Inca Vogt Verlorene Kinder

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verlorene Kinder“ von Inca Vogt

+++ Nur kurz zum Einführungspreis +++ »Che il diavolo ti porta via!«, fluchte Toni. »Der Teufel soll mich holen?« Er lachte bitter und schlitzte ihr mit dem Messer die Bluse auf. »Der hat mich längst mit Haut und Haaren auf dem Schuldschein. Aber noch lebe ich.« Tonis persönlichster Fall ist ein Kampf gegen übermächtige Schatten aus der Vergangenheit Als junge Ausreißerinnen in Frankfurt spurlos verschwinden, interessiert es kaum jemanden. Ivy ist eine von ihnen und bittet Toni Amato bei der Suche nach ihrer vermissten Freundin Julia zu helfen. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden. Wenige Stunden später verschwindet auch Ivy und Toni erhält eine tödliche Warnung. Für die Journalistin und ihre Freundin Kante vom BKA beginnt ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen Schatten, in denen auch die junge Mutter Anna verzweifelt um ihr Leben kämpft. In der Klinik heißt es, ihr Baby sei tot geboren worden. Nur ein Pfleger kümmert sich um sie und verspricht zu helfen. Aber kann sie ihm vertrauen? Während Kante versucht, die Drahtzieher einer skrupellosen Baby-Mafia zu überführen, stürzt sich Toni in eine Undercovermission, bei der sie buchstäblich in Teufels Küche gerät. Werden ihre Feinde die in Blut geschriebene Drohung wahrmachen? Weitere Bücher der Amato-Serie: Gebrannte Kinder Psychothriller-Bestseller und unter den hundert meistverkauften Kindle eBooks 2015 Götzenkinder, Psychothriller-Bestseller und in den Top 100 Schattenkinder, Sammelband mit den zwei Psychothrillern Gebrannte Kinder & Götzenkinder

Und wieder ein toller Thriller von Inca!!

— cococologne
cococologne

Und wieder hat Inca Vogt einen packenden Psychothriller ins Leben gerufen.

— sunflower130280
sunflower130280

Ein spannender Thriller in dem es um Entführung und Baby handel geht. Es wird euch mitreißen. Sehr zu empfehlen!

— Deella
Deella

Auch Band 3 setzt sich mit realen Themen auseinander - für mich das beste Buch der Amato Reihe

— Janna_KeJasBlog
Janna_KeJasBlog

Mein erster "Amato" --- kurzweilig und spannend.

— gretchen2808
gretchen2808

Verlorene Kinder ist Spannung Pur

— KerstinMC
KerstinMC

Spannend - nur für Leser mit Nerven aus Drahtseilen.

— thora01
thora01

Sehr spannend, fesselnd und nervenaufreibend!

— clary999
clary999

Toni Amato ist endlich zurück und deckt wieder einen Skandal auf, der an die NIeren geht

— MissSophi
MissSophi

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super tolles Buch!!

    Verlorene Kinder
    cococologne

    cococologne

    30. May 2017 um 11:00

    Ich bin immer noch geflasht. Der dritte Teil ist wieder einfach nur toll!!Die Geschichte ist auch wieder eigenständig, wie die vorherigen Bücher und mindestens genauso spannend! Tolle Geschichte und super geschrieben, man kann der Story ohne Probleme folgen und es ist auch überhaupt nicht schlimm, wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt (außer das man 2 tolle Bücher verpasst hat).Toni hat mal wieder ihre Nase überall reingesteckt und ich muss sagen, dass es total Spaß macht mit ihr zu fühlen und zu leiden. Sie macht die Bücher total lebendig und ich muss sagen, dass sie mir echt ans Herz gewachsen ist nach dem 3. Buch und ich kann es kaum erwarten, das 4. Buch in den Händen zu halten!!Wer gut geschriebene Geschichten, die nicht aus der Luft gegriffen sind gerne liest, der sollte sich die Amato Reihe nicht entgehen lassen.  

    Mehr
  • Verlorene Kinder

    Verlorene Kinder
    sunflower130280

    sunflower130280

    27. May 2017 um 13:45

    "Verlorene Kinder" von der Autorin Inca Vogt ist der bereits dritte Band der Amato -  Reihe und wie auch schon die anderen Bücher von ihr, hat mich auch dieser sofort in den Bann gezogen.Es ist wieder ein Psychothriller, der tief unter die Haut geht und ebenso sich fest ins Gehirn verankert.Der Klappentext hat meine Neugier geweckt, obwohl Handlungen wo Kinder ins Spiel kommen, sind für mich als Mutter ja immer irgendwie "grenzwertig", da sie Ängste meistens fördern, aber hier war die Neugier einfach dann doch so groß, das ich darüber hinweggesehen habe.Die Bücher sind zwar ansich untereinander abgeschlossen, allerdings knüpfen sie an die beiden Vorgänger an, daher ist es ratsam die Reihenfolge einzuhalten (lohnt sich wirklich) um ein besseres Verständnis über die Beziehungen ihrer Protagonisten zuerhalten.Der Einstieg ins Buch fiel mir wieder relativ leicht, da Inca Vogt schon zu Beginn der Story den Leser in eine bestimmte Richtung lenkt.Man kann erahnen was auf den Leser hier zukommt, dennoch ist vieles nicht vorhersehbar.Dank des Spannungsbogen, den sie gekonnt bis zum Schluss aufrecht erhält, kommt in keinem ihrer Werke Langeweile auf, ganz im Gegenteil, denn die Autorin regt hier das Kopfkino gekonnt an und sorgt für Gänsehaut pur.(So sollte es ja auch schließlich bei einem Psychothriller sein)Inca Vogt hat einen sehr flüssigen Schreib und Erzählstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt und dank ihrer doch recht detailierten Erzählungen, gehen das gelesene tief unter die Haut des Lesers.Auch merkt man hier wieder das die Autorin nicht nur ihre Protagonisten und Handlungen weiterentwickelt hat, nein, sie selbst sich auch.Zu den Protagonisten :Hier gab es eine ganze Menge Nebencharaktere, wodurch ich anfangs doch namentlich ziemlich durcheinander gekommen bin, das änderte sich aber relativ schnell.Die Hauptprotagonisten Toni Amato und Chris Kante haben sich, wie ich bereits erwähnte beide sehr stark weiterentwickelt.Wer die anderen Werke von Inca Vogt gelesen hat, wird wissen das Toni sich gerne in brenzlinge Situationen begibt und das weit mehr als es für ihren Job als Journalistin nötig wäre.Daher wird es niemanden überraschen das sie sich auch hier wieder weit aus dem Fenster lehnt.Die Mischung aus Entführung von Ausreißerinnen und Baby Mafia ist der Autorin absolut geglückt.Man fiebert mit den Protagonisten von Anfang an mit, ermittelt und hofft das es für alle Beteiligte gut ausgehen wird.Den Leser erwarten hier spannende Wendungen, viele Opfer und ein starkes Team bestehend aus Toni und Chris.

    Mehr
  • Kante und Amato sind zurück

    Verlorene Kinder
    dia78

    dia78

    18. May 2017 um 23:38

    Der Psychothriller "Verlorene Kinder" von Inca Vogt ist der 3. Teil der Amato-Reihe. Er erschien 2016.Toni Amato bekommt endlich ihre Festanstellung bei der Zeitung MainLife und bereitet sich auf einen Undercovereinsatz vor, doch dann kommt ein Mädchen, welches auf der Straße lebt auf sie zu und bittet sie um Hilfe, da ihre Freundin verschwunden ist und niemanden interessiert es. Auch Chris Kante ist einem interessanten Fall auf der Spur, denn es scheint als wäre eine Baby-Mafia unterwegs.Der Autorin gelingt es wie auch schon in den letzten Bänden, einen Spannungsbogen zu generieren, der einem auf faszinierende Weise mitten in das Buch hineinzieht und man die Geschehnisse ohne Probleme mit den beiden Hauptprotagonisten mitverfolgen kann. Spannend und aufwühlend zugleich können wir sprichwörtlich durch das Buch fliegen und mit Amato und Kante alles hautnah mitverfolgen.Amato unsere Italienerin fällt wieder durch ihre Eigensinnigkeit und teilweise auch Unüberlegtheit auf, die sie oft in Probleme, aber auch oft ans Ziel führen.Auch Kante ist dieses Mal wieder, wie wir sie auch den anderen Bänden kennen.Die Wortwahl und der Sprachstil tun ihrerseits alles, um das Buch zu einem wundervollen Leseerlebnis zu machen, welches einem noch lange in Erinnerung halten müsste.Zu erwähnen ist auch, dass es zwar der dritte Teil der Amato-Reihe ist, aber jeder Teil sich unabhängig voneinander gelesen werden.Ich kann eine 100%ige Kaufempfehlung dazu abgeben und es ist wieder einmal ein Erlebnis gewesen dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Ein Thriller der nicht spannender sein könnte

    Verlorene Kinder
    Deella

    Deella

    20. March 2017 um 19:08

    Zur Autorin: Inca Vogt lebt fernab vom früheren Leben als Werbetexterin in Frankfurt in einer urigen Thriller Werkstatt, neben einem düsteren Wald mit sonnigen Aussichten und einer tiefenentspannten Katze. Weitere Bücher: Gebrannte Kinder Götzenkinder Schattenkinder : Sammelband/ Fan- Edition Sie hat so einen guten Schreibstil das sie es spielend mit den großen Autoren aufnehmen könnte. Ich hoffe ich kann noch viel von ihr lesen. Das Buch verlorene Kinder würde sich als Film auch gut machen. Es würde sicher ein sehr spannender Thriller werden. Das Cover: ich finde es passt perfekt. Es spiegelt die Geschichte wieder. Und wenn man das Cover sieht nimmt man das Buch automatisch in die Hand wenn man gerne Thriller liest. Verlorene Kinder ist das 3 Buch der Reihe von Inga Vogt. Ich habe bisher leider die ersten beiden Bücher noch nicht gelesen. Was vielleicht nicht von Vorteil war. Dadurch hatte ich erst etwas Schwierigkeiten aber dann ging es. Jetzt werde ich mir die ersten beiden Teile noch holen und lesen. Ich Finde das Buch sehr interessant und flüssig geschrieben. Ich konnte mir die Schauplätze und die Personen richtig vorstellen und mitfiebern als bin ich selbst in der Geschichte mit dabei. In diesem Band geht es hauptsächlich um Entführung und Baby Handel was leider im wahren Leben auch mittlerweile Thema ist. Man merkt das die Autorin sich mit den ganzen Themen gut auseinander gesetzt hat. Weil es sich liest wie eine wahre Geschichte die selbst jemand erlebt hat. Es gab echt stellen wo ich echt mitgeführt habe und es mich voll traurig gemacht hat und selbst wenn ich nicht gelesen habe, hat mich die Geschichte beschäftigt. So das ich das Buch echt nicht aus der Hand legen konnte. Das Buch ist von vorne bis hinten spannend und emotional wenn man leicht bedeutet ist.Es geht um junge Ausreißerinnen die in Frankfurt spurlos verschwinden, und einige sind sogar schwanger. Toni Amato ist eine junge Journalistin die gerne mal über die Stränge schlägt und vor nichts Angst hat. Deshalb macht sie auch gerne mal ein paar Alleingänge. Als Yvy, auch ein Mädchen das auf der Straße lebt, Toni aufsucht um sie zu bitten ihr bei der Suche nach ihrer Vermissten Freundin Julia zu helfen. Gerät Toni in die Sache mit rein. Als dann auch noch die Leiche von Julia gefunden wird und in Toni’s Loft eingebrochen wird und auch Yvi verschwindet und Toni eine Drohung findet geht die Sache richtig los. Gibt es bei der Polizei einen Spion? Wird Toni und Kante die skrupellose baby-Mafia überführen?Ich kann euch das Buch sehr empfehlen. Wenn Ihr auf Thriller steht ist es ein muss. Glaubt mir. Aber vorsichtig es ist auch eine Geschichte die einen bewegt. Und es geht um aktuelle Themen die andere lieber nicht ansprechen.

    Mehr
  • Babyhandel ~ wieder ein Thriller mit realer Thematik!

    Verlorene Kinder
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    19. February 2017 um 10:50

    Das Buch ist bereits Band 3 der Amato-Reihe und die Autorin hat sich wirklich von Buch zu Buch gesteigert! Nachdem ich bei Band 1 noch sehr kritisch war kann ich nun sagen, dass ich ein wirklicher Fan bin! Ich habe das Buch in kürzester Zeit ausgelesen. Inca Vogt schreibt rasante und spannende Thriller, doch ihr Wiedererkennungswert liegt in der Thematik der jeweiligen Geschichte. Es geht nicht ‚einfach‚ um einen mordenden Psychopathen. Die Bücher handeln von brisanten Themen, so auch in ihrem aktuellen Buch! Nachdem sich die ersten zwei Bände mit Misshandlung, Tierquälerei und dem verzehrtem Schönheitsideal befassten, geht es diesmal um Babyhandel. Alles Themen die immer aktuell und nicht mal eben (und leicht) zu lesen sind. “ >>Sie sagten, es sei tot. Aber ich habe es schreien gehört. Es lebt. Sie haben gelogen, mein Baby lebt.<< Die Frau mit den dunklen Haaren sah sie traurig an. >>Das sagen sie immer.<<„ (S. 70) Junge schwangere Mädchen verschwinden spurlos von den Straßen. Doch die Verbundenheit der Mädchen dort ist groß und so wendet sich eine von ihnen an die Journalistin Toni Amato. Doch kaum hat Toni angefangen sich für die Story zu interessieren, ist auch dieses Mädchen nicht mehr aufzufinden. Toni wäre nicht Toni, wenn sie nicht ein Stück weit wieder einen Alleingang vollzieht ~ diesmal jedoch mit mehr Köpfchen als Bauchentscheidungen. Während die Ermittlerin Kante sich um die vermissten Mädchen und mit fragwürdigen Todesfällen auseinandersetzt, schleicht sich unsere Journalisten Undercover in das Haus der Moos-Dynastie. Ein Mann mit viel Geld, Macht und Einfluss. Mit einem Namen, welcher in einem ganz bestimmten Dokument auftaucht und somit Tonis Aufmerksamkeit einfordert. Und wie dicht Moos und die Ermittlungen von Kante liegen, muss Toni sehr bald nach ihrem Antritt in der Villa feststellen. Doch auch privat wird Toni im Verlauf der Geschichte einiges abverlangt und am Ende wird es in gewohnter Manier der Amato-Bücher Familienzuwachs geben. So viel sei verraten: auch wenn Toni mehr als gerne Findlinge wie ‚Schneewittchen‘ aus Band 2 aufnimmt, bei diesem Familienzuwachs handelt es sich nicht um eines der entführten, gar entraubten, Babys! In diesem Band gefielen mir besonders die Perspektiven von Kante. Die polizeilichen Ermittlungen stehen diesmal mehr im Fokus und Kante stößt auf Vertuschungen und dubiosen Abschlüssen von Todesfällen. Die Erklärungen bezüglich der verschiedenen Todesart, wie bspw. der Verbrennung, werden nachvollziehbar erklärt. Auch diesmal versucht sie den Kreis an Vertrauten klein zu halten und doch ziehen die Mächtigen große Kreise, sodass er brenzlig für das Team wird. Das die Autorin sich mit politischen Themen auseinander setzt und keine Kurzgeschichten schreibt ist wohl bekannt. Auch wenn in diesem Band wieder einigen Namen auftauchen und einige Protagonisten eingebaut werden so ist es weder unübersichtlich noch verwirrend. Handlungsstränge der Vorgänger wurden eingebaut und der Spannungsbogen dadurch nochmals angehoben. Daher empfehle ich die Reihe mit Band 1 zu starten, sollten die ersten Bände noch nicht gelesen worden sein. Die Kapitel sind diesmal sehr kurz gehalten, sodass ich das Buch gar nicht weglegen mochte. Ich musste schließlich wissen wie es weitergeht! Ein Thriller über Machenschaften und Korruption in den hohen Ebenen der Gesellschaft, in dem auch Opfer und Täter eine Stimme erhalten. Ohne Fingerzeig aber mit viel Aufmerksamkeit greift die Autorin wie gewohnt ein Tabuthema auf, welches nicht mit einem Klischee-Ende daher kommt. Ob es dennoch ein gutes Ende nimmt? Selbst lesen! Und das sollte man, denn die Autorin hat nicht nur eine taffe Ermittlerin und ‚kesse‘ Journalisten erschaffen, sie gibt den Stimmenlosen eine Stimme. Inca Vogt greift Lebensgeschichten auf, wichtige Themen, und verpackt diese gekonnt in einem Thriller. www.KeJas-BlogBuch.de

    Mehr
    • 3
  • Korruption und Kinderhandel

    Verlorene Kinder
    gretchen2808

    gretchen2808

    26. January 2017 um 19:29

    Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch eigentlich durch Werbung. DER NEUE AMATO Psychothriller - also was für mich. Überrascht war ich, als ich feststellte, dass DER Amato eigentlich gar kein Ermittler ist, sondern "nur" eine Journalistin.Trotzdem gefiel mir diese Toni sehr gut. Erfrischend locker, ein wenig frech und mit einer gehörigen Portion Mut ausgestattet versucht sie mehr oder weniger auf eigene Faust zu ermitteln. Und gerät dadurch natürlich auch selbst in Gefahr. Gut dass sie Freunde beim BKA hat. Der Charakter der Chris Kante gefiel mir ebenfalls sehr gut.Als Leserin des Buches wusste ich natürlich eher, wer die Drahtzieher waren - tat aber der Spannung keinen Abbruch.Ein brisantes Thema welches die Autorin hier aufgreift, für mich gibt es eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Toni Amato ermittelt wieder ...

    Verlorene Kinder
    Ninasan86

    Ninasan86

    16. January 2017 um 18:50

    Zum Inhalt: »Che il diavolo ti porta via!«, fluchte Toni.»Der Teufel soll mich holen?« Er lachte bitter und schlitzte ihr mit dem Messer die Bluse auf. »Der hat mich längst mit Haut und Haaren auf dem Schuldschein. Aber noch lebe ich.«TONIS PERSÖNLICHSTER FALL IST EIN KAMPF GEGEN ÜBERMÄCHTIGE SCHATTEN AUS DER VERGANGENHEITAls junge Ausreißerinnen in Frankfurt spurlos verschwinden, interessiert es kaum jemanden. Yvy ist eine von ihnen und bittet Toni Amato bei der Suche nach ihrer vermissten Freundin Julia zu helfen. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden. Wenige Stunden später verschwindet auch Yvy und Toni erhält eine tödliche Warnung.Für die Journalistin und ihre Freundin Kante vom BKA beginnt ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen Schatten, in denen auch die junge Mutter Anna verzweifelt um ihr Leben kämpft. In der Klinik heißt es, ihr Baby sei tot geboren worden. Nur ein Pfleger kümmert sich um sie und verspricht zu helfen. Aber kann sie ihm vertrauen?Während Kante versucht, die Drahtzieher einer skrupellosen Baby-Mafia zu überführen, stürzt sich Toni in eine Undercovermission, bei der sie buchstäblich in Teufels Küche gerät.Werden ihre Feinde die in Blut geschriebene Drohung wahrmachen?Über die Autorin: Inca Vogt lebt zwischen Stadt, Land und Schreibfluss irgendwo in den Bergen. Ihre 'Thrillerwerkstatt' liegt direkt neben einem dunklen, dunklen Wald;-) mit sonnigen Aussichten und einer tiefenentspannten Katze.Sie bezeichnet sich selbst als schreibendes Chamäleon, konzentriert sich aber inzwischen auf Bücher, die sie selbst am liebsten liest. Auf Thriller, die wachhalten, unterhalten und nachhalten.Der Rest ist Geschichte: Die ersten redaktionellen Sporen verdiente sich die Werbetexterin mit Studien-Abschluss an der Akademie für Marketing und Kommunikation in großen Agenturen zwischen Hamburg und Frankfurt. Frankfurt ist auch der Dreh- und Angelpunkt ihrer Psychothriller, die eins gemeinsam haben. Sie verweben brisante Schlagzeilenthemen zu beängstigenden Geschichten, in denen nichts so ist wie es scheint.Aber lasst euch nicht täuschen. Manche machen diesen Fehler nur einmal.Wollt ihr mehr über Inca Vogt erfahren? Dann schaut doch mal auf ihrer Autorenseite vorbei! Mein Fazit und meine Rezension: Toni Amato ist für Psychothriller-Fans kein unbeschriebenes Blatt und auch in diesem Roman von Inca Vogt schafft sie es, sich in eine gefährliche Situation zu katapultieren! Doch HALT ... erst mal von Anfang an ...In Frankfurt verschwinden Ausreißerinnen. Alle haben sie etwas gemeinsam: sie sind jung und verbergen ein Geheimnis. Als auch noch die Tochter einer berühmten Schauspielerin verschwindet, wird nicht nur die Polizei hellhörig. Doch hinter all dem steckt weitaus mehr. Zufällig trifft Toni während einer Trainingsstunde im Kickboxen auf die junge Yvy, die ihr in jeglicher Hinsicht unterlegen ist. Doch der Zufall wurde von Yvy herbeigeführt, denn auch sie vermisste ihre Freundin Julia und bittet Toni um Hilfe. Als kurze Zeit später nicht nur die vermisste Julia tot aufgefunden wird, sondern auch Yvy spurlos aus Tonis verwüsteter Wohnung verschwindet, kann sich Toni nicht mehr aus den mysteriösen Vermisstenmeldungen raushalten und stellt kurzerhand eigene Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf eine Organisation, die gefährlicher nicht sein kann. Leider weiß sie einfach nicht, wann sie aufzuhören hat und bringt sich so einmal mehr in eine missliche Situation ... Doch zu viel möchte ich euch nicht verraten!!! Für mich war es der erste Psychothriller nach Heike Fröhlings "Je schwärzer die Nacht", der mich bereits von Anfang an gefesselt und einfach nicht mehr losgelassen hat! Toni Amato ist ein polarisierender Charakter, der einfach weiß, wie er sich Aufmerksamkeit verschafft! Sie ist selbstbewusst, zielsicher und sich für keine Arbeit zu Schade - allen voran ist sie jedoch eines: neugierig! Und das ist eine Eigenschaft, die ein guter Journalist braucht, wenn er Geheimnissen auf der Spur ist! Leider neigt sie allerdings auch dazu, auf eigene Faust ihre Recherchen durchzuführen und bringt sich mehr als einmal in prekäre Situationen. Doch auch hinter der Geschichte im Allgemeinen verbirgt sich sehr viel Zündstoff! Hinter dem Verschwinden der Mädchen verbirgt sich eine Organisation, die einzig und allein auf ihren finanziellen Vorteil bedacht ist und dabei auch nicht scheut, über Leichen zu gehen ... Wie ihr bereits in meinem Beitrag zur Blogtour erfahren habt, werden in dieser Geschichte sehr empfindliche Themen behandelt, die in der heutigen Gesellschaft eher tabuisiert werden. Nur Dunkelziffern zeugen von der entsetzlichen Wahrheit, die sich hinter all dem verbirgt: die Baby-Mafia! Jungen Müttern werden ihre Kinder kurz nach der Geburt entrissen und an kinderlose Ehepaare gegen ein Schutzgeld übergeben. Die Mütter selbst werden im Glauben gelassen, ihre Kinder seien tot geboren worden. Während dem Lesen ist mir mehr als einmal ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen ... wenn ich mir das alles so vorstelle und wirklich überlege, wie viele Kinder auf diese Art und Weise ihren leiblichen Eltern entrissen wurden und es noch nicht einmal wissen? Niemand ist davor gefeit. Das musste ich nunmehr erfahren. Auch in diesem Band ihrer Thrillerreihe um Toni Amato schafft es Inca Vogt mit ihrer bildhaften Erzählweise den Leser tatsächlich in die dunkle Welt der Baby-Mafia zu entführen und selbst im dunklen und kalten Verließ gefangen zu halten. Manchmal fühlte ich mich während dem Lesen atemlos, regelrecht gehetzt und wagte es nicht aufzublicken. Es versteht sich von selbst, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und es innerhalb eines Tages lesen musste! Ihre Protagonistin Toni Amato hat dann ihr übriges getan, um mich direkt mit in ihre Ermittlungen mit einzubeziehen. Wer sich also mit Toni Amato in die dunkle Welt der Baby-Mafia begeben möchte und neben Zeit auch starke Nerven mitgebracht hat, der ist HIER genau richtig! 

    Mehr
  • Spannung Pur

    Verlorene Kinder
    KerstinMC

    KerstinMC

    16. January 2017 um 13:57

    Das Cover ist für mich in den ganz klassischen Thriller Farben gehalten: rot, schwarz und weiß. Es sind zwei Köpfe zu sehen. Der eine seitlich, der andere schaut einem direkt in die Augen. Die Köpfe bzw. Gesichter scheinen mit Blut verschmiert zu sein. Im Kontrast dazu ist der Anfang des Titels „Verlorene“ und der Name der Autorin in schwarz gedruckt. Das Wort „Kinder“ gesellt sich passend zu dem Blut. Ich finde das Cover sehr gelungen und absolut passend zum Inhalt des Buches. Mit dem Wissen, dass „Verlorene Kinder“ bereits das dritte Buch der Amato-Reihe ist, habe ich das Buch gelesen. Für mich haben sich keine Erklärungslücken auf getan. Demnach kann man den dritten Teil auch unabhängig von den ersten beiden lesen. Es wird an ein paar Stellen zwar auf das erste Buch explizit hingewiesen, doch finde ich meine Unwissenheit nicht hinderlich, um die Geschehnisse zu verstehen. Die Protagonistinnen Chris Kante und Toni Amato sind im Laufe der vorherigen Bände sowas wie Freunde geworden. Kante muss sich als BKA Beamtin an die Gesetze halten und kann nur in diesem Rahmen ihre Ermittlungen durchführen. Amato dagegen kann als Journalisten den gesetzlichen Rahmen in ihrem Ermessen ausdehnen. Zusammen profitieren sie voneinander auf einer sehr hohen Vertrauensbasis. Inca Vogt gelingt es, mich als Leser von Anfang zu fesseln. Auch wenn mir anfangs nicht alle Erzählstränge klar waren. Wurden diese im weiteren Verlauf verständlich und zogen sich immer weiter zusammen. Etwas schmunzeln musste ich in einem Abschnitt, in dem Anna zu Wort kommt. Sie ist eines der Opfer. Während sie um ihr Leben kämpft erinnert sie sich an ihre Schulzeit. „Es schmerzt, dass die anderen Mädchen über sie tuschelten und kaum mit ihr redeten. Sie wäre komisch, sagten sie. Und hässlich. Wer wollte schon feuerrote Haare haben? Auch sonst stimme was nicht mit ihr.“ Warum sind immer wieder die rothaarigen anders als der Rest der Gesellschaft? Ich finde es faszinierend und kann Anna da nur zustimmen. Ich wollte auch keine roten Haare haben. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass es nichts für schwache Nerven ist. Das Buch hat zwar kein blutiges Gemetzel, aber das Thema Baby- Mafia geht unter die Haut. Vielen Dank an Inca Vogt für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung - nichts für Zartbesaitete

    Verlorene Kinder
    thora01

    thora01

    09. January 2017 um 22:09

    Inhalt/Klappentext:»Che il diavolo ti porta via!«, fluchte Toni. »Der Teufel soll mich holen?« Er lachte bitter und schlitzte ihr mit dem Messer die Bluse auf. »Der hat mich längst mit Haut und Haaren auf dem Schuldschein. Aber noch lebe ich.« Tonis persönlichster Fall ist ein Kampf gegen übermächtige Schatten aus der Vergangenheit Als junge Ausreißerinnen in Frankfurt spurlos verschwinden, interessiert es kaum jemanden. Ivy ist eine von ihnen und bittet Toni Amato bei der Suche nach ihrer vermissten Freundin Julia zu helfen. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden. Wenige Stunden später verschwindet auch Ivy und Toni erhält eine tödliche Warnung. Für die Journalistin und ihre Freundin Kante vom BKA beginnt ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen Schatten, in denen auch die junge Mutter Anna verzweifelt um ihr Leben kämpft. In der Klinik heißt es, ihr Baby sei tot geboren worden. Nur ein Pfleger kümmert sich um sie und verspricht zu helfen. Aber kann sie ihm vertrauen? Während Kante versucht, die Drahtzieher einer skrupellosen Baby-Mafia zu überführen, stürzt sich Toni in eine Undercovermission, bei der sie buchstäblich in Teufels Küche gerät. Werden ihre Feinde die in Blut geschriebene Drohung wahrmachen?Meine Meinung:Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Er ist sehr spannend und entführt den Leser gekonnt in die Abgründe der menschlichen Psyche. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und düster, gewürzt mit ein wenig schwarzem Humor. Er konnte mich sofort in die Geschichte hineinziehen. Die Protagonisten sind sehr gut geschrieben und wirken auf mich sehr sympathisch. Ganz besonders Toni hat es mir angetan. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich von niemanden unterbuttern lässt. Zum schmunzeln sind die Passagen in denen das italienische Temprament von Toni durchschlägt. Chris ist auch sehr sympathisch geschrieben. Sie ist durch und durch Polizistin mit einem sehr ausgeprägten Gespür für Verbrechen. Sie ist besonnen und wirkt teilweise ein wenig hart. Mit Chris hat Inca Vogt einen super Gegenpol zum südländischen Temprament von Toni geschaffen. Die Geschichte ist von den ersten Seiten weg sehr spannend, actionreich und nichts für zartbesaitete Leser. Der rote Faden wurde sehr gut gelegt und führt den Leser gekonnt durch die Story. Der Abschluss hat es wirklich in sich. Er ist rasant und actionreich. Ganz besonders da Toni persönlich betroffen ist. Mein Fazit:Verlorene Kinder ist nicht für zartbesaitete Leser geeignet. Das Buch ist ein richtiger Schlafräuber. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Inca Vogt hat die schwierige Thematik gekonnt in Szene gesetzt.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 18:11
  • Im Fokus skrupelloser Verbrecher

    Verlorene Kinder
    Patno

    Patno

    04. January 2017 um 15:40

    Zwei Frauen mit Biss sind unterwegs auf den Spuren des Verbrechens! Amato, die eigenwillige Journalistin und Kante, die taffe Ermittlerin- ein unschlagbares Team, in ihrem neuen, brisanten Fall - "Verlorene Kinder". Wie schon bei "Gebrannte Kinder" und "Götzenkinder" hat hier Autorin Inca Vogt ihre Finger im Spiel und komplettiert mit damit ihre Thriller-Trilogie. Tatort Frankfurt: junge Mädchen verschwinden spurlos. Yvy sucht verzweifelt nach ihrer Freundin Julia und bittet Toni Amato um Hilfe. Kurze Zeit später wird Julias Leiche gefunden. Plötzlich ist Yvy ebenfalls verschwunden und Toni erhält von einem Unbekannten eine Warnung, sie möge sich doch raushalten. Toni Amato und raushalten, das geht so gar nicht! Miss Undercover ermittelt weiter und begibt sich damit quasi in die Höhle des Löwen. Zwischendurch lernen wir Anna kennen, eine junge Mutter, die in einer Klinik festgehalten wird und verzweifelt nach ihrem Kind sucht, dass angeblich tot geboren wurde. Ein hübscher Pfleger scheint ihre Rettung zu sein. Kommissarin Kante ihrerseits versucht unterdessen die Hintermänner einer skrupellosen Baby-Mafia zu überführen. So viel sein verraten, die Spur führt in die Vergangenheit und es wird ziemlich düster mit Ausblicken in wahrhaft kranke Seelen. Inca Vogts quirligem Schreibstil ist es gelegentlich schwer zu folgen. Doch passt dies perfekt zur Inszenierung der Toni Amato. Immer nach dem Motto: "Geht nicht, gibt es nicht" begibt sich sich auf holprige Wege, aller Gefahr zum Trotz. Zum Glück kann sie sich dabei auf ihre Freundin Kante verlassen, die als Ermittlerin im Dienst etwas überlegter an die Sache herangeht. Es ist unterhaltsam, den beiden durch die Geschichte zu folgen. Dennoch reden wir hier von einem Thriller mit Gänsehautfeeling, der ein brisantes Thema aufgreift! Das ist keine leichte Kost! Zartbesaitete sollten sich daher vorsichtig an diese Lektüre herantasten! Inca Vogt bringt viel Tempo in die Handlung und schafft es die Spannung immer neu anzufachen. Vor allem die Zwischenabschnitte, in denen der Leser in die dunklen Täterseelen blicken kann, haben es in sich. Die psychische Komponente ist toll ausgearbeitet. Zum besseren Verständnis empfiehlt es sich vorher die anderen beiden Thriller der Amato-Trilogie zu lesen, ist aber zum Verständnis kein Muss! Der Umfang des Buches ist beachtlich, 440 Seiten! Ich persönlich hätte es mir ein kleinen wenig komprimierter gewünscht, denn die Flut an Fakten beeinträchtigte bei mir etwas die Nachhaltigkeit. Eingefleischte Thrillerfans kommen bei dieser Leküre ganz bestimmt auf ihre Kosten! Lesenswert!

    Mehr
  • Verlorene Kinder

    Verlorene Kinder
    clary999

    clary999

    27. December 2016 um 19:10

    „»Che il diavolo ti porta via!«, fluchte Toni. »Der Teufel soll mich holen?« Er lachte bitter und schlitzte ihr mit dem Messer die Bluse auf. »Der hat mich längst mit Haut und Haaren auf dem Schuldschein. Aber noch lebe ich.«“ Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: Yvonne, ein junges Mädchen, das auf der Straße lebt, bittet Toni Amato um Mithilfe bei der Suche nach ihrer Freundin Julia Bach. Julias Leiche wird kurz darauf gefunden. Yvonne ist plötzlich spurlos verschwunden und Toni erhält eine Todesdrohung. Trotzdem beginnt Toni mit ihren Recherchen und stößt auf Hinweise zu einem Baby-Schwarzmarkt… Chris Kante vom BKA ermittelt ebenfalls. Noch weitere Ausreißerinnen werden in Frankfurt vermisst... Meine Meinung: Der Schreibstil von Inca Vogt ist wieder fließend und mitziehend. „Verlorene Kinder“ ist der dritte Band aus der Toni Amato-Thriller-Reihe. Schon die ersten zwei Bände haben mich gefesselt und auch diesmal war es so. Die Personen wurden wieder authentisch herübergebracht. Die Journalistin Toni Amato hat eine offene ehrliche Art, die ich sehr sympathisch finde. Außerdem ist sie sehr eigensinnig! Sie engagiert sich für hilfebedürftige Menschen und Tiere. Toni und ihr Kollege Viktor recherchieren oft in brisanten Themen. Die beiden verstehen sich toll. Bei ihnen bringt die Autorin einen unverwechselbaren trockenen Humor und Zynismus an den richtigen Stellen zur Geltung. Ganz ohne Alleingänge ging es bei Toni auch diesmal nicht. Ihre Ideen sind mitunter originell und riskant. Tonis Freundin Chris Kante ist ebenfalls hartnäckig, allerdings ruhiger und besonnener. Es gibt mehrere Handlungsstränge. Toni und Chris. Besonders unheimlich und beängstigend waren die Passagen eines Unbekannten. Wer ist er? Und was hat er vor? Sehr erschütternd war Annas Blickwinkel. Eine junge Mutter, deren Baby angeblich tot geboren wurde. „“Ich will nur mein Baby sehen, wo ist es?“ „Dein Baby?“ „Sie sagten, es sei tot. Aber ich habe es schreien gehört. Es lebt. Sie haben gelogen, mein Baby lebt.“ Die Frau mit den dunklen Haaren sah sie traurig an. „Das sagen sie immer.“ …“ Zitat aus dem Buch Es war durchweg spannend und oft aufwühlend. Zum Ende hin kommt es zur Hochspannung. Die grausamen Szenen waren nervenaufreibend. Das Thema Baby-Schwarzmarkt zieht schonungslos durch die Geschichte. Man merkt, dass sich die Autorin sich mit diesem Thema intensiv befasst hat. Die eingefügten Fakten sind furchtbar und leider wahr. Es war schockierend, aber regt auch zum Nachdenken an. Der dritte Band kann zwar ohne Vorkenntnisse gelesen werden, weil es um einen neuen Fall geht. Trotzdem möchte ich empfehlen die Reihenfolge einzuhalten, weil die vorigen Ereignisse Einfluss ins gegenwärtige Geschehen und das Privatleben der Hauptpersonen, das im Hintergrund bleibt, haben. Sehr spannend, fesselnd und nervenaufreibend! Klare Leseempfehlung für Psychothriller-Fans! 5 Sterne „… „Da existiert ein gigantischer Schwarzmarkt.“ „Schwarzmarkt?“ Schulz schluckte. „Wer genug Geld hat, kann alles kaufen. Von menschlichen Ersatzteilen, bis hin zu Frauen, Mädchen, Kindern.“…“ Zitat aus dem Buch   Gebrannte Kinder (Band 1) von Inca Vogt https://www.lovelybooks.de/autor/Inca-Vogt/Gebrannte-Kinder-1131863071-w/rezension/1232772006/  Götzenkinder (Band 2) von Inca Vogt https://www.lovelybooks.de/autor/Inca-Vogt/G%C3%B6tzenkinder-1226226794-w/rezension/1234603391/

    Mehr
    • 8
  • Rezension zu Verlorene Kinder

    Verlorene Kinder
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    22. December 2016 um 19:09

    In Frankfurt verschwinden junge Ausreißerinnen spurlos und kaum jemand scheint dies zu interessieren. Als die junge Julia verschwindet, bittet die Außreißerin Ivy die Journalistin Toni Amato um Hilfe bei der Suche nach ihrer Freundin. Kurz darauf wird Julia tot aufgefunden und nur Stunden später verschwindet auch Ivy und Toni erhält eine in Blut geschriebene Warnung sich herauszuhalten.  Für Toni und ihre Freundin Chris Kante vom BKA beginnt ein schwerer Kampf gegen Gegner die anscheinend vor nichts zurückschrecken.  Auch die junge Mutter Anna kämpft um ihr Leben, in der Klinik heißt es ihr Baby sei tot geboren worden, und nur ein Pfleger kümmert sich um sie und verspricht ihr zu helfen, aber kann sie ihm wirklich vertrauen?  Während Kante versucht an die Drahtzieher einer Baby-Mafia heranzukommen und sie zu überführen, begibt sich Toni in eine Undercovermission… Verlorene Kinder ist der dritte Teil um die Journalistin Toni Amato aus der Feder von Inca Vogt. Toni Amato, die doch manchmal sehr eigensinnige Journalistin mit italienischen Wurzeln bekommt es in diesem Teil mit verschwundenen jungen Ausreißerinnen zutun. Durch die junge Ivy, die sie um Hilfe bittet bei der Suche nach ihrer Freundin Julia, gerät nicht nur Ivy sondern auch Toni wieder in Gefahr. Denn Toni stürzt sich wie schon, wie in den vorherigen Teilen, mit glühendem Eifer in die Ermittlungen und Recherchen zu ihrer neuen Enthüllungsstory.  Toni Amato ist eine sympathische Protagonistin, der ich wirklich gerne durch eine Geschichte folge. Mit dem Herzen am richtigen Fleck und einem eisernen Willen eine Story aufzudecken stürmt sie nur so durch die Geschichte und schafft es mich als Leserin mitzureißen. Auch die anderen Protagonisten, allen voran Chris Kante, waren gut aufgebaut und konnten mich von sich überzeugen.  Dieser Teil dreht sich um die Baby-Mafia und damit wurde ein weiteres heißes Eisen angepackt, was mir als Thema sehr gut gefallen hat. Das Thema selbst, als auch ein paar der Beschreibung gingen mir ganz schön unter die Haut und waren nicht immer leicht zu verdauen und ließen mich auch ein wenig nachdenklich zurück. Die Geschichte empfand ich als flüssig und fesselnd erzählt. Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und gipfelt in einem spannenden Finale, das mich wirklich überzeugen konnte.  Auch dieser Teil ist wie die vorherigen eine in sich abgeschlossene Geschichte und kann daher auch alleine gelesen werden. Da aber doch das ein oder andere Mal Bezug auf die anderen Bände genommen wird und damit auch das ein oder andere verraten oder erahnt werden könnte, würde ich persönlich empfehlen die Bücher in Reihe zu lesen. Mein Fazit: Ein spannender und fesselnder Thriller, der mich wirklich überzeugen konnte. Klare Leseempfehlung für Thrillerfreunde!

    Mehr
    • 5
  • Toni Amato ist endlich zurück

    Verlorene Kinder
    MissSophi

    MissSophi

    16. December 2016 um 20:16

    Selten habe ich mich so auf ein Buch gefreut, wie auf dieses. Zu meinem großen Glück habe ich ein Rezensionsexemplar erhalten und habe mich gleich dran gesetzt.Inca Vogt gelingt es, wie kaum jemand anderem, sehr gekonnt verschiedene Handlungsstränge nebeneinander herlaufen zu lassen, die sich im Laufe der Lektüre immer mehr zu einer Geschichte verweben und dann ganz am Ende ihren Abschluss findet.„Verlorene Kinder“ ist das dritte Buch um die Journalistin Toni Amato – es besteht keine zwingende Notwendigkeit, „Gebrannte Kinder“ und „Götzenkinder“ vorher gelesen zu haben – es ist auch in sich schlüssig, aber dennoch gewinnt man umso mehr an Lesevergnügen, wenn man die Entwicklung der Protagonisten mitverfolgen kann.Inca Vogt nimmt sich erneut eines Themas an, was hochbrisant und sehr aktuell ist. Sie scheut es nicht, dieses in Thrillern zu verarbeiten und so an die Öffentlichkeit zu befördern.Mich hat auch dieser Thriller von Anfang bis Ende überzeugt - in seinem Spannungsbogen kaum zu überbieten, mündet es in einer schlüssigen Endphase, die einem nur Appetit auf den nächsten Band macht..Die Protagonisten werden durchgehend schlüssig geschildert und man kann sie förmlich vor sich sehen – Toni Amato hatte ich schon gleich in mein Herz geschlossen, die drahtige Italienerin, die sich für nichts zu schade ist und die immer die besten Ideen hat.Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, auch wenn die Thematik nicht spurlos an einem vorbeizieht und man sich unweigerlich fragt, wie viel davon heute noch den Tatsachen entspricht.

    Mehr