Die Silberschmiedin

von Ines Thorn 
3,8 Sterne bei55 Bewertungen
Die Silberschmiedin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nelings avatar

Eine starke Frau wurde durch Liebe und Ehe zum Opfer ihres perversen rachsüchtigen Mannes. Etwas zu vorhersehbar und grausig. Schade!

Grappas avatar

Eben einfach nicht mein Genre...

Alle 55 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Silberschmiedin"

Macht und Verderben im mittelalterlichen Leipzig

Leipzig, 16. Jh.: Silber wird im Erzgebirge entdeckt. Die Stadt blüht auf. Aus Frankfurt kommt Eva, die Tochter der Pelzhändlerin Sibylla, um das Imperium ihrer Mutter weiter auszubauen. Sie kauft sich in die Silberminen ein und gründet eine Gold- und Silberschmiede. Alles scheint seinen vorgezeichneten Lauf zu nehmen - auch die Verlobung Eva mit dem älteren vermögenden Kaufmann Andreas Mattstedt. Bis der junge Silberschmied David in die Stadt kommt und Eva in seinen Bann zieht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499238574
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:02.01.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nelings avatar
    Nelingvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine starke Frau wurde durch Liebe und Ehe zum Opfer ihres perversen rachsüchtigen Mannes. Etwas zu vorhersehbar und grausig. Schade!
    Für mich zu vorhersehbar und grausig

    Buch blieb hinter meinen Erwartungen und dem Vorgängerband "Die Pelzhändlerin" "zurück

    Das  Cover meines Buches war von diesem hier abweichend, meines war vom Weltbildverlag. Das vom Weltbildverlag  fand ich besser, da auf diesem die  Frau mit kunstvollen  Geschmeiden und einer Waage zu sehen sind.

    Es machte mich schon neugierig , leider konnte das Buch nicht das halten, was ich mir davon versprochen hatte.

    Aus dem Klappentext:

    Macht und Verderben im mittelalterlichen Leipzig

    Leipzig, 16. Jh.: Silber wird im Erzgebirge entdeckt. Die Stadt blüht auf. Aus Frankfurt kommt Eva, die Tochter der Pelzhändlerin Sibylla, um das Imperium ihrer Mutter weiter auszubauen. Sie kauft sich in die Silberminen ein und gründet eine Gold- und Silberschmiede. Alles scheint seinen vorgezeichneten Lauf zu nehmen - auch die Verlobung Eva mit dem älteren vermögenden Kaufmann Andreas Mattstedt. Bis der junge Silberschmied David in die Stadt kommt und Eva in seinen Bann zieht.

    Das Buch beginnt mit der Entdeckung einer grausig ermordeten Frau, die zur Überraschung aller eine Silbermaske auf dem Gesicht hat. 

    Meine Meinung :  Das hat mich sehr neugierig gemacht. Wer der Mörder dieser Frau war, wird erst zum Ende des Buches aufgelöst, für mich war es aber schon auf Seite 40 absehbar.

    Dieser Silberschmied David war mir sofort ausgesprochen unsympathisch, er hatte für mich gleich etwas Grausiges und ich ärgerte mich darüber, dass Eva so in ihr Unglück lief.

    Die fürchterlichen  Demütigungen, die sie erfuhr, haben mich abgestoßen, Ich denke, das war dafür verantwortlich, dass ich dem Buch nur 3 Sterne geben kann, obwohl ich sonst historische Romane gern lese. 

    In der Beschreibung steht, dass sie am Ende der Geschichte zu einer starken Frau wird. Dieser Darstellung kann ich mich nicht anschließen, denn sie war eine ausgesprochen starke und fortschrittliche Frau am Anfang des Romans.  Die Demütigungen machten aus ihr ein Opfer eines perversen und machthungrigen, rachesüchtigen Mannes.

    Der Vorgängerband "Die Pelzhändlerin" gefiel mir besser, allerdings ist es schon Jahre her dass ich das las.  

    Kommentare: 1
    25
    Teilen
    Buecherhexes avatar
    Buecherhexevor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Silberschmiedin" von Ines Thorn

    "Die Silberschmiedin" ist im Grunde eine Weiterführung der Geschichte um Sybilla, die Pelzhändlerin. Wahrscheinlich habe ich deshalb die beiden Bücher auch viel zu sehr miteinander verglichen. Hat mir "Die Pelzhändlerin" noch ausnehmend gut gefallen, war ich von "Die Silberschmiedin" mehr als enttäuscht. Erzählt wird die Geschichte von Eva, der Tocher von Sybilla. Nach einer Ausbildung zur Silberschmiedin wird sie von ihrer Mutter nach Leipzig, einer aufstrebenden Stadt im Silbergeschäft, geschickt. Dort hat sie - wie einst ihre Mutter - mit den "Tücken" der Zeit zu tun: sie darf z. B. ihre dortige Werkstatt nicht ohne Unterstützung eines Mannes führen. Diesen Part übernimmt Andreas Mannstedt, der sich über kurz oder lang in Eva verliebt, sie auch bittet, ihn zu heiraten. Für Eva wäre das sozusagen das Nonplusultra, was sie erreichen könnte - wenn es da nicht David gäbe. David ist ein Silberschmied-Geselle, von dem keiner weiß, woher er kommt. Er behauptet zwar, ein "anerkannter" Geselle zu sein, trotzdem bleiben Zweifel an seiner "ehrlichen" Geburt.
    Es kommt wie es kommen muss, Eva heiratet David und kommt damit vom Regen in die Traufe. Er behandelt sie wie Dreck, verbietet ihr, ihr Leben so wie es war weiterzuführen, schlägt sie. Eva muss also durch harte Zeiten gehen, bis sie zu sich selbst findet...

    Fazit: 3 Sterne. Obwohl ich von "Die Silberschmiedin" doch etwas enttäusch war und eher zwei Sterne geben würde, finde ich das Buch allerdings wieder hervorragend recherchiert und es malt ein treffendes Bild des Zeitalters, in welchem Eva "lebt". Deshalb gibt es einen Extrapunkt und somit in Summe 3 Sterne... :-)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    HelgaRs avatar
    HelgaRvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Silberschmiedin" von Ines Thorn

    2.Teil der Trilogie.
    Dieser zweite Teil beginnt 2 Jahre nach Ende des ersten Teils, 1494, und handelt hauptsächlich von Sibyllas und Isaaks Tochter Eva, die Silberschmiedin ist.

    Nach der Rückkehr nach Frankfurt, nach 2-jährigem Aufenthalt in Florenz, wo Isaak verstorben ist, beschließen Mutter und Tochter, dass Eva nach Leipzig geht und dort gemeinsam mit dem reichen Kaufmann Andreas Mattstedt eine Gold- und Silberschmiede gründet.

    Auf dem Weg nach Leipzig lernt Eva David, einen jungen Silberschmied kennen, den sie dann in Leipzig wieder trifft, sich in ihn verliebt und die vorgesehene Hochzeit mit Andreas Mattstedt absagt. Ab diesem Zeitpunkt ist Evas Schicksal so gut wie besiegelt.

    Ich finde, diese Geschichte ist etwas ruhiger und nicht ganz so spektakulär wie "Die Pelzhändlerin", da zeitweise doch einiges vorhersehbar ist. Trotzdem wurde das Leben in Leipzig wieder sehr gut beschrieben mit einigen informativen Details. Was ich sehr interessant finde, dass Eva hier vordergründig ihre Schwächen zeigt, hingegen Sibylla im ersten Teil eher ihre Stärken, also die Personen der Tochter und der Mutter total gegensätzlich sind. Vielleicht empfinde ich das aber auch nur so, weil ich beide Teile hintereinander gelesen habe. Auch David finde ich als schwierige und facettenreiche Person hervorragend dargestellt.

    Es war auf jeden Fall eine sehr gute Fortsetzung und auch wieder genauso flüssig geschrieben.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Astrid77s avatar
    Astrid77vor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Silberschmiedin" von Ines Thorn

    interessantes Buch mit überraschenden Wendungen, manchmal etwas verwirrend, aber gut aufgelöst. Durchwegs gut.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    L
    Luckyvor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Silberschmiedin" von Ines Thorn

    Historischer Roman über eine junge Silberschmiedin und einen Silberschied, der sie aus "Liebe" heiratet, eigentlich jedoch Rache an der Familie nehmen will.
    Mich hat beim Lesen aufgeregt, wie naiv sich die Silberschmiedin teilweise verhält und sich behandeln lässt. Ansonsten ganz nett.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Grappas avatar
    Grappavor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eben einfach nicht mein Genre...
    Supergluecksfees avatar
    Supergluecksfeevor 7 Jahren
    Kurzmeinung: 1. Folge: Die Pelzhändlerin
    beowulfs avatar
    beowulf
    Sonnenblumes avatar
    Sonnenblume
    Quellnymphes avatar
    Quellnymphe

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks