Ines Thorn Ein Stern über Sylt

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(10)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Stern über Sylt“ von Ines Thorn

Weihnachten am Meer

Weihnachten auf Sylt! Was kann es Schöneres geben? Doch nicht für Thiemo, der eigentlich von der Insel stammt. Als er kurz vor Heiligabend mit seiner Freundin Victoria nach Kampen reist, um dort mit ihren reichen Freunden zu feiern, beschleichen ihn immer mehr Zweifel, ob sie die Richtige für ihn ist. Da trifft er eine alte Frau, die ihn wie einen Sohn begrüßt, obwohl er ihr an einem Geldautomaten tausend Euro gestohlen hat. Als er das Geld zurückbringen will, lädt sie ihn zu sich ein – und er erlebt die größte Weihnachtsüberraschung seines Lebens.

Ein netter kleiner Weihnachtsstimmungsmacher für zwischendurch. Aber den Stern hab ich in der Handlung vergeblich gesucht...

— Caillean79

Ein netter kleiner Weihnachtsroman, den man in einem Rutsch durchlesen kann.

— QueenSize

Schöne Kurzgeschichte, die den Geist von Weihnachten versprüht ♥

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schade - eine schön Grundidee, die in einer Mogelpackung versinkt - da wäre viel mehr möglich gewesen ...

— VeraHoehne

Enttäuschend, langweilig u. vorhersehbar. Aus den ca 120 Seiten hätte man 50 machen können. Definitiv das Geld nicht wert.

— Piccolo_Diavolo

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit dem Wunder von Weihnachten!

— YvetteH

Eine Weihnactsgeschichte von der Insel

— Tanzmaus

Nettes Buch für zwischendurch....

— Kalidae

Atmosphärischer Weihnachtsroman nach Maß, der den Zauber der Weihnachtszeit überaus gut transportiert.

— seschat

Ein kleiner, ein ganz besonderer Weihnachtsroman!

— Monika58097

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Stern über Sylt" von Ines Thorn

    Ein Stern über Sylt

    LaDragonia

    06. October 2017 um 16:10

    Zum Inhalt: Weihnachten auf Sylt! Was kann es Schöneres geben? Doch nicht für Thiemo, der eigentlich von der Insel stammt. Als er kurz vor Heiligabend mit seiner Freundin nach Kampen reist, um dort mit ihren reichen Freunden zu feiern, beschleichen ihn immer mehr Zweifel, ob die verwöhnte, launische Victoria die Richtige für ihn ist. Um ihr ein Weihnachtsgeschenk machen zu können, bestiehlt er eine alte Frau. Doch ausgerechnet sie begrüßt ihn wie einen Sohn und lädt ihn zu sich ein. Als er die alte Dame besucht, um das Geld zurückzubringen, erlebt Thiemo die größte Weihnachtsüberraschung seines Lebens. Meine Meinung: Ein wunderschöner kleiner Roman, der perfekt in die Vorweihnachtszeit passt. Obwohl er mir persönlich eigentlich zu kurz und leider auch ein wenig zu vorhersehbar war. Ich fand die Geschichte an sich, jedoch wunderschön, so das man einfach immer weiterlesen muss, auch wenn man sich eigentlich schon fast denken kann, was geschehen wird. Eine wunderschöne Geschichte über Familie, Liebe und Vergebung. Ein ganz besonderes Weihnachtsbuch, nicht nur für Fans der Insel Sylt.

    Mehr
  • Ein ganz besonderer Weihnachtsroman

    Ein Stern über Sylt

    Arwen10

    30. January 2017 um 15:28

    Thiemo verbringt die Weihnachtstage auf Sylt, seiner Heimat. Er stammt von der Insel , studiert jetzt aber in der Stadt. Er ist mit seinen Freunden zusammen, für die Geld keine Bedeutung hat. Victoria, Thiemos Freundin, wünscht sich einen teuren Kaschmirpullover. Aber Thiemo hat kein Geld und bestiehlt deshalb eine alte Dame. Als ihn das Gewissen drückt und er das Geld zurückbringen will, empfängt ihn die alte Dame wie einen ganz besonderen Gast.... Dieses Büchlein ist eine wunderbare Weihnachtsgeschichte. Natürlich gibt es ein Happy End und es fügt sich alles beinahe zu wunderbar zusammen. Doch gerade an Weihnachten passt diese Geschichte besonders gut. Weihnachten hat einen ganz besonderen Zauber und genau diesen Zauber versprüht auch diese Geschichte.  Das weihnachtliche Drumherum trägt viel zu weihnachtlichen Atmosphäre bei. Im Mittelpunkt steht Thiemo, der bisher kein leichtes Leben hatte. Sehr gut gefallen hat mir gefallen, wie Thiemo sich entscheidet. Er hat aus Fehlern gelernt und ist bereit, diese wieder gut zu machen. Das Ende der Geschichte ist sehr schön, ein richtiges Weihnachtsmärchen , das nicht so schön geworden wäre, hätte Thiemo das Geld behalten und den Pullover gekauft. Diese Geschichte zeigt auch sehr gut, was wichtig und was unwichtig ist im Leben. Natürlich ist eins der wichtigsten Dinge im Leben, die Liebe. Aber auch die Menschen um uns herum sind wichtig. Wichtiger als Geld und teure Geschenke, die nur die innere Leere betäuben. Fazit. Ein atmosphärisch wunderbares Weihnachtsbuch, gerade richtig für einen schönen Abend in der Weihnachtszeit.

    Mehr
  • Schöne Grundidee, die mangelhaft umgesetzt wurde ...

    Ein Stern über Sylt

    VeraHoehne

    05. January 2017 um 15:04

    Autorin:Die 1964 in Leipzig geborene Autorin Ines Thorn machte im Anschluss an ihre Kindheit in Leipzig zunächst eine Ausbildung zur Volksbuchhändlerin bevor sie heiratete und in eine Familienphase startete. Nach dem Ende ihrer 1. Ehe begann sie in Frankfurt/Main mit einem Studium in Germanistik und Slawistik, das sie jedoch ohne Abschluss beendete und dann als Werbetexterin, Bibliothekarin und Korrektorin arbeitete. 2000 veröffentlichte sie ihren ersten historischen Roman im Heyne-Verlag, auf den noch sehr viele weitere folgten, ebenso wie ein Studium der Kulturwissenschaften und der Schritt in die Selbstständigkeit. Seit 2003 widmet sich die Autorin gänzlich dem Schreiben historischer Romane und Krimis. Handlung: Thiemo, Student aus Bremen, entscheidet sich, die Weihnachtsfeiertage mit seinen reichen Freunden von der Uni im Ferienhaus von deren Eltern in Kampen auf Sylt zu verbringen. Er schlägt damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum Einen ist sein Schwarm, die verwöhnte Victoria, ebenfalls mit dabei; zum Anderen kann er in seiner ehemaligen Heimat Sylt gleich ein wenig Forschung für sein Geowissenschaft-Studium betreiben. Schnell bekommt er Zweifel an seinen wohlhabenden, sorglosen Freunden, aber dennoch stiehlt er in einem unbeobachteten Moment einer alten Dame Geld, um Victoria mit einem teuren Geschenk für sich gewinnen zu können. Als er seinen Diebstahl der alten Dame beichten und gut machen will, behandelt diese ihn wie ein lang erwartetes Familienmitglied und Thiemos Leben geht auf einmal ganz andere Wege. Fazit:Eine eingeschneite Laterne auf einem Dünenweg zum Meer hin als Wegweiser auf dem Cover, kann man im übertragenen Sinne auf Thiemos Geschichte beziehen. Das Cover wirkt ruhig und romantisch. Ruhig war ich leider nicht mehr, als ich gemerkt habe, was der Verlag bei diesem verhältnismäßig hohen Preis von 12 € für ein mit 144 Seiten angegebenes Buch, dem Leser tatsächlich für eine Mogelpackung untergejubelt hat! Normalerweise bin ich nicht so kleinlich, aber hier wurde ein Buch, das normalerweise wahrscheinlich als Kurzgeschichte mit 50 bis 70 Seiten auskommt, künstlich in die Länge gezogen durch ein sehr großzügiges Schriftbild; 4 Seiten Vorlauf mit Impressum, Titel, Autorenporträt; 9 Seiten auf die ausschließlich die jeweilige Kapitel-Nr. gedruckt war; 15 gänzlich unbedruckte Seiten zwischen den Kapiteln und dann noch eine 8seitige Leseprobe eines anderen Romans – also 36 von 144 Seiten sinnlos verschwendet; außerdem beginnt jedes Kapitel im erst mittleren Drittel einer Seite! Das ist wirklich ein ziemlich mieses Preis-/Leistungsverhältnis – nur weil es ein Hardcover ist, kostet dieses Büchlein (mehr ist es echt nicht) 12 €! Eine ziemlich üble Preispolitik des Verlages! Die Grundidee der Story ist wirklich nett gedacht und auch angenehm und schön geschrieben, aber einige Seiten mehr hätten diesem Roman wirklich sehr gut getan! Es ist wirklich schade, denn hier wäre so viel mehr möglich gewesen. Stattdessen fliegt man im Eiltempo durch eine wirklich schöne Geschichte, die aber an einigen Stellen – obwohl schon so kurz – auch nochmal extra gekürzt und stückweise fast unlogisch wirkt. Mit ein paar erklärenden Ausschmückungen mehr, ein paar Rückblicken – z. B. auf Thiemos Kindheit oder seine Familie, oder auch die seiner Freunde, würden viele Gedanken und Handlungen der Protagonisten vielleicht viel schlüssiger. Auch die Dialoge haben irgendwie was Gestelztes. Die Geschichte wirkt auf mich eher wie ein Exposé und hat für mich etwas Unvollständiges. Das Ende wird dann im Eiltempo, ohne nochmal groß Zeit mit Text zu verlieren, geradezu herbeigaloppiert und ist total irrwegig konstruiert nach dem Motto „Hauptsache Happy End“.Die 3*** gibt es von mir für die nette Basis, aus der aber leider viel, viel zu wenig herausgeholt wurde.

    Mehr
  • Weihnachten auf Sylt

    Ein Stern über Sylt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. December 2016 um 16:58

    Thiemo wird dieses Jahr nicht wie gewohnt Weihnachten mit seiner Mutter verbringen, sondern mit Freunden auf Sylt. Seiner Mutter gegenüber hat er ein schlechtes Gewissen, aber diese begrüßte die Entscheidung ihres Sohnes.Die Freunde, mit denen er nach Sylt gefahren ist, sind seine Mitkommilitonen. Diese sind, im Gegensatz zu ihm, von Hause aus reich betucht und können den Wert des selbst erarbeiteten Geldes nicht schätzen.Auch Victoria ist mit dabei, die seine Freundin ist, ihre Gunst aber auch anderen schenkt.Längst ist er sich nicht mehr sicher, ob er in Victoria das sieht, was er sehen möchte. Das, was er stattdessen zu sehen bekommt, lässt ihn immer mehr an ihr zweifeln. Möchte er wirklich der Freund von Victoria sein?Als sie dann noch äußert, dass sie ihre Gunst demjenigen schenken wird, der ihr ein ganz besonderes Geschenk zu Weihnachten macht, macht es Klick in seinem Kopf ...Geld verdirbt den Charakter, ein geflügeltes Wort, an dem wahrlich was dran ist. Wer nie den Wert des Geldes schätzen gelernt hat, dem alles in seinem Leben bis dato zufloss und der es mit vollen Händen auszugeben weiß, hat keinen Bezug zur Realität mehr.Victoria ist solch eine Person. Oberflächlich und ichbezogen, scheint sich alles nur um sie zu drehen.Sie und ihre Freunde flüchten vor den familiären Weihnachtsfesten und wollen auf Sylt gemeinsam feiern. Aber sie wissen nicht einmal, wie man das Fest feiert, wie man es organisiert und was dazuhört. Selbst etwas organisieren - wozu, wenn man Angestellte hat, die diese Arbeiten erledigen können?Thiemo ist in dieser Runde der einzige Bodenständige. Seine Mutter ist alleinstehend und musste jeden Pfennig bedacht ausgeben. Er geht nebenbei jobben, um das Studium finanzieren zu können. Auf Sylt hat er sich nur eingelassen, weil er dort auch seine Studien betreiben kann.Aber die Fahrt nach Sylt lässt ihn auch sich selber besser kennenlernen, denn er hätte nie gedacht, dass es soweit kommt, dass er einer alten Frau Geld stehlen würde.Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte von der Autorin Ines Thor.Mit ihren 144 Seiten hat man sie schnell durchgelesen. Man mag sie auch gar nicht aus der Hand legen, wenn man erst einmal ins Buch hineingeschnuppert hat.Als Leser begleitet man Thiemo mit seinen Freunden nach Sylt und ist dabei, wie er sich seine Gedanken um eben diese Freunde und speziell zu Victoria macht. Ihretwegen begeht er eine Dummheit, die er versucht, wieder geradezubiegen.Dabei begegnen ihm Menschen, die sich völlig von seinen Freunden unterscheiden, die ihm aber bald mehr geben, als es seine Freunde können.Geld und Macht sind nichts gegen Liebe und Herzlichkeit, das hat die Autorin deutlich zu Papier gebracht.Aber sie wartet zum Ende hin auch noch mit einer Überraschung auf, die man vielleicht schon ahnen konnte, die aber doch so nicht vermutet wurde.Ich habe mich mit dem Buch sehr gut unterhalten und empfehle es sehr gern weiter.

    Mehr
  • Enttäuschend

    Ein Stern über Sylt

    Piccolo_Diavolo

    19. December 2016 um 18:47

    Enttäuschend, langweilig u. vorhersehbar. Aus den ca 120 Seiten hätte man 50 machen können. Vieles ist zu langatmig geschrieben. Definitiv das Geld nicht wert.

  • Eine Weihnachtsgeschichte von der Insel

    Ein Stern über Sylt

    Tanzmaus

    16. December 2016 um 12:44

    Thiemo stammt von Sylt und weiß nicht so recht, ob er sich darüber freuen soll, dass er mit seinen Studienfreunden Weihnachten auf der Insel verbringen kann oder eher nicht. Denn nicht alles ist so, wie es immer den Anschein hat.  So glaubt er zunächst, Chancen bei Victoria zu haben, doch nach und nach erkennt er, dass Victoria vor allem nur eins ist: launisch und verwöhnt und er, Thiemo, ihr nicht das bieten kann, was sie so sehr begehrt, da ihm einfach das Geld dazu fehlt.  Denn im Gegensatz zu seinen Freunden, ist Thiemo kein reicher Schnösel, sondern bekam den Studienplatz nur dank eines Stipendiums. Aber sind das noch seine Freunde, wahre Freunde, wenn er monetär nicht mit ihnen mithalten kann und Weihnachten ihm mehr bedeutet als Konsum?  Als Thiemo eine alte Frau bestiehlt, um mit seinen Freunden mithalten zu können, erkennt Thiemo, dass etwas falsch läuft und er dringend einen anderen Weg einschlagen muss …  Weihnachten steht vor der Tür, weswegen ich wieder vermehrt Bücher mit weihnachtlichen Themen lese. So auch dieses, wobei hier noch hinzukam, dass ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe und sie sehr schätze. Das Buch fängt zunächst ruhig an. Man lernt die ganzen Protagonisten, Thiemo und seine Freunde, kennen, doch schon bald merkt man, dass Thiemo Zweifel hat. An seinem Leben, dem Verhalten seiner sogenannten Freunde und seiner Liebe zur Insel. Als er eine alte Frau bestiehlt, kämpft sein Gewissen schwer mit ihm und zwingt ihn nach und nach, dann doch den richtigen Weg einzuschlagen. Gerade die Entwicklung von Thiemo fand ich sehr interessant. Seine Gedanken, Erkenntnisse und Gewissensbisse waren nachvollziehbar und plastisch beschrieben. Man konnte sich sehr gut in ihn hineinversetzen. Aber was wäre ein Weihnachtsroman ohne ein wunderschönes Ende? Recht schnell konnte ich erkennen, worauf die Geschichte hinauslaufen würde, jedoch störte mich das weniger. Ich fand den Weg dahin schön beschrieben, so dass auch ein wenig weihnachtliche Stimmung bei mir aufkam. Ich liebe Bücher über Sylt und ich mag es, in der Vorweihnachtszeit weihnachtliche Bücher zu lesen. Hier kam beides zusammen, so dass ich mich mit dem Buch wohlfühlte. Es ist auch nicht zu dick, man kann es daher gut in kürzester Zeit lesen und dennoch eine Menge daraus mitnehmen.   Fazit: Auch wenn die Geschichte etwas vorhersehbar war, wurde ich doch wundervoll von der Autorin auf die Insel entführt und in eine weihnachtliche Stimmung versetzt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1262
  • Überraschung auf Sylt

    Ein Stern über Sylt

    ChrischiD

    13. December 2016 um 20:59

    Eigentlich sollte es ein ruhiges und beschauliches Weihnachtsfest auf Sylt werden. Thiemo, der ursprünglich von der Insel stammt und eigentlich jedes Jahr mit seiner Mutter feierte, verbringt nun die Feiertage gemeinsam mit Freunden in Kampen. Doch recht bald schon muss er sich die Frage stellen, ob dies wirklich eine solch gute Idee war. Immer mehr merkt er, was er eigentlich schon seit geraumer Zeit ahnte, die Kluft zwischen ihm und seinen Freunden ist tiefer als Thiemo sich bisher eingestehen wollte. Da die Insel jedoch immer für eine Überraschung gut ist, hält sie auch für ihn ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk bereit... Sylt ist immer eine Reise wert, egal ob Sommer oder Winter, weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass es Thiemo nach nunmehr 15 Jahren immer stärker zurück zieht. Eine gute Gelegenheit bietet sich nun als er gemeinsam mit Freunden die Feiertage dort verbringen kann. Allerdings spürt man von Anfang an, dass Thiemo sich in seiner Haut gar nicht so wohl fühlt, wie er den anderen Glauben machen will. Gleichzeitig hat man das Gefühl seine Freunde übersehen seine Gefühlswelt geflissentlich. Unweigerlich stellt man sich sofort die Frage welcher Art diese Gemeinschaft wohl sein mag. Thiemo wirkt mit Mitte zwanzig um einiges erwachsener als seine Mitreisenden, die, obwohl im selben Alter, teilweise auf Grund ihres Verhaltens maximal auf Anfang zwanzig geschätzt werden würden, wenn nicht sogar noch jünger. Umso erfreuter ist man, als die Geschichte eine Richtung einschlägt, die Thiemos Charakter mehr entspricht. Zwar begibt er sich zunächst in eine Situation, die vermieden hätte werden können, aber es zeigt sich, dass auch diese durchaus etwas Gutes hatte, zumindest wenn Thiemo es schafft noch rechtzeitig die Kurve zu bekommen. Dass dies geschehen wird, dessen ist man sich eigentlich recht sicher, doch weiß man nicht was schlussendlich daraus resultieren wird und was dies für die weitere Entwicklung und den weiteren Verlauf bedeutet. Ein bisschen melancholisch kommt dieser Weihnachtsroman daher, birgt aber gleichzeitig eine besinnliche, wärmende Atmosphäre, die immer mehr aufgeht und den Leser gefangen nimmt. Trotz der überschaubaren Seitenanzahl kann man sich für einige Zeit zurücklehnen, ob des weiteren Geschehens sinnieren, Hoffnungen äußern und sich überraschen lassen. Und wer weiß, vielleicht geschieht ja auch noch ein kleines Weihnachtswunder...

    Mehr
  • Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte

    Ein Stern über Sylt

    zauberblume

    06. November 2016 um 20:30

    Die Autorin Ines Thorn entführt uns in "Ein Stern über Sylt" auf dieses traumhafte Nordseeinsel. Was gibt es Schöneres, als diese verschneite Insel um die Weihnachszeit zu erleben. Sie übt auf all ihre Besucher einen besonderen Zauber aus. Wir treffen auf unterschiedliche Menschen und jeder hat eine andere Erwartung an Weihnachten.Die Geschichte: Weihnachten auf Sylt! Was kann es Schöneres geben? Doch nicht für Thiemo, der eigentlich von der Insel stammt. Als er kurz vor Heiligabend mit seiner Freundin nach Kampen reist, um dort mit ihren reichen Freunden zu feiern, beschleichen ihn immer mehr Zweifel, ob die verwöhnte, launische Victoria die richtige für ihn ist. Um ihr ein Weihnachtsgeschenk machen sie zu können, bestiehlt er eine alte Frau. Doch ausgerechnet sie begrüßt ihn wie einen Sohn und lädt ihn zu sich ein. Als er die alte Dame besucht, um das Geld zurückzubringen, erlebt Thiemo die größte Weihnachtsüberraschung seines Lebens. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Ich habe mich hier sofort wohlgefühlt und habe ein genaues Bild dieser Winterwunderlandschaft vor Augen. Auch sehe ich die jungen Leute vor mir. Und mittendrin Thiemo, der eigentlich mit seinen reichen Freunden hier Weihnachten feiern will. Ich kann Thiemo verstehen, dass er sich hier nicht wohlgefühlt hat. Er hat halt genaue Vorstellung wie ein Weihnachtsfest aussehen soll. Ich bewundere Thiemo für seinen Mut, die alte Dame aufzusuchen. Aber er ist doch ein ehrlicher Mensch. Und dann dieses Weihnachtswunder. Einfach märchenhaft!Ein absolutes Traumweihnachtsbuch, das den Leser einfach verzaubert. Das atemberaubende Cover stimmt den Leser ja schon richtig auf die Geschichte ein. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Zuckersüße Weihnachtsnovelle

    Ein Stern über Sylt

    Miramis

    06. November 2016 um 11:22

    Weihnachten auf Sylt - davon träumen viele Menschen. Für andere ist es eher ein lästiger Pflichtaufenthalt in der elterlichen Reetdachvilla... so der Ausgangspunkt für diese weihnachtliche Wohlfühlgeschichte. Thiemo, seines Zeichens Geologiestudent mit Spaß an der praktischen Seite seines Zweiges, folgt seinen reichen Hamburger Freunden und verbringt mit ihnen die Feiertage auf Sylt. Dabei stellt sich schnell heraus, wie oberflächlich eigentlich die Generation der jungen Reichen und Schönen lebt und denkt. Ein unerschwinglich teurer Kashmirpulli wird zum teuren Pfand einer Liebeswerbung, und Thiemo muss seine eigenen Werte überdenken. Als Kind auf Sylt aufgewachsen, hat er einen ganz anderen Zugang zur Insel und auch zu den Menschen auf den Insel. Plötzlich tauchen familiäre Bindungen auf, die Thiemo schon längst nur noch im Unterbewusstsein gespeichert hatte. Und Weihnachten hat für ihn sowieso eine ganz andere, traditionelle Bedeutung als für seine Jet-Set-Freunde, die noch nicht mal wissen, wie man eine Weihnachtsgans brät und was man beim Christbaumschmücken beachten muss. Ines Thorn liefert mit ihrer Weihnachtsnovelle eine wunderbare kleine Buchperle, deren Zauber man sich nicht entziehen möchte. Zwar ist die Handlung von Anfang an etwas vorhersehbar, aber das tat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Die Botschaft, dass Reichtum und Geld nicht alles ist, kommt ohne erhobenen Zeigefinger aus und liefert eine alternative und herzerwärmende Interpretation des Weihnachtsfestes in unserer materiell ausgerichteten Zeit. Thiemo ist ein bodenständiger Protagonist, der einige Irrwege beschreiten muss, bevor er auf seine innere Stimme hört und dabei auf vielfältige Weise belohnt wird. Auch die anderen Protagonisten haben mir gut gefallen, da sie trotz der gebotenen Kürze nicht eindimensional wirken. Besonders gut hat mir die weihnachtliche Atmosphäre auf der Insel gefallen, die die Autorin sehr überzeugend darzustellen wusste. Irritiert hat mich lediglich, dass sie die beiden Heißgetränke Tote Tante und Pharisäer nicht richtig auseinanderhalten kann, aber das fällt wirklich nur einem eingefleischten Nordsee-Fan wie mir auf. Das zuckersüße Ende passt perfekt zur Handlung und hat mich das Buch mit einem zufriedenen Seufzer zuklappen lassen. Der Schreibstil ist einfach und unverschnörkelt, so dass die 144 Seiten recht schnell dahin fliegen - die perfekte Lektüre für die Weihnachtsfeiertage, und aufgrund der hübsch gestalteten und hochwertigen Ausstattung ist das Buch ein ideales Weihnachtsgeschenk für jede Leseratte.

    Mehr
  • Ein wunderschöner Weihnachtsroman

    Ein Stern über Sylt

    seschat

    21. October 2016 um 16:35

    Thiemo (25) studiert Geowissenschaften in Bremen und reist über die Weihnachtstage mit seinen Freunden nach Sylt. Dort ist er einst ohne Vater aufgewachsen und möchte nun ganz nebenbei auch ein wenig über den dortigen Sandabbau recherchieren. In der Heimat angekommen, merkt er schnell, dass das Leben seiner "reichen" Freunde nicht das Seine ist. Ihre Interessen und ihr allzu unkomplizierter Umgang mit Geld und Zeit sind ihm nicht geheuer. Er fühlt sich deplatziert und zweifelt dabei auch an seiner Liebe zu Victoria, einer Bankerstochter, die viel Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild legt und wenig auf ruhige Zweisamkeit. Als er eines Tages eine alte Frau bestiehlt, um Victoria ihren ersehnten Weihnachtswunsch erfüllen zu können, kommt er ins Grübeln... Ines Thorns "Weihnachtsroman" weiß den Leser von Anfang bis Ende zu verzaubern. Die Autorin hat eine emotionale sowie tiefgründige Geschichte über den Zauber der Weihnachtszeit geschrieben, der besonders auf alte Werte und Weihnachten in Familie abzielt. Mit einfachen, aber präzis gewählten Worten schafft sie eine wohlige Leseatmosphäre, wie man sie sich in der bitterkalten Winterzeit wünscht. Die handelnden Personen, allen voran Hauptprotagonist Thiemo, konnten in ihren Rollen überzeugen. Für Thiemo ist dieses Weihnachten ein ganz besonderes, weil er an einer Art persönlichem Scheideweg steht und sich für das "richtige" Leben entscheiden muss. Dabei macht er allerhand überraschende Bekanntschaften und Erfahrungen. Thorns Roman geht einfach ans Herz und zeigt darüber hinaus, dass es auch die Sprösslinge der Schönen und Reichen nicht immer leicht haben... FAZIT Der perfekte Weihnachtsroman, den man am besten zur Weihnachtszeit im warmen Zimmer mit einem Heißgetränk genießen sollte. 135 Buchseiten mit Feel-Good-Erlebnis.

    Mehr
  • weiße Weihnachten auf Sylt - wunderschön

    Ein Stern über Sylt

    ulla_leuwer

    15. October 2016 um 15:17

    Meine Meinung: Weihnachten auf Sylt! Ja, es ist sicher besonders schön. Ich kann es mir zumindest vorstellen. Wobei jeder so seine eigenen Vorstellungen hat,  wie Weihnachten gefeiert werden soll. Dabei scheint es aber auch jede Menge junge Leute zu geben, die sich gar nichts vorstellen können, weil sie es gar nicht kennen gelernt haben. Was passiert nun, wenn eine Gruppe nach Sylt fährt, reiche junge Leute, die sich vieles leisten können. Aber das besondere Gefühl zu Weihnachten nicht kennen? Ines Thorn stellt uns in ihrem Buch ganz unterschiedliche Menschen vor. Thiemo, der eigentlich lieber mit seiner allein erziehenden Mutter gefeiert hätte. Dann aber aus den verschiedensten Gründen mit seinen Freunden nach Sylt fährt. Seine Freunde kommen alle aus reichem Elternhaus und stellen besondere Ansprüche. Thiemo und seine neuen Bekanntschaften auf Sylt waren mir sofort sympathisch und gerne hätte ich mit ihnen einen Punsch getrunken. Tja, das zeigt mal wieder, es ist nicht jeder glücklich, nur weil er Geld hat. Und wer seinen Weg nach den eigenen Vorstellungen gehen darf, ist auch besser dran. Erkenntnisse, die Ines Thorn mit dieser Geschichte vermittelt. Natürlich kommt das besondere Weihnachtsgefühl auch nicht zu kurz, dafür sorgt Thiemo schon. Wenn ich das Buchcover betrachte, dann würde ich zu gerne die Laterne nehmen und etwas durch den Schnee stiefeln. Fazit: Eine schöne Weihnachtsgeschichte, die allerdings auch einiges zum Nachdenken bietet. Gerne empfehle ich das Buch weiter, denn es entführt uns Leser auch auf die schöne Insel und dann auch noch mit Schnee.

    Mehr
  • Ein kleiner, ein ganz besonderer Weihnachtsroman!

    Ein Stern über Sylt

    Monika58097

    14. October 2016 um 18:37

    in paar Tage vor Weihnachten. Thiemo fährt mit seinen Studienfreunden nach Sylt, um dort die Feiertage zu verbringen. Mit dabei die launische Viktoria, seine Freundin. Dort auf der Insel wird ihm schnell klar, dass Viktoria eine reiche, verwöhnte Göre ist. Um ihr zu gefallen und das gewünschte Weihnachtsgeschenk kaufen zu können, bestiehlt er eine alte Dame. Doch Thiemo hat ein schlechtes Gewissen, ein sehr schlechtes Gewissen. Und ausgerechnet diese Frau empfängt ihn wenig später wie ihren eigenen Sohn, ihren Enkelsohn. Thiemo will das an sich genommene Geld zurückgeben und erlebt dabei eine wunderbare Weihnachtsüberraschung. „Ein Stern über Sylt“ - eine ganz kleine, eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte. Sie ist so schön, dass man sie in einem Rutsch lesen muss, am besten bei einer Tasse heißen Kakao. Thiemo, der unbedingt dazu gehören möchte und doch schnell merkt, dass er eigentlich keine Gemeinsamkeiten mit seinen reichen angeblichen Freunden hat. Freunde, die nicht wissen, wie man wirklich Weihnachten feiert. Er bereut, nicht bei seiner Mutter geblieben zu sein, um mit ihr die Feiertage zu verbringen. So dekadent die jungen reichen Leute auch sein mögen, man bekommt Mitleid mit ihnen. Was nützt das ganze Geld, wenn man keine richtige Familie hat? Thiemo begeht einen Diebstahl für die verwöhnte Viktoria und bereut umgehend. Als er den Diebstahl wieder gut machen will, wird er nicht nur herzlich Willkommen geheißen, sondern erlebt noch einige weitere Überraschungen, die ich hier natürlich nicht verraten werde. „Ein Stern über Sylt“ - wunderbar erzählt. Gefühlvoll, romantisch, schön. Für alle, die kleine, leise Weihnachtsgeschichten lieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks