Ines Thorn Die Walfängerin

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 0 Leser
  • 47 Rezensionen
(41)
(20)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Walfängerin“ von Ines Thorn

Eine Frau und das wilde Meer... Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen. Eine große, schicksalhafte Liebesgeschichte vor historischer Sylt-Kulisse. Von einer Meisterin des historischen Romans.

Die Geschichte zieht einen wie ein Sog ins Buch. Aber leider fehlt die Atmosphäre der damaligen Zeit.

— Buecherwurm1973
Buecherwurm1973

Einfach nur wunderschön und berührend. Absolut empfehlenswert

— AdrienneAva
AdrienneAva

Ein sehr spannendes Buch! Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in kürzester Zeit durchgelesen gehabt.

— Blacky0612
Blacky0612

Tolles Buch - konnte gar nicht aufhören!

— Readrat
Readrat

Ein großartiges Bild von Sylt und seinen Seefahrern und Seefrauen im 18. Jahrhundert, 100 Jahre bevor Melville uns Moby Dick bescherte.

— Helen13
Helen13

Ich bin im historischen Genre eigentlich nicht zu Hause. Das Buch hat mir aber richtig gut gefallen.

— 22an08
22an08

ganz nettes buch, nicht mehr und nicht weniger. ich konnte mit maren leider nichts anfangen, dem buch fehlen gefühle, alles sehr nüchtern

— LeseSprotte
LeseSprotte

Tolle Story! Mein Lesetipp!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Unterhaltsam und lehrreich über die ehemaligen Sylter und ihre Lebensbedingungen. Maren und die LIebe, wer ist der richtige Mann für Sie?

— Belis
Belis

Unbedingt LESEN! Dieses Buch lässt einen mit einem Lächeln zurück! :-)

— divergent
divergent

Stöbern in Historische Romane

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Walfängerin

    Die Walfängerin
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    07. August 2017 um 18:04

    Sylt anno 1764 – Maren wird bald sechzehn Jahre alt sein und somit im heiratsfähigen Alter. Sie kann ihren Geburtstag kaum abwarten. Da sie schrecklich verliebt ist – in ihren Sandkastenfreund Thies. Sie will ihn so schnell wie möglich heiraten. Doch am Tag des Biike-Feuers macht ihr Kapitän Rune Boys einen Heiratsantrag. Er hat inoffiziell das Sagen auf Sylt, Geld und Ansehen. Doch Maren lässt ihn abblitzen. Sie hat nur Augen für Thies. Sylt wird von einem heftigen Orkan heimgesucht und zerstört das Haus von Marens Eltern. Es ist kein Geld vorhanden für die Reparatur. Wagemutig bittet Maren Kapitän Rune Boys um einen Kredit. Als sie diesen nicht zurückbezahlen kann, soll sie mit dem Kapitän auf Walfang gehen. Wird sie diese rauen Verhältnisse auf einem solchen Schiff überleben?Ich habe dieses Buch im Anschluss von „Die Strandräuberin“ gelesen. Bereits da habe ich den Schreibstil bemängelt. Er ist mir zu leicht. Trotzdem haben mir die Beschreibungen der Verhältnisse auf hoher See und wie ein Walfang vonstattengeht sehr gut gefallen. Der Leser wird zum Beobachter. Der Schluss war mir etwas zu abrupt, ist jedoch gut nachzuvollziehen. Die Bücher „Die Walfängerin“ und „Die Strandräuberin“ sind ideal für Leser, die Historische Bücher oft zu düster empfinden oder auch für diejenigen, dieses Genre mal ausprobieren wollen. Beide spielen auf Sylt im 18. Jahrhundert. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied der Störche" von Ulrike Renk

    Das Lied der Störche
    UlrikeRenk

    UlrikeRenk

    Liebe Lovelybooks Gemeinde, endlich ist es wieder soweit - ein neues Buch von mir erscheint im Aufbau Verlag. Ich möchte euch herzlich zu dieser Leserunde einladen. Darum geht es: Alte Heimat Ostpreußen 1920: Frederike verbringt eine glückliche und unbeschwerte Kindheit auf dem Gut ihres Stiefvaters in der Nähe von Graudenz. Bis sie eines Tages erfährt, dass ihre Zukunft mehr als ungewiss ist: Ihr Erbe ist nach dem großen Krieg verloren gegangen, sie hat weder Auskommen noch Mitgift. Während ihre Freundinnen sich in Berlin vergnügen und ihre Jugend genießen, fühlt sich Frederike ausgeschlossen. Umso mehr freut sie sich über die Aufmerksamkeit des Gutsbesitzers Ax von Stieglitz. Wäre da nur nicht das beunruhigende Gefühl, dass den deutlich älteren Mann ein dunkles Geheimnis umgibt ... Ein berührende Familien-Saga die auf wahren Begebenheiten beruht. Hier ist eine Leseprobe Der Aufbau Verlag verlost unter allen Bewerbern, die sich bereit erklären, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und das Buch zu rezensieren, 25 Exemplare. Ich freue mich sehr auf die Leserunde mit euch! HerzlichstUlrike Renk

    Mehr
    • 1037
    Floh

    Floh

    29. January 2017 um 02:32
    Beitrag einblenden
    wusl schreibt Das "Problem" hat man ja öfters in Büchern (vornehmlich historische oder fantasy) dass die Protagonisten am Anfang doch eigentlich noch sehr jung sind aber schon sehr reif und erwachsen rüber ...

    Da habe ich schon zwei Romane, die mir wegen der "Unreife" der Protagonistin eher negativer Natur in Erinnerung geblieben sind: * ...

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2165
  • Liebe und Wale im Eismeer

    Die Walfängerin
    Helen13

    Helen13

    17. December 2016 um 10:03

    Eintauchen in dieses Buch bedeutet, ein großartiges Bild von Sylt und seinen Seefahrern und Seefrauen im 18. Jahrhundert zu betrachten, 100 Jahre bevor Melville uns Moby Dick bescherte.Iris Thorn ist eine beliebte Historienwortmalerin, ihre Fans kennen sie von vielen anderen Romanen, die in Süddeutschland spielen und in Australien. Hier führt sie uns in Deutschlands hohen Norden, die Insel Sylt, die abgesehen von den Seefahrern selbst eine bewegte Geschichte erlebt hat. Das wäre eine neue und andere Geschichte, die aber nicht ohne die Seefahrer möglich ist. Maren liebt den, den ihre Eltern nicht für sie wünschen und der die Entscheidung hinauszögert, auf die sie so dringend hofft. Dem, der um ihre Hand anhält, erteilt sie im Angesicht vieler Sylter einen Korb, dies ruft das Entsetzen ihrer Eltern hervor und ihr Schicksal nimmt eine Wendung, die unvorhersehbar ist. Ein wenig erinnert diese Geschichte an das Märchen vom „König Drosselbart“ – Heiratsantrag von der Protagonistin abgelehnt, und doch fügt das Schicksal sie und ihren verschmähten Freier zusammen – anders als gedacht. So nimmt die Geschichte ihren Lauf, Maren fährt als Schiffsjunge mit der Walfang Brigg ins eisige Nordmeer. Dies ist erstaunlich, denn eigentlich sind in der christlichen Seefahrt Frauen an Bord verpönt – Ausnahmen gab es schon damals. Und hier war es der ausdrückliche Wunsch des Kapitäns.Was Maren und die Schiffsbesatzung erleben, ist lesenswert für Liebhaber von historischen Monumentalgemälden. Iris Thorn versteht es meisterhaft, Bilder zu erzeugen – wir lesen ein Buch und ein innerer Film läuft ab.Als Einstimmung zu einem Sylt Aufenthalt bestens geeignet und erst recht für Sylt Kenner.

    Mehr
  • Das Mädchen, der Kapitän und das Meer

    Die Walfängerin
    Eliza08

    Eliza08

    21. August 2016 um 11:14

    Über das Buch: Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen. (Quelle: www.aufbau-verlag.de)   Über die Autorin: Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihre Romane »Das Mädchen mit den Teufelsaugen«, »Teufelsmond« und »Wolgatöchter«. (Quelle: www.aufbau-verlag.de)   Meine Meinung: Mir hat der neue historische Roman von Ines Thorn gut gefallen. Er ist ein Liebesroman und ein Roman der den Weg einer Frau zu sich selbst beschreibt. Das Cover vermittelt einen guten Eindruck, worum es in dem Roman geht. Es ist eher düster gehalten, den Wind in den Dünen kann man förmlich spüren, wenn man das Bild betrachtet. Es spiegelt die raue Landschaft sehr gut wieder. Maren ist eine junge Frau, die ihren eigenen Weg gehen will, sie will das machen was sie möchte und damit auch den Mann heiraten den sie liebt. Doch die Umstände lassen dies nicht zu. Um ihre Familie vor dem Ruin zu retten, fährt Maren, als Küchenjunge mit dem Kapitän Rune auf Walfang. Diese Fahrt ändert ihr Leben, sie ist danach nicht der Mensch, der sie vorher war. Ines Thorn beschreibt sehr gut die Zerrissenheit der jungen Frau, wir bekommen als Leser einen sehr guten Einblick in ihr Seelenleben. Andere Figuren hingegen bleiben teilweise etwas blass und man kann sich auch nach Abschluss des Romans kein endgültiges Urteil erlauben. Der Roman ist schnell gelesen, mit etwas mehr als 300 Seiten unterhält uns die Autorin. Die Spannung ist da, denn man will ja schließlich wissen, ob Maren nach Sylt zurückkehrt und sie ihren Traumprinzen heiratet, ob sich ihr Opfer gelohnt hat. Froh bin ich um das Ende, welches ich verständlicher Weise nicht vorweg nehmen möchte. Es war für mich der richtige Abschluss. Der Roman ist für alle Leser des Genres „Historische Romane“ geeignet. Sicherlich werden Frauen eher zu diesem Roman greifen als Männer. Auch wenn der Walfang und das Leben an Bord des Schiffes Raum haben (wenn auch nicht allzu viel), wird der Roman sehr wahrscheinlich die Männer nicht so begeistern, auch wenn Kapitän Rune eine Identifikationsfigur für die männliche Leserschaar bietet. Alles in Allem hat mir der Roman gut gefallen. Ich hätte aber lieber noch von einigen Figuren mehr erfahren, somit hat mir etwas die Vielschichtigkeit der Charaktere gefehlt. Von daher leichter Punktabzug bei der Bewertung.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Die Walfängerin
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    18. August 2016 um 14:11

    Da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, war ich nun gespannt, was mich hier erwarten würde. Das Cover hatte mich sehr angesprochen. Der wehende Rock, der wohl die streife Brise an der See widerspiegeln soll, Dünengras und das Meer. Ein Cover, das den Leser sofort gedanklich an das Meer beamt. Schon die ersten Seiten haben mich total in den Bann gezogen. Ich wollte immer mehr und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Bedingt auch durch die Protagonistin Maren, konnte ich mich schnell in der Zeit um 1800 auf der Insel Sylt zurecht finden. Die Probleme der Insulaner und generell die Probleme der damaligen Zeit wurden meines Erachtens sehr gut dargestellt, klar, dass auch ein bisschen Liebe nicht fehlen darf. Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Buch als meinen Lesetipp werten werde. Für Liebhaber historischer Romane ist dieses ein absolutes Muss. Vielen Dank für die tollen Lesestunden!

    Mehr
  • Unterhaltsamer Roman um eine starke Frau

    Die Walfängerin
    aftersunblau

    aftersunblau

    14. July 2016 um 11:18

    Mir hat der historische Roman von Ines Thorn sehr gut gefallen. Anfangs fand ich die Geschichte noch nicht ganz so interessant, lies hat sich aber sehr schnell gegeben und ich war mitten drin im Geschehen.In der Geschichte aus dem 18. Jahrhundert spielt Maren, die mit ihrer Familie in Rantum auf Sylt lebt, die Hauptrolle. Seit ihrer Kindheit kennt sie Thies von Heinen, in den sie auch verliebt ist, und bald steht fest das sie heiraten werden.doch dann kommt alles ganz anders, der mächtigste Mann der Insel, Kapitän Rune Boys, hält um ihre Hand an. Maren lehnt entschieden ab, doch dann zerstört ein schwerer Sturm ihr Haus und sie ist auf den Kapitän angewiesen, der ihrer Familie als einziger einen Kredit gewähren kann. Da es nicht gelingt den Kredit zurück zu zahlen fordert der Kapitän Maren auf mit ihm auf -walfang zu gehen.Ist das Buch auch nicht in einer historischen Sprache geschrieben, so fällt es einem durch die schönen Beschreibungen nicht schwer sich Sylt im 18. Jahrhundert vorzustellen.Maren ist für die damalige Zeit eine sehr selbstsichere und starke Frau, die es versteht ihren Willen durch zu setzen, auch wenn sie spät erkennt das ihr Weg nicht der Richtige war.Rune Boys bleibt von Beginn an ein undurchsichtiger Mann, den man nicht durchschauen kann, und gerade dies macht die Geschichte von Seite zu Seite spannender. Ab der Mitte fliegen die Seiten nur so dahin und ich konnte das Buch bis mitten in der Nacht nicht mehr zur Seite legen, bis ich es zu Ende gelesen hatte.Eine klare Leseempfehlung für diesen unterhaltsamen Roman.

    Mehr
  • Nicht verpassen! Unbedingt LESEN!

    Die Walfängerin
    divergent

    divergent

    13. July 2016 um 14:26

    Titel: Die Walfängerin Originaltitel: -----Autor: Ines ThornSeitenanzahl: 336Genre: Historischer Roman, LiebesromanVerlag: Ritten & Loening (Aufbau) Sylt im Jahre 1765:Maren ist 16 und schwer verliebt in Thies Heinen, ihren Freund aus Kindheitstagen. Für Maren kommt als Ehemann nur Thies in Frage und beide wollen heiraten. Aber Thies hat wenig Geld und kann selber nur schwer seine Familie ernähren. Als eines Tages plötzlich der reichste Mann der Insel; Kapitän Rune Boys um Marens Hand anhält ist plötzlich nichts mehr wie es einmal war. Maren lehnt ab und steht weiterhin zu ihrer Jugendliebe. Doch als eines Tages Marens Vater, ein Fischer nicht mehr von der See nach Hause kommt, steht Marens Familie vor dem Ruin. Ihr einzige Hoffnung ist der Kapitän. Der Kapitän leiht Maren Geld. Dieses Geld muss Maren aber auch wieder abarbeiten und zwar auf einem Schiff auf See......... Ich habe dieses Buch angefangen und ich konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen! Es hat mich von Beginn an richtig gefesselt und die Geschichte ist spannend und unvorhersehbar bis zum Schluss! Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach geschrieben. Die Autorin schafft es, ihre Geschichte so toll zu erzählen, sodass ich die ganze Geschichte fast schon bildhaft vor mir sehen konnte. Sie beschreibt auch die Gegend und dieses Leben im 18.Jahrhundert so toll, sodass man nach dem Lesen dieses Buches einen wirklich guten Einblick in ein solches Leben in diesem Jahrhundert hatte. Die Liebesgeschichte von Maren und Rune Boys ist auch sehr spannend mitzuverfolgen. Ich habe ja richtig mit beiden mitgefiebert, wann sie sich denn endlich kriegen! Zu den Figuren:Maren ist eine junge, sympathische Protagonistin, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen habe. Sie wird durch die vielen Geschehnisse in dieser Geschichte schneller noch erwachsener, als sie ohnehin schon war. Für ihre 16 Jahre wirkte sie schon sehr viel reifer.Thies, Marens Verlobter ist ganz nett, aber bei ihm merkt man auch von Anfang an, dass er sehr schüchtern ist und kein wirklicher Mann. Er hat viel zuviel Angst vor den anderen Inselbewohnern und vor dem Kapitän. Ich kann Maren zwar verstehen, dass sie so in Thies verliebt ist, aber alles für ihn aufgegeben hätte ich ja nicht - dafür ist er einfach zu wenig Mann in meinen Augen. Ganz anders und das komplette Gegenteil ist da schon der Kapitän Rune Boys. Er ist ein richtiger Mann! Er ist schön, gefährlich, charmant, hat Ausstrahlung und ja er ist auch reich, was für ein Mädchen aus ärmerem Hause nicht die schlechteste Wahl wäre. Er empfindet sehr viel für Maren, was diese erst sehr spät rausfindet.Es gibt noch ein paar Nebencharaktere, die auch alle größtenteils sympathisch sind, aber meine zwei Lieblingsfiguren waren definitiv der Kapitän und Maren! Bitte bitte lest dieses Buch! Auch wenn vielleicht der ein oder andere keine historischen Romane liest, so ist dieses Buch doch viel mehr! Die Liebesgeschichte ist wahnsinnig super zu lesen und die Geschichte zieht einen einfach in den Bann!Dieses Buch hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen.Starke 5 von 5 Sternchen ! :-)Ich danke dem Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Eine Zeitreise ins historische Sylt

    Die Walfängerin
    Findabhair

    Findabhair

    12. July 2016 um 09:41

    Inhalt:"Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen."Der klare Stil des Romans ist mühelos zu lesen, was eine unbeschwerte Lektüre garantiert. Die Charaktere, interessant gestaltet, vielfältig angelegt und lebhaft dargestellt, lassen den Leser im Geschehen mit ihnen "leben". Mir hat  "Die Walfängerin" durch seinen historischen Verlauf und den abwechslungsreichen Spannungsbogen so gefallen, das ich diesen jeden empfehlen kann. Ein wertvoller, spannender und lehrreicher historischer Roman den man wirklich nicht verpassen sollte, wenn man dieses Genre mag.  

    Mehr
    • 2
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • "Wal, Wal, överall" Ein historischer Roman, der eher wie ein Roman erscheint.

    Die Walfängerin
    Floh

    Floh

    12. July 2016 um 03:05

    Nachdem ich so viele begeisternde und überzeugte Rezensionen und Leserstimmen zu Ines Thorn und ihrem neuen historischen Roman „Die Walfängerin“ gelesen habe, und ich immer wieder diese besonders traumhafte Cover bestaunt habe, so wollte auch ich mir nun endlich einmal ein Bild vom Buch und von dem Stil der Autorin machen. Der Titel lädt zu Assoziationen ein und meine Erwartungen waren nach all den Lobenshymnen sehr hoch. Erschienen im Aufbau Verlag / Rütten & Loening (http://www.aufbau-verlag.de/)Inhalt:"Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen."„Es gibt kein Anrecht auf Glück. Es gibt auch kein Anrecht auf Liebe, Ja, es gibt noch nicht einmal ein Anrecht auf das Überleben. Aber es gibt die Pflicht, es wenigstens zu versuchen.“ (Seite 88)Die Handlung:Dieser historische Roman spielt um 1764 und 1765 im kargen Rantum auf Sylt. Die Lürsens, eine arme Bauernfamilie, die mit Vater Klaas und Mutter Finja und der einzigen Tochter Maren so gerade über die Runden kommt. Die Nachbarschaft und die Dörfler helfen sich aus, wo sie nur können. Dieser Roman gliedert sich in drei Teile mit einzelnen Unterkapiteln. Diese erzählen die Geschichte von Maren Lürsen und der wahren Liebe. Eine Liebe vom Schicksal gezeichnet. Maren ist mit ihren gerade einmal 16 Jahren fest davon überzeugt einmal Thies Heinen zu heiraten. Beim Biike Brennen versprechen sich die beiden jungen verliebten füreinander. Doch offiziell wird diese Verlobung nie. Denn Maren hat vom einflussreichsten Insulaner, Kapitän Rune Boys, ein Heiratsangebot erhalten. Niemand schlägt dem Kapitän einen Wunsch aus. Niemand. Das gab es noch nie auf der Insel. Doch die hitzköpfig erzogene Maren gibt dem wohlhabenden Kapitän Boys einen Korb. Maren hört auf ihr Herz und trotzt ihrem Verstand. Einige Male versucht es der Kapitän noch, dann lässt er von Maren ab. Ein Sturm über die Insel wendet das Blatt. Marens Familie hat alles dabei verloren. Das Haus ist zerstört, Klaas Fischkutter ist in Einzelteile zerlegt und alles ist nass und zugig. Mitten im Winter. Maren sieht nur eine Hoffnung: sie muss Kapitän Boys um Hilfe bitten. Doch dieser ist noch immer zu tiefst gekränkt und unterbreitet Maren ein unfassbares Angebot… Maren soll mit anheuern und auf Walfang gehen. Zusammen mit ihm, den Kapitän, auf die Brigg „Ran“ bis nach Grönland, als Schiffsjunge unter Deck. Als Frau, oder junges Mädchen, unter rauen und derben Männern, die harte Arbeit und Kälte gewohnt sind… Das Abenteuer ihres Lebens beginnt und auch die Liebe ihres Lebens wandelt sich. Maren reift heran, sie gewinnt an Stärke, Erfahrung und Mut. Die weiß nun was es heißt noch schwerer zu arbeiten, bis zum Umfallen, zu hungern, zu knechten, zu kämpfen, zu überleben und sich zu behaupten. Was hat Rune Boys mit diesem Angebot bezwecken wollen? „Und als später dann der Sarg in der Erde versenkt wurde, da spülten die letzten Tränen alle Freude aus Marens Herzen, und ein Rabe, schwarz und schwer, setzte sich auf ihre Schulter. Der Rabe der Traurigkeit. Der Rabe, der sich nur so schwer verscheuchen ließ.“ (Seite 122)Zum Schreibstil:Nun ja, ich muss j ehrlich sagen, dass ich mit diesem historischen Roman meine Schwierigkeiten hatte. Ines Thorn schreibt sehr verbunden, doch mir fehlt leider die historische und zeitgemäße Atmosphäre. Dieser Roman spielt auf Sylt im 18. Jahrhundert, hätte jedoch beinahe auch in unserer heutigen Zeit handeln können. Bis auf wenige Ausnahmen, bedient sich Ines Thorn leider nicht der damaligen Sitte, Gesellschaftsform und Sprache. Da hätte ich mir gern mehr historische Facette und Charme gewünscht. Dennoch ist ihr Schreibstil sehr schön und locker. Viele Kommata erschweren zwar das Lesen, aber da es wenig Anspruch und Verschachtelungen gibt, liest es sich doch sehr leicht und flüssig. „Die Walfängerin“ wird aus dritter Perspektive erzählt. Im Fokus steht hier stets Maren, die junge Bauerstochter. Hier liegt das Augenmerk auf diesem einen Handlungsstrang, der uns durch das ganze Buch bewegt. In drei Teile gegliedert erleben wir so Marens Weg von der verträumten und verliebten 16 jährigen, zur einzigen Frau auf einem Walfänger unter Männern ohne jegliche Sonderrechte für eine Frau an Bord und ihrer Rückkehr nach Sylt. Ihrer Rückkehr als gewachsene und gereifte Frau. Und nicht mehr allein (aber dazu verrate ich nichts…). Allein in diesen drei Teilen innerhalb dieses historischen Romans kann ich Unterschiede im Stil feststellen. Die Autorin Ines Thorn schreibt ihren historischen Roman zwar mit wenig historischen Touch, aber dafür mit einer friesischen Note. Man hört hier genau den norddeutschen Ton und die Spuren des Plattdeutschen. Das gefällt mir wiederrum. So fühlte ich mich gleich bei Klaas, Finja und Maren wie zu Hause. Trotzdem vermisse ich die historischen Nuancen, die einen historischen Roman für mich auszeichnen und besonders machen. So erschien mir „Die Walfängerin“ einfach wie ein guter (Liebes-)Roman. Autorin Ines Thorn hat eine potentialgeladene Thematik gewählt, in der es viel Hintergrundwissen, Inselerzählungen, Inselleben, Schiffskunde, die weiten Meere, der Handel, Recht und Gesetz sowie Schande und Verruf gibt. All diese enormen Eindrücke, die der Walfang und die Seefahrt mit sich bringen, teilt die Autorin mit ihren Lesern. Jedoch hätte sie hier gern etwas mehr ihres Wissens und ihrer Recherche einfließen lassen können. Dass, was man an historischem Wissen hier als Leser aus dem Buch mitnimmt, ist verhältnismäßig gering, in Vergleich zu anderen historischen Romanen. Das Leben in einer anderen Zeit, mit anderen Sitten und Gesellschaftsformen, das hätte gern intensiver und zeitgerechter hätte einfließen können, um diesem Roman den einfachen Romancharakter zu nehmen und ihn wirklich zu einem historischen Roman werden zu lassen. Denn genau das ist es, was mich an der Schreibkunst und an dem Talent der Autoren historischer Romane so sehr fasziniert, begeistert und mitreißt: Das unschlagbare Wissen, die grandiose Recherche und die Kunst dieses in zeitgemäße Sätze und Situationen zu verweben. Leider ist das hier in Ines Thorns Schreibstil weniger zu finden. „Und wenn du dich meinen Männern ebenso störrisch gegenüber beträgst, nun, dann ist dir der Ärger gewiss. Und noch eins verspreche ich dir: Du wirst eine andere sein, wenn wir im Herbst wieder in Amsterdam anlegen. Dein Leben wird ein anderes sein, dein Herz und deine Seele werden sich verändert haben.“ (Seite 162)Schauplätze:Hier liegt für mich die besondere Stärke der Autorin Ines Thorn. Die geformten, realen und überaus detaillierten Schauplätze haben mich wirklich absolut überzeugt und begeistert. Hier beschreibt die Autorin ein karges Sylt, wie man es in der heutigen Zeit mit all seinen Touristen und Hotels und Cafes es sich gar nicht mehr vorstellen kann. Die Armut, die Fischerei, der Handel, das Dorfleben, die harte Arbeit, das raue Wetter, das wilde Meer, das Salz, der Wind, die Dünen, das Watt, die Bauernhäuser, das Holzfeuer… Glaube und Aberglaube. Typisch Sylter Sitten und Bräuche. Das Leben auf der Brigg, die Matrosen, Offiziere und Schiffsjungen unter Deckt, mit Branntwein, Arbeit, Seemannsgarn und rauen Benehmen. Hier hat Ines Thorn sich sämtliche Sterne verdient und ihre Darstellung der Kulissen ist auch das, was mich an dieses Buch band und zum Weiterlesen animierte. All die atemberaubenden Kulissen aus Dorfleben, Strand, Düne, Bauernhaus, Kirche, Hafen, Schmackschiff, Walfänger, Polarmeer, Kombüse, Kajüte, Koje… etc. werden stets gespickt mit Nuancen aus Glaube, Kirche, Aberglaube und Spott. Historische Atmosphäre, dörfliche Verschwiegenheit und Schutz des eigenen Ansehens, basierende Fakten und reelle Orte und Namen runden die Schauplätze fein ab. Autorin Ines Thorn gibt in ihrem Roman immer ein authentisches und zeitgemäßes Bild der Schauplätze, besonders Sylt, wieder. Dies bezieht sich nicht nur auf das Inselbild, nein, sie entführt den Leser an die Örtlichkeiten, zeigt das Leben und Leiden der Familien, der Bauern, Kaufleute und Seemänner. Sie schreibt mit viel Sylt-Hintergrund, eigenem Wissen und Erfahrungen und ausgiebiger Kenntnis. Hier spürt der Leser viel Herzblut und Verbundenheit zur Epoche um 1764 und 1765 des Sylter Lebens auf der Insel. Sehr genau hat sie die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Ines Thorn hat in trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen und überzeugt und überrascht mich genau damit vollkommen.Charaktere:Die Charaktere, vor allem Maren, haben es mir nicht gerade leicht gemacht, mich in diesem historischen Roman einzufinden. Daher konnte mich die Autorin, bei ihrer Wahl und Skizzierung der Charaktere leider nicht gänzlich begeistern können, und wenn, dann doch eher später im Verlauf des Romans im zweiten Teil. Hier waren meine Vorstellungen und Erwartungen leider ganz andere. Zwar gibt sich die Autorin sehr viel Mühe und lässt ihre Protagonisten geschickt lebendig werden, doch leider habe ich wenig Nähe und Tiefe empfunden. Hier fehlt mir auch wieder das typisch Historische, was einen historischen Roman eigentlich auszeichnet. Die gewählte Sprache, die Erziehung, das Ansehen, die Kleider, die Habseligkeiten, die Sitten und Gesellschaftsformen. Klar, gibt es davon auch Schilderungen im Roman, aber leider zu ungenau, zu schwach und zu oberflächlich. Gerade hier hätte die Autorin mehr Tiefe in die Geschichte und in die Geschichte Sylts bringen können. Wir lernen zunächst die Familie Lürsen kennen, mit Maren, der einzigen und starrköpfigen Tochter von Klaas und Finja. Finja wurde spät Mutter und hat ihr Wu verwöhnt. Nun sind Klaas und Finja alt und können nicht mehr gut und ausreichend für ihre kleine Familie sorgen. Diese Verantwortung wächst langsam aber sicher zu Maren herüber. Maren ist 16 Jahre jung, frisch verliebt und voller Träume, ihren inoffiziell Verlobten, Thies Heinen, zum Mann zu nehmen. Doch Thies ist keine gute Partie. Er selbst hat keinen festen Job und heuert im Spätwinter bei Rune Boys auf seinen Schiffen an. Thies muss sich um die kranke Antje kümmern und um seine alte Mutter. Finja und Klaas stecken alle Hoffnungen in Maren, dass sie einen Mann findet, der für das Auskommen der Familie sorgen kann. Dann geschieht das Unglaubliche: Der einflussreiche und wohlhabendste Insulaner Kapitän Rune Boys macht Maren einen Antrag. Doch sie lehnt entschieden ab und kränkt den Kapitän zu tiefst. Das wird Folgen haben. Folgen, die wir uns noch gar nicht ausmalen können…Maren wirkte auf mich leider immer etwas zu naiv, kindisch und kitschig. Vor allem im ersten teil des Romans. Da sie mit ihren 16 Jahren zwar noch jung ist, aber in der damaligen Zeit schon eine reife Frau, hätte ich ihr gern mehr Verstand und Rationales Denken zugetraut. Sie verliert sich in ihrer Hoffnung Thies zu heiraten. Die Streitereien und Sticheleien mit Grit, ihrer Erzfeindin, verstärken das Bild der nervigen und etwas zickigen Maren. So habe ich leider lange, lange keine Verbindung und Verbundenheit zu ihr aufbauen können. Schade, da sie doch die Hauptrolle einnimmt, hätte ich mich gern sehr viel früher an ihrer Seite eingefunden. Das ändert sich jedoch, als sie tatsächlich an Bord der Brigg Ran geht und mit Kapitän Rune Boys nach Grönland zum Walfang aufbricht und über Monate auf einem Schiff unter Männern und Entbehrung lebt und erst hier lernt, was wirklich harte Arbeit bedeutet…Rune Boys ist Kapitän und der angesehenste Insulaner. Mit seinen 30 Jahren gilt er schon als alt (ojeeee, ich fühle mich mit meinen 33 Jahren jetzt echt erbärmlich!) und alle ledigen Weiber auf Sylt hegen die Hoffnung, dass Rune Boys doch irgendwann mal eine die Ihren heiraten wird. Denn auf Sylt gibt es mehr Frauen als Männer, durch den Fischfang und der Seefahrt werden viele viel zu früh Witwe und hoffen auf das Auskommen eines Ernährers in der Familie. Rune Boys wird gefürchtet und herbeigesehnt sogleich. Ein einsamer, harter und beinahe legendärer Mann von Statur. Doch Rune Boys hat es nur auf eine abgesehen: Maren Lürsen, die Tochter von Klaas und Finja. Koste es was es wolle… Zudem bietet uns die Autorin interessante und vielschichtige Nebenrollen, die sie gekonnt in den einzigen Handlungsstrang des Romans verwebt. Da sind natürlich Marens Eltern, Finja und Klass, die jeden Wunsch ihrer Tochter erfüllen und ihr vieles durchgehen lassen. Da ist Thies, auf den Maren ein Auge geworfen hat. Auch er verspricht sich Maren. Doch für eine Hochzeit fehlt stets das Geld. Grit hat es ebenfalls auf Thies abgesehen und als sie das Erbe ihres verstorbenen Mannes erhält umwirbt sie Thies mit dem Lockmittel der guten Aussteuer. Thies Mutter und auch die kranke Antje hoffen im eigenen Sinne ebenfalls, dass ihr Thies die Grit zur Frau nimmt. Maren lernt auf dem Walfänger Zelda kennen, eine Hure. Doch trotz aller Argwohn und Eifersucht entsteht hier eine tolle Freundschaft. Eine Freundschaft, die durch unerwartete Ereignisse an Bord der Ran noch gefestigt wird. Die alte Meret auf der Insel ist eine Art Medium, sie wird aufgesucht, gefürchtet und verteufelt, doch alle glauben in gewisser Weise an ihren Wahrsagungen… Autorin Ines Thorn hat ihre Recherchen auf ihre handelnden Personen umgemünzt und ein enormes Bild standesmäßiger und einflussreicher Charaktere, beschränkt auf die Insel Sylt, dem Hafen von Amsterdam und das Leben auf dem Walfänger geschaffen. Die Leiden und Sorgen der Insulaner, das harte und arbeitsreiche Leben der Eltern, das Treiben auf einem Schiff und der Umgang mit dem Fluch gemieden zu werden. Eine sehr runde und feine Mischung aus wenigen Hauptprotagonisten und einigen wenigen Nebenrollen. Gleich zu Beginn ermöglicht die Autorin ihren Lesern ein klares Bild der Einzelnen und lässt aber auch genügend Spielraum für eigene Mutmaßungen und Recherchen. Hier v ermisse ich jedoch eine stimmige Ausarbeitung zur jeweiligen Zeit der Handlung und mit Bezug auf die Historie und den sich häufenden Problemen. Leider hat mich diese Art der Umsetzung nicht begeistern können, hier habe ich zu viele störende Punkte, die meinen Geschmack und Erwartungen nicht entsprechen konnten. „Die Liebe ist nur etwas für Mädchen, die sich ihr Brot nicht selbst verdienen müssen.“ (Seite 181)Meinung:Zuerst möchte ich die einzigartige Kunst loben, tolle Kulissen zu Formen. Leser, die das Meer lieben und Riechen können, werden sich hier richtig wohl fühlen, trotz Kälte und Nässe und Hunger. Ihr Talent Schauplätze lebendig werden zu lassen, haben mich diesen Roman zu Ende lesen lassen. Sonst wäre ich dazu geneigt gewesen, diese Geschichte vorzeitig zu beenden, da mich Handlung und Charaktere wenig mitgerissen haben. Ich habe dem Buch einfach mehrere Chancen gegeben, denn all die hervorragenden Rezensionen und tollen Leserstimmen müssen ja irgendwo ihren Ursprung und ihre Begründung haben. Ja, so kommt es auch, aber erst sehr sehr spät im Verlauf im zweiten Teil der Geschichte. Dieser hat mir dann richtig gut gefallen. Maren war mir im ersten Teil einfach zu kindisch, naiv und beinahe nervig. Als sie auf der Ran anheuert, wächst sie über sich hinaus. Ihre Stärke und ihre Verbissenheit bewundere ich sehr. Ab da, ab etwa Seite 140 gefällt mit dieser Roman richtig gut. Auch wenn es für mich nicht das ist, was ich bei einem historischen Roman erwarte und mir stets erhoffe. Jedoch hatte ich nach der langen Einlesezeit dann doch noch eine schöne Lesezeit mit einem emotionalen und bewegenden Roman. Ich vermisse einfach die gewählte Sprache des Zeitalters um 1765. Das ist für mich ein riesiges Manko, der friesische Charme hingegen gefällt mir, hätte aber auch in der heutigen Zeit so geschrieben stehen können. Der erste Teil wirkt etwas unbeholfen und unsortiert, als hätte die Autorin für ihr Ziel, den zweiten und dritten Teil, sich etwas erdenken müssen und es lieblos verfasst. Man könnte meinen, den zweiten und dritten Abschnitt dieses Romans hätte jemand anderes, jemand ambitionierteres geschrieben. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Mit 30 galt man also schon als alt und beinahe schon als Greis oder Greisin. Oje. Das Leben auf dem Schiff, niemals hätte ich gedacht, dass sich Maren da mit ihrem Schicksal so durchbeißen könnte… Aber sie wächst über sich hinaus. Zwar versteht man all das Übel, welches über die Fischerfamilie Lürsen hereinbricht, aber ich spüre keine Nähe zu den Personen und dessen Leid. Sehr schade. Auch wenn ich Finja und Klaas sehr mochte. Zwar wächst man in dem Roman mit Maren heran und begleitet sie durch ihre Verliebtheit, dem Schicksal, ihre Reife und ihren Entschluss, aber ganz nah und lieb wird sie mir leider nicht. Hier hätte ich mir vorstellen können, dass wir Maren wirklich mit ihren Gedanken und Emotionen und ihren Schicksalen ganz nah und zeitgemäß begleiten und ihre Verliebtheit zu Thies nur aus Rückblenden erfahren. Da wäre ich sicherlich verbundener mit ihr und die Zeit auf dem Walfänger hätte eher und ausführlicher beginnen können. Der Roman gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil erleben und durchleben wir Maren Verliebtheit zu Thies und ihre Versprechen am Biike Feuer mit dem Antrag von Boys und dem verheerenden Sturm über Sylt. Dann im zweiten Teil ihre Zeit über Monate hinweg im Packeis auf einem Walfänger unter der Beobachtung von Boys. Maren als Schiffsjunge im Dreck, unter Deckt bei harter Küchenarbeit… und später im dritten Teil die Rückkehr als Todgeglaubte nach Sylt. Ihre Rückkehr, wo sie nicht mehr allein ist… Pluspunkte:• Ganz klar die atemberaubenden Kulissen und Schauplätze• Authentische Insel - Atmosphäre• Die Härte des damaligen Lebens• Der Fluch und Segen einer Heirat und was sie bedeutet• Der zweite und dritte Teil im Buch sind wunderbar, so hätte ich mir das ganze Buch wünschen können• Die Seefahrt, der Walfang, das Leben an Bord. WOW. • Der friesische Ton in den Dialogen der InsulanerKritikpunkte:• Maren lernen wir als 16 jährige in ihrer blinden Verliebtheit zu Thies kennen. Sie wirkt auf mich lange naiv, nervig und kindisch. Das wirkte für mich gar nicht stimmig.• Dieser historische Roman lässt historische Meilensteine vermissen, es gibt wenig typisch historische Atmosphäre durch gewählte Sprache, Anspruch, Wissen, Recherche und Bezug zur damaligen Zeit. Alles wird auf Sylt begrenzt und hätte somit beinahe in jeder nachfolgenden Epoche handeln können, bis auf wenige Ausnahmen natürlich. • Ich hätte Maren gern etwas taffer und erwachsener erlebt, so wie sie später auf dem Schiff erscheint. Dadurch, dass ich mit ihr lange nicht warm werden konnte, konnte ich ihre Protagonistenrolle auch später nicht ganz ins Herz schließen. • Rune Boys hingegen hat so viel Potential mit seiner Art und seiner dunklen Seite und dem Geheimnis, da hätte die Autorin auch gern mehr herausholen dürfen. Bei ihm lässt sie sehr viel Potential verstreichen. • Wenig Nähe und Emotionen zu den Ereignissen, zum Schicksal und zur Handlung. Und ganz wenig Verbundenheit und Nähe zu der Protagonistin. • Viele Verniedlichungen und zu viele altkluge Gedanken für eine junge erwachsene Frau im ersten Teil (ja, diesen verhunzten ersten Abschnitt bis Seite 140 nehme ich wirklich übel)• Mir fehlen die typischen Merkmale für einen wirklich anspruchsvollen Historischen Roman. „Die Walfängerin“ ist für mich einfach nur ein charmanter Roman, aber nicht dass, was ich erwartet und erhofft habe. • Viele Kommata in den Sätzen und leider kein Nachwort oder Danksagung oder Glossar oder Interview, sondern Roman bis zur allerallerletzten Seite, dann nix mehr….Die Autorin:"Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihre Romane »Das Mädchen mit den Teufelsaugen«, »Teufelsmond« und »Wolgatöchter«."Zum Cover:Das Cover ist wundervoll und ich habe mich sofort in die Atmosphäre, die dieses Cover ausstrahlt verguckt. Dieses Buch wollte ich in die Hand nehmen und am liebsten sogleich lesen. Ein Wunschbuch, wenn man dieses Cover gesehen hat. Fazit:Das Buch lässt mich zurück, mit einem wirklich zwiespältigen Gefühl. Ich bin restlos begeistert über das künstlerische Talent der Autorin die Kulissen erlebbar zu beschreiben, jedoch vermisse ich den historischen Charme und die Sprache der damaligen Zeit. Dieses Fehlen und weitere kleinere Schwächen nehmen diesem Roman viel von seinem Glanz. Daher (nur) 3 Sterne von mir, die von den Leserstimmen der anderen sehr stark abweichen. 3 Sterne für einen guten, aber doch eher distanzierten historischen Roman mit einer interessanten und ungewöhnlichen Thematik, die viel Potential hätte. Dieses Buch ist für mich eher ein Roman, als ein historischer Roman. Schade, das bedaure ich doch irgendwie sehr! Ein tolles Buch, ja, aber leider nicht ganz meinen Erwartungen entsprechend!

    Mehr
    • 10
  • Die Walfängerin- Großes Kino

    Die Walfängerin
    Pagina86

    Pagina86

    09. July 2016 um 14:51

    Der erste Satz Auf Sylt gab es einem Gott für den Sommer und einen anderen für den Winter: der Sommergott wurde in der Kirche angebetet und der Allmächtige genannt. Der andere, der Wintergott, war Kapitän Rune Boys. Meine Meinung Bisher hatte ich noch keinen Roman von Ines Thorn gelesen. Aufgrund des wunderschönen Covers und dem spannenden Klappentext wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich machte einen sehr guten Fang mit diesem Buch! Der Einstieg und der Schreibstil waren am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Seiten war ich mitten in der Geschichte und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, sodass ich leider schon am Ende bin. Das Leben von Maren, Thies und Kapitän Rune Boys wurden so lebendig erzählt, sodass ich eine unbekannte neue Welt erleben durfte. Die Traditionen, das einfache harte Leben der Bewohner der Insel und der Walfang auf hoher See waren sehr interessant beschrieben. Für mich war die Geschichte kein bisschen vorhersehbar. Maren, stur und ein bisschen naiv konnte ich sehr gut leiden. Rune Boys ein gefürchteter Mann mochte ich sehr gerne. Harte Schale, weicher Kern. Fazit dramatisch, herzzerreißend, spannend, abenteuerreich Ein Jahreshighlight 2016!          

    Mehr
    • 2
  • Walfängerin

    Die Walfängerin
    ThePassionOfBooks

    ThePassionOfBooks

    12. June 2016 um 10:00

    "Die Walfängerin" hat mich gleich mehrfach überrascht. Dieses Buch gehört zu denen, die einen von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen, so dass man alles um sich herum vergisst. Man taucht in eine völlig neue und unbekannte Welt ein, die man zum Schluss mit einem lachendem und einem weinenden Auge wieder verlässt. Ines Thorn gelingt es wunderbar, das typisch nordische, kalt Flair von Sylt einzufangen und den Leser mit auf eine ganz besondere Reise zu nehmen. Man erlebt hautnah, wie hart das Leben zu den damaligen Umständen war und wie sehr die Menschen jeden einzelnen Tag ums nackte Überleben gekämpft haben. Dabei mussten sie viele Entbehrungen und harte Zeiten in Kauf nehmen, die den Zusammenhalt in der Familie nur noch mehr fördert.Mit Maren hatte ich zu Beginn leider so meine Probleme. Ihr stolze und unnachgiebige Art konnte ich einfach nicht begreifen und Maren wirkte dadurch auf mich auch ein wenig unsympathisch. Ihr Verhalten hat für mich einfach nicht in die damalige Zeit und auch nicht zu ihrer privaten Situation gepasst. Allerdings macht Maren im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung durch, die ich so zunächst nicht für möglich gehalten hätte. So wurde sie mir aber dennoch sehr sympathisch und ich habe sie zum Schluss sehr in mein Herz geschlossen. Kapitän Rune Boys hat mich bereits von Anfang an überzeugt und ich finde man muss ihn einfach gern haben. Seine raue und teilweise sehr humorvolle Art (auf Kosten von Maren) haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht und es ist genau das, was Maren gebraucht hat. Auch die anderen Figuren sind sehr vielschichtige und abwechslungsreich gestaltet und wirken allesamt authentisch und realistisch. Auch die Männer auf See haben mir gut gefallen und sich perfekt in das Bild eingefügt, dass man von Seemännern im Kopf hat. Die Geschichte enthält einige Wendungen parat, die mal überraschend mal aber auch vorhersehbar waren. Dennoch hält die Spannung bis zum Schluss und für mich hätte die Geschichte gerne noch länger sein können. Auch über eine mögliche Fortsetzung würde ich mich sehr freuen. 

    Mehr
  • E-Book-Verlosung zu "Die Walfängerin " von Ines Thorn

    Die Walfängerin
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    E-BOOK-VERLOSUNG  Wir verlosen 50x "Die Walfängerin" von Ines Thorn! Ines Thorn - Die WalfängerinEine Frau und das wilde MeerSylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen.Eine große, schicksalhafte Liebesgeschichte vor historischer Sylt-Kulisse. Von einer Meisterin des historischen RomansZur LeseprobeMehr Informationen zum Buch unter http://aufbau.e-bookshelf.de/die-walfaengerin-4026173.html Über Ines Thorn Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihre Romane »Das Mädchen mit den Teufelsaugen«, »Teufelsmond« und »Wolgatöchter«.TeilnahmeWas ihr tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum zeitnahen Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 181
  • Zwischen Traditionen und Liebe

    Die Walfängerin
    nirak03

    nirak03

    14. May 2016 um 19:55

    Maren und Thies, zwei junge Menschen, die auf der Insel Sylt in der Mitte des 18. Jahrhunderts leben. Der Lebensweg von Maren liegt ihr klar vor Augen, sie wird Thies heiraten, sie sind zusammen aufgewachsen und für Maren gibt es nur ihn. Doch da ist der Kapitän Rune Boys, dieser hat schon lange ein Auge auf Maren geworfen, den Heiratsantrag jedoch lehnt Maren rundweg ab. Alles ändert sich als Maren und ihre Familie unverschuldet in Not geraten. Nun soll der reiche Kapitän helfen. Er hilft auch, aber zur Begleichung der Schulden macht er einen sehr ungewöhnlichen Vorschlag, Maren soll die Schulden abarbeiten und zwar bei ihm auf dem Schiff, sie soll mit auf Walfang. Die Autorin fängt ihre Geschichte langsam an und erzählt zunächst von dem Leben auf der Insel. Von den Schwierigkeiten das tägliche Leben dort zu meistern. Viele der Menschen dort leben in Armut, sie müssen hart für ihr Leben arbeiten und kämpfen. Dann erzählt Thorn von den Traditionen auf Sylt. Sehr eindrucksvoll schildert sie das alljährliche Biikebrennen, (welches ja auch heute noch stattfindet und sich jeder mal anschauen sollte, der zu dieser Zeit im Norden unterwegs ist, es ist immer wieder eindrucksvoll). Die einzelnen Protagonisten werden vorgestellt, da ist Maren mit ihrer Familie. Sie ist ein Einzelkind und wird für damalige Verhältnisse sehr verwöhnt. Ihre Familie lebt vom Fischfang und ist arm. Als sie den Antrag des Kapitäns ablehnt, wird sie von ihren Eltern dabei unterstützt, obwohl es in dieser Zeit nicht üblich war. Hier merkt man schon, dass Maren etwas eigenwillig ist und ihren Kopf durchzusetzen weiß. Auch Thies wird vorgestellt. Er ist ganz Junge seiner Zeit, sorgt für seine Mutter und Schwestern, macht eine Ausbildung und geht im Sommer auf Walfang, soweit ist alles gut. Auch ist ihm der Gedanke angenehm, Maren zur Frau zu nehmen, aber nur solange, wie sein Weg ein einfacher ist. Mit zunehmenden Schwierigkeiten gerät er schnell ins wanken. Dann wird noch der Kapitän Rune Boys vorgestellt, er ist der reichste Mann der Insel und lebt in Rantum, hat ein großes Haus und sehr viel Erfolg mit seinem Walfang. Warum er ausgerechnet Maren zur Frau möchte, bleibt lange ein Rätsel, denn es umgibt ihn ein dunkles Geheimnis, welches es zu entschlüsseln galt. Der zweite Teil der Geschichte findet dann auf dem Walfänger statt. Es ist sicher ungewöhnlich eine Frau auf diese schwierige Reise zu schicken und liest sich dann doch auch etwas seltsam, aber warum nicht? Die Geschichte ist so weit schlüssig und liest sich gut. Der Walfang ist gut beschrieben und erinnert ein klein wenig an die Geschichte von Moby Dick, aber nur ganz kurz. Spätestens ab Mitte des Buches ist eigentlich auch klar, auf was es hinauslaufen wird, aber das macht nicht wirklich etwas. Ich fühlte mich hier einfach gut unterhalten, hatte meinen Lesespaß mit Maren, Thies und Rune beim Walfang. Das sehr schwere Leben dieser Zeit wurde anschaulich beschrieben, die Geschichte an sich war spannend und schlüssig und die Liebesgeschichte war nicht zu vordergründig. Genau richtig um in dieser Geschichte zu versinken.

    Mehr
  • weitere