. Sie sind alle sehr tiefgründig und haben ihre kleinen Macken. Die Geschichte hat mich sehr berührt ganz besonders die spezielle Thematik der Story. Ich habe von der ersten Seite weg mit Anna und Max mitgefiebert. Der Schluss ist ein sehr schön geschriebener Cliffhänger. Er macht Lust sofort weiterzulesen. Mein Fazit: Sehr schönes jugendliches Buch mit tiefgründiger Thematik. Ich kann es nur empfehlen. Es hat mich sofort in den Bann gezogen.

    Mehr
  • Bandstorys

    #bandstorys: Bitter Beats
    Bjjordison

    Bjjordison

    18. February 2017 um 18:01

    „Bitter Beats“ ist der Debütroman der Autorin und wie der Titel schon sagt, spielt die Geschichte im Musikgenre. Da ich Bücher, die in diesem Genre spielen eigentlich generell recht gerne mag, dachte ich, diese Geschichte wäre doch ein geeigneter Kandidat um gelesen zu werden. Schon beim Beginn des Buches wird man mitten in die Handlung geworfen und lernt Anna kennen, die in einer Krise steckt, denn sie hat ihre große Liebe verloren und hat diese Krise noch nicht überwunden… Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn ich fand es toll, wie Anna zuerst von der Trauer gezeichnet, sich langsam beginnt zu öffnen und wieder lernt zu lieben. Natürlich wäre das ja zu einfach, denn auch hier gibt es wieder ein kleines Chaos. Ich fand es auch sehr schön, wie es der Autorin gelungen ist, die ganze Fülle an Emotionen, sowohl Negative als auch Positive , dem Leser näherzubringen. Anna war mir aber generell ein sehr sympathischer Buchcharakter, denn ich fand ihre Art sehr nett und auch ihr Wissen über Musik, welches sie von der Autorin verpasst bekommen hat, war genial. Max fand ich ebenfalls sehr gelungen und nett. Ich fand es zudem toll, wie er zu Beginn mit Anna umgegangen ist. Der Schreibstil hat mir während der ganzen Geschichte sehr gefallen, denn das Buch lässt sich sehr flüssig und toll lesen. Die Nebencharaktere wurden ebenfalls von der Autorin sehr toll beschrieben und mir waren eigentlich alle sympathisch. Das Cover gefällt mir gut und ich finde es passt sehr gut zur Geschichte. Fazit: 4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für die schöne Geschichte.

    Mehr
  • Liebe, Verlust und ganz viel Musik

    #bandstorys: Bitter Beats
    Cookie02

    Cookie02

    14. February 2017 um 01:25

    Der erste Band der "#bandstorys"-Reihe erzählt die Geschichte von Anna und Max. Man liest abwechselnd aus beiden Perspektiven. Anna leidet zu Beginn der Geschichte noch sehr unter dem Verlust ihrer ersten Liebe. Es fällt ihr schwer, ins Leben zurück zu finden, auch wenn sich ihre Freunde sehr viel Mühe damit geben, sie aufzumuntern. Ihr einziger Halt ist die Musik. Max hingegen genießt seine Freiheit in vollen Zügen und lässt nichts anbrennen. Obwohl er sich nicht vorstellen kann, eine dauerhafte Beziehung einzugehen, ist er vom ersten Augenblick an von dem Mädchen fasziniert. das er im Regen an einer Bushaltestelle trifft. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, kann seinen Annäherungsversuchen widerstehen und hat obendrein einen ausgezeichneten Musikgeschmack. Durch Zufall begegnen sie sich schon nach kurzer Zeit wieder. Allerdings scheinen alle seine Freunde dagegen zu sein, dass er Anna näher kommt... Annas Trauer und ihr noch immer andauernder Schmerz waren sehr gut beschrieben und haben mich sofort gefangen genommen. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die sehr viel reifer wirkt als ihre 17 Jahre. Sie reflektiert ihr Handeln und nimmt sich für Entscheidungen die Zeit, die sie braucht, anstatt überstürzt zu reagieren. Mir gefiel auch sehr, wie lieb und respektvoll sie mit ihren Freunden umgeht. Max konnte ich am Anfang sehr schwer einschätzen. Trotz der Abschnitte aus seiner Sicht viel es mir schwer zu sagen, ob er es mit Anna ernst meinte oder nicht. Mit der Zeit werden seine Absichten aber deutlicher, und er fängt an zu seinen Gefühlen zu stehen. Mir hat sehr gefallen, wie Anna und Max sich Schritt für Schritt näher kennen lernen und Freunde werden. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und authentisch, sodass die Gefühle der beiden mit der Zeit stärker werden können und für mich nachvollziehbar waren. Max gelingt es, Anna ins Leben zurück zu holen, und mir hat es unglaublich viel Freude bereitet, sie dabei zu begleiten. Weitere Figuren, wie beispielsweise Alex und Luke, habe ich ebenfalls in mein Herz geschlossen. Musik spielt in diesem Buch eine sehr große Rolle - nicht nur, weil Anna und Max Mitglieder von Bands sind, sondern auch, weil beide sehr viel Musik hören. Es gibt zahlreiche Erwähnungen von bekannten und weniger bekannten Musikern, die zum Nachhören anregen und die Stimmung der jeweiligen Szene untermalen. Mir hat es sehr gefallen, dass es sich bei "Bitter Beats" nicht nur um eine Geschichte über Musiker handelt, sondern sich die Musik auch auf den Seiten wiederfinden lässt. Zwei Kritikpunkte habe ich, aufgrund derer ich einen Stern von der Bewertung abziehe. Zum Einen gab es für meinen Geschmack ein paar Aspekte, die zu übertrieben waren. So fand ich es doch sehr unwahrscheinlich, dass gleich 3 Personen aus Annas engerem Freundeskreis in sie verliebt waren, oder dass nicht nur Anna, sondern auch ihre beiden Cousins in einer Band spielten. Zum Anderen gab es im weiteren Verlauf der Geschichte ein paar Wendungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Durch einige Zeitsprünge in der Geschichte hatte ich an ein paar wenigen Stellen das Gefühl, das Umdenken der jeweiligen Person nicht richtig mitbekommen zu haben. Ein paar Entscheidungen kamen mir zu plötzlich und hätten für meinen Geschmack ein paar Seiten mehr bedurft. Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte, in der es um Verlust und um das Weiterleben geht und in der Musik eine sehr große Rolle spielt. Ich empfehle sie gerne weiter und freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe, die teilweise parallel zu dieser Geschichte spielen werden. 4  Sterne.

    Mehr
  • Es muss nicht immer nur graue Regentage geben...

    #bandstorys: Bitter Beats
    MiraxD

    MiraxD

    09. February 2017 um 17:50

    #Bandstorys 1 - Bitter Beats ist ein unabhängiger Roman über Musik, Bands, die schmerzend schöne Liebe und Treffen unter dem Regen von Ina Taus. Es gibt aber einen zweiten Band, der jedoch andere Hauptcharaktere ziert, die in diesem Buch allerdings eine wichtige Nebenrolle spielen. Das Cover mag ich, mit dem hellen Regenschleier, den Gesichtern eines Paares, die ihre Köpfe zusammenlegen und Anna und Max vermutlich darstellen sollen. Es drückt Innigkeit und eine tiefe Verbundenheit aus, was gut zum Thema passt, denn es geht nicht nur um heitere Musik, sondern auch um einen ernsten Verlust einer großen Liebe... Anna hat das absolute Glück erlebt. Dachte sie. Doch dann, eines Abends ist er weg und ihre ganze Welt liegt am Boden. Wie soll sie nur ohne IHN weiterleben? Gar nicht. Also verkriecht sie sich in ihrem Iglo, namens Zuhause, und stürzt sich lieber in die pulsierende Musik- und Märchenwelt und ihre Bandauftritte als Anna falls. Aber so geht es nicht weiter und das weiß sie selbst. Ihre Freunde vereuchen ihr zu helfen, aber ein besonderes Treffen unter dem Regen ändert alles. Max, der Sänger von der befreundeten Band Must Be Crazy, erhellt ihre Welt und langsam scheint sich das Loch zu schließen, dass ER in ihrem Herzen zurückgelassen hat. Doch zu welchem Preis? Einer wundersamen Liebe, die schlussendlich doch keine Chance haben soll?... Ein schöner, teils jugendlicher Schreibstil, gespickt mit tollen Momenten, musikalischen Anspielungen und wirklich schön beschriebenen Plätzen, die zum Träumen einladen. Fr. Taus pflegt die Bandstory mit mehr als einfach nur einer normalen Lovestory, nein, ein bisschen Social Media, Musik und Liebe und Gefühl steckt auch darin und lassen einen das Buch schnell und flüssig lesen. Ganz besonders die letzte Hälfte war meiner Meinung nach sehr gelungen. Anna will eigentlich nicht mehr so sein wie früher. Nicht nachdem sie die Liebe ihres Lebens für immer verloren hat. Auch ihre Freunden können nichts dran ändern. Was oder eher wer kann denn bitteschön was ändern? Na klar, eine neue Liebe. Max fasziniert sie und sie teilen die gleichen Ansichten, Musikvorlieben und so viel mehr. Doch darf sie sich nochmal verlieben, IHN verraten und nochmal glücklich werden? Und Max? Er hat doch auch nie von anderen Mädchen ablassen können, was macht dann dieses Regenmädchen so besonders? Er weiß es nicht und doch kriegt er Anna nicht mehr aus seinem Kopf und ist fest entschlossen Teil ihres Lebens zu werden. Bis er klitzekleines Detail erfährt, das alle seine Pläne zunichte macht endlich glücklich werden... Partygirl und verträumtes Mädchen. Das sind nur 2 Seiten von Anna. Der Kontrast ist schon riesig, wie sich Anna auf der Bühne verhält und wie unter Freunden. Ein sehr nettes und hübsches Mädchen, dass aber sehr gut weiß wie man abrockt. Auch wenn sie nicht so extrem ist wie manch ihrer Freunde. Sie war mir bis auf Kleinigkeiten ziemlich sympathisch, nur manche von ihren Reaktionnen können etwas gereizt und zickig rüberkommen, doch das machte mir nichts. Auch Max ist mir mehr als weniger sympathisch und auch bei ihm sind es auch nur Kleinigkeiten. Er war mir vielleicht etwas zu verträumt und sehr schnell hin und weg von Anna. Es ist vielelicht ein bisschen unrealistisch, wenn man es auch von der Zeit her sieht, die sie sich kennen zunächst, aber vielleicht ist das auch nur mein Problem. Trotzdem ist und bleibt es eine sehr sehr schöne Bandstory mit viel Musik, die bei zwei Sängern und leidenschaftlichen Musikliebhabern nicht auf der Strecke bleibt mit schönen Momenten unter dem Regen und auch ein paar ernsten Themen über Verlust und Loslassen um wieder glücklich zu sein. Auch wenn mir gegen Ende alles doch ein bisschen schnell und etwas zu glatt ging, kann ich doch sagen, dass die Geschichte sehr lesenswert ist und ganz besonders der Epilog macht mich sehr neugierig auf zukünftigen Geschehen und Band 2 steht auch schon bald an! Verträumte 4**** von mir!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "#bandstorys: Bitter Beats (Band 1)" von Ina Taus

    #bandstorys: Bitter Beats
    InaTaus

    InaTaus

    Liebe Leseratten,Ihr habt Lust auf eine Rockstar-Romantik? Da seid Ihr bei unserer Leserunde genau richtig…Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…Über mich:Geboren wurde ich 1986 in Österreich, genauer gesagt in Niederösterreich. Dort lebe ich auch noch heute mit meinem Mann und meinen Kindern. Meine Leidenschaft für Bücher begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Als Kind war ich eine große Geschichtenerzählerin und als Teenager habe ich mich eine Zeit lang im Schreiben von Gedichten – die wirklich nicht besonders gut waren – versucht.Später habe ich mich dann mit der Hilfe von Büchern gerne in andere Welten geflüchtet und mir bis heute mein Faible für fantasievolle Geschichten bewahrt. Im Laufe der Jahre sind in meinem Kopf so einige Ideen zusammengekommen. Im Alter von 29 Jahren habe ich dann den Entschluss gefasst, mir meinen Lebenstraum zu erfüllen und ein Buch zu schreiben. Wie man sieht hat es geklappt. ;-) Falls ich nun Euer Interesse geweckt habe und Ihr eins der 15 E-Books im Wunschformat gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch ganz schnell und beantwortet einfach folgende Frage: Warum möchtet Ihr an dieser Leserunde teilnehmen? Ich freue mich auf Eure zahlreiche Teilnahme. Die Verlosung geht bis Montag, 9.1.2017 um 23:59 UhrIch wünsche Euch viel Glück... Noch etwas Wichtiges am Rande...Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von 6 Wochen.

    Mehr
    • 338
  • Emotional und Ergreifend!

    #bandstorys: Bitter Beats
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    07. February 2017 um 07:52

    MENE MEINUNG ZUM BUCH: Mir gefällt das Cover sehr, denn es passt enfach perfekt zur Geschichte und es wirkt einfach sehr ruhig, trotz das Personen drauf sind. Mir gefällt auch die farbliche Wahl darauf und auch der Schriftzug ist einfach passend gewählt. Also mir gefällt es sehr und ich freue mich auf Band 2. Die Kapitel waren alle sehr gut aufgeteilt und hatten die perfekte Länge um nicht zu überladen zu wirken. In jedem Kapitel steckte das was man für das Kapitel wissen musste um gleich noch eins weiterlesen zu müssen um zu erfahren wie die Geschichte rund um Anna weitergeht. Ich liebte es. Der Schreibstil von Ina Taus ist einfach sehr emotional mitnehmend sowohl auch sehr flüssig. In meinen Augen wusste die Autorin sehr genau, wo sie den emotionalen Teil einsetzen muss um es zu schaffen das ich mit der Protagonistin leide und das ich mit ihr weine. Für mich ist es ein Stil, den man einfach mögen muss und meiner Meinung nach hat dieser Schreibstil auch einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Die Charaktere, ich beginne nun bei Anna, da mich ihr Schicksal sehr getroffen hat. Als Anna ihre Große Liebe verliert, war sie ersteinmal ein Mensch der sich abschottet und verletzt ist, was ja auch verständlich ist. Ich hatte den Anschein, sie spiele nun erst einmal die unnahbare und keiner schafft es an sie heran zu kommen aber in meinem Herzen wusste ich gleich, dass sie eine starke Protagonistin ist. Ihre Bandkollegen waren eher am Rande zu sehen und ich mochte sie, von dem was man erfahren hat, sehr, denn sie waren irgendwie mitfühlend und rücksichtsvoll, was Anna brauchte. Max hingegen war mir erst ein wenig schleierhaft, was sich aber dann Seite für Seite gelegt hat und dann habe ich ihn auch ins Herz geschlossen. Nun, die Story rund um Anna und die Band ist zwar nichts neues und auch nichts altbackenes aber sie hat einfach, ebenfalls wie der Schreibstil der Autorin, einen Wiedererkennungswert. Ich mochte die Geschichte sehr und habe immer mitgefiebert und musste auch mal, gerade zu Beginn, die Tränen weg wischen. MEIN FAZIT ZUM BUCH: #bandstorys: Bitter Beats von Ina Taus ist ein Auftakt, welcher mich emotional sehr mitgenommen hat und mich ergriffen hat. Zwar war es keine neue Welt die erfunden wurde aber sie hat einen Wiedererkennungswert der sich klar zeigt und das hat mir sehr gefallen. Ich liebe den Schreibstil und ich liebe die Geschichte und freue mich schon auf Band 2 der Reihe. Ich vergebe hier 5 von 5 Diamanten!

    Mehr
  • gefühlvolle Bandstory, mit Luft nach Oben

    #bandstorys: Bitter Beats
    Freija

    Freija

    06. February 2017 um 21:50

    Inhalt:Anna lebt scheinbar in ihrer eignen Welt, seit vor 2 Jahren ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Nur noch ihr Gesang scheint Anna am Leben zu halten, bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen auf ihn trifft. Max hat einen guten Musikgeschmack, ein tolles Lächeln und kann selbst seinen Blick nicht von Anna nehmen. Doch ihre Wege trennen sich genauso schnell, wie sie sich gefunden haben, aber das Schicksal scheint sie wieder zueinander zu führen... Cover:Das Cover ist nichts mega besonderes, aber trotzdem schön anzuschauen. Es wurdeauch zum Inhalt sehr passend gewählt. Meinung:Der Schreibstil von Ina Taunus ist schön und flüssig zu lesen. Ihr gelanges über weite Strecken mich emotional zu berühren und mich die Geschichte um Anna, ihr Geheimnis, sowie ihrer Trauer und Max mitfühlen zu lassen. Die Charaktere wirken durchdacht und liebevoll gestaltet. Sie sind alle sehr gut aufeinander abgestimmt und ergeben eine tolle Mischung unterschiedlichster Protagonisten, so dass einem sofort klar wird, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt. Vor allem unsere Hauptprotagonistin Anna wurde von Ina Taus sehr wundervoll skizziert, so dass es für mich ein leichtes war ihre Empfindungen und Gefühle nachzuempfinden, denn was ist schlimmer als einen geliebten Menschen zu verlieren. Durch die Musik hat die Autorin ein tolles Bindeglied für die beiden Protagonisten geschaffen. Denn sie ist für beide eine Flucht, ein Ausweg und gleichzeitig die Möglichkeit ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Max scheint auf den ersten Blick nicht unbedingt der richtige Mann für Anna zu sein, denn er ist kein Kind von Traurigkeit. Doch auch er hat seine Vergangenheit und so stellt man sehr schnell fest, dass ihn mit Anna viel mehr verbindet als man denkt. Dieses Protagonistenduo wird perfekt durch eine Reihe von Nebencharakteren ergänzt, die Freunde und Familie gleichzeitig darstellen. Sie ergänzen sich perfekt und Ina Taus bedient sich hier auch dem einen oder anderen Klischees aus der Musikszene, die dem ganzen definitiv einen frischen Wind geben. Zusätzlich wird dem Leser eine Art Einblick in die Musikwelt gegeben und wie schwer es ist, sich den Erfolg zu erarbeiten. Dazu packt Ina Taus die Idee, die Kapitel mit verschiedenen Tweets zu beginnen, was ich zunächst verwirrend, dann aber als total auflockernd empfunden habe. Das Ganze wird durch ein bisschen Drama und Gefühlschaos ergänzt. Nach dem hoch emotionalen Einstieg, war für mich die Achterbahnfahrt der Gefühl, jedoch etwas zu sanft und ich hätte mir hier mehr Intensität gewünscht um dem ganzen Buch die perfekte Note zu geben. Mein Fazit: Vielen Dank, dass an Impress und die Autorin, dass ich dieses Buch im Rahmen einer Blogtour lesen durfte.Es ist eine gute Geschichte, mit bewegenden Momenten. Der rasante undemotionale Einstieg war toll, jedoch hat es die Autorin für mich nicht ganz geschafft, diese Stimmung das ganze Buch über zu halten. Die Folgebände werde ich trotzdem sehr gerne lesen undhoffe, dass es Ina Taunus gelingen wird mich die ganze Zeit zu fesseln.Es war trotzdem eine sehr schöne Geschichte und daher gibt es 4 von 5 Sternen von mir und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Bitter Beats

    #bandstorys: Bitter Beats
    bine174

    bine174

    06. February 2017 um 07:15

    Das war mein erstes Buch der Autorin, über Facebook wurde ich darauf aufmerksam. Mein Dank gilt Netgalley, welches mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Im gesamten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin hat einen locker-leichten, und sehr an die Jugend angepassten Schreibstil, was auch gepasst hat, da ja auch die Protagonisten grade mal in den 20ern angelangt sind. Der Prolog ist mal was Anderes und war ein toller Einstieg in die Geschichte, die abwechselnd aus Annas und Max´ Sicht erzählt wird. Obwohl Anna gerade anfangs noch sehr jugendlich herüberkommt (was sie ja mit 17 auch ist), entwickelt sie sich im Laufe der Geschichte, die sich etwa über ein Jahr zieht, sehr weiter. Toll fand ich auch die Freundschaft untereinander beschrieben, und dass alle Anna dabei unterstützen, ihre Trauer zu bewältigen, obwohl sie selbst einen Freund verloren haben. Teilweise war sie mir jedoch zu naiv, und hat sich auch zu wenig in die anderen eingefühlt. Max wiederum mochte ich sehr gerne. Er bemüht sich wirklich sehr um sie und - bisher ein Womanizer, wie er im Buche steht - ändert sich sehr, als er Anna kennenlernt. Diese Ernsthaftigkeit, mit der er ich um sie bemüht, wurde sehr gut dargestellt und hat mir wirklich gut gefallen. Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gut beschrieben, und man lernt sie im Laufe der Handlung recht gut kennen. Was mir auffiel, ist, dass - obwohl doch alle sehr jung sind - bei keinem irgendwelche Eltern noch vorkommen, alle sind unabhängig und selbständig. Gerade anfangs wurden mir zu viele Musiktitel genannt, und dadurch, dass diese auch kursiv geschrieben waren, um sie vom anderen Text abzugrenzen, hat das teils meinen Lesefluss auch gestört, ich muss zugeben, dass ich die Titel dann nur mehr überflogen habe. Ich habe zu Beginn die Titel auch bei youtube gegoogelt, habe es dann aber aufgegeben ;-) Schön wäre eine Liste der Musiktitel am Buchende gewesen. Sehr gut wiederum haben mir die Einflechtungen einzelner Lyrikzeilen aus Liedern gefallen, die die Stimmung der Protagonisten beschrieben haben. Sehr nett fand ich auch die Twitter-Auszüge am Beginn der jeweiligen Kapitel, wobei man allerdings bis zum Ende nicht erfährt, wer diese unbekannte Twitterin ist, vielleicht folgt die Auflösung in einem der folgenden Bände? Der Epilog ist super und hat mir wirklich gut gefallen und er passt auch als perfekter Abschluss zur Geschichte. Für alle, die jung und junggeblieben sind und gerne Musik mögen, ist dies ein perfektes Buch, mit einer Geschichte über eine große Liebe, über Verlust, Trauerbewältigung und Freunschaft, für das ich gerne eine Leseempfehlung vergebe.

    Mehr
  • Bitter Beats

    #bandstorys: Bitter Beats
    MilenasBookWorld

    MilenasBookWorld

    05. February 2017 um 17:46

    Klappentext: **Rockstar-Romantik: Folge dem Beat, der dein Herz aus dem Takt bringt…** „Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…“ Meine Meinung: Eine magische Liebe! Mich hat das Cover magisch angezogen und diese Magie hat mich durch das ganze Buch begleitet. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, musste ich das Buch lesen, da ich selber sehr viel mit Musik verbinde. Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen, weil der Schreibstil flüssig und angenehm ist und somit bin ich (leider) sehr schnell fertig geworden. Anna und Max haben mich vom ersten Moment an verzaubert. Zu Beginn ist Anna in ihrer Welt gefangen und versucht mit der Trauer klarzukommen und zum Glück hat sie die Musik an ihrer Seite, die ihr hilft, wieder sie selbst zu werden. Und als sie dann Max begegnet ist, ging es immer weiter bergauf. Einzeln sind beide sehr starke Persönlichkeiten. Anna ist in meinen Augen eine starke und selbstsichere Frau, weil sie ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen möchte und alles dafür tut. Max ist geheimnisvoll und sehr talentiert. Zusammen sind sie ein unschlagbar gutes Team. Aber die Geheimnisse und die Vergangenheit stehen immer wieder im Weg. Dadurch, dass es viele Geheimnisse gibt, habe ich die einzelnen Seiten nur so verschlungen, um endlich meine Neugierde stillen zu können. Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen und ich kann es euch nur empfehlen, weil Anna und Max sich in mein Herz gestohlen haben und ihre Geschichte mich sehr berührt hat.

    Mehr
  • weitere