Ines Thorn Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(21)
(25)
(9)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter“ von Ines Thorn

Im Schatten des Galgens lauert das Verderben.

Als auf dem Frankfurter Gallusberg die Leiche einer Hure gefunden wird, steht für Richter Blettner sofort fest: Es war Selbstmord. Doch seine junge Frau Hella sieht das anders. Und es dauert nicht lange, da liegt ein zweiter Toter am selben Ort: der verschwundene Gewandschneider Voss. Hella und ihre Mutter, die Witwe Gustelies, beschließen, dass es höchste Zeit ist für eine ordentliche Ermittlung. Die Spur führt sie hinauf in die oberste Riege der Frankfurter Zünfte und tief hinab in die dunkelsten Winkel der Reichsstadt.

Stöbern in Historische Romane

Das Gold der Raben

Eine kurzweilige Lektüre.

Margrith

Das Haus der Granatäpfel

schwere Kost in einer wunderschöne Geschichte verpackt

Inge78

Die Schwester des Tänzers

Schönes Buch

brauneye29

Der Reisende

Deutschland November 1938 --ein eindrückliches und beklemmendes Dokument aus einer Zeit, die gerade mal 80 jahre her ist ... Unbedingt Lesen

makama

Die Salzpiratin

Schöner kurzweiliger historischer Roman mit einer spannenden Handlung und einer sehr sympathischen starken Protagonistin

Hermione27

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Sehr spannend, sehr genial :D

Yolande

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1337
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 01.01.2018)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  17                           22                   79,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                     53,00€ annlu                                      78                        100                    318,00€Nelebooks                            422                        703                      152,30€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    25                          38                      28,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     133,40€ Kurousagi                             374                        251                     -2,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 281
  • sehr gutes buch!

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    montschi

    15. October 2013 um 20:22

    • Sehr gutes buch wunderbar zu lesen. von der Autorin werd ich mich jetzt sattlesen

  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    JED

    07. August 2011 um 18:26

    Kurzinhalt: Auf dem Galgenberg im Frankfurt des 16. Jahrhunderts wird die Leiche einer Hure gefunden. Doch diese hängt nicht an dem Galgen, sondern liegt darunter. Dafür hängt über ihr ein toter Hund. Mord oder Selbstmord? Der Richtersfrau Hella gehen die Überlegungen ihres Gatten mal wieder nicht weit genug. Und spätestens als ein zweiter Toter auf dem Galgenberg auf die selbe Art gefunden wird, wird es Zeit für Hella und ihre ebenso neugierige wie tatkräftige Mutter mal selbst ein wneig zu ermitteln. Meine Meinung: Zuerst hatte ich ja den 3. Teil aus dieser Reihe gelesen und war von den Figuren und den vorwitzigen Frauen, die Ines Thorn hier geschaffen hat, begeistert. Insofern war für mich klar, dass ich die anderen Bände noch nachholen musste. "Galgentochter" ist der erste Band aus der Reihe "Die Verbrechen von Frankfurt", wobei diese in keiner wirklichen Reihenfolge stehen und man sie durchaus auch durcheinander lesen kann. In diesem ersten Band werden die Figuren jedoch vorgestellt und haben für mich insofern noch einmal mehr Tiefe erlangt. Jede ist dabei jedoch mit zwinkernden Augen zu betrachten und insofern kann ich die vielen negativen Renzensenten nicht nachvollziehen, die diese Buch offenbar ein wenig zu ernst genommen haben: Zum Schmunzeln ist schon die Figur des Pater Nau, für den die Welt "ein Jammertal und ein Graus" ist, wie er nicht müde wird zu betonen, wann immer man ihm auf den verschiednenen Seiten begegnet. Zum Glück sorgt seine Schwester Gustelies für sein leibliches Wohl und ist damit "die Freude seiner späten Tage". Gustelies Tochter Hella ist mit dem Richter Blettner verheiratet und sieht gar nicht ein, sich allein auf das Kochen und das Wohlergehen ihres Mannes zu beschränken, auch wenn sie immer mal wieder Zweifel plagen, ob es richtig ist, in seiner Abwesenheit in seinen Papieren zu wühlen. Aber nur so können Gustelies und Hella einiges in den Ermittlungen voranbringen, da die Männer soviel Zeit im Wirtshaus verbringen. Und beiden ist klar: Gott muss ein Mann sein, sonst würde er soetwas nicht dulden. Unterstützt werden sie in diesen Überlegungen noch von Gustelies Freundin Jutta Hinterer, die der Ansicht ist, dass vor allem "ein toter Mann ein guter Mann" ist - und ansonsten über alles bestens informiert ist, was in der Stadt Frankfurt so vor sich geht. Wer diese Frauen für die frühe Neuzeit zu emanzipiert findet, mag vielleichr Recht haben. Ich halte es mit dem Spruch: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine kluge Frau. Warum soll es nicht auch solche Frauen schon in unserer Vergangenheit gegeben haben? Dass wir nichts von ihnen wissen, hat andere Gründe. Ich bewundere Ines Thorn für ihren Mut, Frauen auch mal auf die Art darzustellen. Statt sich zu verkleiden und als Männer auszugeben, wir man es aus anderen historischen Büchern kennt, versuchen diese Frauen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu arbeiten. Dass dabei die Männer mnachmal etwas sehr dumm dastehen, steht noch auf einem anderen Blatt und gibt von mir auch einen Punkt Abzug. Manche Dinge waren einfach zu offensichtlich, als dass ein studierter Richter soetwas übersehen konnte. Fazit: Dennoch mag ich den Stil der Autorin, die es schafft, in diesem Buch Humor, historisches Wissen, Alltagsdetails (so lernt man von Gustelies eingie Rezepte von damals), Einblicke in die Niederungen der damaligen Gesellschaft (Huren, Henker, fahrendes Volk) mit grausamer Spannung zu verbinden. Teil 2 - Die Verbrechen von Frankfurt. Höllenknecht - liegt schon bereit.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    janamiez

    04. August 2011 um 14:11

    Schluss ist ein bisschen zu plötzlich

  • Leserunde zu "Beschützerin des Hauses" von Marlene Klaus

    Beschützerin des Hauses

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Suche 20 Testleser/innen, die Lust auf einen fesselnden historischen Krimi haben! Kurz zum Buchinhalt: Nachdem ihre Familie bei einem Brand ums Leben gekommen ist, hadert die Heilerin Barbara mit dem Schicksal und wird zur Außenseiterin. Nach einem Überfall im Dorf gerät sie unter Verdacht. Raub und Hexerei werden ihr unterstellt, die Dorfbewohner fordern die Todesstrafe. Doch nicht jeder glaubt den Anschuldigungen, es beginnt ein Kampf gegen die Zeit und um die Aufklärung der Ereignisse. Die Bewerbungsfrist läuft bis 21.6. - Marlene Klaus und ich, als Verlegerin des Buches, freuen uns auf die Diskussion!

    Mehr
    • 280

    mabuerele

    03. July 2011 um 20:20
    Beitrag einblenden
    Moosbeere schreibt Und eine Sache ist mir grad noch eingefallen.. Unter einem historischen Krimi hätte ich mir ehrlich gesagt auch etwas anderes vorgestellt. Barbara ermittelt ja nicht wirklich, sondern erfährt, ...

    Sehe ich auch so. Die Krimihandlung war nur eine Zugabe. Ermittelt wurde nicht. Da habe ich schon mehrere Bücher gelsen, die dem Genre eher entsprechen.

  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    Gilfaen

    21. February 2011 um 19:49

    In Frankfurt geschehen Morde. Morde, die nicht so erscheinen, als hätten sie viel miteineinander zu tun. Hella, Frau des Richters, rollt die Fälle auf, nicht zuletzt, um ihre eigene Forschungslust zu stillen. Ein sehr spannend geschildertes Unterfangen, was nicht zuletzt an den sehr lebendigen Figuren und der spannenden Handlung lag. Im übrigen, die Verarbeitung von historischen Elementen war teilweise sehr gelungen, ich habe mir viele Dinge zu diesem historischen Roman angelesen in der Bibliothek, u.a. dass ein Jahr nach dem in Roman angepeilten Datum 1536 der Stadtrat von Frankfurt dem Schmalkaldischen Bund beitrat - mich würde der weitere Verlauf auch in den nachfolgenden Büchern interessieren; gerade, weil mir auch diese zeit-politischen Gegebenheiten gut erläutert erschienen. Was ich wiederum sehr gelungen fand, war das Einsetzen von Rezepten in der Figur der Gustelies. Am liebsten würde ich die ganzen Rezepte abtippen und selbst einmal ausprobieren - außer das Kalbshirn... hust Die Figur der Hella wurde am Ende sehr sympathisch, die kleineren Konflikte mit Gustelies haben dazu beigetragen; ich kann das Gefühl sehr gut nachvollziehen seine Mutter nicht mehr als Frau, sondern eben "nur" als Mutter zu sehen - ohne Sexualität, ohne eigene Wünsche. Meiner eigenen Mutter werfe ich so was nicht vor, aber ich verstehe den Konflikt sehr gut, der dahinter steht. Auch, wenn mir die Emanzipation der Figur Hella manchmal zu weit geht [spoiler](Sie erklärt ihrem Mann auf dem Galgenberg vor dem Leichenbeschauer und dem Meidcus, was sie zu dem Fall denkt)[/spoiler], so bleibt sie doch sehr lebendig und sehr logisch in ihren Äußerungen. Am Ende bleibt zu sagen: Ein sehr schöner, gut und flüssig zu lesender Roman. Einziger Wehrmutstropfen: Viel zu abrupt beendet und mit der plötzlichen Veränderung der Zeitebenen etwas verwirrend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    HelgaR

    19. October 2010 um 13:48

    1.Teil Die Verbrechen von Frankfurt. Frankfurt im 16. Jahrhundert. Auf dem Galgenberg wird die Leiche einer Hure gefunden, sie liegt unter dem Galgen und auf dem Galgen hängt ein Hund. War es Selbstmord oder Mord? Der Richter kann das leider nicht feststellen und der Fall wird als Selbstmord abgefertigt. Bald darauf gibt es einen zweiten Toten, den Gewandmeister Voss, auch unter dem Galgen und über ihm aufgehängt ein Hund. Nun beginnt Hella, die Frau des Richters, mit ihrer Mutter Ermittlungen anzustellen, weil sie glauben beide nicht, dass es sich um Selbstmord handelt. Und somit erfährt man sehr viel über Frankfurt zu dieser Zeit, über die Menschen, die Sprache und die Gepflogenheiten. Es gibt Huren, Gewandmeister, Patrizier, Hebammen, die mit Kräutern handeln und auch Gaukler. Ein bunt gemischtes Volk und es ist zu dieser Zeit nicht einfach einen Mörder zu finden. Die Geschichte lässt sich sehr locker und leicht lesen. Die Personen sind sehr sympathisch und es gibt verschiedene Gesellschaftsschichten, den einen geht es besser und man kann mit ihnen fröhlich sein und lachen, andere wieder sind sehr stark vom Schicksal gezeichnet und haben keine Chance sich zu verbessern. Es kommen auch einige sehr harte Szenen vor, die nichts für schwache Nerven sind. Alles in allem ein schöner Schmöker, der sich auch rasch lesen lässt und er hat mir sehr gut gefallen. Bin jedenfalls schon auf den 2.Teil gespannt, wie es da weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    ZwergPinguin

    27. May 2010 um 22:37

    Ein historischer Krimi aus Frankfurt – Ines Thorn beschreibt in diesem Roman die Zustände in Frankfurt 1532, als auf dem Galgenberg die Leiche einer Hure gefunden wird. Richter Blettner, der in diesem Fall eigentlich ermitteln soll, will den Fall möglichst schnell als Selbstmord ad acta legen, doch er hat die Rechnung ohne seine Frau und seine Schwiegermutter gemacht. Diese beiden etwas feministisch eingestellten Heldinnen sind partout anderer Meinung als der Richter und so entwickelt sich eine spannende Geschichte, gewürzt mit viel Humor und kulinarischen Tipps zur heimischen Küche. Der Leser ahnt zwar recht bald die Zusammenhänge, nichtsdetsoweniger ist es eine nette Geschichte mit einerseits unterhaltsamen Dialogen andererseits aber auch ganz unappetitlichen Schilderungen. Kein Buch für zart besaitete Gemüter, denn die Parallelhandlung der jungen Agnes ist wirklich in aller Deutlichkeit (manchmal vielleicht sogar mit zuvielen Details) ausgemalt. Trotzdem ein Buch, dass ich den Freunden des historischen Romans unbedingt ans Herz legen möchte, denn in keinem Buch von Ines Thorn haben mir die Dialoge so gut gefallen wie in diesem hier.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. September 2009 um 09:10

    Es geht um Morde in Frankfurt im Jahre 1532. Von Anfang bis Ende spannend.

  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2008 um 18:28

    In ihrem neusten Roman wechselt Ines Thorn das Genre. Waren ihre bisherigen Bücher ausschließlich historische Romane, so ist dieses Buch der Auftakt einer Reihe historischer Krimis vor Frankfurter Kulisse. Im Mittelpunkt des Romans, der aus zwei Handlungssträngen besteht, stehen Hella, die Frau des obersten Richters von Frankfurt und ihre Mutter Gustelies, Haushälterin bei ihrem Bruder, einem katholischen Pfarrer. Die beiden ermitteln sehr zum Leidwesen von Hellas Mann oft auf eigene Faust. Hella ist extrem neugierig und lässt sich auch von verschlossenen Türen nicht abhalten. Der zweite Handlungsstrang beschäftigt sich mit einem Mädchen, das als Tochter einer Wanderhure aufwächst und schon früh im Leben brutale Gewalt am eigenen Leib erfährt. Die beiden Handlungsstränge, bei denen man sich am Anfang fragt, wo sie sich wohl treffen werden, unterscheiden sich in der Art und Weise gewaltig. Während Ines Thorn mit leichter Hand, Humor und fast schon beschwingter Schreibweise von Hella und Gustelies erzählt, von Gustelies Vorliebe fürs Kochen und in die Geschichte das ein oder andere Rezept einfließen lässt, erzählt sie die Geschichte um das Mädchen mit so unglaublicher Gewalt und Brutalität, dass ich einige Szenen nur überflogen habe, weil sie für mich kaum erträglich waren. Ich hätte Ines Thorn so eine Schilderung gar nicht nicht zugetraut. Die beiden Handlungsstränge sind wie Licht und Schatten, Glück und Verzweiflung. Ines Thorn schafft es aber auch mit diesem Buch, dass man sich mit ihren Protagonisten intensiv beschäftigt und auseinander setzt. Gerade mit der Hauptfigur des zweiten Handlungsstranges, die man am Ende entweder bemitleidet und versteht oder verabscheut. Interessant und gelungen fand ich die zwei Erzählstränge, durch die das Buch zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde. Es macht einfach Freude das "Ermittler-Duo" Hella und Gustelies bei ihren Spekulationen und Ermittlungen zu begleiten. Wermutstropfen war für mich jedoch die starke Gewalt im zweiten Handlungsstrang, die teilweise nichts für schwache Nerven ist. Die geschilderten Gräuel gehen einem wirklich nahe. Mir war das teilweise schon zu viel Gewalt. Von daher gibts hier einen Stern Abzug.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    LovelyRita

    10. May 2008 um 14:48

    Für meinen Geschmack zu deutlich, zu schmutzig, zu brutal

  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    Nightfall

    02. May 2008 um 14:31

    Das Ablaufen mehrerer Zeitebenen war anfangs sehr durchdacht und es war leicht zu hinterfragen, warum dies als Stilmittel eingesetzt wurde. Es ging ja darum den Charakter von Agnes so darzustellen, dass sie nur ein Ergebnis ihrer eigenen Vorgeschichte ist. Schwer gedemütigt unter ihrer eigenen Mutter, dazu die (geduldete) Vergewaltigung durch den Gewandschneider, die nachfolgende Schwangerschaft, Aufnahme in einem Priesterhaus, der ihr das Kind tötet, weil er denkt, er habe ihr den Teufel ausgetrieben und schluss endlich Sebastian, der ihr eine Liebe vorspielt, nur um an den von ihm heiß begehrten Mohnsaft zu bekommen. Ihre Suche nach Reinheit (Allein ihr Name ist dafür ja schon ein Synonym: "Die Keusche" oder "Die Reine"), ihre Suche nach einem selbstbestimmtem Leben, all das steht unter keinem guten Stern, und somit war es wichtig die Vorgeschichte mit einzubeziehen. Nur, zum Ende hin wurde es aufgedröselt und irgendwie fand ich es fast ein wenig verwirrend zwischen dem Jetzt wieder ins Jetzt zu springen und nicht in eine etwas längere Vergangenheit. Zumal mir das Ende zu schnell abgehandelt wurde... Natürlich macht ihr Selbstmord Sinn, aber gehört zu einem Leben in Reinheit nicht auch sich den Dingen zu stellen, die man als seine schlimmsten Sünden bezeichnet? Im übrigen, die Verarbeitung von historischen Elementen war teilweise sehr gelungen, ich habe mir viele Dinge zu diesem historischen Roman angelesen in der Bibliothek, u.a. dass ein Jahr nach dem in Roman angepeilten Datum 1536 der Stadtrat von Frankfurt dem Schmalkaldischen Bund beitrat - mich würde der weitere Verlauf auch in den nachfolgenden Büchern interessieren; gerade, weil mir auch diese zeit-politischen Gegebenheiten gut erläutert erschienen. Was ich wiederum sehr gelungen fand, war das Einsetzen von Rezepten in der Figur der Gustelies. Am liebsten würde ich die ganzen Rezepte abtippen und selbst einmal ausprobieren - außer das Kalbshirn... hust Die Figur der Hella wurde am Ende sehr sympathisch, die kleineren Konflikte mit Gustelies haben dazu beigetragen; ich kann das Gefühl sehr gut nachvollziehen seine Mutter nicht mehr als Frau, sondern eben "nur" als Mutter zu sehen - ohne Sexualität, ohne eigene Wünsche. Meiner eigenen Mutter werfe ich so was nicht vor, aber ich verstehe den Konflikt sehr gut, der dahinter steht. Auch, wenn mir die Emanzipation der Figur Hella manchmal zu weit geht (Sie erklärt ihrem Mann auf dem Galgenberg vor dem Leichenbeschauer und dem Meidcus, was sie zu dem Fall denkt), so bleibt sie doch sehr lebendig und sehr logisch in ihren Äußerungen. Am Ende bleibt zu sagen: Ein sehr schöner, gut und flüssig zu lesender Roman. Einziger Wehrmutstropfen: Viel zu abrupt beendet und mit der plötzlichen Veränderung der Zeitebenen etwas verwirrend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verbrechen von Frankfurt. Galgentochter" von Ines Thorn

    Die Verbrechen von Frankfurt - Galgentochter

    Butterfly

    15. April 2008 um 14:38

    Hella, die Frau des Richters Blettner ist eine intelligente, junge Frau, die ihrem Mann mithilfe ihrer Mutter stets bei seinen Ermiittlungen zur Seite steht. Das ist die eine Seite der Geschichte. Auf der anderen Seite handelt sie von einem Gossenmädchen, dessen Mutter sich als Hure ihr Geld verdient und von der das Mädchen flieht, als sich die Gelegenheit dazu bietet. Geschunden und seelisch verwundet widmet sie sich der Kräuterheilkunde und den Schatten ihrer Vergangenheit. Beide Geschichten zusammengeführt zeichnen ein Bild von Korruption und Gewalt, von Armut, Reichtum, Einfluss und Macht in Frankfurts Zünften.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks