Ines Thorn Die Strandräuberin

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Strandräuberin“ von Ines Thorn

Von Liebe und Meer Sylt im Jahr 1711: Jördis lebt mit ihrer Großmutter auf Sylt, doch sie bleibt eine Außenseiterin, die sich als Strandräuberin durchschlagen muss. Ihre Vorfahren stammen aus Island, deshalb hängt sie noch dem alten nordischen Glauben an. Ihre einzige Gefährtin ist ausgerechnet die Tochter des Pfarrers, der Jördis für eine Hexe hält. Doch dann verlieben ihre Freundin Inge und sie sich in denselben Mann – und das Unglück nimmt seinen Lauf. Es ist die Zeit der Walfänger und Strandräuber. Das Leben ist hart auf Sylt – besonders für Frauen, die sich alleine durchschlagen müssen. Seit dem Tod ihrer Eltern ist für Jördis die Kate ihrer Großmutter Etta in Rantum ihr karges Zuhause. Die beiden leben von Strandräuberei und davon, dass sie Syltern heimlich die Zukunft weissagen – mit ihrem Runenorakel, denn sie hängen dem alten nordischen Glauben an. Misstrauisch vom Pfarrer des Ortes beäugt, geht Jördis ausgerechnet mit dessen Tochter Inge eine Freundschaft ein. Als sie gesteht, dass sie in Arjen, den jungen Schmied, verliebt ist, zerbricht die Freundschaft, denn auch Inge hofft, dass Arjen ihr die Ehe anträgt. Doch der Schmied gesteht Jördis seine Liebe. Sie beschließen, vor dem nächsten Biikebrennen zu heiraten. Aber alles kommt anders, als in der Kirche ein Kreuz von der Decke fällt und ein heftiger Sturm die Insel heimsucht. Der Pfarrer findet sofort die Schuldigen: Jördis und ihre Großmutter sollen Hexen sein. Dramatisch und schicksalhaft: der Kampf einer jungen Frau um ihr Glück.

Dramatische Lebensumstände auf Sylt im 18. Jahrhundert fesselnd erzählt.

— sommerlese
sommerlese

Wieder ein toller historischer Roman, der sich gut lesen lässt. Das Leben auf Sylt war in der damaligen Zeit schon ziemlich hart.

— QueenSize
QueenSize

Kurzweilige und wunderschöne Geschichte. Hat mich zu Tränen gerührt.

— AdrienneAva
AdrienneAva

Atmosphärische Geschichte zum Eintauchen

— Tanzmaus
Tanzmaus

Kurzweilige Unterhaltung!!!

— Die-Rezensentin
Die-Rezensentin

Stöbern in Historische Romane

Der Gaukler und die Tänzerin

mittelmäßiger historischer Roman mit stellenweiser unrealistischer Handlung und etwas farblosen Protagonisten,

Engel1974

Die Wege der Macht

Intrigen über Intrigen und doch spannend wie verworren dieses ganze Geflecht der Schönen und Reichen ist.

Zeitschnecke

Die fremde Königin

Ein Buch, das man nicht beiseite legen mag.

Marvey

Das Erbe der Tuchvilla

Wirklich schöner Abschluss der Reihe!

ninaschmiiidt

Das Lied der Störche

Was für eine tolle authentische Familiensaga mit einer hinreißenden Hauptprotagonistin, kann den 2 Teil gar nicht erwarten

lenisvea

Heldenflucht

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem lesenswert

Pergamentfalter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Strandräuberin" von Ines Thorn

    Die Strandräuberin
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Von Liebe und Meer Sylt im Jahr 1711: Jördis lebt mit ihrer Großmutter auf Sylt, doch sie bleibt eine Außenseiterin, die sich als Strandräuberin durchschlagen muss. Ihre Vorfahren stammen aus Island, deshalb hängt sie noch dem alten nordischen Glauben an. Ihre einzige Gefährtin ist ausgerechnet die Tochter des Pfarrers, der Jördis für eine Hexe hält. Doch dann verlieben ihre Freundin Inge und sie sich in denselben Mann – und das Unglück nimmt seinen Lauf. Es ist die Zeit der Walfänger und Strandräuber. Das Leben ist hart auf Sylt – besonders für Frauen, die sich alleine durchschlagen müssen. Seit dem Tod ihrer Eltern ist für Jördis die Kate ihrer Großmutter Etta in Rantum ihr karges Zuhause. Die beiden leben von Strandräuberei und davon, dass sie Syltern heimlich die Zukunft weissagen – mit ihrem Runenorakel, denn sie hängen dem alten nordischen Glauben an. Misstrauisch vom Pfarrer des Ortes beäugt, geht Jördis ausgerechnet mit dessen Tochter Inge eine Freundschaft ein. Als sie gesteht, dass sie in Arjen, den jungen Schmied, verliebt ist, zerbricht die Freundschaft, denn auch Inge hofft, dass Arjen ihr die Ehe anträgt. Doch der Schmied gesteht Jördis seine Liebe. Sie beschließen, vor dem nächsten Biikebrennen zu heiraten. Aber alles kommt anders, als in der Kirche ein Kreuz von der Decke fällt und ein heftiger Sturm die Insel heimsucht. Der Pfarrer findet sofort die Schuldigen: Jördis und ihre Großmutter sollen Hexen sein. Dramatisch und schicksalhaft: der Kampf einer jungen Frau um ihr Glück.Zur Leseprobe Über Ines Thorn Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Im Verlag Rütten & Loening sind außerdem „Ein Stern über Sylt“ und „Die Strandräuberin“ erschienen.Jetzt bewerben!Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben

    Mehr
    • 128
    • 25. June 2017 um 23:59
  • Fesselnde Unterhaltung garantiert

    Die Strandräuberin
    sommerlese

    sommerlese

    18. June 2017 um 14:37

    Die Autorin Ines Thorn hat nach "Die Walfängerin" einen weiteren historischen Sylt-Roman geschrieben. "Die Strandräuberin" erscheint bei Rütten & Loening. Rantum/Sylt 1711: Zu dieser Zeit verdienen die Männer auf Fisch- und Walfang den Lebensunterhalt, während die Frauen für Kinder, Küche und Kirche zuständig sind. Jördis und ihre Großmutter stammen aus Island, hängen dem alten nordischen Glauben an und müssen ohne Mann durchs Leben kommen, daher sind sie auf Strandgut angewiesen. Allerdings ist Strandräuberei verboten. Jördis ist mit Inge, der Pastorentochter, befreundet. Beide sind in denselben Mann verliebt, daran droht ihre Freundschaft zu zerbrechen. "Nun begann die Zeit der Frauen. Die Zeit, in der sie auf der Insel das Sagen hatten...in der sie sich nicht dem Diktat der Männer beugen mussten. So manche Sylterin liebt diese männerlosen Frühlings- und Sommermonate mehr als den Herbst und den Winter." Zitat Seite 192 Ines Thorns hat erneut einen atmosphärisch dichten, fesselnden und sehr dramatischen Sylt-Roman geschrieben, der dem Leser eine Zeit vor Augen hält, als Sylt noch keine Schickimicki-Insel der Reichen war. Damals gingen die Männer auf lange Fisch- und Walfangreisen, um für den Lebensunterhalt ihrer Familien sorgen zu können. Nicht wenige blieben auf See und ihre Angehörigen mussten sich dann mit Strandgut, Treibholz und den Waren gekennterter Schiffe durchbringen. In diesem Buch geht es um zwei Frauen, Jördis und ihre Großmutter, die aus Island stammen und im kleinen Rantum als Außenseiterinnen gelten. Sie hängen dem alten nordischen Glauben an und sagen mit ihrem Runenorakel die Zukunft voraus. Eigentlich sind beide Frauen sehr beliebt, doch dem Pfarrer sind sie ein Dorn im Auge. Ines Thorns Erzählstil ist unterhaltsam, flüssig und bildgewaltig. Sie schafft es erneut, die Landschaft Sylts, religiöse Ansichten der Bevölkerung und dramatische Ereignisse dieser Zeit vor dem inneren Auge des Lesers realistisch entstehen zu lassen. Die Spannung der Geschichte beginnt schon mit dem Prolog und wird durchgängig gesteigert. Daran haben die speziell gezeichneten Charaktere einen großen Anteil. Ihre Geschichte verfolgt man nur zu gern. Die Heldin ist Jördis, sie ist schön und mutig, aber mittellos. Sie ist eine gewitzte Strandräuberin und als sie 16 wird, verlobt sie sich mit ihrer großen Liebe, dem Schmied Arjen. Auf den hat auch ihre Freundin Inge ein Auge geworfen. In Inges Verhalten brechen sich Neid und Eifersucht den Weg, das lässt keine Sympathien des Lesers entstehen. Sie ist die fiese Natter im Buch und versucht, das eigene Glück auf Kosten von Jördis zu erreichen. Der Pfarrer ist ebenfalls ein Anti-Held, er sollte Vorbild sein, ist aber eher ein Intrigant, der seine Macht stärken will, als schwachen Gemeindegliedern zu helfen. Mit den anderen Figuren entsteht eine runde Geschichte, die man gefesselt verschlingen kann. Dieser Roman hat mich wieder überzeugt. Er zeigt anschaulich die Schwierigkeiten dieser Zeit, unterhält mit einer verzwickten Liebesgeschichte und liess mich gefesselt lesen. Beste Unterhaltung mit Spannung und Dramatik!

    Mehr
  • Die Strandräuberin

    Die Strandräuberin
    Pelikanchen

    Pelikanchen

    13. May 2017 um 18:25

    Sylt 17711, hier lebt Jördis mit ihrer Großmutter zusammen in einer kleinen Kate, seit ihre Eltern gestorben sind.  Das leben ist schwer für zwei Frauen und wenn Jördis nicht mit Strandräuberei das ein oder andere zu Geld machen könnte, würde es zum Lebensunterhalt nicht reichen. Jördis ist zwar auf Sylt geboren, dennoch stammt sie von einem Nordländer ab und hat deswegen nicht viele Freunde im Ort. Ihre einzige Freundin ist Inge, die Pfarrerstochter, die sich heimlich in Arjen verguckt hat. Aber Arjen macht Jördis ein Geschenk zu ihrem 16. Geburtstag und möchte einen Kuss von ihr um kurz darauf um ihre Hand anzuhalten. Jördis hat nach dem ersten Kuss nur noch Augen für Arjen und ist sehr verliebt. Inge, die irgendwie nie wie eine richtige Freundin war, beginnt Jördis zu hassen und ist Neidisch auf das Liebesglück der beiden. Sie schmiedet böse Pläne und wer sie als Freundin hat, der braucht keine Feinde mehr.Mit "Die Strandräuberin" hat Ines Thorn einen wirklich schönen Roman geschrieben, der sehr unterhaltsam war und die Atmosphäre von damals wirklich gut eingefangen hat. Am Anfang hatte ich zwar das Gefühl, das Jördis sehr Naiv in ihr Unglück rennt und es hat sich ein bisschen wie ein Märchen gelesen, aber dann habe ich mich an den Schreibstil gewöhnt und es hat mich einfach mitgerissen.Es geht natürlich auch wieder ein bisschen um den Glauben, den Inges Vater der Pfarrer hat die beiden von Anfang an nicht leiden können, weil sie anders sind und eine Gefahr für seine Kirche. Man sieht in dieser Geschichte wieder, wie schnell ein ganzes Dorf sich über Schuld einig ist, wenn sie etwas verloren haben. Einer der an der richtigen Stelle eine Intrige infädelt und schnell glauben alle an Hexerei.Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, ich konnte wirklich gut in der Geschichte versinken. Ich mochte Jördis und ihre Großmutter von Anfang an und habe mit den beiden sehr mitgezittert. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und irgendwann hatte ich sogar Tränen in den Augen, so tief hat mich das ganze mitgezogen.Komisch finde ich nur, das es zwei Bücher von ihr gibt, beide mit dem gleichen Cover und Titel. Die eine Geschichte geht um Jördis und die andere Geschichte geht um Sinja. Laut Klappentext haben die Geschichten auch sehr viel Ähnlichkeit?  

    Mehr
  • hartes Inselleben

    Die Strandräuberin
    gagamaus

    gagamaus

    11. May 2017 um 09:27

    1711 ist das Leben hart auf Sylt. Die Natur ist karstig und widersetzt sich allen Versuchen, dort etwas zum Essen zu kultivieren. Also leben die Menschen vor allem vom Fisch- und Walfang. Und ist der mal schlecht gelaufen, dann hungern die Sylter in ihren windschiefen, ärmlichen Hütten und hoffen auf besseres Wetter und bessere Fangausbeute. Besonders schlimm trifft es immer die Frauen, die ohne  männliche Versorger überleben müssen. Auch Jördis und ihre Großmutter gehören zu diesen Überlebenskünstlerinnen, die sich vor allem mit dem Sammeln von Strandgut über Wasser halten und hi und da mal ein bisschen Geld für harmlose Runen-Orakel bekommen. Jördis freundet sich mit der Tochter des Pfarrers an, dem das Mädchen und seine Oma schon lange ein Dorn im Auge sind. Dann verliebt Jördis sich in den Schmied Arjen – für den sich auch ihre Freundin interessiert - und möchte ihn heiraten. Da bricht ein Unwetter über der Insel herein und der Pfarrer sieht seine Chance gekommen das Unglück Menschen in die Schuhe zu schieben, die seiner Meinung nach den Missfallen Gottes heraufbeschworen haben. Schon der Vorgängerroman von Ines Thorn, „Die Walfängerin“, hatte mich gefesselt. Und obwohl ich aus diesem bereits ein bisschen etwas vom damaligen Leben auf Sylt wusste, war ich doch wieder erschüttert unter welch unwirtlichen, ja meiner Meinung nach fast unmenschlich harten Bedingungen die Leute auf der Insel lebten. Die Vielzahl der Unbillen, die Einsamkeit, die Kälte, der Hunger und in diesem Buch auch der bigotte Pfarrer sind ein düsterer Rahmen für die Jugend zweier Mädchen und die erste Liebe, die sie leider für den selben Mann empfinden. Dieser Kontrast ist sehr ansprechend. Ebenso wie die eingestreuten Details über den alten Glauben an die Götterwelt der Asen und die Rituale und Bedeutungen der Runen. Das Buch ist eher schmal, aber die Geschichte so dicht und klar erzählt, dass sie mir ein ganz eigenes Bild vom Leben auf einer Insel gegeben hat und ich bei Bildern von Sylt jetzt immer an dieses kleine feine Buch denken werde.

    Mehr
  • stimmungsvoll

    Die Strandräuberin
    brauchnix

    brauchnix

    28. April 2017 um 16:05

    Nachdem mir „Die Walfängerin“ von Ines Thorn so gut gefallen hat, war ich gespannt auf „Die Strandräuberin“, die ja ebenfalls auf Sylt spielt. Allerdings zeitlich früher, was mich erst etwas überrascht hat, da ich irrtümlich dachte, es könnte eine Fortsetzung sein. Was mir von Anfang an gefallen hat, war wieder die Stimmung, die die Autorin meiner Meinung nach perfekt einfängt. Durch die karge Landschaft und die Härte des Lebens durch die Unbillen der Natur ist immer eine melancholische Grundstimmung zu spüren. Die Entfernung zum Festland reduziert zwangsläufig die Darsteller auf ein Mindestmaß und  den Menschen geht es um die grundlegenden Dinge des Lebens. Um Freundschaft, Liebe und das nackte Überleben. Das spürt man ganz stark auch wieder bei der zweiten Insel-Geschichte und ich empfand diese Reduzierung auf das Wesentliche sehr angenehm und entspannend. Es ist ein Buch über eine schwierige Jugendfreundschaft, die an der Gesellschaft aber auch an der Verschiedenheit der beiden jungen Frauen zerbricht. Beide ringen nach der Liebe und Nähe, erst zur Freundin, später zu einem Mann. Historische Kleinigkeiten und Fakten geben dem Setting den nötigen Schliff. Ein relativ schmales und deshalb schnell zu lesendes Buch, welches mir ausgezeichnet gefallen hat. Ich mag diesen unaufgeregten Stil der menschliche Dramen ohne viel Kitsch und Tamtam beschreibt.

    Mehr
  • Eine junge Frau kämpft um ihr Glück

    Die Strandräuberin
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    27. April 2017 um 16:21

    Sylt, 1711: Das Leben ist hart auf Sylt. Jahr für Jahr warten die Frauen, dass ihre Männer heil und lebend vom Walfang zurückkehren. Jahr für Jahr werden einige von ihnen enttäuscht und müssen fortan sehen, wie sie alleine zurechtkommen.   Auch Jördis und ihre Großmutter leben auf Sylt, der Vater blieb auf See, die Mutter konnte diesen Verlust nicht verkraften und folgte ihm nach. Seit dieser Zeit leben Jördis und ihre Großmutter alleine in einer Kate, die etwas abseits liegt und werden von den anderen Bewohnern Sylts kritisch beäugt. Immerhin stammt die Großmutter noch aus Island und man munkelt, dass sie noch dem nordischen Irrglauben anhängt und diesen sogar noch praktiziert. Damit ist sie nicht zuletzt dem Pfarrer ein Dorn im Auge.   Dieser spinnt Intrigen gegen die Familie, um die zu vernichten. Zu diesem Zweck schleust er seine eigene Tochter bei den beiden Frauen ein, lässt sie zur Freundin von Jördis werden, umso näher an die beiden Frauen herankommen zu können. Doch Inge hält zu ihrer einzigen Freundin, deckt sie, so gut es geht gegenüber ihrem Vater. Bis, ja, bis sich die beiden Mädchen unglücklicherweise in den gleichen Mann, den jungen Schmid Arjen verlieben. Doch Arjen kann nur eine der beiden Mädchen lieben und ehelichen und es wird nicht Inge sein …   Als dann auch noch ein Unglück die Kirche beschädigt und ein Sturm die Insel heimsucht, scheinen die Tage von Jördis und ihrer Großmutter gezählt zu sein …   Die Geschichte beginnt zunächst ruhig, so dass man sich erst einmal auf die Gegebenheiten einstellen kann. Man lernt, wie sich die Menschen im 18. Jahrhundert auf Sylt durchgeschlagen haben. Wal- und Fischfang standen hier deutlich im Vordergrund. Wer nicht zur See fuhr, versuchte sein Glück als Strandräuber, in dem er angespülte Dinge sammelte oder gestrandete Schiffe ausraubte und die Beute dann verkaufte. Doch diese „Arbeit“ war nicht immer ungefährlich. Natürlich gab es Leute, die versuchten, die Strandräuber zu fangen und den Raub zu verhindern.   Auch Jördis hat sich diese gefährliche Aufgabe zu eigen gemacht und kam bisher ungestraft damit durch. Schon bald merkt man als Leser, dass Jördis es nicht leicht im Leben gehabt haben muss, sie schnell erwachsen werden musste und daher nach außen recht hart wirkt, dennoch einen recht unsicheren Kern hat. Nach und nach wächst sie dem Leser ans Herz, man versucht sie zu beschützen und wünscht ihr, dass sich alles zum Besten wenden wird in ihrem Leben.   Ganz anders dazu Inge, die Tochter des Pfarrers. Unterdrückt und gedemütigt von ihrem Vater, wächst Inge zu einem regelrechten Biest heran. Mit ihrer Art und ihren Entscheidungen macht sie sich schnell nicht nur beim Leser unsympathisch.   Fazit: Zwar ist die Atmosphäre im ganzen Buch recht düster und trist, dennoch konnte ich wieder das Salzwasser schmecken, was Ines Thorn hervorragend versteht zu beschreiben. Aber auch die Landschaft, das Dorf und die seine Bewohner tauchen schon bald vor dem inneren Kopfkino auf und man wird zu einem unsichtbaren Beobachter der Geschichte, in die man zwar eingreifen will, jedoch hilflos von außen zusehen muss.      

    Mehr
  • Freundschaftsverrat

    Die Strandräuberin
    Dreamworx

    Dreamworx

    25. April 2017 um 15:33

    18. Jh. Sylt. Nach dem Verlust beider Elternteile lebt die 16-jährige Jördis mit ihrer aus Island stammenden Großmutter Etta zusammen in einer kleinen Hütte und sammelt Strandgut für den Lebensunterhalt. Als andere Einnahmequelle dient ihr das Deuten mit dem Runen, was ihre Großmutter sie gelehrt hat und dem Pfarrer so gar nicht gefällt, widerspricht es doch allem, an was er glaubt und er der Gemeinde vermitteln will. Seine Tochter Inge war einst Jördis beste Freundin, doch die Freundschaft war in dem Moment beendet, als sich herausstellt, dass sowohl Jördis als auch Inge in Arjen verliebt sind. Arjen würde Jördis gerne heiraten, aber das Schicksal kommt dazwischen…Ines Thorn hat mit ihrem Buch „Die Strandräuberin“ einen sehr unterhaltsamen, atmosphärisch dichten und spannenden Roman vor der rauen Kulisse Sylts des 18. Jahrhunderts vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und schon mit dem Prolog wird dem Leser das harte Leben der Bewohner vor Augen geführt, die von der Seefahrt, vom Walfang oder von dem leben müssen, was man von einem auflaufenden Schiff stehlen konnte. Viele Schiffe kehrten von ihren Fahrten nicht heim und zurück blieben Familien ohne Ernährer, die sich neue Einnahmequellen suchen mussten, um sich selbst und die Angehörigen mehr schlecht als recht durchs Leben zu bringen. Die Landschaftsbeschreibungen der Insel sind so bildgewaltig, dass der Leser das Gefühl hat, direkt vor Ort zu sein. Die Spannung wird schon im Prolog aufgebaut und steigert sich innerhalb der Handlung immer mehr. Ebenso vermittelt die Autorin durch historisches Hintergrundwissen dem Leser einen Einblick über die verschiedenen Glaubensgesinnungen der Bevölkerung und wie sich ein einstmals friedliches gesellschaftliches Miteinander in ein Gegeneinander verwandelt. Die Charaktere sind sehr differenziert ausgestaltet und unterstützen durch ihre Eigenschaften die Spannung des Buches. Jördis ist eine junge Frau, die schon früh ihre Eltern verloren hat und nun mit ihrer Großmutter für das gemeinsame Auskommen sorgt. Jördis ist sympathisch, mitfühlend und fleißig. Schnell fühlt der Leser sich ihr nah und hat Mitleid mit ihr und hofft für sie auf ein glückliches Leben. Der Pfarrer sollte eigentlich ein Vorbild sein, doch ist er falsch und intrigiert innerhalb der Gemeinschaft nach seinem Gusto. Hauptsache, alle tanzen nach seiner Pfeife. Dazu ist ihm jedes Mittel recht, sogar seine eigene Tochter Inge. Inge ist eine junge Frau, die sich von ihrem Vater nie genug akzeptiert und geliebt fühlte. Sie war lange mit Jördis befreundet. Doch dann stellt sie sich der Freundin in den Weg, denn Neid und Eifersucht zerfressen sie regelrecht. Sie versucht über eine List, ihren Willen zu bekommen, muss aber dann am eigenen Leib erfahren, dass ein glückliches Leben und auch Liebe nicht mit Gewalt zu bekommen ist. Auch die anderen Protagonisten fügen sich auf wunderbare Weise in die Geschichte ein und stützen sie mit ihren eigenen Episoden und Handlungen.„Die Strandräuberin“ ist ein sehr fesselnder historischer Roman, der sowohl eine Liebesgeschichte als auch Spannung und Historie miteinander vereint. Alle, die gern historische Geschichten lesen, werden mit diesem Buch gute Unterhaltung finden. Absolute Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Sylt im 18. Jahrhundert !!

    Die Strandräuberin
    Die-Rezensentin

    Die-Rezensentin

    12. April 2017 um 12:55

    1711, Jördis lebt seit dem Tode ihrer Eltern mit der Großmutter zusammen in einer Kate auf der Insel Sylt. Den Lebensunterhalt für beide verdient sie sich mit dem Sammeln von Strandgut oder dem Voraussagen der Zukunft durch das Runenorakel, das die Großmutter aus ihrer Heimat Island mitgebracht hat.Ines Thron beschreibt das Leben zur damaligen Zeit sehr authentisch. Das Klima war rau, die Leute hatten es schwer, lebten vom Fischfang oder der Seefahrt. Und natürlich von der Strandräuberei, was aber bei Strafe verboten war. Es herrscht Armut, trotz harter Arbeit gab es wenig zu essen und zu wenig Material, um den Ofen anzufeuern. Die Mädchen konnten froh sein, wenn sie einen Ernährer gefunden hatten der sie heiratet. Die Liebe spielte da eher eine Nebenrolle. Umso glücklicher war Jördis, als Arjen, ihr heimlicher Schwarm sie bittet, seine Frau zu werden.Doch dann kommt alles anders....Eifersucht, Neid und Hinterlist zerstören ihr Glück und zu allem Übel werden Jördis und ihre Großmutter auch noch als Hexen beschimpft und verurteilt.Die Autorin hat vielschichtige Charaktere geschaffen, liebenswert bis bösartig, es geht um Intrigen, Missgunst, üble Nachrede, aber auch Liebe und Vergebung.`Die Strandräuberin` ist ein einfach zu lesender historischer Roman, den ich an einem Wochenende verschlungen habe.Die Geschichte um Jördis konnte mich direkt fesseln, ich hatte keine Minute Langeweile und deshalb vergebe ich gerne 5 Sterne für diese unterhaltsame Lektüre.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 923
  • Atmosphärischer, historischer Sylt-Roman

    Die Strandräuberin
    Smilla507

    Smilla507

    08. April 2017 um 15:02

    Ein historischer Roman über zwei junge Sylterinnen, die in denselben Mann verliebt sind. Die Eifersucht treibt einen Keil zwischen die beiden Freundinnen.Sehr atmosphärisch beschreibt Ines Thorn das Leben zu Beginn des 18. Jahrhunderts auf der Insel. Sie erzählt von (Lebens-)Stürmen, wie sich das Leben zur damaligen Zeit dort gestaltete: Die meisten Menschen lebten vom Wal- und Fischfang, andere wiederum, wie Jördis, von angeschwemmtem Strandgut. Sobald sich vor der Küste Sylts ein Schiffsunglück ereignet, ist sie zur Stelle.Anfangs fragte ich mich lange, was denn der Titel mit dem Inhalt zu tun hat, denn das bleibt bis zur Hälfte des Buches auf der Strecke. Bis dahin liegt der Fokus auf der sich anbahnenden Entzweiung der beiden jungen Frauen. Der Klappentext verrät schon recht viel, so dass ich zwischendurch etwas ungeduldig wurde.Inge ist eine Person, die mir durch ihre Entscheidungen schnell unsympathisch wurde. Zwar konnte ich das auch bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen, aber letztlich straft sie sich damit selbst. Mit Jördis dagegen leidet man mit und wünscht ihr, auf irgendeine Art und Weise ihr Glück zu finden.Die Stimmung ist m.E. recht düster. Das Leben zur damaligen Zeit war sehr karg, Frauen waren zum Heiraten, Kinderkriegen und für den Haushalt bestimmt. Der Pfarrer, Inges Vater, trägt zur dunklen Stimmung bei, weil er den heidnischen Götterglauben der Eisländer verpönt.Dennoch hat mich das Buch zunehmend gefesselt und ließ sich flüssig lesen. »Die Walfängerin« gefiel mir einen deut besser und wer sich jetzt fragt, ob die beiden Bücher aufeinander aufbauen, dem kann ich versichern: Man kann sie unabhängig voneinander lesen (zumal »Die Strandräuberin« zeitlich vor »Der Walfängerin« stattfindet).Unterhaltsame Lektüre (nicht nur) für Syltliebhaber, die Lust macht auf Nordseebrise und Meer!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 1894
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 910